Leserstimmen zu
Drei Männer und kein Halleluja

Hera Lind

(0)
(1)
(1)
(2)
(1)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Romane von Hera Lind konnte ich bis jetzt immer bedenkenlos kaufen. Rezensionen anderer Leser haben mich nie interessiert. Dieses Buch war das erste Buch überhaupt, dass ich nach ca. 150 Seiten gequälten Lesens in den Müll geworfen habe. Sehr sehr schade, dass so etwas überhaupt veröffentlicht wurde. Wüsste ich es nicht besser, würde ich kein Buch mehr von Hera Lind kaufen. Leider muss man mindestens einen Stern vergeben, den hat dieses Buch noch nicht einmal verdient.

Lesen Sie weiter

Nichts Neues

Von: Bibo

23.04.2017

Ich habe immer gern Hera Lind gelesen. Bei diesem Buch jedoch hat man beim Lesen das Gefühl: Das ist alles schon mal dagewesen: Eine Sängerin weiß nicht, von wem sie schwanger ist. Auch die Namen „Mörsenbroich“, „Pauline“ und „Kleinehellefort“ tauchten in vergangenen Büchern schon mal auf. Ansonsten ist die Geschichte ganz nett, aber eben nicht neu. Natürlich spielt sich die Handlung wieder in Salzburg ab, wie auch schon einige andere. Liebe Hera Lind, auch wenn man in Salzburg lebt und es dort herrlich findet, kann man ja auch mal Bremen, Hamburg, Erfurt oder Dresden zum Mittelpunkt einer Geschichte werden lassen.

Lesen Sie weiter

Habe bereits mehrere Bücher von Hera Lind gelesen und weil ich den locker-legeren Schreibstil so gerne mag, habe ich auch dieses hier gelesen. Aber, jetzt rollen wir die Sache nicht von hinten auf, sondern beginnen beim Cover. Durch die Farbgebung und die Abbildungen lässt sich hier schon richtig vermuten, dass es sich um einen Frauenroman "für nebenbei" handelt. Mit dieser Vermutung liegt man auch ganz richtig. Als ich nur den Namen der Autorin gelesen habe, bin ich zuerst davon ausgegangen, dass es sich, wie bei ihrem Roman "Die Sehnsuchtsfalle", den ich zuletzt von ihr gelesen habe, um einen Tatsachenroman handelt, der dann doch intensiver in die Tiefe geht und auch aufwühlend ist und zum Nachdenken anregt. Mit diesem Frauenroman der etwas leichteren Art ist die Autorin in ihr früheres Genre Frauenroman zurückgedriftet. Also, dieser Roman eignet sich gut, wenn man einfach nur abschalten und die Seele baumeln lassen will. Hier wird das Leben mal nicht so ernst genommen. Der Schreibstil ist locker-leger und flüssig, wobei ich die ersten 100 Seiten doch eher eine Einlesephase benötigte. Irgendwie hat mir hier zu Beginn der Schmiss gefehlt und dadurch war ich nicht so ganz vom Geschehen mitgerissen, sondern bin immer mal wieder abgedriftet. Manchmal wurden die Pointen auch etwas zu heftig übertrieben, wie beispielsweise auch die Namensgebungen, die zwar durch die Vorstellung der Charaktere passend und witzig anmuten sollen, aber, dies hat mich nur teilweise zum Schmunzeln gebracht. Hier hatte ich doch eher das Gefühl, dass hier gewaltsam ein Gag gezaubert werden sollte. Aber, nichtsdestotrotz ist der Frauenroman gut zu lesen und einige amüsante Anekdoten lassen sich immer wieder finden. Das Buch handelt von Wanda, die am Beginn ihrer Berufslaufbahn zur Sängerin oder Lehrerin oder oder oder steht....Schon bald stellen sich die Weichen in eine bestimmte Richtung und sie findet eine Anstellung im TV-Fernsehchor. Das Leben als Chormitglied ist durch die unterschiedlichen Charaktere, die nicht immer ganz ohne sind, sehr abwechslungsreich und stellt doch so einige Hürden auf. Eine turbulente Zeit beginnt. Mein Fazit: Die Autorin ist mit diesem Roman wieder in das frühere Genre Frauenroman abgedriftet und hat hier ein amüsantes Buch geschrieben, dass mich allerdings nicht ganz vom Hocker gerissen hat

Lesen Sie weiter

Der neueste Roman von Hera Lind "Drei Männer und kein Halleluja" ist ein nette Unterhaltungslektüre für zwischendurch. Unsere Protagonistin ist die 24jährige Wanda. Wanda hat eine wunderbare Stimme und nimmt auch fleißig Gesangsunterricht. Doch eine Operndiva wird sie nicht werden, denn sie hat einfach viel zu viel Lampenfieber. Deshalb entschließt sich Wanda, Lehrerin zu werden und unwilligen Schüler einfach Gesangsstücke beizubringen. Doch das Schicksal meint es gut mit ihr, sie wird in des Esemble des Klassisch-TV Senders aufgenommen. Ein wahrer Glückgriff für Wanda. Und in dem Esemble sorgt Wanda für einigen Wirbel. Doch dann wird Wanda schwanger und es kommen gleich drei Väter in Frage. Aber Wanda nimmt alles eigentlich sehr gelassen ...... Es ist wirklich eine wunderbare Unterhaltungslektüre und Wanda mischt den Chor ja mächtig auf. Und wie sollte es anders sein, gibt es auch hier Intrigen, Neid und vieles mehr. Wanda ist ein gute Laune Mensch, den so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Und dann ihre ganzen Verehrer, das wird von einigen Chormitglieder nicht so gern gesehen. Es es gibt einigen Tumult. Aber Wanda ist ja die Ruhe selbst , meint man zumindest. Es gibt ja auch einiges zum Schmunzeln. Ich habe mit dem Buch einen kurzweiligen Lesenachmittag verbracht. Doch irgendwie hat diesesmal eine klitze Kleinigkeit gefehlt. Eine unterhaltsame Geschichte, die uns in die Welt der Musik entführt und für gute Unterhaltung sorgt. Gerne vergebe ich 4 Sterne. Das Cover gefällt mir sehr gut. Die frischen Farben sind ein echter Hingucker.

Lesen Sie weiter

Klamauk ...

Von: Diane Jordan

03.04.2017

Drei Männer und kein Halleluja Rezension Diane Jordan Schade, schade …. Irgendwie scheinen meiner Lieblingsautorin die Ideen auszugehen. Die Handlungsstränge scheinen irgendwie schon einmal dagewesen zu sein und alles wirkt grotesk und unglaubwürdig. Klamauk vom Lande würde meine Oma sagen und ich muss ihr Recht geben. Im Theater oder TV gibt es leider schon zu viel von dieser Machart und der Taschenbuch-Roman „Drei Männer und kein Halleluja“ von Hera Lind wirkt dadurch meines Erachtens sehr, sehr albern. Weniger wäre hier mehr gewesen, da bin ich mir sicher! Es scheint der Autorin auch nicht so gut zu gelingen die Situationskomik an die Leser weiterzugeben und dadurch bekommt der Plot eine Schieflage und wirkt unglaubwürdig. Die Protagonistin Wanda, die Männer und das ganze Drumherum lassen mich innerlich rebellieren und aufschreien: “Hera, dass kannst du besser, denn ich habe schon richtig witzige Bücher von dir gelesen!“ Inhalt: Wanda sollte eigentlich Lehrerin werden – und sieht sich schon mit unwilligen Schülern „Danke für meine Arbeitsstelle“ zur Gitarre singen. Da gelingt ihr der Sprung in einen Fernsehchor. Plötzlich ist sie die Neue, viel Umworbene und wirbelt mit ihrer Lebensfreude alles durcheinander. Klar, dass die Platzhirsche Anspruch auf die fröhliche Frau zu haben glauben. Neid, Intrigen und Chaos sind die Folgen. Und als Wanda schließlich schwanger wird, kommen gleich drei Väter infrage, die aber auf keinen Fall enttarnt werden wollen. Wanda nimmt es gelassen, bis sich die Situation zuspitzt … Die Autorin: Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie gleich mit ihren ersten Romanen „Ein Mann für jede Tonart“ und „Das Superweib“ sensationellen Erfolg hatte. Mit „Die Champagner-Diät“ stand sie erneut wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste, es folgten „Schleuderprogramm“, „Herzgesteuert“ und der zuletzt erschienene Roman „Die Erfolgsmasche“. Hera Lind lebt mit ihrer Familie in Salzburg. Fazit: 2 Sterne** für diese platte Komik und den ganzen Wirbel um Wanda und ihre Männer. Manche Bücher muss man einfach nicht lesen und dieses gehört definitiv dazu. „Drei Männer und kein Halleluja“ ist im Diana Verlag erschienen. Das broschierte Taschenbuch hat 400 Seiten und kostet 9,99 Euro.

Lesen Sie weiter