Leserstimmen zu
Einfach. Wir zwei.

Tammara Webber

(0)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Boyce Wynns Familenverhältnisse sind die Hölle. Seine Mutter verließ den schlagenden Vater als Boyce sieben Jahre alt war, aber nun ist sein verhasster Vater endlich tot und Boyce kann nach vorne schauen. Pearl Frank will endlich für das einstehen, was sie wirklich möchte! Und das ist ein anderes Studium als alle für sie vorgesehen haben. So kehrt sie in ihren Heimatort zurück und trifft dort auf Boyce, für den sie schon immer geschwärmt hat! Boyce arbeitet seit er denken kann in der Autowerkstatt seines Vaters mit. Jetzt, nachdem sein Vater endlich tot ist, ist er alleinig verantwortlich und fühlt sich endlich frei. Obwohl er Pearl seit Jahren liebt, fühlt er sich doch nie gut genug für sie. Pearl empfindet etwas für Boyce seitdem er ihr als Kind das Leben rettete. Seitdem sind die beiden gute Freunde und Pearl verlässt sich voll auf Boyce. Doch so richtig fest zusammen sind sie nie gewesen. Schön fand ich, dass die Autorin immer wieder switscht zwischen der Gegenwart und Pearl und Boyce als Kind bzw. Teenager. Gut gefallen hat mir Pearls Mut, sich gegen ein Medizinstudium und gegen ihren aktuellen Freund zu entscheiden, denn beides macht sie nicht glücklich. Doch gerade ihre Mutter ist alles andere als begeistert von ihrer Entscheidung und Boyce ist der Einzige, der hinter ihr steht. Beide Charaktere haben mir gut gefallen. Es ist eine eher ruhige Liebesgeschichte, in dem beide Charaktere versuchen, ihren eigenen Weg zu finden und zu überlegen, was sie mit ihrem Leben anstellen möchten. Einfach. Wir Zwei ist eine süße ruhige Liebesgeschichte, die mir vor allem wegen der Charaktere gut gefallen hat.

Lesen Sie weiter

Teil drei der „Einfach“ Reihe, welche unabhängig voneinander zu lesen sind, stammen aus der Feder von Tammara Webber und erzählen hier, auf 448 Seiten, von der Liebe zwischen zwei jungen Menschen, welche schon im Kindesalter entbrannte. Der blanvalet Verlag hat dieses Werk im Dezember 2016 veröffentlicht. Boyce stammt aus einer Trailersiedlung und nur sein großer Bruder Brand hat immer zu ihm gehalten. Doch nun ist dieser und sein Alkohol kranker Vater gestorben und Boyce versucht sich und die Autowerkstatt über Wasser zu halten. Pearl möchte ihrer Mutter die Stirn bieten und nicht, wie gewünscht, das Medizinstudium fortführen, sondern ihren Traum wahr machen und Meeresbiologie studieren. Der Einzige, der sie versteht, ist Boyce, welcher sie als Kind gerettet und seitdem beschützt. Doch bisher konnte keiner der beiden sich eingestehen, dass ihr beider Leben seit her fest verwoben sind … Band eins aus dieser Reihe habe ich bereits verschlungen. Da Teil zwei die gleiche Geschichte, nur aus der Sicht eines anderen Protagonisten stammte, hatte ich diese dann ausgelassen. Nun mit einer neuen Geschichte konnte ich wieder in Tammara Webbers Werke eintauchen. Band drei entführte mich zu Boyce und Pearls, welche sich durch einen Unfall in Kindertagen kennenlernten. Doch die Autorin geht nicht den Weg der Synchronität, sondern startet an einem schwierigen Zeitpunkt für Boyce. Immer wieder schenken die Ansichten der Protagonisten zwischen dem Diesseits und der Vergangenheit hin und her, damit der Leser einen Einblick bekommt, was alles schon geschehen war. Die so zu Beginn als heile Welt erscheinenden Szenen, entpuppen sich schnell zu einem maroden Werk mit düsteren Ecken. So steckt Pearl in einer Beziehung, welche ihr schnell gefährlich wird. Und Boyce musste schon sein Leben lang um die Alkoholgenüsse seines Vaters bangen. Zusammen geben sich die Figuren Kraft und durch die Unterstützung füreinander können sie neue Wege gehen. Dennoch hat mich zwischendrin der Mut verlassen, da die Geschichten so sprunghaft waren und die Langatmigkeit der Erzählung zeitweise überzogen wurde. Gerade Boyce habe ich als Figur sehr ins Herz schließen können, denn dieser zeigt eine Stärke, wo manch anderer selbst schon den Mut verloren hätte. Tammara Webber versteht es Liebende zusammenzubringen, doch hätte man sich hier mehr Schwung gewünscht. „Einfach.Wir zwei.“ Von Tammara Webber erzählt von zwei Menschen, die sich schon seit Kindheitstagen lieben, aber nur durch widrige Umstände endlich einen Schritt aufeinander zu wagen. Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Lesen Sie weiter

Süßer Roman ♥

Von: Nina

19.12.2016

Meinung: Vielen Dank, das ich Einfach. Wir zwei von Tammara Webber vorablesen durfte , dies beeinflusst meine Meinung aber in keinster Weise ! Der Schreibstil von Tammara Webber ist locker , flüssig , verständlich modern. Die Protagonisten sind sympathisch , authentisch und liebevoll Die Geschichte war super süß , nicht geprägt von überdramatisierten Vergangenheitsgeschichten und übertriebenen Liebesfloskeln . Hier haben uns Pearl und Boyce abwechselnd aus ihrer Sicht von den Jahren erzählt , in dem Boyce Pearl das Leben rettete und seitdem ihr Herz an sie verloren hat. Zwischen der Gegenwart kommen immer wieder Erinnerungen der beiden an Vergangene Zeiten hervor , das finde ich toll . Also lest Einfach. Wir zwei. , wenn ihr wissen möchtet wie es ist , wenn man im Kindesalter jemandem das Leben rettet an den man sein Herz verliert und dieser jemand in " erwachsenen " Jahren dich rettet und dir endlich das gibt , was du 15 Jahre lang gewollt hast ! Empfehlung: Ja , ich empfehle es weiter .

Lesen Sie weiter