Leserstimmen zu
Royal Passion

Geneva Lee

Die Royals-Saga (1)

(64)
(87)
(62)
(19)
(4)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

*'Royal Passion von Vi Geneva Lee erschien am 18. Januar 2016 im *blanvalet-Verlag und ist der Auftaktband der Royals-Saga. Das Cover dieser Ausgabe finde ich sehr schön, mir gefällt die Idee mit der einzelnen Blüte, die im Fokus des Covers steht sehr gut. Auch dass sich dieses Design durch die ganze Reihe zieht, finde ich sehr gelungen. Unsere Protagonistin Clara erscheint zunächst wie eine junge, selbstbewusste und taffe Frau. Ihre Art gefiel mir gerade zu Beginn der Geschichte wirklich gut, da ich es sehr erfrischend fand, dass sie versucht so unabhängig wie irgend möglich zu sein und Wert darauf legt arbeiten zu gehen, obwohl sie aus finanzieller Sicht nicht darauf angewiesen wäre. Leider verschwand diese Art immer mehr, je intensiver die Beziehung zu Alex wurde. Dort hatte ich fast schon den Eindruck, dass sie sich alles gefallen lassen würde und sich ihm nahezu willenlos hingab. Alex ist ein sehr dominanter Mann, der sich gewissenlos nimmt, was er will. Trotzdem hat auch er seine dunklen Seiten, die ihn quälen und vermutlich sind sie auch der Grund, warum er in der restlichen Bereichen seines Lebens die absolute Kontrolle sucht. Zwischen den beiden herrschte von Anfang an eine intensive Chemie, die sich für mich allerdings primär auf der körperlichen Ebene bewegte. Und das zog sich leider auch durch den ganzen Roman fort, es gab wahnsinnig viele Erotikszenen, aber kaum wirklich tiefgehende Dialoge. Auch zum Ende hin, gab für mich keinen ersichtlichen Grund, abgesehen von der körperlichen Anziehung, wieso die beiden diesen Kampf begonnen und gewinnen wollen. Da sich Royal Passion fast ausschließlich mit dem Sexleben der beiden Protagonisten beschäftigt hat, gibt es wenig Nebencharaktere, die man wirklich kennenlernen durfte. Aber von diesen sind mir insbesondere Belle und Edward im Gedächtnis geblieben, von denen ich auch wahnsinnig gerne mehr erfahren hätte. Was die Handlung angeht hätte dieses Buch so viel Potential gehabt, ich hatte mich sehr auf eine Cinderellageschichte, der etwas anderen gefreut. Und gewissermaßen wurde diese Hoffnung auch erfüllt. Doch leider blieb mir gerade bei der Beziehung zu vieles an der Oberfläche und ich hätte mir mehr Einblicke in das royale Leben gewünscht, aber diese Einblicke blieben fast gänzlich aus. Insgesamt hat mich die Geschichte tatsächlich auch eher an eine Art 'Rockstargeschichte' erinnert, da sich die Probleme der beiden vorrangig darauf belaufen haben, was die Paparazzi über sie schreibt und der Eifersuchtsanfällen von Frauen aus Alexs Bekanntenkreis. Auch die Darstellung des Königs und der Königsmutter waren für mich nicht sonderlich gelungen. Abgesehen von den expliziten Sexszenen mochte ich den Schreibstil sehr gerne, das Buch ließ sich insgesamt locker und leicht lesen. Die Sexszenen waren mir jedoch einfach zu viel, vorallem zu viele und zu detailliert beschrieben. Oft habe ich diese Szenen dann auch nur noch überflogen, da sie für mich auch keinen Mehrwert für die Geschichte gebracht haben. Ich hätte mich gefreut, wenn man stattdessen hier und da ein paar mehr Einblicke in die richtige Gefühlswelt der beiden bekommen hätte. Fazit: Insgesamt hatte ich mir deutlich mehr von der Geschichte versprochen und bin tatsächlich auch etwas enttäuscht. Wenn man allerdings auf der Suche nach Geschichten mit sehr starkem erotischen Einschlag ist und auch nicht so viel Wert auf eine tiefgehende Handlung legt, ist dieses Buch auf jeden Fall die richtige Wahl. Kategorie: Fehlgriff

Lesen Sie weiter

Eine absolut nicht klassische Prinzessinnen-Story. Geneva Lee ist einfach eine tolle Autorin. Ich liebe ihre Bücher und habe es endlich geschafft ihre bekannteste Serie anzufangen zu lesen. Clara und Alex sind tolle Charaktere und Geneva nimmt auch kein Blatt vor dem Mund. Es ist eine tolle Mischung aus Sex und Romantik. Man kann sich gut vorstellen, dass es heutzutage so am Hofe zugeht. Es geht um Intrigen und Traditionen und zwischen all den gehässigen Kommentaren von Neidern und den "Royal's" stehen Clara und Alex. Clara, die eigentlich nur geliebt werden will und auch schon die schlechten Seiten vom Leben kennen gelernt hat und Alex, der sich mit aller Macht gegen sein Schicksal wehrt. Wenn es heiß her geht, zwischen den Beiden, dann möchte man auch Clara sein, aber wenn sie sich wieder gemeine Kommentare von Pepper anhören muss, ist man froh, nur Leser zu sein. Alex hingegen ist ein Arsch. Zwar hat er es auch nicht leicht gehabt, aber er übertreibt auch manchmal einfach. Und man möchte ihn schütteln und sagen: "Komm mal klar in deiner Welt. Siehst du nicht, dass das Mädel dich liebt?" Ich habe bisher nur den ersten Teil gelesen, aber ich kann jetzt schon verstehen, warum die Serie so geliebt wird. Royal Passion ist eine gute Mischung aus Märchen und Fifty-Shades-of-Grey. Auf jeden Fall sehr heiß.

Lesen Sie weiter

Rezension zu Royal Passion von Geneva Lee Worum geht es... Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? Meine Meinung Alle in meinem Freundeskreis sprachen über diese Reihe, und da ich mir nicht sicher war ob ich sie schon einmal gelesen hatte, nahm ich sie mir vor. Und was soll ich sagen? Band 1 klingt zunächst wie ein kitschiges Märchen, obwohl es sich im verlauf des Buches ein wenig steigert. Dennoch fand ich sind Alexander und Clara eindeutig zu oft durch die Betten geturnt, und das war für mich ein wenig zu viel. Dennoch gebe ich der Reihe eine Chance und lese weiter. 4/5 Sterne

Lesen Sie weiter

Hm. Hierfür Sterne zu vergeben, fällt mir echt schwer. Zum Einen hat die Geschichte Freude bereitet zu lesen. Ich habe mich an keiner Stelle über das Buch geärgert, mich gelangweilt oder sonstige negative Emotionen beim Lesen gehabt. Zum anderen lag das Buch teilweise auch nachdem ich es angefangen habe tage- oder wochenlang herum, was zeigt, dass es mich auch nicht sonderlich fesseln konnte.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor … Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? Protagonist/Handlung: Clara wollte eigentlich nur ihre Ruhe. Die ganze High Society ist nichts für sie. Und dafür hat sie ihr Studium nicht gemacht. Sie will für sich selbst sein und für sich selbst sorgen. Frei sein. Nach einem atemberaubenden Kuss auf ihrer Abschlussfeier wird ihr klar, dass dieser sie bald einholen wird, nachdem sie sich auf dem Titelblatt einer Klatschzeitschrift sieht. Den nun erfährt sie auch, wer ER war. Und es soll nicht das letzte mal gewesen sein, das sie sich begegnen, denn Alexander macht ihr unmissverständlich klar, was er von ihr will. Ihren Körper und ihre Leidenschaft. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und lässt viel Interpretationsspielraum. Leider gibt viele Wiederholungen, welche den lesefluss jedoch nicht stören. Cover: Das Cover ist schlicht und edel. Jedoch lässt es viel Interpretationsspielraum für dich Geschichte selbst. Meinung: So an sich hat mir die Geschichte ganz gut gefallen. Es hat etwas von 50 Shades of grey nur ohne den ganzen Spielzeugkram. Es geht hauptsächlich um harten sex und Kontrolle, um sich nicht mit der erschreckenden Realität beschäftigen zu müssen. Der Hintergrund der Geschichte ist gut, aber auf alles andere muss man stehen. Mir war es doch an manchen Stellen, auch wenn es zum Buch gehört, etwas zu viel des Guten.

Lesen Sie weiter

Als Clara auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University von einem fremden Mann geküsst wird, weiß sie noch nicht, was passieren würde. Denn schon am nächsten Tag kann sie sich selbst küssend mit ihrem mysteriösen Unbekannten in der Zeitschrift betrachten. Er ist ausgerechnet der Kronprinz von England, Alexander von Cambridge und er ist ein Bad Boy mit tiefen seelischen Narben. Trotzdem verlieben sich die beiden ineinander, was nicht nur positive Folgen mit sich bringt. Endlich habe ich es nun nach Jahren auch einmal geschafft, diese Reihe anzufangen und ich muss sagen, dass mir die Grundgeschichte eigentlich ganz gut gefallen hat, wären da nur nicht die ganzen vollkommen überzogenen und klischeehaften Sexszenen gewesen. Der Schreibstil ist an sich okay, lässt sich leicht und schnell lesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Allerdings hat er aber auch seine Schwächen. Gerade die ewig gleichen Ausdrücke und die unterirdische Sprache, wenn es um die erotischen Szenen geht, haben mich teilweise ganz schön genervt. Und so zog es sich auch durch die Handlung. Diese ist, wenn man mal die ganzen nervigen und überzogenen Sexszenen und ein paar Ungereimtheiten weg lässt, wirklich interessant, sogar romantisch und teils dramatisch. Aber wenn es dann um den Sex ging und um die Vorlieben Alexanders, wurde es mir zu blöd. Hier gab es überhaupt nichts neues, keine Kreativität und überhaupt waren mir diese Szenen viel zu viel und zu lang, selbst für einen Erotikroman. Dennoch gibt es eine gewisse Spannung und die Story konnte mich irgendwie packen. Ich wollte einfach immer wissen, wie es mit den beiden weiter geht. Und auch den zweiten Band habe ich inzwischen schon angefangen zu lesen. Auch bei den Charakteren hat dieser Roman seine Höhen und Tiefen. Schön fand ich, dass hier beide aus wohlhabenden Hause kommen, er sogar ein Prinz ist. Ansonsten bedienten beide Protagonisten aber wieder die typischen Klischees. Beide haben eine tragische Vergangenheit, die ich bei beiden recht interessant fand, und dadurch noch immer ihre Probleme. Doch genau diese fand ich recht stereotyp. Gerade Alexanders Vorlieben waren einfach nur gleich Christian Grey und ich konnte sie nicht mit seinen Erlebnissen in der Vergangenheit zusammenbringen. Und auch die Nebencharaktere sind nicht wahnsinnig herausstehend geschrieben, aber noch immer vollkommen in Ordnung. Alles in allem kann man das Buch lesen, wenn man sich unterhalten lassen will und nichts gegen Klischees hat. Leser von tiefgründiger Literatur und diese, die mit ausschweifenden und harten Sexszenen nichts anfangen können, sollten aber lieber die Finger hiervon lassen.

Lesen Sie weiter

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Diese Bücher musste ich verschlingen, obwohl ich ich keine Leseratte bin. Sie sind so toll und fesselnd geschrieben. Schade, dass sie vorbei sind. Ich habe diese übrigens schon 3 mal gelesen und hätte gern noch die Filme dazu. Ich denke dass diese einschlagen würden!!! Aber vllt. das britische Königshaus etwas dagegen hätte. 😅 Und manchmal denke ich, ob Alexander nicht doch eine Mischung aus Harry und William ist und jetzt auch Meghan Markle der Clara sehr ähnlich ist 🤷‍♀️

Lesen Sie weiter

,Dies ist eine fantastische Geschichte, voller Liebe, Hingabe und Erotik. Ich habe es wirklich innerhalb weniger Tage durchgelesen und war beeindruckt. Der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd. Clara und Alexander habe ich in mein Herz geschlossen und ich habe mich in diese reiche, luxuriöse Welt verliebt. Ich fand den ersten Kuss der Beide so süß auf der Party. Die erotischen Szenen, waren sehr umfangreich und auch immer anders, sie hat sehr schön ausgearbeitet. Auch meine Freundin war sehr begeistert von diesem Buch. Dieses Buch und auch die nächsten kann ich nur wärmstens empfehlen. Mary.

Lesen Sie weiter