Leserstimmen zu
Herz verloren, Glück gefunden

Christiane von Laffert

(11)
(4)
(0)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Großartig, witzig

Von: Jazz aus Weinheim

06.08.2018

Eine 39 jährige Hausfrau und Mutter zweier Kinder ist unglücklich in ihrer Ehe mit einem Mann, der nur für die Karriere lebt und sie aufgrund ihrer Figur beleidigt. Deshalb macht sie Urlaub und findet dort auf einen Märchenprinzen. Zurück im tristen Alltag, entdeckt sie ihn erneut und ist völlig überfordert, da sie sich für jemand anderen ausgegeben hatte. Noch dazu folgt die Trennung, da der Ehemann alsbald von der Affäre erfährt. So zieht sie aus und verguckt sich in den Vermieter ihrer neuen Wohnung. Ein komplettes Liebeschaos ist nun vorprogrammiert. Wird sie sich für ihren Ex Mann entscheiden ihrer Schwiegermutter zuliebe, der sich geändert hat? Oder den Märchenprinzen, der aber nichts mit der wahren Victoria anfangen kann oder nimmt sie den Vermieter oder ist sie doch vielleicht als Single viel glücklicher? Obwohl die Protagonistin und ich uns um fast 20 Jahre unterscheiden, habe ich so einige Ähnlichkeiten zu meinem Leben gefunden. Wir sind beide planlose Chaoten, die kaum etwas beim ersten Mal richtig hinkriegen. Das Buch verdeutlicht sehr gut, dass dennoch alles gut wird und man nicht perfekt sein muss, um ein glückliches Leben zu führen. Extrem lustig und im modernen Stil verfasst und ein Muss für alle Bridget Jones Fans. Für jede noch so prekäre Zwickmühle im Leben gibt es Hoffnung und eine Lösung. Man ist niemals allein.

Lesen Sie weiter

Ich war zuerst etwas skeptisch, weil ich keine Lust auf eine 0-8-15 Lovestory hatte, aber das Cover hat mir doch so gut gefallen und der Klappentext mich neugierig gemacht. Zum Glück, denn das Buch ist wirklich mehr als eine Liebesgeschichte, es macht unglaublich Spaß die Entwicklung von Victoria zu Kati mitzuerleben - und das genau ist auch der Mehrwert der Handlung. Ich kann das Buch wirklich empfehlen jetzt im Spätsommer - ein tolle Lektüre für zwischendurch, die ans Herz geht und Mut macht zu sich selbst zu stehen.

Lesen Sie weiter

Liebesgeschichte? Ja, auch. Aber eben nicht nur.

Von: Karin Koch aus Hamburg

19.07.2016

Sicherlich handelt es sich auch um eine Liebesgeschichte. Das sagt schon der Titel. Die freudige Überraschung ist aber die Entwicklung der Victoria. Am Anfang ist sie eine brave Ehefrau, die sich bemüht alle Erwartungen zu erfüllen. Das geht gegen ihre Natur. Schon den Erwartungen ihrer Eltern (Studienfach) ist sie gegen ihre Überzeugung gefolgt. Mit Hilfe des Rollenwechsels zu "Kati König" übt sie neue Verhaltensweisen und wird allmählich zu einer selbständigen Person mit eigenen Ansichten. Auf diesem Weg hat sie viel zu lernen und das ist lebendig und glaubwürdig beschrieben. Das Buch ist amüsant und sogar spannend zu lesen.

Lesen Sie weiter

Zum Buch: Frische, satte und pastellfarbene Töne zieren dieses Buchcover. Mir gefällt die Farbzusammenstellung sehr gut und es passt hervorragend zum Sommer. Niedlich finde ich die kleinen Grafiken auf beiden Seiten des Buches, die glänzend, wie die Titelschrift, hervorgehoben sind. Was ich schade finde: der Inhalt des Buches ist anhand des Umschlages nicht abzuleiten und gibt lediglich einen Hinweis, dass es sich um einen frischen Roman handelt. Eine typische Chic-Lit Gestaltung. Erster Satz: "Ähm .. sexy." Meine Meinung: Dies ist der Debütroman der Schriftstellerin Christine von Laffert. Ich durfte dieses Buch bereits in einer Blogtour vorstellen und vorablesen. Als ich den Klappentext das erste Mal las, ahnte ich bereits, dass mir unterhaltsame Lesestunden bevorstehen würden. Ich behielt recht! Victoria ist Mutter zweier Kinder und steckt mitten in einer Ehekrise. Als dann ihre Freundin Emily anruft und sie einlädt mit ihr eine Geschäftsreise zu unternehmen, ist sie erst skeptisch, nimmt aber das Angebot schlussendlich an. Sie gibt sich als eine andere Person aus und versucht sich über ihre Ehe schlüssig zu werden.  Doch dann stolpert Victoria über den gutaussehende Geschäftsmann Constantin und auf einmal ist nichts mehr wie es war. Constantin könnte ihr Traumman sein, nur was ist mit ihrem Mann Hubertus? Finden sie wieder zueinander oder hat das Leben für Victoria etwas ganz anderes geplant? Dieses Buch hat mich unheimlich gut unterhalten. Von Anfang an, war ich mitten in der Erzählung und freute mich nach kleinen Pausen darauf, endlich weiterzulesen. Der Schreibstil ist lebendig und flüssig und die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen. Ich vergaß Zeit und Raum. Die Autorin ist sehr humorvoll und hat mich oftmals zum Schmunzeln oder Lachen gebracht. Die Romantik kam nicht zu kurz. Ich ertappte mich zuweilen beim Träumen, wie es wohl weitergehen könnte, oder phantasierte mir meine eigene Welt zusammen. Die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich trennte mich nur schwer von ihnen. Sehr angenehm fand ich, dass die Protagonisten so authentisch beschrieben wurden. Es waren ganz normale Menschen, wie wir sie auch kennen, mit allen ihren Ecken und Kanten. Hubertus und der Nachbar waren mir nicht immer sehr sympathisch in ihrem Handeln, dennoch entwickelten sie sich zum Besseren in der Geschichte. Ich würde mich riesig über eine Fortsetzung freuen, um alle Persönlichkeiten wiederzutreffen. Der Verlauf der Story war aufregend und spannend. Immer wieder habe ich mir gedanklich ein Ende ausgemalt, erneut verworfen um zum Schluss dann doch mein persönliches Happy End mit Freude gelesen. Fazit: Der Debütroman "Herz verloren, Glück gefunden" von Christine von Laffert bescherte mir unterhaltsame Lese- und Wohlfühlmomente. Mit einer Portion Humor und purer Romantik wurde ich mit dieser Geschichte verwöhnt. Ein gelungener Roman in dem tiefgründige Freundschaften, ein turbulentes Familienleben, Liebe und Witz eine bedeutende Rolle spielen. Eine absolute Leseempfehlung für heiße oder kalte Tage! ~ Romantisch ~ lebendig ~ erfrischend ~ purer Lesegenuss zum Abschalten

Lesen Sie weiter

Victoria ist mit dem beruflich erfolgreichen Hubert verheiratet. Sie haben zwei Kinder. Victoria kümmert sich um den Haushalt und hält ihrem Mann den Rücken frei. Der tolle Hubert nimmt seine Frau jedoch gar nicht mehr richtig wahr. Ihre beste Freundin Emily lädt sie ein, sie bei einem Kurztrip in ein angesagtes Ski-Resort zu begleiten. Victoria will zuerst das Angebot nicht annehmen. Nach einer gemeinen Bemerkung von Hubert entscheidet sie sich dann doch für das tolle Angebot. Victoria kommt sich neben ihrer Freundin ziemlich plump vor. Ihr fehlt es an eleganter Garderobe und ihre Speckröllchen machen ihr auch zu schaffen. Nix mit sexy Unterwäsche! Ihre Höschen müssen schon einen bauchreduzierenden Effekt haben. Ihre Freundin verpasst ihr einen anderen Namen, damit sie beide als ungebundene Frauen das Liebesleben der Singlemänner am Arlberg erforschen können. Rein beruflich, versteht sich natürlich. Niemals im Leben hätte Victoria es für möglich gehalten, sich in einen so tollen Mann wie Constantin zu verlieben. Sie begegnet ihm im Fahrstuhl des Nobelhotels. Constantin ist so ganz anders als ihr Hubert. Bei ihm hat sie das Gefühl, wieder begehrenswert zu sein. Doch, sie hat noch keinen Plan, wie sie Constantin in ihrem alten Leben unterbringt. Victoria kann nicht mit Lügen leben und beichtet Hubert ihren Fehltritt. Hubert besteht nun auf eine Trennung. Victoria ließ kein Fettnäpfchen aus und verstrickte sich in vielen Lügen. Eigentlich ist sie ja ein ehrlicher Mensch. Situationsbedingt flunkerte sie jedoch, was das Zeug hielt. So entstanden viele Situationen, die mir beim Lesen Lachtränen in die Augen trieben. Die Protagonisten in diesem Buch haben alle Erkennungswert. Sei es der zielstrebige Hubert oder seine Mutter Lotte. Lotte brachte es auch fertig, ihren Sohn zu verärgern. Meiner Meinung nach bei Hubert kein Kunststück! Victoria bewies sehr viel Mut, obwohl sie sich selber stets als ängstlich einstufte. Ihre liebenswerte Art hatte ihr sehr viele Sympathien eingebracht. Sie wollte eigentlich gar keine Trennung. Sie wollte Hubert wachrütteln und ihrer Ehe nochmal eine Chance geben. Total am Boden verlässt sie mit ihren Kindern das gemeinsame Haus und zieht in eine wunderschöne Villa, zu einer WG! Ihre neuen Mitbewohner fand ich sehr speziell. Allen voran der tätowierte Alfi, der immer den Kühlschrank leer futterte und Shirts mit zweideutigen Sprüchen trug. Seine Klavierkünste brachten Victoria total aus der Fassung! Kristian, der Besitzer der Villa, hat eine sehr positive Ausstrahlung und wunderschöne, strahlend blaue Augen. Die bildhübsche Andrea kümmerte sich sehr gerne um Victorias Kinder. Victoria war von ihrer Freundin sehr enttäuscht. Ein Artikel von Emily verärgerte Constantin. Eine Frau wie du und ich, muss ihr Leben von Grund auf neu ordnen. Mit fast vierzig Jahren und ein paar Pfunden zuviel, ist Victoria erst mal ratlos. Sie muss einige Enttäuschungen verkraften. Vor allem im Freundeskreis. Mir gefiel sehr gut, dass Victoria die gleichen Sorgen und Nöte hatte, wie fast alle Frauen auf diesem Erdball. Sie wurde in der Geschichte nicht schön gezeichnet. Man erlebt mit, wie Victoria mit jedem Tag selbstbewusster wird. Sie zeigt auch sehr viel Größe, wenn es um Verzeihen geht. Victoria ist sich nicht mehr sicher, wem nun ihr Herz gehört. Ich empfehle jedem dieses Buch, der wissen will - warum Victoria mehr Verständnis für Conrad hätte, wenn er drei Monate Sozialdienst in einem Altenheim absolvieren würde, ohne Kontakt zur Aussenwelt, - warum Victoria nicht mit einer Kassiererin bei Aldi verglichen werden möchte, - warum Victoria sich weigert, bei einem Kasperle Wettbewerb mitzumachen, - warum Victoria nicht an Märchen glaubt, bei denen sie selber mitwirkt, - warum Victoria, trotz Speckfalte am Bauch, Chancen bei tollen Männern hat - warum sich Victoria über eine Pulsuhr und sprechende Waage zum 39. Geburtstag geärgert hat,

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt Draußen ist das herrlichste Sommerwetter. Eine Latte Machiato steht auf dem Tisch. Ich habe zwei Nachmittage mit der sympathischen Victoria verbracht. Sie hat in mir das Gefühl geweckt, eine gute Freundin gefunden zu haben. Warum das so ist, werdet ihr nun von mir erfahren. Victoria ist mit dem beruflich erfolgreichen Hubert verheiratet. Sie haben zwei Kinder. Victoria kümmert sich um den Haushalt und hält ihrem Mann den Rücken frei. Der tolle Hubert nimmt seine Frau jedoch gar nicht mehr richtig wahr. Nicht nur das; muss sie doch auch immer als Prellbock herhalten. Ihre beste Freundin Emily lädt sie ein, sie bei einem Kurztrip in ein angesagtes Ski-Resort zu begleiten. Victoria will zuerst das Angebot nicht annehmen. Nach einer gemeinen Bemerkung von Hubert entscheidet sie sich dann doch für das tolle Angebot. Victoria kommt sich neben ihrer Freundin ziemlich plump vor. Ihr fehlt es an eleganter Garderobe und ihre Speckröllchen machen ihr auch zu schaffen. Nix mit sexy Unterwäsche! Ihre Höschen müssen schon einen bauchreduzierenden Effekt haben. Ihre Freundin verpasst ihr einen anderen Namen, damit sie beide als ungebundene Frauen das Liebesleben der Singlemänner am Arlberg erforschen können. Rein beruflich, versteht sich natürlich. Niemals im Leben hätte Victoria es für möglich gehalten, sich in einen so tollen Mann wie Constantin zu verlieben. Sie begegnet ihm Fahrstuhl des Nobelhotels. Constantin ist so ganz anders als ihr Hubert. Bei ihm hat sie das Gefühl, wieder begehrenswert zu sein. Doch, sie hat noch keinen Plan, wie sie Constantin in ihrem alten Leben unterbringt. Victoria kann nicht mit Lügen leben und beichtet Hubert ihren Fehltritt. Hubert besteht nun auf eine Trennung. Meine Meinung Victoria ließ kein Fettnäpfchen aus und verstrickte sich in vielen Lügen. Eigentlich ist sie ja ein ehrlicher Mensch. Situationsbedingt flunkerte sie jedoch, was das Zeug hielt. So entstanden viele Situationen, die mir beim Lesen Lachtränen in die Augen trieben. Die Protagonisten in diesem Buch haben alle Erkennungswert. Sei es der zielstrebige Hubert oder seine Mutter Lotte. Lotte brachte es auch fertig, ihren Sohn zu verärgern. Meiner Meinung nach bei Hubert kein Kunststück! Victoria bewies sehr viel Mut, obwohl sie sich selber stets als ängstlich einstufte. Ihre liebenswerte Art hatte ihr sehr viele Sympathien eingebracht. Sie wollte eigentlich gar keine Trennung. Sie wollte Hubert wachrütteln und ihrer Ehe nochmal eine Chance geben. Total am Boden verlässt sie mit ihren Kindern das gemeinsame Haus und zieht in eine wunderschöne Villa, zu einer WG! Ihre neuen Mitbewohner fand ich sehr speziell. Allen voran der tätowierte Alfi, der immer den Kühlschrank leer futterte und Shirts mit zweideutigen Sprüchen trug. Seine Klavierkünste brachten Victoria total aus der Fassung! Kristian, der Besitzer der Villa, hat eine sehr positive Ausstrahlung und wunderschöne, strahlend blaue Augen. Die bildhübsche Andrea kümmerte sich sehr gerne um Victorias Kinder. Victoria war von ihrer Freundin sehr enttäuscht. Ein Artikel von Emily verärgerte Constantin. Fazit Eine Frau wie du und ich, muss ihr Leben von Grund auf neu ordnen. Mit fast vierzig Jahren und ein paar Pfunden zuviel, ist Victoria erst mal ratlos. Sie muss einige Enttäuschungen verkraften. Vor allem im Freundeskreis. Mir gefiel sehr gut, dass Victoria die gleichen Sorgen und Nöte hatte, wie fast alle Frauen auf diesem Erdball. Sie wurde in der Geschichte nicht schön gezeichnet. Man erlebt mit, wie Victoria mit jedem Tag selbstbewusster wird. Sie zeigt auch sehr viel Größe, wenn es um Verzeihen geht. Victoria ist sich nicht mehr sicher, wem nun ihr Herz gehört. Ich war auch sehr neugierig, für wen sie sich entscheidet. Ich empfehle jedem dieses Buch, der wissen will - warum Victoria mehr Verständnis für Conrad hätte, wenn er drei Monate Sozialdienst in einem Altenheim absolvieren würde, ohne Kontakt zur Aussenwelt, - warum Victoria nicht mit einer Kassiererin bei Aldi verglichen werden möchte, - warum Victoria sich weigert, bei einem Kasperle Wettbewerb mitzumachen, - warum Victoria nicht an Märchen glaubt, bei denen sie selber mitwirkt, - warum Victoria, trotz Speckfalte am Bauch, Chancen bei tollen Männern hat - warum sich Victoria über eine Pulsuhr und sprechende Waage zum 39. Geburtstag geärgert hat, - warum ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte!!! Das wunderschöne Cover passt hervorragend zur Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und unheimlich witzig. Danke Christiane Laffert

Lesen Sie weiter

Covergestaltung: Das Cover ist sehr niedlich und ansprechend gestaltet und verspricht einen unterhaltsamen Frauenroman. Meine Meinung: Auf "Herz verloren, Glück gefunden" von Christiane von Laffert bin ich durch eine Leseprobe auf Vorablesen aufmerksam geworden. Da mir die Leseprobe gefallen hat und mich das Buch auf Anhieb angesprochen hat, habe ich mich beworben, hatte Glück und den Roman einge Tage später im Briefkasten. Da ich die Leseprobe bereits unterhaltsam und vielversprechend fand, habe ich mich auf tolle Lesestunden gefreut. Erwartet habe ich einen locker leichten Frauenroman für Zwischendurch, bekommen habe ich als Leserin sehr viel mehr. Denn dieses Debüt konnte mich restlos begeistern. Nach den ersten Kapiteln dachte ich noch: "Ganz nett, vermutlich 4 Sterne Niveau", doch plötzlich hat das Buch so an Fahrt aufgenommen und war so wunderschön geschrieben, dass ich in einen wahren Leserausch verfallen bin. Christiane von Laffert überzeugt nicht nur mit einem humorvollen Schreibstil, sondern zugleich auch mit den leisen Tönen und Botschafen zwischen den Zeilen. Zudem glänzt dieser Roman durch grandiose, vielfältige Charaktere, die man als Leser in sein Herz schließt. Am Ende des Romans ist man traurig, dass dieses kurzweilige Lesevergnügen viel zu schnell beendet ist, denn man hätte noch ewig weiterlesen können. Christiane von Laffert schreibt absolut bezaubernd - eine Autorin, deren Namen man sich definitiv merken sollte. "Herz verloren, Glück gefunden" ist ein Wohlfühlroman, in dem man sich als Leserin wunderbar verlieren kann, der an genau den richtigen Stellen nachdenklich stimmt und der mit wesentlich mehr Tiefgang überzeugt, als man im ersten Moment vielleicht aufgrund des verspielten Covers erwarten würde. 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung meinerseits! Fazit: Ein klasse Debüt - humorvoll, authentisch und mitten aus dem Leben! Eine Punktlandung!

Lesen Sie weiter

Romane wie "Herz verloren, Glück gefunden", die von unglücklichen Ehefrauen handeln, die aus ihrem bisherigen Leben gerne ausbrechen würden, gibt es doch so einige auf dem Markt. Diese Geschichte jedoch, lebt vorallem durch den spritzigen und lockeren Schreibstil der Autorin, der dieses Buch zu einem richtigenn "Herzensbuch" werden lässt. Auch ich war anfangs skeptisch, ob die Geschichte rund um die 39-jährige Victoria etwas für mich ist. Doch einmal in die Leseprobe reingelesen, war mir klar, dass ich mich für die Leserunde bei Lovelybooks bewerben muss. Wie man sieht, hatte ich Glück und darauf folgten ein paar sehr unterhaltsame Lesestunden. Unsere Hauptprotagonistin Victoria ist Ehefrau und Mutter von zwei Kindern und richtet ihr ganzes Leben nur nach ihrer Familie aus. Ehemann Hubertus ist erfolgreicher Investmentbanker und kaum anwesend. So bleibt alles an Victoria hängen, die für ihn repräsentieren und ihm den Rücken freihalten soll, während er sie in den eigenen vier Wänden großteils nur mehr beschimpt und pausenlos an ihr rumnörgelt. Hubertus ist ein egoistischer Snob, für den nur Erfolg und Ansehen wirklich zählt. Frau und Kinder interessieren ihn schon lange nicht mehr. Da kommt das Angebot ihrer Freundin Emily gerade richtig: Victoria soll mit ihr für die Zeitschrift, bei der Emily als Society-Journalistin arbeitet, das Nachtleben im noblen Lech am Arlberg unter die Lupe nehmen. Dabei soll Victoria in die Rolle einer erfolgreichen Geschäftsfrau und Jetsetterin schlüpfen. Doch Vicci ist nun mal keine Glamourfrau und tappt von einer peinlichen Situation in die nächste.....auch bei Constantin von Holt, dem attraktiven Geschäftsmann, den sie im Lift kennenlernt...als dieser plötzlich streikt und stecken bleibt....... Auch wenn man nach dem Lesen des Inhaltsverzeichnisses einige Dinge vorausahnen kann.....die Geschichte ist im Endeffekt ganz anders, als man erwartet. Die Autorin versteht es, den Leser auf einige falsche Fährten zu locken und mit verblüffenden Wendungen zu überraschen. Vom Inhalt her möchte ich nicht wirklich viel preisgeben, denn gerade diese eingebauten Wendungen und der humorvolle Schreibstil machen diese Geschichte zu einem zwar locker-leichten Roman, aber zu einem, der in diesem Genre - gerade als Debütroman - doch etwas heraussticht. Zu Beginn begleiten wir Victoria in ihrem Alltagsleben und wer wie ich schon länger verheiratet ist, wird wohl auch einige bekannte Situationen vorfinden. Es dauert etwas bis Victoria beginnt ihr Leben zu ändern. Man durchlebt mit ihr ihre Ängste und Sorgen und auch den Wunsch anerkannt zu werden. Langsam beginnt sie ihr Leben in die Hand zu nehmen und Selbstbewusstein zu tanken. Als Leser kann man miterleben, wie sie sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt. Doch es geht nicht nur um Selbstfindung, sondern auch um Vorurteile und wahre Freundschaft. Die Autorin zeigt auf, was echte Freundschaft bedeutet und wie schnell diese auch in Brüche gehen kann.... Ein Zitat aus dem Roman hat mir besonders gut gefallen: „Das Band, das die wahre Familie verbindet, ist keines aus Blut, sondern eines aus Liebe.“ Victoria ist außerdem etwas tollpatschig, nimmt manchmal kein Blatt vor dem Mund und ist eine Frau mit Ecken und Kanten. Gefallen hat mir auch, dass sie weder ein Hungerhaken, noch bildhübsch wie ein Model ist, sondern genauso wie die meisten von uns, mit Figurproblemen zu kämpfen hat. Sie ist eine Frau, die zwar nicht zur elitären Oberschicht gehört, aber doch priviligiert ist und einige Vorurteile abzubauen hat. So zeichnet die Autorin auch Victorias Fehler und ihre Macken auf, die sie noch liebenswürdiger erscheinen lassen. Trotzdem konnte ich nicht immer alle ihre Handlungen verstehen. Auch ver- und entliebte sie sich meiner Meinung etwas zu schnell, besonders wenn man bedenkt, dass sie kein Teenager mehr ist, sondern auf die Vierzig zusteuert. Vermisst habe ich auch mehr Informationen zu Leonie, Victorias Tochter, die kaum in Erscheinung tritt, ganz im Gegensatz zu Vincent, ihrem kleinen Bruder. Auch die Nebencharaktere sind authentisch und sehr bildhaft beschrieben. Wie bei Victoria gibt es auch hier vorallem "normale" Menschen mit Ecken und Kanten, die nicht in ein bestimmtes Schema gepresst werden, sondern die wie "Du und Ich" sind. Vorallem die Personen aus der WG sind so bildhaft dargestellt, dass ich sie wie in einem Film vor Augen hatte. Man musste sie einfach lieben, auch wenn ich mich mit Manni erst sehr spät anfreunden konnte.... Schreibstil: Meiner Meinung nach lebt die Geschichte vom spritzigen und humorvollen Schreibstil der Autorin. Man fliegt durch die Seiten, lacht und leidet mit der Protagonistin mit und entflieht für ein paar Stunden dem Alltag. Der Roman ist in der Ich-Form aus der Sicht von Victoria geschrieben, sodass der Leser ihre Gefühle richtig miterleben kann. Fazit: Ein Debütroman, der noch ein paar kleine Ungereimtheiten aufweist, jedoch vorallem durch den wunderbaren spritzigen und humorvollen Schreibstil punktet. Keine oberflächliche Geschichte, sondern ein Wohlfühlroman für ein paar schöne Stunden. Von mir gitb es 4 1/2 Sterne von 5.

Lesen Sie weiter