Leserstimmen zu
Last Year's Mistake

Gina Ciocca

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Am 13. Februar 2017, im cbt-Verlag, erschienen, ist “Last Year´s Mistake“ ein Jugendbuch, das aus Freundschaft Liebe entstehen lässt. Gina Ciocca erzählt mit ihren Figuren, 352 Seiten lang, wie schwer es ist, sich Fehler einzugestehen. Kelsey lernt David bei einem Sommerurlaub kennen. Sein kranker Großvater besitzt das Haus nebenan und so kommen sich die zwei Teenager näher. Ein Jahr später ist alles anders und Kelsey versucht die Zeit mit David zu verdrängen, doch als er ihr Gegenüber steht, kann ihr Herz nicht mehr aufhören laut zu schlagen … Gina Cioccas Roman ist eine süße Liebesgeschichte, welche sich, wenn es nach der Protagonistin Kelsey geht, so nicht hätte entwickeln sollen. Ebenso wird der Leser von der plötzlichen Gefühlswandlung der Protagonistin überrascht und hat immer wieder das Bedürfnis erfahren zu wollen, was zwischen ihnen vorgefallen war. Kelsey nimmt einen mit in jene Rückblicke und man kann gar nicht anders, als sich in David verlieben. Doch da ist ständig ein unterbewusstes Geheimnis, dass die Protagonistin vor aller Welt verbergen möchte. Sie scheint immer wieder ein großes Problem damit zu haben ihre Gefühle offen auszusprechen, oder anderen zu zeigen, was sie fühlt. Auch bekommt man schnell mit, dass sie es sehr schwer hat, bei anderen so akzeptiert zu werden, obwohl sie ein sehr hübsches Mädchen zu sein scheint. Ebenso verhält es sich mit David. Im privaten ist er ein lustiger Typ, der nicht nur ein Kumpel sein könnte. Aber in den Schulszenen wünschte man sich diese freundschaftliche Seite auch von ihm. Dass die Autorin ihre Sprünge mit der Zeit bewusst gewählt hat, wird einen im Verlauf immer klarer, nur sind manche Szenen sehr verwirrend gestaltet und man hat an einigen Stellen Schwierigkeiten sich zurecht zu finden. Gina Ciocca hat ihre Figuren nach außen hin klar definiert, nur fehlte mir der Tiefgang, der mehr Lesefreude in die Geschichte hineingebracht hätte. Dafür versteht sie es, mit Geheimnissen zu jonglieren und eine knisternde Stimmung zwischen allen Figuren zu erzeugen. Ihr Werk konnte mich erst so richtig ab seinem Mittelpunkt für sich einnehmen und hat mich zum Ende hin dann noch richtig leiden lassen. „Last Year´s Mistake“ ist eine Liebesgeschichte, welche viel Entwicklung bedarf und in derer sich die Figuren mit Gefühlen etwas schwer tun. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Lesen Sie weiter

Erstmal vielen Dank an cbt für das Rezensionsexemplar. Es beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung, dass ich das Buch kostenlos lesen durfte. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen. Man ist schnell in der Geschichte drin und wird von Ich Erzählerin Kelsey durch das Buch begleitet. Durch den Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart, bekommt man ein sehr gutes Bild zu der Beziehung zwischen David und Kelsey und lernt beide besser kennen. Kelsey war eine autenthische Protagonistin. Manchmal wirkte sie etwas oberflächlich und unfair, dennoch war es für ihr Alter ein passendes Verhalten. Im Laufe der Geschichte lernt man sie aber besser kennen und schließt sie schnell ins Herz. Typisch Teenager steckt sie voller widersprüchlicher Gefühle und handelt nicht immer logisch und nachvollziehbar. Ihre Ängste haben sie öfters im Griff und dennoch ist sie wirklich liebenswert. David war mir direkt sympathisch. Er ist ein toller Kerl und noch besserer Freund und verzeiht Kelsey oft ihr Verhalten. Damit bricht ihm Kels mehr als einmal das Herz und es scheint beinahe zu spät für beide als Kelsey zu ihren Gefühlen steht. Die Geschichte hat mir gut gefallen. Die Charaktere hatten ausreichend Tiefgang und auch die Nebencharaktere waren klasse gezeichnet und rundeten das Gesamtbild prima ab. Die Gefühle von Kelsey wurden sehr autenthisch rüber gebracht und mir ist selbst, das ein oder andere mal das Herz in der Brust schwer geworden. Geschehnisse und Missverständnisse sorgen dafür, dass sich die beiden Freunde voneinander entfernen und auch entfremden. Es ist ein ewiges hin und her, obwohl man direkt merkt wie wichtg die beiden dem anderen sind, dauert es doch einige Zeit bis sich alle Sachen aufklären. Kelsey braucht ewig bis sie sich ihre Gefühle für David selbst eingesteht und dann scheint es zu spät für ein Happy End. Ob es das tatsächlich ist solltet ihr selbst lesen! Im Gesamtbild hat mir die Geschichte um David und Kels sehr gut gefallen, dennoch hatte es einige Schwachstellen und mir hat etwas das "mehr" gefehlt. Das Ende hat mich etwas im Zwiespalt zurückgelassen und kam dann auch so plötzlich. Es hat mich etwas unbefriedigt zurückgelassen und ich hätte mir da noch etwas mehr gewünscht! Klare Kauf- & Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter