Leserstimmen zu
DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

Estelle Maskame

DARK-LOVE-Serie (1)

(48)
(28)
(13)
(7)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Das Buch Dark Love - Dich darf ich nicht lieben hat mich von Anfang an mit seinem Cover total angesprochen und als ich dann noch den Klappentext gelesenen habe, war es um mich geschehen und ich musste das Buch unbedingt kaufen. Um ehrlich zu sein, hat mich beim Klappentext die Beschreibung von Tyler, Edens Stiefbruder etwas abgeschreckt. ˋAggressiv, abweisend, unverschämtˋ hat mich etwas an die After -Reihe erinnert. Aber tatsächlich finde ich Tyler sympathischer als Hardin. Das Buch hat mich richtig gefangen genommen und ich konnte es einfach nicht aus den Händen legen. Ja ich gebe es zu zum Teil war die Geschichte etwas vorhersehbar, aber das war nicht schlimm, man könnte sich gut in die Situation hineinversetzen. Das Ende ist schon etwas ich sag mal traurig, aber gut „dich darf ich nicht lieben“, ist ja auch erst der erste Teil. Geschrieben hat Estelle Maskame das Buch bereits im Teenager Alter und ich bin total beeindruckt davon. Vorallem weil der Schreibstil so flüssig ist und das Buch super einfach zu lesen ist. Alles in allem ist das Buch ein gelungender Start in die Dark Love Reihe. Ich freue mich auf die anderen Teile. Fazit: Eine tolle Liebesgeschichte, in einem tollen Schreibstil die man unbedingt gelesen haben muss.

Lesen Sie weiter

Überraschend gut!

Von: Bastilkarton

24.04.2019

Eden reist für den Sommer nach Santa Monica zu ihrem Vater, der sich vor Jahren von ihrer Mutter trennte und von da an nicht wirklich viel Wert auf den Kontakt zu seiner Tochter legte. Mittlerweile hat er eine neue Frau, Ella, die 3 Söhne hat. Direkt am ersten Tag veranstaltet Ella eine Gartenparty, um Eden mit allen bekannt zu machen. Bis plötzlich jemand die Gartenparty sprengt und Edens Interesse erweckt und Schmetterlinge in ihrem Bauch tanzen lassen. Und dieser jemand, Tyler, ist niemand geringerer als einer ihrer neuen Stiefbrüder... Schreibstil/Cover: Das Cover repräsentiert das Lebensgefühl und die Atmosphäre in diesem Buch sehr gut, wie ich finde. Sommer, Sonne, Strand und ein geheimnisvoller Typ- das beschreibt Dark Love eigentlich ziemlich gut. Der Schreibstil passt gut zu der Protagonistin, er liest sich außerodentlich flüssig. Handlung: Anfangs habe ich wirklich befürchtet, dass es eine absolut klischeehafte und kitschige Geschichte wird. Gut, Klischees bleiben, Kitsch vielleicht auch, doch ich finde, es ist wirklich gut umgesetzt worden. Denn so oberflächlich und absurd die Geschichte auf den ersten Blick klingen mag, es steckt mehr dahinter, als man denkt. Es ist eine Goodgirl-Badboy-Geschichte, das muss man natürlich mögen. Aber Tyler hat wirklich eine harte Vergangenheit und Gründe, warum er sich so betrinkt und Drogen nimmt. Und Eden gibt einfach nicht auf, dahinter zu kommen. Am Ende gab es eine Szene, die mich tatsächlich sehr berührt hat. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber das Buch hat mich auf eine eigene Art und Weise gefesselt. Es ist viel Drama, viel Zickenkrieg und ein Taumel der Gefühle, ein Versteckspiel der Gefühle, Lügen, Intrigen und Hass, doch es war nicht zu viel auf einmal. Im Epilog wurde ich auch nochmal komplett überrascht. Denn das Buch nimmt eine andere Endung, als man vielleicht erwartet- oder vielleicht erwartet man es auch, wer weiß. Charaktere: Die Charaktere mochte ich an sich eigentlich ganz gerne. Tyler ist nun mal ein Badboy, wie man ihn kennt. Er kifft, er trinkt Alkohol, ist nicht gerade freundlich, wird aber von vielen Mädchen angehimmelt. Eden ist sehr unverbraucht und frisch, jung und eigentlich sehr vernüftigt, doch im Laufe des Buches verändert sie sich. Sie sammelt Erfahrungen, die sie prägen und verändern auch ihre Ansichten. Ich weiß nicht, welche Eden mir besser gefallen hat, aber es schreckt mich nicht vom Lesen ab. Die Nebencharaktere gingen. Tylers Freundin Tiffany fand ich ehrlichgesagt fürchterlich, aber sie ist nun einmal so etwas für Edens Antagonistin und muss ja auch eine Prise Drama und Hass hineinbringen. Fazit: An sich hat mir das Buch schon gut gefallen. Ich weiß nicht, ob ich es direkt empfehlen würde, da es schon etwas klischeehaft ist und ich kann mir gut vorstellen, dass einige es nicht so sehr mögen wie ich. Doch ich habe mit Freuden direkt den zweiten Teil begonnen und würde auch den ersten Teil immer wieder lesen.

Lesen Sie weiter

Tyler ist ein toller Charakter mit zwei Seiten, wie der Klappentext ja bereits verrät. Ich finde zwar, dass beispielsweise Rush aus der Wait for you Reihe einen besseren Bad Boy abgibt, aber sein Verhalten liegt bestimmt auch an seinem Alter. Er ist ja erst 17. An Eden fasziniert mich irgendwie, dass sie so ganz anders ist, als ich es mit 16 war. Aber das ist ja nicht schlimm. Eden lernt einige neue Freunde kennen, die ich alle sehr ins Herz geschlossen. Besonders ihre beste Freundin Rachael ist einfach toll. Sie sprüht förmlich voll Energie. Der Schreibstil ist locker flockig und man kann das Buch super einfach so runter lesen. Fazit: Ein schönes Buch aus dem Genre Young Adult, das ich durchaus empfehlen kann. Ich freue mich sehr auf Teil 2, der sogar schon erschienen ist. Denn dieser Band wird zwei Jahre nach den Ereignissen in Band 1 spielen und das bedeutet, dass die Charaktere um die 18 bzw. 19 Jahre alt sind. Ich bin sehr gespannt, wie sie „erwachsener“ geworden sind und sich jetzt verhalten.

Lesen Sie weiter

Eigentlich hätte ich dieses Buch nicht gelesen. Ich stehe mehr auf Fantasy Bücher, und auch wenn ich ab und an gerne Liebes Bücher lese, komme ich trotzdem nicht dazu sie mir zu kaufen und warte so lange, bis sie verfilmt werden und ich sozusagen gezwungen werde sie mir zu kaufen und zu lesen, oder ich kaufe sie Jahre später, wo die gesamte Menschheit das Buch schon gelesen hat. Aber Dark Love hat mich verfolgt. ÜBERALL! Im Hugendubel habe ich das Buch gesehen und dachte, "ein hübsches Buch" und bin weiter gezogen, im ersten Stockwerk wurde das Buch wieder ausgestellt und ich habe mir den Klappentext dann doch angesehen und dachte. "Hmm ok, werde ich mir aber eher nicht kaufen." Und dann fing es an. Auf so vielen Blogs wurde das Buch angesprochen, dann auf meinen ganzen Bücherseiten auf Facebook und als ich mir einen Instagram Account angelegt habe, welches Buch springt als Erstes ? Dark Love! Und seitdem sehe ich es wirklich soo oft und ich habe mir gedacht, das kann einfach nicht sein, und als ich mir dann Bücher für meinen Geburtstag aussuchen sollte, war es natürlich wieder da und ist sogleich auf meine List gesprungen. Nach 2 Tagen war es dann auch schon ausgelesen. Der Anfang war einwenig stolpernd. Eden hat mich am Anfang verwirrt. Oft hat sie zweigegensätzliche Dinge gedacht, wie "Ich liebe Psychologie und Menschen zu beobachten." und dann denkt sie aber "Oh nein, ich hasse Shoppen, genauso wie Menschen, große Menschenansammlungen mag ich auch überhaupt nicht". Na was denn jetzt ? Und das ist ein paar Mal passiert, aber nach und nach hat das aufgehört und es wurde auch nicht immer in kurzen Sätzen alles beschrieben. Anfangs war es auch sehr oberflächig, wie z.B. ich will an den Strand und auf Partys gehen und nichts anderes, aber nach den ersten 100-150 Seiten wurde es immer tiefgründiger und Eden hat mehr und mehr nachgedacht, was mich immer süchtiger gemacht hat. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Was ist in Edens Stadt passiert ? Was verbirgt Tyler und was passiert mit beiden ?? Eden und Tyler als Paar fand ich auch eher süß als ekelhaft oder unpassend. Es sind Stiefgeschwister, ok. Zusammen aufgewachsen sind sie aber nicht. Ihr Vater hat sie "erst" vor drei Jahren verlassen und kein Wort mehr mit ihr gewechselt, dann erst findet sie heraus das sie überhaupt, Stiefgeschwister hat. Dann lernt sie diese auch erst kennen. Sie sind eher wie Freunde und nicht wie Geschwister, weswegen ich es gar nicht so schlimm finde. Ich kann aber verstehen das beide es geheim halten. Ich hatte gar nicht erwartet, dass so viele Probleme noch dazu kommen und das es so tiefgründig wird, aber das hat alles nur besser gemacht und das Ende war auch wirklich gut. Tyler hat einen am Anfang natürlich sehr genervt und ich habe immer im Kopf gedacht "Komm mal runter, was ist los mit Dir" aber nach und nach öffnet er sich und verändert sich. Das fand ich schön mit anzusehen. Das Tyler Vegetarier ist, fand ich auch ziemlich cool. Sonst wird darauf ja nicht wirklich geachtet und die Charakter essen halt immer irgendwas, aber hier wurde es ein paar Mal erwähnt, und da ich mit vegan ernähre, fand ich das wirklich cool. Die Freunde von Tyler werden nach und nach auch immer sympathischer und außer Edens Vater mochte ich am Ende wirklich alle. Ich freue mich so sehr auf Band 2, aber erst mal wird der SuB abgebaut. Leider Fazit: Da der Anfang etwas ruckelnd verlief wird einen Stern abgezogen, sonst wird es immer besser und ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen.

Lesen Sie weiter

Titel: Dark Love -Dich darf ich nicht lieben- Autor: Estelle Maskame Verlag: Heyne Veröffentlichung: April 2016 Seitenzahl: 465 Preis: 9,99€ TB / 8,99€ Ebook Beschreibung Die 16-jährige Eden soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Doch statt dessen trifft sie auf ihren unmöglichen neuen Stiefbruder Tayler. 17 Jahre, am rum pöbeln, beleidigt alle und schlägt Türen zu. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein … Meinung Eine wirklich sehr sehr tolle Story. Man merkt in keinster Weise das die Autorin mit 13Jahren angefangen hat diese Trilogie zu schreiben. Der Schreibstil ist schön, flüssig und Jugendlich. Einfach mega angenehm zu lesen. Ich habe es wirklich genossen mit Eden und Tayler den Sommer zu verbringen. Die Autorin versteht es die Protagonisten so zu schildern das ich sie mir gut vorstellen konnte und manchmal dachte ich, ich wäre dabei und schaue aus der Ferne zu. In diesem ersten Band geht es aber nicht nur um eine neue Familie, einen nervigen Stiefbruder und eine verbotene Liebe. Nein. Es wird auch tiefgründig und wir erfahren warum sich Tayler so fies verhält. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 und 3. Wir wird es mit den beiden weiter gehen? Ich kann dieses Buch aufjedenfall absolut weiter empfehlen. Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Heyne Verlag für dieses Reziexemplar 😀

Lesen Sie weiter

Inhalt: Eden ist ein 16-jähriges Mädchen, dass den ganzen Sommer über bei ihren Vater in Santa Monica wohnen soll, da ihre Eltern getrennt leben. So hofft auf nette Strandpartys und tollen heißen Wetter. Doch ihre Ferien werden nicht so toll wie sie denkt, denn sie muss sich noch mit ihrer Stiefmutter und ihren drei Stiefbrüdern anfreunden. Als sie den genervten 17-jährigen Stiefbruder sieht wird sie leicht genervt, denn Tyler ist 17 Jahre alt und ein ziemlicher Bad Boy. Er beleidigt alle, inklusive Eden, und haut dann wieder urplötzlich ab, um stock betrunken wieder aufzutauchen. Eden findet ihn aber gar nicht so schlimm, denn sie weiß, dass er auch weich und verletzlich sein kann. So kommen sich die beiden immer näher, denn Tyler findet Eden ziemlich anziehend. Doch dort tauchen viele schwere Probleme für die beiden auf, die sie nur gemeinsam lösen können... Meinung: Erstmal einen riesen großen Respekt, denn die Autorin hat dieses Buch mit 13 Jahren geschrieben. Die Hauptpersonen, Eden und Tyler, fand ich von Anfang bis zum Ende super sympathisch, da die Gefühle und die Gedanken der beiden deutlich dargestellt wurden. Auch die Nebenfiguren, Dean, Rachel oder Meghan, wurden nicht zu kurz gehalten, denn sie kamen immer wieder vor. Die Situationen kann ich gut nachvollziehen und habe auch Tylers Sicht , seiner Probleme, gut verstanden. Die Geschichte gefällt mir eigentlich ziemlich gut, da ich ja solche Liebesgeschichten mit Problemen liebe, doch einige Sachen haben mich ein bisschen gestört. Blöd fand ich, dass Tyler immer und immer wieder zu Tiffani zurück gegangen ist. Auch die angebliche Schwangerschaft von Tiffani ging mir sowas auf die Socken, da wieder einmal alles auf sie gerichtet ist. Auch blöd fand ich (ACHTUNG SPOILER!!!!) ,dass Eden einfach am Ende nein zu Tyler gesagt hat. Einfach so ohne Grund. Ich war am Ende ein bisschen enttäuscht. da ich die beiden wirklich als Paar angesehen habe. Der blöde Cliffanhänger am Ende hat es aber wieder ein bisschen zum positiven gewendet. Ich bin schon gespannt, was Tyler in New York so alles erlebt. Natürlich habe ich mir nach dem ersten Band sofort den zweiten gekauft, da das Ende gut war. So bin ich jetzt richtig aufgeregt wie es mit der Geschichte weitergeht.♦ Fazit: Da mir das Buch gut gefallen hat und leider ein paar Schwachstellen hatte, gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen.♠

Lesen Sie weiter

MEINE MEINUNG Ich war von Anfang an vollkommen positiv überrascht von dem Buch, was auch bis zum Ende anhielt. :)! Das lag vorallem am Schreibstil, der sich einfach wahnsinnig flüssig und unterhaltsam lesen ließ. Der Sarkasmus der Ich Erzählerin hat mir unglaublich gut gefallen und mich sehr oft zum schmunzeln gebracht. Man hat gleich zu Beginn gemerkt, dass sie sich nichts gefallen lässt. Ich fand es sehr gut, das gesamte Buch nur aus der Sicht der weiblichen Protagonistin zu lesen, da ich in letzter Zeit zu oft Bücher gelesen habe, in denen die Sichtweise zwischen den beiden "Liebenden" abwechselt, wobei mir aufgefallen ist, dass dabei die Frau immer weniger Tiefgang bekommt, da sich deren Gedanken meist ohnehin nur um den Kerl drehen. Das fand ich in dem Buch sehr ausgeglichen, bzw. schon sehr auf Eden, die Protagonistin, zentriert. Generell hat mich das Buch sehr schnell an die After Reihe erinnert, mit der ich aber ohnehin jede Liebesgeschichte inzwischen vergleiche. Die Parties und das assoziale Verhalten von Tyler, dem Protagonisten, trugen außerdem dazu bei. Jedoch grenzt sich die Geschichte durch die anderen Umstände doch im Verlauf der Geschichte immer mehr davon ab und wird doch zu einer eigenständigen Liebesgeschichte. Ich habe schnell bemerkt, dass das Buch mich süchtig gemacht hat und ich sehr viel öfters als bei den letzten Büchern, zum iPad gegriffen habe, da ich wissen wollte, wie es nun weitergeht. Es passierte auch einfach sehr viel, weshalb ich mir immer sicher sein konnte, dass ich etwas interessantes zu lesen bekomme, wenn ich weiterlese. Ich kann mich an keine Füllkapitel erinnern, was sehr zum schnellen Lesefluss beigetragen hat. Das Buch ließ sich wirklich wunderbar einsaugen. Die Umgebung, welche neben den Charaktern eine große Rolle spielt, war so beschrieben, dass ich ein richtiges Gefühl dafür bekommen habe. Das ganze Buch hat dadurch, dass es in Los Angeles spielt, einen Sommerbuch Charakter und lässt einen nur davon träumen, auch mal dahin zu kommen. Auch die Vielzahl an Charakteren hat mir gut gefallen, vorallem die Familien- und Freundesstruktur, in welcher sich Eden befindet. Als Leser habe ich mich sehr schnell an die verschiedenen Verhältnisse und Umgangsweisen zwischen den Charakteren gewöhnt, was allen mehr Leben eingehaucht hat. Durch die große Rolle, die eben auch die Umgebung und andere Charaktere, abgesehen von der zentralen Liebesgeschichte spielen, hat es sich gar nicht wirklich wie ein klassischer Liebesroman gelesen sondern eher wie ein Sommerurlaub in LA mit Familienproblemen, was ich sehr angenehm fand. Was mir aber am besten gefallen hat, und mich gleichzeitig auch am meisten überrascht hat, war die Protagonistin EDEN selbst. Sie war mir von Anfang an allein durch ihren Sarkasmus sehr sympathisch und wird im Laufe des Buches immer schlagfertiger. Anfangs denkt sie sich so manches nur, doch sie pfeffert auch immer mehr zurück. Deshalb fand ich es sehr gut, dass sie der absolute Mittelpunkt des Buches ist. Sowohl Eden als auch Tyler sind beide intensiv und dynamisch ausgearbeitet. Man erfährt immer mehr über beide Charaktere und sie lassen so einige psychische Hüllen fallen, wodurch sie aber nicht weniger interessant werden sondern vielmehr facettenreicher werden. Ein kleines Extra, das mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, war die ausgedachte Band, die im Buch vorkam. Zu Beginn dachte ich, dass es sich um eine echte Band handelt, jedoch gibt es die wohl tatsächlich nicht, wie ich nach meiner Googlerecherche erfahren habe. Sowas gefällt mir generell immer gut, wenn man ein Buch im Buch oder eine Band im Buch hat. FAZIT Wie ihr schon gemerkt habt, habe ich meine Meinung diesmal nicht in POSITIV und NEGATIV aufgeteilt, da ich eigentlich nur Positives zu berichten habe, was mich sehr freut. Der Schreibstil hat mich einfach von Anfang bis Ende komplett überzeugt, da ich mir die Szenen und vorallem die Umgebung immer bildlich vorstellen konnte, obwohl die Beschreibungen gar nicht so ausschweifend sind. Die Autorin bringt es einfach immer knackig auf den Punkt, was mich das Buch kaum aus der Hand legen ließ. Ich konnte mich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren obwohl sie drei Jahre jünger ist als ich, was mich selbst überrascht hat. Sie ist schlagfertig und war mir sehr sympathisch. Ich habe wirklich sehr gerne meine Zeit damit verbracht und freue mich schon auf die weiteren Bände. WAS FEHLT ZU 5 von 5 STERNEN? Trotz meiner Begeisterung kann ich dem Buch nicht die volle Punktzahl verleihen. Das liegt zum einen daran, dass es im Gegensatz zu den After Büchern einfach nicht so intensiv und leidenschaftlich ist. Da wäre noch mehr drin gewesen und ich hoffe auf die Folgebände. Zum anderen empfand ich Eden's neue Freundinnen als extrem oberflächlich und teilweise nervig. Umso besser waren da Edens Kommentare, jedoch hätte ich an ihrer Stelle trotzdem nicht so viel Zeit mit denen verbracht. Was mich aber am meisten gestört hat, bzw. mich beim Lesen zum Stolpern gebracht hat, war der Übergang von Stiefgeschwister auf erotische Anziehung. Es dauerte zwar schon etwas, bis man an den Punkt kam, aber trotzdem ging es mir zu schnell. Die Stelle fungiert als Wendepunkt in der Geschichte und war für mich nicht so gut aufgebaut, wie ich es mir gewünscht hätte. Eden hat Tyler plötzlich auf eine ganz andere Weise gesehen, was sich vorher nie angebahnt hat. Da hätte ich mir einfach ein paar eingestreute Hinweise gewünscht, damit es nicht so aprubt passiert. Da es jedoch für die Protagonisten ebenfalls sehr verwirrend war, hat es das dann für mich wieder etwas ausgeglichen. MEINE BEWERTUNG Ich verleihe diesem Buch 4 von 5 Sternen. ****/*****

Lesen Sie weiter

Mein Fazit: Also erst mal zum Cover ,ich finde, das die Personen die auf Eden und Tyler beschrieben werden nicht zu den abgebildeten Leuten vom Cover passen, doch an sich ist das Cover ein hingucker. Nun zu dem eigentlichem Inhalt. Ich kann gut nachvollziehen wie Eden sich fühlt als sie in LA angekommen ist und sich eigentlich total unwohl in ihrer Haut und der fremden Umgebung fühlt. Die neue Frau ihres Vaters und die beiden kleinen Stiefgeschwister waren mir gleich von Anfang an sympathisch. Leider kamen die kleinen Stiefgeschwister nur am Anfang und am Ende dem Buches vor, was ich recht Schade fand. Ich hätte mir noch mehr Szenen mit der Familie gewünscht. Tyler ist ein undurchschaubarer Junge, der meines Erachtens fast schon manchmal cholerisch reagiert im Gegensatz zu Eden, die erst mal Ruhe bewahrt und ihn auch darauf aufmerksam machen kann ohne das er wutentbrannt aus dem Raum stürmt, bzw. sie den Mut hat ihn aufzuhalten. Edens Vater kann ich anfangs mit seiner Unbeholfenheit verstehen, aber was er zum Schluss vom Stapel gelassen hat ging gar nicht, er war bei mir einfach unten durch nach dieser Aktion. Ihre neuen Freundinnen, was soll ich sagen, eben so die Glamour-Ladys schlechthin, nicht so meins, aber wenigstens eine ist etwas auf dem Boden geblieben, mutiert aber zu einem Partyluder, wenn es heißt es steigt irgendwo eine Party. Die Geschichte nimmt einen unvorhersehbaren lauf, was ich nicht gedacht hätte, denn man konnte sich schon oft ausmahlen was als nächstes passieren wird. Das Buch ließ sich gut lesen und den zweiten Band habe ich auch schon begonnen, bin gespannt wie es weiter geht ;)

Lesen Sie weiter