Leserstimmen zu
Ostwind

Lea Schmidbauer, Kristina Magdalena Henn

Ostwind - Die Filmhörspiele (1)

(3)
(3)
(0)
(0)
(0)
Hörbuch CD
€ 9,99 [D]* inkl. MwSt. | € 9,99 [A]* | CHF 15,50* (* empf. VK-Preis)

Dieses Filmhörspiel nach dem Buch von Lea Schmidbauer und Kristina Magdalena Henn ist sicher eine schöne Ergänzung zum Film. Wer den Film kennt, wird beim Hören gleich Bilder von dieser bewegenden Geschichte um das Pferd Ostwind und das Mädchen Mika im Kopf haben. Das Hörspiel ist eine Mischung aus Original-Filmszenen und Erzählung. Die Protagonistin Mika hat arge Schulprobleme. Ausgerechnet in Physik ist sie die absolute Niete. Dabei sind beide Elternteile Physiker. Da die Eltern sich keinen besseren Rat wissen, als Mika in den Ferien zur strengen Großmutter Mütterlicherseits zu schicken, landet Mika unverhofft auf deren Pferdegut. Ihre Großmutter kennt sie kaum und diese lässt auch von Beginn an ihren spröden Charme sprühen. Mika fühlt sich einsam und findet Trost bei dem wilden Ostwind. Doch das gefällt der Großmutter überhaupt nicht, war es doch Ostwind, dem sie eine Behinderung zu verdanken hat. Sturkopf Mika findet aber Unterstützung bei Herrn Kahn, dem ehemaligen Gutsverwalter der Großmutter … Der Ansatz, den Film in ein Hörspielformat zu transformieren hat seine Tücken, denn es fehlen schließlich die Bilder der Personen und Schauplätze, die man auf der Leinwand oder Bildschirm geboten bekommt. Daher wurden nur ausgewählte Filmszenen eins zu eins übernommen. Die sonstigen Szenen werden erzählt. Dies fand ich recht gewöhnungsbedürftig. Hört man die Sprecherin Cornelia Dörr ist es einem Hörbuch gleich. Die eingestreuten Filmszenen weichen jedoch akustisch von den erzählten Teilen ab und wirkten anfangs wie Brüche auf mich. Nach und nach gewöhnte ich mich aber daran. Während die Erzählerin Cornelia Dörr mit ihrer geschulten, angenehm warmen Stimme perfekt intoniert, fallen die Schauspielerstimmen in den Betonungen stellenweise ein wenig ab. Im Film können sie die Sprache durch Mimik und Gestik unterstützen. Das kann natürlich nicht ins Hörspiel transferiert werden. Da der Erzählpart aber einen großen Anteil hat, funktioniert die Umsetzung dennoch ganz gut. Und wer den Film kennt, wird ein tolles Déjà-Vu erleben. Die musikalische Untermalung ist passend und gut variiert. Sie unterstreicht sowohl spannende als auch nachdenklich-melancholische Szenen perfekt. Da das beigefügte Booklet Filmbilder enthält, ist auch dies wieder eine schöne Verbindung für Fans der Verfilmung. Fazit: Interessante Hörspiel-Umsetzung der Buchverfilmung. Sicher ein tolles Geschenk für Pferdefans und vor allem für Fans der Buchverfilmung. Ich persönlich würde die Hörbuchvariante dem Filmhörspiel vorziehen.

Lesen Sie weiter

Wie viele kleine und größere Mädchen gibt es wohl, die davon träumen eines Tages zu reiten und am liebsten noch ein eigenes Pferd. Für wenige geht dieser Wunsch in Erfüllung, und doch begleiten die meisten dieser Mädchen Pferdegeschichten. Hier hat die Autorin Carola Wimmer genau den richtigen Nerv mit ihrer Reihe „Ostwind“ bei den Mädchen getroffen. Meine 10 jährige Tochter hat sich sehr schnell in die Welt der Mika eingehört, und war kaum noch vom Hörbuch weg zu bringen. Sie bangte und hoffte und immer wieder hörte ich begeisterte Rufe aus dem Kinderzimmer. Das als Nebeneffekt ich natürlich ein hüah rufendes Kind tagelang durch das Haus trabbte sei nur nebenbei erwähnt. Bisher hat sie kaum eine andere Reihe nach dem berühmten Hexenmädchen, so angesprochen wie diese hier. Teil zwei wurde gleich hinterher gehört und seitdem laufen die CDs im Wechsel. Als Mutter (ja auch ich kann mich noch an Pferdegeschichten erfreuen) kann ich nur sagen, dass ich die Umsetzung der verschiedenen Thematiken, Schule und Familie kindgerecht aufgearbeitet finde. Freundschaft ist hier ein wichtiger Punkt, und zwischendrin fand ich es auch mal traurig, dennoch war der Tenor sehr positiv. Die Sprecher (welche auch in der Verfilmung auftreten) haben es so gut umgesetzt, dass es leicht war sich einzufinden und die verschiedenen Charaktere gut kennen zu lernen. Beide bisher gehörten Teile sind nicht nur was für die ganz jungen Mädchen, sondern lassen sich auch von Erwachsenen bei Interesse gut hören. Mir persönlich hätten noch mal 30 Minuten länger gut gefallen, doch da es ein Kinderhörbuch ist, fand ich die Länge absolut angemessen. Auch beim zweiten Teil, kam man noch gut mit und dadurch, dass man die verschiedenen Protagonisten teilweise schon kennt, ist es wie ein heimkommen. Irgendwann werden wir uns den Film anschauen, aber ob er die Welt, die wir uns nun vorstellen toppen kann, weiß ich nicht. Eine Hörempfehlung von mir und meiner Tochter!

Lesen Sie weiter

Hallo meine Lieben, Heute möchte ich euch das Hörspiel " Ostwind Zusammen sind wir frei" vorstellen. Über die Autorin: Carola Wimmer, 1970 in Berlin geboren, begann ihre Autorinnen-Karriere als Verfasserin von Kinder-Hörspielen für den ORB. Nebenbei schrieb sie Texte und Konzepte für etliche Multimedia-Agenturen und war in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Bis zu ihrem Entschluss, sich ganz auf ihre Arbeit als Kinderbuchautorin zu konzentrieren, war sie Redakteurin eines Internetportals für Kinder und Jugendliche. Carola Wimmer lebt und arbeitet heute in Berlin. Inhalt: Mika ist außer sich vor Wut: Weil sie sitzengeblieben ist, soll sie den ganzen Sommer über lernen. Und das auch noch auf dem Reiterhof ihrer strengen Großmutter. Doch Mika sieht gar nicht ein, sich hinter Schulbüchern zu verschanzen und von Stallbursche Sam bewacht zu werden! Erst recht nicht, als sie den wilden Hengst Ostwind entdeckt. Fasziniert schleicht Mika sich in den Stall - und stellt überrascht fest, dass sie die Sprache der Pferde versteht! Jetzt setzt sie alles daran, Ostwind zu bändigen. Doch die intrigante Springreiterin Michelle will das unbedingt verhindern. Mein Fazit: Die Geschichte erzählt von einer wunderbaren Freundschaft. Ein Muss für alle Pferdefans! Ich finde, die Geschichte ist sehr gut und einfühlsam geschrieben. Mika's eigensinniger und wilder Charakter gefällt mir. Hier sieht man, dass auch solche Menschen wie Mika, die der Meinung von ihren Eltern nach alles verbockt hat, ein warmes und vertrauenswürdiges Herz haben und es doch zu etwas bringen können. Ich liebe die Geschichten von Ostwind und kann sie nur immer wieder hören/sehen. Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne Erhältlich ist das Hörspiel unter www.hoerverlag.de Preis: 12,99 € ISBN: 978-3-8445-1831-3 Vielen lieben Dank.

Lesen Sie weiter

Bei vielen Mädchen-Pferde-Filmen, -Büchern oder -Hörspielen läuft der Eimer voll mit dem Kitsch ziemlich über. Aus diesem Grund bin ich mit nicht besonders hohen Erwartungen an das Filmhörspiel Ostwind ran gegangen, obwohl viele Mädchen in meinem Umfeld den Film als sehr schön und vor allem traurig empfunden haben. Und um das Fazit mal vorweg zu nehmen: Der Kitsch hält sich hier wirklich in Grenzen! Sogar auf eine schnulzige Liebesbeziehung zwischen der Hauptperson Mika und dem Stallburschen Sam wurde verzichtet, was ich persönlich sehr begrüße. So, aber jetzt beginnen wir mal endlich mit der eigentlichen Rezension! Story Mika möchte mit einer Schulfreunden ans Meer fahren. Doch auf Grund ihres schlechten Zeugnisses kippen Mikas Eltern dieses Vorhaben und schicken sie stattdessen zu ihrer Oma aufs Land. Dort angekommen bemerkt sie, dass ihre Oma wohl einmal eine sehr begabte Reiterin gewesen sein musste. Mika selbst hat mit Pferden nichts am Hut, was sich abrupt ändert, als sie sich mit dem schwierigsten und „gefährlichsten“ Pferd des Hofes – Ostwind – anfreundet. Die Leute sind (in typischer Film-Manier) zu doof zu verstehen, dass zwischen den beiden „etwas läuft“ und versuchen Mika von dem schwarzen Hengst fern zu halten. Bald wird auch ein Turnier ins Gespräch gebracht, und außerdem soll Ostwind ein schreckliches Schicksal ereilen! So, nach der vielleicht ein wenig zu dramatisch geratenen Zusammenfassung kommen wir mal zu meiner Meinung: Die Geschichte ist vielleicht nichts besonders komplex, aber wir sind hier ja auch nicht bei Stephen King sondern in einem Kinder bzw. Jugend-Hörspiel. Dennoch ist sie unterhaltsam und hat bei mir mehrfach Gänsehaut hervorgerufen, was schon eine ziemliche Leistung ist! 😉 Aber natürlich ist auch dieses Hörspiel nicht perfekt, und auch an der Geschichte sind mir einige Ungereimtheiten aufgefallen. Der erste Kritikpunkt, der mir besonders in den Anfangsminuten aufgefallen ist, behandelt die Szenenwechsel. Für mich war es mehrfach nicht auf Anhieb erkennbar, wo die Szene jetzt eigentlich spielt. Und auch die eigentlich sehr gute Erzählerin formuliert manchmal ein wenig unglücklich: Einmal spricht sie von einem „dampfenden Teller“, was man nun im allgemeinen Sprachgebrauch eigentlich auch so sagt, dennoch bin ich irgendwie darüber gestolpert, vielleicht weil anfangs nicht klar war, was nun eigentlich auf diesen Tellern ist. „[…] stößt sie auf Empfang“ – Ich glaube hierzu muss ich nichts mehr sagen, das klingt einfach so falsch wie nichts anderes. Achja, und liebe Erzählerin: Die Dinger heißen Reithosen, nicht Reiterhosen! [...] Mein Fazit zur Story ist folgendes: Ostwind, ob nun als Hörspiel, Buch oder Film ist wohl ein Muss für alle (pferdebegeisterten) Mädchen und auch Jungen, die auf den typischen Kitsch vieler anderer Pferde-Filme verzichten können und packende Geschichten mit Gänsehaut mögen. Für die, die über die kleinen Schwächen der Hörspielumsetzung hinweg sehen können, ist diese CD wahrscheinlich genau das richtige. [...] Musik Der Soundtrack des Hörspiels ist fast ausschließlich orchestral arrangiert, wird aber leider nur sehr kurz ausgespielt, zu kurz, um die Melodie deutlich erkennen zu können. Dadurch bleibt keines der Stücke wirklich hängen. Während Mika von Herr Kaan trainiert wird, werden auch Vocal-Stücke gespielt, leider aber auch nur im Hintergrund. Was ich aber raus hören konnte, gefiel mir eigentlich ganz gut. Zum Schluss wird nochmal ein Lied gespielt, was leider aber auch schon nach einigen Sekunden ausgeblendet wird. Da man von der Musik leider nicht besonders viel hören konnte, kann ich hier keine überragende Wertung abgeben. Doch das was ich gehört habe gefiel mir meist ganz gut, deshalb bleiben wir hier im soliden Bereich. [...] -Gekürzte Version, vollständig erschienen auf Der ReZensionÄr

Lesen Sie weiter

"Ostwind - Zusammen sind wir stark" ist eine wirklich wundervolle Story, an deren Ende ich tatsächlich ein Taschentuch benötigte. Gestern war mein Bügeltag und ich nahm mir Zeit, um endlich das Hörspiel zu hören, von dem meine Tochter sagte: "Mama, es ist sehr traurig, aber auch ganz, ganz schön" Ich muss dazu sagen, dass mein Kind an einem Abend der letzten Woche ganz früh ins Bett gegangen ist, um die Geschichte von Mika und Ostwind endlich zu ende zu hören. Sie ist immer vorher eingeschlafen und war darüber regelrecht sauer, weil sie nicht wusste, wie die Geschichte endet. Durch die Erzählerin wirkt das Hörspiel sehr intensiv, da sie Begebenheiten so schildern konnte, als würde man einen Film sehen. Ich spürte die tiefe Zuneigung, die Mika zu Ostwind verspürt und es wirkt insgesamt sehr lebhaft dadurch, dass die Stimmen aus dem Film übernommen worden sind und dem Hörspiel einen Rahmen geben.Ich bin normalerweise keine Pferdenärrin wie meine Töchter, aber hier verspürte selbst ich eine ganz besondere Magie, die von Pferd und Reiterin ausgegangen sind, Es schien wie Fliegen zu sein und auch wenn Mika vorerst nicht begeistert schient ihre Ferien auf Gut Kaltenbach zu verbringen, lernt sie etwas ganz entscheidendes und das ist nicht Quantenphysik wie ihre Eltern es sich gewünscht hätten. Mika hatte zuvor keinen Kontakt zu ihrer Großmutter und wusste daher auch nicht, dass diese vor ihrem Unfall eine begnadete Reiterin war und ihr Wissen nun an andere weitergibt. Mika ist eine Pferdeflüsterin, was regelrecht magisch ist und mir unheimlich gut gefallen hat. Anstatt dem Pferd mit einer Gerte eins überzubraten, baut Mika eine Verbindung zu Ostwind auf. Obwohl sie zuvor nie geritten ist, erscheint es, als wäre sie nur dazu geboren worden. Eine Intrige scheint alles kaputt zu machen, denn Ostwind sollte schon bevor Mika ihn regelrecht verwandelt zu ungarischer Salami zverabeitet werden. Etwas, was auch lange im Raum steht und nun zu einer Wahrheit werden soll. Es hat mich zutiefst getroffen und obwohl ich wusste, dass es ja einen zweiten Teil der Story gibt, hatte ich ganz lange die Befürchtung, dass es sich bewahrheiten könnte. In diesem Hörbuch passiert ganz viel und manchmal überschlagen sich die Ereignisse regelrecht. Mir hat es gefallen und ich gestehe, ein klein wenig habe ich mich in Mika und Ostwind verliebt, was auch schon geschah, als ich die Kinovorschau gemeinsam mit Töchterchen sah. Die Wiesen, der Wind, die weite und das alles auf einem Pferderücken erleben, erscheint mir wirklich wundervoll zu sein. Ostwinds Stärke kristallisiert sich von Anfang an heraus und eingesperrt in seiner Box harrt er den Dingen die da kommen, bis zu dem Tag an dem Mika ihn entdeckt und eben keine Angst zeigt, vielleicht war das der ganze Zauber, der eine besondere Freundschaft hervorrufen konnte? Von uns eine absolute Hörempfehlung. Gemeinsam mit meiner Tochter haben wir einstimmig beschlossen, dieses Hörspiel weiterzuempfehlen, da es zum Träumen einlädt und mich wirklich begeistern konnte. Wie schon erwähnt, brauchte ich am Ende ein Taschentuch, da ich ich so intensiv auf das Hörspiel einlassen konnte, dass es mich am Ende zu Tränen gerührt hat. Eine sehr warmherzige Geschichte, die in der Hauptrolle ein junges Mädchen und ein Pferd zeigt. Es gibt viele Nebendarsteller, die aber nur dazu dienen der Story einen Rahmen zu geben. Vielen, vielen Dank an den Hörverlag, der uns den Wunsch nach diesem Hörspiel erfüllt hat. Es war ein tolles Hörerlebnis, auf das wir uns komplett einlassen konnten. Pferde verstehen Bilder, schick ihm ein Bild von dem was du willst, das er tut. Wenn er dir richtig vertraut, kannst du eine Gedanke denken und er folgt dir. Und wenn er es nicht tut, macht er nicht den Fehler, sondern du. In der Legende sind Pferd und Schläfer für einander bestimmt. Trotzdem musst du ihm lernen ein guter Anführer zu sein. Ihr seid eine Herde. - Ostwind

Lesen Sie weiter

Das Hörbuch ist perfekt fürs Auto oder wenn man gerade keine Lust aufs Lesen hat, es mag nicht die selbe Länge haben wie der Film aber dennoch ist es einfach toll. Man kann es wie gesagt hören mit und ohne den Film zu kennen. Natürlich wenn man den Film kennt denkt man an die Bilder vom Film und sieht immer wieder das Pferd und die anderen vor sich. Ohne den Film zu kennen kann man sich sein eigenes Bild machen, Mika und Ostwind sieht man auf der Hülle ja aber die anderen Personen kann man sich dann selber in Gedanken erstellen. Das regt bei Kindern wieder die Fantasie an. Die Geschichte hinter Ostwind zeigt eine ungewöhnliche Pferdefreundschaft und gerade für Mädchen die auf Pferde stehen ist das natürlich ein Traum wert, sich selber in Mika zu versetzen und selber Ostwind an der Seite zu haben. Für jeden ist diese Hörspiel einfach toll. Ob Jung oder Alt, Mädchen oder auch selten Pferde bewusste Jungen werden diese Geschichte in ihr Herz schließen. Toll ist es auch das die Originalstimmen aus dem Film mit dabei sind: Mika – Hanna Binke, Sam – Marvin Linke, Maria Kaltenbach – Cornelia Froboess und weitere Stimme aus de Film zieren das Hörspiel. Dazu gibt es noch die Erzählerin Cornelia Dörr, die macht das wirklich super und hat eine angenehme und sehr ruhige Stimme. Das macht es einem leicht sich beim hören zu entspannen. Doch auch die Musik und die Geräuche kommen nciht zu kurz in diesem Hörbuch und sind perfekt gesetzt. Das Hörspiel bekommt von mir 4 Sterne, weil es nicht so lang ist wie der Film und der schon sehr kurz ist.

Lesen Sie weiter