Leserstimmen zu
Zum Glück ein Jahr

Sophia Bergmann

(7)
(8)
(10)
(3)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Zum Glück ein Jahr von Sophia Bergmann Name: Zum Glück ein Jahr Autor: Sophia Bergmann ISBN: 978-3453358911 Erschien: November 2016 Verlag: Diana Verlag Seitenanzahl: 336 Klappentext: Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten. Meine Meinung: Das Cover gefiel mir recht gut trotz seiner Schlichtheit sagt es sehr viel aus und ist mit vielen kleinen Elementen und Details ausgestatten. So sind alle Monate des Jahres in den kleinen Blätter des Baumes untergebracht. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut er war locker und leicht und hat mir zu diesem Buch sehr gut gefallen. Die beiden Protagonisten gefielen mir sehr gut sind waren mir sehr sympathisch und im laufe des Buches gefielen sie mir immer besser. Die beiden Protagonistinnen schreiben sich Emails wodurch man beide noch genauer kennen lernen wodurch sie einen noch schneller ans Herz wachsen. Besonders schön hierbei fanden ich die Abwechslung zwischen den geschriebene Email und der Erzählenden Person dadurch wurde das Buch deutlich spannender und brachte Abwechslung in das Buch wodurch es für mich nie langweilig wurde. Dieses Buch ist echt eine tolle Idee gewesen und die Aufgaben gefielen mir persönlich selber sehr gut und haben mich dazu verleiht mir ebenfalls Gedanken über so eine Liste zu machen. Alles in allem ist dieses Buch absolut lesenswert und hat von mir 4 von 5 Sternen verdient.

Lesen Sie weiter

Eine wundervolle Geschichte über einen Neuanfang. Das Buch macht einem Mut, dass es auch nach den schwersten Zeiten, wieder wunderschöne Momente folgen können.

Lesen Sie weiter

Das Cover des Buches ist einfach und schlicht, weniger ist mehr, und gefällt mir sehr gut. Das Buch ist die perfekte Lektüre, um sie zwischen Weihnachten und Neujahr zu lesen, so dachte ich, weil es tolles Thema hat "Vorsätze". Neues Jahr, neue Vorsätze. Ich habe im Januar selbst einen Neuanfang beruflich gestartet und kenne nur all zu gut die schönen Vorsätze. Ich bin eine Leseratte und verschlinge Bücher normalerweise. Das Thema war klasse, aber es hat mich nicht gepackt, im Gegenteil es hat mich gelangweilt bzw. genervt. Das Verhalten bzw. der Umgang miteinander der beiden guten Freundinnen Nelly und Julia fand ich sehr befremdlich. Drum leider nur 2 Sterne von mir. Das Buch wurde mir vom Verlag für Rezension kostenfrei zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank nochmals dafür.

Lesen Sie weiter

**** Name: Zum Glück ein Jahr Autor: Sophia Bergmann Ausgabe: Taschenbuch 9.99 - € (Hier) ISBN: 978-3453358911 Erschien: November 2016 Verlag: Diana Verlag Seitenanzahl: 336 Klappentext: Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten. ( Quelle: Zum Glück ein Jahr, Sophie Bergmann, Diana Verlag) **** Meine Meinung: Das Cover ist schlicht, jedoch sehr schön gestaltet. Auf diesem ist ein Baum mit den Jahresmonaten abgebildet. Dies Spiegelt den Titel des Buches wieder. Sophia Bergmann schreibt sehr einfach und hat einen sehr lockeren und verständlichen Schreibstil. Ich empfand ihren Schreibstil als sehr angenehm, wodurch ich ihren ersten Roman schnell lesen und genießen konnte. Der Roman wechselt zwischen den erzählenden Passagen und den E-Mails ab. In den E- Mails schreiben Nelly und Julia sehr persönlich. Dies hat mir sehr gut gefallen, da dies dem Buch sehr viel tiefe verleiht und ich als Leser noch mehr über die Charaktere erfahren habe. Bei den einzelnen Aufgaben musste ich auch hin und wieder schmunzeln oder sogar lachen. Jedoch möchte ich jetzt keine von diesen benennen, da ich euch nicht die Geschichte vorwegnehmen möchte. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Diese waren sehr gut ausgearbeitet , sowohl die Hauptcharaktere und als auch die Nebencharaktere. Nelly ist Journalistin, Übersetzerin, Witwe und Anfang 50. Nelly kann den Tod ihres Mannes nicht überwinden und kann sich auch nicht von seinen Dingen trennen. Aufgrund dessen möchte Nelly sich Herausforderungen stellen. Wodurch sie die Trauer über ihren Mann überwinden kann und dies ohne sich selbst aufzugeben. Nelly ist eine starker Hauptcharakter und dies wird dem Leser während des Romanes und der Aufgaben sehr schnell deutlich. Nellys beste Freundin Julia ist Anfang 40, verheiratet und hat Kinder. Julias Mann Alex ist ein erfolgreicher Rechtsanwalt. Jedoch wird Julia von ihrem Mann nur noch als Ehefrau und Mutter gesehen und dies ist Julia leid und sie beschließt mit Nelly auch diese Aufgaben zu erledigen und dies obwohl diese Liste ihrem Mann ein Dorn im Auge ist. Jedoch sieht Julia diese Liste als ihren Befreiungsschlag. Obwohl die Hauptcharaktere sich sehr unterscheiden, harmonisieren sie sehr miteinander und ergänzen sich sehr. Dieses Buch handelt von Freundschaft, Familie, Verlust, zu sich selbst zu finden und seine Ziele zu erreichen. Dies vermittelt die Autorin in ihrem Roman mit viel Humor und vielen Textpassagen die den Leser zum Nachdenken anregen. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️⭐️ Lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

Lesen Sie weiter

Titel : "Zum Glück ein Jahr" Autor: Sophia Bergmann Verlag: DINA Seitenzahl: 334 Inhalt: Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nelly den Verlust ihres geliebten Mannes immer noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Ihnen wird klar, dass auch ihr Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang - und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten. Klapptext: Das neue Leben von Nelly und ihrer besten Freundin Julia beginnt mit einer Wunschliste. Die Aufgaben, die sie sich stellen, sind kunterbunt: eine alte Liebe treffen, eine Woche lang nicht lügen, sich bei jemanden entschuldigen oder in einem Film mitspielen.... Die zaghafte Julia will über ihren Schatten springen und sich in ihrer Ehe Freiraum schaffen. Nelly hingegen kämpft mit dem Verlust ihres geliebten Mannes und ist dabei, sich neu zu finden. Doch der Plan einer euphorischen Champagner-Nacht im im Alltag gar nicht so leicht umzusetzen: Viel Unerwartetes kommt im laufe der nächsten zwölf Monate auf die beiden zu - Komsiches, Trauriges und Schönes. Schon bald merken Nelly und Julia, dass die Liste ihr Leben gehörig durcheinanderrüttelt und auch die Freundschaft auf die Probe stellt. Werden sie in einem Jahr ihr Glück finden? Es heißt doch, es ist nie zu spät ist, seine Träume zu leben. Cover: Es ist in einem wunderschönen dezenten blau mit einem Jahresbaum gestaltet...schlägt man das Buch auf findet man in den innen seiten noch zauberhafte schnirkelein (schön verspielt :-) ) Es ist ein Softcover und es ist angenehem zu halten. Schreibstil: Ihr Art zu schreiben und es zu lesen empfand ich als sehr angenehm und leicht. Es liest sich flüssig und leicht, es liest sich quasi von selbst. Sie beschreibt Dinge, Personen und Situationen sehr bildlich und man hat oft das Gefühl mitten drin zu dein. Sie schafft es das man sich in die Situation hineinversetzten und -fühlen kann. Ich war für jeden Buchstaben, jeden Satz und jedes Kapital dankbar. Meinung: Als ich den Klapptext lass schoss mir sofort "Morgen kommt ein neuer Himmel" durch den Kopf...und ich musste es lesen. Ich began zu lesen und schnell wurde mir klar das es eine Art Selbstfindung werden wird und das Nelly (Daniela) und Julia  diese Aufgaben brauchten um etwas zu haben was ihnen beim "aufstehen" hilft. Nelly ist Witwe und sehr zynisch, sarkastisch und glaubt allen anderen überlegen zu sein...dabei ist alles andere als das. Sie ist traurig, verbittert und hat das Leben satt. Liest man weiter lernt man sie und ihren Mann besser kennen und auch sie besser zu verstehen. Ja klar ihr Mann ist verstorben und ich wüsste nicht was ich machen würde...aber irgendwie (ich möchte nicht zu viel verraten) trauert sie auch nicht richtig. Welche Aufgaben Nelly hat werde ich jetzt auch nicht näher erläutern, aber sie hat ein paar pikante und für sie treffende gezogen ;-) Julia hingegen ist ein kleines graues Mäuschen, ist mit einem Anwalt verheiratet und hat Zwillinge. Sie lässt sich sehr leicht unterkriegen und macht und tut alles was ihr Göttergatte von ihr will...was mich etwas abgeschreckt hat, denn so tief kann keine Liebe sein (das erkennt sie noch)... Ich fand ihren Mann (Alex) sehr unsympathisch und herrisch...Julia ist eine Herzens guter Mensch und diese Aufgaben könnten ihr Leben auf Vordermann bringen...wenn da nicht....wäre. Bis kurz vor Ende dachte mensch das arme Mäuschen....am liebsten würde ich dir helfen... Macht es klick und alles ändert sich... Diese Freundschaft geht durch höhen und tiefen und ich bin mir sicher so eine Freundschaft wünscht sich jeder :-) Ich hab das Buch sehr genossen und bedanke mich bei dem BloggerPortal dafür das ich es lesen dürfte. Vielleicht bekommen wir noch einmal etwas von Nelly und Julia zu lesen, denn....noch sind die Aufgaben nicht erfüllt...(upps!!! das ist mir jetzt so rausgerutscht) 

Lesen Sie weiter

Die Geschichte hat sehr viel Potential - leider hat die Autorin, dass ganze nicht so emotional geschrieben wie ich es mir vorher erhofft hatte. Das Buch ist unterhaltsam und nett - mehr leider nicht.

Lesen Sie weiter

Vorsicht Spoiler! Das mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr ist uns glaube ich allen bekannt. Am Ende des alten Jahres wird überlegt, was man im Nächsten besser oder anders machen möchte. Auch für Nelly und Julia geht ein Jahr zur Neige, während Julia sich mitten im Leben befindet, mit Ehemann, Zwillingen und einem kleinen Nebenjob, hat Nelly im vergangenen Jahr ihren Mann verloren und sie ist zum ersten Mal an Silvester ohne ihren Ehemann. Um trotzdem gut in das neue Jahr zu starten, wird ein spannender Mädelsabend geplant mit einem interessanten Partyspiel - jeder Gast schreibt zwei Dinge auf, die er unbedingt noch erledigen oder erleben möchte, bevor er stirbt. Ja das klingt erstmal etwas makaber, aber als alle Gäste weg sind und Nelly und Julia alleine sind, beschließen sie alle diese Dinge unter sich aufzuteilen und das Jahr über abzuarbeiten. Und so beginnt das neue Jahr mit einem kleinen Haufen an Aufgaben und Herausforderungen für die beiden. Den Auftakt macht Julia, die am ehesten als verklemmte und unsichere Ehefrau zu beschreiben ist. Sie beschließt zwei unangenehme Dinge miteinander zu verknüpfen - vollgestopft mit Haschkeksen macht sie sich auf den Weg in einen Sexshop, um dort essbare Unterwäsche zu kaufen. Und ihre mehr als lustige U-Bahn-Fahrt wird ebenso in eine Mail verpackt, wie ihre Enttäuschung über den Sexshop, in dem es lange nicht so aufregend ist, wie sie sich es vorgestellt hat. Nelly hingegen nimmt die Herausforderung eine Patientenverfügung zu schreiben an. Für sie ein besonderes Thema, da ihr Mann überraschend verstarb. Und vermutlich wie jeder von uns, tut sie sich schwer an dieser Aufgabe. Sie findet eine - für mich sehr vernünftige - Lösung: Mit Bleistift trägt sie ihre Wünsche ein und beschließt, jeden Monat zu überprüfen, ob dies noch immer ihre Wünsche sind. Die Dinge nehmen ihren Lauf und beide Frauen wachsen merklich an ihren Aufgaben und Herausforderungen, die natürlich für beide neue Selbsterfahrungen bringen. Julia, die sich sonst immer ihrem Ehemann unterordnet, entdeckt eine neue Seite an sich, die stärker und selbstbewusster ist und Nelly fängt an den Tod ihres Mannes zu verarbeiten und räumt ihr Leben auf! Und wie es im Leben eben so ist, läuft nicht immer alles rund und Julia, die ihre große Liebe aus einem früheren Leben trifft, bemerkt, dass auch in ihrer Ehe nicht alles rund läuft. Und dann passiert auch noch die Katastrophe einer jeden Mutter - während Julia völlig hin und her gerissen von Gefühlen weg fährt, kommt einer ihrer Söhne ins Krankenhaus. Im Streit über die Silvesteraufgaben von zu Hause geflohen, kommt es zur Versöhnung mit dem Ehemann, da ihre Zwillinge das Wichtigste in Julias Leben sind. Sie bricht daraufhin die Aufgaben ab, ermuntert Nelly aber weiterzumachen. Diese hat inzwischen eine Wahrsagerin besucht, ihre Affäre von vor ihrer Ehe getroffen und eine Typberatung hinter sich. Und als Julia beschließt aufzuhören, ist sie tief getroffen. Sie versucht dennoch weiter zu machen und will sich schnell wieder mit Julia vertragen. Einen Ausdrucksmalkurs belegt Julia dennoch, da sie diesen schon früh gebucht hatte. Völlig verändert kommt sie davon nach Hause. Und dieser Malkurs bringt dann einen großen Stein ins Rollen und lässt Julia ihr gesamtes Leben hinterfragen. Und an dieser Stelle höre ich auf zu schreiben, da sich ab diesem Zeitpunkt alles verändert. Zu Beginn sind mir die beiden Freundinnen Nelly und Julia noch ziemlich unsympathisch. Nelly hat ihren Mann verloren, kränkt aber ihre Freundin immer wieder, mit Äußerungen zu deren Privatleben, aber auch Nellys Ehemann war kein Heiliger. Auf der anderen Seite Julia, die es versucht allen Recht zu machen und dabei selber auf der Strecke bleibt, weil sie nicht für sich selbst einsteht. Im Laufe des Buches beginnt man dann aber immer mehr, die beiden zu verstehen. Ich habe mich sogar das ein oder andere Mal sehr gut mit ihnen identifizieren können - gerade wenn es darum geht, das zu tun, was einem selbst wichtig ist. Ich bin mir um ehrlich zu sein, noch nicht so ganz sicher, wie ich das Buch finde. Es war eine neue Erfahrung für mich, die Hauptdarsteller eines Buches zuerst nicht zu mögen! Und auch die Aufgaben fand ich zum Teil etwas übertrieben, aber im Endeffekt berichtet das Buch von einer Reise zweier Freundinnen zu sich selbst und zu ihrem eigenen Glück. Dabei fand ich es besonders wichtig, dass dieses Glück nichts mit dem Finden der großen Liebe zu tun hatte! Sehr erfrischend, da uns so oft vorgemacht wird, dass nur der richtige Mann oder die richtige Frau zum großen Glück verhelfen soll. Dieses Buch zeigt, dass das Sprichwort aber stimmt, denn jeder ist seines Glückes Schmied!

Lesen Sie weiter

Ich mag Bücher über Neuanfänge und hier hält der Klappentext was er verspricht. Sophia Bergmann nimmt uns mit auf eine sehr emotionale Reise zweier Freundinnen, die zwar unterschiedliche Leben leben aber deren Herzen im selben Takt schlagen. Der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig besitzt aber trotzdem genug tiefe um Gefühle hervorzubringen. Manchmal hatte das Buch aber auch so seine längen, der Grundgedanke war schön aber manchmal haperte es einfach an der Umsetzung. Das machen die beiden Hauptprotagonistinen allerdings fast wieder wett. Beide sind auf ihre Art sehr sympatisch und entwickeln sich während der Geschichte. Es ist ein schönes Buch für einen gemütlichen Lesesonntag auf dem Sofa, manchmal blitzt ein Funken Humor durch , aber es scheint eher vor Hoffnung und Zuversicht . Zwar nicht immer ganz stimmig überzeugt es doch mit seinen wundervollen Protagonistinen.

Lesen Sie weiter