Leserstimmen zu
Wenn du mich fragst, sag ich für immer

Holly Martin

(12)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Der Inhalt: Bitte sag doch einfach nur ja! Suzie und Harry sind die besten Freunde und Verbündete der Liebe. Denn sie betreiben eine Firma, the.perfectproposal.com, die Ehemännern und -frauen in spe hilft, den ultimativen, einzigartigen Heiratsantrag zu finden. Um das Unternehmen noch bekannter zu machen, beschließt Harry, Suzie auf hundert verschiedene Arten um ihre Hand zu bitten – nur aus Werbegründen natürlich. An exotischen Orten, auf herzerweichendste Art, an den romantischsten Plätzen der Welt: Harry legt sich richtig ins Zeug. Für Suzie heißt das allerdings, dass sie hundert Mal ablehnen muss, auch wenn alles, was sie will, Ja sagen ist … Die Aufmachung: eBook-Format Zu der Aufmachung kann ich leider nicht viel sagen. Ich habe das Buch als eBook auf meinem eReader gelesen. Meinung: Wunderschöner Roman für zwischendurch Die Idee, dass sich die besten Freunde ineinander verlieben ist ja nicht neu. Aber ich fand die Umsetzung sooooo wunderschön, dass man während des Lesens eigentlich durchgehend seufzen wollte. Harry ist im Grunde wirklich ein toller Mann und Suzie möchte einfach nur endlich „JA“ sagen können. Der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig, die Protagonisten sehr schön und sympathisch ausgearbeitet. Ich persönlich konnte mich bei Wenn du mich fragst, sag ich für immer Suzies Gedankengänge absolut nachvollziehen. Ich mache mir auch ständig viel zu viele Gedanken. Aber das hat mir gut gefallen, denn wenn man ein Stück des fiktionalen Charakters in sich selbst wiederfindet, dann kann man sich sehr gut mit den Charakteren identifizieren und das Lesen macht gleich doppelt so viel Spaß! Die Heiratsanträge – um die es in Wenn du mich fragst, sag ich für immer natürlich vorrangig geht – sind absolut herzerwärmend und zum dahin schmelzen. Welche Frau wünscht sich nicht so kreative Ideen von seinem Liebsten? Jedenfalls fiebert man bei jedem einzelnen Antrag mit, wann Suzie endlich ihren Gefühlen freien Lauf lässt und doch endlich mal JA sagt… Fazit: Toller Debütroman der Autorin Mit Wenn du mich fragst, sag ich für immer hat Holly Martin einen tollen Debütroman geschaffen. Durch den flüssigen Schreibstil und die wunderschöne Idee lässt sie sicherlich einige Frauen neidisch werden, die sich auch so einen Mann wie Harry wünschen. Die Geschichte klingt nicht nur nach dem perfekten Liebesroman – das ist sie auch. Der Roman ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Von mir bekommt Wenn du mich fragst, sag ich für immer vier von fünf Atemlosherzchen. 4/5

Lesen Sie weiter

Worum geht es? Suzie hat eine kleine Firma gegründet. the.perfectpropasal.com. Nach dem sie selbst einen katastrophalen Antrag bekommen hat, hat sie es sich zum Lebensziel gemacht Männern dabei unter die Arme zu greifen. Unterstützung bekommt sie dabei von Harry, der in den letzen 2 Jahren immer für sie da war. nicht nur beim Aufbau der Firma sondern auch in allen persönlichen Lebenslagen. In den letzen 2 Jahren hat sich nicht nur eine unglaublich tiefe Freundschaft entwickelt sondern Harry hat sich auch in Suzies Herz geschlichen. Das doofe daran? Er weiß es nicht. Um Suzie aufzuheitern beschließt Harry auf 100 verschiedene Arten um Suzies Hand anzuhalten nach den ersten Anträgen wird die ganze Geschichte, dem Internet sei Dank, immer größer. Die perfekte Werbung. Aber für Suzie ist es mehr als nur eine Werbeaktion, denn sie muss es schaffen 100 mal nicht ja zu schreien. Denn Harry ist doch ihr bester Freund. Meine Meinung: Ein locker leichter Liebesroman. Über eine bezaubernde Freundschaft, Missverständnisse und ganz große Gefühle. Genau wie das Cover, ist die ganze Geschichte zauberhaft verspielt. Der wirklich angenehme Schreibstil lädt zum weg lesen und träumen ein. Die Geschichte ist aus Suzies Sicht geschrieben, bis auf die Blogeinträge, die kommen von Harry. Es steckt so viel Liebe in den einzelnen Worten und die Anträge, die in den Blogeinträgen beschrieben werden sind mehr als Zauberhaft. Wer nach einem Buch sucht, das einen für ein paar Stunden gefangen nimmt, einen seufzen lässt, einem das Herz aufgeht, man mitfiebert, man den Kopfschütteln kann , lachen und vielleicht auch ein Tränchen verdrücken, der sollte zu Wenn du mich fragst, sag ich für immer greifen. Es ist nicht tiefgründig oder voller Herzschmerzdramen. Es braucht nicht viele hoch lobende tiefgehende Worte. Es ist einfach ein schöner Roman und ich bin froh ihn gelesen zu haben.

Lesen Sie weiter

Inhalt Suzie und Harry sind die besten Freunde und Verbündete der Liebe. Denn sie betreiben eine Firma, the.perfectproposal.com, die Ehemännern und -frauen in spe hilft, den ultimativen, einzigartigen Heiratsantrag zu finden. Um das Unternehmen noch bekannter zu machen, beschließt Harry, Suzie auf hundert verschiedene Arten um ihre Hand zu bitten – nur aus Werbegründen natürlich. An exotischen Orten, auf herzerweichendste Art, an den romantischsten Plätzen der Welt: Harry legt sich richtig ins Zeug. Für Suzie heißt das allerdings, dass sie hundert Mal ablehnen muss, auch wenn alles, was sie will, Ja sagen ist … (Quelle: Bloggerportal ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Suzie ist seit Jahren in ihren besten Freund und Kollegen Harry verliebt. Er stand ihr beim Tod des Bruders zur Seite und wohnt auch noch gleich gegenüber – einziges Problem: Harry wechselt seine Frauen wie Socken. Hauptsache sie sind hübsch und haben viel Busen, was anderes braucht er nicht. Anfangs hat sich Suzie noch die Mühe gemacht und ihm eindeutige Signale ausgesendet, nur leider schien Harry diese nicht wahrzunehmen. Nun himmelt sie ihn nur noch aus der Ferne an – aufgrund der gemeinsamen Tätigkeit stellt Harry die Frage „was wäre für dich ein perfekter Antrag?“. Suzie kann darauf nicht antworten und er hat die Idee: er macht ihr 100 Anträge – darunter wird sich schon der Perfekte finden. Die Ergenisse stellt Harry in einem Blog online – schnell werden die Menschen und auch größere Unternehmen auf die beiden aufmerksam und bieten ihnen eine 90-tägige Weltreise an… Suzie habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen – sie ist ein so liebes und nettes Mädchen, das es geschafft hat ein eigenens Unternehmen auf die Beine zu stellen und damit auch noch erfolgreich zu sein. Das schafft nicht jeder. Leider hat sie den Tod des Bruders noch nicht verkraftet. Sie hing an ihm, besonders da er in ihrer Nähe war. Der Rest der Familie ist auf der kompletten Welt verteilt und sieht sich sehr selten. Als die verwitwete Schwägerin in einem Freund des verstorbenen Mannes einen neuen Partner findet, ist Suzie entsetzt, denn der Mann ist auch ein Freund von ihr. Sie kann nicht verstehen, wie man sich so schnell wieder verlieben kann, aber das größte Problem ist ihre Nichte. Sie möchte nicht, dass das Kleinkind seinen Vater vergisst und den neuen Mann „Papa“ nennt. Viele bemängeln an Suzie ihre „Blindheit“ im Bezug auf die nicht verstandenen Signale von Harry – das kann ich nicht nachvollziehen. Für mich ist es genau anders herum: wie kann Harry so blind sein und die eindeutigen Signale und Gefühle von Suzie nicht sehen? Sie leibt Harry schon so lange und ich habe mich sehr gefreut, als sie zusanmen gekommen sind:) Harry ist ein wirklich knuffiger Kerl, den einfach jeder als besten Freund haben möchte. Wenn da nicht sein hoher Frauenverschleiß wäre. Ich war mir von Anfang an nicht sicher, ob er mehr als Freundschaft für Suzie empfindet. Seine Signale zeigen es nicht an. Er kümmert sich zwar um sie und ist ihr ein guter Kumpel, aber er vesucht nicht ihr an die Wäsche zu gehen oder offensichtlich mit ihr zu flirten, so wie er es mit den anderen Frauen macht. Außerdem macht er sich sehr heftig über ihre Eifersucht lustig. Das würde kein Kerl machen, wenn er das Mädchen lieben würde. Seine Idee mit den Anträgen fand ich sehr gut, welche Frau träumt nicht von besonderen Anträgen? Ich bin gespannt, was sich mein Partner einfallen lässt, wenn es bei uns soweit ist😉 Auch sein geheimes Tagebuch fand ich ganz nett, nur die Kommentare unter dem „Reiseblog“ fand ich stellenweise wirklich fies Suzie gegenüber. Sie konnte nichts von seinem heftigen Gefühlen ahnen, da er einfach die Klappe gehalten hat. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen – mein Highlight waren die 100 verschiedenen Arten von den Heiratsanträgen, die Harry sich ausdacht.Teilweise wirklich sehr außergewöhnlich und teilweise so simpel – super schön. Nur leider zog sich, für meinen Geschmack, der Eiertanz um die gemeinsamen Gefühlen zu sehr in die Länge. Ein paar Kapitel lang ist es ja noch in Ordnung, aber die Hälfte des Buches finde ich doch etwas arg lang. Trotzdem gibt´s eine klare Lese- und Kaufempfehlung! Schönstes Zitat gab leider keins😦 🌟🌟🌟🌟 Sterne

Lesen Sie weiter

Holly Martin schafft es, dass der Leser sofort in ihrer Geschichte drin ist, man braucht keine "Einlesezeit" oder sowas, man ist einfach drin im Geschehen und bei mir war es so, dass ich dann auch nicht mehr aufhören wollte, zu lesen! Die Freundschaft zwischen Suzie und Harry ist einfach super toll und lässt einem wirklich das Herz aufgehen! Sie gehen so vertraut miteinander um und leben praktisch schon als Ehepaar, was für mich allerings nicht in das "Beste-Freunde-Schema" gepasst hat. Da war doch schon sehr deutlich, dass da mehr ist! Trotzdem traut sich keiner, dem anderen zu sagen, dass er ihn liebt. Das war okay, ich konnte es schließlich sehr gut nachvollziehen, dass, trotz für einen Außenstehenden eindeutige Signale gegeben wurden, sie sich einfach nicht getraut haben, ihre Liebe zu gestehen. Was mich auf Dauer aber etwas genervt hat, war Suzie. Auf der gemeinsamen Reise redet Harry oft mit anderen Frauen - wohlgemerkt vor allem, um sich Hilfe für die Anträge zu sichern; und Suzie wird andauernd eifersüchtig und das ist auf Dauer extrem anstrengend. Außerdem tut Harry so wundervolle Dinge für sie, seine Anträge sind so unglaublich toll! Er tut wirklich alles, um Suzie glücklich zu sehen! Harry ist generell toll. Einer mehr auf meiner Liste *grins*. Wenn ihr das Buch lest, werdet ihr auf jeden Fall verstehen, was ich meine: der Kerl ist einfach zum Verlieben. Was ich allerdings etwas unpassend fand, war Harrys Vergangenheit. Ich sage nicht, was da los war, aber es kam mir etwas aufgesetzt rüber und Harry war mir im Bezug darauf etwas weinerlich. Seine Anträge aber waren spitze! Sie waren kreativ, riesige Spektakel, kleine Gesten, vor einem Massenpublikum, sie waren schräf, komisch und alle auf ihre Weise wundervoll! Am besten hat mir der Antrag im Flugzeug gefallen! Anfangs werden sie alle sehr ausführlich beschrieben, am Ende aber fällt einiges weg, was ich schade fand. Auch ist das Ende eigentlich sehr gut gewählt, jedoch hätte ich gern etwas weitergelesen... Der Schreibstil von Holly Martin ist ganz große Klasse! Ich musste so oft lachen! Und doch beschreibt sie schwierige Situationen sehr gut und emotional. Man muss sagen, Suzie macht eine schwere Zeit durch und ihre Gefühle werden sehr gut beschrieben. Auch finde ich, ist ihr "Liebesdilemma" in Sachen Gefühle sehr anschaulich beschrieben; ich konnte jeden ihrer Gedanken nachvollziehen, wenn sie versucht hat, Harrys Taten und Worte zu analysieren. "Wenn du mich fragst, sag ich für immer" hätte sich doch schon fünf Sterne verdient, allerdings habe ich beschlossen, etwas sparsamer mit den Sternen umzugehen; deshalb werden es doch "nur" vier!

Lesen Sie weiter

Cover Die optische Gestaltung finde ich ganz wunderbar. Die Schriftart passt perfekt zu diesmem romantischen, fantasievollen Roman. Auch dass die Grafiken kleine Hinweise auf die Heiratsanträge geben, finde ich super. Dadurch wirkt es nicht zu überladen oder kitschig. Meine Meinung Das Beste zuerst: Die Idee mit den Heiratsanträgen ist natürlich absolut zauberhaft. Sie verlangt eine ordentliche Portion Kreativität (oder eingehende Recherche) und man muss auch in der Lage sein, die richtige Mischung zu treffen, damit sich nicht alle Anträge gleichen. Außerdem darf die ganze Aktion nicht vor Kitsch triefen. Manchmal war es zwar hart an der Grenze, aber ansonsten ist das Holly Martin wirklich gelungen! Meine absoluten Favorites waren Nr. 14, 17, 31, 33, 64 und 97. Falls ich euch jetzt neugierig gemacht hab, was das für Anträge gewesen sind, dann muss ich euch leider sagen, dass ihr dafür das Buch lesen müsst ;) Aber so schön die Heiratsanträge auch gewesen sind, so frage ich mich doch, ob man nicht mit der Zeit etwas abstumpft, wenn man tagtäglich einen davon bekommt. Für mich persönlich wäre das wohl der absolute Overkill, was allerdings auch damit zusammenhängen könnte, dass ich selbst nicht heiraten möchte. Für Männer, die sich mit ihrer Liebsten verloben wollen, ist es dennoch der perfekte Ratgeber. Sollte es irgendwann bei meiner Schwester so weit sein, dann werde ich ihrem Freund definitiv dieses Buch vor die Nase setzen, damit er sich inspirieren lassen kann. Beim Lesen kam in mir dann ein Gefühl hoch, dass ich so vorher auch noch nicht bei einem Roman empfunden habe: Neid. Ich war richtiggehend neidisch auf Suzie, weil sie einen so tollen Mann wie Harry zum besten Freund hat. Er ist aufopferungsvoll, charmant, fürsorglich, witzig, gutaussehend, hilfsbereit, aber auch aufbrausend und leidenschaftlich. Ganz zu schweigen von seiner fantasievollen, romantischen Seite. Kurzum: er ist nahezu perfekt! Einen wie ihn gibt es wohl nur in Büchern. Ich muss daher auch zugeben, dass ich mit einigen Blogkommentatoren im Buch einer Meinung bin: hin und wieder wirkte Suzie ziemlich undankbar. Harry gibt ihr so viel und anstatt sich glücklich zu schätzen, schmollt sie, weil sie die Zeichen falsch interpretiert. Das hat mich extrem aufgeregt und frustriert. Natürlich ist es ziemlich klar, worauf das Ganze hinausläuft. Es steht also nicht die Frage im Raum, wie die Geschichte ausgeht, sondern vielmehr, was sich auf der Reise dorthin ereignen wird und welche Hürden die zwei zu nehmen haben. Das größte Problem war dabei wohl ihre Unsicherheit, wie der/die andere wohl tatsächlich zu einem steht. Ständig haben sie (besonders Suzie) gegrübelt, ob da mehr zwischen ihnen ist oder nicht. Auch wenn ich Geschichten liebe, in denen zwei sich zwar lieben, aber sich nicht trauen, einander ihre Gefühle zu gestehen, so war das in diesem Fall ein kleiner Kampf für mich. Dieses Sich-selbst-kleinmachen und Zweifeln, Immer-wieder-zurückzucken und Abstreiten hat nämlich dann leider doch an meinen Nerven gezehrt. Besonders als sich die Zeichen immer mehr verdichtet haben, konnte ich nicht länger akzeptieren, dass Suzie und Harry sich immer selbst im Wege standen. Ansonsten haben die zwei aber eine wirklich gute Beziehung. Sie verstehen sich einfach blind, was mir wirklich gefallen hat. Ein weiterer Kritikpunkt meinerseits ist, dass obwohl die zwei eine Weltreise machen, mir die Romanwelt manchmal zu eindimensional war. Es fehlte einfach an relevanten Nebencharakteren, denn abgesehen von Badger und Jules und später Chloe haben Suzie und Harry fast mit niemandem wiederholten Kontakt. Auch hätte ich mir Details über Suzies Bruder Jack gewünscht bzw. zur Vergangenheit der beiden Protagonisten. Holly Martin hätte hier für meinen Geschmack gerne etwas weiter ausholen können. Fazit Die Geschichte klingt nicht nur nach dem perfekten Liebesroman - sie ist es auch fast. Man bekommt die geballte Ladung Romantik und Herzschmerz, einige witzige Dialoge und vor allem wahnsinnig tolle Heiratsanträge. Und eben diese haben mich mit der Tatsache, dass mir die Caraktere eindeutig zu zögerlich gewesen sind, versöhnt.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Suzie und Harry sind die besten Freunde und Verbündete der Liebe. Denn sie betreiben eine Firma, dieperfekteverlobung.com, die Ehemännern und -frauen in spe hilft, den ultimativen, einzigartigen Heiratsantrag zu machen, beschließt Harry, Suzie auf hundert verschiedene Arten um ihre Hand zu bitten - nur aus Werbegründen natürlich, An exotischen Orten, auf herzerweichendste Art, an den romantischsten Plätzen der Welt: Harry legt sich richtig ins Zeug. Für Suzie heißt das allerdings, dass sie hundert Mal ablehnen muss, auch wenn alles, was sie will, Ja sagen ist ..... Klappentext: blanvalet Meinung: Die Freundschaft zwischen Suzie und Harry ist einfach toll und lässt einem das Herz aufgehen. Obwohl ich doch manchmal das Gefühl hatte - Harry macht viel mehr für die Freundschaft als Suzie. Mir kam es so vor als würde Suzie diese innige freundschaftliche Beziehung als selbstverständlich erachten. Das hat mich ein wenig gestört. Harry hingegen versucht alles um Suzie glücklich zu sehen. Ich muss sagen er ist einfach toll. Die Idee der 100 Heiratsanträge und die dazugehörigen Reisen sind Romansich, Herzzerreißend schön und lassen einen Träumen. Das Buch hat mich von Anfang bis zum Ende unterhalten. Anfangs habe ich des öfteren Tränen in den Augen gehabt. Augrund der Geschichte um Suzie. Ihre Gefühle für Harry und die Sehnsucht nach ihm konnte ich vollkommen nachvollziehen. Jetzt bitte nicht denken die Geschichte ist Traurig, ganz im gegenteil. Ich habe oft gelacht und mich einfach nur über den Ideenreichtum von Harry gewundert. Der Schreibstil der Autorin ist toll, man ist sofort in der Geschichte und muss sich nicht erst reinlesen. Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch aber so richtig ins Herz geschlossen habe ich sie nicht. Obwohl ich ihre Freundschaft und den zusammenhalt wahnsinnig schön fand. Obwohl ich positiv überrascht bin hatte ich hier und da auch ein paar Kritikpunkte. Zum einen fand ich zum Ende hin Harrys Blogeinträge ein wenig zu viel und zu lang. Dann hat mich Suzies "Blindheit", in Bezug auf Harry doch schon ein wenig gennervt. Vor allem diese ewigen Analysen was er wohl damit gemeint hat. Anstatt ihn einfach mal zu fragen. Ich meine sie sind doch Freunde ... Beste Freunde da sollte es doch kein Problem sein auch mal ganz offen zu fragen. Fazit: Eine sehr schöne Geschichte für zwischendurch. Eine tiefe Freundschaft die nichts entzweien kann. Von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter