Leserstimmen zu
HELIX - Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg

(125)
(68)
(37)
(10)
(0)
€ 22,99 [D] inkl. MwSt. | € 23,70 [A] | CHF 32,50* (* empf. VK-Preis)

ELSBERG, MARC - Helix. Sie werden uns ersetzen (Blanvalet) - aktueller und spannender, aber nüchtern erzählter Wissenschaftsthriller über Genetik und Genmanipulation - Der US-amerikanische Außenminister bricht auf der Münchner Sicherheitskonferenz zusammen. Er erleidet einen Herzanfall und stirbt im Krankenhaus. Während der anschließenden Obduktion bildet sich ein grinsender Totenkopf auf seinem entnommen Herzen. In Tansania befällt der Armyworm die Maisfelder und zerstört ganze Ernten. Nur ein kleines Gebiet bleibt verschont. Hier sind die Maiskörner viel größer als andernorts. Summende Luftgeister seien dafür verantwortlich, wie eine Bäuerin zu berichten weiß. In dieser Art Super-Mais werden Gene für unterschiedliche Resistenzen gefunden, die andere Sorten in der Gegend nicht aufweisen. Die Konzerne wollen dessen Ausbreitung verhindern, würde es doch Milliarden an Investitionen zunichtemachen und fest einkalkulierte Gewinne schmälern. Dann verschwindet eine hochbegabte 15-jährige. Zuvor hatte sie auf falschen Namen ein Konto mit Millionenbewegungen angelegt. Weltweit kommt es zu immer weiteren, unerklärlichen Resistenzen bei Flora und Fauna. Dass sie genetische Veränderungen erfuhren, hat der Gentechnikkonzern Santira bereits in Erfahrung bringen können. Doch wer steckt hinter dem geschäftsschädigenden Eingriffen in Mutter Natur? „Helix. Sie werden uns ersetzen“ ist ein Wissenschaftsthriller über die Gefahren der Gentechnik, Genetik und Biotechnologie. Er gibt tiefe und erschreckende Einsichten in die Mikrobiologie deren Technologisierung, sowie deren Vermarktung. In einer Spezialklinik wird mehreren Paaren die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung offeriert und damit auch die Gelegenheit dem ungeborenen Leben durch gezielte Genmanipulation ganz besondere Fähigkeiten mitzugeben, es zu modifizieren, komplexer zu gestalten und es zu "verbessern". Die Apotheose der Wissenschaft. In den Anlagen einer Gated Community forschen etliche Akademiker, die Versuche am genetisch optimierten Menschen durchführen. Hier können sich die Paare bereits ein Bild der verschiedenartigen Fähigkeiten der Wunderkinder machen. Als die genetisch modifizieren, hochbegabten Wunderkinder jedoch anfingen, während eines Baseballspiels die physikalischen Gesetzte der Schwerkraft außer Kraft zu setzen und durch die Lüfte zu wirbeln wie in chinesischen Martial Arts Filmen, wurde mir der bis dahin interessante und wissenschaftlich fundierte Roman dann leider doch kurzzeitig eine Spur zu albern. Dann flüchtet eines dieser angepriesen Superkinder. Es hatte irrwitzige Vorbereitungen getroffen und plötzlich befindet sich die Menschheit am Beginn einer neuen Zeitrechnung. Marc Elsberg (eigentlich Marcus Rafelsberger) ist ein, am 03.01.1967 in Wien geborener und dort mittlerweile auch wieder ansässiger Science-Thriller Autor. Er arbeitete jahrelang in Hamburg und Wien in der Werbebranche und schrieb als Kolumnist für die österreichische Tageszeitung „Der Standard“. Mit Vorgängerromanen wie „Blackout“ und „Zero“ erlangte Marc Elsberg internationale Bekanntheit und Anerkennung. Das 646 Seiten umfassende Werk „Helix-Sie werden uns ersetzen“ ist sein mittlerweile siebter Roman. Es ist ein Buch über Moral und Ethik geworden, das die richtigen Fragen zur richtigen Zeit stellt, aber auch eine erschreckende Zukunftsvision, wie sie uns früher ins Haus stehen könnte, als uns allen lieb sein kann. Elsberg arbeitet gerne mit Effekthascherei und Cliffhangern am Ende der kurzen, prägnanten Kapitel, von denen es insgesamt 134(!!!) hat. Kurze Kapitel mit viel Leerlauf in Form weißer, unbedruckter Passagen oder ganzer Seiten bauschen den Roman künstlich auf 646 Seiten auf. Der Autor schiebt aber auch immer wieder interessante Fakten über Wirtschaft und Technologie in den Plot, überfordert den Leser damit nicht und macht die Geschichte dadurch interessanter. Zum Beispiel das "Land Grabbing" in Afrika, welches eine makabere Begrifflichkeit bezüglich des Massenaufkaufs ganzer Ländereien durch große arabische, indische, chinesische, südkoreanische, US-amerikanische, britische oder deutsche Konzerne oder halbstaatliche Organisationen darstellt, um die eigene Landbevölkerung ernähren zu können, während die einheimische Bevölkerung weiter und immer schlimmer Hunger leiden muss. Der Fortschritt auf dem Gebiet der Gentechnik ist erschreckend. Zitat S. 140: "Vor allem, wenn man bedenkt", mischte sich Gordon ein, der ihrer Unterhaltung gefolgt war, "dass sich inzwischen jeder einigermaßen versierte Hobbygenetiker in seinem Küchen- oder Garagenlabor daran versuchen kann." „Helix. Sie werden uns ersetzen“ ist eine recht nüchterne, faktenbasierte und unemotionale Erzählung mit durchaus interessanten Denkansätzen. Marc Elsbergs Schreibstil ist rund, verlangt dem Leser aber durchaus ein klein wenig Hintergrundwissen ab. Trotz des umfangreichen Personals, welches den gesamten Plot über leider ein wenig blass bleibt, kommt man aufgrund der jeweiligen Gegebenheiten und Beschreibungen recht gut mit der Namensvielfalt zurecht. Der Autor rasselt sein interessantes Thema allerdings recht trocken herunter, lässt seinen Mitarbeiterstab zu viel recherchieren und baut irgendwann kaum mehr Spannung auf, was für ein kleines Spannungstief zur Mitte des Plots hin verantwortlich ist. Die subtile Spannung reicht meiner Meinung nach allerdings aus, die vergleichsweise trockene Erzählung nahezu den gesamten Plot über zu tragen. Marc Elsberg wirft aber auch einige wahrlich erschreckende Denkanstöße über Moral, Ethik, Wirtschaft, Wissenschaft und Menschenrechte in den Raum. Es geht ihm um die wichtigen moralischen Fragen an die Gesellschaft und die Verantwortung des ureigenen Ichs. Meine Wertung: 82/100 www.marcelsberg.com Link zur Buchseite des Verlags: https://www.randomhouse.de/Buch/HELIX-Sie-werden-uns-ersetzen/Marc-Elsberg/Blanvalet-Hardcover/e487809.rhd ORIGINALAUSGABE Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 648 Seiten, 13,5 x 21,5 cm ISBN: 978-3-7645-0564-6 € 22,99 [D] | € 23,70 [A] | CHF 30,90* (* empfohlener Verkaufspreis) Verlag: Blanvalet Erschienen: 31.10.2016 LACK OF LIES – Reviewing The Hard Stuff www.lackoflies.com

Lesen Sie weiter

Kritik: Cover: Schlichter schwarzer Umschlag. In gelber Schrift die Letter „HELIX“ auf einer Doppelhelix. Damit passt sich das Buch stilistisch in die Eisberg-Bücher ein und sie sehen einfach schön im Regel aus. Außerdem gibt es auch schon kleine Hinweise, womit sich das Buch thematisch beschäftigt. Inhalt/Eindrücke: „BLACKOUT“ hab ich damals verschlungen, auch den Nachfolger „ZERO“ fand ich spannend, wenn auch etwas schwächer als das Debüt. Also war es keine Frage, dass ich auch Elsbergs drittes Buch lesen musste. Und wieder hatte ich Glück und bekam von Blanvalet ein Rezensionsexemplar gestellt. Zusätzlich habe ich mir das ebook und das Hörbuch besorgt, weil ich keine Zeit verschwenden wollte. Dieses Buch hat mich wieder voll gepackt. Es wirft wieder Fragen auf, regt zum Nachdenken an. Was würden wir tun? Würden wir die genetische Zusammensetzung unserer Kinder beeinflussen, wenn wir könnten, um ihnen einen Vorteil in unserer Leistungsgesellschaft zu verschaffen? Wie weit dürfte man dabei gehen? Übermenschen schaffen? Wo zieht man die Grenze? Wieder gibt es zunächst viele Figuren und Handlungsorte, so dass man dran bleiben muss, um den Überblick zu behalten. Das sind wir von Eisberg schon gewohnt und hat bisher der Geschichte nur mehr Spannung gegeben. Auch hier hatte ich damit weniger Probleme. Zum Ende hin hätte ich ihm aber gerne einen Tritt verpasst. Da hatte es seine Längen, aber der Abschluss war wieder zufriedenstellend. Charaktere: Helen und Greg wollen Kinder, haben bisher aber kein Glück gehabt, schwanger zu werden und zu bleiben. Als sie da das Angebot bekommen, sich ihr Kind als Designerbaby schaffen zu können mit allen Eigenschaften, die ihm einen Vorteil verschaffen würden in der heutigen Leistungsgesellschaft, stehen sie vor einem Haufen Fragen. Sie waren mir sympathisch, ich habe sie verstanden. Es ist sehr verlockend, sich auf ein solches Angebot einzulassen. Aber auch Jill und Eugene als genmanipulierte Kinder geben eine Perspektive auf diese Problematik. Sie sind das Produkt der Experimente. Was bedeutet ein solches Eingreifen in die Genetik für die Kinder? Wie gliedern sie sich ein in die „normale“ Gesellschaft? Welche Gefahren gehen von ihnen aus? So unterschiedlich beide sind und so unterschiedlich sie mit dem Problem umgehen, so unterschiedlich fühlt man auch mit ihnen. Einerseits sind sie noch Kinder. Doch kann man sie auch so behandeln? Man schwankt zwischen Mitleid, Unverständnis, Angst und Ärger/Wut. Stil/Gliederung: Am sprachlichen Stil gibt es wie in den Vorgängern nichts zu bemängeln. Die Kapitellänge ist wieder angenehm kurz. Anders als im Debüt fehlt wieder die Überschrift mit Zeit und Ortsangabe, die einen den Einstieg in die Kapitel erleichtert, weil man gleich weiß, um wen es jetzt gehen wird. Aber anders als bei Zero hat mich das hier weniger gestört. Eigentlich wusste ich auch so immer gleich, um wen es geht. Den vielen Handlungsorten und Figuren bleibt er auch treu. Wird wohl zu seinem Markenzeichen. Fazit: Mit diesem Buch hat Marc Elsberg sich zu einem meiner Lieblingsautoren gemausert. Mir hat es wieder besser gefallen als Zero. Eine Leseempfehlung. Und wenn er wieder ein Buch herausbringt, werde ich wieder mit von der Partie sein. Ich kann es eigentlich kaum erwarten. Denn seine Themen sind immer aktuell, immer kontrovers und regen zum Nachdenken an, sind aber dennoch spannend.

Lesen Sie weiter

Was, wenn die Menschheit, wie wir sie kennen, kurz vor einer gravierenden Änderung steht? Was, wenn die Menschen, wie wir sie kennen, in Zukunft nicht mehr existieren werden? Und was würden Sie tun, wenn Sie die Wahl hätten, ein Teil davon zu sein? Wir begleiten unterschiedlichen Personen, in verschiedenen Handlungssträngen und erleben daher aus unterschiedlichen Perspektiven, was überall auf der Welt geschieht. Angefangen bei einem Mord, der ein seltsames Zeichen im Herzen mit sich bringt; über ein Ehepaar, das die Möglichkeit erhält, ein Kind mit besonderer Begabung bekommen zu können – durch Gentechnik; und Tiere- und Nutzpflanzen, die eigentlich gar nicht existieren sollten… Die Handlungsstränge werden sehr gut miteinander verflochten; die Auflösung ist sehr gut. Was zu Beginn verwirrend war, wird nach und nach aufgeschlüsselt. Hier hat der Autor gezeigt, dass er weiss, wie er die Spannung aufrecht erhalten kann. In diesem Buch wird einiges geboten, welches durch fundiertes Fachwissen sehr interessant war. Hier muss ich jedoch sagen, dass es manchmal doch zu wissenschaftlich war – ich musste mich sehr stark konzentrieren, um den ganzen Fachbegriffen und Erklärungen folgen zu können. Das hat mich schon ziemlich gestört. Auch der Lesefluss wurde dadurch immer wieder unterbrochen, was ich sehr schade finde, weil der Schreibstil des Autors ansonsten wirklich gut ist. Das Thema Gentechnik ist sehr aktuell und irgendwie ist es erschreckend, dass das, was im Buch beschrieben wird, durchaus im hier und jetzt geschehen könnte. Ich weiss nicht, wie ich damit umgehen würde, wenn ich es plötzlich mit einem solch hochentwickelten Menschen zu tun hätte. Die Charaktere fand ich okay, aber zu flach. Dadurch, dass sich der Autor sehr auf die wissenschaftlichen Aspekte konzentriert hat, sind die Charaktere – meiner Meinung nach – zu kurz gekommen. Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Fazit Von mir bekommt das Buch tolle 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Zu erst möchte ich mich bei der Verlagsgruppe Random House GmbH und Blanvalet (P)2016 Random House Audio für das Rezensionsexemplar bedanken. Dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst. Hier habe ich das Hörbuch angefragt, da mir der Sprecher Simon Jäger gefällt. Das hat auch geholfen durchzuhalten. Die Geschichte selbst ist ein Horrorszenario, welches man sich nicht vorstellen mag. Aber es könnte wirklich passieren. Der Anfang war sehr vielversprechend, aber die Geschichte zog sich dann doch ziemlich in die Länge. Als einen Thriller ohne richtige Spannung würde ich das Hörbuch beschreiben. Die Geschichte ist durchdacht, Der Klappentext hört sich super an und man möchte das Buch lesen oder wie in meinem Fall hören. Der Schreibstil an sich gefällt mir sehr gut. Man kommt in die Geschichte rein, allerdings fehlt die besagte Spannung. Die Charaktere sind zwar gut beschrieben, aber meine persönliche Meinung ist, dass sie sich nicht entwickeln. Für jemanden, der den Klappentext mag und nicht allzu großen Wert auf Spannung legt, für den ist das Buch genau richtig. Allerdings hätte der Autor wesentlich mehr aus dem Buch machen können. auch wenn er sich schon einen Namen gemacht hat, so kam dieses Hörbuch bei mir persönlich nicht so gut an. Es war aber zugegebener Maßen mein Erstes von Marc Elsberg. Trotzdem bekommt es aufgrund meiner Punktevergabe, die nichts mit meiner persönlichen Meinung zu tun hat 4 Sterne. Diese setzen sich aus vielen Kriterien zusammen, wie z.b. Recherche, Charaktere, Spannung, Schreibstil etc. Außerdem handelt es sich bei dem Hörbuch um eine gekürzte Lesung. Daher kann es gut sein, dass die Spannung dabei auf der Strecke geblieben ist, wie auch einige andere Dinge. Dies kann ich leider nicht vergleichen, da ich das Buch in der Originalfassung nicht gelesen habe.

Lesen Sie weiter

Ich möchte schon seit längerer Zeit ein Buch von Marc Elsberg lesen und obwohl ich mir in der Zwischenzeit schon Blackout von ihm besorgt habe konnte ich mich noch nicht dazu überwinden es zu lesen, da sich immer wieder andere Bücher vorgedrängelt haben. Aber um endlich mit Marc Elsbergs Büchern warm zu werden wollte ich mit Helix starten. Und es war definitiv kein Fehler… Worum geht es? Das Hauptthema in diesem Buch ist die Genforschung bzw. Veränderung. Das Buch ist wie es für Marc Elsberg typisch sein soll aus verschiedenen Perspektiven geschrieben die sich nachher zu einer Geschichte zusammenfügen. In der ersten Perspektive verfolgen wir den US-Präsidenten der während einer Rede tot zusammenbricht. Seine Leiche wird im Laufe der Geschichte genauestens untersucht und in seinem Inneren wird eine Helix Spirale gefunden. Was es damit auf sich hat wird darauf hin ermittelt um herauszufinden wie genau er gestorben ist. Dann lernen wir aber auch noch das Ehepaar Helen und Greg kennen dessen Kinderwunsch sich noch nicht erfüllen konnte. Um sich diesen Wunsch noch erfüllen zu können gehen sich in eine Kinderwunschklinik um endlich mit einem Baby gesegnet zu werden. In dieser Klinik macht ihnen der Arzt Hoffnung dass ihre Kinder durch eine Genveränderung besonders talentiert werden könnten. Aber wollen Helen und Greg sich wirklich auf so etwas einlassen? Und als letztes spielt natürlich das allgemeine Thema Genforschung in diesem Buch ein Thema und wir verfolgen einige Wissenschaftler die sich mit Gentechnik beschäftigen und in Brasilien, Tansania und Indien Nutzpflanzen und –tiere entdecken, die es eigentlich nicht geben kann. Welcher Zusammenhang zwischen diesen Vorkommnissen besteht erfahrt ihr nur wenn ihr einen Blick in Helix werft…. Meine Meinung: Marc Elesberg gehört inzwischen zu den Autoren von den man einfach ein Buch gelesen haben muss. Seine vorherigen Bücher Blackout und Zero waren beide in den Bestsellerlisten und wurden durch die sehr Realitätsnahen Themen von vielen Lesern als sehr gut empfunden. Aus diesem Grund wurde es auch inzwischen für mich Zeit ein Buch dieses Autors zu lesen und mir mein eigenes Bild von seinen Werken zu machen. Und was könnte sich besser eignen als sein neuestes Werk? Aus diesem Grund habe ich dieses Buch beim Blanvalet Verlag angefragt und bin überglücklich dass ich dieses Buch lesen durfte. Also an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an den Verlag! Das Thema Genforschung ist für mich an sich ein interessantes Thema, aber auch kein Thema womit ich mich weiterhin beschäftigen würde. Doch wenn es jemand schafft mir dieses Fachgebiet näher zu bringen und mir diese Technik genauestens zu erklären, dann ist es wohl Marc Elsberg. Die Art wie er auf die Gentechnik eingegangen ist und versucht dem Leser diese Thematik nahezubringen finde ich mehr als gelungen. Durch die verschiedenen Perspektiven konnte man sich die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln sehr gut vorstellen und war sehr übersichtlich gegliedert. Und auch an Spannung mangelt es diesem Buch nicht, denn obwohl es an einigen Stellen schon sehr technisch zugeht bleibt die Geschichte immer konstant spannend. Und wenn man genauer über dieses Buch nachdenkt, stellt man fest dass die Geschichte in näherer Zukunft gar nicht so unrealistisch erscheint was den Leser wieder sehr zum Nachdenken anregt. Ich war von meinem ersten Buch dieses Autoren wirklich positiv überrascht und freue mich schon auf sein nächstes Werk das schon auf mich wartet. Helix hat als Bewertung von mir 4 Sterne bekommen und ist auf jeden Fall ein Buch was ich durchaus weiterempfehlen würde. Vor allem für all diejenigen die gerne Thriller oder Thriller mit Wissenschaftlichen Anteilen lesen.

Lesen Sie weiter

Das bislang letzte in der Reihe

Von: Thomas Resch

07.05.2017

Ich habe alle 3 bisher erschienenen Bücher gelesen, Blackout war meiner Meinung nach das beste, weil es am nähesten zur Realität angesiedelt ist. Bei Helix ist mir persönlich der Plot etwas zu weit in Richtung science fiction angesiedelt, dadurch geht die Beklemmung aufgrund der Realitätsnähe etwas verloren. Aber auch Helix gehört definitiv zu den lesenswerter Büchern. Was ich gerne wissen würde: ist die Figur Tommy Suarez eine Referenz an den US-Autor Daniel Suarez, der in diesem Genre auch äußerst gute Bücher schreibt, oder ist das Zufall?

Lesen Sie weiter

Designerbabies, perfekte, bessere Menschen. Selektion. Elite. Der Konflikt zwischen Karriere und Familie, Ehekrisen und weltweite gerechte Ressourcenverteilung. Dies sind die Themen, welche Marc Elsberg in seinem neuen Roman beschreibt. In kurzen Kapiteln und somit aus vielen verschiedenen Perspektiven wird die Geschichte einer kleinen Gruppe von „Super-Kinder“, die gentechnisch manipuliert sind und nun über ihre Schöpfer hinaus wachsen, nicht nur körperlich und geistig, nicht nur im erwarteten Rahmen, sondern weit darüber hinaus. Ihnen gegenüber stehen die berühmt berüchtigte „nationale Sicherheit“ der USA, ein Unternehmen, dass sein Geld mit genmanipuliertem Saatgut macht und ein Ehepaar, dass nichts weiter will, als endlich Kinder zu kriegen. Die Frage, wie es den Menschen ergehen wird, wenn nur manche genetisch verbessert werden, sei es aus finanziellen, ethischen oder andersartigen Gründen wurde bereits in dem Film Gattaca anschaulich beantwortet und an und für sich ist diese Debatte keine neue. Elsberg bringt diese Frage allerdings noch einmal in die heutige Zeit, mit all den historischen Ereignissen (beispielsweise 9/11), die unser Leben inzwischen beeinflussen und den Stand der Wissenschaft, über den wir realistisch verfügen, anstatt ihn sich nur vorzustellen. Durch die vielen Perspektivwechsel bekommt man einen relativ weiten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der „normalen“ Protagonisten der Geschichte. Eine Perspektive aus Sicht der Superkinder fehlt leider und auch sonst bleibt die Sicht auf die Dinge ziemlich auf die der nicht modifizierten beschränkt. Die auffällig kurzen Kapitel unterstützen die breite Einsicht ebenfalls, allerdings sind sie oft nur 1-3 Seiten lang, selten mal mehr als 5, so dass sich der Leser ständig umgewöhnen muss, was ich nach einer Weile als recht störend empfunden habe. Erstaunlich ist es, wie der Autor es schafft komplexe biologische Zusammenhänge,beispielsweise die PCR (im Körper ablaufende Vervielfältigung der DNA), in wenigen Sätzen verständlich zu erklären. So ist das auf der einen Seite Unterhaltung und auf der anderen in gewisser Weise eine naturwissenschaftliche Bereicherung für den Leser. Mein Fazit: Helix vereint Unterhaltung und Wissenschaft, Moral und Fortschritt in zwei Buchdeckeln, ohne dabei außer Acht zu lassen, dass Menschen fühlende Wesen sind, die teilweise auch emotional-irrational auf neue Situationen reagieren. Insgesamt hat es mir gut gefallen, allerdings waren mir die Kapitel doch etwas zu kurz.

Lesen Sie weiter

Inhalt Genmanipulation ist in unserer heutigen Gesellschaft allgegenwärtig - ohne dass wir es mitbekommen. Aber was ist, wenn wir einen Schritt weitergehen? Genmanipulierte Menschen? Killerviren die gezielt Menschen töten? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn die Menschheit wie wir sie kennen ist in ihrer Existenz bedroht. Eigene Meinung Mit "Helix - Sie werden uns ersetzen" ist nun das dritte Buch von Marc Elsberg erschienen. Das Thema der Genmanipulation ist hoch aktuell und der Klappentext klingt einfach mal mega gut. Allerdings muss man auch wissen auf was man sich bei Marc Elsberg einlässt ;-) Anfangs fand ich das Buch mit seinen drei Erzählsträngen und teilweise sehr kurzen Kapiteln verwirrend und anstrengend. Nach einer Weile blickt man dann jedoch ganz gut durch und es dauert gar nicht so lange, bis sich zumindest zwei der Erzählstränge überkreuzen, auch wenn sie noch nicht ganz ineinander übergehen. Der Hauptstrang dreht sich um die Agentin Jessica Roberts, welche eine Task Force zur Untersuchung des im Klappentext erwähnten Mordes leitet. Dieser Strang ist auch durchaus der interessanteste und gleichzeitig komplizierteste, denn schon bald bekommt man einige wissenschaftliche Details "um die Ohren gehauen" und muss da erstmal durchblicken. Wenn man dies aber geschafft hat und dem Ganzen folgen kann, dann ist die Geschichte hochinteressant und erschreckend zugleich. Jessica war mir von Anfang an sehr sympathisch, da sie zum einen sehr Zielgerichtet ist und eine wirklich harte Schale hat, zum anderen blitzt ihr weicher Kern immer wieder durch und lässt sie menschlich erscheinen. Leider hat man es in solchen Büchern oft, dass die Ermittler knallhart sind und einfach funktionieren. Bei Jessica kann man vieles sehr gut nachvollziehen und ganz ehrlich, ich möchte zu keiner Zeit in ihrer Haut stecken. Am unsympathischsten fand ich Helen und Greg, welche sich anfangs nur für eine künstliche Befruchtung interessieren und schließlich vor die Wahl gestellt werden ob sie ein "klassisches" oder ein "modernes" Kind bekommen wollen. Ich kann nicht mal so richtig sagen warum, aber ihre Entscheidungen sind für mich absolut nicht nachvollziehbar und Helen hat mich bis zum Schluss sehr genervt. Die gewählte Thematik rund um genetische Manipulation ist extrem interessant und es ist erschreckend wenn man bedenkt, was in ein paar Jahren alles möglich sein könnte oder vielleicht wirklich schon möglich ist, ohne dass jemand davon weiß. Genmanipulierten Mais haben wir ja schließlich auch schon, also warum nicht auch in 10 Jahren genmanipulierte Menschen? Wenn ich den Gedanken einfach mal weiterspinne, da stellen sich bei mir die Nackenhaare auf und eine Gänsehaut gesellt sich noch dazu. Viel von dem "gelernten" kann ich zwar nicht mehr wiedergeben, aber es ist schon Wahnsinn wozu die Wissenschaft fähig ist. Ich unterstelle jetzt auch einfach mal, dass Elsberg hier richtig gut recherchiert hat, denn sowas saugt man sich nicht einfach so aus den Fingern. Was mir absolut nicht gefallen hat ist das Ende. Irgendwie ging alles so hoppla hopp und richtig aufgeklärt wird es auch nicht. Diverse Fragen stellen sich am Ende erst und die bleiben dann auch noch offen. Zum Beispiel ist am Ende die Frage da, ob eine Handlung auf den letzten Seiten eine Falle war oder nicht. Diese Frage bleibt aber offen im Raum stehen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, allerdings handelt es sich hierbei nicht unbedingt um leichte Kost. Man muss schon sehr konzentriert sein beim lesen um sämtliche Zusammenhänge zu verstehen. Vieles ist sehr wissenschaftlich, aber das macht dieses Buch für mich aus. Große Action tritt zwischendurch nur sehr wenig auf. Einzig das Ende ist Spannungsgeladen und rasant. Deswegen schrieb ich am Anfang, dass man wissen muss auf was man sich einlässt um am Ende nicht enttäuscht zu werden. Die Aufmachung ist sehr schlicht, aber trotz allem aussagekräftig. Mit der leuchtend gelben Schrift auf schwarzem Grund macht es auf jeden Fall auf sich aufmerksam. Fazit Ein gutes, sehr wissenschaftliches Buch zu einem sehr aktuellen Thema. Leider fand ich das Ende absolut unbefriedigend und viel zu offen. Zudem hat mich ein Handlungsstrang komplett genervt, auch wenn er für die Entwicklung wichtig war. Alles in allem ziehe ich hier anderthalb Sterne ab. Empfehlung Wer gerne Bücher mit wissenschaftlichem Hintergrund liest und nicht auf den "Endzeit-Thriller" aus ist, der sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Das Thema Genmanipulation ist richtig interessant und in diesem Buch auch gut veranschaulicht.

Lesen Sie weiter