Leserstimmen zu
Ostwind - Aufbruch nach Ora

Kristina Magdalena Henn, Lea Schmidbauer

(9)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Mika ist nun eine begehrte Pferdeflüsterin und Pferdebesitzer aus dem ganzen Land kommen zu ihr. Doch Mika will das alles nicht. Sie will frei sein! Und Ostwind? Ostwind ist glücklich mit 23 und er wird auch bald Vater. Eine Tragödie verändert jedoch alles. Und so müssen sich Mika und Ostwind auf eine weite Reise begeben um sich selbst zu finden und den Ort an den sie gehören. Meinung: Das Cover ist wieder richtig schön und der Titel passt auch wieder zu der Reihe. Es hat damit einen hohen Widererkennungswert. Und jetzt habe ich mich auch einmal an das Hörbuch gewagt. Was soll ich sagen, ich bin hin und weg von Anja Stadlober. Was für eine tolle Stimme! Und ich wusste gleich das ich diese Stimme nicht zum ersten Mal gehört habe weil sie nämlich für Olivia Wilde, Emma Stone und Mila Kunis die deutsche Synchronstimme ist. Ich mag ihre Stimme und ich muss sagen das sie mir ausgesprochen gut gefällt für Mika. Die Stimme klingt nämlich ein stark, unabhängig und auch rebellisch. Und bei einem Hörbuch ist die Stimme, das A und O. Aber hier, hätte die Auswahl gar nicht perfekter sein können. Und ja ich liebe die Ostwind-Reihe! Ich kann euch nicht genau sagen, was mich so anzieht aber ich kann ihr einfach nicht widerstehen. Im Gegenteil, ich habe den Eindruck, das sie mit jedem Teil besser wird. Warum? Ich habe nicht nur die Figuren ins Herz geschlossen sondern darf miterleben wie sie sich entwickeln. Nach den letzten 2 Teilen, kenne ich Mika und weiß genau was in ihr vorgeht. Sie ist nicht immer einfach und manchmal möchte ich sie schütteln, doch ich beobachte auch wie sie sich verändert, verändert durch das was ihr passiert. Und in diesem Teil passiert wieder eine Menge. Natürlich kann man jetzt darüber diskutieren ob eine 17-jährige, allein mit einem Pferd so einfach nach Andalusien reisen kann. Aber ein bisschen Fiktion ist immer erlaubt und es ist für die Geschichte so wichtig. Ich fand es schön das wir einmal fernab von Kaltenbach waren. Das hat der Geschichte und auch Mika Raum gegeben und auch zur Entwicklung beigetragen. Statt in Kaltenbach befinden wir uns in der Heimat von Ostwind, Andalusien. Alles ist anders und Mika findet endlich den Frieden und die Freiheit nach der sie sich gesehnt hat, die sie so vermisst hat. Ich finde aber auch das es bisher die emotionalste Geschichte war. Es hat etwas von seiner lockeren Leichtigkeit verloren und einer neuen Ernsthaftigkeit Platz gemacht. Das hat mich sehr überrascht aber auf eine positive Weise. Dieser Teil wirkt so viel erwachsender. So wie Mika älter wird, wächst auch der Leser mit. Gerade diese Ernsthaftigkeit und der emotionale Anteil, haben diese Geschichte belebt und ausgemacht. Mich hat dieser neue Teil total begeistert gerade weil er wieder eine ganz neue Facette gezeigt hat. Es ist absolut hörenswert! Und nur um ein paar Ängste abzubauen, denn ich hatte sie auch. Nein, es ist nicht der letzte Teil auch wenn man es hätte so enden lassen können. Es geht weiter und ich freue mich schon so sehr. Aber jetzt greift selbst schnell nach dem Buch oder Hörbuch. Es lohnt sich wirklich.

Lesen Sie weiter

Mika lebt nun schon etwas auf Kaltenbach und es könnte doch alles so schön sein. Doch eines Tages passiert ein Unglück, daß Mika und Ostwind völlig aus der Bahn wirft. Nichts ist mehr wie vorher und Mika beschließt zusammen mit Ostwind zu dessen Wurzeln zu reisen und so beginnt ein weiteres Abenteuer mit ungewissen Ende. Die beiden Autoren Kristina Magdalena Henn und Lea Schmidbauer haben hier ein wunderschönes Buch/Hörbuch geschaffen, daß super an die ersten beiden Bände Ostwind: Zusammen sind wir frei Ostwind: Rückkehr nach Kaltenbach anknüpft und die Leser und Hörer gleichermaßen begeistern wird. Es ist für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren geeignet, doch auch ich habe der Geschichte gespannt zugehört. Auch in dieser Geschichte spielen Mika, Milan, Ostwind, Sam und Fanny wichtige Rollen, aber es kommen auch neue Charaktere hinzu, die jeder auf seine Art perfekt in die Geschichte passen und diesem Band neue Wendungen geben. Die Geschichte gefällt uns super, denn es gibt viele Emotionen, Spannung und eine schöne Erzählung. Das Ganze wird verpackt mit einer tollen Sprecherin, die dem Hörbuch noch den gewissen Charme gibt. Sie verpaßt den einzelnen Charakteren ihren jeweiligen Schliff und haucht der Geschichte Leben ein. So ist es sehr angenehm dem 3. Teil zu zuhören und man ist voller Spannung mit dabei. Wir waren begeistert, wie die beiden Autoren es wieder geschafft haben, so nahtlos an die ersten Bände anzuschließen und wieder solche Begeisterungsstürme auszulösen. Es ist eine mitreißende und bewegende Geschichte rund um Ostwind und Mika, die nicht nur Mädchen begeistert, nein auch Jungs hören dem Hörbuch gerne zu. Wer die ersten beiden Bände schon toll fand, sollte sich auch diesen gönnen und mit etwas über 5 Stunden Hörzeit auf 5 CDs ist es gut in Etappen zu hören. Eine wunderschöne Geschichte rund um Mika und Ostwind, mit einigen traurigen, vielen witzigen und spannenden Momenten, die die Zeit wie im Flug vergehen lassen.

Lesen Sie weiter

Mit dem Titel „Ostwind. Aufbruch nach Ora“ hat das Autorinnen Duo Lea Schmidbauer und Kristina Magdalena Henn im November 2015 den sicher bei vielen Mädchen lang ersehnten dritten Teil der Ostwind-Reihe veröffentlicht. Nach Teil 1 „Ostwind. Zusammen sind wir frei“ und Teil 2 „Ostwind. Rückkehr nach Kaltenbach“ führt Mika ihren Ostwind zurück zu seinen bisher unbekannten andalusischen Wurzeln. Eine wahre Abenteuerreise! Obwohl das (Hör-)Buch für die Alterskategorie 8 bis 10 Jahre vorgesehen ist, eignet es sich durchaus auch für ältere Kinder, denn die Protagonistin Mika und ihr Umfeld ist inzwischen schließlich auch reifer geworden. Meine Tochter findet die Serie jedenfalls als pubertierendes Ü10 Kind ebenso spannend wie als U10! Mika ist mittlerweile fester Bestandteil des Pferdehofes Kaltenbach. Sie ist sogar quasi das Herz, das den Hof aus dem finanziellen Ruin rettet, weil sie als inzwischen fast schon legendäre Pferdeflüsterin wie ein Magnet wirkt und das relativ junge Pferde-Therapiezentrum dadurch regen Zuspruch erfährt. Auch mit ihrem Freund Milan läuft eigentlich alles wunderbar. Doch Mika ist nicht so recht zufrieden, muss sie sich doch oft mit unverständigen und manchmal gar neurotischen Pferdebesitzern herumplagen. Ostwind soll indes „Vater“ eines Fohlens der Stute Vierunddreißig werden und wacht liebevoll über die trächtige Stute. Doch in einem mächtigen und unerwarteten Gewitter geschieht ein schreckliches Unglück, das Mika völlig aus der Bahn wirft, denn am nächsten Morgen ist nichts mehr wie es wahr. Mika tritt spontan eine Reise an und begibt sich zusammen mit Ostwind auf dessen Spuren nach Ora in Andalusien. Nicht nur die Reise nach Andalusien ist eine wahre Herausforderung, sondern auch der Aufenthalt in Andalusien eine harte Bewährungsprobe. Auch mit dem dritten Teil ist dem Autorenduo ein wundervolles Buch gelungen. Die Story ist sehr facettenreich und spricht viele Emotionen an: traurig, turbulent, spannend, mitreißend - einfach bewegend. Die klare, flüssige Sprache und die bildhaften Beschreibungen gepaart mit der extrem angenehmen und modalen Stimme der Sprecherin Anja Stadlober, versetzen den Zuschauer direkt ins Szenarium des Buches, sodass man einfach mitfiebern muss. Die Geschichte ist voller Lebendigkeit, da Anja Stadlober es versteht, jeder Rolle Leben einzuhauchen. Toll sind auch die unterschiedlichen Charaktere. Ob die clevere Fanny, die burschikose Sam, die eigensinnige Tara oder der verletzte Milan, alle Personen sind äußerst realistisch gezeichnet. Fazit: Wahnsinnig spannende Pferdegeschichte, extrem angenehm gesprochen! Ein absolutes Hör-Highlight nicht nur für Mädchen ! ! !

Lesen Sie weiter

Mit „Ostwind. Aufbruch nach Ora“ gibt es nun endlich den langersehnten dritten Teil der Serie. „Ostwind. Zusammen sind wir frei“ Teil 1 „Ostwind. Rückkehr nach Kaltenbach“ Teil 2 Diese Serie gibt es als Bücher und als Hörbuch und richtet sich an junge Leser /- innen ab 8 Jahre. Meine Rezi bezieht sich auf das Hörbuch. Geschrieben wurde diese Serie vom Autorenduo Lea Schmidbauer und Kristina Magdalena Henn. Autoreninfos: Lea Schmidbauer: geboren 1972 in Starnberg am Starnberger See, heute wohnt sie in München und arbeitet als Teilzeitlandwirtin in einem kleinen Dorf in Mittelfranken Kristina Magdalena Henn: geboren 1977 in Trier an der Mosel, wohnt und arbeitet heute in München Das Hörbuch wird gelesen von Anja Stadlober. Sie ist 1984 in Friesach /Österreich geboren und wurde u.a. durch ihre Hauptrolle Vera Seiffert in der Kinderserie Schloss Einstein bekannt. Inhalt: Für Mika scheint alles gut zu laufen, sie hat in Kaltenbach ein Therapiezentrum eröffnet, welches regen Zuspruch gefunden hat. Leider muss sie hier auch viele Pferde therapieren, deren Besitzer die eigentlichen Probleme haben. Ostwind kümmert sich derweilen liebevoll um seine Stute 33, die ein Fohlen erwartet. In einer schrecklichen Gewitternacht bringt diese ihr Fohlen zur Welt und dann passiert ein schreckliches Unglück ... am Morgen danach ist nichts mehr so, wie es wahr. Mika tritt die Flucht an und begibt sich zusammen mit Ostwind auf eine Reise nach Osra in Andalusien. Meinung: Das Autorenduo hat hier wieder ein wundervolles Buch geschrieben, das uns, auch wenn es sehr traurig anfängt sofort in den Bann gezogen hat. Eine turbulente, mitreißende, bewegende Story mit sehr bildhaften Beschreibungen hat uns zusammen mit Mika und Ostwind leiden und mitfiebern und die eine und andere Träne vergießen lassen. Die Stimme der Sprecherin ist sehr ruhig und wirkt beruhigend, dennoch schafft sie es genau die Spannung und Emotion in der Geschichte rüber zu bringen und ihr Lebendigkeit zu geben, es war als waren wir Mitten drin in der Geschichte. Schreibstil: klar, gut verständlich, kindgerecht Charaktere: sehr realistisch, die Kinder haben richtig mit Mika und Oswind mitgefiebert Inhalt: auch wenn die Geschichte traurig beginnt, hat sie uns doch sofort in den Bann gezogen. Der Inhalt hat uns sehr berührt und bewegt. So bleibt die Hoffnung das es bald ein Widersehen mit Mika und Ostwind geben wird. Fazit: turbulent, mitreißend, bewegend

Lesen Sie weiter

Inhalt: Seit einem Jahr wohnt sie nun auf Kaltenbach, kann Ostwind sehen, wann immer sie möchte, und auch Milan, der jetzt auf dem Hof arbeitet, ist an ihrer Seite. Außerdem ist Mika eine kleine Berühmtheit: Pferdebesitzer aus ganz Deutschland legen weite Strecken zurück, um das Therapiezentrum Kaltenbach zu besuchen. Alles könnte perfekt sein. Doch dann gibt es ein schreckliches Gewitter ausgerechnet in der Nacht, in der Milans Schimmelstute ihr Fohlen zur Welt bringt – und am Morgen danach ist nichts mehr, wie es war. Unsere Meinung: Meine Tochter konnte es kaum erwarten, dieses Hörbuch in Händen zu halten. Als absoluter Pferde- und Ostwindfan ein MUSS. Trotz der sehr ruhigen und beruhigenden Stimme der Sprecherin ist es ihr gelungen, genau die richtige Mischung an Spannung und Emotionen in die Geschichte hineinzulegen, um sie in einem wahren Hörgenuss zu verwandeln. Sie hat es geschafft, der Geschichte Lebendigkeit einzuhauchen, was ich persönlich nicht gerade leicht finde. Ich bin schon an dem ein oder anderen Hörbuch gescheitert, da die Sprecher nicht in der Lage waren, mich abzuholen und zu fesseln. Doch hier wird man direkt abgeholt, wird hineingezogen und kann eintauchen in Mikas Welt. Wir konnten Kaltenbach, Mika und natürlich die Pferde deutlich vor uns sehen. Durch die detaillierten Beschreibungen hatten wir ein klares Bild vor Augen. Wir haben mit gefiebert, gelacht, gehofft und auch geweint. Die Geschichte beginnt sehr traurig, doch nach kurzer Zeit wandelte sie sich in ein Abenteuer, eine Reise und Flucht voller Spannung, Träume und Gefühl. Doch auch der Schluss ist sehr gefühlvoll und hat die ein oder andere Träne entlockt. Trotzdem ist die Geschichte auf jeden Fall zu empfehlen. Wir hoffen auf weitere Geschichten von Mika und Ostwind. Fazit: Eine turbulente, bewegende und emotionsgeladene Geschichte für alle Pferdefans. Absolute Hörempfehlung!

Lesen Sie weiter

Ich habe lange auf das Hörbuch gewartet. Nachdem ich den ersten und zweiten Teil gelesen und gehört habe ich mich natürlich über die Fortsetzung von Mika und Ostwind riesig gefreut. Ich hatte eine hohe Meinung schon im voraus und habe mir gedacht das mich das Hörbuch nicht enttäuschen wird. Und ich hatte recht nachdem ich das Hörbuch bekommen habe ich es direkt reingelegt und angefangen zu Hören. Die stimme von Anja ist sehr beruhigend und sie ist wie geschaffen für das Hörbuch. Ich konnte richtig mit fiebern und die Spannung war so groß das ich nicht aufhören wollte es zu Hören. Die Geschichte ist sehr turbulent und Spanend wie in den Teilen zuvor. Ich fand das Ende sehr traurig aber auch der Anfang war nicht besonders toll ich fand den Anfang wie das Ende sehr traurig und hoffe das es noch einen weiteren Band geben wird da ich mich nicht so wirklich von Mika und Ostwind verabschieden will.

Lesen Sie weiter

Ein Hörbuch zum Träumen

Von: BücherTraum

03.12.2015

Titel: Ostwind – Aufbruch nach Ora Autor: Kristina Magdalena Henn Verlag: der Hörverlag Erscheinungsjahr: 23.11.2015 ISBN: 3844519637 Spieldauer: 5h 19min Gekürzt/ ungekürzt: ungekürzte Lesung Format: Hörbuch Alter (wenn vorhanden): 8-10 Jahre Preis: 14,99 Euro Teil einer Reihe: ja, Teil 3 Erscheinungsdatum Folgebände: 1. Ostwind: Zusammen sind wir frei (11.03.2013) 2. Ostwind – Rückkehr nach Kaltenbach (31.03.2014) Klappentext: Mika scheint endlich angekommen zu sein: Seit einem Jahr wohnt sie nun auf Kaltenbach, kann Ostwind sehen, wann immer sie möchte, und auch Milan, der jetzt auf dem Hof arbeitet, ist an ihrer Seite. Außerdem ist Mika eine kleine Berühmtheit: Pferdebesitzer aus ganz Deutschland legen weite Strecken zurück, um das Therapiezentrum Kaltenbach zu besuchen. Alles könnte perfekt sein. Doch dann gibt es ein schreckliches Gewitter ausgerechnet in der Nacht, in der Milans Schimmelstute ihr Fohlen zur Welt bringt – und am Morgen danach ist nichts mehr, wie es war … Zusammenfassung: Mika hat es geschafft und Kaltenbach gerette. Das Gestüt hat nun ein angesehenes Therapiezentrum, in dem Pferde betreut werden können. Mika ist Pferdeflüsterin, nur leider erfüllt sie diese Aufgabe nicht und sie ist unzufrieden. Milan denkt nur noch an die Geburt des Fohlens und Fanny ist vorübergehend in Paris. Mika fühlt sich allein und beschließt deswegen nach Ora aufzubrechen, um dort nochmehr über Ostwinds Herkunft zu erfahren. Meinung: Das Cover  passt wie die anderne beiden auch perfekt zu der Geschichte und es spricht einen auch sofort an, wenn man es in der Buchhandlung sieht. Dadurch das es auf dem Cover Ostwind zeigt spricht es vorallem Mädchen im Alter von 8-10 Jahre an, die Pferde lieben. Leider ist der Einstieg ins Buch recht traurig und ich musste schon ein paar Tränchen abtupfen. Man findet sonst aber einen sofortigen Zugang zum Buch und kann mitten in die Geschichte eintauchen und Träumen.   Wie auch beim Vorgänger ist das Buch locker-leicht und Mika hat einen tollen Sinn für Humor. Es gab einige Lacher und dank des schönen Erzählstimme konnte man gar nict aufhören zuzuhören. Der dritte Band bietet von der Handlung auch mal ein paar neue Aspekte. So steht die Reise bzw. Suche nach Ora stark im Vordergrund und alle damit verbundenen Hürden. Ich fand die Beschreibungen der Umgebung wirklich gelungen und hatte ein gutes Gefühl und konnte Mika bildlich auf ihrer Reise begleiten. Besonders die Sache mit den Wildpferden in freier Natur fand ich schön gemacht und beschrieben. Ebenso das Leben auf der Hacienda. Die ganze Sache mit Spanien und den Gebräuchen dort kamen sehr gut rüber und waren einfach mal etwas anderes. Natürlich verhelfen viele Zufälle Mika zum Ziel und das war nicht ganz so realistisch, aber es ist ein Kinderbüchern und Kindern darf man Träume lassen und da muss nicht immer alles Real sein. Im Buch geht es viel um Mikas Beziehung zu Ostwind und alten Konflikte zwischen den beiden. Mika möchte Ostwind für sich, obwohl sie ihn eigentlich zu seiner Familie gehen lasse sollte. Mikas Flucht vor ihrer eigenen Familie und dem Fehler, den sie begangen hat, beschäftigen sie in dem Buch. Das Buch vermittelt Werte und zigt wie wichtig die eigenen Entwicklung und Moral ist, was ich sehr gut gelungen finde. Ich fand es auch toll, dass Fanny wieder mehr mitspielt, weil die Freundschaft der beiden Mädchen zeigt wie wichtig Freunde sind. Wo im zweiten Teil die süßen Liebesgeschichten noch präsenter waren ist es hier die Freundschaft. Auch eine neue Figur wird eingeführt und schließt sich dem Team an. Natürlich gibt es im Buch auch wieder eine Sache, die gelöst werden muss, um die Wildpferde und die Hacienda zu retten. Besonderheiten (Wie Illustrationen in dem Buch) Hier findet ihr einen Hörprobe: Fazit: Es war einen wundervolle Geschichte und es war am Ende schade wieder von den Charaktern Abschied zu nehmen. Ich kann dieses Hörbuch nur empfehlen. Bewertung ​ 5 von 5 Traumwolken

Lesen Sie weiter

Nachdem wir zuvor die beiden erschienenen Hörspiele in der Kinofassung hörten, war eine Lesung etwas ungewöhnlich, aber nicht weniger schön. Ostwind und Mika sind auch dieses Mal wieder absolut gelungen dargestellt und die Verbindung von Mädchen und Pferd sehr gut dargestellt. Es hat uns einige Zeit in Atem gehalten, da wir nicht wussten, wohin uns die Story führen wird. Eine Reise nach Ora Andalusien, die sogleich eine Flucht ist. Mika erlebt furchtbares auf Kaltenbach und kann sich ihrer Meinung nach nur retten vor all den einströmenden Emotionen, indem sie abhaut und Ostwind mitnimmt. Eine Reise beginnt, die voller Spannung und interessanter Protagonisten ist. Anja Stadlober ist es gelungen, allen Leben einzuhauchen und uns dazu zu bewegen, sie entweder sympathisch oder unsympathisch zu finden. Manche dieser Menschen sind unglaublich interessant, da sie nicht dem gewohnten Standard entsprechen und ihr eigenes Ding durchziehen. Sich scheren sich nicht darum, was andere von ihnen denken und sind deshalb ungewöhnlich, aber ab der ersten Szene sehr sympathisch. Mika brilliert wieder einmal dadurch, dass sie einer Pferdeflüsterin ähnlich auf die Bedürfnisse der Pferde eingehen kann. Ihr Mut führt wieder einmal dazu, dass letztendlich alles zu einem guten Ende führt, aber bis dahin ist es ein langer Weg, der uns mitten in die Pracht Andalusiens führt. Es war wundervoll gemeinsam mit meiner Tochter in dieses mitunter sehr bewegende Abenteuer einzutauchen. Der Anfang der Story ist sehr traurig und wir erhofften uns den Glanz und die Schönheit der ersten beiden Hörspiele zurück. Wir mussten ein klein wenig warten, bis sich die Story wieder so entwickelt, wie wir es uns erhofft hatten. 319 Minuten voller Träume, Trauer und Abenteuer, die uns in Atem hielten, das eine oder andere Tränchen verdrücken ließen und Hoffnung schenkten, hoffentlich bald ein Neues Abenteuer mit Mika zu erleben. Wir mussten in diesem Hörspiel auch von liebgewonnenen Abschied nehmen, aber darüber werde ich nicht mehr schreiben, da ich hoffe, dass ihr euch dem Abenteuer selbst stellen werdet. Absolute Hörempfehlung! Hörprobe HIER!

Lesen Sie weiter