Leserstimmen zu
Wir

Gillian Anderson, Jennifer Nadel

(6)
(3)
(3)
(0)
(0)
Paperback
€ 17,99 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empf. VK-Preis)

Wir!

Von: Zeitengenossin

29.06.2018

Das Buch Wir ist mir sofort ins Auge gesprungen, denn ich beschäftige mich, wie du mit Sicherheit von mir weißt, mit den Themen wie Achtsamkeit, Selbstliebe und der Persönlichkeitsentwicklung. Ich wollte dieses Buch also unbedingt lesen, da es ein Manifest für Frauen sein soll die mehr vom Leben wollen und dazu gehöre ich. Ich will mehr vom Leben und dieses Buch hat mich, in dem was ich möchte aber auch schon weiß, sehr bestärkt, inspiriert und ermutigt. Dafür bin ich sehr dankbar. Wir ist wirklich ein grandioses Buch, zu welchem du und ich auf den ersten Seiten zu einer Reise eingeladen werden. Auf eine Reise zu uns selbst, zu unserem tiefsten Inneren, zu dem Menschen der wir wirklich sind und auch wirklich sein möchten. Die Reise kann also beginnen und dieses Buch ist wirklich eine ganz wunderbare Reise. Es ist in drei Teile unterteilt: Der erste Teil stellt das Lebenswichtige dar, der zweite Teil sind die neun Prinzipien und der dritte Teil das Manifest. In diesem Buch sind etliche Übungen zu finden, wie auch die Übung „Das alltägliche Wunder“, in der wir uns jeden Tag aufschreiben sollen wofür wir dankbar sind. Es sollen zehn Dinge sein aber es können auch mehr sein und es soll wenn so lange geschrieben werden, bis der natürliche Fluss von alleine abbricht. Ich tat mich anfangs damit etwas schwer aber mit der Zeit gelang es mir sehr gut und ich kam über die zehn Dinge hinaus. Dies ist aber nur eine der ganz wunderbaren Übungen und das Tolle finde ich ist, dass die Übungen immer sehr ausführlich aufgeschrieben wurden. Es sind also nicht so kurze Standardübungen, sondern die werden wirklich in aller Ausführlichkeit beschrieben. Gerade für die „Übungsneulinge“ einfach sehr gut. Nach jedem der neun Prinzipien folgt die Besinnung. Diese enthält eine Maßnahme und eine Affirmation. So kann man das, was man liest gleich manifestieren und sich zum Beispiel als Mantra jeden Tag oder Abend vorsagen. Desto öfters dies gemacht wird, desto mehr manifestiert es sich in unserem Inneren. In unseren Gedanken und formt positiv unser Wir. Es gab zudem einige Sätze, die ich sehr gut fand wie zum Beispiel, dass wir ins Handeln kommen müssen um eine Veränderung bewirken zu können. Ohne unser Handeln auch keine Veränderung. Zudem heißt es, dass wir keine Pappfiguren sind, sondern Individuen. Wir haben unser Leben selbst in der Hand, wir alle. Wir.

Lesen Sie weiter

Zugegeben – das ist auch der Grund, weshalb ich mit dem Buch einige Zeit pausiert hatte – klang es am Anfang typisch amerikanisch. „Yes, we can. Du kannst alles schaffen, wenn du es nur willst. Es ist so einfach.“ Und alles was mir zu einfach erscheint, macht mich grundsätzlich erstmal sehr sehr skeptisch. Die Bereitschaft vom Leser muss da sein, um das Buch nicht nur zu lesen, sondern auch zu fühlen. Und das gelingt den beiden Autorinnen sehr gut. Vor allem die Selbstreflexion ist ein wichtiger Bestandteil in diesem Manifest. Mit den neun Prinzipien: Aufrichtigkeit, Akzeptanz, Mut, Vertrauen, Demut, Frieden, Liebe, Freude und Güte schaffen die Autorinnen einen sehr guten Leitfaden um aus Opferrollen, Fremdbestimmung und Unsicherheiten herauszukommen. Ich betrachte dieses Buch als eine Unterstützung mit vielen sehr guten Impulsen, die ich umsetzen kann aber nicht muss. Die der Leser abwandeln darf und eher eine Anregung als ein starrer Leitfaden sind. Die Prinzipien geben eine gute Struktur und sind aus „fachmännischer Sicht“ sehr gut umsetzbar und können sehr hilfreich sein. Kann ich dieses Buch empfehlen? Uneingeschränkt: JA! Vor allem für Frauen, die spüren, dass der Zeitpunkt gekommen ist, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen. Die spüren, dass sich etwas ändern muss, damit es gut/besser werden kann. Dieses Manifest ist für jedes Alter gedacht, denn Umbrüche und Veränderungen treffen mehrfach im Leben ein. Es verändert den Blickwinkel auf alltägliche Situationen und zwischenmenschliche Beziehungen. Es ist auch eine gute Geschenkidee für Frauen die uns nahe stehen und denken, dass diese einen kleinen Anstupser Richtung „Glück & Zufriedenheit“ gebrauchen könnten. Ich habe dieses Buch beim Verlag als Rezi Exemplar angefordert. Vielen Dank für die Zusendung. Dies hatte keinen Einfluss auf meine Bewertung!

Lesen Sie weiter

Beide Frauen stammen aus der Medienbranche und bereichern mit eigenen sehr persönlichen Einträgen, Anleitungen, Denkanstößen Bewusstwertungsprozesse. Ein systemisch psychologischer Ratgeber, verständlich und motivierend sowie ein praktisches Arbeitsbuch. Ob Neueinsteiger oder Profi die Wiederholung essenzieller Gedanken fördert das Verinnerlichen und Überprüfen. Hier nichts Neues zu entdecken, da müsste man ja beide Autorinnen persönlich sehr gut kennen. Gillian Anderson scheint sich mit diesem Buch nach ‚Akte X‘ und ‚The Fall‘, ein Stück ihrer Rollen übernommen und sie mit emotionaler Tiefe zu füllen. Ab Mitte des Buches musste ich gar nicht mehr schauen, wann Es gibt viele Frauenbewegungen und wer einmal den Kreis heilender Frauen genossen hat, weiß deren Wert zu schätzen. Zu solchen Kreisen rufen die Autoren Gillian Anderson und Jennifer Nadel in ihrem Manifest für Frauen, die mehr vom Leben wollen auf. Jennifer Nadel oder Anderson schreibt, denn beide Frauen lassen einen individuellen Eindruck entstehen, man ist doppelt beraten. Leider ist an dem Titel nicht zu erkennen, dass es ebenso ein Buch für Männer ist, die Frauen besser verstehen und unterstützen wollen. Das Wir Manifest gliedert sich in 9 weibliche Prinzipien, die diese Welt verändern können. Unsere Welt.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Warum sind so viele von uns Frauen immer noch in Selbstkritik, Abhängigkeit und selbstverletzendem Verhalten gefangen? Wie viel glücklicher und stärker wären wir, wenn wir – statt uns in ständigem Wettkampf gegeneinander zu wenden – unsere Kräfte vereinigen und einander mitfühlend begegnen würden? WIR ist eine Bewegung, die Veränderung herbeiführen will, ein Manifest für eine weibliche Revolution, für eine bewusste Kehrtwende. WIR fordert jede von uns auf, die Veränderung zu sein und die Reise vom Ich zum Wir anzutreten. In einer einzigartigen Verbindung von Psychologie und Spiritualität führen uns die Autorinnen auf eine lebensverändernde Reise. Der Ausgangspunkt sind neun Prinzipien für ein neues Handeln und Denken, mit denen wir ein Gegenstück zu unserer ichbezogenen Kultur erschaffen und negative Verhaltensmuster durch eine positive, friedliche und bewusste Lebensweise ersetzen. Über die Autorinnen: Gillian Anderson, geboren in Chicago, ist eine preisgekrönte Film-, TV- und Theaterschauspielerin. Für ihre Rolle als FBI Special Agent Dana Scully in der Serie Akte X erhielt sie weltweite Anerkennung und zahlreiche Auszeichnungen. Darüber hinaus ist sie Produzentin, Autorin und äußert sich als Aktivisten regelmäßig zu Themen wie Feminismus, Klimawandel und Menschenhandel. Gillian Anderson lebt mit ihren drei Kindern in London. Jennifer Nadel war Anwältin, bevor sie Schriftstellerin, Journalistin und Aktivistin wurde. Sie ist eine der angesehensten englischen Fernsehkorrespondentinnen und hat für BBC, ITV und Channel 4 News gearbeitet. Ihr Buch über häusliche Gewalt wurde für die BBC verfilmt. 2015 kandidierte sie für die englischen Grünen bei den Parlamentswahlen. Sie ist Mutter von drei Söhnen und lebt in London. Mein Fazit und meine Rezension: Als ich das erste mal über den Buchtitel gestolpert bin, hat er mich direkt in seinen Bann gezogen: WIR – ein Manifest für Frauen, die mehr vom Leben wollen! Wer meinen Blog verfolgt und mich auch etwas näher kennt, der weiß, dass ich mich derzeit in einer Selbstfindungs- und Persönlichkeitsentwicklungsphase befinde und in sehr vielen Büchern über solche Themen lese, damit ich mein volles Potential entfalten kann. So war es auch mit diesem Buch. Gillian Anderson war mir natürlich sofort ein Begriff! Als bekennender Akte X – Fan (nach wie vor!) ist sie eine meiner Lieblingsschauspielerinnen und begleitet mich schon (fast) mein ganzes Leben lang. Von Jennifer Nadel hingegen hatte ich noch nichts gehört und trotzdem wurde in mir der Wunsch immer stärker, dieses Buch zu lesen und die Botschaft dieser beiden Frauen zu erfahren. Durch einen glücklichen Zufall habe ich das Buch von der Randomhouse Verlagsgruppe erhalten (wofür ich mich noch einmal herzlich bedanken möchte!) und konnte endlich loslegen und es hat mich nicht enttäuscht! Neben vielen Botschaften und Übungen, die mir bereits in meinen weiteren Büchern begegnet sind und sich auch langsam in mein Denken und mein Tun manifestieren, begleitete ich (und begleiteten mich) Gillian und Jennifer mit ihren jeweiligen Geschichten aus ihren Leben. Ich habe Gillian Anderson nun etwas näher kennen gelernt und durfte hinter die Fassade der kühlen Agentin Dana Fox blicken und es ist mir nach wie vor ein Vergnügen! Worum aber geht es in diesem Buch? Hierbei handelt es sich nicht um eine heruntergeschriebene Geschichte oder eine Aneinanderreihung von Fakten und Tatsachen, sondern um ein Manifest, das zwei starke Frauen für all die Frauen da draußen (auch für dich und mich!) geschrieben haben, um uns zu zeigen, wie wichtig wir sind und was wir gemeinsam in der Welt bewegen können! Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt: Teil – Das Lebenswichtige Teil – Die neun Prinzipien Teil – Das Manifest Im ersten Teil werden wir zunächst einmal die Praktiken eingeführt, die für beide Frauen lebenswichtig waren und deren Leben nachhaltig verändert haben. Neben Dankbarkeit, liebevollem Denken und Verantwortung für uns und unser Leben, finden wir auch die Meditation, die uns mit einigen Techniken näher gebracht wird. Im nächsten Teil werden uns die neun Prinzipien vorgestellt, wie wir diese Praktiken in unserem Leben manifestieren können und wie wir uns selbst besser und liebevoller wahrnehmen und die Liebe in unser Leben integrieren. Nach und nach zeigen uns die beiden Autorinnen immer weitere Tools und Praktiken auf, die unser Leben nachhaltig verändern und bereichern können. Wie bereits erwähnt, sind mir diese Prinzipien nicht neu, ich habe sie schon in vielen anderen Büchern kennen lernen dürfen, aber es ist einfach wunderbar zu sehen (und zu lesen), wie sehr diese Prinzipien unser Leben bestimmen und führen können. Wir sind einzigartige und wundervolle Geschöpfe und wir sind EINS, können alles erreichen und gerade inmitten einer Gemeinschaft von vielen wundervollen und starken Frauen, das WIR-sein nicht nur üben, sondern auch nach Außen tragen. Damit schaffen wir es wirklich, mehr Liebe, mehr Friede, mehr Freude und auch mehr Lebensmut in unser Leben zu bringen und das auch nach Außen zu strahlen! Im letzten Teil des Buches, dem Manifest, werden uns aktuelle Themen näher gebracht, die uns in unserem Alltag begegnen und auch in unserem Leben begleiten, neben der Gleichberechtigung von Mann und Frau (unter anderem in Gehaltsfragen), werden Themen wie Emanzipation und Mutterschaftsurlaub beleuchtet und alle Frauen aufgefordert, gemeinsam füreinander einzustehen und in einer WIR-Gemeinschaft das WIR-Gefühl und -bewusstsein zu stärken, denn WIR sind es uns Wert! Ich habe das Buch über mehrere Wochen hinweg gelesen, da mich das Thema einfach fasziniert hat und es auch kein Thema ist, das man innerhalb von wenigen Tagen oder gar Stunden abhandeln kann. In diesem Buch wird kein Roman geschrieben, der eine fiktive Geschichte erzählt, sondern eine Geschichte von uns allen: WIR! Ich kann das Buch aus tiefstem Herzen allen Frauen nahe legen, die ebenfalls ihr Leben bereichern und die Liebe und Freude in ihr Herz und ihr Leben lassen wollen! Vielen Dank, liebe Gillian und liebe Jennifer, für dieses wundervolle Manifest von Frauen für Frauen!

Lesen Sie weiter

Wir!

Von: Bearnerdette

23.11.2017

Gillian Anderson kannte ich bisher in erster Linie als Schauspielerin. So sah ich sie zuletzt in der Serie Hannibal. Scheinbar schreibt sie aber auch gerne, denn zusammen mit Jennifer Nadel hat sie diesen Lebensratgeber für Frauen herausgebracht. Ein Buch, welches nur so vor positiver Energie zu strotzten scheint. Darauf deutet auch schon das wunderschöne Cover hin. Ob allerdings auch die inneren Werte überzeugen können? Mit Ratgebern tue ich mich schwerer als mit Belletristik. Zum einen müssen sie sehr gut geschrieben sein um, mich bei der Stange zu halten, zum anderen muss mich hier Botschaft auch erreichen. WIR, Ein Manifest für Frauen, die mehr vom Leben wollen hat dies zumindest teilweise geschafft. Das Buch richtet sich an Menschen, die ihr Leben positiver und bewusster Leben wollen. Dabei sind die Autorinnen sehr offen was ihre eigenen Schwierigkeiten im Leben angeht - Anderson berichtet beispielsweise von den Schwierigkeiten, die sie bei der Erziehung mit ihren Kindern hatte. Das hat mich sehr angesprochen, denn nichts ist abschreckender, als jemand der einem weiß machen will, dass alles bei ihm/ihr perfekt wäre. Im Zentrum des Buches stehen neun Prinzipien, an denen sich Anderson und Nadel orientieren, um ein selbstbestimmteres Leben zu führen. Das Buch enthält zu dem eine Reihe von Übungen, die uns Lesern helfen sollen. Zum Beispiel soll man eine Liste von Dingen machen, für die man Dankbar ist. So etwas finde ich durchaus wichtig, denn man nimmt sich zu selten die Zeit sich auf das wichtige zu besinnen. Generell empfiehlt das Buch, eine Art (Übung-) Tagebuch zu führen, um sich mehr mit sich selbst zu beschäftigen. Ein Ratschlag, den ich sehr gerne umsetzen möchte, auch wenn ich in der Vergangenheit oft nicht am Ball geblieben bin wenn es darum ging, es regelmäßig zu nutzen. Warum hat mich das Buch nicht zu 100% überzeugt. Ich weiß es nicht so genau. Man muss in der richtigen Stimmung für das Buch sein, bereits sich zu öffnen und Dinger auszuprobieren. Vielleicht bin ich das noch nicht ganz. Nicht jede Übung und jede Anekdote hat bei mir etwas ausgelöst, aber das mag an einem anderen Tag, wenn man das Buch nochmal zur Hand nimmt, anders sein. Wer bereits ist, sich auf diese selbstreflektive Reise einzulassen, kann dem Buch sicher viel abgewinnen. Erschienen ist es im Integral Verlag.

Lesen Sie weiter

Mir ist die Schauspielerin und Autorin Gillian Anderson als FBI Agentin Dana Scully seit vielen Jahren aus der amerikanischen Serie Akte X bekannt. Das war meine Serie! Gillians Beiträge in den Social Media Kanälen zu sozialen und aktuellen Themen /Fragen gefallen mir und überzeugten mich und daher war ich sehr gespannt darauf, das Buch „WIR“ von ihr und Jennifer Nadel zu lesen. In „WIR“ lernen wir Gillian, die Frau kennen und sie unterscheidet sich definitiv von Scully. Nur am Rande erwähnt sie ein paar Anekdoten aus ihrer Filmkarriere. "Wir" beginnt mit wunderschönen einladenden Texten zur Einführung von Mary Oliver, Christabel Pankhurst, Michelle Obama und anderer Frauen. Das Buch selbst ist in drei Teile unterteilt. I. Teil Das Lebenswichtige II. Teil Die neun Prinzipien III. Teil Das Manifest Zunächst wird erklärt warum „Wir“ und was daraus für die Gemeinschaft resultieren kann. Die vier praktischen Übungen veranschaulichen und tragen dazu bei, dass man die Tiefsinnigkeit von einem "Wir" mit relativ einfachen Methoden, wie dem Gefühl der Dankbarkeit Raum zu geben, gegenüber sich selbst und anderen, ins Leben einladen kann. Die vier Praktiken enthalten die entscheidenden Hinweise des Buches und sind allgemeine Richtlinien für den Alltag. Immer wieder sind kleine persönliche Anekdoten von Jennifer Nadel und Gillian Anderson angeführt, die die Auswirkungen des jeweiligen Prinzips in ihrem Leben veranschaulichen. Ein gutes Beispiel für eine wirksame Übung: Sie kümmern sich um eine gute Freundin, in einer schweren Zeit und stehen ihr mit Geduld und Liebe zur Seite. Führen Sie eine Liste, eine Aufzählung der Dinge die sie tun, um ihr zu helfen und was sie tun, damit sie sich besser fühlt. Dann führen sie eine solche Liste für sich selbst. Wo stehen sie sich selbst zur Seite? Das wird richtig interessant. In dieses Buch kann man eintauchen, übrigens auch wenn man es nicht chronologisch liest. Besonders einfühlsam ist es, wenn die Autorinnen über Spiritualität und das Göttliche schreiben. Eines der Hauptprinzipien des Buches ist das der Freude. "Mit einem offenen Geist ist es einfach, Freude zu suchen und eine spirituelle Erfahrung zu machen." "Viele Atheisten erleben das Göttliche, nennen es aber Ehrfurcht und Wunder“, nun das ist weniger meine Sicht der Dinge. Tatsache ist allerdings, dass man sich bewusster wird und Zufälle und Chancen leichter als solche erkennt und mit Dankbarkeit begegnet. Vertrauen will geübt werden. Die Prinzip-Übungen haben es in sich und überzeugen. Gegen Ende des Buches, nach den Kapiteln der neun Prinzipien, habe ich eine viel aktivere Haltung zum Leben in mir gespürt. Einer der wichtigsten Grundsätze, die in "Wir" angeboten werden, ist der Gedanke, dass Frauen, die als Ganzes fungieren, einen enormen und beeindruckenden Einfluss auf die Welt schaffen können. Dazu gehört auch in sozialen Bereichen oder in politischen Fragen aktiv zu werden. Die letzten Seiten beleuchten Themen wie Mutterschaftsurlaub, Emanzipation und gleichen Lohn für Männer und Frauen, hoch aktuell. Wir werden aufgefordert, uns für unsere Rechte zu interessieren und aktiv zu werden. Der Anhang enthält einige Quellen und Vorschläge zum Start einer "WE-basierten" Community. Resümee: "Wir" ist ein interessantes, hochmodernes Manifest. Ich habe tatsächlich viele meiner Gewohnheiten in diesem Buch wiedergefunden und es gibt Bereiche, die ich mitsamt der Übungen vertiefen möchte. Es ist eine Reise zu einem bewussteren „WIR“ zu dem jede von uns ihren kleinen Teil beitragen darf. Dieses Buch führt aus der Komfortzone heraus und katapultiert uns in ein „WIR“, das wir uns alle ersehnen. Anna Ulrich

Lesen Sie weiter

Das Buch hat mein Interesse schon vor meiner Depression geweckt und jetzt war die Zeit, dass ich es endlich beenden konnte. Viele von uns möchten sich stärker und unabhängiger sein, wir möchten einfach uns selbst sein und uns nicht verstellen müssen. Von ‘WIR’ habe ich mir einige Anhaltspunkte und Tipps erhofft, die den Alltag und das Umdenken erleichtern. Und ich muss sagen, bis zu den letzten ca. 50-100 Seiten hat mir das Buch genau das gegeben. Die beiden Autorinnen geben uns 9 Prinzipien an die Hand, die aufeinander aufbauen und die einen langsam zum Umdenken leiten. Dazu gibt es in jedem Kapitel Übungen, die man während dem Lesen ausführen kann – oder man kann sie natürlich auch im Nachhinein machen. Wir wissen wohl alle, dass Umdenken nicht von heute auf morgen funktioniert und man ständig an sich arbeiten muss, bis es so klappt, wie man möchte. Daher ist es natürlich von Vorteil, wenn man auch nach Beendigung des Buches weiterhin damit arbeitet. Ich fand den Schreibstil der beiden Autorinnen wirklich gut und nachdem ich mich eingefunden habe, bin ich mehr oder weniger durch das Buch geflogen. Für mich persönlich wurden die letzten ca. 50-100 Seiten dann doch etwas zu religiös und zu spirituell, so dass ich den Schluss mehrheitlich Quergelesen habe. Wer jedoch damit überhaupt keine Probleme hat, der wird zu 100 % von diesem Buch profitieren. Die persönlichen Erfahrungen von Gillian Anderson & Jennifer Nadel fand ich unheimlich interessant und fand ich auch gut in das Buch eingebunden. Aber auch hier war es mir am Ende doch ein wenig zu viel. Das Cover finde ich unheimlich toll, obwohl ich persönlich nicht auf solch bunte Farben stehe. Ist auf jeden Fall ein richtiger Hingucker. Fazit Da mir die letzten Seiten nicht ganz zugesagt haben, bekommt das Buch von mir 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meine komplette Rezension: http://isabellsbooks.blogspot.de/ MEINE MEINUNG Das Buch schwingt gleich zu Beginn sehr hohe Töne von seiner eigenen Wirksamkeit, was mich als Leser erstmal skeptisch gemacht hat, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass dieses Buch nun so viel in mir verändern und bewirken würde. Dennoch fand ich, dass diese Selbstüberzeugung des Buches, so viel bewegen und verändern zu können, mich sehr neugierig gemacht hat und motiviert hat, selbst herauszufinden, was hinter den eigenen Lobpreisungen steckt. Sehr schnell empfand ich das Buch als eine sehr wichtige Lektüre, da sie so unglaublich ansteckend positiv ist und mit einer großen Anzahl an Übungen versehen ist, welche ich sehr empfehlen kann. Nun fühlt sich vielleicht jemand gleich abgeschreckt davon, Übungen zu machen, jedoch ging es mir da nicht anders. Ich bin nicht wirklich motiviert, etwas anderes zu tun als zu lesen, wenn ich zu dem Buch, oder wenn ich generell zu irgendeinem Buch greife. Die Übungen in dem Buch sind allerdings extrem "einfach" durchzuführen und man muss sich nie wirklich aus seiner Leseposition wegbewegen. Alles was man braucht, ist ein Notizbuch, das man zusätzlich zum Buch führen sollte. Da ich ohnehin viel zu viele ungebrauchte Notizbücher habe, fand ich es erstmal toll, endlich mal eins benutzen zu können. In dieses Notizheft schreibt man dann zum Beispiel in einer Übung 10 Dinge auf, für die man heute dankbar war. Eine andere Übung war zum Beispiel die folgende: Was mir so gut an diesen Übungen gefallen hat, war die intensive Beschäftigung mit sich selbst. Die Übungen fordern einen auf, einmal in sich hinein zu blicken und sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sich selbst zu reflektieren. Wenn ich das Buch tagsüber las, konnte ich eigentlich nicht genug Übungen haben, da es mir Spaß machte, eine Abwechslung vom Lesen zu haben; doch wenn ich das Buch vor dem Schlafengehen lies, klappte ich das Buch meist bei einer Übung zu, da mir das dann doch zu anstrengend in müdem Zustand war. Ich kann deshalb auch nur wärmstens empfehlen, das Buch hauptsächlich tagsüber zu lesen, da es einem im wachen Zustand so viel geben kann, es einen aber im müden Zustand schnell einschläfern kann. Im Großen und Ganzen gibt es allerdings eine machbare Anzahl an Übungen in dem Buch, die einen nicht überfordert oder abschreckt. Jedoch fand ich ca. 80% der Übungen tatsächlich sehr hilfreich und vorallem interessant, und kann deshalb sehr empfehlen, diese nicht einfach zu überspringen, sondern sich tatsächlich mal mit ihnen auseinanderzusetzen, da es einen wirklich weiterbringen kann. Wenn man die Übungen nur durchliest, hat man schon fast das Gefühl, dass das allein einem schon etwas gebracht hat - jedoch werden die Übungen erst dann zu etwas persönlichen und individuellen, und bringen einen tiefer und weiter, wenn man sie selbst durchführt. Diese Übungen dauern auch nie länger als 10 Minuten. Ich habe meistens 5 Minuten für eine Übung gebraucht. Das Buch würde sich, wie es einem selbst oft zu Bedenken gibt, auch sehr gut als Buch in einer Lesegruppe handeln, da man so einen gemeinsamen Fortschritt erzielt und sich wunderbar über vieles im Buch besprochenes, austauschen kann. Allerdings steht einem das Buch aber auch die ganzen 400 Seiten über auch selbst als extrem hilfreicher und stützender Freund und Begleiter an der Seite. Das Buch geht extrem auf einen als Leser ein und greift einem extrem unter die Arme. Dadurch dass das Buch einem wirklich nie von der Seite weicht, kann man im Prinzip gar nicht nichts aus diesem Buch mitnehmen. Was ich auch sehr schön fande, waren die vielen Zitate von oftmals bekannten, starken Frauen, welche sich durch das gesamte Buch ziehen. Generell hat mir die Gestaltung der Seiten unheimlich gut gefallen. So wurden Zitate, Anmerkungen der Autorinnen, Übungen, Zusatzinformationen, alle in unterschiedlichen Schriftarten oder Umrandungen oder Unterlegungen präsentiert, sodass das Buch sehr klar durchstrukturiert war. Diese Abwechslung der Schrift hat mir sehr gut gefallen und beschleunigte auch mein Lesetempo, da die Seiten so in kleinere Abschnitte unterteilt sind, wobei ich mir dann oft dachte: "Das lese ich jetzt noch, und das auch noch, und den kleinen Abschnitt auch noch..." Wie oben bei der Information der Autorinnen schon erwähnt, erfährt man im Buch auch sehr viel Persönliches über die beiden Autorinnen. Ich kannte beide Autorinnen vor dem Lesen des Buches nicht, beschäftigte mich dann aber während des Lesens etwas mehr mit ihnen. Ich fand es sehr erfrischend und interessant, immer wieder Anmerkungen der beiden zu den Themen zu lesen, die das Buch gerade behandelte. Die beiden Frauen drängten sich dabei nie zu stark in den Vordergrund, bezogen die Theorie aber sehr oft auf ihre persönliche Praxis, was das Buch sehr realitätsnah machte. Auch fand ich es sehr schön, dass die Autorinnen so ehrlich zu einem als Leser waren, da das Buch einem ja auch ständig predigte, ehrlich zu sich selbst zu sein. Was mir auch sehr gefallen hat, war, dass sich dieses Buch wirklich konkret an Frauen richtet und sich dessen sehr bewusst ist. Es stellt Probleme, die vorallem Frauen haben, sehr in den Vordergrung und behandelt diese mit einem als Leserin zusammen. Dadurch, dass das Buch stets klar macht, dass es von Frauen geschrieben wurde und sich an Frauen richtet, entsteht eine intimere Bindung zwischen dem Geschriebenen und der Leserin. Jedenfalls fühlte es sich für mich so an und mir fiel dieser Aspekt vermehrt positiv auf. Dabei möchte ich auch noch erwähnen, dass ich es unglaublich schön fande, vom Buch mit "Du" angesprochen zu werden. Das liegt natürlich an der Übersetzung, da es das Siezen und Duzen ja im Englischen nicht gibt. Generell fand ich das Buch sehr gut übersetzt. Abgesehen von dem Duzen schaffte der Schreibstil des Buches auch durch seine extreme Verständlichkeit und liebevolle Art, eine freundschaftliche Bindung zwischen Buch und Leser herzustellen. Ich fühlte mich von dem Buch stets sehr sehr gut behandelt und fühlte mich extrem wohl beim Lesen. Das Buch ermuntert, motiviert und akzeptiert einen und das tut wirklich unheimlich gut. Das Buch geht unfassbar liebevoll mit einem als Leserin um und denkt an vieles, was der Leserin durch den Kopf gehen könnte und gibt Vorschläge dafür, wie man mit verschiedenen Situationen umgehen könnte. Es lässt einen nie vom Weg abkommen sondern begleitet einen, in egal welche Richtung man einschlagen möchte. Es fängt einen stets auf. Und es nimmt einen auch von Anfang an als so an wie man ist und bringt einem vollkommene Akzeptanz entgegen. Das Buch tat mir unfassbar gut. Allein das Lesen davon fühlte sich stets wie Balsam für meine Seele an, wie Wellness für meinen Geist. Beim Lesen überkommt mich immer so ein Gefühl der Entspannung und des Wohlfühlens. Man muss sich Zeit für das Buch nehmen, obwohl es sich sehr leicht lesen lässt. Das Buch gibt einem auch selbst zu verstehen, dass man es über einen längeren Zeitraum hinweg durcharbeiten soll. Ich kann deshalb nur empfehlen, parallel zum Buch andere Bücher zu lesen, da man sonst eventuell in eine Leseflaute gerät. Ich fand es auch sehr angenehm, auf der einen Seite dieses besondere Buch zu lesen, und nebenbei immer mal wieder eine eher klassische Romangeschichte zu lesen. Und obwohl ich sage, dass das Buch einen in eine Leseflaute treiben könnte, zieht es sich überhaupt nicht und ist niemals zäh oder langweilig oder schwerfällig. Aber dadurch dass das Buch ja möchte, dass man sich sowohl mit dem Buch als auch vorallem mit sich selbst auseinandersetzt, ist es eben nicht Sinn davon, es innerhalb von 3 Tagen durchzujagen. Man soll einiges, was im Buch beschrieben wird, versuchen in seinen eigenen Tagesrhythmus einzubringen, und das geschieht nicht von jetzt auf gleich. Daher ist es sinnvoll, das Buch etwas länger als Begleiter an seiner Seite zu haben. Nun kurz zu etwas Oberflächlicheren: Das Buch riecht extrem gut, was es noch mehr zu einem Wohlfühlbuch für mich gemacht hat. Leider bekommt es extrem leicht Leserillen, jedoch haben mich diese recht schnell nicht mehr gestört, da man das Buch ja bestenfalls intensiv "durcharbeiten" sollte, und mir die Leserillen ein wenig das Gefühl gaben, dass ich das tat. Vorallem das Kapitel zu "Liebe" fand ich sehr gut und wichtig, wie sie sich mit der romantischen Liebe und (teilweise zwangshaften) Partnersuche beschäftigt hat. Ich hatte etwas Bedenken vor diesem Kapitel, da ich selbst Beziehungen etwas skeptisch gegenüber stehe, jedoch fand ich das Kapitel dann sehr interessant und inspirierend. Was ich auch noch sehr gut fand, war das letzte der 9 Prinzipien, "Güte" und das darauffolgende Manifest, welches auf die Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten vorallem von Frauen aufmerksam machte. Als Feministin empfand ich es als sehr wichtig, dass sich das Buch dazu etwas ausführlicher geäußert hat. Ich habe das Gefühl, dass dieses Buch sehr viel in Frauen auswirken kann, wenn sie sich darauf einlassen und dass sich Frauen unglaublich positiv durch und mit dem Buch entwickeln und verändern können. Ich finde es toll, dass das Buch ein Großes Ganzes ist und sich selbst auch so sieht. Das Buch verweist ständig auf bereits gelerntes oder auf das was noch kommt und bringt alles miteinander in Verbindung. Des Weiteren erinnert es einen immerzu an das was man schon gelernt und bearbeitet hat und zeigt einem Möglichkeiten auf, die Prinzipien im Buch sinnvoll miteinander zu verbinden und für sein eigenes Leben daraus zu lernen. Selbst im Anhang ist das Buch noch toll geschrieben und gibt einem sehr viel mit auf den Weg. Es zeigt innerhalb der fast 400 Seiten wirklich nie Längen auf oder Seiten, die man hätte weglassen können. Im Gegenteil fügt sich alles wunderbar zusammen und ergibt etwas sehr wertvolles. FAZIT "WIR - Ein Manifest für Frauen, die mehr vom Leben wollen" hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Es hat mich sehr erfüllt und dazu gebracht, tief in mich zu schauen und mich sehr intensiv mit mir selbst auseinander zu setzen. Ich habe das Gefühl, dass ich sehr viel aus dem Buch für mich mitnehmen konnte - jedoch muss ich immerzu betonen, dass dies auch nur der Fall ist, wenn man sich auf das Buch einlässt und die Übungen darin nicht nur durchliest, sondern auch durchführt. Wenn man die Übungen in dem Buch macht, kann dieses Buch sehr tief gehen und einen dazu bringen, sich auf einer neuen Ebene mit sich selbst auseinaderzusetzen. Vorallem die Übung der Dankbarkeitsliste - die ich auch anfangs etwas seltsam fand und bei der ich mir nicht sicher war, ob mir diese Übung gefällt - hat inzwischen tatsächlich Einzug in meine tägliche Abendroutine gefunden, was mir sehr gut gefällt und mich jeden Tag in einem positiveren Licht sehen lässt. Das Buch lässt sich auch sehr abwechslungsreich lesen, dadurch dass immer wieder Übungen kommen, ist es ein sehr interaktives Lesen. Für mich hat dieses Buch den Charakter einer positiv-motivierenden Zeitschrift, und da ich solche Zeitschriften sehr mag, hat auch das dazu geführt, dass ich sehr gerne Zeit mit dem Buch verbracht habe. Das Buch duzt einen und behandelt einen als Leserin sehr vertraulich und liebevoll und man fühlt sich beim Lesen stets sehr umsorgt. Sobald man erstmal drin ist, lässt sich dieses Buch wirklich unglaublich schnell und leicht lesen und ich wollte immer weiter lesen: Da das Buch in unterschiedliche Abschnitte unterteilt ist, dachte ich mir immer, dass ich den Abschnitt ja auch noch lesen könnte, was unmittelbar dazu führte, dass ich immer sehr viel am Stück gelesen habe. Jedoch will ich auch hier nochmal darauf hinweisen, dass man dieses Buch tagsüber lesen sollte und nicht vor dem Schlafengehen. Das Buch bietet auch sehr viel Redestoff mit anderen - so habe ich während des Lesens sehr viel über das Buch mit Freunden und Familie geredet, da es mich einfach sehr inspiriert hat und mir neue Denkanstöße gegeben hat. WEM KANN ICH DIESES BUCH EMPFEHLEN? Ich empfehle dieses Buch im Prinzip allen Frauen. Aber vorallem denjenigen, die sich für Selbstliebe, Selbstakzeptanz, Selbstreflektion interessieren und sich mehr mit ihrem Inneren auseinander setzen wollen. Ich würde dieses Buch am liebsten von Frau zu Frau in meinem Leben herumreichen und möchte es sehr vielen ans Herz legen, da ich wirklich glaube, dass es ihr Leben positiv beeinflussen würde. MEINE BEWERTUNG IN STERNEN Ich verleihe diesem Buch 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter