VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (82)

Estelle Maskame: DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben (DARK-LOVE-Serie) (1)

DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-453-27063-3

Erschienen: 11.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(42)
4 Sterne
(26)
3 Sterne
(10)
2 Sterne
(4)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

eine schöne Geschichte

Von: BookPrincess by Sarah Datum : 05.08.2017

https://bookprincessbysarah.wordpress.com/

Tyler ist ein toller Charakter mit zwei Seiten, wie der Klappentext ja bereits verrät. Ich finde zwar, dass beispielsweise Rush aus der Wait for you Reihe einen besseren Bad Boy abgibt, aber sein Verhalten liegt bestimmt auch an seinem Alter. Er ist ja erst 17. An Eden fasziniert mich irgendwie, dass sie so ganz anders ist, als ich es mit 16 war. Aber das ist ja nicht schlimm. Eden lernt einige neue Freunde kennen, die ich alle sehr ins Herz geschlossen. Besonders ihre beste Freundin Rachael ist einfach toll. Sie sprüht förmlich voll Energie.

Der Schreibstil ist locker flockig und man kann das Buch super einfach so runter lesen.

Fazit: Ein schönes Buch aus dem Genre Young Adult, das ich durchaus empfehlen kann.

Ich freue mich sehr auf Teil 2, der sogar schon erschienen ist. Denn dieser Band wird zwei Jahre nach den Ereignissen in Band 1 spielen und das bedeutet, dass die Charaktere um die 18 bzw. 19 Jahre alt sind. Ich bin sehr gespannt, wie sie „erwachsener“ geworden sind und sich jetzt verhalten.

Toller Auftakt

Von: romantische-seiten Datum : 11.06.2017

romantische-seiten.blogspot.de/

Dieses Buch ist der erste Teil der Trilogie Dark Love. Es geht um die Liebe zwischen den Stiefgeschwistern Eden und Tyler.

Eden ist 16. Jahre alt. Sie hat ihren Vater 3 Jahre nicht mehr gesehen. Nachdem er ihre Mutter und sie verlassen hat, brach er auch den Kontakt zu seiner Tochter ab. Jetzt hat er sich plötzlich wieder gemeldet und möchte das Eden ihre Ferien mit ihm, seiner neuen Frau und ihren 3 Stiefbrüdern verbringt. Eden möchte nur weg aus ihrem bisherigen Leben und nimmt das Angebot an. Gleich am ersten Abend trifft sie auf Tyler, ihren Stiefbruder, der gerade wieder am rebellieren ist. Nach und nach lernen sich die beiden näher kennen und Eden kann einen Blick hinter die Fassade werfen. Das was sie dort erblicken kann gefällt ihr, aber darf nicht sein, da Tyler ihr Stiefbruder ist.

Tyler ist 17 Jahre alt und seit einigen Jahren ist er mit Tiffany liiert. Mit seiner Mutter und seinem Stiefvater versteht er sich nicht besonders gut und überschreitet regelmäßig die Grenzen die ihm gesteckt werden. Tyler hat viele Geheimnisse, welche ihn daran hindern, das zu machen, was er wirklich möchte. Er hat in seinen jungen Jahren schon einiges schlimmes erlebt, weshalb er eine Mauer um sich herum auf baut. Seine Stiefschwester ist der einzigste Mensch, der es schafft die Mauer zu überwinden und den „echten“ Menschen dahinter zu sehen.

Der erste Teil hat mir gut gefallen. Eden tat mir ein bisschen Leid, plötzlich in diese Patchworkfamilie zu kommen und sich dort ihren Platz zu suchen. Sie hat es aber hervorragend gemeistert. Tyler hat es aber auch nicht leicht, da er immer wieder mit seinem Stiefvater aneinander rasselt. Durch die gemeinsame Clique fällt es Eden und Tyler schwer sich aus dem Weg zu gehen. So sind sie dazu verdammt auch ihren Freunden etwa vorzuspielen. Das große Geheimnis zwischen ihnen schwebt wie eine dunkle Wolke über ihren Köpfen und immer müssen sie auf der hut sein, das nicht doch noch jemand ihr Geheimnis gelüftet und die Menschen um sie herum verletzt werden. Schade, das die beiden nicht zu ihrer Liebe stehen können, aber wahrscheinlich sidn sie einfach noch zu jung dafür. Ich finde Estelle Maskame bringt die Gefühlswelt der beiden gut rüber. Ihr Schreibstiel gefällt mir. Das Buch hatte für mich keine Längen und lies sich flüssig lesen. Ich freue misch schon darauf den zweiten Teil zu lesen.


Das Buch wird seinen Top-Bewertungen leider überhaupt nicht gerecht.

Von: Kate Datum : 25.04.2017

www.spinxx.de/home.html

Der erste Teil der Dark Love-Reihe hat mir an den meisten Stellen leider überhaupt nicht gefallen. Ich hatte große Hoffnungen in das Buch gesteckt, nachdem es mir von mehreren Freundinnen empfohlen worden ist, wurde jedoch sehr enttäuscht.

Die Handlung und die Idee:
Schon die Idee weist Mängel auf: Im Buch wird die Liebesbeziehung zwischen Eden und Tyler als absolut verboten dargestellt, weil die Beiden Stiefgeschwister sind. An dieser Stelle ist für mich aber keine Problematik zu erkennen, da die beiden nicht blutsverwandt sind. Allerdings muss ich an dieser Stelle auch gefällt, wie die Reaktionen der Umstehenden beschrieben sind; sie empfinden unverständlich, vermeintlich sogar Ekel. Genauso ist ein Großteil unserer Gesellschaft und es ist gut, dass sie nicht verzerrt von der Autorin dargestellt worden ist.
Ein weiterer Punkt, der mir nicht gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin. Wenn auch die Einfachkeit des Schreibstils am Anfang erfrischend war, so wurde er von Seite zu Seite unerträglicher. Die Wortwahl, sowie die Sätze gefielen mir einfach nicht und ich konnte mich etwa ab der Hälfte des Buches kaum noch durchringen weiterzulesen.
Auch die Handlung konnte mich kaum fesseln, denn die Wendepunkte kamen meist zu kurz. Die Handlung war zu lose und mir hat das große Ganze gefehlt. Klar, es ist eine Trilogie, doch eben deshalb sollte der erste Band große Fragen aufwerfen und auf den nächsten Band neugierig machen, aber das ist leider nur an sehr wenigen Stellen gelungen.

Die Charaktere:
Und auch die Charaktere haben mir nicht sonderlich zugesprochen. Oftmals nervig ging mir Eden schon nach den ersten 50 Seiten auf die Nerven. Ihre Art und ihr Verhalten kann ich teilweise einfach nicht nachvollziehen und auch in ihrer Beziehung zu Tyler ist sie schwer verständlich für mich.
Der einzige Charakter, der mir in diesem Buch wirklich gefallen hat war Tyler. Seine Figur ist sehr gut beschrieben und auch seine Taten sind nachvollziehbar. Mir gefällt seine Persönlichkeit zwar nicht, allerdings ist er ein guter Charakter.

Holpriger Start was zum Ende hin aber schon ganz vergessen ist

Von: Anna von Anna im Bücherparadies Datum : 13.04.2017

annasparadies.blogspot.de/

Eigentlich hätte ich dieses Buch nicht gelesen. Ich stehe mehr auf Fantasy Bücher, und auch wenn ich ab und an gerne Liebes Bücher lese, komme ich trotzdem nicht dazu sie mir zu kaufen und warte so lange, bis sie verfilmt werden und ich sozusagen gezwungen werde sie mir zu kaufen und zu lesen, oder ich kaufe sie Jahre später, wo die gesamte Menschheit das Buch schon gelesen hat.
Aber Dark Love hat mich verfolgt. ÜBERALL! Im Hugendubel habe ich das Buch gesehen und dachte, "ein hübsches Buch" und bin weiter gezogen, im ersten Stockwerk wurde das Buch wieder ausgestellt und ich habe mir den Klappentext dann doch angesehen und dachte. "Hmm ok, werde ich mir aber eher nicht kaufen." Und dann fing es an.
Auf so vielen Blogs wurde das Buch angesprochen, dann auf meinen ganzen Bücherseiten auf Facebook und als ich mir einen Instagram Account angelegt habe, welches Buch springt als Erstes ? Dark Love! Und seitdem sehe ich es wirklich soo oft und ich habe mir gedacht, das kann einfach nicht sein, und als ich mir dann Bücher für meinen Geburtstag aussuchen sollte, war es natürlich wieder da und ist sogleich auf meine List gesprungen.
Nach 2 Tagen war es dann auch schon ausgelesen.

Der Anfang war einwenig stolpernd. Eden hat mich am Anfang verwirrt. Oft hat sie zweigegensätzliche Dinge gedacht, wie "Ich liebe Psychologie und Menschen zu beobachten." und dann denkt sie aber "Oh nein, ich hasse Shoppen, genauso wie Menschen, große Menschenansammlungen mag ich auch überhaupt nicht". Na was denn jetzt ? Und das ist ein paar Mal passiert, aber nach und nach hat das aufgehört und es wurde auch nicht immer in kurzen Sätzen alles beschrieben.
Anfangs war es auch sehr oberflächig, wie z.B. ich will an den Strand und auf Partys gehen und nichts anderes, aber nach den ersten 100-150 Seiten wurde es immer tiefgründiger und Eden hat mehr und mehr nachgedacht, was mich immer süchtiger gemacht hat.
Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Was ist in Edens Stadt passiert ? Was verbirgt Tyler und was passiert mit beiden ??
Eden und Tyler als Paar fand ich auch eher süß als ekelhaft oder unpassend. Es sind Stiefgeschwister, ok. Zusammen aufgewachsen sind sie aber nicht. Ihr Vater hat sie "erst" vor drei Jahren verlassen und kein Wort mehr mit ihr gewechselt, dann erst findet sie heraus das sie überhaupt, Stiefgeschwister hat. Dann lernt sie diese auch erst kennen. Sie sind eher wie Freunde und nicht wie Geschwister, weswegen ich es gar nicht so schlimm finde. Ich kann aber verstehen das beide es geheim halten.

Ich hatte gar nicht erwartet, dass so viele Probleme noch dazu kommen und das es so tiefgründig wird, aber das hat alles nur besser gemacht und das Ende war auch wirklich gut.

Tyler hat einen am Anfang natürlich sehr genervt und ich habe immer im Kopf gedacht "Komm mal runter, was ist los mit Dir" aber nach und nach öffnet er sich und verändert sich. Das fand ich schön mit anzusehen.
Das Tyler Vegetarier ist, fand ich auch ziemlich cool. Sonst wird darauf ja nicht wirklich geachtet und die Charakter essen halt immer irgendwas, aber hier wurde es ein paar Mal erwähnt, und da ich mit vegan ernähre, fand ich das wirklich cool.

Die Freunde von Tyler werden nach und nach auch immer sympathischer und außer Edens Vater mochte ich am Ende wirklich alle. Ich freue mich so sehr auf Band 2, aber erst mal wird der SuB abgebaut. Leider

Fazit:

Da der Anfang etwas ruckelnd verlief wird einen Stern abgezogen, sonst wird es immer besser und ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen.

Einfach fantastisch

Von: Azra Dzin aus Österreich Datum : 19.03.2017

Das Buch liebe ich einfach und bin froh, es gelesen zu haben. Es ist sehr zu empfehlen!

Richtig spannend!

Von: Sophiasbooks Datum : 27.10.2016

sophiasbooks.blogspot.de/

Es sind jetzt schon ein paar Tage vergangen, dass ich dieses Buch beendet habe, aber es nimmt mich immer noch mit. Ich hatte schon, bevor ich den Roman las gespaltene Meinungen dazu gehört. Viele waren begeistert, aber genauso viele fanden es schrecklich. Ich kann fast nur positiv von dem Buch sprechen, aber den ein oder anderen Kritikpunkt habe ich auch.


TITEL
♦ Als ich den Titel zum ersten Mal hörte, wusste ich, dass ich das Buch lesen wollte! Allein schon der Titel hört sich sehr spannend an. Dich darf ich nicht lieben. Schon da erfährt man, dass es sich wohl um eine verbotene Liebe handelt, voller Probleme.


COVER
♦ Das Cover ist insgesamt ganz nett, jedoch finde ich, dass es kein richtiger Blickfänger ist, und auch die Personen, welche Eden und Tyler darstellen sollen meinen Vorstellungen nach dem Lesen nicht wirklich entsprechen.


IDEE
♦ Estelle Maskame hatte bei ihrem Buch eine grandiose Idee! Aber an einigen Stellen ist sie meiner Meinung nach, nicht richtig ausgearbeitet. Denn wenn man darüber nachdenkt, ist eine Beziehung mit einem Stiefbruder doch gar nicht schlimm. Die beiden sind schließlich nicht blutsverwandt. Klar, wären die Eltern zuerst nicht wirklich begeistert, aber das stört Eden und Tyler bei ihren Aktionen ja auch nicht...


UMSETZUNG
♦Eden fährt über die Sommerferien zu ihrem Vater, welcher sich jahrelang nicht gemeldet hat. Er lädt sie spontan zu sich ein, und Eden fährt natürlich hin. Ich finde es schon ziemlich krass von Eden's leiblichen Mutter, ihre Tochter einfach einen ganzen Sommer zu ihrem Dad zu schicken, von dem man vorher kein einziges Lebenszeichen hatte. Als sie in L.A ankommt, lernt sie ihre zwei Stiefbrüder kennen, außer Tyler, welcher mal wieder ausser Haus ist und wahrscheinlich Drogen nimmt. Klar, die Handlung läuft nach diesem typischen Schema ab, aber das war gar nicht schlimm, denn es wahr trotzdem wirklich sehr spannend an einigen Stellen! Nach den ersten Seiten passiert erstmal gar nicht viel. Eden lernt das Leben im sonnigen Santa Monica kennen und freundet sich mit dem Nachbarsmädchen Rachel an, und lernt die Leute kennen. Die ganze Handlung konnte mich wirklich überzeugen, auch wenn es an manchen Stellen etwas langatmig war. Es wurde teilweise etwas herausgezögert, aber das fand ich gut, und das Mädchen sich nach den ersten 20 Seiten noch nicht sicher wahr ihre große Liebe getroffen zu haben.


SCHREIBSTIL
♦ Estelle Maskame verfügt über einen einfachen und lockeren Schreibstil, sodass man recht schnell in die Geschichte eintauchen kann. Die Erzählart ist fesselnd, sodass man nur weiterlesen kann! Das berühmte "Nur noch ein Kapitel" dehnt sich bei diesem Buch wirklich aus, sodass man es dann ruck zuck durch hat.


CHARAKTERE
♦ Die Charaktere sind sehr typisch aufgebaut. Eden ist ein ruhiges und nachdenkliches Mädchen, dass manchmal lieber schweigt. Manchmal ging sie mir ein wenig auf die Nerven, da ihr Verhalten teilweise sehr kindisch war. Tyler ist der typische Bad Boy, der viel Stress mit seiner ganzen Familie hat und sich lieber betrinkt und Drogen nimmt, als bei den Familien-Barbecues zu sein. Eden lernt drei Mädchen kennen, welche auch typische Girlies sind, und nichts anderes als Shoppen im Kopf haben, oder auf Partys zu gehen. Aber die Charaktere machen das Buch so nicht schlecht, es wird dadurch auf eine sympatische Weise mit ein wenig Humor umgesetzt.


AUTORIN
♦Estelle Maskame ist 18 Jahre alt und lebt in Peterhead, Schottland, wo sie auch zur Schule ging. Bereits mit 13 Jahren begann sie die DARK LOVE-Trilogie zu schreiben, die auf Wattpad vier Millionen Reads erreichte und ein sensationeller Erfolg wurde.


GESAMTEINDRUCK
♦ Insgesamt bin ich einfach nur begeistert von dem Buch! Trotz den Kritikpunkten, kann ich sagen, dass ich volle fünf Sterne vergebe. Die Geschichte hat mich einfach mitgenommen, und ich kann es auch mit keinem anderen Buch vergleichen, da es mal etwas anderes war. Ich denke, Leuten, denen die Bücher von Anna Todd gefallen, könnte " Dark Love" auch sehr gut gefallen. Es ist eine schöne Sommerlektüre für Zwischendurch. Mir hat das Buch trotz ein paar Schwächen total gut gefallen, und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht!

Dark Love 1- Überraschung

Von: Nici Datum : 22.09.2016

nici.onw.at

Inhalt:

Eden ist ein 16-jähriges Mädchen, dass den ganzen Sommer über bei ihren Vater in Santa Monica wohnen soll, da ihre Eltern getrennt leben. So hofft auf nette Strandpartys und tollen heißen Wetter. Doch ihre Ferien werden nicht so toll wie sie denkt, denn sie muss sich noch mit ihrer Stiefmutter und ihren drei Stiefbrüdern anfreunden. Als sie den genervten 17-jährigen Stiefbruder sieht wird sie leicht genervt, denn Tyler ist 17 Jahre alt und ein ziemlicher Bad Boy. Er beleidigt alle, inklusive Eden, und haut dann wieder urplötzlich ab, um stock betrunken wieder aufzutauchen. Eden findet ihn aber gar nicht so schlimm, denn sie weiß, dass er auch weich und verletzlich sein kann. So kommen sich die beiden immer näher, denn Tyler findet Eden ziemlich anziehend. Doch dort tauchen viele schwere Probleme für die beiden auf, die sie nur gemeinsam lösen können...



Meinung:

Erstmal einen riesen großen Respekt, denn die Autorin hat dieses Buch mit 13 Jahren geschrieben. Die Hauptpersonen, Eden und Tyler, fand ich von Anfang bis zum Ende super sympathisch, da die Gefühle und die Gedanken der beiden deutlich dargestellt wurden. Auch die Nebenfiguren, Dean, Rachel oder Meghan, wurden nicht zu kurz gehalten, denn sie kamen immer wieder vor. Die Situationen kann ich gut nachvollziehen und habe auch Tylers Sicht , seiner Probleme, gut verstanden. Die Geschichte gefällt mir eigentlich ziemlich gut, da ich ja solche Liebesgeschichten mit Problemen liebe, doch einige Sachen haben mich ein bisschen gestört. Blöd fand ich, dass Tyler immer und immer wieder zu Tiffani zurück gegangen ist. Auch die angebliche Schwangerschaft von Tiffani ging mir sowas auf die Socken, da wieder einmal alles auf sie gerichtet ist. Auch blöd fand ich (ACHTUNG SPOILER!!!!) ,dass Eden einfach am Ende nein zu Tyler gesagt hat. Einfach so ohne Grund. Ich war am Ende ein bisschen enttäuscht. da ich die beiden wirklich als Paar angesehen habe. Der blöde Cliffanhänger am Ende hat es aber wieder ein bisschen zum positiven gewendet. Ich bin schon gespannt, was Tyler in New York so alles erlebt. Natürlich habe ich mir nach dem ersten Band sofort den zweiten gekauft, da das Ende gut war. So bin ich jetzt richtig aufgeregt wie es mit der Geschichte weitergeht.♦

Fazit:

Da mir das Buch gut gefallen hat und leider ein paar Schwachstellen hatte, gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen.♠

...leider nicht so toll wie erwartet...

Von: Buch Versum Datum : 19.09.2016

https://buchversum.wordpress.com/

������ REZI ZEIT ������

dakr-love-1Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

=> Hier gehts zum Buch <=


<3 Fazit: 3/5 Sterne <3


Das Cover ist schon, geheimnisvoll und man fragt sich wer die Personen auf dem Cover sind.

Eden kommt zu ihrem Vater nach L. A. Dort trifft sie auf ihren Stiefbruder und das Dilemma beginnt.

Mich hat es leider nicht so begeistert, ich fand es eher nervig dass die Stiefgeschwister immer aneinander gekommen sind.
Der Vater ist ein Arsch und will ihn nur zur Verantwortung ziehen...

Die Charaktere sind mir zu oberflächlich, erst bei den letzten 50 Seite war es kurz reckt amüsant.

Mal schauen was ich über Band 2 sagen werde.

Ein Must-Have in der New Adult Reihe

Von: Jacqy Datum : 19.09.2016

jacqysbuchobsession.jimdo.com/

Inhalt:
Einen ganzen Sommer soll die 16-jährige Eden bei ihrem nervigen Vater in Santa Monica verbringen. Trotz der Aussicht auf Strandpartys und eine coole Stadt rechnet sie mit dem Schlimmsten. Und es kommt noch ärger, denn ihr 17-jähriger Stiefbruder Tyler ist ein Bad Boy, wie er im Buche steht: aggressiv, abweisend, unverschämt. Doch seine smaragdgrünen Augen verraten, dass er auch weich und verletzlich ist. Eden ist verwirrt - und fühlt sich bald unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Auch Tyler scheint trotz seiner ruppigen Art von ihr fasziniert zu sein. Wenn sie in einem Raum sind, beginnt die Luft zwischen ihnen zu knistern. Aber können sie jemals zusammenkommen?

Meinung:
Man kann sagen, dieses Buch ist nicht für jeden etwas. Es ist auf jeden Fall ein Jugendbuch, dass steht schon mal fest. Aber natürlich auch für Ältere, wenn sie sich dafür interessieren. Ich meine ich bin jetzt auch schon 20 und lese immer noch gerne solche Geschichten und finde sie auch gut. Das Buch ist nun mal eine typische Bad Boy Story und war auch, bevor man sie kaufen konnte, auf "Wattpad" veröffentlicht. Die Autorin selbst, war erst 13 Jahre, als sie angefangen hat die Bücher zu schreiben-und ist jetzt auch erst 18. Also dafür ist eine mega Leistung muss man schon sagen.
Ich selbst, finde das Buch echt gut und auch fesselnd. Klar darf man nicht zu viel erwarten, es hat jetzt keine mega komplizierte Handlung oder so ab normal mega tiefgründige Hintergrundthemen, neben der Liebesgeschichte und dem ganzen Drama.

Ich finde Eden ist, noch recht kindlich, was ihre Handlungen ab und an angehen und es ist auch ab und zu nervig. Denn ab und zu denkt man sich dann schon, warum sie das nicht einfacher macht und so unnötig sich in irgendwas verstrickt. Also man merkt schon, dass es sich um etwas handelt, dass jemand geschrieben hat, der ein bisschen jünger ist. Soll jetzt nichts negatives sein, ganz und gar nicht, denn ich selber konnte das Buch eigentlich kaum aus der Hand legen. Die Handlung war einfach, man konnte es gut lesen und es hat mich trotzdem gefesselt und ich wollte wissen wie es weiter ging. Zwar hab ich ab und an, die Stirn gerunzelt, aber ich glaube darüber kann man hinweg sehen.

Es ist wirklich eine sehr süße Liebesgeschichte , und ich kann wirklich sagen, dass es eine der wenigen ist, die sogar eigentlich fast ohne irgendwelche Sex-Szenen auskommen können und trotzdem die Leute mitreißt. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen und werde auch selber noch auf jeden Fall die nächsten 2 Bände lesen. Die Personen sind sehr liebenswert beschrieben und werden auch süß und oft eingesetzt (gerade was neben Charaktere angeht) und man kann sich super in die Geschichte hineinversetzten. Eden wird zwar nicht mega ausführlich beschrieben, aber man hat trotzdem sofort ein Bild von ihr. Es sind super viele und unterschiedliche Charaktere, dass man eine gute Harmonie hat und ein gut zusammen passendes Bild. Ich hatte, als ich angefangen habe zu lesen, sofort ein inneres Bild.

Also ich kann diese Reihe bzw. der erste Band auf jeden Fall empfehlen, für jeden der auf Bad Boy Story, auf süße aber auch leicht dramatische Liebesgeschichten und nicht ganz so komplizierte Handlungen steht. Es ist bis jetzt eine schöne Geschichte und auch bisschen Abwechslung von anderen Büchern oder auch mal für zwischen durch. Ich selbst, muss aber sagen, dass man sich auf jeden Fall drauf einlassen muss, denn sonst wird das nichts :)

Schreibstil

Von: Minnie aus Frauenfeld Datum : 14.09.2016

Man merkt extrem, dass die Autorin erst 18 Jahre alt ist, sowohl beim einfachen Schreibstil, wie auch bei der Darstellung von Drogen etc.
Hat mich jetzt nicht umgehauen.

Ein toller New Adult Roman

Von: Beauty and Other Storiea Datum : 08.09.2016

www.beautyandotherstories.de


Klappentext
"Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein..."
*Auszug aus dem Roman "Dark Love - Dich darf ich nicht lieben"

Estelle Maskame
Estelle Maskame ist 1997 geboren und lebt in Peterhead, Schottland, wo sie auch zur Schule ging. Bereits mit 13 Jahren begann sie die DARK-LOVEGROVE-Trilogie zu schreiben, die auf der digitalen Schreibplattforn Wattpad vier Millionen Reads erreichte und ein sensationeller Erfolg wurde.
*Auszug aus dem Roman "Dark Love - Dich darf ich nicht lieben"

Cover
Das Cover ist einer der schönsten, die ich gesehen habe. Es ist in weiß gehalten mit schwarzer, weißer und violetter Schrift in verschiedenen Schriftarten. Das vordere Cover zeigt vier verschiedene Bilder, welches einen Mann, eine Frau, eine Skyline und Palmen zeigt. Das Farbspiel passt wunderbar zu dem Buch, wie auch die Gestaltung selbst zum Inhalt.

Inhalt
"Dark Love - Dich darf ich nicht lieben" ist ein New-Adult Roman, welches sich mit der Thematik der Liebe beschäftigt. Die 16-jährige Eden besucht zum ersten Mal nach einigen Jahren ihren Vater und dessen Familie. Leider hat sie nicht wirklich ein gutes Verhältnis zu ihrem Vater. Als sie dort ankommt lernt sie nicht nur seine neue Frau kennen sondern auch ihre drei Söhne, die seine neue Frau mit in die Ehe gebracht hat. Dadurch lernt sie den ältesten Bruder Tyler kennen, der mit seiner Art überall aneckt. Jedoch versucht Eden hinter seiner Fassade zu schauen und ihm zu helfen... Und es entsteht ein interessantes und spannendes Abenteuer.

Schreibstil

Estelle Maskames Schreibstil ist so wie ich mir das immer bei einer Autorin wünsche. Die Geschichte ist von Anfang an mitreißend und Maskames Schreibstil bleibt während der ganzen Geschichte wundervoll. Bei diesem Schreibstil will man das ganze Buch auf einmal verschlingen, wie ich das auch getan habe.

Fazit

Der erste Band der Trilogie ist genau nach meinem Geschmack, denn es gehört zu meinem Lieblingsgenre New Adult. Das Buch ist super geschrieben, macht Lust auf mehr und die Geschichte ist einfach toll! Mit 19 Jahren ist das schon eine Meisterleistung.

Must Read für alle Buchliebhaber jeder Art !

Von: Amy aus Deutschland Datum : 05.09.2016

Dieses Buch ist eine der besten Lovestorys, die ich jemals gelesen habe!

Sie, ein nettes hilfbereites Mädchen.
Er, ein drogenabhänigiger, arroganter, unverschämter und rüpelhafter Idiot.

Trotzdem verlieben sie sich, doch sie sind Stiefgeschwister ... also müssen sie ihre Liebe verheimlichen - ob das klappt?!

Tja, das müsst ihr selber rausfinden, aber die Story ist spitze romantisch, witzig, girly aber auch real - life

Und jetzt verrate ich euch ein Geheimniss: Seit dem Buch möchte ich einen Audi R8 (#grins)

Wer will auch? #AudiR8

Rezension zu Dark Love "Dich darf ich nicht lieben" von Estelle Maskame

Von: Denise - Kitsune - Otten Datum : 04.09.2016

kitsunebooks.de

Titel: Dark Love „Dich darf ich nicht lieben“
Autor: Estelle Maskame
Verlag: Heyne Verlag
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 11.04.2016
Isbn: 978-3453270633

„Dich darf ich nicht lieben“ ist der erste Band einer Reihe. Alle Titel im Überblick:

Band 1: Dark Love „Dich darf ich nicht lieben“
Band 2: Dark Love „Dich darf ich nicht finden“
Band 3: Dark Love „Dich darf ich nicht begehren“

Klappentext:

Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe! Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein.

Meinung:

Ich gebe zu, dass dies eines der Bücher war, die mir aufgrund des Covers in der Buchhandlung sofort ins Auge gefallen sind. Ich hatte es zufällig zum Erscheinungstag entdeckt und der Rückentext sagte mir sofort zu, obwohl auch ein wenig die Angst mitschwang, wieder einen Roman des großen Einheitsbreis des Genre „New Adult“ zu erwerben.
Und Estelle Maskame hat es tatsächlich geschafft, sämtliche Klischees, die zu einem guten Contemporary-Romans dazugehören, in ihrem Auftaktbands zu vereinen. Das brave, aus bürgerlichen Verhältnissen stammende Mädchen trifft auf den heißen und reichen Badboy, der auch noch ihr Stiefbruder ist und somit in unerreichbare Ferne rückt. Was genau hebt also diesen Roman von all den anderen ab?
Fangen wir mit den glaubwürdigen Charakteren an. Eden ist eine Person in die man sich gut und schnell hineinversetzen kann, was auch am angenehmen Schreibstil liegt. Die Inhaltsangabe stimmt hier meiner Meinung nach nicht wirklich, da sie nicht in der Hoffnung auf Partys und Glamour zu ihrem Vater nach L.A. reist. Mit dieser neuen Welt voller Luxus und oberflächlichen neuen Freunden kann sie sich zunächst überhaupt nicht anfreunden und akzeptiert nur nach und nach, dass ihr nichts anderes übrig bleibt als die Zähne zusammen zu beißen, um den Sommer dort zu überleben. Das schlechte Verhältnis zu ihrem Vater zum Beispiel wurde überzeugend rüber gebracht. Tyler ist endlich mal eine Badboyfigur, die diesen Namen auch verdient hat. Mich stört bei vielen Romanes des Genres (z.B. bei Abbi Glines) das uns ein Kerl vor die Nase gesetzt wird, der sich niemals (nieeemals!) in ein Mädchen verliebt, nur mit den Gefühlen seiner Eroberungen spielt und sich ansonsten auch wie der größte Idiot auf Erden verhält, bis er auf die weibliche Hauptprotagonistin trifft und bäms! auf einmal haben wir das zahmste Lämmchen, das seiner neuen Freundin hinterherdackelt. Tyler macht im Laufe der Reihe sicher eine Veränderung durch, jedoch ist diese - zumindest in Band 1 - plausibel erklärt. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht dazu schreiben, da es euch sonst spoilern würde.
Die Liebesgeschichte konnte mich - auch im Gegensatz zu anderen dieser Art - wirklich berühren. Ob die Geheimniskrämerei der beiden für einen Erwachsenen nachvollziehbar sind oder nicht, mag ich nicht bewerten wollen, da ich nie einer ähnlichen Situation war. Es ist sicherlich nachvollziehbar, dass man als (vor allem amerikanische?) Jugendliche, die sich in ihren Stiefbruder verliebt, vor einigen - schier unüberwindbaren - Hinternissen steht.
„Dich darf ich nicht lieben“ ist eine süße und jugendliche Geschichte für Zwischendurch, die sich gut als Urlaubslektüre eignet. Ich muss allerdings anmerken, dass ich den zweiten Band bereits gelesen habe und dieser die Erwartungen, die der erste Teil erweckt, leider nicht erfüllen kann. Da sich „Dich darf ich nicht lieben“ aber auch als Einzelband mit abgeschlossenem Ende lesen lässt, muss die Reihe nicht zwingend komplettiert werden.

Fazit:

Wer einen typischen New Adult Roman sucht, aber Wert auf einen besseren Schreibstil und nicht so flache Figuren wie zum Beispiel bei der After-Reihe legt, kann hier nichts falsch machen. Ich persönlich werde die Reihe jedoch nicht vervollständigen, da Band 2 nicht an den Charme des ersten anknüpfen kann. Die Zielgruppe ab 17 wird getroffen, ältere Leser die gerne das Genre lesen werden allerdings nicht angesprochen.

3,5 von 5 Sterne

Ist der Hype gerechtfertigt?

Von: Melina K. Datum : 16.08.2016

thousandpagesofafangirl.blogspot.de/

MEINE MEINUNG

Nachdem alle so über dieses Buch geschwärmt haben, musste ich es einfach haben. Ich habe die After Reihe wirklich gemocht und da alle meinten es sei ähnlich, hatte ich ziemlich große Hoffnungen. Und vielleicht war genau das der Fehler, während After am Ende wirklich schön geschrieben war und man irgendwie nicht von den Charakteren los gekommen ist, habe ich hier gar keine Verbindung gespürt. Das Buch war einfach und schnell zu lesen, ganz unterhaltsam und auch die Geschichte war vollkommen okay. Allerdings war es irgendwie nichts was mich wirklich vom Hocker gehauen hat, nichts wo ich sofort weiterlesen wollte und auch nicht genauso gut wie die After Reihe. Die Charaktere sind mir leider nicht ans Herz gewachsen, habe mich manchmal sogar etwas genervt. Manche Entscheidungen von den Protagonisten konnte ich nicht nachvollziehen und hätte am liebsten nur den Kopf geschüttelt. Somit ist meiner Meinung nach Dark Love ein nettes Buch für Zwischendurch, aber nichts was ich unbedingt lesen müsste.

COVER
Wenn es hier nur um das Cover ginge würde das Buch definitiv alles abräumen, es ist so Schlicht und doch so unglaublich schön. Vielleicht wollte ich es doch auch genau deswegen habe.

Kein Meisterwerk, allerdings locker-leichte Lektüre für Zwischendurch!

Von: Sanny Datum : 04.08.2016

https://www.facebook.com/A-whole-new-World-of-Books-801930199953589/?ref=aymt_homepage_panel

Inhalt
Vor Jahren wurden Eden und ihre Mutter von ihrem Vater sitzengelassen. Der Kontakt zu ihm wurde abgebrochen und das 16-jährige Mädchen verspürt nichts weiter als einen tiefen Hass für ihn. Kein Wunder, dass sie nicht begeistert ist den kompletten Sommer über zu ihm nach Los Angeles zu fliegen, um seine neue Familie und somit ihre drei Stiefbrüder kennenzulernen. Dort angekommen findet Eden zwar schnell einige Freundinnen, mit denen sie die Zeit verbringt, doch ihr ein Jahr älterer Stiefbruder Tyler treibt das Mädchen zur Weißglut. Er spielt sich auf, benimmt sich wie der letzte Vollidiot und doch übt er eine magische Anziehungskraft auf Eden aus, die sie sich selbst nicht erklären kann.

Kritik
Mit der "Dark Love" Trilogie ist Estelle Maskame wohl ein Wunder gelungen. Eigentlich hatte sie diese Geschichte, die sie mit 13 Jahren begonnen hat, für ihre treuen Leser auf Wattpad geschrieben, wo sie ein voller Erfolg wurde und viele, viele Klicks bekommen hat. Kein Wunder also, dass man diese in einen Verlag geholt und veröffentlicht hat. Allerdings fällt beim Lesen schon auf, dass die Autorin ziemlich jung und unerfahren war, als diese begonnen wurde, denn der Schreibstil ist sehr, sehr simpel. Dadurch liest sich das Buch allerdings auch fabelhaft schnell, auch wenn das Geschriebene eher an Schulaufsätze von der Komplexität her erinnert. In der Regel mag ich so etwas nicht so gerne, hier hat es mich allerdings nicht großartig gestört, da ich das Buch so binnen kürzester Zeit durch hatte und die Seiten nur so dahinflogen. Für Zwischendurch zum Abschalten und Runterkommen ist das Buch dadurch auf jeden Fall geeignet.

Storytechnisch konnte "Dark Love – Dich darf ich nicht lieben" mich nicht wirklich überzeugen, da die Geschichte keine neuen Aspekte beinhaltet. Der Handlungsverlauf ist typisch und klischeehaft und auch das "ich verliebe mich in meinen Stiefbruder" hat man schon öfter gelesen oder in Filmen gesehen. Eden ist das typische Scheidungskind, das böse auf ihren Vater ist, weil er sie und ihre Mutter verlassen hat und mit einer anderen Frau eine neue Familie gegründet hat. Ihr ältester Stiefbruder ist der typische Badboy, der mit seinen Freunden um die Häuser zieht, sich nichts sagen lässt, sich regelmäßig mit zu viel Alkohol abschießt und Drogen nimmt. Aber im Inneren ist er – wie sollte es auch anders sein – eigentlich nur ein verletzlicher Junge, der durch diese Fassade versucht nichts und niemanden an sich ranzulassen. Zum typischen Badboy gehört aber selbstverständlich noch die schöne und beliebte Freundin, die in diesem Fall Tiffany ist. Man kann also sehen, dass hier nichts Neues vorhanden ist. Eden und Tyler fühlen sich zueinander hingezogen, was man schon von Anfand an weiß, aber leider zieht sich deren Liebesgeschichte extrem in die Länge und erst nach fast Dreivierteln des Buches gestehen sie sich ein, dass sie mehr füreinander empfinden. Das hätte meiner Meinung nach deutlich schneller gehen können, denn so passiert am Anfang relativ wenig.

Die Charaktere haben mich im Grunde auch nicht wirklich überzeugen können, eben weil sie sich zu vieler Klischees bedienen. So hat mich die mütterliche Art von Eden etwas gestört und das Gehabe von Tyler, die Arroganz von Tiffany und das arschige (´tschuldigung) Verhalten ihres Vaters. Rachael, Meghan und die Freunde von Tyler bleiben auch alle sehr eindimensional, aber diese waren allesamt weitaus weniger nervig, weshalb ich sie einigermaßen ins Herz schließen konnte.

Das klingt alles sehr negativ, ich weiß, nichtsdestotrotz hatte ich doch meinen Spaß beim Lesen. Dieses Simple und nicht im geringsten Komplexe hat mir nämlich schlussendlich doch gefallen. Meine Erwartungen an dieses Buch waren sehr gering und ich habe von Anfang an damit gerechnet, dass ich es total schrecklich finden werde, aber es hat mich dann doch positiv überrascht. Denn auch, wenn ich die Charaktere überwiegend nicht mag und auch die Story eher lahm ist, fand ich doch das Gesamtpaket gut genug, dass ich wissen möchte wie es weitergeht. Der zweite Band liegt auch schon bereit, aber ich warte bis der Abschluss in greifbarer Nähe ist, damit ich nicht allzu viel Wartezeit haben werde, denn ich kann mir vorstellen, dass der zweite Teil mit einem Cliffhanger enden wird.

Fazit
"Dark Love – Dich darf ich nicht lieben" ist sehr weit davon entfernt ein Meisterwerk zu sein oder ein Highlight. Trotz einiger Kritikpunkte und Schwächen, kann der erste Band der DIMILY-Trilogie allerdings im Großen und Ganzen schon überzeugen, da es lockerleichte Lektüre für Zwischendurch ist. Wenn man keine Erwartungen hineinsteckt, kann man sogar positiv überrascht werden.

Ein Buch mit etwas Tiefgang

Von: beautyfashionbuecher Datum : 29.07.2016

beautyfashionbuecher.blogspot.de

Mein Fazit:

Also erst mal zum Cover ,ich finde, das die Personen die auf Eden und Tyler beschrieben werden nicht zu den abgebildeten Leuten vom Cover passen, doch an sich ist das Cover ein hingucker.

Nun zu dem eigentlichem Inhalt. Ich kann gut nachvollziehen wie Eden sich fühlt als sie in LA angekommen ist und sich eigentlich total unwohl in ihrer Haut und der fremden Umgebung fühlt.

Die neue Frau ihres Vaters und die beiden kleinen Stiefgeschwister waren mir gleich von Anfang an sympathisch. Leider kamen die kleinen Stiefgeschwister nur am Anfang und am Ende dem Buches vor, was ich recht Schade fand. Ich hätte mir noch mehr Szenen mit der Familie gewünscht.

Tyler ist ein undurchschaubarer Junge, der meines Erachtens fast schon manchmal cholerisch reagiert im Gegensatz zu Eden, die erst mal Ruhe bewahrt und ihn auch darauf aufmerksam machen kann ohne das er wutentbrannt aus dem Raum stürmt, bzw. sie den Mut hat ihn aufzuhalten.

Edens Vater kann ich anfangs mit seiner Unbeholfenheit verstehen, aber was er zum Schluss vom Stapel gelassen hat ging gar nicht, er war bei mir einfach unten durch nach dieser Aktion.

Ihre neuen Freundinnen, was soll ich sagen, eben so die Glamour-Ladys schlechthin, nicht so meins, aber wenigstens eine ist etwas auf dem Boden geblieben, mutiert aber zu einem Partyluder, wenn es heißt es steigt
irgendwo eine Party.

Die Geschichte nimmt einen unvorhersehbaren lauf, was ich nicht gedacht hätte, denn man konnte sich schon oft ausmahlen was als nächstes passieren wird.

Das Buch ließ sich gut lesen und den zweiten Band habe ich auch schon begonnen, bin gespannt wie es weiter geht ;)

Sommer, Sonne, L.A. - perfekte Sommerlektüre mit Herzschmerz im Gepäck.

Von: Lielan Datum : 27.07.2016

lielan-reads.blogspot.de/

Estelle Maskames "Dich darf ich nicht lieben" ist der erste Band ihrer romantisch-emotionalen "Dark Love" Trilogie und ist im Heyne Verlag erschienen. Aufgrund des Covers und des Reihentitels könnte man eventuell schlussfolgern, dass dieser Reihenauftakt im New Adult Genre ein zu ordnen ist. Nach dem ersten Sichten des Klappentextes, musste ich allerdings aufgrund des Alters der Protagonistin feststellen, dass dieses Buch eher ins Contemporary Young Adult Genre passt. Ich bin an diesen Reihenauftakt mit einer ziemlich geringen Erwartungshaltung herant gegangen, da ich in letzter Zeit einige Enttäuschungen aus diesem Genre gelesen habe. Deswegen bin ich sehr positiv überrascht, wie sehr mich dieses Buch mitreißen und fesseln konnte.

Estelle Maskames Schreibstil ist frisch, spritzig, emotional und abwechslungsreich. Die super junge Autorin konnte mich von ihrem Können überzeugen und konnte mir ihre Charaktere und Storyidee ans Herz legen. Die Zeilen lassen sich ratzfatz und super flüssig inhalieren, sodass man während des Lesens locker die Zeit vergisst und das Buch garantiert nicht freiwillig aus den Händen legen mag. Und ehe man sich versieht ist auch schon die letzte Zeile und somit das Ende des ersten Bandes erreicht, sodass man am Liebsten gleich nach mehr schreien möchte. Ein Glück ist die Fortsetzung bereits griffbereit und erschienen, so wird es nicht allzu lange dauern, bis ich erneut in den Genuss von Estelle Maskames Schreibstil komme.

Die 16-jährige Protagonistin Eden verflucht die Sommerferien, denn sie darf/soll diese bei ihrem allerliebsten Papa in L.A. verbringen. Dieser hat sich aufgrund einer anderen Frau von ihrer Mutter scheiden lassen und anschließend drei lange Jahre lang nicht mehr gemeldet. Nun soll sie den Sommer im Haus seiner "neuen" Familie verbringen. Da dies noch nicht ausreicht, an aufreibender, verwirrender Emotionalität, gibt es da noch Tyler. Ihren Stiefbruder. Besser gesagt einen ihrer drei Stiefbrüder von denen sie nichts wusste. Tyler verwirrt ihr sowieso schon angeschlagenes Herz vollends. Er ist der typische Badboy, er ist unverschämt, hält sich an keine Regeln und Drogen, Alkohol und Party sind Alltag für ihn. Eden hat scheinbar das Gefühl seine Heldin und Retterin zu spielen und verliert dabei selbst Stück für Stück ihr Herz. Welches Mädchen würde ihr Herzchen wohl nicht an diesen gutaussehenden, dürsteren, verlorenen Badboy verlieren, der doch auch weiche, verletzliche Seiten offenbart?!

Die Liebesgeschichte zwischen Eden und Tyler darf eigentlich gar keine Liebesgeschichte sein, wie ja bereits der Titel des Buches verrät. Tyler ist erstens ihr Stiefbruder und zweitens hat Tyler eine Freundin, was die Gefühle zwischen den beiden keinesfalls wegzaubern wird. Aber an den beiden kann der Leser folgendes erkennen: "Das Herz will, was das Herz will" egal wie hart man dagegen ankämpft und egal wie viele Felsbrocken die Autorin den Charakteren auch in den Weg räumen wird. Der Weg von Tyler und Eden endet hier definitiv noch nicht und wird sich sicherlich noch öfter kreuzen.

Jahreshighlight!

Von: Kathleen's Bücherwelt Datum : 25.07.2016

www.kathleens-buecherwelt.de/

Cover & Klappentext:

Das Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit bekommen. ♥
Ich liebe ja solche tollen Farben und die Motive sind ja mal einfach nur zum Wegträumen... :)

Der Klappentext spricht mich voll an.
Ich muss es einfach lesen! :)


Rezension:

Zuerst bekam ich nach Erhalt des Buches keine Lust darauf es zu lesen.
Obwohl es ja nach einer wunderbaren Geschichte klang, die mich voll ansprach.
Doch als es denn endlich in meine Hände fand, kam es dort auch nicht mehr weg. :'D
Man kam in die Geschichte sehr gut rein, man wurde langsam allen vorgestellt und die Story begann.
Erst dachte ich, naja, normale Story...
Protagonistin macht Urlaub beim Vater, der woanders wohnt.. *Gähn*Aber schnell merkte ich, das diese Geschichte nicht 0815 sein wird.
Dann kam also dazu, das Seite für Seite sich nur so weglesen haben lassen.
Schupps war ich durch und war traurig, denn Band 2 hatte ich noch nicht hier. :O
Aber das hat sich dann sofort geändert und 3 Mal dürft ihr raten, was SOFORT als Nächstes vom Stapel gelesen wird? :D
Ich kann es nur empfehlen.
Zwar ist es keine heiß geliebte Dystopie, dafür aber ein heiß geliebter Roman, bei dem es mal nicht so plump von sich geht. ;)
Mich konnte es voll überzeugen und das lesen hat wirklich Spaß gemacht.
Somit ein klarer Favorit für die Hitliste dieses Jahr! :)


Fazit:

Suchtpotenzial!
Das Buch konnte mich voll überzeugen und ist eindeutig mit ein Jahreshighlight! ♥

Ein Muss für Alle, die endlich mal wieder eine gute Love Story lesen wollen!

Von: büchersalat Datum : 22.07.2016

www.buechersalat.de/

Nach dem ganzen Hype um das Buch habe ich es mir einfach kaufen müssen! Das Cover fand ich ansprechend. Es ist ja offensichtlich eine Love Story, daher finde ich das Cover ist mal was anderes als zwei Knutschende.

Eden soll den Sommer bei ihrem Vater verbringen. Er hat neu geheiratet und Eden hat eine gefühlte Ewigkeit nichts von ihm gehört. Sie fährt mit der Grundeinstellung, dass die Zeit schon irgendwie vorüber geht. Bock auf die ganze Sache hat sie nicht. Sie lernt direkt ihre beiden jüngeren Stiefbrüder kennen und auch ihre "Stiefmutter". Eigentlich ist sie ein wenig angetan, aber zugeben kann sie das natürlich nicht. Und gleich am ersten Abend lernt sie die ganze Nachbarschaft kennen. Kann es noch schlimmer kommen? Ja, dann ihr Stiefbruder Tyler platzt in die Gartenparty und damit beginnt die Geschichte erst...

Die Autorin schreibt einfach wunderbar. Ich war sofort mit der Protagonistin Eden verbunden, auch wenn sie Jahre jünger ist. Die Grundidee ist, behaupte ich mal, nicht so neu, aber dennoch einfach mega umgesetzt. Die Spannungen zwischen Eden und Tyler sind toll beschrieben und es funkt auch für den Leser mit finde ich.

Die Geschichte hat aber auch viele ernste Themen eingebaut, so bleibt es nicht bei der üblichen Love Story und man ist als Leser wirklich gut unterhalten. Die Handlungsorte nach Los Angeles zu packen fand ich spannend und realistisch.

Eden ist in diesem Band eindeutig der stärkere Protagonist. Sie setzt ihren Dickkopf durch, ist jedoch auch äußerst mitfühlend und verständnisvoll. Sie hat selbst ihr Päckchen zu tragen, sie ist also nicht immer die Starke.
Tyler ist der absolute Bad Boy und total nach meinem Geschmack. Er nimmt wirklich jeden Fail mit und benimmt sich wirklich ständig daneben. Dennoch erkennt man als Leser, dass hinter der Fassade mehr steckt, und auch das vermutet Eden.

Ich habe dieses Buch inhaliert, ich konnte nicht aufhören und am Ende saß ich da mit offenem Mund da und war so froh, dass ich auch den zweiten Band zu Hause hatte.

Dark Love

Von: Julia Datum : 15.07.2016

juliaslesewelten.blogspot.de/

ch hab den Hype um “Dich darf ich nicht lieben” von Estelle Maskame ja schon gleich zu beginn verfolgt, aber mich auch deshalb ein wenig von dem Buch ferngehalten. Das liegt auch an der Tatsache, dass die letzte Wattpad Geschichte mich einfach so gar nicht begeistern konnte und es mich eher abgeschreckt hat: Auch bei diesem Buch kann ich dem Hype leider nicht Folgen.
In dem Buch dreht sich alles um welche die Sommerferien bei ihrem Vater verbringen welcher nach der Scheidung vor drei Jahren in Los Angeles eine neue Familie gegründet hat. Anfangs ist Eden nicht besonders begeistert von dem Vorschlag, willigt dann aber doch um wenigstens einmal nach Los Angeles zu kommen.
Was mich ein bisschen verwirrt hat war die Tatsache, dass Edens Vater sie dem Anschein nach zwar bei sich haben wollte, aber dann dennoch nicht wirklich die Nähe zu ihr sucht. Es wirkt beinahe so als wolle er sie doch nicht bei sich haben und das tut mir ziemlich leid für sie. Dadurch herrscht die ganze Zeit so eine eisige Stimmung zwischen den beiden, weil es einfach nicht geregelt wurde und man nicht ordentlich miteinander geredet hat.

“Shopping ist für mich so ziemlich das Schlimmste, womit man seine Freizeit verbringen kann - es sei denn, man stöbert in den Regalen einer Buchhandlung.“ - S. 47

Anfangs war ich begeistert davon, dass die Geschichte mal wieder an einer Highschool spielt und die Protagonisten nur ein wenig jünger sind als ich, aber dann hat es mich total genervt. Sie waren unreif, kindisch und Eden hat einfach nicht nachgedacht bevor sie gehandelt hat und so wurden all ihre Taten ziemlich vorhersehbar.
Eden war für mich ziemlich unreif und hat sich auch leider immer nur an die Falschen Personen gewendet. Ich hätte mir gewünscht, dass sie manchmal ein bisschen wählerischer wäre und nicht sofort jeden an sich heran gelassen hätte. Gegen Ende des Buches hin scheint sie sich ein wenig zu bessern und ich würde gerne wissen ob sie im zweiten Buch nicht noch mehr Fortschritte macht.
Tyler konnte ich Anfangs nichts ausstehen, aber irgendwann kam man hinter der Geschichte seines Verhaltens. Doch irgendwie rechtfertigt auch das nicht all seine Taten und deswegen wurde ich mit ihm überhaupt nicht warm. Auch bei ihm hoffe ich das er im zweiten Teil eine Veränderung durchmacht, weil er und Eden so noch nicht wirklich zusammen Harmonieren, aber ich der Meinung bin, dass dies mit den Veränderungen noch werden kann.
Das Buch habe ich aus lauter Neugier gelesen und da es sich am Anfang ein wenig gezogen hat und die Handlung nicht besonders spannend habe ich mich durch den Anfang regelrecht gequält. Doch gegen Ende mochte ich das Buch ganz gerne, vor allem wenn einem das Verhalten von Tyler klar wurde und deshalb habe ich auch Lust zu wissen was im nächsten Band passiert.

Ich hab mich amüsiert, gelacht und mich einfach darin verliebt

Von: Magische Momente Datum : 11.07.2016

www.magischemomentefuermich.blogspot.com

Lange habe ich gewartet, bis ich mit dieser Reihe starte. Doch jetzt konnte ich nicht länger warten, ich musste einfach wissen, ob sie wirklich so gut ist.
Meine ersten Gedanken als ich dieses Buch begann. Warum zum Teufel habe ich nicht schon eher damit begonnen.
Denn bereits die ersten Zeilen haben mich total in den Bann geschlagen.
Gerade am Anfang konnte ich unheimlich gut schmunzeln. Ich hab mich wirklich sehr gut amüsiert.
Meine ersten Gedanken zu Tyler und Eden waren sehr interessant, wenn ich das so rückblickend betrachte.
Eden empfand ich als ziemlich zickig und Tyler als einen ziemlich arroganten Mistkerl, der glaube ihm gehöre die Welt.
Wirklich, er hat den Eindruck vermittelt, als bräuchte er nur mit dem kleinen Finger zu schnippen und alles dreht sich um ihn.
Der Flair von L.A. hat mich genauso wie Eden gefangengenommen.
Sommer, Sonne Strand, Partys, genau diese Stimmung wird sehr gut rübergebracht.
Die Idee die uns hier präsentiert wird, ist sicher nicht neu.
Um ehrlich zu sein, ist es sogar mit einigen Klischees behaftet.
Aber hier verliebt man sich einfach unglaublich in sie.
Alles ist so voller Leben und tiefen Gefühlen, das es einfach nur umhaut und berauscht.
Das Eden sich in ihren Stiefbruder verliebt, ist ja nichts schlimmes.
Meint man.
Doch wie reagieren alle anderen.
Was macht es mit ihnen selbst?
Zerstört diese Liebe oder heilt sie?
Doch es geht umso viel mehr als um eine verbotene Liebesgeschichte.
Es geht um Intrigen, Macht, Freundschaft, Vertrauen und natürlich auch um tiefe Liebe.
Die beiden Hauptprotagonisten machen dabei auch eine sehr große Entwicklung durch, die mir unheimlich gut gefallen hat.
Beide haben eine Vergangenheit zu erzählen.
Eine Vergangenheit die gleichermaßen schmerzvoll und leidvoll ist. Die mich ungeheuer mitgenommen hat und die ganze Verzweiflung und Wut spüren lässt.
Das sind Szenen die mir unheimlich ans Herz gegangen sind. Die Autorin hat es dabei geschafft alles andere auszublenden und so noch mehr Tiefe hineinzubekommen.
Sie webt gekonnt auch ernste Themen mit ein, die zwar nicht vollkommen ausgebaut sind, dennoch gut umgesetzt wurden.
Auch die Familienverhältnisse sorgen für viel Spannung und Action.
Nach und nach erfährt man immer mehr darüber, so das man sich sehr gut hineinfühlen kann.
Man hätte jedoch die Geschichte um Eden und ihren Dad noch weiter ausbauen können, denn das blieb leider auf der Strecke. Was ich echt schade fand.
Und wie man es sich sicher vorstellen kann, geht auch hier vieles um Sein und Schein.
Was recht gut zum Vorschein kommt.
Man betritt eine Welt voller Reichtum, Glamour und Leben.
Doch wieviel davon ist echt?
Was spielt sich wirklich hinter den Mauern ab?
Der Verlauf der Geschichte hat mir sehr gut gefallen.
Ich hab so mit ihnen geliebt, gelacht, geweint und die Gefühlsausbrüche haben mich manmal förmlich zerrissen.
Einfach weil alles so ungeheuer lebendig, so echt und so tief war.
Es ist ein Buch voller Emotionen, voller Leid und auch voller Intrigen.
Gerade die abwechslungsreiche Mischung ist sehr gut gelungen, dadurch wurde es einfach niemals langweilig.
Man begegnet dabei Charakteren die man unheimlich ins Herz schließt, für mich war das vor allem Dean.
Am Ende wartet sogar noch eine kleine Überraschung auf den Leser, auch wenn ich sie hab kommen sehen.
Letztendlich ist es Liebesroman voller Klischees, versteht jedoch durch seine Charaktere und das Setting zu begeistern.
Was ich jedoch als etwas störend empfand, war der extreme Alkoholkonsum und wie sich auch Eden mit dadurch entwickelte. Das hat eher einen herben Nachgeschmack zurückgelassen.
Ich freu mich unheimlich das ich gleich mit Band 2 weitermachen kann.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Eden, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Auch die Nebencharaktere sind ausdrucksstark und authentisch gezeichnet. Dabei machen auch einige von Ihnen Wandlungen durch, die mich ziemlich überrascht haben.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und fließend, aber auch mitreißend und absolut bildgewaltig gehalten.

Fazit:
Wow, was für ein Auftakt.
Ich hab mich amüsiert, gelacht und mich einfach darin verliebt.
Die Idee ist nichts neues, versteht jedoch durch Lebendigkeit und tiefen Gefühlen von sich zu überzeugen.
Auch wenn hier wieder viele Klischees zum Vorschein kommen.
Eine Liebesgeschichte, die mehr ist als das.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

Toller Auftakt

Von: Rimotropi Datum : 10.07.2016

www.eulengewisper.de

„DARK LOVE 01 – Ich darf dich nicht lieben“ ist der erste Teil der DARK LOVE Reihe der jungen Autorin Estelle Maskame. Eden muss den Sommer bei ihrem Vater und dessen neuer Familie verbringen, obwohl sie ihm nie verziehen hat. Doch ihr Vater ist nach kurzer Zeit Edens kleinstes Problem und das größter wird Tyler, ihr Stiefbruder, der doch eigentlich so gar nicht Edens Typ ist. ABER…
Das Cover
Die Art der Covergestaltung gefällt mir wirklich sehr gut. Mit den 4 Hochglanz Fotos und den weisen Rahmen fällt es sofort ins Auge und hat seinen eigenen Charakter, selbst wenn man die etlichen Gesichter auf Covern leid ist.
Die Charaktere
Eden wirkt wie eine typische 16jährige, die sich ausprobiert und noch nicht genau weiß, wo sie wirklich hin gehört. Mit den Seiten lernt man sie besser kennen und ich habe sie wirklich in mein Herz geschlossen. Auch sie trifft nicht immer die richtigen Entscheidungen, aber genau das macht sie menschlich. Ihr wünscht man einfach nichts Schlechtes und hofft, dass sie alles zum Guten wenden kann.
Tyler war mir von Anfang an unsympathisch und hat auch alles dafür getan, dass ich meine Meinung nicht ändere. Er schreit förmlich nach Aufmerksamkeit und könnte so viel machen, aber nein. Er ruiniert sein Leben, macht seine Familie unglücklich und behandelt Eden nicht immer, wie man sollte. Ich hoffe sehr, dass sein Verhalten im nächsten Teil ein wenig anders wird.
Das Buch
Zusammen mit Eden kommen wir in LA am Flughafen an und harren darauf, was uns hier nun erwartet. Die Fahrt zum neuen Hause ihres Vaters verläuft ruhig und Eden bereut schon, den Sommer hier verbringen zu müssen. Schnell wird sie in die Familie und die Nachbarn direkt am ersten Abend und einer Grillfeier eingeführt und lernt Rachel kennen, die sie direkt unter ihre Fittiche nimmt und den Aufenthalt ein wenig schöner macht.
Die Spannung zwischen Eden und Tyler beginnt schon sehr schnell zu knistern. Eigentlich findet Eden das Verhalten ihres Stiefbruders total schlimm, aber irgendwo macht es ihn auch interessant und sie möchte hinter seine Fassade schauen.
Einige Passagen fand ich bei dem Buch ein wenig überzogen oder auch zu ausgeführt, dennoch hat die Autorin ein gutes Händchen für eine lockere Lektüre, die nur so dahin zieht. Meist konnte ich das Buch gar nicht weg legen und wollte unbedingt wissen, wie sich die beiden entscheiden und wie weit es wirklich gehen kann.
Die Thematik des Buches ist sicherlich nicht neu. Aber durch das jugendliche Alter der Autorin bringt das Buch eine gewissen Frische mit, die mich an die Seiten gefesselt und mit den Charakteren fiebern lassen hat.
Alles in allem hat mir der Auftakt der Reihe gut gefallen und ich werde sie weiter verfolgen. Gerade jetzt im Sommer ist es eine schöne leichte Lektüre mit ein bisschen Kitsch und Herzschmerz und dem Leben in L.A. . Eden wird sicher noch einige Hürden zu meistern haben und ich bin sehr gespannt, wie sich alles entwickelt.

Verzaubernde Liebesgeschichte auf eigentlich alter Grundidee

Von: Frau Lesegold Datum : 05.07.2016

www.lesegold.net

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch das Video von Mona, in dem sie die Autorin Estelle Maskeme interviewt. Natürlich war dann mein Interesse geweckt. Die Story klang vielversprechend und so begann ich rasch zu lesen. Und die Geschichte gefiel mir! Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und sind sehr passend für die Geschichte. Die grundlegende Idee des Buches ist natürlich keine Neue und trotzdem hat sie auf mich einen großen Wiedererkennungswert entwickelt.

Einige Handlungen haben sich für mein Empfinden zu schnell entwickelt und wirkten auf mich somit wenig realistisch. Andererseits geht dieses Buch auf tolle und umsichtige Art und Weise auf schwierige Themen ein und integeriert diese sehr gelungen.

Enttäuscht war ich über das Ende des Buches. Bereits vor dem Epilog nahm die Geschichte für mich eine leichte, negative Wendung. Zu schnell folgten dort die Geschehnisse aufeinander, überrumpelten mich und entzauberten für mein Empfinden die vorherige Geschichte.

Trotzalledem bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil der Reihe und freue mich wieder etwas von den Charakteren zu lesen. Und vielleicht gelingt es der Autorin ja mit ihrem tollen Schreibstil die Wendung hinzubekommen, um wieder den Zauber der Geschichte erneut aufsprühen zu lassen.

Nette Unterhaltung, sehr schnell ausgelesen

Von: Sarah Rawrpunx Datum : 21.06.2016

rawrpunx.blogspot.co.at

Obwohl ich mir immer wieder schwöre einen großen Bogen um New Adult zu machen, ergebe ich mich doch immer wieder dem Hype um gewisse Bücher. So ist also auch Dark Love - Dich darf ich nicht lieben immer wieder bei meinen sozialen Netzwerken aufgeploppt. Kurzum: Ich hab es in einen Rutsch ausgelesen.

Eden ist 16 Jahre alt und lebt eigentlich in Portland, doch ihr Vater hat sie überredet die Sommerferien bei ihm und seiner neuen Familie zu verbringen. Wer kann bei Los Angeles schon nein sagen? Denkt sich auch Eden und lässt sich darauf ein. Dass ihre Stiefbrüder doch nicht mehr so klein sind wie gedacht, macht sie dann trotzdem nervös. Besonders von Tyler, dem ältesten Stiefbruder, ist sie nach dem Kennenlernen genervt. Er ist unfreundlich, zeigt keinerlei Respekt und beleidigt so ziemlich jeden. Dennoch zieht es Eden zu Tyler hin..

Die Kurzfassung:
Dark Love ist eine abgeschwächte Version von After Passion. Nur dass Tyler mit seinen 17 Jahren weitaus mitfühlender als Hardin erscheint. Wer After Passion nicht kennt - keine Sorge ihr habt nichts verpasst.

Hier nun die etwas längere Kurzfassung:
Dafür dass die Autorin beim Schreiben des Buches erst dreizehn Jahre alt war, muss ich schon sagen, Hut ab. Dafür dass es "nur" eine New Adult Story ist, empfand ich den Schreibstil als sehr flüssig. Kaum Wortwiederholungen und keine endlos wiederholenden Beschreibungen des Auserwählten. Dafür finden sich in diesem Buch sehr viele Saufgelage, vom vorglühen bis zum sinnlosen ansaufen. Wenn ich allerdings so in meine Jugendzeit zurück denke, würde ich sagen, das war eine authentische Beschreibung von Sommerferien. Mein Erwachsenes Ich schreit aber ganz laut, dass das moralisch nicht richtig ist. Liebe Teenies, Alkohol ist doof und Drogen sowieso. Eden hat das auch erkannt und versucht daher das Richtige zu tun. Generell ist sie eine sympathische Protagonistin, auch wenn ich viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte. Sie hat ein leicht verzerrtes Selbstbildnis aber versucht einfach das beste daraus zu machen. Auch die restlichen Charaktere waren zwar stereotypisch aber passten so ziemlich gut in die ganze Geschichte hinein.

Man darf sich hier weder tiefgründige Handlung noch vielschichtige Charaktere erwarten. Es ist eine nette Story, welche viel Drama, Verbotene Liebe und einiges an Kitsch beinhaltet. Sommerferien in LA, inklusiver Partys, Flirts, Intrigen, Freundschaften und Feindschaften.
3/5 Rawr's!

Toll, toll, toll <3

Von: MayaS Datum : 21.06.2016

mayashepherd.blogspot.de

Der leichte und lockere Schreibstil von Autorin Estelle Maskame macht es einem leicht in die Geschichte von Protagonistin Eden einzusteigen und sich mit ihr zu identifizieren. Dabei war sie mir immer sympathisch, auch wenn es zwei oder drei Stellen gab, an denen ich ihre Handlungen nicht zu hundert Prozent nachvollziehen konnte, aber das tut der durchweg spannenden Geschichte keinen Abbruch.

Besonders gefallen haben mir die detaillierten Beschreibungen von Los Angeles, da ich oft wirklich das Gefühl hatte alles vor mir sehen zu können.

Ebenfalls überzeugen konnten mich die zahlreichen wundervoll knisternden Momente zwischen Eden und Tyler. Alle Szenen waren nachvollziehbar und geschmackvoll geschrieben, immer mit einer Spur Romantik.

Fazit:
„Dich darf ich nicht lieben“ konnte mich auf ganzer Linie überzeugen, sodass ich mir auch die Fortsetzung nicht entgehen lassen werde.

Absolut cooles Buch

Von: Lesenlieben Datum : 20.06.2016

https://lesenlieben.wordpress.com

Der Leser wird von der 16-Jährigen Eden mit auf ihre Reise nach Santa Monica genommen und wird so durch die Handlung geführt. Schon kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Rachel, die Nachbarstochter von gegenüber kennen, und wird in die Clique, bestehend aus Rachel, Meghan, Tiffani, Dean, Jake und Tyler, aufgenommen. Die 6 unternehmen alles gemeinsam, gehen auf die angesagtesten Partys der Stadt und lassen sich keinen Spaß entgehen. Und so wird Edens Sommer alles andere als langweilig. Die Clique nimmt Eden mit zu coolen Partys, Konzerten und zeigt ihr sogar den Hollywood Schriftzug ganz aus der Nähe.
Dieses Buch sorgt für absolutes Fernweh und Sehnsucht nach Sommer, Sonne, Strand & Party. Ich wurde schon oft gefragt, in welche Geschichte / Buch ich gerne mal reisen würde (z. B. beim Liebster Award) und musste immer lange überlegen und fand trotzdem nie eine wirkliche Antwort darauf – jetzt hab ich sie gefunden! Ich würde super gerne in diese Geschichte reisen, weil sie einfach nur cool ist. Zu gerne würde ich auch mit der Clique auf Partys gehen oder am Strand liegen. Die Story um Eden und Tyler hatte für mich ihre Höhen und Tiefen und war an manchen Stellen nicht so schlüssig für mich. Tyler gibt an ganz vielen Stellen das Super-Arschloch und ist ein richtiges Ekelpaket, deswegen ist mir selbst jetzt noch nicht 100%ig klar, wie und warum sich Eden in ihn verliebt hat. Genauso wenig verstehe ich, warum Eden Tyler immer wieder vor ihrem Vater und der Stiefmutter in Schutz nimmt und ihn deckt, ganz oft habe ich mir gedacht ‚Lass ihn doch einfach ins offene Messer laufen, er hat sich das alles selbst zu zuschreiben.‘ Das Schönste für mich war an diesem Buch eindeutig die Kulisse und die gemeinsamen, coolen Aktivitäten der Clique.
Sehr gut gefallen hat mir das Ende und der Schlusssatz, der nicht nur Eden betrifft, sondern auch den Leser. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Toll fand ich dementsprechend auch, dass an das Ende direkt eine Leseprobe der Fortsetzung anknüpfte, das hat man leider viel zu selten.

Ein super Buch für zwischendurch

Von: Lenas Welt der Bücher Datum : 18.06.2016

www.lenasweltderbuecher.de

Meine Meinung:
Dieses kam bei mir überraschend an. Ich hatte das Buch überhaupt nicht auf den Schirm, habe mich aber sehr gefreut, dass ich es bekommen habe. Denn für New Adult Geschichten bin ich immer zu haben.
Ich habe zu den Buch gegriffen, weil ich Lust auf lockeres habe, eine Geschichte, bei der man nicht viel nachdenken muss.
Bis ca. zur Hälfte des Buches wusste ich überhaupt nicht, was ich von dem Buch halten soll. Es konnte mich nicht packen und es gab ein paar Dinge die mich gestört haben.
Tyler fand ich zu Beginn einfach nur ätzend. Er ist der Inbegriff von einem Bad Boy. Er macht nichts was man ihm sagt, schreit rum und nimmt Drogen. Ich hätte ihn so gerne geschüttelt und ihm meine Meinung gesagt bzw. mich ganz von ihm fern gehalten. Tyler hat sich aber im Laufe der Geschichte und ich mochte ihn auf jeden Fall mehr, da ich ihn auch besser verstehen konnte.
Auch mit Eden, der Protagonistin, hatte ich zu Beginn meine Probleme. Ich konnte manche Entscheidungen einfach nicht nachvollziehen. Bei ihr war ich vor allem auf ihr dunkles Geheimnis gespannt und habe mit einer riesen Sache gerechnet, als dass dann aufgeklärt wurde, war ich etwas enttäuscht, dann das ganze wurde viel zu übertrieben dargestellt. Eden hat im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durch gemacht, die ich toll fand. Sie hat ihre Meinung gesagt und sie durch gesetzt und nicht locker gelassen.
Ab der Hälfte hat mich das Buch dann total gepackt. Ich musste mich zwingen es aus der Hand zu legen, da es mich total gefesselt hat.
Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen. Es gibt keine Erotik oder ähnliches, aber das braucht das Buch auch nicht. Die Liebesgeschichte ist sehr authentisch und schön dargestellt. Auch wenn ich die Sache mit der verbotenen Liebe übertrieben finde. Natürlich macht es das nicht einfacher, wenn man Stiefgeschwister ist, aber die beiden sind ja nicht blutsverwandt, von daher sehe ich da überhaupt kein Problem. Das war mir zu übertrieben dargestellt.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr locker und flüssig, sodass es super Buch für zwischendurch ist.

Fazit:
"Dark Love - Dich darf ich nicht lieben" ist ein wirklich gutes Buch. Zu Beginn der Geschichte hatte ich ein paar Probleme, aber dann konnte mich das Buch fesseln und begeistern, auch wenn ich die verbotene Liebe sehr übertrieben finde. Insgesamt ein tolles Buch für zwischendurch das Spaß macht zu lesen. Ich freue mich sehr auf Teil 2.

Tolles Buch!

Von: Caro Datum : 18.06.2016

carosbuecherwelten.blogspot.de/

Dark Love- Dich darf ich nicht lieben
von Estelle Maskame
Inhalt:
In diesem Buch geht es um die 16- jährige Eden. Sie fährt die ganzen Sommerferien lang zu ihrem Dad nach Santa Monica. Dort erfährt sie das sie drei Stiefbrüder hat, Jamie, Chase und Tyler...Tyler der Bad Boy, aber vielleicht ist das auch nur eine Fassade?

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen der Start in die Dark love- Trilogie ist Estelle Maskame sehr gut gelungen.

Fazit:
5/ 5, weil es einfach so toll ist! Ihr müsst es unbedingt lesen. :D

Perfekte Sommerlektüre!

Von: Kristin S. Datum : 17.06.2016

www.tausendbuecher.blogspot.de

Eigentlich hatte Eden die Nase voll von ihrem Vater, denn seit er vor Jahren ihre Mutter verlassen hat, hat er sich nicht mehr bei ihr gemeldet. Doch als er sie nun ganz plötzlich einlädt, den Sommer bei ihm in Santa Monica zu verbringen, sagt sie zu. Denn schließlich ist das ihre Chance, zu Hause rauszukommen und die Ferien mit Strand, Meer, Palmen und jeder Menge aufregender Erlebnisse zu verbringen. Was sie allerdings noch nicht weiß: Die drei Kinder der neuen Frau ihres Dads sind keine Kleinkinder mehr, wie sie es bisher angenommen hat. Und besonders der älteste von ihnen, Tyler, scheint ganz und gar nicht begeistert davon zu sein, dass Eden zu Besuch kommt..

Ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht war von diesem Buch und es die perfekte Sommerlektüre ist. Estelle Maskame schreibt sehr leicht und locker und man ist sofort in der Geschichte drin. Natürlich sollte man keine komplett unvorhersehbare und außergewöhnliche Liebesgeschichte erwarten, aber dennoch konnte mich das Buch von sich überzeugen.
Allein schon die Tatsache, dass Eden das sonnige Santa Monica besucht, hat mir dabei richtig gut gefallen, denn die Atmosphäre kommt sehr gut rüber. Seien es Partys am Strand oder Ausflüge zum Hollywood-Schriftzug - das sommerhafte Feeling der Stadt zieht sich durch das ganze Buch und lässt den Leser selbst ein bisschen was von dieser Sommerlaune verspüren.
Natürlich weiß man sehr schnell, in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird und auch die Charaktere erfüllen einige Klischees. Tyler ist der typische Bad Boy, der viel Stress mit seiner Familie hat und anstatt zu Familien-Barbecues sich lieber betrinken geht. Auch die Nebencharaktere, wie Rachael, Tiffany und Meghan, drei Mädchen die Eden kennenlernt, sind typische Girlies, die nicht viel anderes im Kopf haben als shoppen, Partys und sich für eben diese aufzubrezeln. Dennoch machen diese Klischees das Buch aber nicht schlecht, ganz im Gegenteil - sie sind auf sehr sympathische Weise und mit viel Humor umgesetzt und machen trotzdem viel Spaß.
Auch die Handlung konnte mich überzeugen. Ich mag es sehr gern, wenn sich bei Liebesgeschichten etwas Zeit gelassen wird und die Protagonistin nicht schon nach 20 Seiten davon überzeugt ist, ihre große Liebe gefunden zu haben. Genau das ist auch hier der Fall, der erste Kuss wird lange hinausgezögert und auch insgesamt kommen sich hier alle nur langsam näher. Das wirkt auf mich definitiv authentischer und obwohl man annehmen könnte, dass es dadurch langweiliger wird, ist das nicht der Fall - denn Eden erlebt definitiv einiges mit ihren neuen Freunden in Santa Monica.
Etwas zu kurz kam mir dagegen der Konflikt von Eden zu ihrem Vater. Da sich dieser jahrelang nicht bei ihr gemeldet hat, ist der Kontakt zwischen den beiden entsprechend kühl und ihr Dad weiß nicht so richtig mit ihr umzugehen. Diesen Handlungsstrang an sich fand ich eigentlich sehr interessant, allerdings wird er schon bald sehr nebensächlich und es kommen weder Erklärungen, warum Edens Das keinen Kontakt zu ihr gesucht hat, noch die Versuche, den Konflikt auch nur etwas zu klären. Hier hätte für mich definitiv noch mehr auf das Thema eingegangen werden dürfen.
Alles in allem ist Dark Love - Dich darf ich nicht lieben für mich die perfekte Sommerlektüre. Es ist zwar oft vorhersehbar und nichts komplett neues, dennoch gut gemacht und eines dieser Bücher, die einfach Spaß machen und die sich toll zwischendurch lesen lassen. Wer keine riesige Tiefgründigkeit und komplexe Dialoge erwartet, wird sicher nicht enttäuscht sein. Mir hat das Buch trotz kleinerer Schwächen schöne Lesestunden beschert und ich bin gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht.

Ähnlich wie die "After"-Reihe

Von: Lila Bücherwelten Datum : 14.06.2016

www.lila-buecherwelten.de

Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, wie ich das Buch einordnen soll. Es ist derselbe Effekt wie bei der „After“-Reihe von Anna Todd: einerseits kann man nicht aufhöre zu lesen, aber andererseits geht es einem gewaltig auf die Nerven.

Cover:
Normalerweise schreibe ich nie über das Cover, aber in diesem Fall muss ich es leider tun. Es wird immer wieder betont, dass Tyler smaragdgrüne Augen hat – was sogar auf dem Klappentext steht -, deshalb frage ich mich, warum das Model auf dem Cover blaue Augen hat? Das ist nur eine Kleinigkeit, aber solche Dinge finde ich wirklich schade, da das Buch optisch nicht stimmig ist.

Sprache:
Der Erzählstil ist mit Abstand das Beste und Herausragendste an dem Buch. Estelle Maskame versteht es so fesselnd zu schreiben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. Man will einfach immer noch eine Seite mehr, obwohl man schon längst hätte schlafen gehen sollen. Das berühmte ‚Nur noch ein Kapitel!‘ dehnt sich bei diesem Buch aufgrund des Sprachstils gern mal auf ‚Nur noch drei Kapitel‘ aus. Richtig toll!

Figuren:
Hier kann ich leider nicht mehr so positiv sein wie bei der Sprache.

Die Protagonistin Eden ist so unsympathisch und nervig, dass ich mich frage, warum das Buch eigentlich süchtig machen kann. Eden hat absolut kein Rückgrat, sagt niemals Nein und macht einfach alles mit, obwohl sie gar nicht will. Sie hasst Partys, sie mag keinen Alkohol – und trotzdem geht sie fast jeden Tag mit Leuten – die sie ebenfalls nicht mag – auf irgendwelche Feiern und betrinkt sich. Im Ernst: Warum?! Tut mir wirklich leid, aber ich kann Eden nichts Gutes abgewinnen.

Und Tyler… Ich glaube, kaum ein Klischee wurde bei ihm nicht bedient, das aktuell so beliebt ist bei den Bad Boys der Literaturszene. Schlimme Kindheit, Alkohol- und Drogenproblem, ist aber eigentlich sooo lieb und einfühlsam. Seine ewigen Launen, die völlig willkürlich wirken und seine anstrengende Art konnten mich leider nicht überzeugen.

Handlung:
Zuerst zu meinem persönlichen Kernproblem am Buch: Ich verstehe das Problem nicht.
Ja, Tyler und Eden sind Stief(!!!)geschwister, lernen sich aber erst gerade zum ersten Mal kennen. Warum in aller Welt sollte es inzestuös sein, wenn die beiden zusammen wären? Das wird als gewaltiges Problem dargestellt, weil es ja verboten ist usw. Doch die ganze Zeit über frage ich mich, weshalb eigentlich. Dass die jeweiligen Elternteile nicht freudig reagieren würden, ist klar, aber Tyler und Eden kümmern sich ohnehin nie darum, was diese sagen. Also warum in aller Welt ist es ein Problem, wenn zwei Menschen, die nicht verwandt sind und deren Eltern zufällig eine Beziehung führen, zusammen sein wollen?!

Darüber hinaus war es mir ein wenig zu eintönig was die Handlung angeht. Ständig nur irgendwelche Partys, zu viel Alkohol und Bettgeschichten (die nicht näher ausgeführt werden). Geht es nur darum im Leben? Soll uns das Buch das sagen? Ich fand es irgendwann nicht mehr sehr toll, da sich das Muster immer und immer wiederholt, weil Eden einfach niemals Nein sagt.

Die Liebesgeschichte an sich (abgesehen von der angeblichen Problematik, die sich mir nicht erschließt) ist ja schön und auch sehr nett zu lesen, aber das ganze Drumherum war nur noch anstrengend ab einem gewissen Punkt.

Fazit:
Nervige Figuren und eine sehr dürftige Handlung strapazieren die Nerven doch ziemlich – ähnlich wie bei der „After“-Reihe von Anna Todd. Trotzdem übt das Buch einen gewissen Sog aus, sodass man aufgrund des wirklich umwerfenden Schreibstils nicht mehr aufhören kann zu lesen. „Dark Love“ lässt mich komplett zwiegespalten zurück und ich werde den zweiten Band auf jeden Fall lesen, um mir über meine eigenen Gefühle die Reihe betreffend klar zu werden.

Rezi - Dark Love: Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame

Von: ~Laura~ Datum : 14.06.2016

Inhalt:
Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe!
Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

Informationen zum Buch:
Broschiert: 464 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453270630
ISBN-13: 978-3453270633
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Did I Mention I Love You
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 4,3 x 20,7 cm

Meine Meinung:
Auf dieses Buch habe ich gewartet, seitdem sicher war, dass es erscheinen würde. Also habe ich es mir direkt bei erscheinen gekauft, es dann jedoch noch so lange liegen lassen, bis das Erscheinen des zweiten Bandes kurz bevorstand.
Letzte Woche war dann dieses ‚kurz bevor‘ und ich habe mit dem Buch begonnen. Sofort war ich mehr als nur erstaunt, dass ich mehr als nur leicht in das Buch eingestiegen bin, denn es ist leicht verständlich geschrieben, dennoch aber von einer hervorragend zur Geltung gebrachten Gefühlswelt der Protagonisten Eden und Tyler beherrscht, dass ich es in mich aufgesogen habe. Estelle Maskame beweist hier sehr großes schriftstellerisches Talent, was mit jeder Seite, die sich gelesen habe, umso deutlicher hervortrat. Sie hat ihre Figuren samt der Handlung regelrecht in mein Wohnzimmer (oder auch Schlafzimmer) projiziert, sodass ich es kaum aus der Hand legen wollte und darüber hinaus auch das ein oder andere Mal vergaß zu Essen oder zu Trinken.
So habe ich Eden als ein Mädchen kennengelernt, dass von Unsicherheiten beherrscht wird, dennoch bereit ist, ihrem Weg zu folgen. Sie ist psychologisch sehr interessiert und macht sich vor allem auch die Mühe, hinter die Fassade ihres Gegenübers zu blicken, was es ihr manchmal nicht leichtgemacht hat. Dennoch habe ich sie sehr in mein Herz geschlossen und ich möchte sie in meinem Leben nicht mehr missen. Zu stark hat sie mich beeindruckt und das ganz ohne sich allzu doll zu verändern. Immerhin kam sie aus ihrem geregelten Leben in ein Leben, in das sie eigentlich so gar nicht hineinpasst. Es ist laut, voller Partys, Alkohol und Drogen und voller Falschheiten. Da ist selbst mir schwergefallen, jeden von Anfang an zu durchschauen. Selbst ich habe mich hier ein ums andere Mal blenden lassen, was mich dennoch sehr beeindruckt hat, denn das beweist, dass die Autorin keineswegs eindimensionale Charaktere hat erschaffen wollen.
So war auch Tyler. Durch seine selbst auferlegten Mauern zu blicken ist mehr als nur schwer, vor allem, weil er sich hinter einer Wut versteckt, die sich eigentlich gegen ihn selbst richtet. Zu Anfang war mir das nicht klar, aber mit jeder weiteren Seite wollte ich zusammen mit Eden hinter seine Mauern blicken. Ich war gleichermaßen abgeschreckt wie fasziniert von ihm. Für mich ist er jetzt kein richtiger Bad Boy, sondern eher ein junger Mensch, der in seinem Leben nach einer Richtung sucht, die ihm Halt zu geben vermag.
Ihr merkt schon, ich könnte noch sehr viel mehr über dieses Buch schreiben, aber das würde euch definitiv spoilern und das möchte ich ja nicht. Dennoch muss erwähnt werden, dass dieses Buch keineswegs ein erotisch angehauchtes Werk ist, sondern sich viel mehr mit den Gefühlen der Personen um die es geht auseinandersetzt. Trotzdem ist es auch kein reiner Liebesroman, sondern für mich irgendetwas zwischen Liebe, Familie und Drama angesiedelt im Jugendsektor.
Vergleichen kann ich es eigentlich mit keinem Buch so wirklich, da ich ein solches Thema noch nicht hatte, dennoch kann ich sagen, dass Leute die die Bücher von Anna Todd gelesen haben, diese Trilogie lieben werden. Alles in allem hat mich das Buch wirklich mehr als nur gut unterhalten und mich sehr viel zum Nachdenken angeregt, weswegen ich hierfür volle 10 Stöberkisten vergeben möchte. Einfach weil ich mich in dieses Buch und auch den Stil der Autorin regelrecht verliebt habe und sie ihre Charaktere erwachsener erscheinen lässt, als viele gleichaltrige wirklich sind.
Eine klare Lese Empfehlung meinerseits.

Rezension: Dark Love - Dich darf ich nicht lieben<3

Von: weltentzückt Datum : 13.06.2016

www.weltentzueckt.wordpress.com

Zur <a href="https://weltentzueckt.wordpress.com/2016/06/13/dark-love-dich-darf-ich-nicht-lieben/">vollen Rezension</a>.

Kurze Inhaltsangabe:
Eden lebt mit ihrer Mutter in Portland. Ihr Vater hat die beiden vor 3 Jahren verlassen und seitdem nichts mehr von sich hören lassen. Kein Besuch, kein Anruf, keine Karte. Und dann lädt er Eden unerwartet über den Sommer nach Santa Monica zu seiner neuen Familie ein. Eden ist stocksauer auf ihn. Doch die Einladung kommt gerade recht um vor Streitigkeiten mit den Freundinnen zu flüchten. Und welches junge Mädchen möchte nicht gerne den Sommer an Santa Monica’s Pier und den Stränden verbringen?
Also packt Eden kurzerhand die Koffer. Ihre Stiefmutter und die zwei jüngeren Stiefbrüder scheinen wider Erwarten ganz in Ordnung. Ihr Vater nervt sie einfach nur und sie versucht ihn, so gut es eben geht, auszublenden. Doch ihr älterer Stiefbruder Tyler scheint eine wahre Abneigung gegen sie zu hegen. Dabei kennt er sie doch gar nicht! Er ist unverschämt, aggressiv, respektlos, aufmüpfig und viel zu oft betrunken – und er bringt Eden zur Weißglut. Ständig ärgert sie sich über ihn und bald sind all ihre Gedanken von ihm eingenommen. Sie möchte wissen, was er hinter seiner toughen Fassade zu verstecken sucht und entdeckt dabei einen Menschen, der es doch wert ist, geliebt zu werden. Zu dumm, dass sie Stiefgeschwister sind. Und dass Tyler eine Freundin hat. Die übrigens eine komplette Psychopathin ist und ihn erpresst, mit ihr zusammen zu sein.
Wie kann sich die Geschichte um Eden und Tyler nur zum Guten wenden? Eine Beziehung scheint absolut undenkbar!

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist schön frisch und unkompliziert, die Geschichte um Eden und Tyler und die ganze Patchwork-Situation sehr spannend. Vor allem ich konnte mich gut in Eden hineinversetzen, weil auch ich ein Scheidungskind bin, das sich mit einer Stiefmutter und zwei Stiefgeschwistern arrangieren musste. Es war nicht immer einfach, aber ein toller Familienzuwachs! Das lernt auch Eden mit der Zeit.
Enttäuscht bin ich von ihrem Vater. Ich hätte mir gewünscht, dass er ihre allzu verständliche Wut vergibt, und versucht, alles wieder gutzumachen. Und ich habe beim Lesen konstant das Gefühl, dass seine Sorge um Eden nicht echt ist, sondern er sich nur aufspielt wie der besorgte Vater, weil etwas nicht nach seinen Vorstellungen verläuft.
Rachael, Meghan und Tiffani sind mir alle drei etwas zu flach geraten. Die drei scheinen nur darauf aus zu sein, sich zu betrinken und Männer aufzureißen. Gerne hätte ich auch mal andere Seiten an ihnen gesehen. Vielleicht gefallen mir gerade deshalb Jamie, Ella und Dean so gut. Jamie überzeugt mich mit seiner munteren Art. Selbst das Schmiergeld, das er von Tyler fordert, unterstreicht die brüderliche Bindung zwischen den beiden, die wohl nur diejenigen mit kleinen Brüdern verstehen können. Ella ist herzensgut und gibt sich wirklich Mühe, Eden ein schönes trautes Heim zu bieten. Außerdem ist sie Tyler eine Stütze, obwohl dieser sie wieder und wieder aufs Neue enttäuscht. Dean ist mir von Beginn an sympathisch. Er scheint ein netter Kerl zu sein, der Musik liebt und dem es nicht ausschließlich darum geht, mit möglichst vielen Mädchen prahlen zu können.

Leider wird die Geschichte im weiteren Verlauf immer unauthentischer. Die Story um eine Liebe zwischen Stiefgeschwistern allein hätte schon unglaubliches Potenzial. Dann kommt ein Alkohol- und Drogenproblem hinzu. Und eine Kindesmisshandlung. Diese beiden Themen passen gut zueinander, versucht Tyler doch seine Vergangenheit in Alkohol und Drogen zu ertränken. Zu guter Letzt wirft Maskame noch eine psychopatische Freundin ins Spiel, die immer irgendwie von Tyler und Eden erfährt. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, jedes Mal gesehen zu werden?? Für meinen Geschmack wäre etwas weniger hier mehr gewesen.
Und nichtsdestotrotz habe ich das Buch an einem Tag verschlungen und werde gleich mit Band 2 weitermachen.

Also immer noch 3,5 von 5 Sternen, in der Hoffnung, dass Band 2 und 3 mich endgültig überzeugen können.

Kennt ihr die Reihe schon?
Zu Empfehlen vor allem für jüngere Leserinnen!

Gute Dynamik

Von: Romantic Bookfan Datum : 09.06.2016

romanticbookfan.blogspot.de

Die 16-jährige Eden soll den Sommer bei ihrem Vater und seiner neuen Familie verbringen. Da sie seit einigen Jahren nichts mehr von ihrem Vater gehört hat, macht sie das Angebot eher misstrauisch. Dennoch stimmt sie zu, denn sie hofft in Los Angeles auf schöne Strandtage und viel Sonne.

Ihr 17-Jähriger Stiefbruder hat es dafür aber in sich: Er pöbelt durch die Gegend, ist kaum zu Hause und trinkt viel. Eden ist anfangs eher abgestoßen und genervt, bis sie einen Blick hinter seine Fassade werfen kann...

Eden ist recht bodenständig und versteht sich super mit ihrer Mutter. Dass ihr Vater sie verlassen hat, hat sie ihm bis heute nicht verziehen. Dementsprechend ist sie ihm und seiner neuen Familie gegenüber auch recht reserviert.
Schnell findet sie Anschluss und freundet sich mit einem Mädchen aus der Nachbarschaft an. Bei ihr in der Clique ist auch ihr älterer Stiefbruder Tyler. Dass er massive Probleme hat, wird schnell klar, dennoch ist Eden fasziniert von ihm.

Tyler bleibt erst mal ein Buch mit 7 Siegeln. Er streitet sich oft mit seiner Mutter, verlässt unerlaubt das Haus und nimmt es auch mit Alkohol und Drogen nicht so genau. Die Hintergründe dazu deckt die Autorin erst später auf und diese erklären sein Verhalten zumindest teilweise.

Dass Tyler und Eden Gefühle füreinander entwickeln fand ich nicht schlimm, schließlich sind sie nicht verwandt, dennoch wird es im Buch als absoluter Tabubruch dargestellt und dieser findet sich ja auch im Buchtitel wieder. Das fand ich etwas irritierend und hat für mich keinen Sinn gemacht.

Letztlich hat mir aber die Dynamik zwischen Eden und Tyler gut gefallen. Tyler ist ziemlich unvorhersehbar, erschwerend kommt hinzu, dass er mitten in einer Beziehung steckt. Generell nimmt die Clique rund um Eden und Tyler viel Raum ein und beeinflusst das Geschehen.

Fazit:
Ich finde den Titel des Buches nicht ganz passend, dennoch bietet die Autorin einen interessanten New Adult, dessen Dynamik mir gefallen hat.

Für mich ist nach Teil eins wohl Schluss

Von: Bibliophilie Hermine Datum : 05.06.2016

bibliophiliehermine.blogspot.de/

Leider konnte Dark Love mich nicht so wirklich überzeugen. Die Story an sich war okay und lies sich auch gut und flüssig weg lesen. Aber mir fehlte es insgesamt etwas an tiefe. Die Figuren wirken flach und deren Geschichten wurden, zwar teilweisen ernste Themen, einfach platt rüber gebracht. Es konnten sich bei mir überhaupt keine Emotionen aufbauen. Das einzige was wirklich zu spüren war, waren die Spannungen zwischen Taylor und Eden am Anfang. Die zogen sich auch bis ca. zur Mitte so hin und denn ging alles ganz schnell. Schwubdiwups. Irgendwie war das aber nicht richtig Überzeugend.
Taylor hat mich von Anfang an genervt auch wenn man sein Verhalten am Ende etwas nachvollziehen kann. Und mache Szenen konnte ich zbs. Überhaupt nicht nachvollziehen und dadurch wirkte es noch emotionsloser.
Besonders die Beziehung zwischen Eden und ihrem Vater. Ich meine jeder normale Mensch hätte anders reagiert in einer bestimmten Sache. Also jeder Mensch mit Gefühlen und logischem denken.
Das Ende allerdings hat mir gut gefallen, es war unerwartet und lässt soweit keine Fragen offen, auch wenn es ein kleiner Cliffhänger ist, aber man kann sich denken wie es weitergeht. Die Reihe wird allerdings ohne mich weiter gehen. Erstmal. Vielleicht gebe ich dem zweitem Band irgendwann noch eine Chance.
Zur kurzweiligen Unterhaltung ist es okay, kein Buch welches ich zweimal lesen würde oder wo ich den nächsten Teil kaum erwarten kann. Leider überwiegen, für mich, aber die Negativen Punkte.

Hach <3333

Von: Nickis Bücherwelt Datum : 02.06.2016

nickisbuecherwelt.blogspot.de


Als ich das Buch vor einigen Monaten in der Verlagsvorschau gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich es lesen möchte und es wurde schnell eins meiner Must-Reads auf meiner Neuerscheinungsliste. Ich habe mich riesig gefreut, es nun endlich lesen zu können und wurde auch genau so begeistert, wie ich es mir erhofft hatte.

Eden besucht ihren Vater in Los Angeles. Sie hat ihn seit drei Jahren nicht mehr gesehen und es stehen einige unausgesprochene Worte zwischen ihnen, seit er sie und ihre Mutter in Portland verlassen hat. In L. A. hat er inzwischen eine neue Familie. Eine Frau und drei Stiefsöhne, die nun auch Edens Stiefbrüder sind. Einer davon ist Tyler - 17 Jahre alt und Bad-Boy durch und durch. Obwohl er wirklich immer wieder für Stress sorgt und alles andere als freundlich mit seiner neuen Schwester umgeht, ist Eden von ihm fasziniert, denn sie ist sich sicher, hinter der harten Schale, steckt auch ein weicher Kern. Wird Eden diese Schale knacken können?

Eden ist sehr sympathisch. Sie wurde eine Zeit lang fies gemobbt und wird daher von einigen Selbstzweifeln geplagt. Ich finde hierauf hätte man ein bisschen näher eingehen können, aber vielleicht folgt in den nächsten Bänden ja noch mehr dazu.
Eden ist für ihr Alter durchaus reif und hat mir in jeder Hinsicht gefallen. D Sie ist sehr loyal ihrer Mutter gegenüber, ist aber auch bereit, ihrem Vater eine Chance zu geben und möchte gerne wieder eine Beziehung zu ihm aufbauen, auch wenn ich ihren Vater nicht so richtig leiden konnte. Meiner Meinung nach hat er sich viel zu wenig um die Beziehung zu seiner Tochter gekümmert.

Ich kann sehr gut verstehen, warum sie sich zu Tyler hingezogen fühlt. Er ist zwar wirklich widerlich zu ihr, aber trotzdem macht ihn das interessant und ich habe nicht lange gebraucht, um ihn in mein Herz zu schließen und konnte es nicht erwarten, bis sich Eden und er näher gekommen sind.

Der Schreibstil war sehr angenehm und vor allem fesselnd. Ich musste nie lange lesen, um direkt in die Geschichte hinein gesaugt zu werden und war jedes Mal voll dabei. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Seiten vorbei gingen und freue mich unglaublich auf den zweiten Teil, der ja Gott sei Dank schon bald erscheint.

Fazit: Eine super süße und sommerliche Geschichte, die mir in jeder Hinsicht gut gefallen hat. Tolle und sympathische Charaktere und das ganze spielt auch noch vor einer wunderschönen Kulisse, die mich das eine oder andere Mal in Fernweh versetzt hat.
Ich freue mich riesig auf Teil zwei und bin mehr als gespannt, wie es weiter gehen wird. Ach ja und natürlich ganz wichtig: Ich shippe Eden und Tyler zu 100%! :D

Darf man seinen Stiefbruder lieben?

Von: Hannah Bücherdrache Datum : 31.05.2016

buecherdrache.blogspot.de/

Zu Beginn hat mich das Buch nicht wirklich umgehauen, es wirkt eher so wie eine klischeehafte Teenie-Geschichte. Das hat sich zum Glück bald geändert und die Story hat mich in ihren Bann gezogen.
Eden war mir zwar von Anfang an sympatisch, aber wirklich Tiefe bekommt sie erst später. Erst nach und nach lernt man sie wirklich kennen und ab da mochte ich sie noch lieber.
Tyler entspricht auch zunächst dem typischen Bad-Boy: schnelles Auto, arrogantes Verhalten und Drogen. Bei ihm habe ich wirklich eine Weile gebraucht, um mich mit ihm anzufreunden.
Wenn man aber einmal hinter seine Fassade geschaut hat, erscheint er in einem ganz anderen Licht.

Wie der Klappentext ja schon verrät, verlieben sich die beiden. An sich wäre das ja kein Problem, schließlich sind sie nicht blutsverwandt und kennen sich erst seit ein paar Wochen...
Es kommen aber noch ein paar andere Probleme dazu, unter anderem wollen sie es aus Angst vor ihrer Familie und ihren Freunden nicht öffentlich machen.
Eine "Liebe die nicht sein darf" ist es nicht, aber zugegeben, ziemlich ungünstig ist sie schon.

Das Buch ist gut geschrieben und nicht kitschig sondern spannend. Die Autorin lässt die Beziehung zwischen Eden und Tyler sehr realistisch wirken, was mir gut gefällt.
Beide sind keine oberflächlichen Charaktere, man erfährt im Laufe des Buches immer mehr über sie.

Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden: kein fieser Cliffhanger, trotzdem macht es Hunger auf mehr. Und ich freue mich schon wie verrückt auf den zweiten Band, der schon demnächst erscheint!

Ein sehr guter Auftakt mit zwei Charakteren, die ich mittlerweile richtig mag. Ich setze große Hoffnungen in den zweiten Band!