Leserstimmen zu
Volkslaufbuch

Ingo Froböse, Ulrike Schöber

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Das Volkslaufbuch von Prof.Dr. Ingo Froböse und Ulrike Schöber hat mich gleich angesprochen. Titelt es doch "Für Ensteiger & Freizeitläufer" - ich fühlte mich gleich angesprochen. Das Buch ist ein echter Ratgeber, das sich in folgende Kapitel aufteilt (in Klammern meine Kommentar zu den einzelnen Kapiteln): - Warum uns Laufen Spaß macht -------------- (Motivation) -Laufen und Gesundheit----------------------------- (Erklärungen) -Vor dem Start: Was ziehe ich an ------------------(kurz und knapp) -Welches Laufen passt zu Ihnen, Geschwindigkeit, Trainingshelfer - ...............................................................................(hilfreich !) -Lauftechnik......................................................... (informativ) -Verschiedene Wege zum Ziel: die Trainingsmethoden ............(wiederum informativ und hilfreich) -Los geht´s: die Laufprogramme ......................(sehr gute Anleitung !) -Regeneration: ein absolutes Muss ..................(wichtig !) -Besser laufen mit Übungen...............................(nützlich) -Richtig essen und trinken...................................(gehört auch dazu) Anhang(z.B. Läuferbeschwerden).......................(nützlich) Schon die einführende Worte der beiden Autoren, die von ihren eigenen Erfahrungen berichten, machen Mut, endlich auch Mal auszuprobieren was das Laufen so ausmacht. Es ist kein Hexenwerk, wenn man es richtig anfängt. Dazu macht der vorliegende Ratgeber Mut, leitet an und hilft beim Einstieg. NIchts ist umständlich, alles ist hilfreich, informativ und optisch hervorragend gegliedert. Die Autoren wissen um den "inneren Schweinehund", den es zu überwinden gilt und dabei unterstützen z.B. auch Extra-Seiten, bei denen es z.b. ums Abnehmen (in Verbindung mit Sport) geht, kleine Test um den eigenen Lauftyp zu bestimmen oder auch nützliche Hinweise wenn es ums Lauftraining bei Kindern oder Senioren geht. Es ist vor allem ein Motivationsbuch, ein Buch, bei dem man schon beim Lesen merkt, die Autoren verstehen etwas worüber sie schreiben. Es geht um den Spaß beim Laufen, aber auch um die gesundheitlichen Vorteile durch das Laufen. Es zeigt, dass (fast) jeder für diesen Sport geeignet ist, ein Sport, für den man wenige Hilfsmittel benötigt und der fast überall ausübbar ist. Fazit: übersichtlich, informativ, fundiert und vor allem motivierend. Ein Ratgeber für Einsteiger und Freizeitläufer !

Lesen Sie weiter

Ingo Froböse war in jungen Jahren die meiste Zeit schnell und auf kurzen Distanzen unterwegs. Als mehrfacher deutscher Vizemeister im Sprint über 100 und 200 Meter waren lange Läufe nicht gerade seine Lieblingsdisziplin. Erst im Laufe des Lebens hat der Mediziner die Vorteile dieser sanften Art der Fortbewegung zu schätzen gelernt. Ein Wort vorweg: Das Volkslaufbuch: Gesünder, schlanker, besser drauf. von Professor Dr. Ingo Froböse wendet sich explizit an Einsteiger und Freizeitläufer und nicht an ambitionierte Athleten und Profis. Lieber moppelig und fit statt schlank und unfit "Lieber moppelig und fit statt schlank und unfit" lautet das Motto des Leiters des „Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung“ der Deutschen Sporthochschule Köln. Und diese Maxime findet sich auch im Volkslaufbuch wieder. Cover Rezension Volkslaufbuch Prof. Dr. Ingo FroböseZu Beginn erklärt der Sportler, warum uns Laufen Spaß macht und wieso jeder in jedem Alter laufen kann - Ausreden sind also fehl am Platz. Anschließend wird beschrieben, welche gesundheitsförderlichen Effekte das Laufen hat, bevor es dann an den Start geht. Insbesondere Lauf-Neulinge sind von dem Angebot an Laufbekleidung, Laufschuhen und Lauf-Gadgets hoffnungslos überfordert. Froböse erklärt, welches Equipment Pflicht und was überflüssig ist. Wie fit bin ich? Bevor es wirklich ans Laufen geht, kann ein kurzer Test Aufschluss über die aktuelle Fitness des Lesers geben. Dieser Test ist wichtig, um von Beginn an das richtige Tempo und die richtige Lauftechnik sowie die passenden Trainingsmethoden anzuwenden. Die zweite Hälfte des Buches ist den Laufprogrammen gewidmet. Je nach Fitnesslevel kann mit Trotting, Gesundheitsjoggen oder Intervalltraining losgelegt werden. Der Autor erklärt anschaulich, auf was zu achten ist und wo Fallstricke im Training lauern. Auch die Regeneration und die Ernährung finden Erwähnung, bevor das Volkslaufbuch mit einer Übersicht der typischen Läuferbeschwerden und deren Behandlung abschließt. Bloß keinen Marathon laufen! Nicht gut zu sprechen ist der Autor auf Marathonläufer. Er nimmt die zahlreichen Marathons als Happening wahr und ist erschrocken, wie viele Sportler nach einem absolvierten Wettkampf mit katastrophalen Blutwerten und Entzündungsparametern in seiner Praxis aufschlagen. Der Sportmediziner sieht Marathons demzufolge als keine angemessene Belastung an, weil der Körper über die 42,195 Kilometer übermäßig beansprucht wird und akzeptiert aus medizinischer Sicht maximal die Halbmarathon-Distanz. Das ist eine Haltung, die ich durchaus kritisch sehe und absolut nicht teile. Wer auf seinen Körper hört und sich langsam und stetig dem großen Ziel Marathon nähert, wird - eine gesunde Physis und Fitness vorausgesetzt! - wenig Probleme mit dem Lauf haben und die Königsdisziplin des Laufsports als wichtigen Meilenstein in der sportlichen Vita genießen und feiern können. Kein Buch für Medaillen-Sammler und Bestmarken-Knacker Ingo Fröboses Buch ist ein Buch für Lauf-Anfänger, ein Buch für Gesundheitsbewusste, ein Buch für Genussläufer, kurzum: ein Buch für alle, die Spaß am und beim Laufen haben möchten. Wer hingegen verstärkt Wert auf "höher, schneller, weiter" legt und jede Woche eine neue Bestzeit hinlegen möchte, wird an dem Volkslaufbuch wenig Freude haben und es nach kurzer Zeit entnervt zur Seite legen. Deshalb wiederhole ich mich gern: Das Volkslaufbuch richtet sich explizit an Einsteiger und Freizeitläufer und ist damit der ideale Start in die Laufbahn (sic!) als Läufer.

Lesen Sie weiter

Zuerst geht mein Dank an Prof. Dr. Ingo Froböse, dass er, entgegen seiner Abneigung, ein Laufbuch zu schreiben, es trotzdem getan hat. Geholfen hat ihm Ulrike Schöber, die nicht nur hilfreiche Fragen an den Ex-Sprinter und Universitätsprofessor für Prävention und Rehabilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln gestellt hat, sondern auch beim Schreiben hilfreich unter die Arme gegriffen hat. Und dann möchte ich mich natürlich auch noch beim Südwest-Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken, das ich seit meinem Vorhaben, laufen zu gehen, fast täglich in der Hand halte und immer wieder drin blättere. Genau so sollte man das Buch auch zur Hand nehmen, steht im Vorwort. Wenn einen grade etwas zum Thema Laufkleidung, Vorbereitung für den Halbmarathon oder Trotting interessiert, sollte man die entsprechenden Seiten einfach aufschlagen. Sie sind nicht aufbauend geschrieben, sondern jedes Kapitel kann für sich gelesen werden. Egal, wo man startet. Ich habe mich jetzt mal für das Trotting-Programm entschieden, da ich schon sehr lange nicht mehr laufen war, übergewichtig bin und deshalb meine Gelenke schonen muss. Schon alleine die Lektüre des Buches macht Lust aufs Laufen und dabei spielt es laut Prof. Froböse keine Rolle, wie schnell man ist oder wie lange man laufen geht, die Hauptsache sei, dass man es tut. Der Aufbau des Buches gefällt mir übrigens auch besonders gut, denn viele Abbildungen (ca. 60 an der Zahl) geben dem Geschriebenen noch den letzten Schliff. Die Fragen einer ‚lauffremden‘ Person werden ebenfalls gesondert abgedruckt und die Trainingspläne sind einfach, aber effizient auf einer Seite abgebildet. Wenn man mehr Anleitung braucht, steht alles aber noch ausführlich auf den umliegenden Seiten. Genauso toll finde ich die Übungen für Läufer, die auf die Kräftigung abzielen sowie die Dehnungsübungen vor und nach dem Laufen. Dieses Laufbuch macht wirklich Spaß und spornt an! Ich empfehle es super gerne weiter!

Lesen Sie weiter