Leserstimmen zu
Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Maggie Stiefvater, Jackson Pearce

(15)
(3)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Nachdem mich das Autorengespann Maggie Stiefvater und Jackson Pearce mit "Die brandgefährlichen Fussels" super unterhalten hatte, freute ich mich auf den zweiten Band von "Pip Bartlett und die magischen Tiere". Pip Bartlett ist neun Jahre alt und es scheint, als ob sie die einzige ist, die mit magischen Tieren reden kann. Auch der zweite Band ist wieder klasse gestaltet - innen und aussen ganz in rosa gehalten, innen zusätzlich mit Stiefvaters Illustrationen bereichert. Hier wird ein Mädchentraum wahr .... Wie der Titel schon verrät, widmet sich "Eihornzähmen leicht gemacht" den edlen, gehörnten Wesen. Zu Pips grosser Freude steht das grosse Turnier "Dreifach Dreizack" vor der Tür, bei dem es viele magische Tiere zu sehen gibt. Im Mittelpunkt steht der Wettbewerb der Einhörner und so freuen sich Pip und ihr Freund Thomas riesig, dabei sein zu können. Das Turnier ist nicht nur spannend, sondern es tauchen auch einige Probleme auf. Unter anderem treffen Pip und Thomas wieder auf Regent Maximus, einem äusserst ängstlichen und sensiblen Einhorn aus dem ersten Band. Er soll am Turnier teilnehmen, traut sich jedoch nicht einmal aus seiner Box. Da beginnt Pip ihn zu trainieren, was gar nicht einfach ist. Zu allem Leidwesen ist auch noch ein Dieb unterwegs, der es auf die wunderschönen und wertvollen Schweife der Einhörner abgesehen hat. Auch "Einhornzähmen leicht gemacht" ist optisch wieder ein Highlight. Der Rand der Seiten ist dieses Mal rosa eingefärbt und jede Kapitelüberschrift ist toll gestaltet. Auch dieses Mal bekommen die magischen Tiere, die im Buch vorkommen, eine eigene Seite mit Bild und kurzen Infotexten, so dass man sich dieses fantastischen Wesen besser vorstellen kann. Aber auch die Handlung muss sich nicht verstecken. Maggie Stiefvater und Jackson Pearce überzeugen mit zwei sehr sympathischen Protagonisten und vielen fantastische und witzigen magischen Tieren. "Einhornzähmen leicht gemacht" konnte mich von Anfang an fesseln und köstlich unterhalten. Fazit: "Pip Bartlett und die magischen Tiere. Einhornzähmen leicht gemacht" von Maggie Stiefvater und Jackson Pearce ist ein fantastisches Abenteuer, das mit zwei tollen Protagonisten, jeder Menge magischen Tiere, Spannung und einer guten Portion Humor aufwartet. Eine Klasse Kinderbuchreihe, die ganz viel Lesespass bringt.

Lesen Sie weiter

In Pip Bartlett's neuem Abenteuer, stürzt sie sich mit seltsam schielenden Felsenscheinen und einer Menge stolzer Eonhörner auseinander. Zusammen mit ihrem allergiegeplagtem Freund Thomas versucht sie dem sehr ängstlichem Einhorn Regent Maximus dabei zu helfen das große Einhornturnier "Dreifacher Dreizack" zu überstehen. Dabei passieren allerdings furchbare Dinge. Den Einhörnern wird der Schweif abgeschnitten! Auch im zweiten Abenteuer arbeitet Pip fleißig an ihren Aufzeichnungen für ihr eigenes "Buch der magischen Tiere". Dabei erfährt sie allerhand neues über die Einhornhaltung. Auch Thomas kommt diesesmal trotz seiner unmengen an Allergien auf seine Kosten. Denn die hässlichen und äußerst langweiligen Felsenscheine lösen bei ihm keine Allergische Reaktion aus. Die Geschichte ist wiedermal sehr spannend. Der Schreibstil liest sich recht gut, wenn auch manchmal etwas stockend, da die Namen der Magischen Tiere aufgrund ihrer besonderheit für den jungen Leser etwas ungewohnt sind. Die Illustrationen von Maggie Stiefvater sind wieder sehr gelungen und verbildlichen die magischen Geschöpfe, so hat man immer das Gefühl, als würde man einen Blick in Pip's Skizzenbuch der magischen Tiere werfen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass der jüngere Leser immer wieder eine kurze Pause einlegen kann ohne mittendrin aufhören zu müssen. Die Schrift ist ebenfalls ideal und durch die passenden Illustrationen ergibt sich so ein spannendes glitzerPinkEinhorn Buch :)

Lesen Sie weiter

Titel: Pip Bartlett und die magischen Tiere - Einhornzähmen leicht gemacht Autor: Maggie Stiefvater & Jackson Pearce Verlag: heyne>fliegt Seiten: 235 Preis: 12,99 € (Hardcover) Reihe: Band 2 von ? Inhalt Pip Bartlett liebt alle magischen Tiere - aber ganz besonders Einhörner. Daher ist ihre Freude groß, als sie mit ihrem besten Freund Thomas den "Dreifachen Dreizack" besuchen darf, den großen Wettbewerb für Einhörner. Und die beiden haben sogar eine Aufgabe: Sie sollen ihren tierischen Freund Regent Maximus sanft auf seine Teilnahme vorbereiten. Regent Maximus ist allerdings ein wenig ... speziell. Er hat Angst vor dem Luftzug in seiner Box, vor der Farbe Blau, vor anderen Einhörnern, vor Menschen - und besonders vor dem Wettbewerb! Obwohl Pip zu Einhörnern wirklich einen guten Draht hat, ist seine Betreuung eine echte Herausforderung. Und als ob das noch nicht genug wäre, geht nachts auch noch ein gemeiner Dieb um, der die eh schon nervösen Tiere in Angst und Schrecken versetzt. Können Pip und Thomas die Einhörner und den Wettbewerb retten? Meinung Nachdem ich den ersten Band der Pip Bartlett Reihe gelesen habe, war klar, dass auch der nächste Band von mir gelesen werden musste. Die Buchreihe der beiden Autoren ist einfach eine zuckersüße Kindergeschichte, die mich auch im zweiten Band überzeugen konnte. Der Schreibstil der beiden Autoren ist einfach und flüssig zu lesen. Dies und die große Schrift (denn es ist ja ein Kinderbuch) tragen dazu bei, dass man unheimlich schnell durch dieses Buch fliegt. Ich habe es glaube ich am Abend angefangen und die letzten Seiten am nächsten Morgen gelesen. Die Geschichte fand ich in diesem Band super. Da das Buch ja während des Wettbewerbs der "Dreifachen Dreizack" spielt, war man mit Pip meist auf dem Turnierplatz und es hat echt Spaß gemacht, die verschiedenen Tiere und Turniere zu sehen bzw. über diese zu lesen. Auch die Charaktere - allen voran Pip - waren wieder super gestaltet. Pip war genauso taff wie im ersten Band und Thomas konnte mit seinen allergischen Reaktionen das ein oder andere Schmunzeln hervorrufen. Ich kann mir vorstellen, dass das Buch die jüngeren Leser mindestens genauso überzeugt. Fazit Auch das zweite Abenteuer um Pip und ihre Freunde war wieder sehr niedlich geschrieben; Den zweiten Band mochte ich sogar ein wenig mehr als den ersten. Die Charaktere waren toll und auch die Geschichte und das Setting konnten mich überzeugen. 🌕🌕🌕🌕🌕 Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Einhorn

Von: Nicole Katharina

25.11.2017

Meine Meinung zum Kinderbuch: Pip Bartlett und die magischen Tiere Einhornzähmen leicht gemacht Aufmerksamkeit: Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Mr. Regent Maximus ist auf einem Turnier, das ihm aber gar nicht behagt, denn er ist einfach ängstlich. Doch wer ist Mr. Regent Maximus? Ein Einhorn, wie er eigentlich im Buche steht, nur das eben Ängste nicht dazu gehören, in der Regel. Pip und Thomas sind mit dabei um einerseits beim Turnier zu helfen, wo viele verschiedene Einhörner aus verschiedenen Ställen zu bewundern sind, andererseits um einen schlimmen Fall aufzuklären, denn es geht ein Schweifdieb um. Einer schneidet den besten Turniereinhörnern die Haarpracht ab, aber warum? Das dürfen Thomas und Pip aufklären, zugleich erkennt der hochgradig gefährdete Thomas, es gibt eine Rasse an magischen Tieren, die er verträgt und die keine Allergie auslösen. Den Rest muss euch das Buch schon selbst erzählen. Wie ich das gelesene empfand: Für mich war der zweite Teil noch ein bisschen besser und spannender als es schon der erste Teil war, was ich richtig toll finde. Die Idee ist jedoch wirklich keine neue. Wer Pferdebücher kennt, weiß das Turniere sehr oft vorkommen, sowie eben auch Verbrecher ihre Rolle zu spielen haben. Das ist vielleicht das einzige was ich im Nachgang schade fand, dafür haben die meisten Pferdebücher aber keine Magischen Tiere in sich oder einen Prinzen der aus einem entfernten Land kommt und der nicht ganz so harmlos ist, wie er vielleicht wirken mag. Letztlich finde ich das Buch dennoch genial, denn die Magie die zwischen den Zeilen steckt finde ich einfach irre süß. Am besten gefällt mir jedoch, dass auch Allergien einen Raum in diesem Buch einnehmen, zwar leicht übertrieben aber dafür umso mehr kreativ und lustig. Wobei Allergien sind nicht lustig, sie sind hochgefährlich und davon kann Thomas ein Lied singen. Schreibart: Das Buch ist einerseits aus der Sicht von Pip geschrieben, andererseits von einem Allwissenden Ich. Was ich gut finde, so kann ich mich einerseits von außen in die Figuren denken und auch das magische erkennen, andererseits lerne ich dadurch auch super die Figuren kennen. Thomas und Pip, ihre Tante und Cousine sind mir schon aus dem ersten Buch bekannt, jedoch lerne ich dieses mal eine Freundschaft kennen, mit der ich nicht gerechnet hätte und zeitgleich lerne ich noch die Freiheit im Buch kennen. Alles zusammen kann aber nur entstehen, weil die Autorin und auch die Übersetzerin wirklich viel Herzblut in das Buch steckten. Einfach toll. Übrigens das Buch ist Pink! Richtig quitschig pink, und zwischen den Seiten finden sich immer wieder lustige Tierbeschreibungen, und was jedes Tier gut kann, und was auffällig ist für das Tier. Einfach toll. Spannung: Mir war eigentlich recht schnell klar, wer oder was der Bösewicht ist, wie es aufgeklärt wird, war mir auch recht schnell klar, jedoch durch die magischen Tiere sowie durch die Art und Weise von Pip ist es eben doch spannend und einfach toll bis zum Ende mit Thomas mitzufiebern hat mir auch gut gefallen. Ehrlich, welches Kind will kein Tier, und muss oft seine Eltern beknien, dass es eines bekommt? Empfehlung: Wer Einhörner mag, sollte auch einmal einen Blick in dieses knuffige Kinderbuch werfen, aber Achtung es könnte Glitzerkram auf einen zuschießen, und die Magie reißt einen förmlich in eine interessante Stallwelt. Obwohl das Buch ab 8 Jahren ist, kann ich euch sagen, das Buch könnt ihr gerne auch schon jüngeren Kids vorlesen. Denn es passiert nichts, was nicht auch in Bibi Blocksberg oder Benjamin Blümchen oder in diversen Märchen vorkommt, aber dafür umso lustiger und herzberührend. Sterne: Ich gebe dem Buch gerne fünf Sterne, ich hab es fast in einem Rutsch durchgelesen, weil es einfach schön war zu lesen.

Lesen Sie weiter

Gesamteindruck: Pip Bartlett und ihr Freund Thomas sind wieder zurück … Und diesmal nicht in Himmelblau sondern Candy-Pink, was die Girlie-Herzen von Mama und Tochter höher schlagen lässt. Der Einstieg fiel uns extrem leicht, auch wenn der erste Band schon eine Weile zurückliegt. Pip und Thomas beim „Dreifachen Dreizack“ – dem größten Einhornturnier schlechthin – und das, obwohl der liebe Thomas doch hochgradig allergisch ist. Was haben wir gelacht! Meine Tochter und ich haben das spektakuläre Abenteuer voller Witz und Spannung wirklich genossen - vor allem Regent Maximus hat es uns dabei angetan. Im Vergleich zu Teil eins konnte das Autoren-Duo noch mal eine Schippe drauflegen – noch actionreicher, lustiger und rasanter. Besonders hervorheben muss man bei diesem Buch die liebevoll gestaltete Optik. Nicht nur die genialen Zeichnungen von Maggie Stiefvater, die einem das Gefühl geben, man hätte Pips Handbuch direkt vor sich, machen aus dem Print etwas ganz besonderes, sondern auch die pinken (Airbrush)Ränder und die drei magischen Einhörner, die jedes Kapitel krönen. Dieses Buch ist ein wahres Erlebnis, denn neben der Geschichte gibt es dank der vielen Illustrationen sehr vieles zu entdecken. Kurzum: Lesespaß pur. Mein Fazit: Das Autoren-Duo Steifvater und Pearce hat uns wieder absolut begeistert. Freche Dialoge, spannende Abenteuer und wieder eine Vielzahl magischer Wesen. So macht Vorlesen Spaß! Auch wenn die einzelnen Geschichten unabhängig voneinander gelesen werden können, so empfiehlt es sich zum besseren Verständnis, mit Teil eins zu beginnen. Absolute Leseempfehlung ( nicht nur für die, die Einhörner lieben)!

Lesen Sie weiter

Auch im zweiten Band von Pip Bartlett bleibt es spannend! Pip ist immer noch bei ihrer Tante Emma. Dieses Mal findet in dem kleinen Ort Cloverton der Dreifache Dreizack statt. DAS Tunier für magische Tiere und Einhörner im besonderen. Auch Regent Maximus, Pip's und Thomas besonderer Freund, soll daran teilnehmen. Wer bereits den ersten Band ( Die brandgefährlichen Fussels) gelesen hat weiß: Regent Maximus ist ein sehr schönes, aber sehr nervöses Einhorn. Pip und Thomas wollen Regent Maximus nun auf das Turnier vorbereiten. Eine schwierige Aufgabe. Auf dem Tunier selbst gibt es zahlreiche magische Tiere zu bestaunen. Unter anderemauch Felsenscheine. Die haben es Thomas, wir erinnern uns: Der junge mit diversen Allergien, besonders angetan. Auch Marisol ist mit ihrer Familie und deren Einhörnern auf dem Tunier. Sie nehmen mit den Einhörnern an dem Wettkampf teil. Pip und Marisol freunden sich hier an. Den hier ist Marisol viel netter, als in der Schule. Sie gibt Pip und Thomas einige Tipps, wie sie Regent Maximus für das Tunier vorbereiten können. Und dann passiert es: Nachts wird einem der kostbaren Tunier-Einhörner der Schweif abgeschnitten. Pip und Thomas versuchen herauszufinden, wer der Täter ist. Und finden dabei, etwas unglaubliches heraus. Meine Meinung zu diesem Buch Auch der zweite Band überzeugt wieder durch eine spannende und gelungene Geschichte. Pips Begeisterung für magische Tiere ist ansteckend. Sie hat auch immer ihr Handbuch dabei, in welchem sie viele nützliche Informationen findet. Durch ihre neue Freundin Marisol kommen noch einige hinzu. Auch die magischen Tiere sind wieder mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Obwohl ich Pip zustimmen muss, was die Felsenscheine angeht. Ganz besonders gelungen sind dieses Mal wieder die zahlreichen Zeichnungen, welche die verschiedenen magischen Tiere und ihre Merkmale zeigen. Alles in allem eine gelungene Fortsetzung!

Lesen Sie weiter

Titel : Pip Bartlett und die magischen Tiere 2 - Einhorn zähmen leicht gemacht- Autor : Maggi Stiefvater und Jackson Pearce Verlag : Heyne fliegt Seitenzahl : 241 Beschreibung Pip Bartlett liebt alle magischen Tiere - aber ganz besonders Einhörner. Daher ist ihre Freude groß, als sie mit ihrem besten Freund Thomas den großen Wettbewerb für Einhörner besuchen darf. Die beiden haben sogar eine Aufgabe: Sie sollen ihren tierischen Freund Regent Maximus sanft auf seine Teilnahme vorbereiten. Regent Maximus ist allerdings ein wenig ... speziell. Er hat Angst vor dem Luftzug in seiner Box, vor der Farbe Blau, vor anderen Einhörnern, vor Menschen - und besonders vor dem Wettbewerb! Eine echte Herausforderung also. Und als ob das noch nicht genug wäre, geht nachts auch noch ein gemeiner Dieb um, der die eh schon nervösen Tiere in Angst und Schrecken versetzt. Können Pip und Thomas die Einhörner und den Wettbewerb retten?  Meine Meinung Was für eine süße Geschichte. Da mich Band 1 schon total begeistern konnte, musste natürlich auch Band 2 so schnell wie möglich gelesen werden. Und es hat mich genauso verzaubert. Stellt euch mal vor ihr könnt mit Tieren reden. Na. Das ist doch schon mega cool. Und in Pips Fall sind es sogar magische Tiere. Tiere die es nicht gibt, Fantasiewesen. Zwischen den Kapiteln findet man immer wieder Bilder dieser Wesen und deren Beschreibungen damit ihr sie euch noch besser vorstellen könnt. Sie sind witzig und süß also keine Angst ;) Der Schreibstil ist schon leicht zu lesen und es kommen auch keine schwierigen oder komischen Wörter vor ( ausser die Namen der magischen Tiere vielleicht). Begebt euch mit Pip und Thomas auf eine Abenteuer. Ein Einhorn Abenteuer. Ich habe gelacht, vor mich hin gegrinst, mit gefiebert und einmal war ich sogar echt erschüttert/erschrocken. Warum? Na das müsst ihr schon selbst heraus finden. Klare Leseempfehlung für Kinder, jung gebliebene und Menschen die einfach zwischen durch mal wieder Kind sein wollen :) Vielen Dank an Heyne.Fliegt und das Bloggerportal für dieses schöne Leseexemplar

Lesen Sie weiter

Auch der zweite Teil von Pip Bartlett ist wieder zu schön anzuschauen. Diesmal ist das Buch durchweg in rosa gehalten, die Illustrationen, der Buchschnitt, das Cover...ein Mädchentraum. Gut, dass es nicht wieder blau ist, denn Regent Maximus hat Angst vor dieser Farbe.... Das Buch kam heute bei mir an. Und was soll ich sagen? Es ist Maggie Stiefvater. Für diese Autorin lege ich sofort mein aktuelles Buch beiseite. Auch für ein Kinderbuch. Auch diese Geschichte von Pip und ihrem Freund Thomas ist großartig. Schön, originell, verspielt, mit ganz viel Liebe ausgestaltet und illustriert und mit einer Botschaft für alle. Ein tolles Kinderbuch, auch für große Kinder, oder ganz große, so wie mich. Ich finde, dass dieses Buch den ersten Band noch übertrumpfen konnte und freue mich jetzt natürlich sehr, wenn ich herausfinden würde, dass es weiter geht mit Pip Bartlett und ihren magischen Talenten und Fähigkeiten.

Lesen Sie weiter