VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (229)

Geneva Lee: Royal Passion (Die Royals-Saga) (1)

Royal Passion Reinhören

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 21,95 [D]* inkl. MwSt.
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch Download ISBN: 978-3-8445-2451-2

Erschienen:  27.06.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback, eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(62)
4 Sterne
(86)
3 Sterne
(59)
2 Sterne
(18)
1 Stern
(4)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Royal Passion

Von: josi liest Datum : 21.02.2016

Die beiden Protagonisten Clara und Alexander gefielen mir wirklich gut. Es wurde immer wieder auf ihre Vergangenheit angespielt und das Clara kein unbeschriebenes Blatt war, nicht Naiv und ohne Lebenserfahrung, nicht dumm und jung war sondern dass sie selbst auch mit Dämonen zu kämpfen hatte machte Clara Bishop durchaus sympathisch. Alexander ist eher der unnahbare und geheimnisvolle Typ, der mit einer schweren Vergangenheit kämpft. Sein Familiärer Hintergrund ist kritisch, er hat Verpflichtungen nicht nur seiner Familie gegenüber sondern einem ganzem Land und sein Verhältnis zu seiner Familie ist nicht gerade das Beste.
Die Story hatte so ihre Höhen und Tiefen, doch durch die ganzen Intrigen und der eher feindlichen Stimmung zwischen Clara und Alexanders Familie und Freunden bleib es fast durchgehend spannend. Die Erotikpassagen waren gegen Ende, meiner Meinung nach, zu viel und ich hätte mir doch einen anderen Schwerpunkt gewünscht.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen und die Seiten ließen sich leicht weg lesen.
Während dem Buch bekommt man sofort Bilder in den Kopf gesendet. Die Sex-Szenen sind mit derben Ausdrücken gespickt und es werden jedes mal die gleichen Wörter verwendet, doch an sich ist ihre Ausdrucksweise einfach wortverschlingend.

Leider nicht das, was ich mir erhofft habe

Von: Anjas Bücherblog Datum : 20.02.2016

anjas-buecherblog.blogspot.de

Inhalt
Auf ihrer Abschlussfeier begegnet Clara einem sexy unbekannten und ist gleich hin und weg von ihm. Sie unterhalten sich und plötzlich küsst er sie, danach ist er verschwunden. Clara würde einiges dafür geben Mr. Unbekannt wiederzusehen, aber wie das im Endeffekt aussieht, dass hätte sie sich nicht zu träumen gewagt, denn schon am nächsten Tag sieht sie ihn und sich auf der Titelseite der Zeitungen. Mr. Unbekannt war kein anderer als Prinz Alexander! Völlig überraschend nimmt Alexander Kontakt zu ihr auf und für Clara beginnt ein gefährliches Spiel...


Eigene Meinung
Ursprünglich war ich total begeistert von diesem Buch, als ich den Klappentext gelesen habe, da dachte ich an eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen einem Prinzen und einer Normalsterblichen, die mit ihrer Liebe alle Hürden meistern. Aber was dann kam, das war etwas ganz anderes…
Die ersten hundert Seiten fand ich noch richtig gut, alles deutete auf genau die Liebesgeschichte hin, auf die ich gewartet hatte. Aber dann gab es nur noch eins: Sex! Sex, Sex und nochmal Sex. Die Handlung ging leider vollkommen verloren, ständig fielen die beiden übereinander her. Wenn dann doch mal etwas Handlung aufkam, dann dauerte es keine fünf Seiten und schon wieder Sex. Ich bin wirklich nicht prüde und z.B. Crossfire hat mir sehr gut gefallen, aber „Royal Passion“ war für mich eine echte Enttäuschung. Sex in Büchern finde ich vollkommen ok, aber wenn das ganze Buch daraus besteht, dann wird es zum einen langweilig und zum anderen verliert man auch den Spaß an dem Buch, da einfach nichts passiert. Wenn die ganzen Sexszenen dann wenigstens noch Niveau hätten, aber das Ganze ist so Niveaulos, ständig nur „Ich will dich f*****“ usw.
Auch die beiden Hauptcharaktere, Alexander und Clara, sind ein Fall für sich und haben mich ganz schrecklich an Christian Grey und Ana erinnert. Ich habe zwar nicht viel von SoG gelesen (da mir auch das zu langweilig war), aber was ich gelesen habe, das passt haargenau auf Alexander und Clara.
Alexander ist der, der sich nimmt was er will und Clara ist das schüchterne, unschuldige Mädchen von nebenan.
Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und gut zu lesen. Hätten sie ein bisschen mehr Handlung in die Geschichte gebracht, dann hätte es echt gut werden können.
Das Cover ist wunderschön und ein absoluter Hingucker. Durch die silberne Oberfläche wirkt das Buch sehr edel und macht sich im Regal auf jeden Fall sehr gut.
Wenn ich mir den Klappentext im Nachhinein nochmal durchlese, dann gibt es durchaus Aspekte, die auf den Inhalt des Buches hinweisen, zum Beispiel "königlicher Bad Boy". Bei der nächsten Auflage wäre ein kleiner, offensichtlicher Hinweis aber trotzdem nicht verkehrt, einfach um Enttäuschungen zu vermeiden und die richtige Zielgruppen anzusprechen.


Fazit
Leider nicht das, was ich mir erhofft hab. Es hätte ruhig ein bisschen mehr Handlung und etwas weniger S*x sein können, dann wäre das Buch richtig gut gewesen. Den zweiten Teil werde ich eher nicht lesen, da ich nicht glaube, dass sich sehr viel ändert, auch wenn das Ende eigentlich etwas anderes verspricht.
Bei der Royal-Reihe wird es so sein wie bei SoG, entweder man liebt es, oder man hasst es.


Empfehlung
Für Fans von SoG ist „Royal Passion“ sicher empfehlenswert. Wenn man das Buch lesen möchte, dann sollte man kurz in der Mitte reinlesen um zu schauen, ob das Buch was für einen ist (Die Spoilergefahr ist nicht sehr groß).

Super!!

Von: Berry Datum : 20.02.2016

berrysleseblog.blogspot.com

Ich war schon sehr auf Royal Passion gespannt, da der Klappentext wirklich viel versprechend klingt und sich das Buch ein bisschen wie eine Moderne Aschenputtel Version anhört musste ich es einfach lesen und bin von der Geschichte begeistert!
Es hätte vielleicht etwas weniger Erotik und Intimität der beiden mehr gepasst, da es meiner Meinung nach zu viel davon in dem Buch gab und die Geschichte damit in den Hintergrund geschoben hat. Aber all in all war es ein wirklich tolles Buch was sich definitiv lohnt zu lesen und ich bin schon auf den zweiten und dritten Teil gespannt!


http://berrysleseblog.blogspot.de/2016/02/rezension-royal-passion.html

Schwache Dialoge

Von: Eva Keks Datum : 20.02.2016

lieblingsecke.blogspot.de

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Es war nächster Versuch im Erotik Genre nach Shades of Grey und ich muss sagen, ich kam nicht drum herum, die Charaktere und auch die Handlung zu vergleichen.

Man kann nicht behaupten, dass die Autorin sonderlich viel Zeit zum Kennenlernen verschwendet. Bereits auf den ersten Seiten begegnen sich unsere beiden Protagonisten Clara und Alexander und bei deren erstem Mal musste ich sofort an Christian denken und dachte ehrlicher maßen "nicht schon wieder". Ab dem Zeitpunkt konnte ich nicht mehr ohne Vergleiche.

Die Charaktere sind jedoch etwas erträglicher, als bei Shades of Grey. Clara hat dann doch mehr eigenen Willen, als ich zwischenzeitlich auch vermutet hätte. Alexander ist nicht ganz so kontrollsüchtig. Allerdings stachen für mich Belle und Eddie am besten heraus und ich würde viel lieber mehr von ihnen erfahren.

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Dabei ist es nicht mein Problem, wie Lee schreibt, sondern wie niveaulos die Dialoge zwischen Alexander und Clara sind. Nicht mal nur das, sie sind auch total unromantisch. Ansonsten liest sich das Buch wirklich gut.

Am besten gefielen mir die normalen Szenen, das Essen mit Claras Eltern, der Geburtstag des Königs und auch das Wochenende mit der royalen Familie. Allerdings bekam ich das Gefühl, dass die Autorin doch etwas Romantik im Buch unterbringen wollte, was mich jedoch nicht wirklich erreicht hat und mir tierisch auf die Nerven ging.


Fazit:

Das Buch endet wie erwartet. Die Dialoge so unrealistisch und niveaulos. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Reihe weiter verfolgen möchte. Da werde ich mich diesmal erst auf anderen Blogs informieren, denn eine Geschichte, die verläuft, wie in Shades of Grey, brauche ich nicht noch einmal.

Gelungener Auftakt

Von: Rebecca Feist Datum : 19.02.2016

muffins-light-side.blogspot.de/

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Die silberne Grundfarbe wirkt sehr edel und für Schnörkel bin ich ja sowieso zu haben. Auch das Blau der Krone und des Titels passt wunderbar dazu. Schlicht, aber durchaus wirkungsvoll.

Meinung:
"Royal Passion" ist ein Buch, welches ich kaum aus der Hand legen konnte. Schon nach wenigen Sätzen hatte es mich gepackt. Protagonistin Clara, die hier aus ihrer Perspektive erzählt, begegnet, ohne es zu wissen, dem britischen Kronprinzen Alexander. Wo es anderen Frauen um seinen Titel geht, fühlt sich Clara zu dem Mann hingezogen und steht bald unter seinem Bann. Alexander versteckt sich hinter einer Fassade, aber je länger er mit Clara zusammen ist, desto mehr bröckelt diese.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es wie bei vergleichbaren Romanen auch hier darum geht, einen vermeintlichen Bad Boy zu zähmen. Die Schwierigkeiten, die sich durch Alexanders Stellung ergeben, sind für mich glaubhaft dargestellt worden und auch die Charaktere selbst hat die Autorin nachvollziehbar beschrieben. Und genau dadurch unterscheidet sich dieser Roman von anderen. Hier sind die Probleme völlig andere und das fand ich persönlich wirklich spannend.
Der Schreibstil von Geneve Lee hat mich auf jeden Fall abgeholt. Locker und leicht, aber auch direkt und sexy. Für mich stimmte hier alles.

Fazit:
"Royal Passion" ist der vielversprechende Auftakt zu einer äußerst fesselnden Trilogie. Clara und Alexander sind ein Paar, das man gern begleitet und dem man verzweifelt ein Happy-End wünscht.
Ich bin gespannt, ob die Fortsetzung "Royal Desire" ebenso mitreißend und erotisch ist.
Aus meiner Sicht nur zu empfehlen - aber Vorsicht: Suchtgefahr! =)

Romantisch und sehr sexy

Von: szebrabooks Datum : 19.02.2016

szebrabooks.blogspot.de/?m=1

In diesem Buch geht es um Clara Bishop, die Halb-Amerikanerin und Halb-Britin ist und gerade eben ihren Abschluss bei der Oxford University gemacht hat. Auf der Abschlussfeier trifft sie auf einen Fremden, der sie einfach aus dem nichts küsst und dann wieder verschwindet. Clara verliert kein Wort von diesem Kuss, weder ihrer Mutter gegenüber, die unbedingt Teil British High Society sein will, noch gegenüber Belle, ihrer besten Freundin, die verlobt ist und mit ihr zusammen den Abschluss gemacht hat.

Als dann ein Bild in der Zeitung erscheint ist Clara zutiefst schockiert, denn der Fremde, der sie an jenem Abend aus dem Nichts geküsst hat ist Prinz Alexander von Cambridge und dieser überbringt ihr eine Nachricht, dass er sie wiedersehen will. Durch das Treffen kommt es dazu, dass die Beiden einen Pakt schließen, der besagt, dass sie sich gegenseitig sexuell befriedigen. Im Laufe des Buches verliebt Clara sich in Alexander (das war ja zu erwarten), doch Alexander hatte von Anfang an klargestellt, dass er der Beziehungstyp ist. Das ist nicht das einzige worüber Clara sich Sorgen machen muss, denn durch die Beziehung zum Thronfolger wird jeder Schritt, den sie tut von der Presse verfolgt und außerdem scheint Alexander Geheimnisse zu haben...


Ob ihrs glaubt oder nicht, dieses Buch hat mich fertig gemacht. Vor allem das Ende. Ich hab mich nur gefragt: Wieso? Wieso tut Geneva Lee uns das an?

Auf jeden Fall fand ich das Buch echt super, weil die Geschichte, dass ein halbwegs normales Mädchen plötzlich in die Welt der Königsfamilie gezogen wird, ist echt interessant und spannend zugleich. Das ist auch der Grund weshalb ich dieses Buch lesen wollte.

Meiner Meinung nach waren einfach zu viele Sexstellen in diesem Buch. Das ist ja nicht das was ich so schlimm fand, schlimm fand ich, dass sie viel zu detailliert waren. Man hätte schon die ein oder andere Passage weglassen können. Aber einerseits fand ich diese Stellen schlimm, doch auf der anderen Seite war es mal was anderes zu lesen, dass ausgerechnet ein Mitglied der königlichen Familie einen solchen Drang zur sexuellen Befriedigung hegt.

Die Charaktere waren echt toll dargestellt. Mit Clara sympathisiert man von Anfang an, denn sie ist eher ein Durchschnittsmensch. Das heißt sie kleidet sich normal und verhält sich nicht auffällig (mal abgesehen von der Beziehung zu Alexander), wodurch der Leser sich gut in sie hineinversetzen kann. Alexander ist geheimnisvoll und man hat die ganze Zeit den Drang mehr über ihn zu erfahren, weshalb man nicht aufhören kann zu lesen. Belle, Claras beste Freundin, ist zwar etwas durchgeknallt, aber man schließt sie sofort ins Herz. Sie ist die beste Freundin, die sich jede Frau/jedes Mädchen nur Wünschen kann, aber manchmal war sie mir etwa zu neugierig, obwohl ich auch neugierig bin. Es gibt noch so viele andere Charaktere, die toll sind wie zum Beispiel Alexanders Bruder Edward. Dann gibt es noch die blöden Charaktere wie den König.

Da ich weder Fifty Shades of Grey noch die After Reihe gelesen habe, kann ich euch leider nicht sagen, ob dieses Buch Parallelen hat, aber ich denke wie die gerade genannten Reihen euch gefallen haben, dann werdet ihr die Royal-Saga auch mögen.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 mögliche Sternen, weil es wie gesagt Stellen gab, die meiner Meinung nach überflüssig waren.

Was ich sonst noch sagen wollte ist, dass ich mich schon total auf den zweiten Teil freue, weil ich wissen will wie es mit Clara und Alexander weiter geht.

50 Shades of Royal Fangirling

Von: Madamecherie Datum : 19.02.2016

madamecherieee.blogspot.de/2016/02/royalpassionrezension.html

Zu allererst müsst ihr wissen: Ich habe noch nie Shades of Grey oder andere Erotikliteratur gelesen, weil diese mir einfach nicht zusagt. Da ich momentan viele Prinzessinnen/Adelsgeschichten gelesen habe, wurde mir Royal Passion vorgeschlagen. Die Inhaltsangabe macht auch sehr neugierig und das Cover sieht auch sehr schön aus. Außerdem stand es in der Buchhandlung auch bei der Jugendliteratur, was im Nachhinein echt verstörend ist. Durch das schöne Cover, die Inhaltsangabe und weil es bei der Jugendliteratur lag, habe ich nicht daran gedacht, dass es ein Erotikroman ist.

Zum Aufbau: Der Roman ist in 24 Kapitel aufgeteilt, die aus der Sicht von Clara geschrieben sind. Die Geschichte ist einfach verständlich geschrieben und lässt sich schnell lesen. Achtung! Ab Seite 50 wird konsequent das Wort "ficken" benutzt, also nicht für Zarte ;-D
Was mir nicht gefällt: Die Dialoge zwischen Clara und Prinz Alexander, sind teilweise echt absurd. Beispiel: "Ich werde dich vor diesem Fenster ficken", sagte er mit rauer Stimme. "Ich werde der ganzen Stadt zeigen, dass ich mir nehme, was ich haben will." Alexander ist ein echt komischer Kerl, der sich für den größten Stecher Englands hält. Ich bin etwas enttäuscht, dass nicht an einer einzigen Stelle sein Penis mit einem Zepter verglichen wird, das würde dem Buch noch fehlen um sämtliche Klischees zu bedienen. Den Prinzen empfinde ich als höchst unsympathisch, weil er eingebildet und selbstverliebt daher kommt und sich selbst als den größten Stecher Englands inszeniert. Auch Clara wird Anfangs als starke Persönlichkeit dargestellt und will Alexander ständig zur Rede stellen oder mit ihm Schluss oder streiten, aber dann kommt wieder seine "raue Stimme" ins Spiel und sie vergisst angeblich den ganzen Ärger. Da denke ich mir dann, okay so groß können deine Probleme ja dann doch nicht sein. Außerdem kommt es dann manchmal so rüber, als hätte sie Minderwertigkeitskomplexe wegen des Prinzen. Hallo Mädel? Du hast einen Abschluss in Oxford gemacht, sowas würde ich von einer Eliteuni Absolventin nicht erwarten. Dieses ewige hin und her und Claras innerer Konflikt ist an manchen Stellen eher nervig. Leider gibt es keine richtige Charakterentwicklung und wenn dann mal eine interessante Stelle im Roman ist, wird darauf nicht näher eingegangen.

Was mir an dem Buch gefällt: Die Dialoge zwischen Clara und ihrer besten Freundin Belle, die ein sehr angenehmer Charakter im Buch ist. Auch hätte die ganze Geschichte ein sehr großes Potenzial, leider wird es ab S. 50 zur Erotikliteratur, die teilweise echt absurde Dialoge hervorbringt und mich sehr oft zum Lachen gebracht hat. Ich glaube aber kaum, dass das die Absicht von der Autorin war ;-D

Geteilter Meinung

Von: fraeulein-m-liebt-buecher Datum : 18.02.2016

www.fraeulein-m-liebt-buecher.de

Geneva Lee – Royal Passion Band 1 (Die Royals-Saga)

Kurz zu dem Cover des Buches:

Das Buch ist hauptsächlich weiß mit schwarzen Ranken und dem Schriftzug „ROYAL“ in der Mitte. Außerdem ziert das Cover eine blaue Krone und das blaue Wort „Passion“.

Kurz zu dem Inhalt des Buches:

Auf ihrer Abschlussfeier begegnet Clara einem gutaussehenden Unbekannten, der sie plötzlich an sich zieht und küsst. Ehe sie sich versieht ist sie mit dem Kuss in der Presse und die Reporter belagern sie. Bei dem Unbekannten handelt es sich um niemand geringeren als den Thronfolger von England: Prinz Alexander.
Schnell merkt Clara, dass diesen Mann viele Geheimnisse und Abgründe umgeben. Hält sie dem Stand? Was wartet auf sie? Und hat eine solche Liebe überhaupt eine Zukunft?

Meine Meinung zu diesem Buch:

Ich habe das Buch gestern beendet und in mir toben die verschiedensten Gefühle. Letztens sprach jemand folgendermaßen von der „After-Reihe“: „Es ist wie bei einem Autounfall, so schrecklich es ist, man muss trotzdem weiter hinsehen“. Genauso ging es mir bei diesem Buch.

Die Charaktere:

Wie in vielen dieser Bücher handelt es sich bei Clara um eine relativ unerfahrene junge Frau. Ich fand ihren Charakter trotzdem erfrischend, denn obwohl sie Alexander vollkommen verfallen ist, hat sie sich trotzdem nicht alles widerspruchslos gefallen lassen. Im Gegenteil – Sie hat sich auch mal gewehrt und hat ihm auch mal die Meinung gesagt.
Ich persönlich bin ein ganz anderer Typ als Clara und hätte in vielen Situationen anders reagiert, deshalb fällt es mir auch oft schwer, manche ihrer Reaktionen nachzuvollziehen.

Die weitere Gemeinsamkeit zu anderen Büchern ist Prinz Alexander. Er ist der typische Bad Boy. Er verwendet im Schlafzimmer ein richtiges Arsenal an Schimpfwörtern, er möchte das sagen haben und zu guter Letzt, sieht er auch noch wahnsinnig gut aus.
Die Figur des Prinzen Alexander finde ich ziemlich unrealistisch. Eigentlich geht aus dem Buch recht wenig von ihm hervor. Das kann aber auch daran liegen, dass er eine schwere Vergangenheit zu bewältigen hat und aus dieser ein riesiges Geheimnis macht. Die Fassade bröckelt erst nach und nach.

Sobald ich das Buch auf meinem Reader gehabt habe, habe ich mit dem Lesen begonnen. Ich bin sofort von der Story gefesselt worden und die ersten Seiten sind förmlich dahin geflogen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die beginnende Liebesgeschichte gefällt mir sehr gut und anfänglich hat mich auch die Fäkalsprache nicht sonderlich gestört.

Nach etwa 120 Seiten beginnt die Story abzuflachen. Ich fand die Entwicklung zunehmend komisch und auch die ganzen Figuren sind so aufgesetzt. Ich frage mich, ob das einfach nur die Welt der „Royals“ darstellen soll. Für diese Personen erscheint nichts wichtiger als Geld, Stellung und Ansehen. Andere Werte erscheinen völlig fremd.

Nach dem Tief beginnt die Story wieder Fahrt aufzunehmen und ich bin wieder gefesselt gewesen. Ich wollte wieder wissen, wie es weitergeht.

Doch dann kommen Stellen, die ich ziemlich schnell überlesen habe. Ich schwanke zwischen lächerlich und primitiv. Ich fühlte mich an Teile von Shades of Grey erinnert, aber das war leider nicht alles (Shades of Grey gefiel mir nämlich recht gut). Die Fäkalsprache hört nicht auf. Die Bezeichnungen für gewisse Körperteile sind stets verrucht und der Ablauf des Sexualaktes wird ausgeweitet und ich frage mich wirklich welcher Mann bitte „so oft kann“. Völlig realitätsfremd.

Doch wie ich oben bereits beschrieben habe, musste ich weiterlesen und musste wissen, wie sich die Geschichte der beiden weiterentwickelt und wie sie die vielen Hürden, die ihnen begegnen bewältigen.

Sicherlich fragt ihr euch, ob ich auch die anderen Bände lesen werde. Ich kann es euch nicht sagen. Ich bin ehrlich gesagt hin- und hergerissen. Auf der einen Seite möchte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht und auf der anderen Seite gab es einiges, was mich gestört hat.

Fazit:

Über dieses Buch gibt es bereits jetzt die unterschiedlichsten Meinungen und auch ich bin zwiegespalten. Aus diesem Grund möchte ich keine eindeutige Leseempfehlung vergeben. Jeder, der jetzt neugierig geworden ist, sollte die Leseprobe lesen und sich ein eigenes Bild darüber machen.

Ich vergebe dieses Mal nur 3 von 5 Sternen!

Ein Märchen für Erwachsene

Von: Hermine Datum : 18.02.2016

https://www.facebook.com/bibliophiliehermine/

Worum geht es?
Clara ist jung, hübsch, hat einen Treuhandfond von dem andere nur Träumen, einen Abschluss an der Oxford Uni geschafft und in der Vergangenheit kein Glück mit Männern gehabt. Sie ist unabhängig hat eine nervige Mutter, eine beste Freundin die bald heiraten wird und einen Job ergattert. Außerdem ist sie halbe Amerikanerin aber mit Englischer Staatsbürgerschaft.
Alexander ist … heiß … unnahbar, kalt, mysteriös, besessen und der Englische Thronfolger, der öfter in der Klatschpresse steht als unser Prinz Harry.
Auf ihrer Abschlussfeier begegnen sich die beiden und sie hat keine Ahnung wer er ist bis sie sich selbst in der Klatschpresse sieht und Paparazzi vor ihrem Haus stehen.
Gemeinsam mit Alexander begibt sie sich in einen Sog aus Intrigen, Lust und auf die Spuren der dunklen Vergangenheit, die beide haben.

Meine Meinung:
Ich fang diesmal mit der Gestaltung an, diesen Punkt lass ich ja normalerweise aus aber ich finde es immer so schön, wenn im Buch selbst Grafiken eingebaut sind, keine Bilder sondern so was wie Schmuckbuchstaben oder Verschnörkelungen. Und an jedem Kapitelanfang gab es dieselben Verschnörkelungen wie auf dem Cover, die dem Buch etwas Märchenhaftes gaben. Im Endeffekt würde ich Royal Passion auch als Märchen für Erwachsene bezeichnen.
Für Erwachsene die nichts gegen das Wort Schwanz haben. Ganze 45 mal wird dieses Wort verwendet.
In erster Linie ist es ein Bums-Buch und immer wieder kamen mir vergleiche mit 50 Shades of Gray in den Sinn, grade was Alexander anging. Kontrollfreak, hat was gegen seinen Oberkörper und sie darf ihn da nicht berühren, er braucht es hart und wild, will keine Beziehung lässt sich denn aber doch auf Sie ein. Clara hatte mit Anna ein Glück nichts gemeinsam, außer vielleicht das Lippen beißen, weswegen er mit Dauerständer rumläuft.
Und ja es kommt viel Sex drin vor … sehr viel sogar aber das weiß ich wenn ich mir ein Bumsbuch kaufe und deswegen möchte ich gar nicht mal so auf das gerammle der beiden eingehen, das sehr detailliert und teilweise über mehrere Seiten beschrieben wurde, sondern auf die Story.
Und die war nicht übel. Immer wieder wurde auf seine und auf ihre Vergangenheit angespielt, und das auch Sie kein unbeschriebenes Blatt war, Naiv ohne Lebenserfahrung, dumm und jung sondern selbst mit Dämonen zu kämpfen hatte, die ich persönlich sogar nachvollziehen kann (Und ich schäme mich nicht dafür) machten mir Clara Bishop durchaus sympathisch.
Im laufe des Buches erfährt man immer mehr über Sie, Alex Vergangenheit wird immer nur angeschnitten und das ist auch gut so, denn so wird nicht alles im ersten Teil verpulvert. Genau wie die Geschichte um Claras Eltern, die kurz eingeworfen wird und wo ich hoffe, dass man in den weiteren Teilen mehr erfährt.
Alexanders Familiärer Hintergrund ist kritisch, er hat Verpflichtungen nicht nur seiner Familie gegenüber sondern einem ganzem Land. Und seine Familie ist gelinde gesagt Scheiße. Außer seinem Bruder und seiner Großmutter. Königin Mutter (Mir währe Queen Mum lieber gewesen) die mir zwar schleierhaft, was ihre Absichten angeht, aber auf eine Art auch irgendwie sympathisch ist.
Clara und Alex haben keine leichte Zeit, obwohl ich ein sehr emotionaler Leser bin, konnte mich die Geschichte aber auch nicht wirklich berühren, ich hab zwar geschmunzelt oder geseufzt aber sie war doch etwas zu vorausschaubar um tiefe Emotionen zu wecken.
Aber es ist ja auch ein Bums-Buch und die dienen zur Unterhaltung. Und unterhalten wurde ich.
Wie sagte Clara so schön: „Eine aufregende Partie Schach voller Verrat und Sex“

War ganz okay

Von: Lena Datum : 17.02.2016

piinkyswelt.blogspot.de/

Um was geht es?

Clara hat endlich ihren Uniabschluss in der Tasche. Ihre Freundin hat sie überredet mit ihr auf die Abschlussfeier zu gehen. Und genau auf dieser Party beginnt die Geschichte. Bella, Claras Freundin will sie endlich unter die Haube bringen und am besten noch an jemanden mit viel Geld, warum nicht gleich an ihren älteren Bruder? Doch Clara hat überhaupt kein Interesse an ihm und flieht gleich nach dem Kennenlernen. Als sie auf der Flucht vor den Kupplungsversuchen ihrer Freundin ist, trifft sie auf einen mysteriösen, gutaussehenen, jungen Mann. Doch es bleibt nur bei einer Knutscherei, die nicht ganz verhängnisvoll endet. Obwohl Clara von dem jungen Mann nichts weiß, trifft sie ihn wieder, doch die Umstände sind alles andere als toll. Clara weiß nicht, wie sie sich verhalten soll, denn ihr Bild ist kurze Zeit später in der Zeitung. Ein Bild mit dem sie mit dem mysteriösen Fremden zusammen ist. Jetzt weiß Clara auch, woher ihr der junge Mann so bekannt vor kam. Es ist der Kronprinz von England, Prinz Alexander. Clara ist total geschockt, sie will diesen ganzen Reportertumult nicht. Aber zum Glück lässt Alexander Clara zu sich bringen. Clara will, dass die Sache ein schnelles Ende nimmt. Aber alles kommt ganz anders? Worauf hat sich Clara da nur eingelassen?


Meinung:

Mir hat das Buch so lala gefallen, es war nicht schlecht, aber an manchen Stellen war es nicht wirklich meins. Es gab so gut wie keine wirkliche Handlung. Kaum ist endlich mal wieder etwas passiert, endete es gleich wieder in einer Sex-Szene. Auch die Familien der beiden, die Royale Familie und Claras Eltern, gingen mir wirklich auf die Nerven. Für alle ist nur Geld, Reichtum, Besitz und Macht wichtig, alles total Oberflächlich.

Außerdem waren alle immer nur am Streiten, ab und zu ist es ganz unterhaltsam, aber die ganze Zeit... wurde es dann auch zu viel.

Alexander auch als Mister X bekannt, ist nach einem schrecklichen Unfall, der Royal-Familie in den Irak gezogen, um dort zu dienen. Vor kurzem ist er wieder zurück nach England gekommen. Mit seiner Familie gibt es einige Spannungen, vorallem als er Clara zu Veranstaltungen mirbringt. Denn kaum einer ist damit einverstanden, dass Clara und Alexander sich näher kommen. Denn schließlich gehört Clara's Familie 'nur' zu den neureichen Familien. *Oberflächlich*


Der Schreibstil der Geschichte, ist dennoch flüssig, es lässt sich schnell und flüssig lesen. Dennoch gibt es einige Momente, die mich gestört haben, die Oberflächlichkeit, die ganzen Streiterein und die wenige Handlung.

Ob ich die Reihe weiter lese? Das kann ich nicht mit Sicherheit sagen, bestimmt werde ich mir den letzten Band mal anschauen, aber mehr auch nicht, obwohl die Reihe Potential hat.


Dem Buch gebe ich 3 von 5 Cupcakes.

Wurde mit der Zeit leider etwas langatmig

Von: Nickis Bücherwelt Datum : 17.02.2016

nickisbuecherwelt.blogspot.de

Clara hat gerade ihren Abschluss gemacht und ein toller Job wartet auf sie. Als sie auf ihrer Abschlussfeier auf einen fremden, geheimnisvollen Mann trifft und dieser sie auch noch küsst, ändert sich alles für sie. Sie muss die ganze Zeit an ihn denken und kriegt ihn nicht mehr aus dem Kopf. Sie denkt, sie würde ihn eh nie wieder sehen, da sie nicht einmal seinen Namen kennt, doch dann taucht ein Foto von ihr und diesem Mann in der Zeitung auf. Es ist Prinz Alexander, der Thronfolger von England. Schließlich sehen sie sich wieder und Clara ist hin und her gerissen. Soll sie sich auf ihn einlassen oder nicht? Und was wird das für Folgen haben?

Clara hat mir wirklich gut gefallen. Sie ist jung, unabhängig und klug. Sie sieht gut aus und sie jammert auch nicht die ganze Zeit rum, wie es viele weibliche Protagonisten in solchen Romanen leider tun. Das fand ich schon mal sehr angenehm zur Abwechslung. Sie ist nicht zu naiv und stellt vieles erst mal in Frage. Ich konnte mich schon sehr schnell mit ihr anfreunden.

Prinz Alexander hingegen hat mir nicht so gut gefallen. Er ist sehr geheimnisvoll und öffnet sich Clara gegenüber kaum. Immer wieder kamen Situationen vor, wo ich dachte, er wird mir nun endlich sympathisch, aber das hat sich dann leider früher oder später doch wieder geändert.

Der Schreibstil ist leicht und locker und zu Beginn konnte mich das Buch auch wirklich fesseln. Leider hat das nicht bis zum Ende angehalten. Etwa ab der Hälfte war ich immer wieder mal gelangweilt, weil es so viel hin und her gab und sich vieles einfach nur noch wiederholt hat. Für meinen Geschmack ist da viel zu wenig passiert bei über 400 Seiten. Das ganze hätte man deutlich kürzen können oder aber ein paar spannendere Situationen einbauen können.

Fazit: Ich bin noch nicht ganz schlüssig, wie mir das Buch letztendlich gefallen hat. Den Anfang fand ich wirklich gut, aber später hat sich die Geschichte sehr gezogen und immer wieder wiederholt. Das wurde mit der Zeit langweilig und ein wenig langatmig. Trotzdem möchte ich natürlich gerne wissen, wie es mit Clara und Alexander weiter geht und gebe dem zweiten Band noch eine Chance, sobald er erscheint.

Prickelnd - leidenschaftlich - Passion

Von: Bücherfarben Datum : 17.02.2016

buecherfarben.blogspot.de/

Meine Meinung:

Das Cover ist einfach traumhaft, gar keine Frage. Wie es in diesem silber schimmert gefällt mir sehr gut und lässt das Buch edler wirken. Es ist, meiner Meinung nach, ein schlichtes Cover, welches farblich sehr bescheiden gehalten wurde, da nur die Krone und die Passion Schrift in einem schönen Grünton, welcher eher in die Türkis-Richtung geht, gehalten und lässt es so definitiv ruhiger und gezielter wirken. Was mir auch sehr gut daran gefällt ist, dass ROYAL eigenständig (normale Schriftart und ohne Grimsgrams) da steht und das 'Passion' schöne Schnörkel zieht. Geneva Lee hat einen sehr tollen Schreibstil, sehr Detailgetreu und bringt es einfach auf den Punkt, so wie es sich, zumindest für mich, in diesem Genre gehört. Vom Inhalt habe ich aber mehr erwartet. Anfangs dachte ich WOW genial aber dann kam auch leider die Ernüchterung und es wurde der WOW-Effekt nicht gehalten sondern für mich einfach GUT weiter geschrieben. Anfangs dachte ich auch, dass die Geschichte nicht derart Shades of Grey mäßig wird aber irgendwie habe ich an vielen Stellen genau daran denken müssen und dies gefiel mir nicht, denn ich finde Storys, die ihre eigene Geschichte erzählen, einfacher identischer und toller zum lesen.

Fazit:

Prickelnd - leidenschaftlich - Passion

Diese drei Worte beschreiben das Buch einfach auf den Punkt für mich. Ich fand das Buch nicht schlecht aber auch nicht grandios, weshalb ich es als gut einstufe und hoffe das Band 2 einfach mehr überzeugt und mich vom Shades of Grey Gedanken abbringt. Dieser erste Band der #Royals-Saga ist definitiv ausbaufähig, was ich von Band 2 erwarte. Im Großen und Ganzen ist das Buch dennoch auf seine Art fesselnd und versprüht sein Prickeln auf die Leser/in. Die ersten Kuss sowie Sexszenen haben mich vollkommen überzeugt von dieser Saga weshalb ich weiterlesen werde. Ich bin bereit für Band zwei der Royals-Saga und meine Erwartung an Band zwei ist einfach groß.

Anders als erwartet

Von: Chrissis Corner Datum : 16.02.2016

chrissis-corner.blogspot.de/

Das Buch ist leider nicht was ich mir erhofft hatte, trotzdem muss das nicht negativ sein.
Ich hatte einfach mit einem Buch gerechnet, dass etwas verträumt daher kommt und nett zu lesen ist, einfach etwas für zwischen durch.
Das ist es nicht. Das Buch ist recht anspruchsvoll geschrieben., was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da klar deutlich wird, dass die Protagonistin aus einer gehobenen Schicht stammt.
Ebenfalls ist der sexy-Anteil deutlich höher als ich es erwartet habe! Anders als in "Fifty Shades of Grey" oder "After Passion", war mir hier der Anteil an von den sexy Stellen doch deutlich zu viel. Ich habe in der Mitte des Buches die Szene mit dem "Pferdeausflug" auf dem Landhaus sogar direkt übersprungen. 30 Seiten waren dann doch zu viel des "Guten". Ich habe noch nie Stellen in einem Buch zuvor übersprungen. Doch das war einfach too much.
Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch mich sehr überrascht hat, trotz der Cover Ähnlichkeit mit der "After"-Reihe, ist Royal Passion keine "billige" Nachmache. Trotzdem würde ich es als ein extremeres "Fifty Shades of Grey" beschreiben, dass auf die Königsfamilie von England trifft.
Royal Passion" fing sehr spannend an. Clara war mir sofort sympatisch. Zu beginn ereignen sich die Geschehnisse in einem angenehmen Tempo und das Buch nimmt einen förmlich in Besitz. Es gibt immer wieder sehr schöne und lustige Stellen. Geneva Lee schreibt sehr authentisch.
Jedoch, desto mehr die Handlungen fortschreiten, desto weniger ist das der Fall. Die Geschehnisse werden immer abstrakter. Bis zu dem Landhaus-Scenen habe ich das Buch wirklich sehr gemocht. Vor allem die Geschehnisse dort sind wirklich toll. Ich konnte mir mein Lächeln nicht verkneifen, als Clara den Adligen gezeigt hat, dass man sich besser nicht mit ihr anlegen sollte. Meiner Meinung nach hat Geneva Lee ein tolles Händchen für die Charaktere, sie erscheinen einem abgerundet und jeder hat seinen ganz eigenen Charm. Besonders Edward war mir sehr sympatisch.
Trotzdem gibt es viele Klischees in dem Buch, zum Beispiel, dass in der "gehobenen Welt" nichts so ist wie es scheint.
Nun zum Schluss des Buches. Ich weiß nicht was das soll, aber plötzlich gibt es eine 360° Wendung und alles ist anders! An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, aber das Ende wirkt auf mich sehr absurd und ist verwirrend.
"Royal Passion" bekommt von mir 2 von 5 Punkten.
Obwohl die Charaktere großartig sind, war das Ende genau das Gegenteil, leider.
Ich würde es Liebhabern des Young Adults Genre empfehlen.

Guter Anfang aber danach nur noch heiße Luft

Von: bookbliedling Datum : 16.02.2016

bookbliedling.blogspot.de/

Titel: Royal Passion
Autor: Geneva Lee
Verlag: blanvalet
Reihe/Band: Royal Band 1
Seitenzahl: 448
Preis: 12,99 €
Inhalt: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor. Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?
Cover: Das Cover besticht mit seiner edlen Aufmachung. Durch den silbernen Glanz springt es dabei direkt ins Auge und ich fand es von Anfang einfach nur hübsch. Es ist relativ schlicht gehalten, was mir gut gefällt und die Farben ergänzen sich sehr gut. Es war auch das Cover, welches mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat, es sieht mit der Krone und und den Verzierungen ein wenig märchenhaft aus.
Charaktere: Im Mittelpunkt dieser Geschichte stehen Clara Bishop und Alexander von Cambridge. Clara macht am Anfang einen eher zurückhaltenderen Eindruck, fast schon ein wenig schüchtern und wenig daran interessiert im Mittelpunkt zu stehen. Für sie zählt ihre Karriere, die sie nach dem erfolgreichen Abschluss machen möchte. Sie hat nicht das beste Verhältnis zu ihrer Mutter, dafür aber ihre beste Freundin Belle, die ihr stets den Rücken stärkt. Nach und nach entwickelt sie sich allerdings etwas ins negative. Durch die Beziehung zu Alexander wird sie immer naiver, von ihrer anfänglichen Intelligenz ist nicht mehr viel zu spüren. Sie lässt sich alles gefallen und ist das komplette Gegenteil von der taffen Frau, die ich erwartet hatte.
Alexander ist ganz anders, als ein Teil der britischen Königsfamilie sein sollte. Er ist arrogant, ignorant, überheblich und definitiv kein Gentleman. Er nimmt sich was er will und weiß auch, wie er es bekommt. Das er dabei eigentlich auch eine verletzliche Seite hat, vergisst man schnell, weil man sich eigentlich permanent über seine Art und seine Sprache aufregt. In meinen Augen ist er einfach Respektlos und Frauenverachtend.
Handlung: Das Buch fängt überraschend gut an, die anfängliche Handlung ist interessant, weil Clara doch ganz anders ist, als ich erwartet hatte. Zwar ist ihre erste Begegnung mit Alexander schon ziemlich klischeehaft, aber dafür entwickeln sich andere interessante Erzählstränge. Die verlaufen sich aber sofort wieder, denn nach den ersten paar Kapiteln geht es eigentlich nur noch um die Beziehung zwischen Clara und Alexander. Obwohl ich weder Shades of Gray noch die After Reihe gelesen habe ( Die Leseproben haben mir gereicht) bin ich mir ziemlich sicher, dass die Beziehung der beiden ähnlich abläuft wie die von Anastasia und Christian und Tessa und Hardin- anfängliches zögern und versuch die Anziehungskraft zu ignorieren, dann der Kontrollverlust und der erste Sex, gefolgt von Konflikten, welche stets mit erneutem Sex gelöst werden und Gefühlen, welche zumindest bei den weiblichen Protagonisten eine einzige Achterbahn- fahrt sind.
Nach dem guten Anfang geht es deswegen leider einfach nur noch Bergab
Schreibstil: Wie für dieses Genre üblich, ist der Schreibstil sehr schlicht gehalten. Er lässt sich dementsprechend sehr schnell und ohne großes nachdenken lesen. Allerdings ist besonders die Sprache von Alexander für meinen Geschmack viel zu vulgär. Nach dem ersten drittel des Buches kommt gefühlt auf jeder Seite entweder das Word Fi****, Ti*** oder Mu****. Zudem ist dieses Buch eindeutig eher PnP ( Porn no Plot) die einzigen Szenen bei denen mit Details nämlich nicht gespart wird, sind die Sexszenen. Alle anderen beschreibungen sind eher oberflächlich und platt.

Fazit: Die anfängliche Begeisterung, die durch das Cover, den Klappentext und den Anfang bei mir vorhanden gewesen ist, hat sich nach und nach in Luft aufgelöst. Es fehlt mir einfach an richtiger Handlung und die Entwicklungen der Charaktere haben mir nicht zugesagt. Ich bin mir deswegen auch noch nicht sicher, ob ich den zweiten Band lesen werde.

„Royal 1 – Royal Passion“ von Geneva Lee

Von: Sarah von Readabook17 Datum : 16.02.2016

readabook17.blogspot.de/

3 1/2 von 5 Sternen

„Royal 1 – Royal Passion“ von Geneva Lee

Roman
430 Seiten
Broschiert 12,99€
erschienen am 18.01.2016
blanvalet

Klappentext:
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist sie stark genug, um der magischen Anziehungskraft zwischen ihnen zu widerstehen?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich wunderschön und auch der Schreibstil der Autorin lässt sich leicht und flüssig lesen.
Leider hat mich das Buch dann doch recht enttäuscht. Ich hatte mir einfach mehr von diesem Buch erhofft.
Die Story an sich ist nicht neu, dass wusste ich auch vorher schon. Jedoch kam es mir die ganze Zeit so vor als hätte ich so eine Geschichte schon einmal gelesen oder davon gehört. Daher war was am Ende alles passiert ist für mich nicht wirklich überraschend. Es gab selten stellen wo man nicht mehr aufhören wollte zu lesen.
Der Geschichte fehlte es auch etwas an Tiefgang und sie lässt auch viel Luft nach oben. Ich hoffe sehr, dass der zweite Teil besser wird.

Liebe Grüße eure Sarah :)

Ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch

Von: Alina von Bücher,books et livres Datum : 15.02.2016

buecherbookslivres.blogspot.de/

Beschreibung:
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …
Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Tolle Farben, tolle Gestaltung und einfach ein absoluter Hingucker! Doch auch wenn das Cover nicht den Anschein erweckt, hat es dieses Buch ganz schön faustig hinter den Ohren ;) haha. Bereits nach dem ersten Kapitel war ich total gefesselt von diesem Buch und wollte mehr.

Clara lernt auf Ihrer Abschlussfeier einen ihr unbekannten Mann kennen und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Und ehe sie es sich versieht, steckt sie mitten in einer erotischen Beziehung mit englands Prinzen. Wie sie da genau hinein geraten ist, weiß sie nicht, das einzige was ihr allerdings schnell bewusst wird ist, dass sie schon längst ihr Herz an ihr verloren hat. Doch das diese Beziehung nicht ohne Probleme laufen kann ist schon vorprogrammiert.

Dieses Buch hat mich vom Anfang bis zum Schluss einfach nur total überrascht. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, habe ich irgendwie was ganz anderes und auch eher harmloses vermutet ;) Aber mich erwartete etwas ganz anderes. Und darüber bin ich wirklich sehr froh.

Zu Beginn erinnerte mich die Geschichte ein wenig an "Shades of Grey", ich konnte doch schon einige Parallelen finden, doch das änderte sich gott sei Dank sehr schnell. Mir haben die "erotischen Szenen" hier eindeutig besser gefallen, da sie nicht total übertrieben dargestellt wurden und auch "eher" der Realität entsprechen.

Ich mag Clara als Charakter sehr gerne. Mir gefällt an ihr, dass sie sich trotz ihres vielen Geldes nicht einfach nur zurück lehnt sondern auch Ziele im Leben hat. Sie hat einen tollen Abschluss gemacht und möchte auch ganz normal zur Arbeit gehen, obwohl sie es überhaupt nicht nötig hat. Ihr Verhalten in dem ganzen Buch kann ich komplett nach vollziehen und sie hat, wie ich finde, die Situationen wirklich prima gemeistert.
Und die Tatsache, dass sie mit dem Prinzen geknutscht hat ohne ihn dabei zu erkennen, hat sie für mich einfach nur noch sympathischer gemacht xD
Was ich von Alexander halten soll, weiß ich noch nicht so genau. Ich meine klar, er ist ein Prinz und stinkreich und ein mega heißes Schnittchen...aber in ihm steckt noch so einiges, dass noch nicht ans Licht gekommen ist und auf diese Entwicklung bin ich wirklich schon sehr gespannt. Vorallem wie sich die Beziehung zu seinem Vater, also dem König, entwickelt.

Die Geschichte an sich hat mich, wie bereits erwähnt, vom ersten Kapitel an total in den Bann gezogen. Ich wollte so schnell wie möglich wissen wie es weiter geht. Ich muss zugeben, ich hatte eine ganz andere Entwicklung im Kopf und bin echt froh, dass doch alles andern kam. Es war viel Spannng, Erotik und Drama dabei. Und auch hier habe ich wieder total geheult. haha. Der tolle Schreibstil hat das Lesen dann noch angenehmer gestaltet. Ich bin nur so durch die Kapitel geflogen und ehe ich mich versah, war das Buch auch schon zu Ende.

Das Ende hat mich wirklich sehr beeindruckt!! Vom Abendessen mit der Königsfamilie bis zum Abschied, wobei die letzte Szene der absolute Höhepunkt für mich gewesen ist. (Das ist auch die Stelle an der ich geheult habe). Einfach nur Wahnsinn...Im Moment versuche ich mich zu beherrschen und nicht sofort das Ebook runter zuladen, da ich dieses Buch unbedingt in Print Form haben will, aber ich glaube ich werde von Minute zu Minute schwächer, vorallem weil diese Rezension mich wieder an dieses tolle Buch denken lässt.
Vorallem weiß ich gar nicht wie ich es bis Mai durchhalten soll, wo dann der dritte Band erscheinen soll...ahhhhhh...

Mein Fazit:
Ich bin total begeistert von diesem Buch.

Meine Bewertung:
5/5 Punkten

Ein durchaus gelungener Auftakt

Von: Bücherschrank_S Datum : 15.02.2016

buecherschrank.blogspot.de/

Mit dem silbernen Cover, der Verzierung und dem Titel in der knalligen Farbe, ist das eines der hübschesten Bücher bisher in meinem Bücherschrank. Es ist mir in der Buchhandlung sofort ins Auge geschossen und ich musste es schon alleine wegen der Optik haben :P
Die Idee der Geschichte ist toll. Ich lese ja überwiegend Geschichten wie Shades of Grey von E. L. James, Perfect Passion von Jessica Clare oder die After-Reihe von Anna Todd und auch diese Story hat meinen Geschmack getroffen, allerdings mit ein paar Schönheitsfehlern...
Der Schreibstil war klasse, sehr flüssig zu lesen, ohne groß für Verwirrung zu Sorgen. Als ich mit dem Buch anfing, konnte ich es nach ein paar Seiten nicht mehr aus der Hand legen und innerhalb eines Tages war das Buch schon wieder gelesen. Clara ist toll, genau so wie sie ist. Sie wurde nicht als perfektes Wesen hingestellt und genau das liebe ich an ihr. (: Alexander´s kleiner Bruder Edward ist ebenfalls toll und ich finde es großartig, dass Clara einen Verbündeten in Alexanders schrecklicher Familie gefunden hat.
Auch Alexander ist nicht perfekt. Die Vergangenheit macht ihm immer noch zu schaffen, aber in Clara hat er jemanden gefunden, für den es sich lohnt weiterzumachen.
Geneva Lee hat es geschafft, die Protagonisten authentisch erscheinen zu lassen, so dass man sich ihrer annimmt und voll in die Geschichte eintauchen kann. Das Einzige, was mich allerdings wirklich gestört hat war, dass Alexander sehr oft beziehungsweise schon zu oft das F-Wort benutzt hatte. (Ich glaube zwar nicht, dass ich es ausführlich hinschreiben müsste, dennoch tue ich es (: ficken). Das hätte man bei der Übersetzung bestimmt noch ein wenig anders regeln können. Alexander wirkt dadurch ein bisschen unterbelichtet und ziemlich plump und dass passt zu seiner eigentlichen Rolle, die er verkörpert, überhaupt nicht.
Ein durchaus gelungener Auftakt zu einer großartigen Trilogie, auch wenn dieser ein paar leichte Schwächen aufzuweisen hat und trotz alledem kann ich es kaum erwarten den zweiten Teil von Clara & Alexander zu lesen. (:

Royal verliebt

Von: Jen Datum : 15.02.2016

jensreadablebooks.blogspot.de

Inhalt:
Clara hat gerade ihren Abschluss gemacht und will nun ins Berufsleben starten und nicht wie ihre beste Freundin geheiratet werden. Nach ihrer letzten Beziehung will sie überhaupt keinen Mann. Und dann wird sie auf einer Party geküsst, von einem völlig Fremden. Doch am nächsten Tag weiß nicht nur sie wer er ist sondern auch die ganze Welt von diesem Kuss - es passiert schließlich nicht jeden Tag das man einen Prinzen küsst.
Ab dem Tag sind die Reporter ihr auf der Spur aber auch Alexander, den Prinzen wird sie irgendwie nicht mehr los...

Meinung:
Es ist ganz einfach - ich liebe das Cover und den Titel.
Der Titel gibt einem genau die richtigen Stichpunkte zum Inhalt. Es ist gleich klar, es geht ums Königshaus und es wird eine erotische Liebesgeschichte geben.
Der Titel steht in der Mitte und wird bildlich gekrönt. Das ist echt hübsch und im Zusammenhang mit dem Silber wirkt das richtig edel. Auch die Schnörkel betonen den Titel und untermale das Ganze. Und dann der Farbtupfer, das Blau! Perfekt! Ich bin einfach hin und weg.
Tja und die Geschichte hat mir auch gleich gefallen.
Clara ist sehr bodenständig und zurückhaltend. Sie weiß was sie will und was sie nicht will. Sie hat eine üble Beziehung hinter sich und geht das Leben sehr pragmatisch an. Sie will erstmal keine Beziehung mehr sondern sich voll und ganz auf ihren neuen Job konzentrieren. Sie will unabhängig sein und nicht wie ihre beste Freundin, einen Mann heiraten um dann Hausfrau zu werden.
Das ist die Theorie aber die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Und manchmal reicht ein Kuss um ihren Plan und ihr komplettes Leben über den Haufen zu werfen.
Genau das geschieht als sie Alexander trifft und küsst. Sie hat keine Ahnung wer er ist aber einen Tag später sieht das ganz anders aus. Jetzt ist sie in den Zeitungen weil er ein Prinz ist. Es ist ein bisschen wie eine Aschenputtel-Geschichte und jeder wünscht sich das so ein Prinz mit einem Glasschuh vorbeikommt. Nur das dieser Prinz eben nicht so ein langweiliger, glatter Schönling ist sondern ein Mann voller Abgründe.
Und wenn ich ehrlich bin, habe ich durch diese Abgründe im ersten Augenblick an Fifty Shades of Grey denken müssen. Aber dieser Eindruck war nur von kurzer Dauer. Denn schnell erkennt man das die Ähnlichkeit nur oberflächlich ist. Denn die Geschichte ist eine ganz andere und auch die Probleme und Abgründe von Alexander unterscheiden sich vollkommen. Alexander ist komplex und wirklich ganz anders als ich mir einen Prinz vorgestellt hatte. In diesem Buch lernt man nicht nur einen Prinz kennen sondern auch den Mensch, der er nun mal auch ist. Das ganze Königshaus wird zu einer normalen Familie. Gerade das hat mir besonders gefallen. Doch obwohl das Königshaus auch nur aus Menschen besteht, nimmt es der Geschichte nicht den Zauber.
Denn trotz allem sind unsere Hauptpersonen immer noch ein Prinz und eine Bürgerliche. Beide haben ihre Probleme und beide scheinen sich gefunden zu haben. Doch in jedem Märchen warten auch Schwierigkeiten auf unsere Helden.
Das sind unter anderem die Medien, denn die Beziehung der Beiden und vor allem Claras Leben werden in die Öffentlichkeit gezehrt. Das ist gerade durch ihre Vergangenheit eine Schlammschlacht. Es zeigt aber letztendlich auch was für eine starke Frau Clara ist und welchen Wert die Beziehung der Beiden hat.
Aber in der Geschichte gibt es natürlich auch noch andere Charaktere und auch diese habe ich schnell ins Herz geschlossen.
Zum einen ist das Claras beste Freundin, die sich in den High Society Kreisen auskennt und nun nach dem Studium heiraten und Hausfrau werden will. So abwegig mir dieses Leben ist, fand ich Belle dennoch sympathisch weil sie eine wirklich gute Freundin ist. Sie will Clara beschützen und ist wirklich ein Herz. Aber so sehr Clara das auch brauchen mag, ist es Alexander der ihr wirklich gut tut. Er gibt ihr die Kraft an sich selbst zu glauben. Aber seine Welt ist für sie fremd und als Amerikanerin wird es für sie gleich noch schwerer beim Adel.
Mit dem Adel kann Clara nichts anfangen. Sie ist nüchtern, ehrgeizig und will sich ihr Leben selbst erarbeiten. Nur Alexanders Bruder ist eine erfrischende Abwechslung. Er ist nett, sympathisch und so gar nicht arrogant. Doch auch er hat seine Geheimnisse, die ihm das Leben schwer machen.
Gekrönt wird die ganze Geschichte von einer gehörigen Portion Erotik. Denn die prickelnden Szenen fehlen hier ganz und gar nicht. Es knistert und brennt stetig. Die Leidenschaft der Beiden ist explosiv und intensiv. Und es ist ergibt eine perfekte Einheit mit der Liebesgeschichte.
Heraus kommt ein erotisches Märchen mit einem Prinzen dem man einfach nicht widerstehen kann. Wie erwartet war das Ende ein ziemlicher Cliffhanger aber da es bald weiter geht, ist die Zeit auszuhalten.
Nun heißt es voller Vorfreude warten...

Nervig aber ausbaufähig

Von: Federzauber Datum : 14.02.2016

federzauber.blogspot.de

Ein Buch, dass mich vom Cover und der Aufmachung sehr neugierig gemacht hat.

Wie der Titel es schon verrät, ist es eine Geschichte über die zufällige Begegnung einer Bürgerlichen mit dem zukünftigen Thronfolger der britischen Krone. Die körperliche Anziehung ist mehr als nur greifbar. Leidenschaft, Sex und Liebe, und große schmerzhafte Geheimnisse füllen diesen Auftakt einer Trilogie.

Obwohl ich diesen Buchgenre noch nie gelesen habe und bisher noch nie so das Interesse dafür hatte, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Ich bin sehr schnell durch die Seiten gekommen. Die Grundidee für die Geschichte war sehr gut ausgewählt und hatte großes Potenzial eine sehr gute Geschichte zu werden. Nur die Umsetzung ist leider ein wenig gescheitert.
Was gut, interessant, unterhaltsam anfing, verlor sich sehr schnell in einer Aneinanderreihung von Sex-Szenen, die nicht mehr enden wollten. Die eigentliche Geschichte ging dadurch sehr stark verloren und verlor sehr an Reiz.

Wären die besagten Szenen gut beschrieben worden mit einer ausgewählten Wortwahl, dann wäre es vielleicht nicht so störend gewesen, aber das Vokabular war extrem einsilbig, insbesondere wenn man auf 10 Seiten mindestens 20 Mal das Wort "F..." lesen muss. Da ging mir das Ganze doch sehr auf die Nerven und ließ das Niveau zu sehr in den Keller sinken.

Auch die beiden Protagonisten waren mir doch zu sehr überspitzt dargestellt und waren für mich nicht glaubwürdig und authentisch genug. Hier würde ich mir gerne mehr Charakter wünschen.

Trotz Allem, bin ich nicht komplett von der Geschichte und dem Buch abgeneigt. Da es erst der Auftakt ist, kann sich die Geschichte noch steigern und ist noch ausbaufähig.

Ich denke ich werde die Reihe weiterlesen und mir ein gesamtes Bild der Trilogie machen wollen, um die Geschichte vollends bewerten zu können.

Momentan gebe ich dem Buch 3/5 in der Hoffnung, dass es besser wird.

Guter erster band

Von: MimisBücherwelt Datum : 14.02.2016

michelleoriginal.blogspot.de/

Autor/in: Geneva Lee

Original Titel: Command Me

Titel: Royal Passion

Reihe: 1/3

D.T Erstausgabe: 18.Januar 2016

Verlag: blanvalet

Format: Ebook/Taschenbuch

Seitenzahl: 448

ISBN: 978-3734102837

ASIN: B015HTNU6E

Preis: 9,99€ / 12,99€

Genre: Erotik

Altersempfehlung: ?

Kaufen: *Hier*


Inhalt:

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Der erste Satz im Buch:

Das Champangerglas in der Hand, ließ ich den Blick durch den opulent ausgestattenten Rauchersalon schweifen.

Aufbau, Schreibstil und Perspektive:

Das Buch hat 24 Kapitel, die aus der Sicht von Clara erzählt werden. Der Schreibstil von Geneva Lee ist sehr flüssig und fesselnd, so dass man durch die Seiten "fliegt". Das Cover finde ich wirklich hübsch, es ist schlicht aber trotzdem springt es einen ins Auge und spricht einen an!

Eigene Meinung:

"Royal Passion" ist der erste der Royals Trilogie von Geneva Lee. Die Bücher sollte man in der richtigen Reihenfolge lesen, da die Geschichte um Clara und Alexander immer weitererzählt wird. Der letzte Band wird noch erscheinen!

Das Buch liest im Moment irgendwie jeder oder hat es gelesen und dadurch habe ich es indeckt und ich fand das Thema sehr intressant, denn es geht um die Royals und dann habe ich es angefragt und das Ebook vom Verlag bekommen!

Clara hat ihren Abschluss gepackt und nun ist sie auf der Abschlussfeier wo sie einem Mann begenet, denn sie nicht kennt und er küsst sie einfach. Sie ist faziniert von ihm und dann erfährt sie wer er ist und ist geschockt aber Prinz Alexander hat auch gefallen an ihr gefunden und nun beginnt eine heiße Affäre aber ist das zwischen den beiden wirklich nur eine Affäre oder ist da doch mehr und dann gibt es da noch Leute die gegen die beiden sind...

Clara ist eine sehr starke Person was aber nicht immer so was, denn sie hat ihre Vergangenheit, die nicht gerade schön ist und wirklich ihren Platz in der Welt hat sie noch nicht gefunden was sie aber will ist arbeiten und nicht nur heiraten und Hausfrau sein. Doch dann lernt sie Prinz Alexander kennen und alles ändert sich plötzlich ist sie in der Presse schlagzeile auf schlagzeile folgt und immer sind sie das Thema und dann ist da noch die Familie von Alexander, die nicht gerade herzlich ist außer Alex's Bruder. Aber auch Alex hatte es nie wirklich leicht und von ihm wird einiges erwartet, da er der Thronfolger ist aber glücklich ist er nicht.

Die Charaktere haben sich sehr weiter entwickelt und sie gehen durch Höhen so wie durch Tiefen. Man erfährt einiges über die Charaktere mit dem man nicht gerechnet hat und man erfährt mehr über die Beziehungen der Charaktere und manche die man nicht mag kann man doch irgendwie verstehen.

Das Buch fand ich gut, der hintergrund war auf der einen Seite mal neu aber trotzdem auch nicht, denn es ist eine Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen. Ich fand die Geschichte wirklich lustig aber auch schön und trotzdem waren mir manche stellen etwas zu langatmig und zu langweilig aber ich mag das Buch trotzdem sehr! Das Buch endet außerdem sehr gemein und ich muss einfach weiter lesen!

Fazit:

Das Buch bekommt von mir 4 Muffins!

Ein Buch was ich nur empfehlen kann wo aber noch Platz nach oben ist!
Danke an den blanvalet Verlag für das Leseexemplar!

Die Autorin:

Geneva Lee lebt gemeinsam mit ihrer Familie im Mittleren Westen von Amerika. Sie war schon immer eine hoffnungslose Romantikerin, die Fantasien der Realität vorzieht – vor allem Fantasien, in denen starke, gefährliche, sexy Helden vorkommen. Mit ihrer Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, begeisterte Geneva Lee die amerikanischen Leserinnen und eroberte mit »Royal Passion« auch in Deutschland auf Anhieb die Bestsellerliste.

Andere Bücher der Autorin:

Royals-Saga

Royal Passion
Royal Desire
Royal Love

Royal Passion

Von: Milena Datum : 14.02.2016

myreadingpalace.blogspot.de/

Kurzbeschreibung:

Clara Bishop besucht ihre Abschlussfeier an der Oxford University. Dort lernt sie einen attraktiven Mann kennen, der ihr bekannt vorkommt. Ohne Vorwarnung küsst er sie leidenschaftlich und verschwindet schließlich. Clara kann den Kuss nicht vergessen und dann taucht auch noch ein Bild der beiden in der Zeitung auf. Der attraktive Fremde ist niemand anderes als Prinz Alexander von Cambridge und Thronerbe von England.

Auf einmal steht Clara in der Öffentlichkeit und wird von den Reportern verfolgt. Trotzdem kann sie Alexander nicht widerstehen und trifft sich mit ihm. Doch er ist gefährlich und hat eine dunkle Seite an sich, die Clara ins Verderben stürzen könnte.

Meine Meinung:

Clara Bishop küsst auf ihrer Abschlussfeier einen attraktiven Fremden. Am nächsten Tag taucht eine Foto der beiden in der Zeitung auf. Es stellt sich heraus, dass der Fremde Prinz Alexander von Cambridge ist. Die Geschichte wird aus der Sicht von Clara geschrieben. Sie gehört zwar einer wohlhabenden Familie an, dennoch ist sie sehr bescheiden. Ich konnte sie öfters nicht richtig einschätzen, trotzdem war mir Clara sympathisch.

Alexander ist sehr verschlossen und hat einige Geheimnisse, aber mit der Zeit öffnet er sich Clara gegenüber. Sie konnte leider nicht immer "Nein" sagen und das hat mich ein bisschen gestört. Im Laufe des Buches wird sie immer selbstbewusster und stärker. Sie wehrt sich langsam gegen die Gemeinheiten der Königsfamilie.

Einige Stellen waren leider ein wenig langweilig und man hätte sie sehr gut weglassen können. Trotzdem war die Handlung voller Emotionen. Besonders das Ende hat mir gefallen, obwohl es auch sehr traurig ist. Der Schreibstil und die Hauptcharaktere konnten mich überzeugen und ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht.

Zitate:

"Wie Belle gesagt hatte, brauchten alle Mädchen ihre Märchen, an die sie glauben konnten." S. 99

" Ich wollte ihn ganz.
Den Engel und den Dämon.
Himmel und Hölle.
Er war mein Fluch und meine Erlösung." S. 352

Fazit:

Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen, denn die Handlung war voller Emotionen. Die Hauptcharaktere haben mich definitiv überzeugt und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Trotzdem gab es auch einige Stellen, die eher langweilig waren. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil und bin gespannt wie es mit Clara und Alexander weitergeht. Ich gebe dem Buch "Royal Passion" 4 von 5 Sternen.

Erinnert stark an SoG

Von: Weinlachgummi Datum : 14.02.2016

weinlachgummis.blogspot.de/2016/02/rezi-royal-passion-von-geneva-lee.html

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch das schöne Cover und den vielversprechenden Klappentext. Ich lese in letzter Zeit gerne Bücher aus diesem Genre. Deswegen wollte ich mir diese Royale Geschichte nicht entgehen lassen.

Die Aufmachung des Buches finde ich sehr ansprechend. Grau ist eine meiner Lieblingsfarben und hier passt es perfekt, da es etwas Edles und Stilvolles vermittelt. Dazu die Schnörkel und die strukturierte Krone auf dem Cover, einfach richtig schick. Auch im Inneren findet man Verzierungen, bei jedem neuen Kapitel, ein schönes Detail.

Die Geschichte hinter dem Buch ist schnell erzählt. Clara trifft bei ihrer Abschlussfeier auf den außerordentlich attraktiven Prinzen Alexander, der sich als königlicher Badboy entpuppt. Wie zu erwarten ziehen die beiden sich regelrecht an, es geht eine magische Anziehungskraft von ihnen aus. Sie können die Finger also nicht voneinander lassen, dadurch gibt es auch jede Menge erotische Szenen. Die ganze Handlung fällt ziemlich mau aus. Es wird sehr viel Wert auf die intimen Szenen gelegt, aber das ganze Drumherum geht unter. So fand ich die aufeinandertreffen mit Alexanders Familie und seinem Freundeskreis sehr interessant und spannend zu lesen. Leider ging diese sehr unter bei dem ganzen Erotik Anteil.

Der Schreibstil von Geneva Lee ist sehr flüssig zu lesen. Dies ist für mich auch ein großer Pluspunkt des Buches, man fliegt nur so durch die Seiten. Die Sprache ist sehr einfach gewählt, wirkt aber an manchen Stellen etwas zu ordinär für meinen Geschmack. Die ganzen intimen Szenen sind nicht unbedingt sehr gefühlvoll umschrieben. An manchen Stellen konnte ich nur den Kopf schütteln und an anderen musste ich herzhaft lachen, was aber wohl nicht so vorgesehen war. Definit aber ein Erlebnis ;-)

Ich hatte mich ihm vollständig hingegeben - meine Seele und meinen Körper -, und er hatte mich markiert.
Seite 205

Die Charaktere waren keine Überraschung. Wie in den meisten Büchern dieses Genres entsprachen sie auch dieser typischen Schublade. Alexander, mächtig und mit einem aussehen wie ein junger Gott gesegnet ist der perfekte Badboy. Seine Leidenschaft für das dominieren erinnerte mich sehr stark an Christian Grey. Er hat natürlich auch ein dunkles Geheimnis, das darf bei so einem Charakter nicht fehlen. Mit Clara konnte ich nicht ganz so warm werden. Ihr Charakter konnte mich insoweit nicht überzeugen, da er zu widersprüchlich für mich war. Ich könnte ihr Handeln und Denken oft nicht nachvollziehen.Was vermutlich auch daran liegt, dass nicht wirklich viel Wert auf ihre Charakter Darstellung gelegt wurde.

Fazit:
Ich hätte mir mehr Cinderella Story gewünscht und weniger Shades of Grey.
Nicht wirklich neu, die Story war etwas Mau, aber fesseln konnte sie mich trotzdem.
Trotz meiner Kritik bin ich sehr gespannt darauf, wie es weiter geht. Und werde Band 2 definitiv lesen.

Für mich gibt es ziemlich viel zu bemängeln, aber trotzdem hat die Geschichte beim Lesen so einen zog entwickelt.

Rezension Royal Passion

Von: nerdy.Tess.reads Datum : 14.02.2016

nerdytess.blogspot.de/

I don't care - I love it!

Puh, wo fange ich an ?
Ich hatte dieses Buch auf dem Blogerportal gesichtet und war sofort hin und weg.
Ein riesen Danke an den blanvalet Verlag dafür, mir das Buch zur Verfügung gestellt zu haben.
Ich lese, gerade zur Zeit unheimlich viele New Adult Romane und dieses hier gehört eindeutig nun zu meinen Top 10.
Ich gehe da glaube ich etwas anders dran als manch andere denn, für mich sind diese Art von Bücher ein Mittel zum Schwärmen und zum Träumen. Sie sind tatsächlich nicht anspruchsvoll und hohe Literatur. Aber ich habe gerne Spaß an solchen heißen und teilweise auch lustigen Geschichten. Daher kann ich die Meinung vieler anderen nicht Teilen, das dieses Buch schlecht war.
Ich fand es in der Tat sogar unheimlich gut.
Ich war am Anfang etwas skeptisch bezüglich seiner Vergangenheit. Das Alexander sein Shirt nicht ausziehen möchte, hat mich unheimlich an Shades of Grey erinnert ABER, ich finde es ist auch wirklich die einzige Stelle. Es geht nicht so extrem auf dieses Problem ein wie ich Shades of Grey, daher hat es mich im Rest des Buches nicht mehr gestört. Unsere weibliche Hauptprotagonistin ist mir unheimlich Sympatisch und ich konnte mich teilweise extrem mit ihr Identifizieren. Viele hat es gestört das sie immer wieder zu ihm zurück geht, aber ich finde die meisten Mädels unter uns würden wohl das selbe tun. In der Liebe schaltet sich der Verstand nun mal ganz oft aus, aber ich fand es auch noch besser das Sie z.B. am Ende doch standhaft geblieben ist und ich bin TOTAL darauf gespannt was die Autorin im nächsten Band daraus gemacht hat.
Ich glaube über die Cover Gestaltung brauch ich nicht mehr viel sagen, es ist in der Tat sehr schön. Ich fand es nur schade, dass das Cover total empfindlich reagiert obwohl ich vorsichtig gelesen habe, ist es sehr schnell komisch eingeknickt vorne. Was nicht ganz so schön aussieht. Aber es ist nicht ganz so schlimm, nur wäre es etwas das man optimieren könnte.
Für alle die dieses Genre mögen, (wohl bemerkt, gerade Alexander spricht doch schon auf jeder zweiten Seite unheimlich vulgär mit ihr) ist dieses Buch sehr schön wenn man locker und mit nicht all zu hohen Ansprüchen an die Sache geht.

Schönen Abend noch
Eure Nerdy.tess.reads

Wahnsinnig schlecht

Von: Susan aus Berlin Datum : 14.02.2016

Selten hat mich ein Buch so stark abgestoßen! Nicht einmal shades of grey (von dem hier viel abgekupfert wurde) hat so einen starken brechreiz in mir ausgelöst. Die hauptprota soll stark und selbstsicher sein, macht jedoch auf jeder zweiten Seite die Beine breit und kommt wie ein sexbesessener Zombie rüber. Und wieso sie sich in den ach so tollen Prinzen verliebt, ist mir schleierhaft. Er hat keine einzige positive Eigenschaft - bis auf sein überirdisches Standvermögen. Ehrlich, ich kenne keinen Mann, der anatomisch in der Lage ist, so oft und gleich hintereinander zu fi**en. Was haben die erotik-romane bloß mit dieser Lüge? Apropos fi**en... das ist übrigens das lieblingswort des Prinzen. Und m*schi. Und sch*anz. Er muss geistig ganz schön bewandert sein, wenn er sich so gewählt ausdrückt. Tja, wie man deutlich erkennt, bin ich schwer enttäuscht und würde am liebsten mein Gels zurück verlangen. Von erotik und einem Märchen ist dieses Buch so weit entfernt wie Alexander und clara von einem Charakter.

Einfach prickelnd

Von: Sine Datum : 13.02.2016

buecherblumen.blogspot.de

Fazit:

Spannend, packend, fesselnd...
Mehr gibt es da nicht zu sagen!

Bewertung:

Das ist der erste Band der Reihe.

Oh Mann, ich habe gedacht, dass mich das Buch nicht aus den Socken hauen kann, aber es hat es einfach. Ich wollte nicht zu Bett, ich habe mich gezwungen. Und ich bin nur aufgestanden um dieses Buch weiterzulesen. Es ging um nichts anderes mehr. Alles um mich herum war mir sowas von egal. Auch wenn es manchmal auch recht plump war.
Es ist zwar nichts, was nicht schon da war, aber mich fesselt es trotzdem sehr. Er hat Probleme, sie hat Probleme und dann ganz viel Sex. Und es wird versucht, dass der andere einen sich öffnet. Aber es ist einfach so schön.

Die Story ist einfach gehalten. Clara trifft auf einen fremden und dann versinkt sie immer weiter in einem Strudel aus Lust. Erinnert leicht an Shades of Grey. Aber wen interessiert das schon und was wurde schon neu erfunden. Und ich habe Shades of Grey nicht gelesen nur gesehen. Aber Clara ist so wie ich und Ana war es eben nicht.

Ich liebe Clara. Wer lässt sich nicht mal von seiner Lust verführen? Und genau das macht Clara. Bei Männern ist sowas ja immer nicht so schlimm, bei Frauen schon. Aber der Unbekannte hat mehr Facetten zu bieten.

Und Alexander liebe ich auch. Er ist dunkel und auch Kind von Traurigkeit. Wieso auch? Aber auch er hat seinen Spiegel voller Scherben, so wie jeder von uns und es facht mich an, diese zu finden und wieder zusammenzusetzen.

Royal Passion

Von: Coli Datum : 13.02.2016

colisbuecher.wordpress.com

Rezension:

Klar ist es irgendwie SoG ziemlich ähnlich, aber dennoch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen.

Clara ist eher das schüchterne Mädchen, dass sich nicht auf dem Erfolg ihrer Eltern ausruhen möchte, und sich lieber alles selbst erarbeiten möchte. Bei ihrer Abschlussfeier trifft sie auf einen Unbekannten, der sich später als Prinz Alexander entpuppt.

SPOILERALARM

In diesem Buch habe ich über die Zeit immer mehr Hass einigen bestimmten Personen gegenüber entwickelt. Besonders aber Pepper. Diese Person möchte ich persönlich nur aus dem Buch heraus ekeln. Sie stört für mich die Harmonie in diesem Buch, verhindert aber nicht, dass ich das Buch am liebsten an einem Stück auslesen wollte. Die Geschichte fesselt mich, und ich wünschte das zweite Buch wäre schon erschienen.

Für mich leider eine große Enttäuschung

Von: Catlovebooks Datum : 13.02.2016

https://www.youtube.com/channel/UCEBYqBSGO7jddY9s9p-WOpw

ZUM INHALT:



Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Wussten Sie, dass Geneva Lee während ihrer Highschool-Zeit auf Prince William stand?







MEINE MEINUNG:



Auf dieses Buch habe ich mich total gefreut, weil es sich einfach nur verdammt gut angehört hat und es so schön aussieht.



Doch ich habe dann im Vorfeld schon so einige Meinungen über dieses Buch gehört, aber da es oft so ist, dass mir Bücher gefallen, die andere nicht mögen, hatte ich die Hoffnung das dies hier auch eventuell zutreffen könnte, deswegen bin ich unvoreingenommen an das Buch ran gegangen.



Mir gefielen die ersten 100 Seiten richtig gut, man kam sehr schnell voran und ich war doch gefesselt vom Schreibstil.



Doch leider ging es nicht so gut weiter, denn mir gefielen die Charaktere immer weniger, die Handlung wurde für mich unrealistisch und ich muss leider sagen, ich dachte ich lese "Shades of Grey" nur mit Royals als Charaktere.

Die Parallelen sind wirklich nicht zu überlesen und das fand ich dann so gar nicht mehr toll und verdirbt einen echt die Geschichte, weil ich immer das Gefühl gehabt habe es schon gelesen zu haben.



Zudem passiert dann einfach nicht wirklich viel, die Handlung plätschert so vor sich hin und man will einfach nur noch schnell durch und das Buch beenden.



Es hätte eine so geniale Geschichte werden können, denn allein die Grundidee, mit Royals, einen Prinzen als Bad Boy, eine Liebe die nicht sein darf, aber die Grenzen sprengen wird.

Man hätte soviel Gefühl und Emotionen reinpacken können, wo der Leser Gänsehaut bekommt und die Seiten nur so dahinfliegen.



Aber leider trifft das nicht zu und ich bin wirklich echt enttäuscht darüber.





2/5 Sterne

Die Geschichte ist interessant aber diese verf***** Wörter gehen rein gar nicht!!!!

Von: Katha von Buecher_bewertungen1 Datum : 12.02.2016

buecherbewertungen1.blogspot.de

Zusammenfassung
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor. Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy … Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Cover
Mich hat natürlich das Cover gleich total angesprochen. Es ist wirklich sehr sehr schön gestaltet. Dieser silberne Schein mit der türkischen Schrift und der Krone sind mir gleich ins Auge gesprungen, sieht sehr edel aus.

Kathas Meinung
So, nun meine Meinung zu diesem Buch. -.-
Als ich mir damals den Klappentext zu diesem Buch durchgelesen habe, hat mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen, also man konnte das was mich in Endeffekt erwartet hat, nicht rauslesen.
Bevor ich mit dem Buch angefangen habe, habe ich mitbekommen, dass es ganz viele unterschiedliche Meinungen dazu gab. Deswegen war ich umso mehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird.

Ich fange mal mit dem Positiven an:
An sich ist die Geschichte nämlich gar nicht so schlecht und hat mir eigentlich gefallen. Wer hätte nicht gerne mal einen Prinzen als Freund?! Aber ganz ehrlich?
Was sollen denn andauernd diese vulgären Wörter???? Andauernd wird das Wort f******, M***** oder Sch***** genannt. Ich meine HALLO? Was will die Autorin damit bezwecken? Ein Skandal-Buch? Würde sagen, das ist ja wohl mal richtig schiefgelaufen. Ich weiß ja nicht, mir hat das Buch naja in dieser Weise leider überhaupt nicht gefallen. Und ich möchte hier auch erwähnen, dass ich erwachsen, sehr offen und NICHT prüde bin!!!!
Mir war es einfach zu viel gef******, sorry. Irgendwann war ich nur noch genervt davon und musste fast brechen.
Am Anfang im Cover stehen einige Meinungen von anderen Bloggern, und da musste ich gerade echt über ein bestimmtes Wort lachen "SINNLICH", das Buch ist ein schei**** sinnlich. Shades of Grey war sinnlich aber Royal Passion ist für mich in dieser Sache einfach nur ein ganz schlechter billiger Porno und niveaulos.
Mir tut es wirklich für die Geschichte sehr sehr leid, da sie wirklich Potenzial hat, aber diese vulgäre Sprache geht rein gar nicht!!!
Ob ich die nächsten Teile lesen werde, weiß ich noch nicht, das blöde ist, dass ich schon gerne wissen möchte, wie es mit Clara und Alexander weitergeht.

Aus diesem Grund vergebe ich diesem Buch noch gut gemeinte 3 Sterne!

Königliche Leidenschaft.....

Von: Lisa Datum : 12.02.2016

ilovebooks4e.blogspot.de

Ein großartiger Auftakt!
Es ist etwas anders, als ich es erwartet hatte. Aber deswegen fand ich es keinesfalls schlechter. Ich bin schon sehr gepannt auf die Fortsetzungen!
So viel britischen royal Glamour gibt es zwar noch nicht. Aber genug Potential für die Dramen hinter den Kulissen. Ich hoffe, dass das alles noch weiter ausgebaut wird in Teil 2 und 3.
Im 1. Teil geht es eher um das Kennenlernen der beiden, die Pressejagd auf Skandale und natürlich das leidenschaftliche Knistern zwischen den beiden.

“Du bist meine Religion, Clara Bishop. Mein Heiligtum, mein Ein und Alles. Ich bete dich an.”

Von: Beccas Leselichtung Datum : 12.02.2016

https://beccawithlovewuhuxoo.wordpress.com

Alexander von Cambridge ist der heißeste Prinz der jemals existieren wird!! Das war eine Erkenntnis, die ich schon nach wenigen Kapiteln hatte.
Allerdings fand ich alle Chraktere super toll. Natürlich gab es auch Ausnahmen wie Pepper Spray (Insider für alle die es schon gelesen haben) und knapp dahinter steht Alex Vater.
Aber ich finde die Geschichte hat sich unglaublich entwickelt. Zuerst ist da nur Clara mit ihrer besten Freundin Belle und hinzu kommt ihre Familie. Als Alex dann dazu kommt geht es Zentral um die beiden, wie sie sich kennen lernen. Und dann kommt noch Alex Familie inkl. “Bekanntenkreis” dazu und ein einziges Drama entsteht. Eine meiner liebsten Szenen ist, wo Edward (Alex Bruder) Clara richtig aufmotzt um Pepper Spray eins reinzuwürgen. Von da an wurde Clara noch stärker. Alex hat immer noch Faszination bei mir heraufbeschworen und ich glaube das wird nie vergehen.

Sowohl das Ende wie auch der Verlauf der Geschichte hat mich sehr an 50 SOG erinnern, aber das war ok, denn ich mochte es gerne ;)
Ich bin nur gespannt was Geneva Lee aus der Geschichte macht. Wird es ein Happy End geben wie bei SOG oder wird sie unsere Herzen am Ende brechen lassen?

Aber das dauert ja noch soooo lange. Also freue ich mich erst einmal auf Teil 2.

Trotz royalen Aspekten wenig neue Ideen.

Von: Vanessa alias vanniis book paradise Datum : 12.02.2016

vanniis-book-paradise.blogspot.de/

Meinung:
Endlich ist mit 'Royal Passion' mal wieder ein New Adult Roman bei mir eingezogen, da sich das Buch wirklich interessant angehört hat. Geneva Lee hat die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Clara Bishop geschrieben, welche gerade ihren Abschluss an der Oxford University gemacht hat. In ihrer Jugend und auch mit ihrem letzten Freund lief nicht immer alles am Schnürchen, weshalb sie nicht zwingend die starke und mutige Protagonistin ist, allerdings ist sie ehrlich und aufrichtig, was mir sehr gefallen hat. Auch Prinz Alexander fand ich ganz nett, auch wenn er leider wieder dieser typische Klischee-Bad-Boy war. Zu Beginn kam mir die 'Beziehung' etwas zu schnell in Fahrt, das es auf mich einfach nicht so realistisch gewirkt hat, wenn man nach aufgerundet 15 Minuten die man sich kennt, schon miteinander in die Kiste hüpfen möchte und von einer ganz besonderen Verbindung zwischen einander spricht. Bei Clara hatte ich auch das Gefühl, dass sie sich nie so richtig entscheiden konnte, was sie jetzt mit Alexander seinem Verhalten anfangen sollte und es öfters mal zu einem hin und her in ihren Gedankengängen kam und man sich einfach nur dachte: Mädchen! Komm auf den Punkt! :D Gut an der Idee hinter der Geschichte hat mir der royale Aspekte gefallen, den die Autorin durch Prinz Alexander in das Buch mit eingebracht hat. Clara geriet so in eine Welt, wo Privatsphäre nicht sehr groß geschrieben wird und man von der Presse in der Luft zerrissen wird. Dadurch konnte sich die Geschichte doch etwas von den doch so gleichen New Adult Büchern abheben, was doch mal ganz erfrischend war. Was die Handlung angeht, kann ich das jetzt nicht zwingend behaupten. Die Geschichte verlief wieder relativ klischeehaft und konnte kaum mit Spannung aufwarten, außer vielleicht 1/2 Konflikte zwischen Clara und Alexander. Der Schreibstil der Autorin war sehr leicht und flüssig zu lesen und auch weniger anspruchsvoll, weshalb man das Buch gut in einem Rutsch lesen konnte. Das Ende bietet einen ganz guten Ausgangspunkt für Band zwei, auf den ich schon ganz gespannt bin. :D

Cover:
OMG! Also das Cover finde ich ja mal sowas von traumhaft schön! Die graue Farbe mit den blauen Akzenten und die schönen Schnörkel wirken dem Buch entsprechend sehr edel.

Fazit:
Die Geschichte war relativ klischeemäßig und hatte wenig neue Inhalte, konnte jedoch durch seine royalen Aspekte herausstechen. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen, allerdings hätte die Autorin vielleicht mehr Wert auf die Story, als auf die Intimitäten zwischen Clara und Alexander legen sollen.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.

Es wird royal!

Von: Miss Foxy Datum : 12.02.2016

missfoxyreads.blogspot.com

Meine Meinung: Ich habe nie 50 Shades of Grey gelesen und muss ehrlich sagen, dass mich auch die After Reihe nie angezogen hat. Nicht im Geringsten. Andererseits liebe ich Bücher von Abbi Glines und Monica Murphy und habe noch auf die passende Gelegenheit bzw. das passende Buch gewartet, mit dem ich auch in die YA Welt von SOG und Co. eintauchen konnte. Und plötzlich war da Royal und es erschien mir perfekt für mein Vorhaben, denn ich stehe total auf royale Geschichten und war gespannt, auf den ganzen Hintergrund, der mit diesem Thema einhergeht. Und ich habe Royal Passion geliebt, was natürlich daran liegt, dass diese Geschichte für mich einfahc nicht ausgelutscht war und ich so dankbar dafür bin, immer die Finger von SOG und After gelassen zu haben.
Der Schreibstil von Geneva Lee hat mir sehr gut gefallen. Er ist nicht anspruchslos und lässt sich dennoch sehr gut und flüssig lesen. Anfangs geht alles sehr schnell und man wird sofort vom Buch gefangen geworden, sodass es auch nicht stört, wenn es zwischendurch mal etwas langatmiger wird. Was mich natürlich richtig belustigt hat ,waren die ganzen Sex Szenen. Selbst in anderen YA Büchern werden diese ja weniger ausgeschmückt und sind bei weitem nicht so speziell, wie sie in Royal Passion sind. Ich habe sie zum einen mit Belustigung gelesen und mit dieser muss man da wahrscheinlich auch ran gehen. Auf der anderen Seite war ich allerdings beeindruckt, dass Geneva Lee diese Szenen sogar relativ schön aber auch hin und wieder weniger ästhetisch beschreiben konnte. Aber was hatte ich erwartet…
Was mich sehr positiv überrascht hat, waren die beiden Protagonisten Alexander und Clara. Alexander ist der typische moderne Prinz. So stelle ich mir auch den realen Adel vor. Ziemlich modern aber in der Geschichte und in den Familienbräuchen fest verwurzelt. Sein Geheimnis ist momentan noch ziemlich undurchsichtig aber man kann schon erahnen, in welche Richtung sein Problem geht. Und wie es momentan aussieht könnte sich das Buch in eine ziemlich spannende Richtung bewegen. Clara konnte mich sofort begeistern, da sie sehr authentisch ist. Sie hat zum Glück nicht dieses scheinbar in letzter Zeit typische Bella-Syndrom. Sie ist eine sehr selbstbewusste Frau, die sich nicht durch ihr Aussehen definiert sondern durch ihr Wissen und ihre Eigenständigkeit. Tatsächlich hatte ich auch das Gefühl, dass Alexander sie nicht in der Hand hat, obwohl er das gerne hätte und sie handelt für mich zu keiner Zeit widersprüchlich sondern mit all den Fehlern und der Naivität, die sicher jeder von uns hätte und jeder sonst, der noch nie im Fokus der Öffentlichkeit stand.
Royal Passion endet für mich sehr plötzlich und überraschend und wirft bei mir viele Fragen und einige Spekulationen auf. Zum Glück müssen wir ja nicht mehr lange auf den nächsten Band warten!
Bewertung: Royal Passion hat mich positiv überrascht und begeistert. Tolle Protagonisten und eine interessante Handlung verbergen sich hinter dem wunderschönen Cover und haben mir einige tolle Lesestunden beschert. Dafür gibt es 5 von 5 Füchschen.

Hin und her gerissen

Von: lenisvea Datum : 10.02.2016

lenisvea.blogspot.de

Zum Inhalt:

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ja momentan stark im Gespräch so wie damals Shades of Grey und After Passion. Die Gemeinsamkeiten zwischen Shades of Grey und Royal Passion sind ja sehr schnell festzustellen.

Bei diesem Buch ist meine Meinung sehr gespalten. Einerseits konnte es mich von der ersten Seite an gut fesseln und ich wollte an der Geschichte von Clara und Alexander teilhaben. Andererseits hat mich die obszöne Ausdrucksweise von Alexander sehr gestört, so dass ich teilweise am Überlegen war, das Buch abzubrechen.

Ich bin aber froh, es nicht getan zu haben. Es hat einfach einen Sog für mich, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es mit Clara und Alexander weiter geht.

Alles in allem kann ich eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, wenn man Shades of Grey Fan ist. Man sollte sich aber auch auf eine etwas obzöne Ausdrucksweise einstellen. Ich war vom Klappentext her mehr von einer royalen Liebesgeschichte ausgegangen. Wer ausnahmslos eine süße Liebesgeschichte sucht, ist bei diesem Buch falsch. Es ist schon sehr geprägt von Erotikszenen. Wer dies aber mag, sollte sich das Buch auf jeden Fall näher ansehen.

Ich gebe dem Buch abschließend knappe 4 Sterne und bin gespannt auf den zweiten Teil Royal Desire, der im März 2016 erscheint.

Eigentlich ein royales Lesevergnügen

Von: Vanessa Datum : 10.02.2016

vanessasbibliothek.blogspot.de/

Mich und das Buch verbindet eine Hass-Liebe! Teilweise war ich wirklich versucht, dem ganzen schlechtere Punkte zu geben, aber dann war es wieder gut. Das Buch muss erst auf einen wirken, dann habe ich mich für die bessere Punktevergabe entschieden.
So eine Achterbahnfahrt mit einem Buch, hatte ich schon lange nicht mehr.
Allerdings überzeugt das Buch mit einer guten Story, interessanten Charakteren und das es nicht ganz so konventionell ist.

Nicht viel neues aber viel heißes

Von: Buch im Blick Datum : 10.02.2016

buchimblick.blogspot.de/

Das Cover ist sehr reizvoll, majestätisch und doch dezent was mich wieder mal sehr angesprochen hat. Achja und Türkis, ich mag Türkis ♥

Der Titel macht einem erstmal etwas Angst. Nicht schon wieder Passion, wird es das gleiche Schema? Ich habe das Buch auf das sich diese Andeutung bezieht noch nicht gelesen und doch fühle ich mich als kenne ich es bereits soviel wie man davon las, also ja ist es wohl und ich habe lange überlegt ob ich auch das erwähne aber verdammt: JA, ich habe SoG geliebt und JA dieses Buch hier deckt nichts neues auf den Tisch.
Das Grundgerüst ist das gleiche. Dominanter, reicher Bad Boy schnappt sich eine schüchterne junge Frau ohne Selbstbewusstsein. Fast!

"Sein Kuss war kraftvoll -dominant-, und ich spürte, wie ich mich seiner Kontrolle ergab, mein Körper in der Hitze unserer Umarmung dahinschmolz."

Denn ich muss der Autorin zugute halten dass sie die Details verfeinert hat. Clara ist zwar schon etwas unscheinbar aber sie steht auf eigenen Beinen und ist selbst reich. Sie hebt sich deshalb nicht so heraus in der Masse der reichen und schönen, im Gegenteil so manchen übertrumpft sie damit sogar was aber auch daran liegen könnte dass das viele Geld sie nicht wirklich interessiert sie gibt damit nicht an oder braucht es sogar um sich zu profilieren.

Ich habe das Buch in wenigen Stunden verschlungen und ich muss sagen es war eine tolle Unterhaltung. Ich muss allerdings einen Punkt abziehen für diesen unglaublich häufigen, andauenerden und niemals endenden Sex! Ich freue mich für die jungen Leute die es den lieben langen Tag geniessen können aber irgendwann war ich wirklich genervt es war einfach zuviel und Clara hätte schon in der Anfangszeit nicht mehr stehen geschweigedenn gehen können dürfen. Aber nein sie steckt das einfach so weg...haha was für ein Wortspiel, grins

Dieses Buch erfindet das Rad nicht neu aber es ist heiß, es macht Spaß und es bietet im Bekannten doch einiges an Abwechslung, außer in ihrer Freizeitgestaltung, grins

Rezension 'Royal Passion'

Von: Bookdiary Datum : 10.02.2016

www.sophie-bookdiary.blogspot.com

In dem Buch geht es um Clara, die auf ihrer Abschlussfeier mit einem geheimnisvollen Mann rum knutscht. Sie hat keine Ahnung wer es ist, sie fühlt sich einfach von ihm angezogen. Am nächsten Tag als sie dann in die Zeitung schaut ist sie geschockt. Sie hat den Kronprinz von England geküsst. Clara möchte ihn einfach nur vergessen, doch er macht es ihr nicht besonders leicht, da er sich auch von ihr unwiderstehlich angezogen fühlt. Daraus entsteht ein Chaos mit dem beide nicht gerechnet haben.

Das Buch beginnt, wie der Klappentext schon verrät, auf Claras Abschlussfeier. Die ganze Zeit hatte ich nur einen Gedanken: Wann taucht endlich der Prinz auf?! Als er dann endlich seinen großen Auftritt hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich einfach mitgerissen und ich wollte wissen was Alexander als nächstes macht. Die Geschichte hat sehr viele lustige Stellen aber ist auch ziemlich nervenaufreibend. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an, an die Serie 'The Royals' erinnert und das hat mir extrem gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auch echt gut gefallen. Er ist fließend und ich konnte jede Handlung nachvollziehen. Zudem zeigt uns dies Autorin auch die Schattenseiten des Berühmt seins. Ich konnte mich in diese Geschichte hineinversetzen. Die Beschreibung der Charakter und Orte hat mir auch sehr gut gefallen, es kommt einen vor als ob man vor Ort ist.

Die Protagonisten fand ich ziemlich cool. Alexander ist ein absoluter Traum und Clara hat es auch faustdick hinter die Ohren. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist dass sehr viele Überschneidungen mit 'Fifty Shades of Grey' gibt und das nicht nur bei den Charakteren, auch der Verlauf der Geschichte gibt es kleine Überschneidungen. Das war ziemlich schade, da mir die Charaktere echt sympathisch waren, aber nicht ganz Individuell wie es bei einem neuen Buch eigentlich sein sollte.

An erster stelle steht die Beziehung zwischen Alexander und Clara.

Das Buch spielt in London und ich liebe London.

Es geht um eine junge Frau, die sich verliebt und alles für ihre Liebe tun würde.

Nun kommen wir noch zum Cover.
Das Cover ist einfach genial. Es ist ziemlich schlicht gehalten, durch das Silber. Dadurch sticht die blaue und schwarze Schrift einen sofort ins Auge. Außerdem sieht man das Buch schon von weitem, da es einfach total schön glänzt. Ein perfektes Cover für das Buch.

Fazit

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Eine Schleife muss ich dennoch abziehen, da es einfach zu viel von 'Fifty Shades of Grey' hat. Ich kann das Buch trotzdem jeden empfehlen vor allem wenn ihr die Serie 'The Royals' mögt, wird es euch gefallen. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Schleifen.