Leserstimmen zu
Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Katie Marsh

(34)
(36)
(24)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die Ehe von Hannah und Tom steht vor dem aus und Hanna plant nach Afrika zu gehen und bei einem Hilfsprojekt zu arbeiten. Doch dann erleidet Tom einen Herzinfarkt und alles ist plötzlich anders. Hannah fühlt sich verpflichtet bei Tom zu bleiben und sich um ihn zu kümmern und ihre eigenen Träume und Wünsche bleiben dabei erstmal auf der Strecke. Man spürt förmlich ihre Frustration die Abneigung zunächst gegen Tom und gleichzeitig die Ängste die sie hat.Aber auch Tom hat so seine Schwierigkeiten wieder mit dem Leben und seinen Herausforderungen klarzukommen. Mit der Zeit beginnen die beiden sich wieder näher zu kommen und es scheint doch noch eine Chance für ihre Liebe zu geben. Aber Hannah wird dennoch immer unglücklicher denn die Arbeit in der Schule füllt sie nicht mehr aus uns sie fühlt sich gefangen. Gleichzeitig ist da noch Toms Schwester die sich Anfangs um ihren Bruder kümmern will, aber dann selbst doch auch so einiges an Hilfe benötigt. Diese fand ich anfangs sehr nervig und ich-bezogen aber mit der Aufklärung der Vorgeschichte konnte ich mich dann auch in sie gut reinversetzen. Das Ende bringt nochmals eine ganz andere Wendung und ob die Liebe der beiden noch eine Chance hat oder ob Hannah und Tom anders ihr Glück finden das müßt ihr selber lesen ;-) Ich fand den Schreibstil von Katie Marsh toll, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Schön fand ich auch den Aufbau mit den Rückblicken in die Vergangenheit die uns die Protagonisten und ihr Leben noch näher bringen, so daß wir auch die Probleme verstehen und wie es dazu kam. Auch wenn ich von solchen Enden nicht der Freund bin ist es doch ein sehr gelungenes das absolut zum dem Buch und seiner Geschichte passt. Die Liebe ist ein schlechter Verlierer ist der Debütroman von Katie Marsh. Ihr zweiter Roman "Du erinnerst mich an morgen" behandelt das Thema Alzheimer und ist bereits im Diana Verlag erschienen. Ganz lieben dank an das Bloggerportal und den Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Das Cover Ich finde das Cover einfach wunderschön. Es erinnert daran, dass auch an Regentagen die Sonne scheint und macht einem Mut. Es ist sehr schlicht aber hat eine großartige Aussagekraft. Persönliche Meinung Ich finde es schwierig meine Gefühle und Gedanken zu dem Buch einzuordnen. Es ist sehr komplex denn der Mensch und die Beziehungen die er führt sind sehr komplex. Man lernt Tom und Hannah in zwei verschiedenen Zeitabläufen kennen, diese Wechseln sich fast jedes Kapitel ab bis sie sich irgendwann überschneiden. Man lernt sie in den ersten glücklichen Jahren in kürzeren Abschnitten kennen und dann nochmal jetzt, wo sie eigentlich vor der Trennung stehen. Tom und Hannah sind egoistisch geworden, sie haben nicht an ihrer Ehe gearbeitet und sich gegenseitig vernachlässigt. Ich finde gut, dass sie jetzt nach den Geschehnissen wieder miteinander probieren und mehr für einander da sind, es stört mich jedoch, dass sie immer noch nicht 100% ehrlich miteinander sind. Manche Verhaltensweisen auch von Toms Schwester kann ich nur schwer nachvollziehen, aber das kann auch einfach daran liegen, dass ich ein ganz anderer Mensch mit einer anderen Vergangenheit, in einem anderen Alter bin und es sich daher für mich teilweise sehr übertrieben angefühlt hat. Der Schreibstil ist super simpel und man kommt auch gut durch, man weiß nicht ob Tom und Hannah es schaffen werden und das macht dieses Buch in gewisser Weise auch sehr spannend. Man fragt sich wie sie es soweit kommen lassen konnten, weil man erlebt, wie glücklich sie am Anfang zu sein schienen. Ich finde dieses Buch regt zum nachdenken an. Fazit Ich denke immer noch über dieses Buch nach und denke daher, dass es durchaus gut war, allerdings konnte ich mich nicht grundsätzlich mit der Handlung identifizieren, daher bekommt es von mir 3/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Zuerst muss ich ehrlich sagen, das mir der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen hat, ernst aber dennoch freundlich. Man konnte alles wirklich gut verstehen. Bei so einem schwierigen Thema trotzdem alles verstehen zu können ist nicht grade einfach, aber Katie Marsh hat es geschafft. Diese Geschichte wurde einmal in der Gegenwart aus Hannahs Sicht und einmal aus der Vergangenheit bis in die Gegenwart aus Toms Sicht geschrieben, was ich zu Anfang sehr verwirrend fand, aber ich habe mich schnell dran gewöhnt. Leider muss ich sagen, dass in der Mitte des Hörbuches, CD3 und CD4, wurde es langweilig, weil sich alles wiederholte und nichts spannendes passierte. Das machte es für mich langweilig. Aber zum Glück konnte die Autorin die Spannung wieder aufbauen. Mehr dazu in meinem Blog!

Lesen Sie weiter

Hannahs und Toms Ehe steht vor dem Aus, doch dann verändert Toms Schlaganfall alles und Hannah muss sich fragen, ob sie wirklich in der Lage ist, ihren schwer kranken Mann zu verlassen. Leider hat mich das Buch nicht wirklich überzeugt. Die Handlung ist zu vorhersehbar und die Dialoge ziehen sich in die Länge. Auch die eingestreuten Rückblicke in die Vergangenheit machen es nicht unbedingt spannender. Trotz allem, wer Liebesgeschichten mag oder auf der Suche nach einer netten Urlaubslektüre ist, wird auf seine Kosten kommen.

Lesen Sie weiter

Hannah und Tom waren einmal sehr glücklich, dies ist allerdings schon länger her. Hannah fühlt sich in ihrem eigentlichen Traumjob als Lehrerin nicht mehr wohl und Tom ist der klassische Workaholic, ein Anwalt der eigentlich auf der Karriereleiter aufsteigen will. Das Hannah in ihrem Job gar nicht mehr glücklich ist merkt Tom überhaupt nicht und auch das Tom eventuell an seinem Job zweifelt, merkt auch Hannah nicht. Sobald einmal beide zu Hause sind streiten sie sich und keiner ist mehr glücklich. Nach einer langen Tortur der Traurigkeit und Zweifel will Hannah nun einen Schlussstrich ziehen und ihren Traum etwas zu bewirken verwirklichen, Sie will sich von Tom trennen und nach Tansania gehen. Eine Nacht verändert jedoch alles. Plötzlich wacht Hannah auf und findet Tom auf dem Fußboden wieder, bereits die Sanitäter vermuten, dass er einen Schlaganfall erlitten hat. Ab diesem Zeitpunkt ist Hannah eins klar, sie kann ihren Traum nicht verwirklichen und muss bei Tom bleiben, er braucht sie. Somit beginnt für beide ein völlig anderes Leben als geplant. Tom kann sich kaum bewegen und fürchtet das Hannah ihn verlassen wird und Hannah gibt alles auf und fühlt sich eingesperrt. Das sie sich beide durch diesen Schlaganfall neu kennen lernen können, ahnen sie noch nicht, auch nicht, dass alte Gefühle hochkommen könnten.... Ich fand dieses Buch unglaublich toll und bedanke mich herzlich beim Bloggerportal für dieses Leseexemplar! Vor einiger Zeit habe ich bereits „Du erinnerst mich an Morgen“ von Katie Marsh lesen dürfen und fand das Buch unglaublich gefühlvoll und intensiv. „Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ hat mich wieder genauso begeistert. Man erlebt und fühlt die Ereignisse von Tom und Hannah regelrecht mit und dank der Rückblicke, die beschreiben wie Tom und Hannah sich kennengelernt haben, taucht man immer tiefer in ihre Welt ab. Ich finde Katie Marsh hat die Personen und die Gefühle die bei einem Schlaganfall anfallen müssen sehr gut beschrieben und hat auch die Begleitpersonen nicht außer acht gelassen. Zudem ist es ihr wirklich toll gelungen die Rückblicke, die nach jedem Kapitel vorhanden sind, mehr und mehr in die Wirklichkeit zu führen, sodass es am Ende ein großes ganzes war. Bei dem Ende musste ich erst weinen und dann schmunzeln. Einerseits hätte ich gerne noch mehr erfahren, aber andererseits bleibt dank diesem Ende der Fatansie keine Grenzen gesetzt. Es war ein sehr gefühlvolles Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte. Ich kann es nur jedem empfehlen und freue mich auf weitere Werke von Katie Marsh!

Lesen Sie weiter

Ich habe von Katie Marsh schon "Du erinnerst mich an morgen" gelesen und weiß daher, dass die Autorin wunderschöne Geschichten schreiben kann. Daher durfte auch dieses Buch, übrigens ihr Debüt im deutschen Raum, bei mir einziehen. Hannah ist sich sicher, dass sie sich von Tom trennen will, doch er ist komplett anderer Meinung. Das spielt jedoch keine Rolle mehr, denn Tom wird wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Das, und die ganze Zeit danch, erlebt der Leser aus Hannahs Sicht, am Ende der Kapitel erlebt man die Kennenlernphase der beiden aus Toms Sicht. So kommen die beiden Handlungsstränge irgendwann zusammen, was mir sehr gut gefallen hat. Man erlebt nicht nur die Sicht der beiden, sondern kann auch mitverfolgen, wie beide sich im Laufe der Zeit verändern. Ich mochte Hannah unglaublich gerne, weil sie Tom trotz der stressigen Zeit vor dem Unfall nicht im Stich lässt und sich um ihn kümmert. Außerdem liest sie gerne und steht auf Malthesers, was auch meine Lieblingssüßigkeit ist. Tom ist vor dem Unfall ein arbeitssüchtiger Mensch, der mehr Zeit in seiner Kanzlei vebringt, als Zuhause. Für ihn ist ein gutes Leben gleichbedeutend mit viel Geld und Statussymbolen, die Quittung hat er schließlich mit dem Schlaganfall bekommen. Der Schreibstil von Katie Marsh ist sehr flüssig und lässt sich leicht lesen, sie weiß aber in den wichtigen Situationen genug Intensität in die Worte zu legen, sodass man als Leser mit den Figuren weint, sich aber auch freuen kann. Mich hat sie an die Geschichte gefesselt und mir ist es schwer gefallen, den Roman zwischendurch aus den Händen zu legen. Wer tiefgründige Liebesgeschichten mag, ist hier absolut gut beraten, deshalb kann ich mit gutem Gewissen eine Empfehlung aussprechen. Informationen: Katie Marsh lebt mit ihrer Familie in London, schreibt Bücher und ist im Gesundheitswesen tätig. Die Inspiration zu ihrem Debüt "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" verdankt sie ihrer Arbeit mit Schlaganfallpatienten. Sie liebt es, mit ihrer Tochter im Park zu toben, ihrem Mann den Toast zu stehlen und Karaoke zu singen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren. Doch dazu kommt es nicht … Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen … Tessa Mittelstaedt und Richard Barenberg lesen Katie Marshs feinfühliges Debüt mit der richtigen Mischung aus Ernsthaftigkeit und Empathie. (6 CDs, Laufzeit: 7h 08) Meine Meinung: Zugegeben ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mit allen handelnden Personen warm zu werden, aber ich denke diese Entwicklung macht jeder Hörer in gewisser Weise durch. Hannahs und Toms Ehe ist gescheitert. Ihre Beziehung gleicht einem Scherbenhaufen. Die Geschichte wechselt zwischen ihren Perspektiven. Auch die Zeitebene wechselt. So erfahren wir über die aktuellen Geschehnisse und rückblickend, wie sich beide kennen- und liebengelernt haben. Nach und nach eröffnet sich dem Leser/Hörer wie es zu den Rissen in ihrer Ehe kam. Diese Vorgehensweise ist interessant und zeigt deutlich, dass es immer zwei Seiten einer Geschichte gibt und schließlich auch immer zwei dazu gehören. Diese ungewöhnliche Liebesgeschichte zeigt einem, dass ein Ende auch ein Anfang sein kann und wird ihrem Titel somit sehr gerecht. Manko: Die Geschichte ist mir ein klein wenig zu distanziert, obwohl es tiefgründige Themen gibt und die Handlung mich fesseln konnte. Ich war froh das Buch gehört zu haben, denn die beiden Sprecher verleihen der Story leben und machen das Ganze für mich rund.

Lesen Sie weiter

Die Liebe ist ein schlechter Verlierer Hannah will sich von Tom trennen. Doch dann wird er nachts mit einem Verdacht auf einen Schlaganfall ins Krankenhaus gebracht. Als dieser bestätigt wird, ist Hannah von einer Minute zur anderen völlig hilflos. Wie soll sie ihn verlassen, um nach Tansania zu gehen, wenn er sie so sehr braucht? Hannah liest sehr gerne und liebt die Maltesers-Schokokugel, was sie mir sehr sympatisch macht. Mit ihrem Job in einer Schule will sie am Liebsten die Welt verändern, aber sie erkennt schnell, dass das zu wenig ist. Ihr Traum ist es, in Tansania mit dem „Teach-the-World-Programm“ Kinder zu unterrichten. Doch die Rechnung hat sie nicht mit Tom gemacht. Als bei Tom ein Schlaganfall diagnostiziert wird, steht die Welt plötzlich Kopf. Katie Marsh fällt es scheinbar so leicht, die Stimmung nach diesem Schicksalsschlag genau einzufangen. Dank ihres Jobs als Krankenschwester kennt sie sich gut aus. Als Leser merkt man, dass sie selbst einiges miterlebt hat. Auch ich in meiner Arbeit als Logopädin weiß, wie sehr sich das Leben nach einem Schlaganfall ändern kann. Alles ist auf einmal anders und Betroffene wollen oft nicht wahrhaben, was ihnen passiert ist. Viele geben direkt die Hoffnung auf- ganz anders als Tom. Er will gesund werden, er will wieder als Anwalt arbeiten und seine eigene Kanzlei eröffnen. In seiner Not ist er auf Hannahs Hilfe und die seiner Schwester Julie angewiesen und man erlebt, wie beide Beziehungen wieder besser werden. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten! Das Hörbuch wird gelesen von Tessa Mittelstaedt und Richard Barenberg. Ich mag den Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit, weil es einem so begreiflicher ist, wieso Hannah und Tom so handeln, wie sie handeln. Hierbei liest Tessa Mittelstaedt die Passagen aus der Gegenwart und Richard Barenberg die Rückblicke. Zum Schluss möchte ich noch etwas zu diesem großartigen Cover sagen: Die Sonne mit all den Regentropfen drum herum spiegelt für mich wieder, dass jedes Unglück, so schlimm es auch ist, auch seine guten Seiten haben kann. Wir alle wissen schließlich: Die Schönheit des Regenbogens können wir nur sehen, wenn es regnet. Werden Hannah und Tom wieder glücklich zusammen und geht Hannah doch noch nach Tansania? Lest/hört es selbst! Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Lesen Sie weiter