Leserstimmen zu
Der Traummacher

Max Bentow

Ein Fall für Nils Trojan (6)

(5)
(2)
(5)
(0)
(0)
eBook
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich im Juni schon "Die Puppenmacherin" von Max Bentow gelesen habe und davon restlos begeistert war, war ich extrem gespannt auf den weiteren Verlauf der Reihe. Zunächst wollte ich natürlich Band drei bis fünf lesen, doch als mir der Goldmann Verlag freundlicher Weise "Der Traummacher" zur Verfügung stellte, konnte ich mich nicht beherrschen und habe das Buch sofort als ich es in meinem Postkasten fand, verschlungen. Wieder einmal war die Spannung so grandios, das ich das Buch an einem Tag verschlungen habe. Es ist wirklich unglaublich wie Max Bentow es schafft, den Leser so in seinen Bann zu ziehen, dass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann. Das Privatleben von Nils Trojan spielt in diesem Band eine kleinere Rolle als es bei "Der Federmann" und "Die Puppenmacherin" war. Der Fall war allerdings so mysteriös und spannend, dass dies gar nicht auffiel. Ich möchte gar nicht so viel zum Fall selbst verraten, denn ich selbst habe nicht mal den Klappentext gelesen, sondern mich einfach in die Geschichte gestürzt und das war genau richtig so. In diesem Fall rätselt man nicht nur mit wer der Mörder ist, denn es passieren so viele mysteriöse Dinge, die den Leser zu der Überlegung bringen was ist Realität und was die verrückte Fantasie der Opfer. Ich wusste zwar schon wer der Mörder ist, dieses Mal habe ich richtig geraten, aber das störte die Spannung nicht, denn das Motiv war bis zum Schluss absolut unklar. Ich war wieder sehr begeistert von diesem Thriller und kann nur volle fünf Sterne vergeben! Ein großes Dankeschön geht an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Es geht um die beiden Freundinnen Simona und Alina, die gemeinsam eine Werbeagentur in Berlin gegründet haben und deren Leben offenbar nahezu perfekt verlaufen. Bis Simona eines Nachts an ihrem angeborenen Herzfehler stirbt und ihre Freundin und auch ihre Mutter sehr darunter zu leiden haben. Plötzlich glaubt ihre Mutter, dass Simona wieder am Leben ist und wird kurz darauf ermordet in ihrem Keller aufgefunden. Ihre Leiche ist mit Bissspuren übersät und sie wurde erdrosselt. Wenig später wird die Leiche von Simonas bester Freundin Alina ebenfalls und auf die gleiche Art und Weise getötet aufgefunden. Kommissar Nils Trojan beginnt in beiden Fällen zu ermitteln und beginnt die Zusammenhänge zwischen den beiden Fällen, die beide in umittelbarem Zusammenhang zu der angeblich seit einem Jahr toten Simona stehen, aufzudecken. Meine Meinung: Mir hat dieses Hörbbuch wirklich gut gefallen. Über die gesamte Zeit war eine wirklich greifbare Spannung vorhanden, so dass man gar nicht aufhören wollte weiterzuhören, um zu erfahren was da jetzt vor sich geht. Es war zu keinem Zeitpunkt klar, wer jetzt halluziniert und wem die grausamen, brutalen und unwirklichen Dinge tatsächlich zustoßen. Ich hatte immer das Gefühl, als wenn alle total verrückt geworden wären und eigentlich in psychiatrische Behandlung gehören würden. Daran kann man sehen, was für einen großartigen Psychothriller Max bentow hier verfasst hat. Dadurch, dass die Mutter von Simona glaubt, dass ihre Tochter von den Toten auferstanden wäre, ihre Spuren findet und sogar meint sie zu sehen, hatte ich beim Hören zwischendurch immer das Grfühl, als wenn ich keinen Thriller sondern eine Horrorgeschichte hören würde. Das hat sich ebenfalls sehr positiv auf die Entwicklung der Spannungslinie ausgewirkt, die so schon sehr früh im Hörbuch auf einem sehr hohen Punkt angekommen ist und auch nicht so schnell wieder nach unten abgefallen ist. Es war wirklich sehr nervenaufreibend dem Verlauf der Geschichte und der Entwicklung der unterschiedlichen Charaktere zu folgen. Auch das Ende war absolut gut umgesetzt. Für mich war die ganze Zeit über nicht ganz klar, wer jetzt tatsächlich der Schuldige am Geschehen ist. Ich hatte immer wieder einen Verdacht, dass es in eine solche Richtung gehen würde, der wurde aber durch verschiedenste Entwicklungen immer wieder umgestoßen und auf eine im Nachhinein falsche Fährte gelenkt. Das Ende und der vorher entscheidende Plot-Twist waren wirklich toll umgesetzt und sind auf mich überzeugend rübergekommen. Den letzten Ausschlag zu einem absolut tollen und genialen Hörbuch hat für mich die Vertonung gemacht. Max Bentow spricht zu einen Großteil selbst und hat die Spannung total überzeugend und echt vertont. Es kam immer wieder zu richitgen Gänsehaut-Momenten, die für Hochspannung gesorgt haben. Ich kann dieses Hörbuch bzw das entsprechende Buch jeden Thriller und besonders Psychothriller-Fan nur empfehlen und vergebe volle 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Eigentlich hatte ich mich auf den neuen Triller vom Autor gefreut und war, wie bei seinen vorherigen, voller Spannung und Vorfreude. Da das Hörbuch dieses Mal der Autor selbst gelesen hat, war es ein etwas anderes Hörgefühl als zum Beispiel bei Axel Milberg. (Ganz nebenbei, manchmal wähle ich mir meine Hörbücher auch nach den Personen aus, die Sprecher sind.) Zum Inhalt: Dieses Buch wirkt auf mich diesmal sehr in die Länge gezogen und manchmal etwas verwirrend. Einiges war in der Geschichte zu fantastisch und für mich oft nicht nachvollziehbar. Irgendwie war es nicht so spannend, wie seine Bücher vorher. Manchmal kann ich aus zeitlichen Gründen nur mit längeren Unterbrechungen ein Hörbuch zu Ende zu hören. Aber wenn es mir gefällt, dann nutze ich jede freie Zeit aus, um zu erfahren, wie es mit der Handlung weiter geht. Bei diesem Buch war ich von Anfang an nicht so fasziniert und gierig darauf, endlich den Ausgang der Geschichte zu erfahren. Und dann das Ende der Geschichte…? Hat mir nicht gefallen. Schade, aber ich bin mir sicher, das Nächste wird wieder besser.

Lesen Sie weiter

Ein sehr gelungenes Hörbuch und eine tolle Geschichte machen dieses Hörbuch lesens- bzw. hörenswert. Aber zunächst mal ein paar Eckdaten und der Klappentext: Simona ist eine lebenslustige junge Frau und im Begriff, gemeinsam mit ihrer Freundin Alina eine Werbeagentur in Berlin aufzubauen – bis sie eines Nachts auf tragische Weise ihrem Herzleiden erliegt. Ihre Mutter ist fortan eine gebrochene Frau, die das Trauma nicht überwinden kann: Sie hört Simonas Stimme und wird von schrecklichen Fantasien verfolgt. Doch dann ereignet sich etwas Unfassbares – sie wird im Keller ihres Hauses auf bestialische Weise ermordet, ihr Körper ist mit Biss-Spuren übersät. Nils Trojan und sein Team, die sofort am Tatort eintreffen, sind noch nie mit einem solch schockierenden Anblick konfrontiert worden. Doch dies ist erst der Anfang, denn wenig später wird auch Alina in einer verlassenen Turnhalle am Rande Berlins tot aufgefunden, ihr Hals entstellt von denselben grausamen Malen. Nils Trojan ermittelt fieberhaft, und was er enthüllt, führt ihn an den schwärzesten Abgrund, in den er je geblickt hat ... Broschiert: 384 Seiten Verlag: Goldmann Verlag (22. August 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3442205107 ISBN-13: 978-3442205103 Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,8 x 20,5 cm Durchschnittliche Kundenbewertung:  Charaktere Trojan erinnert mich ein wenig an Bill Hodges aus Stephen Kings „Mr. Mercedes“ und das macht ihn wahnsinnig sympatisch. Besonders toll finde ich die Szene, wenn er Franz (dem Schäferhund) folgt und dann plötzlich mitten in einer Meditation landet, die ihm letztendlich sogar gefiel. Super! Die beiden Freundinnen Simona und Alina sind natürlich auch besonders interessant und der Leser kommt nach und nach hinter Simonas Geheimnis. Gerade die lebensfrohe und aufgedrehte Simona fand ich zum Beispiel zu Anfang hin bewundernswert. Wie sie Luis begeistern kann und ihn mitreißt, fand ich wirklich bewundernswert. Luis selbst finde ich, verändert sich im Laufe der Geschichte am meisten. Anfangs ist er ja sogar sehr über Simonas Interesse überrascht und ist eher ruhig, zurückhaltend und arbeitet strukturiert . Die Szenen in Franziska Wiesners Keller fand ich besonders interessant und gut ausformuliert. Hat wirklich Spaß gemacht und Nervenkitzel verursacht. Inhalt Ein wenig Schade fand ich, dass bis weit über die Hälfte der Handlung schon im Klappentext genannt wird und so ein Großteil an Spannung und Fahrt aus der Geschichte genommen wird. Auch verwirrend fand ich die Tatsache, dass der Roman als Psychothriller ausgeschrieben ist, aber ab gut einem Viertel ziemlich lange nur noch Anzeichen eines Mysterythrillers aufweist. Natürlich möchte ich hierbei jetzt nicht auf das Ende vorweggreifen, aber meiner Meinung nach muss sich der Leser oftmals fragen, ob er es denn hier mit etwas übernatürlichen zu tun hat, obwohl das (eventuell Spoiler: ) letztendlich nicht der Fall ist. Da „Der Traummacher“ mein erstes Hörbuch von Bentow ist kann ich nicht einschätzen ob das typisch für ihn ist, würde es aber mal auf Grund der Klappentexte vorheriger Werke so einschätzen. Ich muss zwar sagen, dass mir dieses Buch äußerst gut gefallen hat, ich mir aber vorstellen könnte, dass es nicht für jedermann etwas ist, da der Leser nicht wirklich weiß worauf er sich einlässt. Schreibstil Der Schreibstil liegt mir persönlich im großen und ganzen recht gut, aber an manchen Stellen kommen die Ausschreibungen meiner Meinung nach recht knapp, an anderen ufern sie sehr stark aus. Insgesamt lässt sich aber sagen, dass er die vorliegenden Szenarien authentisch und treffend beschreibt. Fazit Ein toller Thriller der sich definitiv für jeden rentiert, der sich von oben genannten Elementen nicht abschrecken lässt. Definitiv: Leseempfehlung! Insgesamt vergebe ich vier von fünf Sternen!

Lesen Sie weiter

Hörbuch

Von: Ulrike Panek aus Potsdam

29.12.2016

Ich habe die Bücher von Max Bentow als Hörbücher kennengelernt.Diese haben mich sehr gefesselt und durch die wunderbare,vielfältige Stimme von Axel Milberg in ihren Bann gezogen. Da komme ich auch schon zu meinem kleinen Problem.Ich kann verstehen, das Herr Bentow ein eigenes Buch gern als Leser vortragen möchte.Es ist aber nicht immer von Vorteil.Der Klang der Stimme sowie die Intonierung fand ich mehr als ungünstig. Vorallem, wenn man an eine andere Stimme und deren Betonung, Klang und Geschwindigkeit gewöhnt ist. Ich hatte mich sehr auf den Traummacher gefreut. Es fiel mir aber schwer mich auf den Inhalt zu konzentrieren,weil ich von der Art des Vortrages so abgelenkt war.Für einen Moment, dachte ich auch daran das Hörbuch wegzulegen.Die Personen und ihre individuelle Art waren mir nicht mehr so vertraut. Ich möchte Sie keines Weges beleidigen aber man muß ja nicht in allen Bereichen tätig sein. Mit Freundlichen Grüßen Ulrike Panek

Lesen Sie weiter

Luis Ferner kann sein Glück kaum fassen: Simona Wiesner interessiert sich doch für ihn! Sie verbringt mit ihm einen berauschenden Abend, lässt sich fotografieren und lädt ihn sogar zu sich in ihre Wohnung ein. Und das obwohl sie bislang überhaupt nicht den Eindruck gemacht hatte, dass der schüchterne Luis ihr Typ sein könnte. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer, noch am selben Abend erliegt Simona ihrem angeborenen Herzleiden. Der von Luis hinzugezogene Doktor Traut kann nur noch Simonas Tod feststellen. Auch Simonas Mutter und ihre langjährige Freundin und Kollegin Alina Kron sind bestürzt. Zusammen mit Alina hatte Simona begonnen sich eine Werbeagentur in Berlin aufzubauen. Im hart umkämpften Berliner Werbe-Umfeld war das keine leichte Aufgabe und jeder noch so kleine Auftrag war existentiell wichtig. Ein Schock für Sie und den gemeinsamen Traum von „SimonAlina“, wie sie sich schon früher nannten. Als sich Simonas Todestag jährt passieren auf einmal seltsame Dinge. Simonas Mutter Franziska hat plötzlich furchtbare Angst alleine in ihrem Haus. Immer wieder hat sie das Gefühl nicht allein zu sein. Und als eines Nachts plötzlich ein bedrohlicher Pitbull in ihrem Wohnzimmer steht, weiß sie nicht, was sie noch denken soll. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Und ein Mord ruft Nils Trojan auf den Plan. Wie bereits von anderen Lesern und Hörern angemerkt, hat auch mich der erste Teil dieses Thrillers verwirrt. Kurze Zeit fragte ich mich, ob ich versehentlich im Horror oder Fantasy-Genre gelandet bin. Zu viel Blut, zu viele Bisswunden und zu viele unerklärliche Phänomene. Was hatte das noch mit einem „normalen“ Thriller gemein? Doch nach und nach lichtete sich die Geschichte. Unerklärliches wurde erklärt und tatsächlich hat mich die Story zum Ende des Hörbuchs hin immer mehr gefesselt. Der unnahbare Kriminalkommissar Nils Trojan und sein Team treten nur stückweise in den Vordergrund. Häufig sind andere Protagonisten im Fokus des Hörers was irritierend und faszinierend zugleich ist. Gespickt mit den persönlichen Problemchen einzelner wird ein Szenario aufgebaut, welches bei unnatürlichem Beginn aufgrund gut recherchierter Fakten immer realistischer und dadurch beängstigender auf den Hörer wirkt. Wer durchhält, wird also den Nervenkitzel eines Thrillers gegen Ende spüren. Bislang haben mich wenige Hörbücher begeistern können, die vom Autor selbst gelesen wurden. Und dieser hier gehört leider ebenfalls nicht dazu. Ein Tick zu wenig Variation und ein Tick zu wenig Emotionen bringt Max Bentow beim lesen seines sechsten Falles um Nils Trojan mit ein. Auch die durchaus gelungene Idee eine andere Sprecherin einzubinden kann bei mir kein anderes Votum herbeiführen. Aber trotz ein paar weniger negativer Eindrücke spreche ich für dieses Hörbuch eine Empfehlung aus - besonders für kalte und nasse Berliner Herbsttage.

Lesen Sie weiter

Wir sind in Berlin und begleiten Nils Trojan in seinem Urlaub. Nach der Rückkehr des Federmanns hat er sich das auch redlich verdient. Denkste. Ein Klassiker in der Krimi- und Thrillerliteratur ist der Ermittler, der den Urlaub abbrechen muss, weil ein wahnsinniger Mörder sein Unwesen treibt. Während er allerdings relativ spät in den Plot einsteigt und dann auch eher richtungslos, geht in Berlin und Umgebung schon die Post ab. Was rasant und spannend klingt ist es leider nicht nur. Besonders das erste Drittel hat es mir gar nicht angetan. Es scheint, als fehlt es nicht nur Nils Trojan an der richtigen Richtung, sondern auch dem Buch. Und dann kehren auch noch die (Un)Toten zurück?? Zombies oder Kannibalen?? Okay, kann ich mit leben. Aber dann auch noch eine Spur Übersinnlichkeit?? Das ist gar nicht meins. Der Plot kommt also, trotz all der (verwirrenden) Action, nicht so recht in Schwung. "Lass mich dein Traummacher sein." Aber mit den Ermittlungen Trojans geht es auch mit der Story voran. Und das tut dieser auch gut. Denn nach und nach lichtet sich das Feld und mögliche Täter und Motive kristallisieren sich heraus. Auch wenn mir das in diesem Fall ein bisschen zu vorhersehbar ist. Nichtsdestotrotz konnte ich mich mit "Der Traummacher" anfreunden. Das Hörbuch ist gut und spannend gelesen, Max Bentow hat eine sehr angenehme und passende Stimme. Ich könnte mir vorstellen, dass er noch weitere Hörbücher liest. Die Stimme von Yara Blümel ist besonders. Sie sticht als Gegensatz zu der dunklen Stimme von Bentow heraus. Fazit Mir hat der sechste Teil mit Nils Trojan besser gefallen, als der letzte, den ich bisher am schwächsten fand. Aber an die Vorgänger kommt auch dieser Trojan (leider) nicht ran. Woran es liegt, kann ich noch nicht mal genau definieren. Es ist mir nicht spannend und fesselnd genug. Ich hätte die Kopfhörer jederzeit ausziehen können. Und das lag nicht an der Stimme von Max Bentow.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte: Simona und Alina sind zwei junge Frauen, die gemeinsam eine Werbeagentur in Berlin betreiben. Leider hat Simona einen angeborenen Herzfehler und so kommt es, dass sie aufgrund von zu viel Aufregung plötzlich daran verstirbt. Ihre Mutter kommt über den großen Verlust kaum hinweg und scheint sich immer mehr in eine Traumwelt zurückzuziehen. Freunde machen sich große Sorgen um sie und schließlich ist auch sie tot: ermordet im eigenen Keller und übersät mit seltsamen Bissspuren. Sie bleibt aber nicht das einzige Opfer mit diesen Verletzungen: auch Alina wird in eine Falle gelockt. Kommissar Nils Trojan und sein Team ermitteln fieberhaft, aber lange Zeit tappen sie im Dunkeln bis sie endlich einer Sache auf die Spur kommen, die unglaublich und extrem grausam ist … Meine Meinung: Wenn ein Autor seine Hörbücher selbst spricht, bin ich immer sehr skeptisch, denn außer Jörg Maurer konnte mich in dieser Hinsicht noch niemand überzeugen. Max Bentow macht seine Sache zwar nicht schlecht, aber er verfiel mir in manchen Dialogen zu sehr in einen seltsamen hohen Singsang, dass mich das leider echt genervt hat. Auch die Charaktere konnten mich diesmal nicht so wirklich überzeugen: sie wirken alle nicht sympathisch, zu überdreht und handeln oft nicht nachvollziehbar. Simona und ihre Mutter, Alina und noch ein paar andere Mitwirkende haben es einfach nicht geschafft, dass ich mitgefiebert hätte mit ihnen. Sie waren mir eher gleichgültig. Einzig eine Frau, die in das Leben von Nils tritt, ist noch etwas interessant, wenn ihrerseits auch seltsam esoterisch angehaucht, aber sie verschwindet mehr oder weniger einfach wieder. Was die Story betrifft, da war es mir diesmal viel zu phantastisch und es ging zu sehr in Richtung Zombiegeschichte. Außerdem wird vieles zu oft wiederholt, man hat das Gefühl, es ginge nicht richtig vorwärts. Einen bestimmten Namen konnte ich am Ende auch nicht mehr hören, das wurde alles etwas überstrapaziert. Die Auflösung war nicht vollends überraschend, trotzdem würde ich die Story als gut durchdacht bezeichnen. Wenn ich mit den Charakteren mehr hätte anfangen können, dann hätte mir das Hörbuch bestimmt besser gefallen. Aber zwei Hunde als Sympathieträger sind etwas zu wenig … Fazit: Ein Profi-Sprecher wäre mir lieber gewesen und es ist für mich der bisher schwächste Teil der Reihe: zu phantastisch, zu viele Längen und die Charaktere waren mir zu unsympathisch.

Lesen Sie weiter