VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (1)

Alexander Kluy: George Grosz

George Grosz Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 25,00 [D] inkl. MwSt.
€ 25,70 [A] | CHF 34,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-421-04728-1

Erschienen:  16.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

grandios erzählt und lange nachklingend

Von: Stephanie Fey Datum : 27.11.2017

stephaniefey.blogspot.de

Endlich gibt es eine umfassende Biografie über den Maler und Zeichner George Grosz, (1893 – 1959). Er war einer der schärfsten Satiriker der Weimarer Republik, aber seine Werke sind zeitlos und dadurch immer noch aktuell. Alexander Kluy zeigt anhand von bisher unveröffentlichten Dokumenten das Leben und den Werdegang dieses großen Künstlers, verknüpft wichtige politische und gesellschaftliche Ereignisse mit persönlichen Erlebnissen von Grosz. Als Georg Groß in Dresden geboren, will er früh Künstler werden, lernt erst in seiner Heimatstadt, wechselt bald nach Berlin, wo er den Dadaismus in Berlin mitbegründet. Dort legt er sich auch den englisch klingenden Namen zu, um der Kaiserregierung und ihrem vorherrschenden Anti-Anglimus etwas entgegenzusetzen. Es folgt der Aufbruch nach Amerika und die Rückkehr in das Berlin der Nachkriegszeit, festgehalten in unzähligen Skizzen, Zeichnungen und Gemälden. „Grosz war eine Augenbestie, ein schamloser Exhibitionist, ein ironischer Lyriker, ein amerikanischer Wedekind, ein Eimer der Pandora! Aber auch ein Entertainer, ein Clown, ein Seiltänzer und Charmeur…Ein Künstler der Extreme, ein Mann grenzenloser Imaginationskraft – und auch Ehemann und Vater.“ Der Leser erlebt den Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts durch den Blick des Satirikers, begegnet wie nebenbei vielen anderen bis heute berühmten Künstlern. Eine Geschichte von Aufstieg und Fall, Leidenschaft und Tragik, quer durch die Welt, grandios erzählt und lange nachklingend.