Leserstimmen zu
Das Museum der Tiere. Mein großes Mitmachbuch

Katie Scott

Eintritt frei! (4)

(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Ich kannte die Illustrationen der Autorin noch nicht und bin jetzt ein Fan von ihr. Ich bin immer auf der Suche, nach interessanten Mitmachbüchern für meine Malbegeisterte 5 jährige Tochter. Ich muss zugeben, dass dieses Buch insgesamt eher für ältere, vielleicht ab 6-7 Jahre ist, aber einen Teil der Seiten hat meine Tochter mit sehr viel Freude ausgefüllt. Das Buch besteht aus dicken Seiten, die man heraustrennen kann. Es gibt Tiere zum ausmalen, zum vervollständigen, zum nachmalen oder um sie ganz neu zu malen. Auf der Rückseite jedes Plattes gibt es die Lösung. Alles ist mit großer Liebe zum Detail gezeichnet. Sie sind so schön und kunstvoll, dass ich Bedenken hatte, ob meine Tochter sich überhaupt traut, daneben ihre viel einfacheren Zeichnungen zu setzen. Sie hatte auch erst großen Respekt, ist über die einfachen Dinge zu den komplizierteren Dingen übergegangen und sich immer mehr getraut. Dieses Buch weckte ihren Ehrgeiz, die Tiere genauer zu malen, als sie es sonst tut. Gleichzeitig wollte sie auch immer etwas über die gezeichneten Tiere Wissen. Da wären manchmal ein paar gedruckte Erklärungen gut gewesen, aber dafür ist sicher das große Buch dazu gedacht. Dieses werden wir uns sicher auch noch besorgen, denn wir beide haben uns in die Illustrationen verliebt. Ein wirklich schönes, aber auch anspruchsvolles Mitmachbuch. Ich würde sogar sagen, es ist nicht nur für Kinder interessant, auch für Erwachsene, die vielleicht auch mal wieder einen Stift in die Hand nehmen wollen und dabei nicht nur stupide ausmalen wollen. Dabei lernt man noch etwas. Ein pädagogisch wirklich sinnvolles Buch, das aus der großen Masse an Kinder-Mitmachbüchern heraus sticht.

Lesen Sie weiter

Nachdem mir das Postkartenbuch vom „Museum der Tiere“ so gut gefallen hat, habe ich mich sehr gefreut, als ich das große Mitmachbuch zu dem „Museum der Tiere“ entdeckt und bekommen habe. Die Zeichnungen sind wieder so grandios, dass man eigentlich nur davon schwärmen kann. Ich habe selten so schöne und detailgetreue Zeichnungen von Tieren gesehen. Broschiert: 72 Seiten Verlag: Prestel Verlag (21. März 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3791372351 Preis: 12,99€ Klappentext: Zeichne dir dein Museum der Tiere! Ausmalbögen, Zeichenblätter und ein abwechslungsreicher Mix aus Rätseln, Labyrinthen und Spielen in der sensationellen Ästhetik von Katie Scott verlocken, zu den Stiften zu greifen. Wie malt man einen Löwen? Wer tummelt sich im Korallenriff? Insektenflügel, Schildkrötenpanzer, Fledermäuse u. v. a. warten auf Farben und Muster und auf Kinder und kreative Erwachsene, die sie mit Liebe zum Detail zum Leben erwecken. Meinung Ich bin ein sehr großer Fan von der Arbeit, die die Illustratorin Katie Scott schon bei den Postkarten oder bei „Dem Museum der Pflanzen“ an den Tag gelegt hat. Ich war zudem sehr gespannt, was genau bei dem großen Mitmachbuch beinhaltet ist bzw. was genau man da machen kann. Grundsätzlich handelt es sich bei dem großen Mitmachbuch um eine Ansammlung von Arbeitsblättern, die man aus dem Buch trennen und bearbeiten kann. Darunter sind Labyrinthrätsel, Ausmalbilder, Suchbilder und Nachmal- bzw. Selbermalbilder. Es ist also eine große Auswahl an verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten gegeben. Sehr schön fand ich, dass die Lösungen hinten draufgedruckt sind. Zudem stehen auch kleine Beschreibungen mit drauf, sodass man immer noch etwas mit lernt. Die Zeichnungen sind wieder sehr detailvoll und wunderschön. Ich bin jedes Mal wieder überrascht, wie schön und genau die Zeichnungen sind. Man sieht die Liebe zum Detail wirklich. Das Buch lässt sich bestimmt wunderbar im Unterricht oder für Kinder zum spielerischen Lernen einsetzen und verwenden. Die Arbeitsblätter sind sehr kinderfreundlich gestaltet mit klaren Anweisungen, großer Schrift und schönen Zeichnungen. Mir hat es sehr gut gefallen. Man lernt die Tiere etwas näher kennen, kann sich die Bilder einprägen und wird selber dabei tätig. Dadurch lernt man am besten. Fazit Es ist einfach ein geniales Buch für Jung und Alt. Ich kann es jedem der an Tiere oder detailverliebten Zeichnungen interessiert ist, ans Herz legen. Ich denke, auch für die Schule oder Kindergarten lässt sich dieses Buch gut einsetzten.

Lesen Sie weiter

Zahlreiche Ausmalblätter, Zeichenblätter und der Mix aus Spiel, Spannung und Rätsel machen dieses Buch zu einem echten Erlebnis. Detailgetreu und Schritt für Schritt wird der Leser durch die Tierwelt geführt und hat dabei die Wahl. Färbt er sie bunt? Entlockt er ihr einige ihrer Rätsel? Oder springt er wild zwischen den Seiten umher? Langweilig wird es jedenfalls nie. Die wunderschönen Illustrationen von Katie Scott, die mir schon in „Das Museum der Pflanzen“ so gut gefielen, machen aus diesem Mitmachbuch ein Kunstwerk.

Lesen Sie weiter

Auf 36 Mal- und Bastelbögen sind allerlei Tiere zu finden, malen, entdecken und erkennen. Vom Kriechtier bis zum Säuger kommt dabei alles aufs Papier und fordert auch große Kinder ganz schön. Spaß und Lernen vereint. Bei uns folgt gleich ein bisschen Ernüchterung. Die Dreijährige kann gerade mal auf den paar Ausmalseiten punkten, welche Affenarten in Afrika wohnen und was Amphibien sind weiß sie schlicht noch nicht. Grund genug, ein paar Dinge zu erklären, etwa dass der asiatische Elefant kleinere Ohren hat als sein afrikanischer Vetter und dass Schwämme Tiere sind, obwohl sie wie Pflanzen am Grund wachsen. Bei manchen Fragen muss auch ich grübeln. Auch der Achtjährige ist eher skeptisch. Zwar versteht er schon mehr, ist aber schnell zurückgeschreckt, als er die Vorlagen zum Löwe-Zeichnen sieht. Vielleicht helfen da die kommenden Sommerferien, denn ich finde die Schritte eigentlich gut durchdacht und auch das Nachzeichnen mit Kästchenschema für Grundschulkinder durchaus gelungen. Auch mich selbst kribbelt es da in den Fingern, ein bisschen zu zeichnen. Ein Mitmachbuch also auch für Eltern, und um mit den Kindern gemeinsam ein Buch zu erfahren. Der wissenschaftliche Atem des Buchs fordert dabei nur im ersten Moment Professionalität. Beim Durchschauen wird schnell klar: Im Grunde geht es viel um Phantasie und Vorstellungskraft. Wie könnten die Flügel der Insekten aussehen, die Farben des Schmetterlings verlaufen und eine Nahrungskette aussehen? Mit etwas Hilfestellung der Eltern können auch jüngere Kinder hier tatsächlich viel lernen. Entwicklungsstadien von Fröschen und Motten, was ein Raubtier ist und wie ein Krokodil aufgebaut ist. Vor allem aber bieten die Seiten viel Platz zum selber malen und entwerfen, weiterzeichnen und kreativ sein. Ein guter Tip also für den langen Sommer und für etwas biologische Neugierde.

Lesen Sie weiter

Erschienen ist das Buch beim Prestelverlag und ist ein sogenanntes Paperbook. Geschrieben bzw gezeichnet wurde es von Katie Scott. Sie lebt in London und arbeitet als Illustratorin für viele renommierte Auftraggeber. Bereits 2014 gab es ein Buch von ihr welches Das Museum der Tiere – Eintritt frei hieß. Das Buch lädt in das Reich der Tiere ein und wir sind auf 72 Seiten gefragt. Es ist nämlich kein gewöhnliches Buch, sondern ein Mitmachbuch. Neben verschieden Rätseln und Labyrinthen gibt es noch Spiele und ganz viel Wissenswertes über das Tierreich. Wir können jetzt einen Löwen Schritt für Schritt malen, uns die Organe bei Fischen ganz genau anschauen oder zuschauen wer alles im Korallenriff lebt. Es warten viele weise Seiten die mit Farbe gefüllt werden wollen 🙂 Das Buch lädt zum verweilen ein und die Mäuse müssen auch ab und zu mal überlegen. Ich finde es super, es bietet viel Abwechslung und es kommt keine Langeweile auf. Wir sind sehr zufrieden und es ist ein sehr schönes Geschenk, zum Beispiel für den anstehenden Kindertag 😉

Lesen Sie weiter