Leserstimmen zu
Der Hirte

Ingar Johnsrud

Fredrik Beier (1)

(28)
(33)
(15)
(3)
(0)
Hörbuch Download
€ 25,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Von: Jana aus Köln

17.10.2018

Ich finde das Buch ist wirklich echt toll. Es ist mitreißend und hat eine ab er gute Erzählweise. Die vielen Namen und Orte in der Handlung könnten für den ein oder anderen doch etwas verwirrend sein, ich hatte damit allerdings keine Probleme. Ich muss aber auch sagen, dass ich das Buch innerhalb 4/5 Tage gelesen habe und somit die Handlung nie aus den Augen verloren habe. Das Buch ist also perfekt für den Urlaub geeignet. :) Das einzige, das ich an dem Buch bemängeln muss ist das offene Ende. Meiner Meinung nach ist sowas in einem Krimi bzw Thriller eher unangebracht. Insgesamt empfehle ich es wirklich, das Buch 'Der Hirte'zu lesen. :)

Lesen Sie weiter

Inhalt: Der Polizist Fredrik Beier wurde beauftragt die vermisste Tochter der Spitzenpolitikerin Kari Lise Wetre zu finden. Zwischen Mutter und Tochter besteht ein Konflikt und wenig bis gar kein Kontakt. Anette Wetre lebte in der christlichen Sekte „Gottes Licht“ in Solro. Als Fredrik Beier von seiner Chefin nach Solro in das Hauptquartier der Sekte beordert wird findet er dort einen Tatort vor. Fünf Männer wurden abgeschlachtet und alle Restlichen Sektenmitglieder sind verschwunden. Am Tatort befindet sich im Keller das Labor der Glaubensgemeinschaft. Die Suche nach Anette Wetre bekommt einen neuen, schrecklichen Aspekt. In dem Labor wurden scheinbar brutale Experimente durchgeführt. Doch wo ist Anette wirklich? Meine Meinung: Zu Beginn des Hörbuchs befindet sich Fredrik Beier beim Polzeipsychologen. Eigentlich ein ganz normaler 0815-Einstieg für einen Krimi. Ein, von der Vergangenheit gezeichneter, Ermittler. Soweit noch alles in bester Ordnung. Das Chaos geht aber durch die Sprünge in die Nazi-Zeit und zu islamistischen Konflikten los. Diese drei Handlungsstränge die für mich anfangs absolut nichts miteinander zu tun haben, oder haben sollten, haben mir einige Schwierigkeiten bereitet. Teilweise war es wirklich nicht leicht dem Geschehen zu folgen. Ob das nun daran lag, dass ich „lediglich“ die gekürzte Fassung von ca. 12h vorliegen habe oder ob das Buch wirklich so verwirrend ist, kann ich nicht sagen. Dennoch war die Geschichte eigentlich nicht schlecht, trotzdem muss ich zugeben dass ich irgendwann aufgegeben habe. Der Autor hat definitiv Potential und ich werde vielleicht einem andern Titel von ihm eine Chance geben. Dann aber ganz bestimmt als gedrucktes Buch. Wirklich positiv an der ganzen Sache war für mich einzig der Sprecher bzw. Leser Dietmar Wunder. Da hatte ich aber auch nichts anderes erwartet. Mann kennt ihn ja doch relativ gut, zum Beispiel als deutsche Stimme von Daniel Craig in den neueren 007-Filmen. Durch die lebendige Art und das grandiose Spiel mit seiner Stimmt gibt Dietmar wunder den Personen einen eigenen Charme. Einzig und allen weil es wirklich Spaß gemacht hat Dietmar Wunder zuzuhören gebe ich diesem Hörbuch: 3 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Bei der doch etwas komischen Überschrift handelt es sich um das Hörbuch Der Hirte von Ingar Johnsrud Von allem etwas, von allem zuviel. Das beschreibt meiner Meinung nach die Story von „Der Hirte“ am besten. Viele Personen, viele Themen, ein Ende das keines ist oder ich nicht verstehe…… Das blieb am Ende in meinem Kopf. Die Erzählweise ist gut, man kann dem Sprecher gut folgen. Daran liegt es also nicht. Aber an was dann ? Warum bin ich nach Abschluss des Hörbuches mit einem großen Fragezeichen beschattet und frage mich im Nachhinein immer noch ob es sich wirklich gelohnt hat , sich die Story anzuhören ….. Antwort : Ich weis es einfach nicht…… Die Story handelt von der norwegischen Polizei und vielen Verbrechen, Hintergründen, Politik, Religion und und und. Man wird nahezu mit Fällen und Namen bombardiert. Hier hat man Hirn bei vielen Namen gern einfach mal „ausgeschaltet“. Eigentlich sind auch wirklich gute Sachen enthalten, aber dank der „Überladenheit“ werden diese einfach überschattet und schon von der nächsten „Sache“ überrannt. Ich denke, ich würde es nicht nochmal hören wollen, wenn ich dies alles vorher gewusst hätte, aber schlecht an sich war es wiederum auch nicht. Mein Fazit : Wenns um Sternchen gehen würde, 3 von 5 wäre von angemessen.

Lesen Sie weiter

Das Cover hatte mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich liebe es bei Thrillern und Krimis, wenn das Cover schon total spannend und düster aussieht. An sich ist das ja schon eine gute Voraussetzung und dazu kommt dann noch das norwegische "Flair". Ich war gespannt. Meistens komme ich eigentlich gut in die Hörbücher hinein, weil ich mir vorher Hörproben anhöre und da schon beurteilen kann, ob mich der Sprecher "mitnehmen" kann. Diesmal hatte ich anfangs aber irgendwie meine Probleme mit der Story und dem Sprecher zusammen. Nach dem zweiten Versuch drei Wochen später funktionierte es schon besser und die Geschichte mochte ich immer mehr. Der Wechsel zwischen den Zeitebenen ist meines Erachtens sehr gut gewählt und auch Hauptkommissar Fredrik Beier kommt einem sehr sympathisch rüber. Er hatte/hat es in jüngster Vergangenheit nicht leicht und so steht auch er vor einigen Entscheidungen, die sein Leben durchaus beeinflussen. Auch sein Fall lässt ihn nicht los. Besonders die Frage nach dem Verbleib der restlichen Hofbewohnern. Kann er sie finden, bevor die Zeit abgelaufen ist? Alles in allem bekommt der Leser/ Hörer bei diesem Thriller einen Batzen Leichen, Nervenkitzel und eine komplexe, gut ausgearbeitete Story mit einem recht sympathischen Kommissar. An manchen Stellen war es für mich zwar etwas "too much" aufgetragen aber ich denke, das kann man sehr gut verschmerzen. Denn ist man einmal im Geschehen drin, muss man unbedingt wissen wie es ausgeht. Vielen Dank an das Bloggerportal für dieses spannende und düstere Hörbuch.

Lesen Sie weiter

Fredrick Beier, ein Osloer Hauptkommissar, stand vor der Wahl, aus gesundheitlichen Gründen beurlaubt zu werden oder eine Therapie beim Polizeipsychologen zu beginnen. Beier wählte das kleinere Übel, den Psychologen. Der gab ihn den dringenden Rat, im Dienst Stress-Situationen zu vermeiden. Was aber niemand zu diesem Zeitpunkt ahnen konnte………. Ein spektakulärer Vermissten-Fall und ein brutales Massaker, mit mehreren Opfern, auf dem Gelände einer Sekte, kommt auf Frederik zu. Die erwachsene Tochter, einer bekannten Politikerin, hat sich einige Zeit nicht mehr bei ihrer Mutter gemeldet. Bis dahin besteht noch kein Anlass zur Sorge. Aber wenn die Vermisste der Sekte „Gottes Licht“ angehört und ein Kind hat, dann wird es brisant. Die Sekte legte sich schon vor Jahren mit einer radikalislamistischen Gruppe an. Aus diesem Grunde wird dem Team um Beier von ganz oben eine Fall-Analytikerin mit Spezialgebiet Fundamentalismus/Terrorismus zur Seite gestellt. Von Iqbal Kafa sind die beiden leicht irritiert und alles andere als begeistert. Für sie gehört die junge Kollegin hinter den Schreibtisch und nicht geeignet für den Polizeialltag. Vor den Ermittlern stehen eine Reihe von Fragen, die beantwortet werden müssen: Wo stecken Annette Wetre und ihr kleiner Sohn? Wohin sind die mehr als 20 anderen Hofbewohner verschwunden? Was hat „der Emir“ mit dem Fall zu tun? Es scheint eine Verbindung von dem ermordeten Sektenführer, zu den Ereignissen, während des Nationalsozialismus zu geben. Rückblenden, in diese Zeit, lassen den Leser, einiges schneller und besser verstehen. Somit ist man den Ermittlern stets einige Schritte voraus. Viele Ansätze, um den Fall zu lösen, gestalten sich manchmal wie die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Auch scheint eine Spur nach Afghanistan zu führen. Fazit: Ich muss gestehen, das ich am Anfang dachte; …..ohje, Politik und eine Sekte, nichts für mich…… Aber ich wurde eines Besseren belehrt. Ich fand Ingar Johnsruds ersten Band, einer geplanten Trilogie, unerwartet spannend. Ingar Johnsrud legt von Anfang an seinem Thriller viele kleine Brotkrumen aus, von denen nicht eine unwichtig ist. Kein Name, keine Nebenfigur und kein Gegenstand. Diese Fäden zu entwirren ist spannend ohne Ende und man versucht sie immer wieder neu zu verknüpfen. Jedes Mal, wenn man die Zusammenhänge zu durchschauen glaubt hält Johnsrud dagegen und man muss seine Vermutungen durchdenken.

Lesen Sie weiter

Der Hirte

Von: Thrillertante

13.12.2017

Die Tochter einer Politikerin wird vermisst. Hauptkomissar Beier, der den Fall bearbeiten soll, wird kurz darauf zu einem Hof in der Nähe von Oslo beordert. Dieser Hof ist der Sitz der Sekte "Gottes Licht", auf dem 5 Männer auf bestialische Art und Weise ermordet wurden. Die restlichen Mitglieder der Sekte gelten als vermisst und unter ihnen die Tochter der Politikerin - Annette Wetre... Ich muss gestehen, dass ich mehrere Anläufe gebraucht habe, um das Buch zu lesen. Manchmal ist es ja einfach das falsche Buch zum falschen Zeitpunkt und so habe ich dem Thriller mehrere Chancen gegeben. Der Klappentext ließ auf eine spannende Story hoffen,leider war die Story für mich aber oft, gerade zu Anfang, total verwirrend! Zu viele Personen, aprubte Ortswechsel und ich konnte dem Thriller nur schwer folgen. Für mich persönlich wurden viel zu viele Themen aufgegriffen, die den Thriller auf mich hoffnungslos überladen wirken ließen und mich am Ende irritiert zurückließen. Gewiss wird im Laufe der Trilogie alles aufgeklärt werden, leider werde ich persönlich aber die Auflösung nicht erfahren, denn ich muss ehrlich sagen, dass ich die Trilogie nicht weiterlesen möchte. Es hat mir keinen großen Spaß gemacht, das Buch fertigzulesen und so kann ich dieses Mal leider nur eine bedingte Leseempfehlung geben.

Lesen Sie weiter

Spannend..

Von: Himmelsblume

03.11.2017

In der Story geht es um den Hauptkommissar Fredrik Beier. Fredrik hat eine sehr traurige Art an sich. Aber waren die letzten Monate nicht einfach für ihn. Erst stirbt sein Sohn und dann lässt sich seine Frau von ihm Scheiden. Eines Tages übernimmt er den Fall der verschwundenen Tochter von Politikerin Kari Lise Wetre ermitteln, doch währen seiner Ermittlung musste er feststellen, dass Annette Wetre sich mit ihrem Sohn der Sekte „Gottes Licht“ angeschlossen haben soll. Als im Solro „dem Hauptquartier der Sekte“ gleich 5 Menschen brutal ums Leben kommen und von den anderen Mitgliedern jede Spur fehlt, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Ganz toll finde ich, das Hin und Her wechseln von der Vergangenheit zu heute. Man bekommt so viele Eindrücke, auch über Fredrik, der sich im Laufe der Zeit zu einem sehr interessanten Mann herausputzt. Am Anfang noch sehr trostlos und fast schon zu bemitleiden, war er zum Ende hin recht selbstbewusst. Was mir lediglich etwas fehlt, ist die Tiefe der anderen Charaktere. So steht zwar Fredrik und der Fall im Vordergrund, aber zu gewissen Kollegen hätte ich mir doch etwas mehr gewünscht. Wobei dies erst der erste Teil ist und man sicherlich im nächstem Band einiges mehr zu erfahren bekommt.

Lesen Sie weiter

Viel zu überladen

Von: jewi

13.09.2017

Der durch einen Schicksalsschlag humpelnde Hauptkommissar Fredrik Beier wird mit dem Fall der vermissten Tochter von Politikerin Kari Lise Wetre betraut. Während seiner Ermittlungen erfährt Beier, dass Annette Wetre sich mit ihrem Sohn der Sekte „Gottes Licht“ angeschlossen haben soll. Als in Solro – dem Hauptquartier der Sekte – Mitglieder dieser ermordet aufgefunden werden, fehlt von den anderen Mitgliedern inkl. Annette jede Spur. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn die anderen Sektenmitglieder schweben weiterhin in Lebensgefahr. Ich habe mich mit dem Hörbuch etwas schwergetan. Zum einen hat mir Dietmar Wunder als Sprecher sehr gut gefallen, da er sehr lebendig und eindringlich spricht. Man konnte die sprechenden Personen anhand seiner Stimmlage unterscheiden und es ist packend ihm zuzuhören. Teilweise konnte ich aber dem Hörbuch schlecht folgen. Dies lag zum einen an den unzähligen norwegischen Namen bei denen es mir schwer fiel, diese während des Hörens immer richtig zuzuordnen. Des Weiteren gab es mehrere Handlungsstränge die sich mir nicht als Ganzes erschlossen haben, es waren einfach zu viele Themen für ein Buch (Der Fall an sich, Nationalsozialismus, Islamismus). Ich weiß nicht ob dies an der gekürzten Lesung gelegen hat oder – wie ich erst nachträglich gelesen habe – dass sich um eine Reihe handelt, was vermuten lässt, dass einige Fragezeichen erst in den Folgebänden aufgelöst werden. Was mich auch gestört hat war die teilweise sehr vulgäre Sprache und die beschriebene Brutalität der Folterszenen. Ich kenne einige Thriller und halte auch ein bisschen was aus, aber der Autor hat hier nochmal eine Schippe draufpacken müssen. Aufbau 2 mp3-CDs Dauer: 11 Std. 55 Min Fazit Der Auftakt dieser neuen Thriller-Reihe konnte mich nicht überzeugen: Zu verwirrend und vollgestopft war die Handlung, zu brutal die Darstellung. Schade!

Lesen Sie weiter