Leserstimmen zu
Vom Anfang bis heute

Loel Zwecker

(15)
(8)
(1)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Loel Zwecker hat das Talent auch komplizierte Dinge recht einfach und verständlich zu erklären. Sein Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich schnell lesen. In diesem Buch nimmt er den Leser mit auf eine lange Reise. Auf 430 Seiten erzählt er die komplette Weltgeschichte. Vom Urknall bis in unsere heutige Zeit verknüpft er gekonnt die Kapitel, baut Überleitungen und das alles besser als mein Geschichtslehre damals in der Schule. Für Geschichte habe ich mich schon immer interessiert, weshalb dieses Buch wohl genau meinen Geschmack trifft. Natürlich kann man auf „so wenig“ Seiten nicht 4,6 Milliarden Jahre ausführlich beschreiben, aber die Einblicke in verschiedene Zeitalter, Kulturen und geschichtliche Ereignisse machen einfach Lust auf mehr! Durch dieses Buch habe ich so viele Zeitspannen und historische Ereignisse, die ich gerne genauer erforschen möchte, bei denen ich weitere Bücher brauche. Meine Wunschliste wuchs bei jedem Kapitel weiter und weiter. Natürlich kennt man bei einigen Ereignissen den Ausgang bereits aus der Schulzeit oder ähnliches, aber dennoch fand ich das Buch spannend und konnte es teilweise kaum aus der Hand legen. Fazit: Wer mehr über die Weltgeschichte wissen möchte, dafür aber keine Millionen an Seiten lesen will, für den ist dieses Buch wie gemacht. In kurzen Kapiteln erzählt Loel Zwecker so eindrücklich und spannend von so vielen prägenden Ereignissen und gibt einen grandiosen Überblick, was auf unserer Welt schon alles geschah. 8/10 Buchstapel

Lesen Sie weiter

Manchmal braucht man einfach ein Buch in dem man blättern kann, bei dem man ein bisschen was lernt, das aber nicht so richtig Nachschlagwerk ist. Diesen Bücher gehört bei mir ein eigenes Regalbrett, das ich in Erinnerung an Stephen Fry gerne mein "Guacamole Board" nenne. Es sind Bücher, die man wie einen Dip genießt, dann aber auch wieder zur Seite stellt und bei der nächsten Party wieder rausholen kann, bei denen man nicht alle Seiten zwingend i der richtigen Reihenfolge lesen muss, und die insgesamt vor allem eine nettte Zeit bescheren wollen, ohne den Kopf groß zu belasten. Loel Ywekers Abriss der Weltgeschichte gehört definitiv in diese Kategorie und ist eines der besseren Bücher, die sich hier tummeln. Ich mochte den Schreibstil, der sehr einfach und bildhaft gehalten ist. Das liegt vielleicht auch vor allem daran, dass ich das Buch im heißesten Sommer seit Jahren gelesen habe und mein Kopf wirkich nicht für tiefgründigere Analysen bereit gewesen wäre. Zwecker schreibt humorvoll und gelegentlich ein wenig sehr naiv-erklärend, hält dabie den Leser aber wirklich bei der Stange. Für mich war es eine ansprechende Mischung aus interessanten Nebenfakten, wichtigen historischen Details und Verknüpfungen, die zumindest gelegentlich hängen geblieben sind. Alles in allem also wirklich ein nettes Buch.

Lesen Sie weiter

VOM ANFANG BIS HEUTE ist eine kleine Geschichte der Welt, die in dreißig Kapiteln den Bogen spannt von der ersten Zelle bis hin zur Europäischen Union, dem Klimawandel und den Welthunger und die mit der Suche nach neuen Ideen und Lösungen endet. Loel Zwecker hat ein Buch geschrieben, dass jung und alt gleichermaßen anspricht. Es ist in einer einfachen, flotten und mitreißenden Sprache geschrieben und die Kapitel haben genau die richtige Länge, so dass auch nicht so lesebegeisterte Kinder und Erwachsene die Lust nicht verlieren. Dennoch geht Herr Zwecker tief genug, um nicht oberflächlich und ungenau zu werden. Er unterscheidet zudem sehr genau zwischen Fakten und Vermutungen. Die Geschichte ist hier so interessant und anschaulich beschrieben, dass auch schwierigere Zusammenhänge problemlos erfasst werden können. Zum Schluss erklärt er die aktuellen politischen Bewegungen, den Terror und den Klimawandel und er zeigt, wie sich die Suche nach neuen Ideen und Lösungen gestaltet. Ein ganz wunderbares Buch, dass durch 4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte führt. Ich fände es ideal auch für den Schulunterricht oder als Begleitung dazu.

Lesen Sie weiter

Geschichte braucht Geschichten. In Geschichte (und auch in Geografie) nin ich eine wirklich eine absolute Niete und von daher war dieses Buch, welches eigentlich für jüngere Leser gedacht ist, wirklich interessant und so einiges kann ich mir nun doch endlich merken. Ich finde es bewundernswert tatsächlich über 4,6 Mio. Jahre auf 432 Seiten unterzubringen, keine wichtige Station zu vergessen und dies auf eine lockere und flüssige Art. Zwecker setzt es sehr modern um und am Stil und der Sprache merkt man, dass es junge Leser sicherlich davon überzeugen kann, dass Geschichte nicht bloß ein langweiliges Unterrichtsfach ist. Mich persönlich hat es inspiriert bei einigen Dingen, Stationen, Ereignissen und über einige Zeiten mehr und tiefere Informationen zu suchen und zukünftig gewisse Orte zu besuchen. Einige sehr wichtige Stationen kamen mir etwas zu kurz, aber es ist schließlich ein Buch für junge Leser und dafür absolut ausreichend und gelungen, auch als Erwachsener um sich einen kurzen und groben Überblick zu verschaffen sehr gut. Ohne viel und umfangreiches Geschichtswissen ist dieses Sachbuch sehr lohnenswert, auch um den eigenen Kindern Geschichte greifbar zu machen, wenn der Geschichtsunterricht gerade mal wieder einschläfernd wirkt. Locker und leicht geschrieben, absolut verständlich und ein Sachbuch welches sich ganz einfach liest, weit entfernt von trockener Fachliteratur.

Lesen Sie weiter

Im Buch „Von Anfang an bis heute“ führt uns der Autor Loel Zwecker in kurzen Episoden durch die Weltgeschichte. Für die meisten war der Geschichtsunterricht in der Schule eine Qual. Zwischen Jahreszahlen und Personennamen verlor man schnell den Überblick. Die Zusammenhänge der Ereignisse, die unsere Welt und Geschichte prägen, wurden oft nicht klar. Denn kaum ein Geschichtslehrer ist ein begnadeter Geschichtenerzähler! Dem setzt der Autor ein Ende. Mit viel Engagement erzählt Loel Zwecker alltagsnah und anschaulich, mit einem Blick für Details und Kurioses. In kurz und knapp geschilderten Episoden greift der Autor, vom Urknall über die Antike und das Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert, wichtige Informationen und Ereignisse der jeweiligen Zeit auf. Hier findet die Entwicklung des Lebens, der Mode, die Entstehung und Ausprägung der Religion ebenso einen Platz, wie die größten Errungenschaften der Technologie. Schneller reist man selten durch die europäische Geschichte! Zweckers Werk gelingt es nicht nur dem Leser lehrreich zur Seite zu stehen; es befördert den Leser auch direkt in eine manchmal bekannte, manchmal völlig fremde, faszinierende Vergangenheit. Mein Fazit: Ein spannendes Buch für Groß und Klein! eure Sabrina

Lesen Sie weiter

Ich erinnere mich, als wäre es gestern, dass ich zwölf Jahre alt war, in die siebte Klasse kam und endlich das lang ersehnte Fach „Geschichte“ bekommen sollte! Ich freute mich so, denn mein Papa liebte vor allem die römische und ägyptische Geschichte, und so war mir klar, dass das etwas richtig Cooles werden würde. Und dann hatten wir die erste Stunde. Und wir hatten diese alte, aber herzensgute Frau als Lehrerin, völlig vertüddelt, Alkoholikerin, Doktorin der alten Geschichte, am Gymnasium völlig fehl am Platz – aber hochintelligent. Und nach zwei Monaten knochentrockenem Unterricht war klar: Der Ofen war für mich aus bezüglich Geschichte. Seither habe ich nie mehr den richtigen Zugang zu diesem doch eigentlich großartigen Fach gefunden, kann mir bis heute Geschichtszahlen ganz schlecht merken. Ein Beispiel aus der Praxis, wie man einer motivierten Schülerin den Spaß am Fach verderben kann … Was kann man dafür tun, dass es anderen nicht so ergeht wie mir? Gute Bücher schreiben, zum Beispiel! So wie das Loel Zwecker geschafft hat mit seinem wunderbar verständlich geschriebenen Überblick „Vom Anfang bis heute – Eine kleine Geschichte der Welt“. Er schreibt für die Zielgruppe Jugendliche und junge Erwachsene, bedient sich gottseidank aber nicht einer bemüht jugendlichen Sprache. Er schreibt einfache, schlichte Sätze, erklärt in leicht verständlicher Weise komplexere Themen und Zusammenhänge. Zu keinem Zeitpunkt erweckt er hierbei aber den Eindruck, sich über seinen Leser zu erheben und hochmütig auf ihn hinabzuschauen. Das ist angenehm und tut gut. Natürlich kann Zwecker mit dieser Methode und dem Vorhaben, kurz mal die Welt zu erklären, nicht allzu sehr in die Tiefe gehen – sonst würde er den Rahmen sprengen. Doch er erklärt gerade so viel, dass man das Gefühl hat, sich ein fundiertes Basiswissen anzulesen. Dabei beginnt Zwecker tatsächlich mit der Zellteilung, mit dem Feenkrebs und, natürlich, den Dinosauriern. Er unterteilt sein Buch in 30 Kapitel und stellt jedem im Inhaltsverzeichnis eine kurze prägnante Zusammenfassung in Form von 3-4 Zeilen daneben. Das klappt meist gut, sodass man sich, sollte man die Lektüre nicht linear und chronologisch angehen wollen, einfach die Ereignisse herauspicken kann, die für einen von Interesse sind. Spannend fand ich zum Beispiel das Kapitel über die Ägypter (die Schminke, die sie erfanden, schmückte und verschönerte nicht nur, sondern schützte auch noch die Augen vor Entzündungen), sehr eindrücklich das über die Kolonialmächte und die Folgen. Zwecker versucht, eine große Zeitspanne abzudecken – vom Beginn des Lebens auf der Erde bis zur Gegenwart (EU, Klimawandel) – und auch topografisch breit zu fächern. Dass er bei 430 Seiten nicht auf alles eingehen kann, sollte man ihm nachsehen, denn dieses Buch will kein neues Standardwerk der universitären Lehre werden, sondern Kinder und junge Erwachsene locken, sich für die kulturgeschichtlichen und politischen Geschehnisse auf unserem Planeten zu interessieren. Das kann meinem Empfinden nach sehr gut funktionieren, denn viele spannende Themen werden kurz angerissen, aber nicht vertieft und so könnte es bestenfalls dazu führen, dass der neugierig gewordene Leser weitersucht nach einschlägiger Literatur, die seinen Wissensdurst stillen kann. Klare Leseempfehlung, sei es zum Selbstlesen für den (jungen) Erwachsenen oder zum Vorlesen für die Kleinen als Start für geschichtslastige Fragestunden abends im Bett 😉 …

Lesen Sie weiter

Ich bin ein unglaublicher Fan von Geschichte und Bücher, die einem die Weltgeschichte erklären, gehören dann auch in meinen SuB. Das Buch erzählt die wichtigsten Eckdaten von der Entstehung bis zur Moderne und gibt dabei einen schönen modernen Überblick, der einem mit den wichtigsten Informationen versorgt, jedoch kein komplettes Geschichtsbuch darstellt. Das Buch ist in zeitlichen Kapiteln unterteilt und daher auch sehr angenehm zu lesen. Die Schrift ist etwas größer, was daran liegt, dass das Buch auch von interessierten Kindern ab etwa 12-14 Jahren gelesen werden soll und daher vom Layout eher ein Jugendbuchdesign hat. Das Buch hat ein sehr schönes Cover, was aber eher für ein jüngeres Publikum ansprechend ist. Da ich bereits "Eine kleine Geschichte der Menschheit" gelesen habe, war ich sehr gespannt, wie das Buch sein würde... Der Inhalt ist wirklich nett verfasst. Es ist immer ein Schuss Humor zwischen den Zeilen, was aber beim Lesen nicht weiter stört. Der Inhalt ist insgesamt eben eher kurz gehalten, da das Buch nicht allzu umfassend ist und daher nur Eckdaten aufgreift. Dies schadet aber der Qualität überhaupt nicht! Ganz im Gegenteil: Das Buch ist für Alle interessant, die ihr Allgemeinwissen auffrischen und/oder mehr über Geschichte im Allgemeinen lesen möchten, ohne jedes zweite Wort im Fremdwörterbuch nachschlagen zu müssen.

Lesen Sie weiter

4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte und etwa 200.000 Jahre Homo Sapiens auf 400 Seiten?! Unmöglich! Und doch ist es Loel Zwecker gelungen, überraschend viel Wissen in dieses Buch einfließen zu lassen - von unnützen Fakten bis beeindruckenden Aha-Erlebnissen. Und das, ohne in langweiligen Dozierendensprache zu verfallen! Wobei es mir so vorkam, als hätte er teilweise krampfhaft versucht, locker und "cool" zu schreiben. Das brachte mich dann aus dem Lesefluss und gar um meine Begeisterung. Ja, ich mag es, wenn Sachbücher mich nicht an meine Unitexte erinnern - aber ich bin auch nicht blöd und möchte vom Autor auch nicht angesprochen werden, als wäre ich etwas langsam von Begriff! Besonders gelungen sind Herrn Zwecker meiner Meinung nach die Kapitel über Sklaverei und Imperialismus - eine so ungeschönte Ausarbeitung hätte ich bei dem Eurozentrismus des restlichen Buches nicht erwartet! 11 Seiten für knapp 500 Jahre in Asien, Afrika, Amerika und Australien bei allein schon 14 Seiten für die Französische Revolution??? Kann man machen. DANN SOLLTE MAN ABER AUCH NICHT DEN ANSPRUCH HABEN, DIE WELTGESCHICHTE ZU ERZÄHLEN!!! Im Ernst, hieße das Buch im Untertitel "Eine kleine Geschichte des Westens" - dann wäre es natürlich schade, dass noch ein Buch, dass sich nur mit der Geschichte "unserer Welt" beschäftigt, veröffentlicht wurde, aber es wäre in Ordnung! Keine Ahnung, ob mein Politikstudium mich diesbezüglich sensibilisiert oder ob mich dieser Fokus auf die westliche Welt auch vor 2 Jahren schon gestört hätte, aber es ist mir nunmal unangenehm aufgefallen. FAZOT: [3/5] Alles in allem ein durchaus unterhaltsames und informatives Buch, das seinem Anspruch, WELTgeschichte wiederzugeben nicht ganz gerecht wird und streckenweise betont "einfach" und "modern" geschrieben ist.

Lesen Sie weiter