Leserstimmen zu
Die Verführte - Eleonoras geheime Nächte

Sara Bilotti

Eleonora (2)

(3)
(12)
(4)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Die Verführte

Von: elke1205

03.07.2018

Eleonore leidet denn sie muß zusehen wie Corine Alessandro heiratet. Ihm gehört Eleonores Herz und so beschließt sie zu gehen. Egal wo sie hingeht Emanuele folgt Ihr was ist da nur los

Lesen Sie weiter

Der zweite Teil startet mit der Hochzeit von Alessandro und Corinne. Dort trifft sie auch auf ihre Mutter, die wie immer Corinne vorzieht, da sie in ihr ihre wahre Tochter sieht. Ich bin gespannt, ob sich die Beziehung zwischen Mutter und Tochter jemals ändern wird. Alessando hat sich zwar für Corinne entschieden, aber er hat trotzdem noch Gefühle für Eleonora. Eleonora ist jetzt mit seinem Bruder Emanuele zusammen. Diese Beziehung ist auch nicht einfach, da Eleonora sich immer noch zu Alessandro hingezogen fühlt. Eleonora versucht dies vor Emanuele zu verbergen, es bleibt ihm natürlich nicht verborgen. Er stellt sie vor die Entscheidung entweder Alessandro oder er. Seine Vergangenheit ist auch nicht hilfreich, um Eleonara davon zu überzeugen, das er es ernst mit ihr meint. Immer wieder tauchen Frauen aus Affären oder Beziehungen auf und Eleonara wird immer unsicherer ob er es wirklich ernst mit ihr meint. Diese Zwickmühle treibt sie immer mehr in Alessandros Arme. Gleichzeitig erinnert sich Alessando an die Vergangenheit. Nach und nach kommen die Erinnerungen zurück. Emanuele versucht alles um seinen Fehler von damals wieder gut zumachen. Ich finde diesen Teil nicht schlecht, aber er ist mir durch die Vielzahl der Protagonisten einfach zu unübersichtlich. Es tauchen immer wieder neue oder alte Charaktere aus dem ersten Band auf. Dadurch entsteht für mich ein wir war, welches es für mich Schwierig gemacht hat, den Überblick zu behalten. Auch weiß man nicht wem man trauen kann oder wer welches Spiel spielt. Eigentlich haben alle ein Geheimnis oder eine Liebe die nicht erreichbar ist. Jeder hatte schon mal was mit fast jedem. Überall gibt es Verbindungen, engere oder lockere, aber dadurch, finde ich, lässt sich das Buch nicht flüssig lesen. Immer wieder dachte ich nach, wie die einzelnen Verbindungen zu den anderen Protagonisten sind. Trotz allem gefällt mir der Schreibstiel, nur die Anzahl der Protagonisten sollte eingeschränkt werden. Ich bin auch sehr gespannt darauf, zu erfahren wie sich alles entwickelt und welchen Bruder Eleonore am Schluss bekommt. So wie es im Moment ist, wird es wohl nicht bleiben, vermute ich mal. Aber um Gewissheit zu bekommen, muss ich noch den dritten Teil lesen.

Lesen Sie weiter

Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag den schwarzen Hintergrund mit der Frucht als Eyecatcher. Es hat so etwas Verbotenes an sich. Lieblingszitat: S. 209: „Man kann durchaus zwei Menschen lieben, aber nicht beide gleich stark. Tief in deinem Herzen weißt du, für wem du dich entscheiden würdest, wenn du dazu gezwungen wärst.“ Mein Meinung/Fazit: Ich habe das 1. Buch der Reihe „Die Begehrte“ mit Mühe zu Ende gelesen und war nicht sonderlich begeistert. Ich hatte meine Schwierigkeiten in der Geschichte reinzukommen. Aber da ich Buchreihen gerne eine 2. Chance gebe, habe ich den 2. Teil zur Hand genommen, schon allein weil ich den weiteren Verlauf und die Lüftung der Geheimnisse erfahren wollte. Der Schreibstil von Sara Bilotti hat mich nicht wirklich gefesselt, war aber wesentlich flüssiger zu lesen als im 1. Band. Ich mag eher die Bücher, die in der ICH-Perspektive geschrieben sind, das ist hier nicht der Fall (ob es daran lag?). Eleonora kann sich auch im 2. Band für keinen der beiden Brüder richtig entscheiden. Dieses ewige Hin und Her hat mich teilweise echt gestört und konnte manche Entscheidung nicht verstehen. Warum will Emanuele Elenora weiterhin, obwohl er weiß, dass sie seinen Bruder liebt? Und warum wechselt Alessandros Verliebtsein mit jeder Frau die er kennt, obwohl er verheiratet ist? Und auch das die Nebencharaktere das Leben/Handeln ihrer Partner so hinnehmen, fand ich im Gesamtbild schon sehr naiv. Jeder weibliche Person hat(te) irgendwie mit beiden Brüdern etwas am Laufen und die eigene Sichtweise der Geschehnisse ist schon sehr verwirrend, wo der Leser sich viele Fragen stellt. Obwohl ich neugierig bin, welche weiteren Geheimnisse sich mit der Entführung und Elenoras Vergangenheit auf sich haben, werde ich den 3. Band nicht lesen. Eigentlich schade, da ich bis jetzt jede Trilogie/Reihe beendet habe. Vielen Dank an das Bloggerportal und Blanvalet für das Ebook zur Rezension.

Lesen Sie weiter

KLAPPENTEXT "Eine Frau, zwei Männer und ein italienischer Sommer voller Leidenschaft Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht – sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontakt zu ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch …" BEWERTUNG ACHTUNG: "Die Verführte" ist der zweite Band einer Reihe, daher kann diese Rezension Spoiler zum ersten Teil enthalten! Bei "Die Verführte" handelt es sich um den zweiten Band der Eleonoras geheime Nächte-Reihe von Sara Bilotti, die in Italien große Erfolge feierte. Dieser Teil baut auf dem ersten Buch "Die Begehrte" auf und ist damit nicht geeignet allein gelesen zu werden. Da ich beim ersten Band schon ein paar Kritikpunkte (hauptsächlich was den Schreibstil betrifft) hatte, bin ich nun umso gespannter auf den zweiten Teil. Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Es ist ähnlich wie das des ersten Buches der Reihe, nur dass anstelle der Erdbeere ein Apfel abgebildet ist. Dass hier nicht das in diesem Genre weit verbreitete Liebespaar das Cover schmückt, finde ich eine mehr als gelungene Abwechslung. Inhalt: Das Buch setzt einige Monate nach dem Ende des ersten Bandes mit der Hochzeit von Corinne und Alessandro ein, bei der Eleonora hilflos zusehen muss. Immer noch hegt sie tiefe Gefühle für ihn, allerdings möchte sie ihrer besten Freundin aus Kindertagen nicht den Freund bzw. Ehemann wegnehmen. Daher beschließt sie fortan auf eigenen Beinen zu stehen und dem Liebeschaos auf der Villa Burges zu entfliehen. Doch wohin es Eleonora auch zieht, Emanuele, Alessandros großer Bruder, folgt ihr. Immer noch steckt die Vergangenheit der beiden Brüder voller Geheimnisse. Eleonora ist fest entschlossen, der Wahrheit endlich auf die Spur zu kommen ... Endlich erfährt man mehr über Eleonora und ihre Vergangenheit - insbesondere was das Verhältnis zu ihrer Mutter betrifft. Dies hilft sie in ihrem Handeln um einiges besser zu verstehen. Obwohl Eleonora sich am Ende von "Die Begehrte" für Emanuele entschieden hat, steht sie gefühlstechnisch wieder zwischen den Stühlen bzw. zwischen Emanuele und seinem Bruder Alessandro, der traumatisiert von den Misshandlungen, die er als kleiner Junge erlitten hatte, unfähig ist zu lieben. Emanuele dagegen ist unwiderstehlich und unfähig, einer Frau Sicherheit und Stabilität zu bieten. Eleonoras Unentschlossenheit und impulsive Ader kann einem auf die Nerven gehen, da sie den einen will, ohne den anderen aber nicht leben kann. Insgesamt finde ich die Charaktere, die Sara Bilotti geschaffen hat, allesamt sehr interessant, gerade weil man sie auf den ersten und auch nicht auf den zweiten Blick durchschauen kann. Der Schreibstil von Sara Bilotti war zu Beginn in "Die Begehrte" komplett neu für mich und daher auch etwas schwierig zu lesen. In "Die Verführte" jedoch bin ich ohne Umschweife gut in die Geschichte hineingekommen und bin auch sofort mit dem speziellen Schreibstil der Autorin klar gekommen. Dennoch würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich durch die Schreibweise nie verwirrt war. Die Geheimnisse auf der Villa Burges um die Brüder Vannini werden immer düsterer und undurchschaubarer, was auf alle Fälle die Neugier auf den finalen Band "Die Geliebte" steigert. Geheimnisvoll und spannend geht die Geschichte um Eleonora und ihre Dreiecksbeziehung zu den Vannini Brüdern weiter. Trotz einiger Schwachpunkte gibt es von mir eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ein Roman, der die Nerven des Lesers/der Leserin auf Trapp hält und den Kopf ganz wirr macht. Auch dieses Mal ist das Cover schlicht gehalten. Der Aufbau ist gleich dem ersten Band, nur diesmal ist ein Apfel abgebildet. Auch hier steht das Obst im Vordergrund und ist ein wahrer Eyecatcher. Sogar die Tropfen wurden beibehalten, denn auch bei dem ersten Teil der Reihe waren Tropfen auf der Erdbeere vorhanden. Das Cover ist sehr reizbar und auch der Klappentext verspricht, was er sagt. Die äußere Erscheinung des Buches ist im Allgemeinen sehr bedacht und gut ausgewählt, sodass ich daran nichts zu kritisieren habe. So einfach das Cover ist, umso verwirrender und komplizierter ist der Inhalt. Ich weiß noch immer nicht, was ich genau von Eleonora halten soll. Ein so unglaublich unentschlossener Charakter ist mir bisher in noch keinem Buch vorgekommen. Das dauernde Hin und Her hat während des Lesens eine regelrecht innere Unruhe in mir ausgelöst, doch weglegen konnte ich das Buch nun auch nicht. Eleonora liebt, doch lässt sich nicht lieben, obwohl sie geliebt werden möchte. Dann kommen noch Probleme der Vergangenheit gemischt mit der Gegenwart hinzu und alles stapelt sich, bis dem Leser/der Leserin der Kopf braucht. Doch in dem ganzen Chaos herrscht eine Struktur, durch welche man dennoch nicht den Faden verliert. Auch die Vannini Brüder lassen einem keine Ruhe. Man muss sie nicht sehen, allein durch Eleonoras Beschreibung erscheinen sie einem unfassbar anziehend. Dennoch empfinde ich persönlich einen gewissen Groll gegenüber Alessandro und hoffe, dass Eleonora bei Emanuele bleibt, doch alleine diese Ungewissheit macht das Buch nervenaufreibend und gleichzeitig interessant. Band zwei der Vannini-Reihe geht immer mehr auf die Vergangenheit der Charaktere ein und ich bin gespannt darauf, wie es in Band drei weitergeht. Ein Buch voller Stress, Liebe, Spannung und dunkler Leidenschaft. Leicht zu lesen, doch anstrengend zu verarbeiten, ein pures Auf und Ab der Gefühle. Ich empfehle dieses Buch ab 16 Jahren und den Leuten, denen die oben genannten Aspekte gefallen und bereits Band eins mochten. Ich persönlich habe Gefallen an der Reihe gefunden und werde mich hoffentlich bald an Band drei setzen können.

Lesen Sie weiter

Titel: Die Verführte-Elenoras geheime Nächte Autor: Sara Bilotti Verlag: Blanvalet Verlag Erschienen: September 2016 Seitenanzahl: 320 ISBN: 978-3764505813 Format: Taschenbuch, Ebook Preis: 14,99€, 9,99€ Teil 2 vom 3 Klappentext lt. Amazon: Eine Frau, zwei Männer und ein italienischer Sommer voller Leidenschaft Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht– sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontakt zu ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch … Meine Meinung: Achtung, könnte Spoiler zu Band 1 beinhalten! Tja…was soll ich groß dazu schreiben… Das Cover gefällt mir wieder gut, auch wenn es absolut nichts mit der Geschichte zu tun hat… wenn da jetzt anstatt eines Apfels ein Pfirsich abgebildet wäre, wäre es perfekt. Ich weiß nicht ob Sara Bilotti den Schreibstil geändert hat oder so, aber dieser Band liest sich deutlich flüssiger wie der erste! Ganz große Klasse! Alessandro erfährt endlich die Wahrheit über seine Albträume und stellt dadurch sein ganzes Leben auf den Kopf! War es richtig Corinne zu heiraten obwohl er Gefühle für Eleonora hat? Ist das der Grund warum er vorher nie richtig Lieben konnte? Noch dazu bekommt er die Chance seinen Traum vom Schauspieler zu verwirklichen, aber nur er alleine und nicht Denise und Maurizio…ob Michaela damit irgendetwas erreichen will? Oder hat Sie immer noch Gefühle für Alessandro? Emanuele will Elenora für sich haben, auch wenn er weiß das Sie eigentlich in seinen Bruder verliebt ist. Ist der unbezähmbare Gigollo etwa doch noch handzahm geworden? Und was hat es mit der schwangeren June auf sich? Ist das Kind von Ihm oder doch von Ihrem neuen Liebhaber? Ebenfalls muss er einen Guten Freund zu Grabe tragen… Eleonora ist, genau wie im ersten Band, unsicher wen von beiden Sie denn nun mehr liebt. Auf der einen Seite stimmt Sie allem zu was Emanuele von Ihr möchte und auf der anderen Seite sagt Sie, dass Sie auf Alessandro warten wird… Sie schafft es einfach nicht sich von den Vannini Brüdern fernzuhalten… auch wenn Sie es noch so oft versucht… Und dann kommt auf einmal die Neue Haushälterin Lorena und bringt noch mehr Geheimnisse mit in die Villa Burges. Das Buch ist wiede rmal durchzogen mit vielen Gefühlsausbrüchen und einem ewigen hoch und runter , natürlich fehlen auch die kurzen, schnellen aber verdammt Guten Sex Szenen zwischen Eleonora und Emanuele nicht! Für wen wird sich Eleonora entscheiden? Definitiv ein Grund Band 3 zu lesen! Ich persönlich bin ja im Team von Emanuele ;) Von mir gibt es 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Endlich ist es soweit. Das Rätsel um die zwei Brüder wird entgültig aufgelöst. Das Cover ist wie die das der vorherigen Bände in scharz gehalten. Der letzte Band hat einen Apfel auf der Vorderseite abgebildet, auf dem ebenfalls Wassertropfen abperlen. Endlich wird die Tortur gestoppt und wie erfahren, wer von den Vannini Brüdern Eleonoras Herz in seinen Händen hält. Ich bin mit relativ hohen Erwartungen in die Geschichte geschlüpft und ich muss sagen, dass beinahe alle erfüllt wurden. Ca. 100 Seiten vor dem Ende ließ mich das Buch vor Verzweiflung sogar aufschreien, da ich insgeheim hoffte sie würde meinen Favoriten wählen. Ich werde natürlich nicht verraten, wer es war aber es hat mich überrascht und zugleich habe ich es auch schon erwartet. Alessandro und Emanuele haben komplett neue Seiten an sich gezeigt und mich beinahe um meinen Verstand gebracht. Ich empfehle diese Buchreihe wirklich sehr, da es sich um eine zauberhafte Geschichte handelt, die mit ihren Höhen und Tiefen schon beinahe an die Realität stößt. Was ist, wen man zwei Männer liebt, auf verschiedene und doch so gleiche Art und Weise. Eleonora zeigt uns genau das. Ich bin froh, die Trilogie gelesen zu haben und würde es jederzeit wieder tun.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Eleonora ist in einer Beziehung mit Emanuele, doch so sehr sie sich auch bemüht- sie kann seinen Bruder Alessandro nicht vergessen. Nur dass der gerade geheiratet hat, und zwar niemand anderen als Corinne, Eleonoras Kindheitsfreundin, die mit ihr zusammen aufgewachsen ist. Doch auch Alessandro scheint Eleonora nicht aus dem Kopf zu bekommen. Er hält Kontakt zu Ihr und schürt ihre Zweifel im Hinblick auf Emanueles Treue. Als dann noch eine dritte Frau auftaucht, kochen die Gefühle hoch. Meine Meinung: Ich hatte wirklich Zweifel nach dem ersten Buch, eigentlich wollte ich nicht mehr weiterlesen aber dann hat doch meine Neugierde gewonnen. Ich wollte unbedingt wissen wie es mit der Dreiecksbeziehung weitergeht. Für mich persönlich war es ein auf und ab und zu viel Drama. Eleonora hat mich total aufgeregt, weil sie einfach nicht wusste was sie möchte. Sie ist zwar mit Emanuele zusammen allerdings passieren Zwischen Alessandro und ihr immer wieder Sachen was nicht sein darf. Irgendwann war ich einfach nur so genervt von Ihr und auch von Alessandro. Es gab dieses Mal wenigstens eine gewisse Spannung und viele Geheimnisse werden gelüftet. Aber das wars auch. Im Großen und Ganzen würde ich das Buch definitiv nicht noch einmal lesen. Allerdings werde ich den dritten Teil der Reihe lesen da ich einfach eine Reihe beenden muss. Ob die Reihe mir nun gefällt oder nicht. An der Stelle noch mal vielen dank an das Bloggerportal und Heyne. Sie haben mir das Buch zur Verfügung gestellt. ( www.randomhouse.de ) Autor: Sara Bilotti Preis: 14,99 € Seitenanzahl: 306 Verlag:Blanvalet

Lesen Sie weiter