Leserstimmen zu
THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Sara Shepard

THE AMATEURS-Reihe (2)

(11)
(8)
(3)
(1)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nach dem Cliffhanger konnte ich es kaum erwarten weiter zu lesen, jedoch muss ich sagen, dass mich dieser Teil sehr enttäuscht hat. Aber zunächst etwas zum Inhalt: Am Ende des ersten Bands finden Aerin, Seneca und Maddox heraus, dass sie nicht den richtigen Täter aufgedeckt haben - denn dieser war dieser war die ganze Zeit unter ihnen. Jedoch wissen die Freunde nicht einmal ob "Brett" sein richtiger Name ist und wo er sich gerade befindet. Denn Brett ist untergetaucht und hat schon seine nächsten Pläne. Dafür lockt er Aerin, Seneca und Maddox mit einem neuen Fall an, denn er möchte ein kleines Spiel mit ihnen spielen. Seneca und ihre Freunde wissen, dass es gefährlich ist, aber sie wissen auch, dass es ihre einzige Chance ist Brett überhaupt dran zu kriegen. Also machen sie sich auf dem Weg, aber dabei ahnen sie nicht, was Brett alles geplant hat... Ich habe mich so gefreut, dass ich endlich das Buch lesen kann, aber schon in den ersten 50 Seiten zieht sich die Handlung nur so dahin und ehrlich gesagt wusste ich schon worauf das ganze hinaus laufen wird. Denn aus dem ersten Teil weiß man bereits wer Bretts nächstes Opfer sein wird und es ist klar, dass Aerin, Seneca und Maddox es nicht wissen können, aber dennoch finde ich, dass man die Handlung hätte anders gestalten können. Sonderlich spannend war es auch nicht, weil es sich so sehr gezogen hat. Tja, und auf den letzten zehn Seiten hat sich die Handlung abgespielt, die dann anregen soll den dritten Teil zu lesen. Ich muss tatsächlich sagen, dass Band eins um Längen besser war, da dieser nicht so vorhersehbar wie Band zwei war. Was mich auch gestört hat war die Tatsache, dass mir Dinge aufgefallen sind, die den Protagonisten erst 20 Seiten später aufgefallen sind. Wenn ich schon einmal bei den Protagonisten bin: neben Aerin, Seneca, Maddox und Brett ist auch noch Maddox' Schwester Madison dabei, die man bereits aus dem ersten Band kennt. Außerdem ist da noch ein Wiedersehen mit einem anderen Charakter aus Band eins und darüber habe ich mich echt gefreut. Was mich gestört hat, waren die Beziehungen in dem Buch. Es ist tatsächlich deprimierend, wenn man sich als Leser darüber aufregen muss, dass Seneca und Maddox es nicht schaffen ihren Mund aufzumachen. Außerdem habe ich mich auch gefragt wieso die Seneca, Aerin, Maddox und Madison teilweise so schlecht durchdachte Aktionen durchführen. Jemand mit einem gesunden Menschenverstand würde noch einmal mehrmals darüber nachdenken, aber gut, so eine Person würde es auch nicht mit einem Serienmörder aufnehmen wollen. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass dieser Band schlecht war. Vor allem im Vergleich zum ersten Teil oder zu den anderen Büchern von Sara Shepard. Der Cliffhanger am Ende hat den Band nicht viel besser gemacht. Von mir bekommt das Buch insgesamt 2 von 5 Sternen und auch, wenn ich gerne wissen möchte wie es weiter geht, weiß ich noch nicht, ob ich weiter lesen möchte.

Lesen Sie weiter

Mal wieder eine Rezension von mir. :) Viel Spaß beim Lesen. Bild kommt später nach, da ich momentan auf meinem Handy schreiben muss ;) Allgemein zum Buch: Titel: The Amateurs - Wenn Drei sich streiten Autor/in: Sara Shepard Genre: Jugendroman/ -thriller Verlag: cbt Verlag Ersterscheinung: 2017 Seitenanzahl: 320 Seiten Preis: 9,99€ (Taschenbuch) Meine Meinung: Nachdem der erste Teil mit einem super Cliffhanger endete, war ich gespannt auf den zweiten Teil, jedoch waren meine Erwartungen nicht zu hoch. Dennoch wurde meine Erwartunhen übertroffen. In diesem Buch trifft die Gruppe erneut aufeinander, um Brett, den Mörder, zu finden. Wie schon in der ersten Geschichte ist der Zusammenhalt der Gruppe sehr groß, wenn nicht sogar noch größer als zuvor. Man hat die Charaktere noch besser kennengelernt und super schnell wieder in die Handlung hineingefunden. Außerdem hatte ich als Leser das Gefühl ein Teil der Geschichte sein zu dürfen. Die Suche nach Brett war auf der einen Seite sehr spannend, aber auf der anderen fand ich, dass sie sich auch etwas lang gezogen war. Meiner Meinung nach hat Shepard einen etwas zu oft auf die falsche Fährte führen wollen, so dass man immer wieder dachte „ schon wieder nicht“. Dennoch hatte dies auch den Effekt, dass man als Leser mit der Gruppe ermittelt hat. Der Schreibstil der Autorin war auch in diesem Teil der Reihe sehr leicht und flüssig zu lesen, weshalb ich das Buch in nicht mehr als zwei Tagen durchgelesen hatte. Das Ende des Buches war genau wie im ersten Teil ein Cliffhanger, weshalb ich mich schon sehr auf den nächsten Teil freue. Sara Shepard bekommt es einfach immer hin zum richtigen Zeitpunkt die richtige Dosis Spannung einzusetzen. Deshalb bekommt dieses Buch 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

ENDLICH!!! geht es weiter. Ich habe dieses Buch nach dem Ende des ersten Bandes sehnsüchtig erwartet. Band 1 hört mit so einem Knaller auf, da wartet man wirklich auf Band 2. Und auch dieser Band hat mich wieder vollkommen überzeugt und ist ein hervorragender Jugend-Thriller! Die Story ist super und alle Protagonisten finden wieder zusammen, auch unter nicht so tollen Umständen. Der Zusammenhalt stärkt sich wieder im Laufe des Buches, was ich vermisst hatte. Und wieder wird ermittelt, aber dieses Mal wissen sie wer der Mörder ist, den sie auch noch persönlich kennen. Der sich allerdings für jemand anders ausgegeben hat. Ich bin wirklich auf die wahre Identität von ihm gespannt und hoffe die Autorin löst das im Laufe der Reihe auf. Der Mörder scheint auch immer einen Schritt voraus zu sein, egal wie weit die Gang kommt. Und da das Ende schon wieder der Knaller ist und absolut unerwartet, warte ich mal wieder sehnsüchtig auf den Folgeband! Die Autorin lässt mich echt leiden ^^

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: MaikeSoest

29.01.2018

Inhalt Nur sie kennen den Mörder. Nur sie können ihn aufhalten. Aerin, Seneca und Maddox stehen immer noch unter Schock: Ausgerechnet Brett ist der Mörder von Aerins Schwester Helena. Brett, dem sie vertraut haben. Der ihre Geheimnisse kennt. Hatte Brett etwa auch etwas mit dem Tod von Senecas Mutter zu tun? Mit dem Mord an Maddox´ Freundin? Und wer ist "Brett" überhaupt? Fieberhaft versuchen die drei Freunde, seine wahre Identität zu entlarven und weitere Morde zu verhindern. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus... Band 2 der neuen, fulminanten Serie der Pretty Little Liars-Bestsellerautorin! (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Die Charaktere kennt man ja schon aus dem ersten Band, aber da ich den nicht rezensiert habe,wollte ich gerne noch etwas zu den Charakteren sagen: Aerin braucht immer Bestätigung, vor allem von Jungs, aber eigentlich ist sie ein ganz liebes Mädchen, voller Angst um ihr eigenes Leben und voller Trauer um das ihrer Schwester. Seneca hat ebenfalls einen leichten Knacks weg, dadurch dass ihre Mutter ermordet wurde, aber auch sie mochte ich sehr gerne, sie ist wirklich schlau und kommt immer auf Sachen, auf die kein Mensch je kommen würde. Maddox und Madison finde ich immer total verwirrend, weil die Namen sich so ähnlich anhören, aber genau das war ja im ersten Band auch das Problem, deswegen wurden die Namen absichtlich ausgewählt. Madison finde ich immer ziemlich lustig, weil sie einfach so bekloppt ist und Maddox mochte ich im ersten Band nicht so wirklich, aber jetzt im zweiten fand ich ihn auf jeden Fall weniger blöd. Der Schreibstil hat sich natürlich nicht verändert, ich liebe Sara Shepards Schreibstil (bzw. den der Übersetzer) und habe fast alle Bücher von ihr gelesen, die es auf deutsch gibt. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten wieder in die Geschichte rein zu kommen, da es schon ein Jahr her war, seit ich den ersten Band gelesen hatte, aber nach ca. 50 Seiten hatte sich das erledigt und es war leider viel zu schnell wieder vorbei. Allerdings klingt das Ende des Buches sehr danach, dass es auf jeden Fall noch einen dritten Teil geben wird. Ich fand das Buch genauso gut wie die anderen Bücher von Sara Shepard und ich bin in den letzten Jahren echt zum Fan mutiert, eigentlich mag ich ja gar keine Krimis, aber irgendwie bekommt es die Autorin immer wieder hin mich zu fesseln. Fazit Ich kann The Amateurs (genauso wie die anderen Sara Shepard Bücher) auf jeden Fall empfehlen, selbst wenn ihr keine Krimis mögt, so wie ich, werdet ihr die Bücher sicher super finden. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, weil es wie der erste Band extrem spannend war und das Ende war natürlich wieder der Knaller, die Autorin schafft es immer wieder einen dermaßen zu überraschen, das ist echt unglaublich.

Lesen Sie weiter

>>gekürzte Rezension<< . Titel: The Amateurs, Wenn drei sich streiten (2) Autor: Sara Shepard Seitenanzahl: 320 Seiten Preis: 9.99€ [D] 10.30€ [A] Bewertung: 4/5 ⭐ . Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Eigene Meinung 👑 Der Schreibstil der Autorin war auch in diesem Teil der Reihe grandios. Sie hat es geschafft an einer geeigneten Stelle wieder mit Band Zwei anzuknüpfen. Obwohl Band Eins schon eine Weile zurück lag, hatte ich keine Probleme wieder in die Handlung zu finden. Auch in diesem Teil haben mir die Hauptcharaktere wieder sehr gut gefallen und für mich als Leser hat es sich so angefühlt, als ob ich ein Mitglied ihrer Gruppe wäre. Besonders gefallen haben mir auch die Seiten von Brett, die immer mal wieder auftauchten. Seine Kapitel waren einfach mit die Besten und ich hätte mir sehr viel mehr von ihm gewünscht, auch wenn es teilweise sehr krank zuging. An sich war das Buch immer Spannend und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Außerdem gab es auch hier wieder Gefühle, Action und so viel mehr, also wird einem beim Lesen definitiv nicht langweilig. Jedoch hat mir persönlich irgend etwas bei dem Buch gefehlt. Ich kann selbst nicht sagen was genau aber irgend etwas hat mir gefehlt.... Insgesamt war es aber wirklich gelungen und ich bin gespannt, ob noch etwas von den Freunden kommt, denn das Buch endet mit einem wirklichen Cliffhanger...

Lesen Sie weiter

Inhalt: Aerin, Seneca und Maddox stehen immer noch unter Schock: Ausgerechnet Brett ist der Mörder von Aerins Schwester Helen. Brett, dem sie vertraut haben. Der ihre Geheimnisse kennt. Der sie auf die Spur von anderen Fällen gesetzt hat. Kann es sein, dass Brett auch etwas mit dem Tod von Senecas Mutter zu tun hatte? Mit dem Mord an Maddox‘ Freundin? Und wer ist »Brett« überhaupt? Fieberhaft versuchen die drei Freunde, seine wahre Identität zu entlarven, sein nächstes Opfer zu erahnen und weitere Morde zu verhindern. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus… Meine Meinung: Ich habe mich gefreut als der zweite Band dieser Buchreihe erschienen ist,somit ich auf die Fortsetzung gespannt war,weil der erste Band mit einem Cliffhänger geendet hatte. Das Buchcover ist in grün gehalten mit einer geschwungenen Schrift und darin sind Makronen darauf, es passt gut zum voherigen Band. Ich kam gleich gut in die Story hinein es knüfpt gleich am ende des Ersten Teil und es wurde gleich spannend. Unsere Protagonisten Aerin, Seneca, Maddox und Madison haben erfahren wer hinter dem Mord von Aerins Schwester steckt und zwar Brett.und wollen verhindern das er weitere Morde begeht. Die Erzählpersepktive wurden häufig gewechselt was mir besonders gut gefallen hat und wurde aus der dritten Person geschildert. Somit hat der Leser aus verschiedenen und abwechselnden Handlungen erfahren.Gerade aus der Sicht von Bösewicht Brett fand ich hervorragend seine Gedankengänge zu verfolgen. Mit dem zweiten Band ihrer The Amateurs-Reihe ist der Autorin eine richtig gute Fortsetzung gelungen, auch hier führt Sarah Shepard die Leser in die Irre. Man rätselt automatisch mit, und nimmt eine Überraschende Wendung auf mit der man überhaupt nicht rechnet. Die Autron schafft es immer wieder durch ihren soannenden Schreobstiel der leicht und flüssig zu Lesen war, mich in ihren Bann zu ziehen. Mir gefallen ihre Bücher die ich innerhalb in kürzerer Zeit verschlinge. Auch der zweite Band endet wieder mit einem Cliffhänger. Die Vorfreude ist schon sehr groß und freue mich schon riesig auf den dritten Band, denn ich unbedingt Lesen muss. Fazit: Diese Story konnte mich genauso überzeugend er war wieder fesselnd und spannend ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Hier erlebt der Leser einige Wendungen und wird sogar überrascht. Somit man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte. Eine klare Leseempfehlung Autorin: Sara Shepard hat an der New York University studiert und am Brooklyn College ihren Magisterabschluss im Fach Kreatives Schreiben gemacht. Sie wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf, wo sie auch heute lebt. Ihre Jugend dort hat die »Pretty Little Liars«-Serie inspiriert, die in 22 Länder verkauft wurde und die, ebenso wie ihre Reihe »Lying Game«, zum New York Times Bestseller wurde. Inzwischen wird »Pretty Little Liars« mit großem Erfolg als TV-Serie bei ABC gesendet. In Deutschland wird »Pretty Little Liars« seit Mai 2014 auf Super RTL ausgestrahlt.

Lesen Sie weiter

Auf diesen zweiten Band der Reihe habe ich mich unheimlich gefreut! Sobald ich das Cover das erste Mal gesehen habe, habe ich es schnell eingespeichert, um das Buch bloß nicht zu vergessen und so schnell wie möglich weiterlesen zu können. Vor allem da ich wusste, dass Sara Shepards Bücher immer recht komplex sind und ich den Inhalt des ersten Bandes nicht vergessen wollte. Obwohl ich diesen tatsächlich größtenteils nicht mehr wusste muss ich aber sagen, dass der zweite Band die Geschichte sehr gut eingeleitet hat. Seneca, Maddox, Madison und Aerin - die Charaktere und Protagonisten des ersten Bandes - haben mich auch diesmal wieder voll und ganz von sich überzeugen können. Ich bin froh, dass sie ihre Entwicklung beibehalten und sich dennoch auch hier wieder weiterentwickelt haben. Und auch diesmal erleben die vier eine ganze Menge und sind dem Täter auf der Spur! Ob Seneca das Rätsel um ihre verstorbene Mutter und Aerin das um ihre verstorbene Schwester lösen möchte oder man die nach und nach entstehenden Liebesgeschichten mit Maddox und Thomas verfolgen möchte - die Geschichte wird nie langweilig! Tatsächlich bin ich froh, dass die Charaktere sich so langsam in mein Herz geschlichen haben und ich so Zeit hatte sie als Leserin kennenzulernen. Man sieht immer wieder Facetten und andere Seiten an ihnen, was mir unheimlich gut gefällt und vor allem Seneca und ihre Detektivseite gefällt mir sehr gut! Doch auch Maddox und seine Schwester Madison oder auch die anfangs verzogene und jetzt so offene Aerin und den Polizisten Thomas habe ich sehr ins Herz geschlossen. Doch auch Bretts Charakter hat mich diesmal wieder überzeugen können und ich bin nach wie vor etwas geschockt wie sich all das entwickelt hat, gleichzeitig aber mehr als nur gefesselt von der Story, die sich die Autorin ausgedacht und so grandios umgesetzt hat. Obwohl viele Elemente in ihren Büchern ähnlich vorkommen und ermittelt werden muss ich auch diesmal sagen, dass es nie langweilig wird und die Überraschungen an jeder Ecke und auf jeder neuen Seite warten. Der nächste Band kann nur genial werden! Tatsächlich lernt man aber auch diesmal wieder Nebencharaktere kennen, die nicht die Eltern unserer Protagonisten sind. Diesmal gibt es eine neu entführte Person - Chelsea - und natürlich auch die damit zusammenhängenden Charaktere, wie ihren Freund Jeff, Gabriel, Marcus und weitere! Doch auch hier finde ich es toll wie facettenreich und unterschiedlich diese sind und wie schnell man sich als Leser dabei erwischt, dass man selbst nicht ohne Vorurteile Bilder über sie erstellen kann. Die Story und die Ermittlungsarbeit konnten mich natürlich auch diesmal voll und ganz kriegen. Jetzt wo man weiß wer der Täter ist hätte ich nicht gedacht, dass es noch so spannend bleiben würde, doch ich habe sogar das Gefühl, dass es noch besser geworden ist. Man möchte unbedingt wissen wer Brett wirklich ist und wie er in Verbindung mit unseren vier Protagonisten steht. Welche Beziehung hatte er zu den Opfern und warum wollte er sie töten? Wieso verschont er die Charaktere, die er verschont und wie schafft er es so schnell zu entkommen? Fragen über Fragen häufen sich und ich kann es kaum erwarten die Auflösung zu bekommen ;) Fazit: Das Ende dieses Bandes war noch besser als das des ersten und genauso geht es mir mit der Story, denn auch diese ist - wider Erwartung - noch besser als in Band 1! Obwohl man nun weiß, wer der Täter ist, bleiben doch noch so viele Fragen offen und genau diese möchte man gemeinsam mit den Protagonisten, die man so lieb gewonnen hat, lösen. Die Ermittlungsarbeit war auch diesmal wieder toll, denn Bretts Hinweise und Pläne sind erstmal gar nicht zu lösen, dann aber wieder so offensichtlich, dass bald darauf klar wird, dass er noch weiter gedacht hat als man selbst. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, ob Seneca, Aerin, Maddox und Madison ihm bald auf die Schliche kommen und sein - scheinbar finales und eigentliches - Rätsel lösen können! Nach diesem Ende muss ich unbedingt wissen wie es weitergeht und kann nicht glauben, dass die Autorin auch diesmal wieder einen fiesen Cliffhanger einsetzt. Diesmal gibt es von mir 4,5 Federn! Das Buch war vielleicht nicht herausragend, weil man nie alle Einzelheiten behalten kann, aber es hat mir eine spannende und gut geschriebene Geschichte geliefert, die außerdem sympathische und interessante Charaktere beinhaltet, weswegen ich mich riesig auf mehr freue!

Lesen Sie weiter

Eine spannende Fortsetzung! An einigen Stellen fand ich den ersten Band besser, aber an einigen Stellen auch diese Fortsetzung,...es wechselt sich ziemlich ab. Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Buch wieder locker-flockig und sehr schön und schnell zu lesen. Ich finde es angenehm, dass in diesem Buch die Liebesgeschichten in genau dem richtigen Maß in den Hintergrund rücken und stattdessen die Aufklärung der Kriminalfälle etwas mehr in den Vordergrund gerückt werden. Ich war von Anfang an bis zum Ende des Buches komplett in dem Geschehen drin und konnte das Buch fast gar nicht weglegen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es endet und was wir noch alles herausfinden werden. Ich bin gespannt wie und wann es weitergehen wird!

Lesen Sie weiter