Leserstimmen zu
Wintersternschnuppen

Kim Culbertson

(3)
(11)
(3)
(0)
(1)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Suche nach sich selbst : )

Facultas Mistelbach

Von: Daniela

22.02.2017

Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ... Natürlich war das Cover der Auslöser dafür das ich mir dieses Buch gekauft habe. Und Weihnachtsbücher habe ich sowieso auch noch sehr gerne. Eine faszinierende Protagonisten, die erst bei ihrem Vater den Weg zu sich selbst und ihre wahren Wünsche entdeckt. Ich mochte Mara sehr gerne und konnte sie verstehen, dass ihr die Schule durch den Leistungsdruck zuviel war. Ihre Mutter konnte ich nicht so ganz verstehen, sie glaubte das Mara genau wie sie immer eine Arbeit braucht. Doch jeder Jugendliche braucht auch seine Freizeit, dass man mal rauskommt und ein Ablenkung im Leben hat. Es besteht nicht nur aus Lernen. Logan und ihre anderen Freunde aus Tahoe mochte ich auch gerne, sie waren mir gleich sympathisch, außer Beck vielleicht. Aber sie haben Mara gezeigt, dass man trotz Verpflichtungen noch immer Platz für Spaß hat. Die Liebesgeschichte hat sich eher nur im Hintergrund abgespielt fand ich aber passend. : ) Fazit: Eine wunderschöne Wintergeschichte, die mich nicht ganz überzeugt hat aber einen unglaublich flüssigen Schreibstil hatte. Ich vergebe 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Mara geht auf eine Eliteschule, wo von den Schülern verlangt wird, immer der beste zu sein und alles zu geben. Doch Mara hält den Druck nicht mehr stand und hat einen Zusammenbruch, dieser wird von einem Mitschüler gefilmt und auf youTube gestellt. Daraufhin ergreift Mara die Flucht und will eine Weile bei ihrem Vater Trick im Wintersportort Tahoe leben. Sie erhofft sich ihren Vater dadurch besser kennen lernen zu können, aber auch mal entspannter und lockerer zu werden. In Tahoe lernt Mara dann Logan und Beck kennen, das wirbelt ihre Pläne dann doch noch einmal kräftig durcheinander. Mara war immer Klassenbeste, dazu wurde sie auch von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater angetrieben. Doch dann kommt der Punkt an dem Mara alles zu viel wird. Die Flucht nach Tahoe kommt ihr gerade recht, im Gegensatz zu ihrer Mutter die das eigentlich so gar nicht verstehen will. Mara ist zielstrebig und ehrgeizig, aber außer Schule oder Schulsport gab es bisher nicht viel in ihrem Leben. Trotz allem ist Mara ein sympathischer Charakter, natürlich dreht sich in ihrer Zeit in Tahoe auch viel um die Schule. Aber andere Aktivitäten kommen auch nicht zu kurz. So lernt sie schnell neue Freunde kennen, mit denen sie sich sehr gut versteht. Und man merkt deutlich wie Tahoe Mara zum Umdenken bewegt. Logan fährt Ski und das im Wettbewerb, nebenher hilft er im Laden seiner Eltern aus, in dem auch Trick, Maras Vater arbeitet. So lernen sich die beiden auch kennen. Schnell hatte ich den Eindruck das Logan Mara mag, aber so sicher war ich mir Anfangs nicht, denn da gibt es ja noch Isabel. Logan ist ein lieber Kerl den man sofort ins Herz schließt und von dem man eigentlich mehr lesen will. Beck ist ein reicher verwöhnter Junge, der nichts mit Schule anfangen kann. Er rebelliert und möchte sein eigenes System aufbauen. Ehrlich gesagt bin ich aus Beck nicht schlau geworden. Ich wusste nie was er eigentlich denkt oder ob er mit seinen Aktionen etwas bezwecken will. Und dann gibt es da noch Maras Mutter, bei der ich mich immer fragte was will sie eigentlich für ihre Tochter. Ich persönlich finde, sie übt sehr viel Druck auf ihre Tochter aus, natürlich will eine Mutter nur das Beste für ihr Kind. Aber für Mara wäre vielleicht vieles einfacher gewesen, wenn ihre Mutter ihr erzählt hätte was in der Vergangenheit in Tahoe vorgegangen ist. Wer denkt das Wintersternschnuppen nur eine typische Teenie Geschichte mit Drama und Herzschmerz ist, der liegt hier falsch. In der Geschichte geht es um viel mehr, Mara muss erkennen was sie wirklich will und was ihr wichtig ist. Die Geschichte ist keine schwere Kost und lässt sich daher locker und leicht lesen. Das hat mir sehr gut gefallen und es hat mir Spaß gemacht zusammen mit Mara Tahoe und alles was dazu gehört besser kennen zu lernen. Fazit: Wintersternschnuppen ist wirklich ein tolles Buch für diese Jahreszeit, man wünscht sich dadurch dass es bei einem selbst am Anfangen soll zu Schneien. Die Geschichte ist schön geschrieben und konnte mich super unterhalten. Daher vergebe ich 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist .. *Amazon* *Verlag* Meine Meinung: Dass ich das Buch gelesen habe, ist nun schon ein paar Monate her, aber ich erinnere mich immer noch an die Geschichte, die Charaktere und Einzelheiten des Verlaufs. Der Einstieg gelang mir ziemlich gut. Mara war mir sofort sympathisch und ihre wohnliche und private Veränderung machten mich sehr neugierig weiter zu lesen. Nach und nach lernt man den Ort, die Menschen und die Gegebenheiten kennen und merkt, dass Tahoe irgendwie anders, ruhiger, leiser ist. Die Autorin zeichnet den Ort unheimlich gut, nimmt den Leser wirklich wunderschön mit in diese Welt. Im Laufe der Geschichte nimmt Mara einen in ihre wirklich schöne Charakterentwicklung mit. Es gibt immer wieder Höhen und Tiefen und das ist total authentisch. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die mich manches Mal verwirrt zurück gelassen hat. Auch wenn sich zum Schluss hin alles aufklärt, habe ich manchmal gefragt, ob die Autorin das so gewollt hat. Das Ende ist realistisch und schön. Dem Schreibstil der Autorin kann man ohne Probleme sehr gut folgen, ist weder zu kindlich noch zu gestelzt. Hat mir gut gefallen. Fazit: Eine kleine süße Geschichte, die den Leser in ein verschneites Ski-Gebiet mitnimmt. Die Themen Familie, Liebe und Selbstfindung findet immer wieder Raum zwischen den Worten der Geschichte. Ein schönes Buch!

Lesen Sie weiter

Autor:Kim Culbertson Seiten:380 Verlag:cbt Preis:9,99€ Inhalt: Mara James ist eine Perfektionistin und Eliteschülerin, seit sie denken kann. Doch als sie während einer Matheklausur die Nerven verliert beschließt sie sich eine Auszeit bei ihrem biologischem Vater zu nehmen, den sie noch nicht sehr gut kennt. In dem Skidorf Tahoe macht sich Mara anfangs immer noch Gedanken, was die anderen über sie denken, aber die Menschen aus Tahoe bringen Mara einen ganz anderen Lebenstil bei. Und ganz nebenbei kommt sie auch Logan, dem süßen Skilehrer ein bisschen näher. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es in dem Buch um viel mehr geht, als nur um eine Jugendromanze. Mara hat viele Probleme und die Menschen aus Tahoe sind so nett zu ihr und geben ihr tolle Ratschläge, die auch mich zum Nachdenken angeregt haben. Die Hauptpersonen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe sehr mit ihnen mitgefühlt. Die Liebesgeschichte steht in dem Buch nicht im Vordergrund, was letztendlich nicht schlimm war, aber doch etwas schade. Fazit: Die Geschichte war sehr schön und das Buch ist eine absolute Empfehlung. Leider kam die Lovestory ein bisschen kurz, deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ich hatte von dem Buch etwas ganz anderes erwartet, aber trotzdem hat mir das Buch gefallen! Sich zwischen zwei Jungs entscheiden zu müssen ist sicher nicht einfach und wenn sie dazu noch so verschieden sind wie Beck und Logan, dann wird die ganze Sache auch nicht besser! Leider hat sich Mara erst ziemlich am Schluss für, meiner Meinung nach, den richtigen entschieden, weshalb die eigentlich Liebesgeschichte nicht besonders lang war! Teilweise ging es mir zu viel nur ums Skifahren und einige Charaktere gingen mir ganz schön auf die Nerven! Mara sollte sich nicht immer von ihrer Mutter reinreden lassen und ihren Vater dazu bringen mehr mit ihr zu lesen! Wintersternschnuppen ist eine tolle Geschichte, nur leider keine wirkliche Liebesgeschichte!

Lesen Sie weiter

Hey Leute. Ich habe 2016 das Buch Wintersternschnuppen gelesen. Ich muss sagen es hat mir wirklich gut gefallen. Es war eine Tolle Story mit vielen höhen und tiefen. Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch und gut eingesetzt. Das einzige was ich auszusetzten habe ist, dass sich die 'aufbauende' Liebesbeziehung zu der weiblichen und dem Männlichen Protagonisten nicht detailreich genug war. Man hat nicht direkt gemerkt wen von beiden sie jetzt nimmt. Aber sonst war das Buch wirklich lesenswert und eine gute Winterlektüre. Viel Spaß beim lesen🙂

Lesen Sie weiter

Das Buch hat mich vor allem durch sein schönes, winterliches Cover angesprochen, aber auch durch den Klappentext. Dieser klang ganz interessant und so musste ich mein erstes Buch von dieser Autorin einfach lesen. Der Schreibstil von Kim Culbertson hat mir leider nicht so gut wie erhofft bzw. erwartet gefallen. Ich kam leider nicht in die Geschichte rein und auch eine Verbindung zu den Charakteren blieb mir verwehrt. Die Geschichte wurde mir weder interessant noch unterhaltsam vermittelt. Das fand ich wirklich sehr schade, da das Buch von außen solch einen guten Eindruck auf mich machte. Geschrieben wurde es aus der Sicht der Protagonistin Mara. Auch die Verbindung zu Mara fehlte mir. Diese hat währen eines wichtigen Test einen Nervenzusammenbruch. Jedoch kam dieser bei mir sehr gestellt und bei den Haaren herbeigezogen vor. Jeder hat mal Stress und manche brechen darunter auch zusammen, aber Mara beschließt sofort nach diesen Geschehnissen zu ihren Vater - der weiter weg lebt - zu ziehen und somit ein neues Leben ohne diese Vorkommnisse zu starten. Man muss nicht gleich den Bundesstaat verlassen, wenn etwas Derartiges geschieht. Auch die Liebesbeziehung zu Logan konnte mir die Geschichte nicht näher bringen. Letztendlich war ich froh, als ich die letzte Seite aufgeschlagen habe. Dies wird somit wahrscheinlich auch mein letztes Buch der Autorin sein. "Wintersternschnuppen" gefiel mir leider so gar nicht. Weder die Geschichte, noch der Schreibstil oder die Charaktere machten mich an. Für mich war es leider eine Fehlentscheidung und ich denke, dass jüngere Leserinnen mehr Freude an dem Buch haben werden.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ... Zum Buch Mara ist eine Perfektionistin wie sie im Buche steht. Schule und gute Noten sind ihr sehr wichtig. Sie tut alles um an der renommierten Privatschule die Beste zu sein. Sie hat so gut wie keine Freizeit und verbringt die Nachmittage mit Lernen oder anderen Dingen, die für die Schule wichtig sind. Doch eines Tages, passiert etwas mit dem Mara so gar nicht rechnet. Während einer Prüfung verliert sie die Nerven und damit auch die Kontrolle über sich. Sie bekommt eine Panikattacke und zerreißt mit wildem Geschrei ihre Prüfungunterlagen. Als wäre das nicht allein schon schlimm genug, kam es doch noch schlimmer. Sie zerreißt auch die Prüfungen der anderen Schüler und wird dabei von einem anderen Schüler mit dem Handy gefilmt und danach ins Internet gestellt und über Facebook und allen andern social media Kanälen geteilt. Maria ist also über Nacht das Gesprächsthema ihrer Schule und sogar der ganzen Stadt. Mara verlässt ihr Zimmer nicht mehr und beschließt zu ihrem Vater nach Lake Tahoe zu reisen. Das sie ihren Vater seit Jahren nicht mehr gesehen hat, spielt dabei keine Rolle. Hauptsache sie bekommt einen Tapetenwechsel. Im winterlichen Lake Tahoe lernt sie das Leben von einer ganz anderen Seite kennen. Sie erfährt nicht nur einiges über die Vergangenheit ihrer Eltern, sondern sie lernt auch noch andere Leute in ihrem Alter kennen. Beck hat es ihr dabei besonders angetan... Meinung Winter-Sternschnuppen ist ein schöner unterhaltsamer Roman, der perfekt in die Winterzeit passt. Kim Culbertson hat einen sehr flüssigen und bildlichen Schreibstil, der einen schnell in die Geschichte eintauchen lässt. Auch die winterliche Kulisse von Lake Tahoe und die Gemütlichkeit, der Beschreibungen des Ortes zu dieser Jahreszeit erwecken das perfekte Feeling für die Weihnachts bzw. Winterzeit. Die Geschichte kommt langsam voran und man lernt Mara und ihre Art zu denken besser kennen und die Figur ist einem von Anfang an sympathisch. Auch die Beziehung zu ihrem Vater ist interessant aufgebaut und Maras Erlebnisse in Lake Tahoe sind nie langweilig. Auch die andren Figuren wie z.b. die von Beck macht das ganze spannend. Mara findet ein Stück mehr zu sich selbst und nicht nur das... Alles in allem ein wunderbarer Roman über die Suche nach sich selbst und der ersten Liebe in einer tollen winterlichen Kulisse. Auch toll als last Minute Weihnachtsgeschenk! Fazit Ein wunderbarer Roman der unterhaltsam ist und perfekt in diese Jahreszeit passt. Lesenswert!

Lesen Sie weiter