Leserstimmen zu
Erkenne mich

M. Leighton

All the Pretty Lies (1)

(14)
(26)
(8)
(0)
(0)

Das Buch ist locker und leicht geschrieben. Und man kommt ganz leicht in die Story von "Erkenne mich". Ich mag die Bücher der Autorin sehr gerne lesen. Und bin schon sehr gespannt wie ihre neue Reihe weiter geht. Das Cover schaut super aus und passt gut zur Story. Die Namen Hemi und Sloane sind mal außergewöhnlich, was mich aber nicht stört. Die Story war von Anfang an spannend, gefühlsvoll, ein wenig dramatisch und man spürt es die ganze Zeit knistern zwischen den Hauptcharaktern. Ich habe an dem Buch nichts zu bemängeln. Es war von Anfang bis Ende Spannend. Auch die Geschichte mit dem Tattoo-Studio und der Kunst hat mich voll überzeugt. Man konnte sich alles genau vorstellen. Vielen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezi-Exemplar. Das Buch bekommt 5 von 5 Sternenund eine klare Leseempfelung. Ich bin schon neugierig wie es mit den Brüdern von Sloane weiter geht.

Lesen Sie weiter

Überraschend gut!

Von: Nina

23.11.2016

Titel: All The Pretty Lies - Erkenne mich Autorin: M. Leighton Seiten: 352 Preis: 9,99€ Verlag: Heyne Genre: Liebe Ausgabe: Broschiert Reihe: 1/3 Vielen Dank an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars! Klappentext Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen? Meinung Das Cover finde ich total hübsch, weil dieser Farbverlauf von pink zu hellrosa einfach richtig gut aussieht. Auch der Schriftzug passt sehr gut zum Cover und ich finde auch den Pfeil, der durch das Wort „Roman“ geht sehr passend, da alle Kapitel mit diesem Pfeil aufgemacht sind, was mir wirklich gut gefallen hat. Sloane wird von ihrer Familie, die nur aus Polizisten besteht, total behütet, weswegen sie ihr Leben bis jetzt nicht richtig ausgenutzten konnte. Jetzt ist Sloane allerdings 21 und möchte endlich etwas erleben. So landet sie im Tattoo Studio bei Hemi, der ihr ihr erstes Tattoo tätowiert. Es bleibt aber nicht bei diesem einmaligen Treffen, sondern die beiden sehen sich immer wieder und fühlen sich mit jedem Mal noch mehr zueinander hingezogen. Allerdings verbergen beide Geheimnisse voreinander, die alles zerstören könnten…   Sloane ist sehr wohlbehütet aufgewachsen, weswegen sie zuerst ein bisschen unbedarft wirkt. Sie möchte unbedingt ihr Leben ausnutzen und sieht in jeglicher Situation immer das Positive. Man merkt richtig, wie viel Lust sie aufs Leben hat. Sie ist total lebensfroh und scheut nicht davor, neue Dinge auszuprobieren, was ich alles sehr sympathisch an ihr fand. Dafür dass sie noch nicht besonders viele Lebenserfahrungen gesammelt hat, weiß sie trotzdem, wie sie mit den meisten Situationen umgehen muss und sie ist wirklich ziemlich selbstsicher. Nur manchmal plagen auch sie ein paar Selbstzweifel, aber insgesamt wirkte sie die meiste Zeit selbstbewusst und glücklich. Ich mochte Sloane also sehr gerne und finde, dass sie ein wirklich sehr sympathischer Charakter ist. Hemi hat früher viele Frauen aufgerissen, hat sich allerdings mittlerweile gebessert, weil es für ihn wichtigere Dinge im Leben gibt. Das heißt aber lange noch nicht, dass er eine feste Beziehung sucht. Als Sloane in sein Leben tritt, fühlt sich Hemi sofort zu ihr hingezogen, was ihm gar nicht in den Kram passt, weil er sich eigentlich auf andere Dinge konzentrieren wollte. Sloane und Hemi sind beide leidenschaftliche Künstler, was die beiden sofort miteinander verbindet. Hemi geht sehr fürsorglich und lieb mit Sloane um und kümmert sich sehr gut um sie. Auch er wirkte auf mich sehr sympathisch. Er ist ein gutaussehender Tätowierer, der nach außen hin sehr stark wirkt und als könnte ihm niemand etwas anhaben. Im Inneren ist Hemi aber viel mehr und auch seine Gefühle für Sloane lassen ihn alles andere als kalt. Das Buch ist immer abwechselnd aus Hemis und aus Sloanes Perspektive geschrieben, sodass man einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle beider bekommt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich sehr leicht lesen. Teilweise ist der Schreibstil auch ein bisschen humorvoll, was ich immer sehr gut finde. Ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen, weil mich die Story gefesselt hat und ich den Schreibstil so gut fand. Das Buch wird nie langweilig, weil immer wieder etwas Neues passiert und es gibt auch ein paar überraschende Wendungen, besonders zum Ende hin, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Ich fand es auch wahnsinnig toll, wie es die Autorin geschafft hat, die Anziehung zwischen Sloane und Hemi derart realistisch rüberzubringen. Man hat einfach richtig gemerkt, wie es zwischen den beiden geknistert hat und ich habe mich gefühlt, als wäre ich live dabei. Vor allem hat man auch gemerkt, wie die Spannung zwischen den beiden immer größer wurde. So etwas hat man bei einem Buch, finde ich, nicht besonders oft. Also zumindest springt bei mir nicht bei jedem Buch der Funke über, sodass ich das Gefühl habe direkt dabei zu sein. Das lag alles wahrscheinlich an dem Schreibstil, den Charakteren und daran, dass ich mich wirklich sehr darauf gefreut habe, dieses Buch zu lesen. Das ist mein erstes Buch dieser Autorin, aber sicherlich nicht mein letztes. Fazit Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat und ich keine Kritikpunkte finde, die ich noch äußern könnte. Das Buch hat mich mit seinem außerordentlich gutem Schreibstil, den sympathischen Charakteren und der realistischen Darstellungsweise einfach total überzeugt. Das Buch zieht sich an keiner Stelle, sondern ist durchgehend spannend, sodass man das Buch wirklich ziemlich flott durchlesen kann. Ich freue mich schon total auf die weiteren Bände, die aber leider erst nächstes Jahr herauskommen werden. Von mir gibt es für dieses Buch eine totale Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

„All the pretty lies: Erkenne mich“ von M. Leighton ist der Beginn einer neuen New Adult Trilogie. In diesem Band geht es um Sloane, eine junge Kunststudentin, die ihre „Flügel ausbreiten“ will und Hemi kennen lernt, als sie sich ihr erstes Tattoo stechen lässt. Taschenbuch: 352 Seiten Verlag: Heyne Verlag (14. November 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453419251 ISBN-13: 978-3453419254 Originaltitel: All The Pretty Lies Klappentext Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen? Meinung Ich mag die Farben des Covers sehr. Das blasse, aber doch irgendwie kräftige rosa harmoniert perfekt mir dem weiß der Schrift. Leider mag ich das Paar auf dem Cover nicht so. Das liegt aber nicht an dem Paar direkt sondern daran, dass einfach zu viele dieser Bücher ein Paar auf dem Cover haben. Es ist leider sehr typisch und nichts neues, besonderes mehr. Trotzdem ist das Cover nicht schlecht! Ich habe schon M. Leightons „The Wild Ones“-Reihe gelesen und fand sie gut. Hier bei diesem Buch hat mich der Klappentext sehr angesprochen und ich war gespannt auf die Geschichte dahinter. Sloane locke ist in einem Männerhaushalt aufgewachsen, nachdem ihre Mutter gestorben ist als sie sehr jung war. Zusätzlich sind ihre Brüder und ihr Vater auch noch alle Polizisten, sodass sich ein starker Beschützerinstinkt bei den Männern zeigt. Sloane hat aber nun die Nase voll, die ganze Zeit im Elfenbeinturm zu hocken und beschützt zu werden. Aus diesem Grund rebelliert sie. Dies tut sie als erstes damit, dass sie sich ein Tattoo stechen lässt. Dabei lernt sie den geheimnisvollen Tätowierer Hemi kennen. Sofort fühlt sie sich zu ihm hingezogen und zwischen den beiden knistert es gewaltig. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen. Man kann entspannt in die Welt von Hemi und Sloane eintauchen. Durch die wechselnden Sichtweisen bekommt man einen guten Eindruck in beide Charaktere. Beide Protagonisten haben Geheimnisse, die sie nicht offenbaren wollen. Das erzeugt natürlich Spannung, weil man am liebsten sofort die Rätsel gelöst haben möchte. Leider muss ich ganz ehrlich zugeben, dass mir das Buch nur mittelmäßig gefallen hat. Es kam teilweise sehr gestelzt rüber. Einige Unterhaltungen bzw. Verhaltensweisen wirkten nicht authentisch sondern einfach nur gestellt, schlecht gestellt dazu. Neben diesem Kritikpunkt hatte ich auch ein bisschen das Gefühl, dass es nichts neues von ihr war. „The Wild Ones“- Reihe ist dieser irgendwie sehr ähnlich gewesen und mir kam es ein bisschen zu gleich vor. Zwischenzeitlich habe ich wirklich gedacht: „Kennst du ein Buch von ihr, kennst du alle.“ Natürlich sind auch hier neue Elemente dabei, aber diese sind nicht so besonders, dass sie sehr ins Gewicht fallen würden. Das Buch lässt sich gut lesen und ist zwischenzeitlich aus spannend, aber sobald es ans Ende geht, geschieht alles irgendwie ein bisschen plötzlich und die Situationen und Dialoge sind mir einfach zu sehr gestelzt und gespielt. Die Emotionen kamen bei mir null an. Ich habe dann auch nicht mehr mitgefiebert. Sehr schade! Fazit Das Buch ist ganz in Ordnung und auch nett für zwischendurch. Leichte Lektüre eben. Bis auf die genannten Kritikpunkte hat es mir gefallen. Nochmal lesen würde ich es nicht. Ich kann das Buch New Adult-Fans und Fans leichter Lektüre empfehlen. Die Sexszenen werden beschrieben, aber ohne zu vulgär zu sein. Mein Dank geht an den Heyne Verlag und an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House, dass ich das Buch lesen durfte! Vielen Dank

Lesen Sie weiter

All the pretty lies – erkenne mich M. Leighton Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen? Zuerst muss ich wohl sagen, dass der Klappentext etwas verwirrend ist, denn Sloane und Hemi begehren und verlieben sich, inklusive aller bekannten Hindernisse und Zweifel. Besessenheit und Verstörung konnte ich allerdings nicht ausmachen?! Abgesehen davon ist der Inhalt von ‚All the pretty Lies – Erkenne mich’ genauso schön wie das Cover. Sloane ist gutherzig, aber auch gewillt ihre Träume wahr werden zu lassen. Sie kämpft dafür und ermahnt sich selbst immer wieder daran, dass Leben zu genießen und nichts zu bereuen. Hemi bleibt lange Zeit recht undurchsichtig, was ihn von einer mysteriösen Auta umgeben lässt, die auf Sloane (und alle anderen weiblichen Wesen in seiner Umgebung) natürlich Eindruch schindet. Er strahlt eine Ernsthaftigkeit aus, mit der er sogar die sonst so vernünftige Sloane beindruckt. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen und verlieben sich schnell, doch stehen ihre gut behüteten Geheimnisse zwischen ihnen. Es war ein Vergnügen mitzuerleben, wie sie sich durch die Wahrheiten kämpfen und an ihrer Beziehung und an ihrem Glauben festhalten. Das Ganze mündet dann in einem dramatischen Ende, welches für meine Verhältnisse ruhig NOCH dramatischer hätte sein können. Neben Emotionen und Gefühlen und auch etwas Erotik bekommt man hier einiges an Spannung geboten. M. Leighton ist hier ein toller Reihenauftakt gelungen, der genau das richtige für alle New Adult Fans sein dürfte. Ich freue mich schon auf Band 2 ‚Befreie mich’, der am 09. Januar im Heyne Verlag erscheint. 5 von 5 ♡

Lesen Sie weiter

„Erkenne mich“ ist der erste Teil der neuen Reihe „All the Pretty Lies“ der Autorin und ich bin wirklich begeistert von der Geschichte um Sloane und Hemi. Mir hat es zum Einen sehr gut gefallen, weil es eine recht lockere, leichte Liebesgeschichte ist und zum Anderen, weil es doch noch einige Ereignisse gibt, die die ganze Geschichte dann doch noch recht spannend und interessant machen. Es geht dieses Mal um Sloane und Hemi, die beiden treffen sich das erste Mal, als sich Sloane ein Tattoo machen lassen will und man merkt als Leser schon zu Beginn, dass es zwischen den beiden knistert, was ich sehr schön gemacht finde. Aber während der Handlung merkt man, dass es Geheimnisse gibt und zwar von beiden Seiten, dass hat die ganze Sache interessant gemacht, denn ich als Leser wollte sogleich wissen, was das Geheimnis ist. So war für mich die Handlung im Großen und Ganzen sehr schön zu lesen, da es sehr unterhaltsam war. Das Ende weist dann doch eine Überraschung auf, mit der ich nicht gerechnet habe und die ich jetzt nicht unbedingt optimal fand. Die beiden Hauptcharaktere fand ich sehr sympathisch und interessant. Schön fand ich, wie die beiden miteinander interagieren. Toll gemacht. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr, da sie sehr schöne unterhaltsame Geschichten schreibt. Großer Pluspunkt sind auch die eigentlich immer sympathischen Charaktere. Die Kapitel werden aus der Ich-Sicht erzählt und natürlich mit abwechselnder Perspektive aus Sicht der beiden Hauptcharaktere, was ich eine nette Variante finde, da man so als Leser sehr viel Gefühl und Gedanken der Personen mitbekommt. Fazit: 5 von 5 Sterne. Definitiv eine Kauf – und Leseempfehlung für diese Geschichte. Schöner Liebesroman mit überraschenden Ereignissen. Ich freue mich auch schon riesig auf Band 2!!

Lesen Sie weiter