Leserstimmen zu
Society - Die Karte des Schicksals

Maggie Hall

Die Society-Reihe (2)

(3)
(2)
(0)
(1)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Avery hat zwei Wochen Zeit, um das Grab von Alexander dem Großen zu finden und so ihre Mutter aus den Fängen des Ordens zu befreien. Nur ist es nicht so leicht das geheimnisvolle Armband zu entschlüsseln, vor allem wenn die Hinweise sie überall auf der Welt hinführen könnten. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit und mit dem Orden ganz dicht auf ihren Fersen. Als wär das nicht genug Action, gibt es auch noch eine Menge Drama und zwei gutaussehende Jungs. Stellan und Jack weichen Avery nicht von der Seite und beide sind ihr ans Herz gewachsen. Nun müssen die Drei die Welt retten. Die Geschichte hat so viel Potenzial aber ich finde in dem Teil hat so viel gefehlt. Es wurde zu wenig Spannung aufgebaut und alles ging so schnell, dass auch gar nicht die Möglichkeit dazu da war. Beim Lesen erschien mir vieles zu vorhersehbar, vor allem die Hinweise, die sie über die Wochen gesammelt haben, kamen mir viel zu leicht vor. Sie haben alle zu kompliziert gedacht, weswegen ich manchmal schon genervt war von ihrer Blindheit. Meiner Meinung nach waren die Schauplatz wechsel viel zu oft und auch viel zu schnell, sowie der Aufenthalt in den Ländern viel zu kurz war. Ich hätte mir da wenigstens einmal etwas tiefgründigeres gewünscht. Die Beziehung zwischen Jack und Avery hat mir in Band eins wahnsinnig gut gefallen aber in diesem habe ich dann eine Veränderung gespürt, die mir auch nicht so gut gefallen hat. Jack hat sich verändert und ich muss ehrlich sagen, dass sich jetzt Stellan in mein Herz geschlichen hat. Am Ende erobern die mürrischen Bad Boys doch immer mein Herz. Im Großen und Ganzen ist die Geschichte ganz gut weitergegangen. Auch wenn es vorhersehbar war und es wenig Spannung gab, hatte ich trotzdem den Drang weiter zu lesen und ich muss auch sagen, dass mich das Ende sehr neugierig gemacht hat. Ich kann mir gar nicht vorstellen was noch alles passieren soll. Der Schreibstil ist einfach gehalten und liest sich auch sehr flüssig.

Lesen Sie weiter

Teil zwei einer Trilogie, enthält Spoiler zum Auftaktband. Kennst du Teil eins, Society-Der Kreis der Zwölf, noch nicht, dann auf keinen Fall weiterlesen ... Zum Buch: Nachdem Avery nun weiß, dass sie einer der mächtigsten Familien im Kreis der Zwölf angehört und für diesen Kreis durch ihre violetten Augen die Rettung darstellt, muss sie sich trotzdem weiter verstecken. Den der Orden, der Gegner des Kreises der Zwölf, hat ihre Mutter entführt, der Kreis will das Mandat mit dem Einen eingehen und braucht dafür Avery. Aber sie hat sich mit Jack und Stellan auf die Suche nach dem Grab von Alexander des Großen gemacht, denn so erhofft ist die Rettung ihrer Mutter sowie für sich, denn zum heiraten ist sie noch zu jung. Hat sie sich doch verliebt. Nur ob in Jack oder in Stellan, das weiß sie selbst nicht so genau ... Meine Meinung: Ich finde zwar immer noch, dass das Cover nicht wirklich zur Story passt, aber es passt auf jeden Fall sehr gut zu Teil eins. Die Geschichte beginnt direkt nach der Flucht, also am Ende von Teil eins und den sollte und muss man einfach kennen, sonst macht alles kaum Sinn. Zu Beginn fand ich es fast ein wenig langatmig und fad und brauchte einige Seiten, um genau zu sein, fast hundert, um überhaupt in die Geschichte wieder einzufinden. Aber dann nahm sie so stark an Fahrt auf, das sich die Ereignisse fast überschlugen. Einige an Wirrungen würden entwirrt, neue würden gesponnen. Alles in allem war es spannend, aber auch die Gefühle kamen nicht zu kurz. Allerdings, und das ist auch gut so, stand die Liebesgeschichte niemals im Vordergrund, sondern war wichtig für die Entwicklung der Story. Avery, Jack und Stellan waren weiterhin die Hauptcharaktere, Avery wuchs mit der Aufgabe und gab ein taffes Mädchen ab. Mir gefiel die Entwicklung, es war spannend, der Bogen blieb oben und am Ende gab es ein Showdown, der offen bleibt, so das die Spannung oben bleibt und die Freude und Erwartung auf Teil drei sehr hoch ist. Hoffentlich kann mich der dann auch überzeugen. Eine gute Reihe für alle LeserInnen von spannenden Verschwörungsgeschichten, vor allem für jüngere Leser ab vierzehn, fünfzehn Jahren sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Ich brauchte ein bisschen um wieder in die Story rein zu kommen, nachdem diese Hürde aber genommen war, war es einfach nur noch fesselnd. Avery's Jagd nach Hinweisen durch die ganze Welt ist einfach nur fantastisch. Es erinnert beinahe an eine jugendliche Version von "Da Vinci Code". Maggie Hall schafft eine perfekte Verknüpfung zwischen historischen Fakten, Glamour und den tiefgreifenden Intrigen von Geheimgesellschaften. Die zarte Liebesgeschichte fügt sich perfekt in das Gesamtkonzept ein, dominiert aber den Roman nicht. Sie steht nicht im Mittelpunkt ist aber durchaus wichtig für das Gesamtgefüge. Maggie Hall hat es hier geschafft eine tolle Balance zu schaffen. Es hat wieder unglaublich Spaß gemacht und das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Schon von der ersten Seite an, ähnlich wie in Band eins, konnte mich auch diese Fortsetzung überzeugen. Der Schreibstil von Maggie Hall ist einerseits flüssig und andererseits wundervoll und was ich daran sehr besonders finde, sind ihre persönlichen Eindrücke von Orten, die sie schon besucht hat. So hatte ich das Gefühl, wenn sie beispielsweise in Paris sind, dass ich mich dort wirklich befinde, auch wenn ich noch nie dort war. So ging es mir aber auch mit den restlichen Setting, das sich in diesem Band sehr oft abgewechselt hat. Genauso wie die Spannung. Diesen Band fand ich sogar von dem Spannungsgrad noch besser, auch wenn Band eins mich damit auch schon sehr überzeugen konnte. Avery entwickelte sich immer weiter, Stellan und Jack konnte man immer besser kennenlernen. Denn Averys Leben ist nun völlig auf den Kopf gestellt und sie muss nun selbst nach Antworten auf Fragen suchen, die sie sich bislang noch nie gestellt hat. Dazu kommt eine große Portion Verschwörung und sehr gut eingebauten Thriller-Elementen, wie die Dreiecksbeziehung. All diese Fassetten konnten mich fesseln, sodass ich Schwierigkeiten hatte, das Buch aus den Händen zu legen. Viele Dinge hätte ich niemals so erwartet und der ganze Plot hat sich in vielen Seiten so plötzlich umgewandt, dass ich nur perplex weiterblinzeln und die Seite umblättern konnte. So viele Protagonisten habe ich in mein Herz geschlossen und ich habe es geliebt die Geschichte von Avery und ihren Freunden zu lesen und zu verfolgen. Den Schluss hätte ich niemals so erwartet und so kann ich es kaum erwarten endlich Band 3, der schon im Mai erscheint, in den Händen zu halten und endlich zu erfahren wie es weitergeht!

Lesen Sie weiter

Averys Leben ist in den letzten zwei Wochen gehörige durcheinander gewirbelt worden. Zusammen mit Jack ist sie weg gelaufen, weil Sie zwangsverheiratet werden sollte. Doch Avery will ihr Leben selber in die Hand nehmen. So folgt sie den Hinweisen um das Grab von Alexander dem Großen zu finden und damit ihre Mutter zu retten. Doch schon bald merkt Avery, das sie und Jack das nicht alleine schaffen. Avery ist eine ganz andere als noch am Anfang von Band eins, aber sie hat in diesen zwei Wochen im ersten Band auch einiges mit gemacht und viel neues erfahren. Das hat sie geprägt und zu der gemacht, die sie jetzt ist. Immer an ihrer Seite Jack, den ich eigentlich sehr mag. Aber in diesem Band erfahren wir auch ein bisschen mehr über ihn und seine Vergangenheit und ich weiß nicht wie ich das immer finden soll. Auch von Stellan erfahren wir mehr und ich muss sagen, er wird mir sympathischer. Aber ich bin immer noch kein richtiger Fan von ihm. Im ersten Band wurden schon einige Geheimnisse gelüftet, aber im zweiten geht es direkt weiter. Die Jagd nach dem Grad ist Averys oberstes Ziel. Doch das ist nicht immer so einfach, den es werden ihr auch einige Steine in den Weg gelegt. Aber es gibt auch neue verbündete und jede Menge überraschender Wendungen. Natürlich werden auch wieder jede Menge Geheimnisse gelüftet, aber dennoch bleiben natürlich genug fragen offen. Deswegen bin ich schon wirklich gespannt wie es im dritten Band weiter geht. Fazit: Auch im zweiten Band gibt es wieder jede Menge Spannung, Gefühle und überraschende Wendungen. So das man immer weiter lesen will. Deswegen vergebe ich für den zweiten Band ebenfalls 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

In „Society - Die Karte des Schicksals (Die Society-Reihe 2)“ geht die Geschichte von Avery weiter. Ihr Leben hat sich für immer verändert und sie weiß nun, das sie die Nachfahrin einer mächtigen Geheimgesellschaft ist und ihre Mutter von dieser entführt wurde. Bei dem Chaos spielen auch ihre Gefühle verrückt und sie muss eine Entscheidung treffen. Stellan oder Jack ?? Avery hat eine Menge noch zu verdauen, das sie die wichtige Nachfahrin einer Geheimgesellschaft ist und diese hinter dem Schatz von Alexander dem großen her sind. Das diese ihre Mutter gefangen haben und sie unter Druck setzen macht es nicht einfacher. Stellan und Jack sind beide Hüter einer Art Mischung aus Sicherheitschef, Berater und persönlichem Assistenten. Stellan ist der Hüter der Dauphins und Jack der Saxons. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Avery erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse wechselt zwischen Paris und anderen Städten/ Ländern. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten, die Geschichte mit. Die Spannung und Handlung hat sich mit jeder Kapitel mehr aufgebaut. Nachdem Enthüllungen, die Avery erfahren hat das sie die Nachfahrin einer mächtigen Geheimgesellschaft ist. Diese hat ihre Mutter in ihren Fängen und sie geben ihr, die Chance das sie freikommt, wenn sie ihnen den Weg zum Schatz von Alexander dem großen zeigt. Dann gibt es immer noch, die Prophezeiung,, die sagt das Avery den einen heiraten. Doch wer ist ihre wahre Liebe, Stellan oder Jack ? Die Autorin hat mich seit dem ersten Band in ihren Fängen und ich konnte mich kaum bremsen mit dem lesen. Kann Avery ihre Mutter retten und den Rest der Welt? Was wird noch alles geschehen ?? Für sie wird es ein Spiel auf Zeit, denn mit jedem Tag scheint sie von der Geheimgesellschaft mehr unter Druck gesetzt zu werden. Wem kann sie in dem ganzen noch vertrauen ??? Das Ende lässt noch eine Menge Fragen offen und ich kann es kaum abwarten bis endlich im Mai, der Abschluss Band kommt. Das Cover sieht einfach toll aus und ich konnte mich kaum davon abhalten mit dem lesen Fazit Ein genialer 2 Band dieser Reihe den nicht nicht weglegen wollte.

Lesen Sie weiter