Leserstimmen zu
Closer to you (3): Erkenne mich

J. Kenner

Closer to you (3)

(13)
(11)
(1)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die Charakater Sylvia Brooks - Unsere Protagonistin, aus deren Ich-Perspektive wir die Geschichte erleben dürfen. Sie hat eine harte Vergangenheit und in diesem Band auch noch eine sehr harte Gegenwart. Alles und jeder scheinen ihr das Leben zur Hölle machen zu wollen. Dabei verliert sie sich immer wieder in Selbstzweifeln, aber auch in Zweifeln gegenüber Jackson und ihrer Beziehung. Jackson Steele - Als Stararchitekt und Architekt für Syls geplantem Resort, drängen sich in diesem Teil der Geschichte nicht nur Papparazzi und Boulevard-Pressen um ihn, sondern auch die Polizei. Denn er soll einen Mann ermordet haben. Genauer gesagt den Mann, der Syls Kindheit zerstört hat. Meine Meinung Nachdem ich die ersten beiden Teile zu Closer To You gelesen habe, habe ich mich schon sehr auf den dritten Teil gefreut. Denn insgesamt hat mir die Reihe doch recht gut gefallen. Es ist ein Erotik-Roman, bei dem es sich eben hauptsächlich um Leidenschaft dreht. Leider muss ich deswegen aber auch sagen, dass ich von Erkenne mich wirklich enttäuscht bin. Dass man Probleme scheinbar mit Sex lösen kann, wissen wir spätesten seid Shades of Grey. Irgendwie will das aber nicht so ganz in meinen Kopf. Ich habe es auch schon bei SoG übertrieben empfunden und in diesem Band wurde die Leidenschaft als Beziehungsproblem-Löser wirklich übertrieben eingesetzt. Egal welches Problem aufkam - Jackson! Lass uns Sex haben! Was ja nicht weiter tragisch wäre, wenn Syl und Jackson sich trotzdem noch mit den ganzen Problemen, die da auf sie einstürzen, auseinander gesetzt hätten. Haben sie aber nicht. Und auch wenn ich es nicht schlimm finde, wenn im Buch Wiederholungen vorkommen, war es mir hier zu übertrieben. Das Buch könnte gefühlt 100 Seiten weniger haben, wenn die ganzen Wiederholungen gestrichen werden würden. Irgendwann ging mir das ein bisschen auf den Keks. Ich fand die Idee, dass Jackson wegen Mord angeklagt wird, wirklich gut. J. Kenner hat sich eigentlich einen guten Plot überlegt, der viel Spannung hätte aufbauen können. Aber irgendwie bekommt man davon auch nichts mit. Ich hätte vielleicht auch eine Strichliste führen sollen, wie oft das Wort "Kontrolle" in dem Buch vorkam. Leider waren die Wendungen dann auch nicht so unvorhersehbar, wie sie in einem solchen Buch hätten sein können. Gut gefallen dagegen hat mir dann das Syls Dilemma wegen Ronnie. Ob sie mit einem Kind zusammenleben kann und es aufziehen kann, wenn sie selbst doch keine Vorbilder hatte, ist wohl das, was jedem von uns im Kopf herumspukt. Ich hatte gute Vorbilder und denke trotzdem, ich würde als Mutter kläglich versagen. Hier hat J. wirklich Trumpf geboten. Ich konnte das Buch zwar flüssig lesen, weil J. nun mal gut schreibt, aber die Geschichte war platt. Definitiv der schwächste Teil der Trilogie um Syl und Jackson. Trotzdem solltet ihr sie lesen, um die Geschichte natürlich zu einem Abschluss zu bringen. Da die ersten beiden Teile recht gut waren, kann ich dem Buch 3 Sterne geben, da ich es nicht als Einzelband, sondern als Zusammenhang in einer Geschichte sehen will.

Lesen Sie weiter