Leserstimmen zu
Léon & Claire

Ulrike Schweikert

Die Léon & Claire-Reihe (2)

(5)
(6)
(6)
(0)
(0)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover ist sehr schlicht, genau so wie beim Vorgängerband, jedoch gefällt er mir dennoch richtig gut. Ich finde, das Weiß im Hintergrund macht die Buchgestaltung so richtig edel. Die Handlung: Das die Autorin Ulrike Schweikert meine unangefochtene Lieblingsautorin ist, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen. Seit der Buchreihe „Die Erben der Nacht“ bin ich der Autorin ohnehin schon längst verfallen. Der erste Band hatte ja schon einen sehr fiesen Cliffhanger und da Geduld nicht gerade meine Stärke ist, war das sehnsüchtige Warten auf Teil 2 schon eine Qual. Claire leidet sehr unter Leons Verlust. Da sie ihn für tot hält, geht sie daran fast kaputt. Jedoch erhält sie im Laufe des Buches einen Hinweis darauf, dass Leon doch noch lebt. Nun verbündet sie sich mit Janine und Marcell, Léons Freunden, um nach ihm zu suchen. Hierbei erhält sich zudem noch Hilfe von ganz unerwarteter Seite. Zwischendurch erfährt man, wie es Leon geht, der sich derzeitig in Gefangenschaft befindet. Wieder einmal entführt uns Ulrike Schweiktert in die Katakomben von Paris, die sie hier sehr anschaulich schildert. Die Handlung ist sehr spannend und auch romantisch. Die Idee von dieser Dilogie hat die Autorin sehr gut umgesetzt. Offene Fragen, die während des ersten Bandes aufkamen werden hier endlich beantwortet. In kurzen Rückblenden wird Léons vorheriges Leben sehr anschaulich geschildert. Auch hat dieses Buch hier einen sehr hohen Teil an Fantasy zu bieten, welchen den Leser auf spannende Art und Weise in Atem hält. Mein Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, auf die ich fast ein ganzes Jahr gewartet habe und die meine Vorstellungen sogar noch übertroffen hat. Dieses Buch verdient volle 5 Büchersternchen. Und wer weiß, vielleicht gibt’s sogar irgendwann noch eine Fortsetzung.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich schon sooo viel von dem ersten Band gelesen, das ich selbst neugierig geworden bin und nun auch einer der beiden Teile lesen musste. Dabei hatte ich Glück und habe den zweiten Band von dem Verlag cbt erhalten. Vielen dank dafür. Die Story spielt hauptsächlich in Paris, sowohl in der Unterwelt als auch auf der Oberfläche. Das Buch hat auch einen wundervolle Kapitel gestaltung, aber auch das Cover ist ein hingucker und lädt schon zum Träumen ein, ist aber auch mysteriös und geheimnisvoll. Es herrscht auch eine finstere, geheimnisvolle und furchtsame Stimmung in der Geschichte. Selbst wen man den ersten Band der Reihe noch nicht gelesen hat, kommt man sehr gut in die Geschichte und kommt auch nicht so schnell mehr raus. Alles ist auch so detailiert und informativ beschrieben, das man gut mit den wichtigsten Dingen gefüttert ist. Durch die Gedankenwelt der Protagonisten, taucht man in eine verwirrende und zugleich leidenschaftliche Gefühlswelt. Hier ist wirklich alles dabei, von Liebe, Hoffnung bis hin zur Rache, Schmerz und Verzweiflung. Claire die Protagonistin war mir gleich symphatisch. Sie wirkt auf mich freundlich, mutig, unschuldig und ist vorallem Dingen hübsch. Leon ist geheimnisvoll und in sich gekehrt. Vom Charakter ist er stark, schlagfertig und klug. Beide sind so gegensätzlich, aber beide verbindet eine Leidenschaft. Auch die Nebencharakter spielen eine wichtige Rolle. Sie stehen den Protagonisten bei und sind loyal und freundlich. Der Schreibstil der Autorin ist bildhaft, flüssig und leicht zu lesen. Sie beschreibt hier wirklich alles sehr informativ, das nichts fehlt. Es erinnert einen auch manchmal sehr an ein Märchen, durch ihren Wortschatz und ihre Schreibweise. Man liest hier auch aus mehreren Sichten, nicht nur die von Leon und Claire. Dazu kommen noch Jannine, Regina und Marcell. Dabei wird die Geschichte aus der dritten Person erzählt und mit jedem Kapitel gibt es auch einen Perspektiven wechsel, weshalb die Geschichte noch spannender wirkt und man mehr in die Gefühlswelt der Charakter eintaucht. Man wird auch ab und zu in die Vergangenheit zurück versetzt. Dadurch das manche so aprubt enden, erfährt man nicht sofort alles. Es wirkt einfach alles so lebhaft und man kann sich alles schön bildhaft vorstellen. Ich fühlte mich teilweise als selbst ein Teil der Geschichte. Am liebsten würde ich noch weiter lesen und gar nicht mehr damit aufhören.

Lesen Sie weiter

"Er fand sie im Licht" ist der zweite Teil des "Léon & Claire"-Zweiteilers von Ulrike Schweikert. Schon der erste Band dieser Reihe bescherte mir aufgrund seiner tollen Ideen und seines besonderen Settings wunderbaren Lesespaß. Auch der Schluss trug seinen Teil dazu bei, dass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Erneut wusste mich diese Geschichte in ihren Bann zu ziehen und vermittelte mir aufregende Vielschichtigkeit auf mehreren Zeitebenen. Es war spannend zu erfahren, wie diese zu einem großen Ganzen zusammengesetzt und mit vielen weiteren facettenreichen Highlights ergänzt wurden. Dabei erfährt man als Leser nicht nur so einiges über die Protagonisten, auch Paris und seine Geschichte wird auf spannende Art und Weise uns näher gebracht. Diese Spannung zieht sich durch die gesamten knapp 450 Seiten, die gefüllt sind mit packenden Gegebenheiten, jeder Menge Dramatik und allerhand Emotionen. Auf jeder Seite gibt es was zu entdecken, sodass man regelrecht durch die Seiten fliegt und sich viel zu schnell dem Ende entgegensieht. Doch davor erlebt man ein tolles Abenteuer in und unter Paris, das seine mannigfaltigen Facetten gekonnt auszuspielen weiß. Zwar hätte ich mir hier und da noch etwas gewünscht, das man aus den Szenen herausholen hätte können, doch insgesamt ist "Er fand sie im Licht" doch ein wunderschönes Buch, das viel Lesefreude bereitet. Dies liegt gewiss auch an der wunderbar ausgearbeiteten Atmosphäre, die nicht nur die Emotionen perfekt herüberbringt, sondern auch wunderbar zu der Geschichte und zu dem Setting passt. Alles erscheint sehr lebendig und gut durchdacht, sodass ich mich beim Lesen sehr gut habe in die Handlung habe hineinziehen lassen können. Das Ende erscheint in meinen Augen sehr passend, auch wenn es mir zum einen etwas knapp abgehandelt wurde und zum anderen noch etwas Spielraum für mehr bietet. Immerhin bleiben ein paar Fragen offen, auf die ich gerne eine Antwort hätte haben wollen. Aus diesem und aus vielen weiteren Gründen, würde ich mich freuen, wenn es ein Wiedersehen mit Léon und Claire geben würde. Fazit: Schöne Geschichte, schönes Setting und schöne Lesestunden werden bei dieser Reihe erneut miteinander vereint. So muss ein packender Schmöker sein.

Lesen Sie weiter

Claire leidet sehr unter dem Verlust von Léon, denn sie hält ihn für tot. Dann wird ihr aber von einer alten Frau ein Stein überreicht, der nur von Léon kommen kann. Claire fängt an, nach Léon zu suchen und entdeckt weitere Hinweise darauf, dass er noch lebt. Léon Freunde Janine und Marcell suchen ebenfalls nach ihm und Claire tut sich mit den beiden zusammen, damit ihre Chance steigen. Sie bekommt unerwartet Unterstützung von Adriens Onkel Cato, der nicht der ist, für den er sich ausgibt. Ich bin wirklich froh, dass es hier einen 2. Teil gibt. Das war mir beim Lesen des ersten Teils gar nicht klar, bis ich das Ende gelesen habe. Teil 1 endet nämlich richtig gemein und jetzt durfte ich endlich weiter lesen. Wer den 1. Teil noch nicht gelesen hat, sollte hier vielleicht nicht weiter lesen, denn diese Rezension wird wahrscheinlich Spoiler enthalten. Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an und wieder entführt uns die Autorin in das magische Paris. Claire ist mit der Suche nach Léon beschäftigt und wir begleiten sie bei dieser Suche. Bei dieser Suche streift sie durch Paris und als Leser begleitet man sie natürlich. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Leider sind Claire und Léon sehr lange getrennt, was ich wiederum etwas schade fand. Trotzdem spielt auch im 2. Teil die Romanze zwischen den beiden eine sehr wichtige Rolle und steht sehr im Mittelpunkt der Handlung. Dieses Mal werden sehr viele Geheimnisse gelüftet. Wir erfahren mehr über den Schatten und wie dieser entstanden ist. Auch über Léon erfahren wir dieses Mal ziemlich viel, denn es gibt immer wieder Rückblenden in deine Vergangenheit. Ich muss aber gestehen, dass ich Rückblenden überhaupt nicht so mag, sie lenken einfach zu sehr von der eigentlichen Handlung ab. Insgesamt ist dieses Mal der Fantasyanteil viel höher als im ersten Teil, was mir sehr gut gefallen hat. Beim ersten Teil hatte ich ja bemängelt, dass es keinen richtigen roten Faden gibt, was sich im zweiten Teil zum Bessern verändert hat, denn hier gibt es ganz klar eine durchlaufende Handlung. Eigentlich ist die Geschichte jetzt zu Ende, aber ich hatte am Ende das Gefühl, die Autorin hat sich noch eine Hintertür für eine Fortsetzung offen gelassen. Mit hat dieser Teil noch besser als der erste Teil gefallen und ich vergebe 4,5 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das Bloggerportal Team und dem cbt Verlag :) Buch: Léon & Claire - Er fand sie im Licht Autorin: Ulrike Schweikert Verlag: cbt Verlag Seitenanzahl: 444 Seiten Form des Buches: Gebundene Ausgabe Preis: 16,99 € Erscheinungstermin: 27.November.2017 Klappentext Düstere Katakomben, geheimnisvolle Magie und eine große Liebe Claire glaubt ihre große Liebe Léon, den Jungen aus der dunklen Welt der Katakomben unter Paris, für immer verloren. Da bekommt sie von einer alten Frau einen geheimnisvollen Stein, den nur Léon ihr geschickt haben kann. Claire spürt, dass er lebt – und spürt die magische Verbindung. Doch die Spur des Steins führt ins Leere. Gleichzeitig kreuzt Cato, der unheimliche Onkel ihres Erzfeindes Adrien, immer wieder Claires Weg. Steht er in Verbindung mit den mächtigen Zauberern des Lichts und der Schatten? Und kann Léon sich jemals aus der dunklen Welt befreien? Verzweifelt versuchen Léon und Claire, in der Stadt der Lichter einen Weg zueinander zu finden. Liebe ist Magie, doch ist sie stärker als die Magie des Schattens? (Quelle: amazon.de) Cover Ich finde das Cover sehr schlicht, aber trotzdem besonders. Der goldene Ring, auf weißen Hintergrund, der verschnörkelte Titel, sehr passend und ähnlich Band 1 gegenüber. Gefällt mir richtig gut. Meine Meinung Auch wenn ich mit dem Schreibstil von der Autorin anfänglich nicht so gut klar kam, hat mich Band 1 dann doch neugierig zurückgelassen. Sodass ich Band 2 unbedingt haben wollte. Und jetzt nach Band 2 muss ich sagen, es hat mich auch nicht so richtig umgehauen. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Ich habe den Sinn an den Vergangenheitsrückblicken nicht verstanden, auch wenn es interessant war, Léons Vergangenheit zu durchleuchten. Aber es hat mir jetzt nicht die Gegenwartsgegebenheiten erklärt. Für mich hat sich die Geschichte gezogen, obwohl es von Handeln nur so gewimmelt hat. Trotzdem hat mir irgendwie das Gefühl gefehlt. Die Handlungen an sich waren aber gut durchdacht und sehr interessant gestaltet. Nach der ausschweifenden Suche, hätte ich mir ein "längeres" Ende gewünscht, oder das es spektakulärer wäre. Aber vielleicht widerspricht es einer Geschichte für Jugendliche, dass ich jetzt aber nicht beurteilen kann. Um jetzt auch noch etwas über die Charaktere zu sagen: Wo Léon in Band 1 sehr undurchschaubar gewirkt hat, war er jetzt viel offener, oder es kam mir nur so vor. Claire dagegen wirkt nun viel angespannter und entschlossen. Gleichzeitig hat sie sich stark verändert und überzieht das Vertrauen ihrer Eltern und auch das ihrer Freundin. Der Schreibstil ist wieder sehr einfach und man kann die Geschichte recht flüssig lesen. Fazit Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, aber es fehlte mir einfach was. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich andere Erwartungen an Geschichten habe und mir Bücher, die für jüngere konzipiert sind, einfach nicht mehr liegen. Aber das ändert auch nichts an meiner Bewertung, weil die Geschichte an sich sehr interessant ist und ich deren Verlauf hingefiebert habe. Deswegen gebe ich der Geschichte auch 5/5 Sternen.

Lesen Sie weiter