VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (65)

Nicola Yoon: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31099-1

NEU
Erschienen: 17.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(46)
4 Sterne
(19)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Wunderschönes Jugendbuch

Von: Liebe dein Buch Datum : 13.06.2017

liebedeinbuch.blogspot.com/

Kurzbeschreibung: Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Cover: Eigentlich bin ich kein Fan von "Filmcovern" ... eigentlich. Ich finde bei diesem Cover ist es aber so geschickt gemacht, dass es kaum auffällt. Und gott sei Dank sind keine Filmbilder drin. Außerdem ist das Cover trotzdem total schön und aussagekräftig. Es zeigt gleichzeit die Distanz und doch die große Nähe zwischen den beiden Protagonisten, ihre Zuneigung und ihre Wünsche.

Lieblingszitat: "Er schmeckt nach Dingen, die ich noch nie erlebt habe, wie Hoffnung und Möglichkeiten und Zukunft." (Seite 144)

Meine Meinung: An diesem Buch hat mir wirklich alles gefallen. Angefangen beim Schreibstil. Er ist unglaublich flüssig und authentisch. Man könnte wirklich glauben, dass man ein Tagebuch einer Teenagerin liest. Bei vielen Autoren kommt der Jugendliche-Ton sehr gewollt rüber, aber Nicola Yoon schafft es diesen Ton perfekt zu treffen. Man taucht wirklich tief in die Welt von Madeline Whittier ein.

Und Madeline ist eine unglaublich sympathische Teenagerin. Trotz ihrer Krankheit und ihrer Situation strahlt sie eine solche Po­si­ti­vi­tät aus, die beeindruckend war. Ihre Gefühle wurden so gut dargestellt und ausgedrückt, sodass man sich in Madeline hineinversetzen kann und mit ihr fühlen kann. Man spürt ihre Sehnsüchte, ihre Zweifel, ihre Zuneigung, ihre Lebensfreude.
Olly, der männliche Protagonist war mir ebenfalls sehr sympathisch. Ich hätte mir aber gewünscht etwas mehr über ihn und seine Gefühle zu erfahren. Durch den Ich-Erzähler aus Madelines Perspektive erfährt man nur ihre kurze Wiedergabe seiner Geschichte. Auch Olly hatte es nicht immer einfach in seinem Leben und er und Madeline sind gegenseitig für einander da. Ihre Beziehung ist etwas besonders schönes, das einem Mut macht.

Madeline und ihre Geschichte verbreiten viel Positives. Sie öffnet einem die Augen für das Wesentliche im Leben, wie wichtig die kleinen Sachen sind. Und wie dankbar man für sein Leben sein sollte.
Mit jeder Seite konnte mich das Buch mehr fesseln. Und ich konnte es kaum erwarten weiterzulesen. Und dann kam DIESES Ende. Es hat mich voll kommen vom Hocker gehauen. Ich hätte damit nie nie nie nie im Leben gerechnet. Es hat mich schockiert, mich entsetzt, mir den Atem geraubt und ich hatte Tränen in den Augen. Eine wahre Gefühlsexplosion hat dem Buch am Ende noch mal die Krone aufgesetzt.

Eine weitere wirkliche Besonderheit in diesem Buch ist die Liebe zum Detail. Die Geschichte ist ausgeschmückt mit Zeichnungen Bildern, Chats und E-Mails. Manche Kapitel sind nur einige Sätze lang, aber trotzdem unterhalten sie einen. Und das macht das Buch wirklich zu etwas außergewöhnlichem. Die Liebe und Mühe, die in dieses Buch rein gesteckt wurden, sind wirklich faszinierend.

Fazit: "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" konnte mich mit jeder Seite, jeder Zeile und jedem Wort begeistern. Die Geschichte ist wirklich etwas ganz besonderes, was man einfach selber gelesen haben muss. Besonders ist auch die Innengestaltung der Kapitel. Das Buch ist einfach ein großartiges Gesamtwerk, was von mir fünf von fünf Sterne bekommt.

Süß, aber es hat mich nicht berührt

Von: BookWonderland Datum : 12.06.2017

the-bookwonderland.blogspot.de/

Ich habe vor einiger Zeit den Trailer zu Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt gesehen und wusste, dass ich das Buch lesen muss. Ich bin nicht der wirklich emotionale Typ, aber zwischendurch lese ich ganz gerne auch mal eine dramatische Geschichte wie Mein bester letzter Sommer oder Ein ganzes halbes Jahr. Da ich von beiden Geschichten begeistert war, habe ich mich schon sehr auf diese hier gefreut.
Maddy ist 17 Jahre alt und war noch nie draußen. Sie hat eine Immunschwäche, die sie daran hindert jemals das Haus zu verlassen, denn dann könnte sie sterben. Sie hat ihre Mutter, ihre Krankenschwester Clara und ihre Bücher. Und eigentlich war das auch immer genug, aber dann zieht nebenan Olly ein und das bisherige Leben reicht ihr nicht mehr. Maddy will mehr, auch wenn sie damit ihr Leben aufs Spiel setzt. Sie will wirklich leben.
Maddy war mir unglaublich sympathisch, auch wenn sie zwischendurch etwas jünger als ihre 17/18 Jahre wirkte. Aber das war auch nicht wirklich verwunderlich, da sie ihr ganzes Leben noch nie das Haus verlassen hat. Sie war eine absolute Buchliebhaberin und obwohl sie krank ist, war sie ein sehr fröhliches Mädchen. Ich mochte ihre komplette Art, da sie lebensfroh, mutig und mitfühlend war. Ich konnte es total nachvollziehen, dass sie ausbrechen wollte.
Olly fand ich sehr interessant, denn er war so ganz anders als Maddy. Er machte Parkour, konnte nie wirklich still sitzen bleiben und er war ein absoluter Freigeist. Abgesehen davon war er ziemlich, wie die Geschichte mit dem Gugelhupf bewiesen hat. Aber auch er hat sein Päckchen zu tragen und ich hätte gerne viel mehr über ihn erfahren.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelte sich meiner Meinung nach ein bisschen zu schnell, war aber trotzdem niedlich, wenn auch etwas kitschig. Ein paar mehr Seiten hätten bei der ganzen Geschichte nicht geschadet. Ich mochte aber sehr, dass es Zeichnungen, Ausschnitte aus einem Tagebuch, E-Mails und viele andere Sachen gab. Dadurch bekam man einen tollen Einblick.
Der Schreibstil war insgesamt sehr leicht und vielleicht wurde ich dadurch emotional nicht wirklich berührt. Es blieb alles relativ oberflächlich und ich war einfach nicht von der Geschichte ergriffen. Es gab zwar traurige und dramatische Momente, aber irgendwie hatte ich mir mehr erhofft. Das lag wohl vorallem am Ende. Es hat mich zwar überrascht und mir eigentlich auch gefallen hat, aber ich wurde nicht zu 100% überzeugt.

emotionales Buch mit unerwartetem Ende

Von: alina Datum : 10.06.2017

alinasbookjournal.blogspot.de/

Du neben mir dreht sich um Madeline, die dank einer Immunkrankheit an ihr Zimmer gefesselt ist. Sie findet das gar nicht so schlimm, bis im Nachbarhaus Olly einzieht und sich plötzlich alles ändert. Werden die beiden zueinander finden?

Madeline ist ein sympathisches, junges Mädchen, das sehr behütet aufwächst. Sie liest für ihr Leben gerne und ist sehr gebildet. Trotz ihrer Krankheit ist sie ein sehr aufgeschlossener und neugieriger Mensch, der sich sehr für seine Umwelt interessiert. Als ihr neuer Nachbar Olly nebenan einzieht, verstärkt sich ihr Wunsch ein normales Leben zu führen.
Olly ist ein offener und sportlicher Junge, der eine Vorliebe für schwarze Klamotten und Mathe besitzt. Er kann nicht still sitzen und ist daher ständig in Bewegung. Seine Familienverhältnisse sind nicht die besten und trotzdem versucht er das Leben zu genießen. Auch er ist ein sehr sympathischer und liebenswerter Charakter.

Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin.
Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes.
Du neben mir, S. 199

Die Geschichte zwischen den beiden entwickelt sich in einem langsamen Tempo und ist daher sehr realistisch.

Der Schreibstil von Nicola Yoon ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Neben der Geschichte, die aus Madelines Perspektive geschrieben ist, gibt es noch viele süße Illustrationen, die übrigens alle aus der Feder von Yoons Ehemann stammen, und Chat-Verläufe. Manchmal bestehen die Seiten auch nur aus einem einzigen Zitat oder einer Spoiler-Warnung zu verschiedenen Büchern - beides von Madeline. Daher hat man das Buch sehr schnell durchgelesen. Vor allem die Chat-Verläufe haben mich öfters mal zum schmunzeln gebracht.
Etwa in der Mitte des Buches nimmt die Geschichte eine komplette Wendung, für die es allerdings auch schon vorher Anzeichen gab. Nach und nach entwickelt sich ein unerwartetes Ende. Leider endet die Geschichte hier ziemlich abrupt und es bleiben einige Fragen offen.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und passt meiner Meinung nach perfekt zum Buch.

Insgesamt ist das Buch ein sehr schönes und emotionales Buch über das Leben von Madeline. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Das Leben ist ein Geschenk. Vergiss nicht, es zu leben.
Du neben mir, S. 155

Ein fantastisches Buch !

Von: Sophie von herzgespenster Datum : 09.06.2017

herzgespenster.blogspot.de

Meine Meinung

Ich muss tatsächlich sagen, dass ich erst kürzlich auf das Buch aufmerksam geworden bin. Das lag auch vor allem daran, dass ich den Trailer zum Film gesehen habe, der im Laufe des Monats rauskommen wird. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut dieses Buch als Rezensionsexemplar zu erhalten. Mich hat nicht nur das Cover des Buches verzaubert, sondern auch die Charaktere, die Geschichte und die Umsetzung der Autorin. Die Protagonistin Madeline war mir von Beginn an sympathisch. Man konnte sich super in sie hineinversetzen und hat von Beginn an mit ihr gefühlt und gelitten. Außerdem hat es mich begeistert was für eine starke und dennoch lebensfrohe Persönlichkeit Madeline ist. Durch Yoons Schreibstil habe ich nicht nur mit Madeline gelitten und ihre Gefühle zu Olly nachempfunden, sondern wurde auch ein Teil von ihrer Welt, die mich wirklich sehr berührt hat. Ich habe den Roman innerhalb von zwei Tagen regelrecht verschlungen, weil mich die Geschichte zugleich berührt aber auch gefesselt hat. Es war schön zu sehen, wie sich Madeline durch Olly verändert und wie die Beziehung zwischen den beiden wächst. Außerdem ist das Buch durch zahlreiche Illustrationen, Kritzeleien und Bemerkungen von Maddy unterstützt, sodass man sich umso mehr in sie hineinversetzen konnte und das Buch gelungen abgerundet wurde. Durch die Gestaltung ist es ebenso ein Roman, der sich super schnell lesen lässt, aber dennoch mit seiner Geschichte überzeugt und berührt. Des Weiteren hat mich Madelines Geschichte sehr zum nachdenken angeregt. Durch ihre Geschichte wird einem bewusst, dass die kleinen Dinge im Leben zählen und, dass man dankbar sein sollte, wenn es einem gut geht und man gesund ist. Yoons Schreibstil ist ebenso einzigartig, weil sie es geschafft hat mit wenigen Worten so viel Gefühl zu vermitteln, wie es zuvor noch keine Autorin und kein Autor, für mich, geschafft hat. Im Gegensatz zu anderen Rezensionen war mir das Ende des Buches zu keiner Sekunde bewusst. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten, aber ich habe absolut nicht mit diesem Ende oder generell mit diesem Verlauf gerechnet.

Fazit

Zusammenfassend kann ich sagen, dass "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ein unfassbar gutes Buch ist und nun absolut zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Die Geschichte war emotional, spannend und berührend zugleich und hat mir die Augen für die kleinen Dinge des Lebens geöffnet. Außerdem ist die Umsetzung und Gestaltung des Romans absolut gelungen, da die kleinen Illustrationen, Chatverläufe, Protokolle und Gedankengänge von Maddy die Geschichte wunderbar unterstützt haben. Ich vergebe somit fünf von fünf Sternen und muss sagen, dass dieser Roman, bis jetzt, auf jeden Fall der Beste ist, den in ich in diesem Jahr gelesen habe und nun ebenso zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Ich freue mich außerdem schon riesig auf den Film.

…bewegend...höchst unterhaltsam...emotional...

Von: Buch Versum Datum : 08.06.2017

https://buchversum.wordpress.com/


Wie eine Begegnung das ganze Leben verändert.
Madeline hat eine Immunerkrankung und darf nicht in die normale Welt, Sie ist alleine und lebt ihr tristes Leben, bis Sie Olly kennen lernt.

Das Cover ist ein Blickfang und sehr verspielt. Ich mag das Cover vom Hardcover und habe gebangt was und als Taschenbuch entgegen gesetzt wird! Beruhigend, dass es so wunderschön geworden ist! Maddy und Olly hab ich mir fast so vorgestellt.

Der Klapptext ist stimmig und macht neugierig auf die Geschichte.

Die Hauptprotagonisten bestehen aus Maddy und Olly.

Maddie ist das Gegenteil von ihrem Leben, dass ihr Leben eintönig, langweilig und durchgeplant ist. Sie ist dafür kreativ, voller Träume und so Risiko bewusst.

Olly ist sympathisch und liebenswert. Er lebt in einem unsicherem Umfeld, doch als Er Maddy trifft, wird alles besser. Er zeigt sich von seiner besten Seite und beeindruckt von seiner Kreativität & seinen Humor...

Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kann der Handlung sehr gut folgen.

Die Autorin ist toll. Die stimmungsvollen Situationen zwischen den Hauptprotagonisten steigern den Leseflusses innerhalb der Geschichte.

Die Erzählweise ist so emotional, fesselnd und unterhaltsam.
Die Sich von Maddie wird durch wundervolle Zeichnungen und Kommentar Ihrerseits ergänzt. Man ist beeindruckt mit welcher Leichtigkeit so ein schwieriges Thema ausgeschmückt wird.

Das Buch zeichnet sich durch die Entwicklung von Madeline aus.

Es hat mir überaus viel Freude bereitet das Buch zu lesen!

Das Buch hat mich fasziniert, schockiert, bewegt & begeistert.

Ich freue mich sehr morgen zur Vorpremiere des Kinofilms Dank #randomhouse gehen zu dürfen!

Das Buch war lustig und erfrischend, die Schreibweise hat beim Lesen einfach Spaß gemacht. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Manche Seiten hatten nur zwei Sätze oder einen aber diese wahren aussagekräftiger als bei manchen Autoren der Inhalt eines ganzen Buches!
Zum Fazit;
das Buch war einfach schockierend, ins besonders über die Gründe und den Ausgang & über die Aspekte der Krankheit und der Isolation von Mandy. Ich war begeistert und erfreut das Olly, der Auslöser war, dass sie da raus ausgebrochen ist.

Es war bewegend und macht einem bewusst was wichtig im Leben ist.

Das wahre Leben spricht was Bücher nicht immer aus sagen können...

Sehr bewegende & liebevolle Lektüre umhüllt mit der wichtigen Botschaft, wie wertvoll die Liebe ist.

Vielen Dank für das Lesevergnügen.
! Empfehlenswert !

Vielen Dank für das Rezi Exemplar an das Blogger Portal.

Rezension zu du neben mir

Von: Hanna Datum : 08.06.2017

hannas-buechertraum.blogspot.de/

,,Du Neben mir" von Nicola Yoon das Buch zum Film (Rezension)

Hallo meine Lieben,
heute gibt es eine Rezension von Nicola Yoon zu ,,Du Neben mir" von mir.





Informationen zum Buch
Titel:Du Neben mir
Autorin: Nicola Yoon
Verlag: cbt
Label: Taschenbuch
Seiten: 336
Preis: 9,99€


INHALT:
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen denn sie leidet an einer sehr seltenen Immunkrankheit. Doch als sie plötzlich neue Nachbarn bekommt ändert sich für Madeline ihr ganzes Leben. Olly der Nachbarsjunge und Madeline kommen sich so wie es für sie nur geht uns sie kommen sich immer und immer näher. Sie möchte immer mehr die außen welt entdecken doch was
sie dadurch herausfindet ändert ihr komplettes Leben.


DAS COVER
Ich finde das Cover von dem Buch so mega schön ich finde die Orginale Ausgabe auch mega schön. Das ist ja di eFilmausgabe und ich finde das Cover wiederspiegelt die ganze Geschichte nochmal wieder. Ich finde bei der Schrift die kleinen Bilder mega schön und die Geschichte wird einfach im ganzen Cover nochmal erzählt also im großen und ganzen finde ich das cover mega schön.

MEINE MEINUNG
Ich habe schon wirklich viel von Nicola Yoons Büchern gehört und dachte mir jetzt auch das ich eins ihrer Bücher lesen muss. Ich hatte sehr hohe erwartungen an das Buch da ich schon sehr viel positive Meinung dazu gehört habe. Den Einstieg in Du Neben mir fand ich sehr gut ich fand das Buch schon nach den ersten paar Seiten mega gut. Den Schreibstil fand ich sehr gut und leicht zu lesen was ich für so Bücher auch wichtig finde. Ich fand das Nicola Yoon die Charakter im Buch sehr gut und genau beschrieben hat. Sie konnte meiner Meinung nach auch sehr gut die höhen und tiefen aus Madelines Leben darstellen das dadurch auch eine gewisse Spannung machte. Die Charakter in dem Buch fand ich alle mega spannend und toll. Ich fand das Madeline als Person in dem Buch sehr gut dargestellt wurde und ich kann sie mir auch mega gut als echten Charakter vorstellen. Ich mochte in dem Buch vom Charakter her einfach Madelines Mutter nicht da sie einfach in meinen Augen zu übervorsichtig war und in vielen Sachen einfach übertrieben oder wie am Schluss einfach nur falsch war. Und auch bei dem Nachbarsjungen Olly mochte ich einfach seine einstellung und wie führsorglich er gegenüber von Madeline war. Als ich das Buch gelesen war war ich einfach unterm lesen wie wenn ich echt im Buch gewesen wäre. Von Anfang an fand ich das Buch mega gut da die haupt Protagonistin auch so gerne bücher mochte. Ich liebte die ersten annäherungs versuche von Olly und Madeline und liebte auch das ende wie sie einfach kämpfte um die Welt zu endecken. Ich fand das sich die Spannung einfach über das ganze Buch zog weil ich von anfang an mir unsicher war ob Madeline wirklich an der Krankheit erkrankt war.

FAZIT
Ich fand das Buch mega gut und gebe ihm darum 5/5 Sterne da mich das Buch wirklich sehr überzeugt hat und ich den Schreibstil und einfach die ganze Geschichte liebte.
Danke nochmal an den cbt Verlag und an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Eure Hanna :)

Wunderschön.

Von: Madame Penumbra Datum : 07.06.2017

https://imbuecherzelt.wordpress.com

Schon seit einiger Zeit ist dieses Buch in aller Munde. Natürlich bin ich dementsprechend darauf aufmerksam gemacht worden, hatte es jedoch immer nur auf meiner stetig wachsenden Wunschliste. So schnell es dann auch aus meinem Blickfeld verschwunden war, genauso schnell habe ich vom cbt-Verlag ein Rezensionsexemplar erhalten. Es ist das erste „Buch zum Film“, welches ich je hatte. Immer hatte ich mich dagegen gesträubt. Das tut jedoch nichts zur Sache, dass es sich bei diesem Buch wahrhaftig um ein Meisterwerk handelt. Nicola Yoon hat einen perfekten Debütroman geschaffen!

Ich habe „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ in einem Rutsch gelesen. Nicht nur weil es so spannend und wunderschön war – auch durch die vielen, relativ kurzen Kapitel und Illustrationen wurde einem das Lesen nur noch schmackhafter gemacht. Yoon hat es geschafft den Leser mit jeder Seite immer mehr an die Geschichte zu fesseln. Durch ihren detaillierten, einfühlsamen und sehr an Gedankengängen reichen Schreibstil hatte man sofort einen Bezug zu Maddy aufgebaut. Ich habe sofort mit Maddy gelitten, ihr positive Gedanken und Kraft geschickt und mich zeitgleich mit ihr in Olly verliebt. Ich habe mit ihrer Mutter gelitten und wollte sofort mit der warmherzigen Carla befreundet sein. An dieser Geschichte stimmt einfach Alles!

Wie bereits erwähnt, haben die Illustrationen alles Weitere erledigt. Es war einfach nur schön, mit Zeichnungen aller paar Seiten überrascht zu werden. Diese haben einen durch das gesamte Buch begleitet und Maddy Tagesabläufe, Highlights und Gedankengänge wunderbar unterstrichen. Das Cover ist auch sehr schön gestaltet und bildet den perfekten Einklang zwischen den Schauspielern des Filmes und des eigentlichen Buchcovers.

Auch wenn mir schon in der Hälfte des Buches bewusst war wie es ausgehen wird, hat dies nicht an meiner Einstellung der Geschichte gegenüber verändert oder diese weniger spannend gestaltet.

Volle Punktzahl für einen der besten Jugendromane den ich dieses Jahr lesen durfte. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den Film.

Du neben mir

Von: Sam's Blog Datum : 06.06.2017

samsblog.de/

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt ist ein Jugendroman von Nicola Yoon in der die 18-Jährige Madeline eine seltene Immunerkrankung hat, die ihr verbietet das Haus zu verlassen. Bisher hat Madeline auch nie den Drang dazu das sichere Haus zu verlassen, immerhin kennt sie es nicht anders. Doch als Olly mit seiner Familie neben an eingezogen ist. Heimlich besucht er sie und schreibt nachts mit ihr. Zum ersten Mal in ihrem Leben wünscht sich Madeline das Haus verlassen zu können und auch die sonst enge Beziehung ihrer Mutter beginnt unter dem Geheimnis das Madeline sich mit Olly trifft zu bröckeln.
Als später neben an bei Ollys Familie ein Streit ausbricht und Madeline sich Sorgen macht, rennt sie einfach aus dem Haus, ohne nachzudenken. Ihre Mutter flippt aus und bricht den gesamten Kontakt zwischen Olly und Madeline ab und entlässt Madelines Krankenschwester Carla, die zugelassen hatte, das sich zwischen den beiden eine romantische Beziehung entwickeln konnte. Nachdem Madeline später endlich wieder Internet bekommt, wenn auch nur für ihre Internetschule, schreiben sich Olly und Madeline zwischen den Pausen. Heimlich plant Madeline einen Ausflug mit Olly, ohne sein Wissen oder das ihrer Mutter. Den Madeline ist ihr Leben eingesperrt in einem Haus nicht genug. Sie möchte mehr sehen und ein eigenes Leben haben. Somit plant sie, inspiriert von einem Familienbild, eine Reise nach Hawaii für wenige Tage. Dort wird Madeline krank und muss ins Krankenhaus, wo ihre Mutter sie abholt und mit nach Hause nimmt. Nun bricht auch Madeline schweren Herzens den Kontakt ab. Wochenlang ist sie alleine, bis sie von ihrer Ärztin aus Hawaii eine Mail bekommt in der steht, dass Madeline nie wirklich krank war und so nimmt auch der Rest seinen Lauf.

Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen und freue mich schon den Film demnächst im Kino zu sehen. Ich mag Madeline und ihren Charakter. Sie hat eine Freude am Leben auch, wenn es nicht wirklich eins ist, da sie die Welt außerhalb ihres Hauses. Es war etwas neues, bisher habe ich immer nur etwas mit Krebs gelesen und nicht mit Immunkrankheiten. Klar es war ein schönes Ende, aber genau von dem Ende hätte ich mir mehr erwartet, auch wenn es ein recht unerwartetes Ende war.

Klappentext:

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Preis: 9.99€
ISBN: 978-3-570-31099-1
Verlag: Random House / CBT Verlag
Autor: Nicola Yoon
Erscheinungsdatum: 17.04.2017 (gilt für die Ausgabe zum Film)
Seiten: 336

*Leseprobe* (kann bei manchen zum Download sein)

Einfach traumhaft

Von: Isabells Bücherwelt Datum : 06.06.2017

isabellsbuecherwelt.blogspot.de

Autorin: Nicola Yoon (aus dem Amerikanischen von Simone Wiemken)
Verlag: cbj
Seiten: 336
ISBN 978-3-570-31099-1
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Inhalt:
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Meine Meinung:
„Ich habe viel mehr Bücher gelesen als du. Es spielt keine Rolle, wie viele du gelesen hast. Bei mir sind es mehr.“, mit dieser kleinen „Herausforderung“ beginnt das Buch. Es wird die ganze Zeit über aus der Sicht der Protagonistin Maddy erzählt, die mir gleich von Anfang an sehr sympathisch war. Ich konnte mich auch wirklich gut in sie hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle waren stets gut nachvollziehbar.
Die anderen Figuren erschienen mir ebenfalls unglaublich toll – die Krankenschwester Carla, die immer total lieb zu Maddy ist, und Olly sind nur zwei davon. Egal ob nett oder nicht, jeder hatte einen ganz besonderen Platz in der Geschichte und jeder hat sie noch ein Stück besser gemacht.
Der Schreibstil ist eher einfach gehalten, sodass sich das Buch flüssig lesen lässt, aber dennoch nicht anspruchslos, im Gegenteil. Es wird lustig, spannend und auch ein wenig dramatisch. Außerdem wird es, anders, als man vielleicht erwartet hätte, kein bisschen kitschig. Es ist zwar schon eine Liebesgeschichte, aber es geht auch um Freiheit und Selbstbestimmung.
Sehr, sehr toll finde ich auch, wie abwechslungsreich das Buch ist. Es besteht nicht nur aus „normalem“ Text, sondern aus humorvollen Statistiken aus Maddys Notizbuch, Wortschnecken und vielem mehr. Das macht das Buch optisch zu einem echten Hingucker.
Das Ende des Buches kommt dann sehr überraschend und unerwartet. Es liefert einen spannenden Einblick in die menschliche Psyche und lässt den Leser sowohl ein wenig erleichtert als auch besorgt zurück.
Die Geschichte an sich hat mich also auf jeden Fall überzeugt. Allerdings bin ich persönlich etwas unzufrieden damit, dass auf dem Cover „Der Roman zum Film“ steht, letztendlich aber das einzige, das auf den Film hinweist, das Bild auf dem Cover ist. Mindestens ein paar Filmfotos hatte ich schon erwartet. Klar, er ist noch nicht erschienen – aber wenn das das Problem gewesen wäre, hätte man mit der Veröffentlichung des Buches doch einfach warten können, bis der Film in die Kinos gekommen wäre. Somit ist der „Roman zum Film“ einfach nur die Taschenbuchausgabe des Romans. Ich weiß, dass das keine Auswirkungen auf den grandiosen Inhalt des Buches hat, aber ein klein wenig enttäuscht bin ich schon.

Fazit:
„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ ist eine zuckersüße und auch sehr vielseitige Geschichte, die mich sowohl mit liebenswürdigen Charakteren als auch mit der emotionalen Handlung voll und ganz überzeugen konnte. Allerdings hätte ich mir bei dieser Ausgabe ein bisschen mehr zum Film erhofft, der übrigens am 22.06.2017 erscheint.

Vielen Dank an den cbj-Verlag und die Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar!

Ein unverwechselbarer Schreibstil, ein emotionales Buch!

Von: Samira El-Ghazi Datum : 31.05.2017

bookloveranddreamcatcher.blogspot.de/?m=0

Inhalt
Die 17-jährige Madeline leidet an einer seltenen Immunkrankheit und hat, seit sie Denken kann, ihr Haus nie verlassen. Ihre Krankenschwester und ihre Mutter sind ihre besten Freundinnen. Ihr geregeltes Leben, in dem Bücher, Lernen und Spieleabende mit ihrer Mutter im Mittelpunkt standen, wird in dem Moment auf den Kopf gestellt, als die neuen Nachbarn - und damit Olly - einziehen. Und Maddy erkennt zum ersten Mal, was das Leben für Einen bereit halten kann...

„Wenn mein Leben ein Buch wäre, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern. Heute ist genauso wie gestern. Morgen wird genauso sein wie heute. Im Buch von Maddy sind alle Kapitel gleich.“

Meinung
Das erste Mal, dass ich auf Nicola Yoon gestoßen bin, war vor ein paar Monaten.
Das englische Cover von "Everything,Everything" (Originaltitel) ist mir zwar schon oft begegnet, ich habe es jedoch nie bewusst wahrgenommen. Doch dann erschien ihr zweites Buch "The sun is also a star" im deutschen und ich habe es sofort verschlungen.
Ich habe mir fest vorgenommen, jetzt auch ihr Debüt zu lesen, als zu diesem Zeitpunkt der Trailer zu der Buchverfilmung im Internet kursierte.
Und ich war mehr als begeistert! Den Trailer habe ich mir unzählige Male angeschaut und dadurch wuchs mein Interesse für das Buch nur noch mehr.
Ich hab dann die neue Auflage mit dem schönen Cover aus dem Film erhalten und das Buch, sofort nachdem ich es in den Händen hielt, begonnen.

"Die Liebe ist jedes Opfer wert. Jedes."

Auch wenn es erst zwei Bücher von Nicola Yoon gibt, bin ich mir ziemlich sicher, dass ihr Schreibstil unverwechselbar ist.
Die kurzen Kapitel mit den außergewöhnlichen Überschriften sind mir auch in "The sun is also a star" mehr als positiv aufgefallen.
Sie schafft es mit wenigen Worten so viel zu erzählen und Gefühle rüberzubringen.
Außerdem gibt die dem Leser so Luft zum nachdenken.
Ich weiß nicht, wie ich das Buch am besten beschreiben soll, um der Geschichte gerecht zu werden.
Es ist unglaublich facettenreich.
Naturwissenschaften, Literatur, Philosophie, Kunst, Jugendliebe...All das trifft zusammen und jedes neue Kapitel unterscheidet sich von dem vorherigen.
Es tauchen Zeichnungen und Skizzen auf, gefolgt von Chats, Briefen und Post-Ist. Besonders Maddys Wörterbuch fand ich besonders unterhaltsam.
Ich habe das Gefühl bekommen, so Maddy wirklich kennenzulernen, denn durch diese unterschiedlichen Mittel ihre Gedankengänge zu verdeutlichen, wirkte sie ganz natürlich und lebhaft.
Ich habe sie und Olly (ach wunderbarer Olly ♥ ) ins Herz geschlossen und wollte sie gar nicht mehr gehen lassen.
Es treffen zwei Welten aufeinander, die für viel Wirbel sorgen.
Beide haben mit ihrer Familie bzw. Familiengeschichte zu kämpfen, wie man auch im wahren Leben findet. Und trotz Maddys Krankheit finden sie einen Weg sich kennenzulernen.
Olly schenkt Maddy eine ganz neues Leben. Ein Leben, das bisher unvorstellbar und Maddy begibt sich dafür in große Gefahr.
Doch sie riskiert alles, um einmal wirklich leben zu können.

„Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin. Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes.“

Durch ihre Krankheit sieht man alles aus einem ganz neuen Blickwinkel und ich habe verwundert festgestellt, wie viele Dinge für uns selbstverständlich sind, die manchen Menschen verwehrt bleiben.
Die große Wendung des Buches gegen Ende hin, hat mich total überrascht!
Mit solch einem Ende hätte ich niemals gerechnet aber im Endeffekt ist es einfach ein perfekter Abschluss für die Geschichte.
Mich hat nur gestört, dass nach dem großen Plot Twist viel zu wenige Seiten zum lesen übrig geblieben sind. Ich hätte da noch etwas mehr erwartet.
Ich wurde mit einer Menge Fragen zurückgelassen, deren Antworten wir wohl nie erhalten werden...
...Doch das gibt uns die Freiheit, uns all die Möglichkeiten selbst vorzustellen.
Wir bekommen niemals auf all unsere Fragen Antworten, also wieso sollte es in einem Buch wie diesem anders sein? ♥

Fazit
Ich bin unglaublich verliebt in das Buch und den außergewöhnlichen Schreibstil der Autorin.
Die Geschichte hat mich zum Nachdenken gebracht und mir eine andere Sichtweise auf Dinge gegeben, die ich aus diesem Blickwinkel nie gesehen hätte.
Ich bin unheimlich gespannt auf den Film und freue mich schon auf die Umsetzung, die dem Buch hoffentlich gerecht wird.
Ich kann es euch jedenfalls wärmstens ans Herz legen. ♥

"Alles ist ein Risiko. Nichts zu tun ist ein Risiko. Es ist deine Entscheidung."

einzigartig schöne Geschichte voller Emotionen

Von: Fireheart Books Datum : 29.05.2017

fireheartbooks.blogspot.de

„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ erhielt ich als Rezensionsexemplar vom cbt Verlag bzw. dem Bloggerportal. Vielen Dank an dieser Stelle!

Madeline, oder auch „Maddy“, lebt seit Jahren in absoluter Isolierung. Außer zu ihrer Mutter und ihrer Krankenschwester Carla hat sie keinen persönlichen Kontakt zu anderen Menschen. Jegliche Berührung mit der „Außenwelt“, d.h. der Welt außerhalb ihres sterilisierten Hauses, könnte für das junge Mädchen tödlich enden. Trotz ihrer Krankheit und der daraus nötigen Isolation hat sie gelernt, mit ihrer Krankheit zu Leben und das Beste aus dieser Situation zu machen… bis auf einmal eine neue Familie im Nachbarhaus einzieht. Sie freundet sich über das Internet mit dem Sohn der Familie an, lernt ihn und seine Probleme kennen und plötzlich ist ihr das Leben, das sie bisher kannte, nicht mehr genug.
Die Protagonistin Maddy war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist klug, liebt ihre Mutter über die Maße (ja, es freut mich jedes Mal, wenn die Liebe zur Mutter so schön dargestellt wird. Das liest man nicht häufig!) und ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Maddy ist glücklich mit ihrem Leben und hat ihr Schicksal akzeptiert; schließlich kann sie nichts vermissen, das sie nicht kennt. Als dann Olly ins Nachbarhaus einzieht, fängt sie zum ersten Mal an ihr Leben zu hinterfragen und will „mehr“.
Olly hat mich ebenfalls direkt von sich überzeugen können. Er ist charmant, witzig und stört sich kein bisschen an Maddys seltener Krankheit und den damit einhergehenden Schutzmaßnahmen. Sein Leben ist ebenfalls nicht leicht, er hat zwar keine schwere Krankheit, dafür aber eine verkorkste Familie und einen fiesen Vater.
Die beiden freunden sich zunächst in einem Chat an und muntern sich auf; es war so schön an der nach und nach wachsenden Liebesgeschichte der beiden teilhaben zu können.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Madeline geschrieben und beinhaltet neben einigen Zitaten auch viele wunderschöne Skizzen, die einem Maddys Leben ein bisschen näherbringen. Da die Sätze sehr kurz sind und auch viele Seiten in Chatform geschrieben wurden (d.h. Madeline: …; Olly: ...) hatte ich dieses Buch sehr schnell durchgelesen. Genaugenommen brauchte ich nur ca. 3 Stunden dafür – dies sollte schon einiges zum Inhalt und dem Lesefluss aussagen: beides konnte mich komplett überzeugen.

Fazit:

Diese Geschichte ist einzigartig, schön und vollgepackt mit Gefühlen.
Die Charaktere, der Schreibstil und die komplette Handlung konnten mich komplett überzeugen und ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Für mich ist „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ von Nicola Yoon definitiv ein Monats-Highlight und ich kann es kaum noch abwarten, den Film zu sehen! (Sollte laut meinen Informationen am 22. Juni in die Kinos kommen)

Nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch eine Lebensgeschichte!

Von: librosophie Datum : 28.05.2017

https://librosophie.wordpress.com

INFORMATIONEN

Buchtitel: Du neben Mir – Und zwischen uns die ganze Welt
Autor: Nicola Yoon
Verlag: cbt Kinder- und Jugendbuchverlag
ISBN: 978-3-570-31099-1
Seitenanzahl: 332
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)



INHALT:

Die 17-järige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren.



»Auch wenn ich noch so sehr versuche, mich von der Außenwelt abzuschotten, findet sie doch die Möglichkeit, zu mir vorzudringen.«

Zu allererst sollte ich vielleicht erwähnen – falls du noch nicht davon gehört haben solltest – dass das Buch verfilmt wurde und diese Verfilmung momentan in den Kinos zu sehen ist. Deswegen sind auf meiner Ausgabe auch die zwei Hauptpersonen Madeline und Olly zu sehen, was ich persönlich, als sehr gelungen empfinde.

Das Buch fällt sofort durch seine aufwendig gestaltete Aufmachung auf. Denn auf vielen Seiten sind kleine Zeichnungen, Chatverläufe und Zeitungsausschnitte zu sehen, die die Geschichte an sich nur untermalen und verbildlichen.

Madeline ist eine sehr interessante Erzählperson, die ihre Geschichte ganz eigen erzählt, was mir überaus gut gefallen hat. Generell lässt sich das Buch so schnell lesen, dass es man es direkt im Anschluss noch einmal lesen könnte. Ich konnte mich mit Madeline sofort identifizieren, da auch sie gerne liest und somit wenigstens das Gefühl hat etwas zu erleben, obwohl sie in einem sterilen und realitätsfernen Haus aufwächst. Sie kennt sich gut mit Literatur aus und lässt auch diese in ihre Erzählweise einfließen, findet sich in ihr und lebt durch sie.

»Aber es ist niemals nur ein einziger Augenblick. Es sind ganz viele Augenblicke. Und von jedem dieser Augenblicke ausgehend kann sich dein Leben in tausend verschiedene Richtungen entwickeln. Vielleicht gibt es eine Version des Lebens für jede Entscheidung, die man trifft oder nicht trifft.«

Besonders gut gefallen, haben mir Madelines Definitionen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber wenn du das Buch gelesen hast, dann wirst du wissen, was genau ich damit meine.

Aber plötzlich ist das alles ganz anders. Plötzlich taucht da dieser Nachbarsjunge, Olly, auf, der ihr Leben ganz schön auf den Kopf stellt. Eine Liebesgeschichte, die mich vollkommen und unwiderruflich in ihren Bann gezogen hat. Wer braucht schon Romeo und Julia, wenn man Maddy und Olly haben kann?

»Manchmal macht man etwas aus den richtigen Gründen, manchmal aus den falschen, und manchmal ist es unmöglich, den Unterschied zu erkennen.«

Der Teil des Buches, in dem Maddy auf sich alleine gestellt ist und Reißaus nimmt, hat mir am Besten gefallen. Sie kann sich neu erfinden, Olly kennenlernen, aber vor allem auch sich selbst von einer anderen Seite kennenlernen. Der Roman hat mich zutiefst berührt und eine klaffende Wunde hinterlassen, als ich ihn beendet habe. Bereits jetzt, beim Verfassen der Rezension, überkommt mich wieder das Bedürfnis das Buch erneut zu lesen.

»Es gibt ganze Welten, die wir nie wirklich wahrnehmen.«

Ich kann diesem wunderbaren Buch nur:

�� 4,5 / 5 ��

Sternen geben!

Sehr ergreifend

Von: Lesefieber Kati Datum : 28.05.2017

www.buchpost.blogspot.de

Meine Zusammenfassung

Madeline leidet an einem Immundefekt und wird bei den kleinsten Partikeln schon sterbenskrank. Deshalb ist sie Zuhause eingeschlossen. Das Haus ist so umgebaut, das die Luft von allem gereinigt wird. Jeder muss durch eine Luftschleuse um ins Haus zu gelangen. Doch das Haus dürfen nur Madelines Mutter, die Ärztin ist, und die Hausangestellte Carla, die sich um Madeline kümmert und ihre Werte bewacht, betreten.
Eigentlich ist Madeline soweit ganz zufrieden. Sie liebt Bücher und spielt mit ihrer Mutter ausgedachte Spiele.

Doch als Nebenan neue Nachbarn einziehen merkt Madeline das sie doch nicht so zufrieden ist wie sie gedacht hat.
Bewertung

Als ich von diesem buch gehört habe, musste ich es haben! Wie spannend ist das denn bitte?! Madeline darf nicht rausgehen aber da zieht ein netter Junge nebenan ein und er hat Interesse an ihr! Na klar musste da was passieren.

Ich kann mich absolut nicht in Maddy hineinversetzen, das muss wirklich sehr schwer sein, das Leben durch die Fenster zu sehen, aber nicht daran teilnehmen zu dürfen. Gerade im Pupertären Alter stelle ich mir das sehr schwer vor.

Carla merkt schnell das Maddy mehr für Olly empfindet. Ihr vertraut sie sich dann auch an.
Maddy und Olly schreiben sich Emails und chatten miteinander. Es ist als würden sie sich schon viel länger kennen.

Olly selbst hat auch nicht das tollste Leben. Seine Familie hat Probleme unter denen er zu leiden hat. Ich finde die beiden ergänzen sich sehr gut.
Als Maddys Mutter dann herausbekommt das sie mehr Kontakt zu dem Nachbarsjungen hat und sich dadurch ihr gegenüber verändert, sorgt sie dafür das der Kontakt abbricht.
Hier wurde ich das erstmal stutzig, warum sie so hart reagiert hat. Ihr hätte doch klar sein müssen das sie es dadurch nur noch schlimmer für Maddy machen würde. Tja und dann kommt es so wie es kommen musste.

Ich fand die Wendung der Geschichte super. Ich hatte damit nicht in dem Maße gerechnet. Es ist irgendwie traurig und doch schön.

Die Aufmachung ist auch sehr gelungen. In der Filmausgabe werden die Chats und die Email Verläufe Bildlich dargestellt. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die kleinen Einträge von Maddy, es liest sich stellenweise wie ein Tagebuch oder Notizheft.

Fazit: Dieses Buch kann ich definitiv weiterempfehlen! Die Geschichte geht einem sehr ans Herz! Nachdem ich es jetzt gelesen habe werde ich mir aufjedenfall den Film dazu ansehen ^^

Ein wunderbarer Jugendroman

Von: Julia Datum : 27.05.2017

https://bookloverfantastischewelten.wordpress.com/

Zum Inhalt:
Madeline leidet seit Kindheitstagen an einer seltenen Immunkrankheit und hat deshalb noch nie die Welt außerhalb ihres keimfreien Hauses gesehen. Bisher hat sie es nie gestört, ihren Alltag nur mit ihrer Mum und ihrer Krankenschwester zu verbringen, bis nebenan neue Nachbarn einziehen. Stück für Stück lernt sie den Nachbarsjungen Olly besser kennen und kann sich bald ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Doch hat das Ganze einen Sinn, wenn zwischen ihnen die ganze Welt steht? Wie viel sind sie bereit für die Liebe zu zahlen?

Die Charaktere:
Madeline: Zu Anfang stellt Madeline ein recht einfältiges, aber glückliches Mädchen dar. Sie ist mit ihrem beschränkten Leben zufrieden und kennt so gut wie keine negativen Gedanken. An sich strahlt sie kaum einen besonderen Charakter aus, ist trotzdem ein liebenswerter Mensch. Im Laufe der Story entwickelt sie jedoch immer mehr Persönlichkeit und gewinnt an Ausstrahlung. Sie macht ihre eigenen Erfahrungen und geht aus Guten wie auch aus Schlechten gestärkt hervor. Sie lernt sich durchzusetzen und auch hartnäckig zu sein. Insgesamt wird sie zu einem komplett neuen Menschen, wobei weder der Anfangs- noch der Schlusscharakter irgendwelche negativen Züge aufweisen würde. Madeline ist und bleibt eine wundervolle Protagonistin, die lernt sich selbst und die Welt zu entdecken.

Olly: Obwohl er versucht unnahbar und unverletzlich zu wirken, hat auch er eine weiche Seite. Er hängt so sehr an seiner Familie, wie man es nur noch selten erlebt. Und obwohl er einer dieser Jungs ist, die von außen betrachtet (immer schwarze Kleidung, Mütze) sehr verschlossen wirken, versucht er mit allen Mitteln die Aufmerksamkeit des hübschen Nachbarmädchens zu erlangen. So viel Fürsorge und Aufmerksamkeit, wie er zeigt, kann man von kaum Einem heute noch erwarten.

Der Schreibstil:
Erzählt wird aus Maddys Sicht in der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist so locker und leicht, dass man quasi durch die Seiten hindurchfliegt. Es ist so schön zu lesen, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Die Charaktere sind sowohl detailreich, als auch authentisch dargestellt und man hat sofort jeden einzelnen von ihnen vor seinem inneren Auge, genau wie es sein sollte. An sich lässt der Schreibstil kaum zu wünschen übrig und es gibt eigentlich keinen Kritikpunkt. Für mich persönlich gab es an keiner Stelle etwas zu bemängeln, da der Schreibfluss einfach so wunderbar flüssig ist. Man klebt förmlich an den Seiten und fiebert mit den Protagonisten mit. Tatsächlich gab es aufgrund des gelungenen Schreibstils, so viele Stellen, die ich gerne zitieren würde, da sie einfach auf so vieles passen und wirklich tiefgründig sind.

Meine Meinung:
Das Buch war so unglaublich toll, dass ich es an einem Tag beenden musste! Die Geschichte ist so toll ausgearbeitet und befasst sich mit der Liebe und dem Leben auf einer ganz anderen Ebene als gewöhnlich. Wozu Menschen fähig sein können, wenn sie die Liebe verlieren. Wozu Menschen bereit sind, wenn sie die Liebe gefunden haben. Was Menschen alles für die Liebe aufgeben. Es hat so einen schönen tiefgründigen Sinn, dass ich es sofort in mein Herz schließen musste! Es war so wunderbar die Entwickelung von Madeline mitzuerleben und zu sehen wie sie lernt, die Welt nicht mehr als ihren Feind zu betrachten und anfängt sie zu lieben. Beide Protagonisten geben sich gegenseitig etwas, wovon sie zuvor nicht einmal wussten, dass sie es vermissen. Sie ergänzen sich einfach ganz wundervoll. Man kann die Nervosität und das Kribbeln der ersten Liebe quasi selber spüren, so süß sind die Beiden zusammen.
Die Illustrationen zwischen drin waren so lebendig und herrlich erfrischend! Endlich mal etwas Anderes! Sie haben mich wirklich super unterhalten und das ein oder andere Mal auf jedem Fall zum Schmunzeln gebracht.

Leider gab es keine Bestbewertung, da mir zwischen Madeline und Olly das ganz besondere Etwas gefehlt hat. Aber das tut keinen Abbruch an der Story! Es ist ein wunderbarer Liebesroman, in den man sich selbst sofort verliebt. Kein Wunder, dass das Buch verfilmt wurde! Auf den Film freue ich mich daher auch schon riesig, aber leider sind solche Verfilmungen ja leider nie so gut wie die Bücher selbst.

Das Cover ist in meinem Fall das Abbild der zwei Schauspieler, die Olly und Madeline im Film spielen werden. Allerdings finde ich das Originalcover wesentlich schöner, auch wenn an diesem hier natürlich eigentlich nichts auszusetzen ist. Jedoch find ich das ursprüngliche Cover einfach origineller.
Auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Jeden!

Lieblingszitate:
"Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin. Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes."
(Kapitel "Schon viel glücklicher", Seite 199)

"In dich verliebt zu sein, ist besser als das erste Mal. Es fühlt sich an wie das erste Mal und das letzte Mal und das einzige Mal und alles zusammen."
(Kapitel "Das Murphy-Bett", Seite 241)

"Eines ist sicher: Sehnsucht führt nur zu noch mehr Sehnsucht. Sie hört nicht auf."
(Kapitel "Wunderland", Seite 95)

Rezension zu "Du neben mir" von Nicola Yoon

Von: MiniMixi Datum : 26.05.2017

diebuchblogger.wordpress.com

Der Roman „Du neben mir“ wurde von Nicola Yoon geschrieben und erschien erstmals im September 2015 im Dressler-Verlag. Die Neuauflage erschien, mit Filmcover, im Mai 2017 als Taschenbuch im cbt-Verlag. Das Buch hat 332 Seiten und spielt in einer Kleinstadt in den USA. Die Protagonisten sind die 18-jährige Madeline und der 18-jährige Oliver. Madeline ist schwer krank, doch um mit Oliver Zeit verbringen zu können, riskiert sie ihr Leben.

Dieses Buch behandelt Themen wie die erste große Liebe oder auch das Leben mit einer Krankheit oder einem Verlust.

Madeline ist 18 Jahre alt und seit 18 Jahren hat sie das Haus, in dem sie mit ihrer Mutter lebt, nie verlassen. Denn Madeline ist krank. Alles in der Welt außerhalb des Hauses könnte sie töten, so allergisch reagiert ihr Körper auf viele Stoffe. Für ihre Krankheit gibt es keine Heilung und sie hat sich längst mit ihrem einsamen Leben abgefunden, da zieht eine neue Familie in das Haus nebenan ein. Der neue Nachbarsjunge Oliver hat es Madeline sofort angetan. Die beiden kommen sich näher, bis schließlich das passiert, wovor Madeline immer am meisten Angst hatte. Sie verliebt sich in den Jungen von nebenan. Doch sie weiß, dass ihre Krankheit ihr niemals ein normales Leben ermöglichen würde. Und sich von dem Jungen zu distanzieren, der ihr ihren Lebenswillen zurückgibt, würde ihr wahnsinnig schwerfallen.

Hat die Liebe der beiden eine Chance? Findet es heraus und lest dieses Buch.

Empfehlen würde ich das Buch Lesern ab 14 Jahren, da es thematisch diese Altersgruppe anspricht.

Mir persönlich hat die Geschichte sehr gut gefallen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Sicher hat die wahnsinnig tolle Gestaltung einen erheblichen Teil dazu beigetragen, aber das Buch war unglaublich fesselnd. Der Schreibstil der Autorin war sehr leicht und man flog nur so durch die Seiten. Die Charaktere waren sehr sympathisch, hätten aber durchaus noch mehr Tiefe vertragen können. Besonders denke ich da an Madelines Mutter. Von ihr konnte ich mir nie ein 100%iges Charakterbild machen, da sie allgemein recht kurz kam. Das Ende kann ich jedoch nur loben. Der Plot-Twist war ab einer bestimmten Stelle zwar vorhersehbar, aber er hat das Buch letztendlich abgerundet und für die Unterstreichung der Aussage der Geschichte gesorgt. Diese Aussage wäre ohne den Plot-Twist sonst eventuell untergegangen. Das Setting hätte noch etwas besser beleuchtet werden können, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Alles in einem ist das ein sehr fesselndes, solides Buch, das den Leser auf jeden Fall unterhält.

Von mir gab es 4 von 5 Sterne…

So umwerfend schön

Von: Nessis Bücher Datum : 24.05.2017

https://m.facebook.com/Nessis-Bücher-945729348833361/

Inhalt:
DIE LIEBE IST JEDES OPFER WERT. JEDES.

Die 17-jährige Madeline, die an einer seltenen Immunkrankheit leidet hat noch nie das Haus verlassen. Erst als ins Nachbarhaus Olly einzieht wird das für sie zur Quälerei. Waren es doch vorher nur Bücher, die sie leben ließen, will sie nun aber das richtige Leben kennenlernen. Und dafür ist Maddy bereit alles, sogar ihr Leben aufs Spiel zu setzen.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist so schön. Die Geschichte ist anders, sie strotzt nur so vor Kreativität und Liebe zum Detail. Ebenso ist es mit den Charakteren.

Es ist der Inbegriff von Leben. Lieben. Hoffnung. Und gleichzeitig bangt man gefühlt ewig.
Wort für Wort erzählt Nicola Yoon vom ECHTEN Leben. Zwischen jede Zeile schreibt sie den Sinn. Von allem.

Olly und Maddy sind wahnsinnig tolle Charaktere, denen es an nichts fehlt. Ich fand sie tiefgründig. Süß. Voller Hoffnung. Voller Verzweiflung. Und doch so stark und mutig und wichtig.
Eine Geschichte, die einem viel mehr als ein Leseerlebnis gibt. Man bleibt zurück. Allein. Mit einem Lächeln auf den Lippen, welches für hundert andere Menschen reicht. Man ist glücklich.

Es gab keinen Moment in dem ich mich gefragt habe, wieso die beiden handeln wie sie handeln und dabei tun sie die seltsamsten Dinge. Es erschien alles so natürlich, authentisch. Auch gab es keinen Punkt, an dem ich irgendwie unzufrieden, enttäuscht oder sonstiges war. Es war einfach das Buch, das eine was ich brauchte. Dennoch ist die Geschichte ganz sicher nicht nur für mich perfekt, denn sie hat etwas so besonderes, etwas von dem ich denke, dass es JEDEN bezaubern kann.

UND – es war voll von Zitaten vom kleinen Prinzen (Antoine de Saint-exupéry) den ich vergöttere. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe und weil Du neben mir davon so sehr geprägt ist ist es noch wertvoller geworden.

Ich wurde mehr als einmal überzeugt. Meine Gefühle wurden zu denen der Protagonisten. Ihre Ängste, Sorgen und Hoffnungen waren meine. Und als der Punkt kam an dem ich wirklich geweint habe...? Da hat mich Nicola Yoon abgeholt, mich mitgenommen, repariert. Alles auf einmal.

DIESES BUCH IST JEDE ZEILE WERT. JEDE.

Schreibstil:
Lockerheit, die einen auf Wolken schweben lässt. So ungezwungen und dennoch so scharf , dass einem nicht die kleinste Gefühlsregung entgeht. Grandios.

Cover und Gestaltung:
Es ist die Filmausgabe. Ich mag die Filmausgabe. Ich finde sie passt einfach. Und vor allem ist die Gestaltung im inneren toll. Es gibt Listen, ziemlich coole ''Wörterbucheinträge'' usw. SO WUNDERSCHÖN.

Eine wunderschöne Geschichte, die traurig und glücklich zugleich macht.

Von: Fairy-book Datum : 22.05.2017

www.fairy-book.blogspot.de

Die Geschichte wurde ja bereits vor einiger Zeit bei einem anderen Verlag veröffentlicht, doch ehrlich gesagt war mein Interesse erst geweckt, nachdem ich zum ersten Mal den Film-Trailer gesehen habe.

Die Hauptprotagonistin Madeline wird gespielt von Amandla Stenberg, die einige bereits aus der Tribute von Panem Verfilmung bekannt ist. Das kleine Mädchen ist erwachsen geworden, und passt perfekt zu dieser Rolle.


Ich habe mich nun für diese Filmausgabe entschieden, und bin schon von der Gestaltung begeistert.

Immer wieder gibt es handgeschriebene Informationen, Listen und andere Texte von Madeline selbst, handgeschrieben oder kopiert wenn es sich zum Beispiel um Flugtickets handelt.

Ich mag solche Besonderheiten in Büchern.


Madeline hat noch nie das Haus verlassen dürfen, denn sie ist unheilbar krank.

Ihre Welt wird erst auf den Kopf gestellt, als ins Nachbarshaus Olly mit seiner Familie einzieht.

Er schafft es, Kontakt aufzunehmen und die beiden freunden sich an.

Mit dieser Freundschaft erwacht in Madeline der Drang nach Freiheit.

Selbst wenn das für sie den Tod bedeutet....


Madline und Olly chatten und haben ansonsten keinen Kontakt.
Jedenfalls vorerst.

Auch wenn Olly der Typ von nebenan ist, der sie zum Lachen bringen kann, hat auch er in dunkles Geheimnis. Ich verrate hier mal nicht worum es geht, aber ich musste schon oftmals schwer schlucken, wegen dem, was in seinem Leben passiert.

Die Beiden haben sich also gesucht und gefunden, aber ob sie zusammen kommen können, verrate ich natürlich auch nicht ;-)
Dieser Roman sorgte dafür, daß ich nach dem Lesen erst einmal einige Zeit zum Verdauen benötigte.

Die schwere Krankheit, Olly Geschichte, ihre Freundschaft und beginnende Liebe,... und dann natürlich das Ende! Ich war schockiert, glücklich, traurig,... alles auf einmal.

Nun bin ich gespannt auf den Film, und hoffe daß er mich genauso begeistern wird wie das Buch.

tolle Geschichte

Von: Julia Datum : 21.05.2017

jkpbooks.blogspot.co.at/

Seit Madeline denken kann, hat sie das Haus nicht mehr verlassen. Sie leider an einem seltenen Imundefekt, so dass ihre Mutter sie nicht rauslässt. Bis jetzt fand sie das nicht so schlimm. Doch nun ist nebenan eine neue Familie eingezogen, mit einem mysteriösen Sohn, den Madeline unbedingt kennen lernen will.
Die Geschichte ist schnell zusammen gefasst: irgendwie lernt Madeline Olly kennen.
Madeline will plötzlich mehr vom Leben.
Das Buch ist sehr interessant gestaltet. es gibt Zeichnungen, Listen und Chatverläufe, was ich sehr originell finde. Nicola Yoons Schreibstil ist leicht zu lesen, und die Geschichte zieht einen schnell in seinen Bann. Das Buch endete so wie ich es erwartet hatte, und doch ging es weiter.
Es ist eine sehr lockere Erzählung, die es doch geschafft hat mich zu berühren und mir sehr postiv im Gedächtnis zu bleiben.
Besonders gut haben mir Madelines Buchempfehlungen gefallen, und wie tief auch die Nebencharaktere ausgearbeitet wurden. Es gibt sehr viele Beziehungen auf unterschiedlichen Ebenen, die schön aufgezeigt werden.
Ich würde sagen, die zwischenmenschlichen Beziehungen sind das, was dieses Buch aus macht.
Und dass es sich lohnt für die Liebe ein Risiko einzugehen.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Von: Wordworld Datum : 21.05.2017

https://w0rdw0rld.blogspot.de/

Madeline - kurz Maddy, hat eine sehr seltene Immunkrankheit. Sie kann nicht aus dem Haus gehen, da jede noch so kleine Bakterie einen Anfall auslösen könnte. Deshalb sitzt sie Tag für Tag in ihrem sterolen Zimmer und liest Bücher. Viele Bücher. Doch ihre Welt wird schlagartig auf den Kopf gestellt, als im Nachbarhaus ein Junge namens Olly einzieht. Als die beiden anfangen zu chatten und sich näher kommen verspürt Maddy das plötzliche Verlangen nach draußen in die echte Welt zu gehen und endlich richtig zu leben.

Madeline ist eine wundervoller Protagonistin! Sie ist clever, witzig, hingebungsvoll und eine echte Leseratte. Schon nach den ersten paar seiten hatte ich sie komplett ins Herz geschlossen und konnte mich auch direkt in sie hineinfühlen. Sie lebt alleine mit ihrer Mutter und einer Krankenschwester namens Carla in einem weiträumigen Haus, das komplett an ihre Krankeit angepasst ist. Trotz der unglaublich vielen Hürden die sie zu überwinden hat gibt sie nie auf und ihre unglaubliche Lebensfreude ist wirklich ansteckend. Umso schmerzhafter sind die Momente, in denen sie mit ihrer Krankheit konfrontiert wird und mit deren Einschränkungen zu kämpfen hat.

Auch Olly ist eine wirklich tolle Person. Er ist nicht der typische schnulzi-bulzi Typ von nebenan sondern ein authentischer und tiefer Charakter. Auch er hat es nicht leicht zuhause. Sein Vater schlägt seine Mutter und er kann oft nicht wirklich etwas tun obwohl er es versucht. Auch er ist sehr humorvoll und intelligent und steht für diejenigen ein, die er liebt. Er geht ohne Vorurteile an die Menschen ran und zeigt auch keine Scheu vor Herausforderungen.

Nicola Yoons Schreibstil ist gleichzeitig locker flockig aber auch dramatisch und ergreifend. Ich habe permanent mitgefiebert und konnte das Buch nicht einen Moment aus der Hand legen. Ich hatte im einen Moment Tränen in den Augen im anderen Moment hätte ich um ein Haar losgeheult. Auch wenn man einzelne Elemente vielleicht aus anderen Liebesromanen wiedererkennt, so ist die Geschichte doch sehr originell und komplett anders als andere Liebesgeschichten. Das Buch lässt einen Dankbar sein für das Leben, dass man führen kann und macht Aufmerksam darauf, wie Alltäglich und selbstverständlich die meisten Dinge für uns geworden sind. Die pure Lebenslust der Charaktere aber auch die ernsten Momente und Dinge in deren Leben machen für mich wirklich die perfekte Mischung. Auch wenn es mir gegen Ende hin alles etwas zu schnell ging, hat mich das Buch wirklich sehr berührt und ich kann es nur weiterempfehlen!


Fazit:

Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Lebensfreude, Abenteuer und Humor. Eine originelle Geschichte, die einen komplett mitreißt und einen auch nicht so schnell wieder loslässt!

Atemberaubendes Buch

Von: thebeautyofthebooks Datum : 20.05.2017

https://thebeautyofthebooks.wordpress.com/

Das Buch hat mich vollkommen aus der Bahn geworfen, dafür gibt es 10/10 Punkte. Ich muss sagen, dass mir das eigentliche Cover sehr gut gefällt, das zum Buch zum Film hingegen finde ich nicht so toll. Aber jetzt zum Inhalt. Ich bin wie ihr vielleicht inzwischen wisst, kein großer Fan von Büchern mit schweren Schicksalen, die wirklich so passieren können. Du neben mir hat mich trotzdem total begeistert, weil es einfach so verdammt emotional geschrieben ist und man sich so fühlt, als würde alles, das Madeleine passiert einem selbst widerfahren. Der Schreibstil der Autorin ist also definitiv sehr sehr gut. Und er ist auch ziemlich einzigartig, denn sie verwendet viele eher ungewöhnliche Techniken innerhalb der Erzählung. Mal ist eine schwarze Seite mit nur einem Wort darauf zu finden, oder eine Seite, auf der immer wieder das gleiche Wort steht. Manchmal sind auch passend zur Geschichte kleine Skizzen im Buch, die Madeleines oder Ollys Vorstellungen widerspiegeln. DAs macht es noch aufregender das Buch zu lesen. Die Beziehung zwischen Olly und Madeleine entwickelt sich im Verlaufe des Buches sehr schön, und die Anfängliche Fensterscheiben-Beziehung der Beiden finde ich wirklich super süß. Fast so süß wie Olly, denn der ist wirklich ein Zuckerstückchen und ich finde es toll, dass er zwar Rücksicht auf Madeleines Krankheit nimmt, aber sie nicht mitleidig oder irgendwie anders behandelt als einen „normalen“ Menschen. Auch Madeleine kann auf ganzer Linie überzeugen, sie ist mutig und lässt sich von ihrem Schicksal nicht unterdrücken und genießt ihr Leben. Die Autorin hat eine wirklich bezaubernde Geschichte geschaffen, die den Leser in ihren Bann zieht, mit bewundernswerten und sehr authentischen Charakteren. Ich kann das Buch an alle empfehlen, die gerne mal etwas tiefer in eine Geschichte abtauchen.

Rezension zu "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt"

Von: Melinas Bücherwelt Datum : 19.05.2017

melinasbookworld.blogspot.de

Inhalt:
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Meine Meinung:
Madeline ist schwer krank und lebt nach dem tragischen Tod ihres Vaters und Bruders mit ihrer Mutter alleine. Ihre Krankheit machte das alles noch schlimmer. Sie darf das Haus nicht verlassen, denn ihr Leben würde auf dem Spiel stehen, wenn sie nach draußen geht. Täglich bekommt sie Besuch von ihrer Krankenschwester und macht ihre Hausaufgaben online. Sie hat sich mittlerweile damit abgefunden, sich daran gewöhnt und äußert nicht einmal den Wunsch das Haus zu verlassen. Bis der attraktive Olly mit seiner Familie ins Nachbarhaus einzieht. Maddy kann nicht mehr aufhören ihn und seine Familie zu beobachten. Wenige Tage später stand Olly auch schon mit seiner Schwester, mit der Bitte Maddy möge ihnen doch die Stadt zeigen, vor der Tür. Aber durch ihre Krankheit ist es nicht möglich und somit schickt Maddys Mutter sie wieder weg. Doch Olly lässt nicht locker und möchte dieses Mädchen, welches das Haus nicht verlassen darf näher kennenlernen. Somit beginnen sie täglich zu chatten, bis sie sich dank Maddys Krankenschwester, persönlich treffen. Madeline beginnt sich zu verändern, die Welt anders zu sehen und das findet ihre Mutter schließlich heraus, weshalb sie die Besuche mit Olly sofort untersagt. Ab diesem Moment wurde Maddy eins klar... sie möchte die Welt entdecken und somit stürzt sie sich in ihr eigenes kleinen Abenteuer, verlässt das Haus und mit Olly das Land.
Ich habe mich sofort in das Cover verliebt und wollte unbedingt die Geschichte erfahren, die sich dahinter verbirgt. Ich habe sehr schnell ins Buch und in die Geschichte hineingefunden, doch leider wurde mir alles ein bisschen oberflächlich beschrieben und ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Besonders die Gestaltung der Seiten hat mir sehr gut gefallen. Anfangs fand ich es etwas schwierig mich in Madeline hinein zu versetzten, doch nach einigen Seiten ging es wie von selbst. Die Chatverläufe zwischen Maddy und Olly habe ich sehr gerne verfolgt und die zwei wuchsen mir schnell ans Herz. Es war schön mitzuerleben, wie Maddy sich im Laufe der Zeit verändert und anfängt die Welt anders zu sehen. Durch Olly fängt Maddy an vieles zu hinterfragen und wirkt lebendiger.
Auch wenn mir das Ende viel zu schnell kam fand ich es unglaublich spannend und aufregend zu gleich.

Bewertung:
Trotz der kleinen Kritikpunkte bekommt "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" 5/5 Sterne! Ich kann euch das Buch nur weiterempfehlen und ich freue mich schon sehr auf den Film.

Jedes Mal Aufs Neue

Von: boobksandbooksandotherstuff Datum : 17.05.2017

https://www.instagram.com/booksandbooksandotherstuff/?hl=de

Ich hab "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" dankenswerterweise als Rezensionsexemplar bekommen und war davon (zum wiederholten Male) restlos begeistert!

Ich hab den Roman mittlerweile vier Mal gelesen und kann mich jedes Mal aufs neue in Nicola Yoons Meisterwerk hineinfühlen. Sie hat die Protagonisten und generell die ganze Geschichte so authentisch beschrieben, ich hab immer das Gefühl, dass die Personen wirklich existieren.

Ein bisschen was zum Inhalt:
Die 18-jährige Madeline hat ihr Haus seit 17 Jahren nicht mehr verlassen. Das Mädchen leidet an einem Immundefekt, welcher ihr jeglichen Kontakt zur Außenwelt und fremden Personen untersagt. Madeline hat dies bisher immer akzeptiert, dies ändert sich allerdings, als nebenan eine neue Familie einzieht und Maddy den attraktiven Olly kennen lernt...

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist ein wunderschönes Buch, das von Geben und Nehmen, Risikobereitschaft und der jungen Liebe erzählt. Definitiv empfehlenswert für jugendliche, aber auch erwachsene Leseratten, die sich auch gerne Mal tiefgründiger und intensiver mit einem Young-Adult Roman befassen!

Maddy, Olly und das Leben

Von: Anja Druckbuchstaben Datum : 16.05.2017

www.druckbuchstaben.blogspot.de

Wo soll ich bloß anfangen zu beschreiben wie mir dieses Buch gefallen hat? Selten vermag es eine Geschichte mich so zu fesslen, dass ich sie nicht aus der Hand legen kann und demnach am Stück lesen muss. Ungeachtet der Tatsache, dass man Nachts schlafen sollte.

"Vielleicht gibt es eine Version des Lebens für jede Entscheidung, die man trifft oder nicht trifft. (S. 331)
Die 17-jährige Maddy leidet unter einem seltenen Immundefekt, der sie in völlige Isolation zwingt und zwar seit sie 4 Monate alt ist. Ihre einzigen Bezugspersonen sind ihre Mutter, Krankenschwester und Privatlehrer. mit denen sie meist online kommuniziert.
Ich habe Maddy als starke, disziplinierte und durchaus glückliche Person kennengelernt. Sie hat sich mit ihrer Situation arrangiert und versucht das Beste daraus zu machen. Sie hält sich an kleinen positiven Dingen aufrecht. Ich fand das bewundernswert und traurig zugleich, denn ich weiß genau, sie macht sich etwas vor. Doch wenn sie nicht wenigstens versucht glücklich zu sein, würde sie wohl verrückt werden.

"Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin. Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes." (S. 199)
Olly zieht mit seiner Familie in das Haus nebenan. Ich habe sofort verstanden, was Maddy an ihm findet. Die Kontaktversuche der beiden, die wirklich unter sehr schweren Bedingungen erfolgen, habe ich sehr genossen. Es war schön mitanzusehen, was die Begegnung mit Olly in Maddy auslöst. Wie ihr Leben plötzlich voll von Sehnsüchten und schönen/ traurigen Momenten ist, denen sie sich nicht entziehen kann auch wenn sie es versucht.

"Ich habe viele Bücher gelesen, in denen es um Herzschmerz ging. Niemand hat ihn je als klein bezeichnet. Die Seele vernichtend und die Welt zerstörend, ja. Aber klein - niemals." (S. 99)
Die Autorin hat mich mit ihrem wunderbaren Schreibstil durch die Seiten und das Leben von Maddy geführt. Ich schwankte immer zwischen totalen Glücksgefühlen und zaghafter Traurigkeit. Völlig überzeugend hat sie mich zum entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte geführt und mich am Ende schutzlos ins offene Messer einer bitterbösen Erkenntnis laufen lassen. Vor lauter Fassungslosigkeit hat mir kurzzeitig die Luft zum atmen gefehlt. Und wieder hatte ich das Gefühl, dass Maddy so viel besser mit der Situation klar kommt, als ich als Leserin. Ich war wie gelähmt.
Nicola Yoon schließt mit einem überzeugenden bittersüßen Ende, das ganz fabelhaft zum Rest der Geschichte passt.

Fazit:
Eine traurig schöne Geschichte über Maddy. Ein ganz besonderes Mädchen, ihre Sehnsucht nach der Welt, dem Leben und der Liebe. Ich habe das Buch keine Sekunde aus der Hand legen können. Eine Empfehlung für all diejenigen, die nach besonderen Geschichten Ausschau halten.

Herzzerreißend und wunderschön

Von: Jill von Letterheart Datum : 16.05.2017

https://letterheart.de/

Schon seit Längerem wollte ich dieses Buch unbedingt mal lesen, nur leider hat sich das nie ergeben. Dann habe ich den Trailer zum Buch gesehen und – wie sollte es anders sein – nun war natürlich klar, dass ich bevor ich den Film sehen kann, lesen muss.
Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Nachdem ich erst vor kurzem The Sun Is Also a Star gelesen habe, was mich bereits begeistern konnte, aber viele Leserstimmen meinten, dass diese Geschichte hier noch „besser“ wäre, war ich wahnsinnig gespannt…

Im Grunde bin ich allergisch gegen die Welt. Alles kann einen Anfall auslösen. Es könnten die Chemikalien im Putzmittel sein, mit dem der Tisch abgewischt wurde, den ich gerade berührt habe. Es könnte das Parfüm von irgendwem sein. Oder das exotische Gewürz in meinem Essen.
Es könnte eins davon, alles auf einmal, nichts davon oder etwas ganz anderes sein.

Was mir gleich wieder zu Anfang aufgefallen ist, sind die kurzen und prägnanten Kapitel – von so etwas bin ich ein riesen Fan! Bei mir persönlich baut das mehr Spannung auf, ich habe das Gefühl, dass alles viel schneller geht und ich den Atem anhalten muss, um nichts zu verpassen. (Klingt vielleicht komisch, aber jeder hat seine Lesemacken �� )
Dazu sind viele Abschnitte mit Zeichnungen, Diagrammen & Co. versehen, was das Ganze noch anschaulicher macht und Madeline einem näher bringt.
Und ich liebe Madeline einfach. Sie ist süß und einfach. Ihre ganze Situation wirkt so greifbar durch ihre Gedanken, auch wenn es einem andererseits so unwirklich vorkommt.
Ihr Leben besteht hauptsächlich aus zwei Personen, ihrer Mutter und ihrer Pflegerin Carla. Und auch wenn sie eine unglaublich innige Beziehung zu ihrer Mutter hat, merkt man doch schnell, dass Carla die Vertraute für sie ist.
Und dann kommt Olly. Hier prallen mal wieder Welten aufeinander und ein Spiel zwischen den beiden beginnt, bei dem man selbst die Schmetterlinge im Bauch fühlt.

Ich habe viele Bücher gelesen, in denen es um Herzschmerz ging.
Niemand hat ihn jemals als klein bezeichnet.
Die Seele vernichtend und die Welt zerstörend, ja.
Aber klein – niemals.

Trotz der eigentlich schweren Thematik, sorgt der leichte Schreibstil von Nicola Yoon mal wieder dafür, dass man einfach nur so über die Seiten fliegt – das Buch habe ich wieder in einem Schwung durchgelesen.
Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen und musste jeden Moment mit Madeline mitfiebern und leiden.
Schon wieder hatte ich das Gefühl, dass die Autorin es schafft mir die Augen zu öffnen und mir zeigt, auch auf die kleinen Dingen im Leben zu achten und diese wertzuschätzen.

Ich möchte etwas sagen, nicht irgendetwas, sondern die perfekte Bemerkung, die ihn tröstet und ihn seine Familie für ein paar Minuten vergessen lässt, aber mir fällt nichts ein.
Deswegen berühren sich Menschen. Weil Worte manchmal einfach nicht genug sind.

Mit der Wendung (keine Angst, ich spoiler nicht) hätte ich allerdings nicht gerechnet, hier wurde ich kalt erwischt.
In den meisten Büchern gelingt es mir doch, eine gewisse Vorahnung zu haben, hier eben nicht.
Umso faszinierter war ich davon und die ganze Verstrickung wurde in meinen Augen auch so gut umgesetzt, dass man es nachvollziehen konnte.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass es Nicola Yoon zum Ende hin immer ein wenig schwer fällt, einen klaren Strich zu ziehen, was es allerdings nicht weniger emotional macht.

Ich müsste an all die Hoffnung denken, die ich hatte. An das Wunder, an das ich so fest geglaubt hatte.
An meinen großen Wunsch, ein Teil der Welt zu werden, nur um feststellen zu müssen, dass die Welt mich nicht will.

FAZIT

Eine wirklich schöne und herzzerreißende Geschichte. Und was soll ich sagen? Auch in meinen Augen, ist dieses Buch stärker als The Sun Is Also a Star. Ich werde auf jeden Fall freudig gespannt ins Kino rennen – natürlich nicht ohne Taschentücher…
Eine Geschichte von der ersten Liebe, Vertrauen und dem Leben. Ein Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Von: Jeanne Dawns Lesewelt Datum : 15.05.2017

jeannedawnslesewelt.blogspot.de

Danke dem Bloggerportal und dem cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Autorin: Nicola Yoon
Verlag: cbt Verlag
Seitenanzahl: 336 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren… (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover zur Filmausgabe des Buches finde ich richtig schön. Sie ist genauso, wie man sich das im Buch vorgestellt hat. Olly eher zum Ende des Buches hin, aber passt trotzdem zusammen. Dann um den Titel herum ist es so gestaltet, wie man es von der gebundenen Ausgabe kennt. Verschnörkelt.

Meine Meinung
Ich habe zwar viel von dem Buch gehört, wobei eher gesehen. Den Inhalt kannte ich nicht wirklich, bis ich auf diese Ausgabe gestoßen bin. Aber ich muss zugeben, diese Art ein Buch zu schreiben und zu gestalten, hat mir richtig gut gefallen. Es war kein langer Text, wo man ihren Alltag in jeder Einzelheit beschreibt. Sondern mit Bildern, kleinen Texten, Wörterbüchereinträge und Chats gestaltet. Natürlich gibt es die Kapitel, die über ein paar Seiten gehen, wo man über Gefühle redet, wie sie sich fühlt. Trotz dieser recht leichten Schreibweise wird Madelines Verzweiflung deutlich, ihre Gefühle sind so klar, als hätte man Seiten darüber geschrieben, wie sie Olly findet. Ihre ganze Art macht sie mir sympathisch. Olly ist die Art von Typ, die du allein vom Verhalten her als Draufgängerisch und den bösen Jungen sehen würdest. Aber der Umgang mit Madeline ist so süß, so mitfühlend und seine Gefühle sind auch deutlich. Ihre Beziehung baut sich sehr langsam auf, was darauf begründet ist, dass Madeline krank ist, aber das macht sie so viel süßer. – Spoiler – Ich liebe diese Geschichten und besonders, wenn es ein Happy End gibt.
Der Schreibstil ist sehr spielerisch, was mir sehr gut gefällt. Die Zeichnungen machen es lebhafter, ohne viele Worte sagen zu müssen. Es macht einen bewusster, welches Leben sie führt in der Isolation. Ich finde die Aufmachung sehr süß und passend.

Fazit

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Die Geschichte ist süß, sie hat trotz dieser Leichtigkeit im Schreibstil eine Tiefe. Eine Bedeutung. Die Liebesgeschichte ist süß und so bedingungslos. Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen, weil ich einfach nichts daran auszusetzen habe. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Super gelungenes Buch

Von: Michele F.,Michele.F Datum : 15.05.2017

https://www.instagram.com/buechereulen_/

Nun habe ich auch das Buch gelesen, was so viele am hypen haben. Normalerweise halte ich nicht so viel von Büchern die auf Instagram so hoch gepusht werden. Doch der Klappentext, sowie das Cover haben mich sofort umgehauen, sodass ich das Buch unbedingt lesen musste. Doch das Buch hat alle Vorstellungen und Erwartungen übertroffen die ich hatte. Die Geschichte ist einfach nur traumhaft schön und herzergreifend zu gleich und sehr tiefgründigen, so das mich das Buch sofort in seinen Bann gezogen hat und ich es am selben Tag beenden musste an dem ich es angefangen hatte.
Das Buch ist von innen sehr schön aufgemacht, sodass einem das Lesen um so mehr Spaß macht als sonst. In dem Buch sind kleine Bilder, Grafiken, Tagebucheinträge und vieles mehr. Man konnte sich durch diese kleinen Extras super in Madeline hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Dennoch gibt es ein Kritik Punkt und zwar fand ich, dass das Ende vom Buch ziemlich offen war und das Ende etwas zu schnell kam. So das ich mich hinterher noch fragen musste was genau mit Madeline passiert oder wie es jetzt mit ihr weiter geht.
Im großen und ganzen fand ich es ein super gelungenes Buch mit höhen und tiefen.
Eine klare Lese Empfehlung an alle die es noch nicht gelesen haben.

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…,Nun habe ich auch das Buch gelesen, was so viele am hypen haben. Normalerweise halte ich nicht so viel von Büchern die auf Instagram so hoch gepusht werden. Doch der Klappentext, sowie das Cover haben mich sofort umgehauen, sodass ich das Buch unbedingt lesen musste. Doch das Buch hat alle Vorstellungen und Erwartungen übertroffen die ich hatte. Die Geschichte ist einfach nur traumhaft schön und herzergreifend zu gleich und sehr tiefgründigen, so das mich das Buch sofort in seinen Bann gezogen hat und ich es am selben Tag beenden musste an dem ich es angefangen hatte.
Das Buch ist von innen sehr schön aufgemacht, sodass einem das Lesen um so mehr Spaß macht als sonst. In dem Buch sind kleine Bilder, Grafiken, Tagebucheinträge und vieles mehr. Man konnte sich durch diese kleinen Extras super in Madeline hineinversetzten und mit ihr mitfühlen. Dennoch gibt es ein Kritik Punkt und zwar fand ich, dass das Ende vom Buch ziemlich offen war und das Ende etwas zu schnell kam. So das ich mich hinterher noch fragen musste was genau mit Madeline passiert oder wie es jetzt mit ihr weiter geht.
Im großen und ganzen fand ich es ein super gelungenes Buch mit höhen und tiefen.
Eine klare Lese Empfehlung an alle die es noch nicht gelesen haben. 

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Eine wunderschöne Geschichte zweier Menschen, die zueinander aber auch zu sich selbst finden

Von: Traumbuchfänger Datum : 14.05.2017

www.traumbuchfaenger.blogspot.de

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt war ja eine Zeit lang in aller Munde. Ich selbst wollte es zwar lesen, bin aber nie dazu gekommen - bis jetzt. Denn nachdem ich The Sun is also a Star - ein anderes Buch der Autorin - geliebt habe, wollte ich unbedingt erfahren, ob mir auch diese Geschichte so wahnsinnig gut gefällt. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der 18-jährigen Madeline. Madeline ist krank - schwer krank - und das schon ihr ganzes Leben lang. Ihre Krankheit verhindert, dass Madeline ein ganz normales Leben in der Außenwelt führen kann. Stattdessen fristet sie ihr Dasein im Inneren des Hauses und ihr einziger sozialer Kontakt beschränkt sich auf ihre Mutter, ihre Krankenschwester und gelegentliche Besuch ihrer Lehrer. Doch obwohl Madelines Leben sich alles andere als rosig - stattdessen viel mehr eintönig und trostlos - anhört, versinkt sie in keinster Form in Selbstmitleid. Vielmehr wirkt sie einfühlsam, aufgeweckt und intelligent. Sie hält sich nicht mit Belanglosem auf, sondern weiß, was im Leben wirklich zählt. Auch wenn sie durch den Mangel an Erfahrungen stellenweise kindlich und jung wirkt, ist sie doch keinesfalls naiv sondern durchaus realistisch und vernünftig.
Doch als der gut aussehende Olly nebenan einzieht, muss Madeline sich das erste Mal mit Gefühlen auseinandersetzten, die sie für sich nicht für möglich gehalten hätte. Er weckt Wünsche in ihr, die sie schon vor langer Zeit aufgegeben hat. Sie möchte die Welt außerhalb ihres Zimmers entdecken und herausfinden, was das Leben alles zu bieten hat - zusammen mit ihm.
Mit Olly wird Maddy ein eher grüblerischer und geheimnisvoller junger Mann an die Seite gestellt. Doch trotz familiärer Probleme, die auf ihm lasten, hat er auch viele unbeschwerte Momente und konnte Maddy ebenso wie auch mich mit seinem Charme verzaubern.
Der erste Kontakt besteht nur aus Emails und Chats, doch schon dort ist die Chemie zwischen den beiden deutlich spürbar. Ihre Gespräche sind einfach nur herrlich unterhaltsam - humorvoll und witzig, aber gleichzeitig auch tiefsinnig und zum Nachdenken anregend. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, die Annäherung mitzuverfolgen, vor allem da für Madeline all diese Gefühle und Erlebnisse eine Premiere darstellen.

Actionreich ist die Handlung wie man sich schon denken kann vielleicht nicht unbedingt, dafür punktet sie mit viel Gefühl und Humor. Einziger Kritikpunkt ist die Vorhersehbarkeit. Ab einem gewissen Zeitpunkt hatte ich einfach das Gefühl zu wissen, in welche Richtung die Geschichte sich entwickelt und wie sie sich vielleicht auflösen könnte. Dadurch blieb für mich der Überraschungseffekt aus. Nichtsdestotrotz kam während des Lesen zu keiner Zeit Langeweile auf und ich habe mit den beiden Protagonisten mitgefiebert.

Der Schreibstil ist sehr schlicht und simpel, aber trotzdem sehr tiefsinnig und nachdenklich. Dadurch konnte ich mich vollständig auf die Botschaft konzentrieren, die die Autorin mit ihren Worten vermitteln wollte.
Zum Abschluss muss ich die wunderschöne Gestaltung loben. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder kleine Grafiken und Zeichnungen, die Maddys Gedanken oder Eindrücke einfangen und darstellen und so Abwechslung in die Geschichte bringen.

Ein besonderes Buch mit Charme

Von: Crystal Pages Datum : 14.05.2017

https://www.instagram.com/crystal.pages/?hl=de

Meine Meinung
Madeline fand ich eine relativ sympatische Protagonistin, die mir aber vor allem so gut gefallen hat, weil sie den ganzen Tag liest. :)) Man merkt richtig, wie dringend sie nach draußen will, nur um Olly zu sehen und die Erleichterung, als er endlich einmal zu ihr darf. Außerdem hat sie eine relativ gute Beziehung zu ihrer Mutter, aber eine noch bessere zu ihrer Krankenschwester, die ich auch richtig gerne mochte, auch weil sie fast so etwas wie die beste Freundin von Madeline war. Ich mochte es, wie sie ihr geholfen hat und versucht hat, ihre Wünsche zu erfüllen. Die Beziehung zwischen ihr und Olly konnte ich anfangs nicht ganz verstehen, wie kann man sich in jemanden verlieben, mit dem man noch nie richtig geredet hat? Aber nachdem die Situation richtig klar war, konnte ich es doch ganz gut nachvollziehen.

Olly war auch ein guter Protagonist. Er macht sich wirklich Sorgen um Madeline, maan merkt, dass er sie gern hat. Er behandelt sie immer gut und versucht, ihr zu helfen und ihr seine Welt auch ein wenig näher zu bringen. Er scheint auch sehr kreativ und vor allem sehr sportlich zu sein. Außerdem tut er mir wegen seinem Vater auch ein wenig Leid, er hat ja keine richtig schöne Familie.

SPOILER!!!

Ich finde es richtig lieb, dass er sich auch während des Kurzurlaubs Sorgen um Madeline gemacht hat, und ihr sozusagen das Leben gerettet hat, indem er den Krankenwagen gerufen hat. Sonst wären die Lügen von der Mutter ja niemals herausgekommen. Doof fand ich allerdings, dass er weggezogen ist und Madeline ihm am Ende sozusagen „hinterherrennt“. Aber naja, das gehört dann wohl dazu. ��

Grandioses Buch

Von: LarasBookworld Datum : 12.05.2017

www.larasbookworld.blogspot.de

Das Buch hat das Filmcover. Obwohl ich Gesichter auf Covern nicht wirklich mag, finde ich es hier jedoch nicht schlimm, da es sich um die Protagonisten aus dem Film handelt. Ich finde es sehr schön, dass die Schrift des eigentlichen Covers mit übernommen wurde.
Die Geschichte fand ich sehr fesselnd. Anfangs war ich ein bisschen skeptisch und dachte, dass das Buch eine oberflächliche Liebesgeschichte wird. Aber ich lag falsch! Das Buch zeigt weit mehr als nur eine langweilige Liebesschnulze. Es geht viel mehr um das Leben und Sehnsucht, nach allen Dingen, die man haben könnte. Ein sehr schwieriges Thema, wurde hier sehr gut bearbeitet. Das Ende dieses Buches hat mich außerdem echt umgehauen. Es wird mir, denke ich, noch sehr lange im Kopf bleiben. Ich hatte zwar eine kleine Vorahnung, aber ich möchte auch niemanden spoilern, der das Buch noch lesen möchte.
Was ich auch total toll fand, war die Aufmachung im Buch. Kleine Zeichnungen, Post-Its, Diagramme oder Pläne, waren im Buch vorhanden. Dadurch wurde das Buch zusätzlich aufgelockert.
Der Schreibstil war auch unglaublich gut. Durch die Dekorationen und auch durch kurze Kapitel konnte man das Buch sehr schnell lesen und die Geschichte ist zügig vorangekommen.
Maddy ist ein super sympathischer Charakter. Trotz ihrer Krankheit und den Umständen, unter denen sie leben muss, die Lust am Leben nicht verloren. Sie wirkt sehr jung und ich musste mich öfter daran erinnern, dass sie schon 18 Jahre ist. Ihre Art ist nämlich noch sehr unbeholfen. Sie ist trotzdem eine sehr starke Person, die versucht niemals aufzugeben und mit dem glücklich zu sein, was sie hat. Auch Olly fand ich klasse. Er war sehr humorvoll und wollte oft wie ein Macho rüberkommen, doch er war sehr einfühlsam und rücksichtsvoll, wenn es um Maddy ging. Die beiden sind ein tolles Paar und ergänzen sich perfekt. Beide haben ihre Probleme, aber gegenseitig unterstützen sie sich ständig und geben sich Kraft. Maddys Mutter hat mich manchmal etwas genervt, da sie sehr viel Zeit mit ihrer 18-jährigen Tochter verbringen wollte und sehr über fürsorglich war. Trotzdem konnte ich ihre Handlungen nachvollziehen.

Fazit
Ein wundervolles Buch, mit viel mehr als einer Liebesgeschichte. Eine tolle Idee, ein krasses Ende und sehr sympathische Protagonisten. Ich freue mich schon sehr auf den Kinofilm.

herzerwärmende Geschichte über Krankheit und Liebe

Von: MyFantasyBookUniverse Datum : 12.05.2017

www.myfantasybookuniverse.wordpress.com

[Meine Meinung]
Nachdem ich so viel von dem Buch gesehen und gehört habe, musste ich mir selbst ein Bild davon machen.
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt ist ein fantastisches Buch, dass einem nahe geht. Die Geschichte wie Madeline - auch Mads gennant - auf den geheimnisvollen Olliver trifft und sich in diesen verliebt, ist einfach super geschrieben. Die kurzen Kapitel haben einen immer dazu gebracht weiter zu lesen, da man gleich wissen wollte wie es weiter geht. Die vielen kleinen Illustrationen haben das ganze noch schöner gestaltet und trugen dazu bei, das Buch noch schneller zu beenden, ebenso wie die Chatverläufe zwischen Mads und Olly.
Besonders lustig fand ich Madeline's Wörterbuch. Ich musste immer wieder über ihre Erklärung der Wörter schmunzeln.

Zu den Charakteren. Madeline ist mir schnell ans Herz gewachsen. Sie ist ein wirklich starkes, mutiges und lebensfrohes Mädchen, welches sich nicht von ihrer Krankheit und anderen Problemen unterkriegen lässt.
Olly ist ein geheimnisvoller, sexy Typ, der plötzlich in Mads Leben tritt und alles auf den Kopf stellt.

["Ist das immer so?", frage ich atemlos.
"Nein", sagt er. "So ist es nie."]

Ungemein gefallen hat mir die unerwartete Wendung am Ende, die das ganze noch einen ticken Spannender gestaltet hatte.
Alles in allem hat sich das Buch bei mir die volle Punktzahl verdient. Es ist eine herzerwärmende Geschichte, die super geschrieben und umgesetzt wurde.
Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen.

Eine schöne, besondere und gute Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren.

Von: Callie Wonderwood Datum : 12.05.2017

calliewonderwood.blogspot.de

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…
(Klappentext)


Dieses Buch wollte ich schon recht lange lesen, und weil nächsten Monat die Verfilmung ins Kino kommt, hat es jetzt den Weg zu mir gefunden.
Wie auch in "The Sun is also a Star" hat mir die Innengestaltung sehr gut gefallen. Die Kapitelüberschriften sind besonders, es gibt Zeichnungen von Maddy und Tabellen und Diagramme zu ihrer Krankheit. Und der Schreibstil der Autorin war wieder super, das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen. Die Seiten flogen nur so dahin und es war oft humorvoll.
Überzeugend fand ich, wie Maddys Umgebung und ihr Leben in ihrem Haus abgeschiedenen von der Außenwelt beschrieben war. Wie sie Unterricht über das Internet bekommt und viel Zeit mit Lesen verbringt.
Zitat : "Ich war gestern im Wintergarten, um meine Hausaufgaben zu machen. Natürlich hat sich der Raum kein bisschen verändert, aber dennoch sieht er anders aus und fühlt sich auch anders an. Er ist so viel lebendiger, wenn Olly hier ist. Wenn all die unechten Pflanzen plötzlich zum Leben erwachen würden, wäre ich nicht überrascht."
Maddy war mir als Protagonistin gleich sympathisch. Auch mit ihrer Bücherliebe konnte man sich leicht mit ihr identifzieren und sie wirkte wie jemand, mit dem man sich sofort gut verstehen würde. Ihre Gefühlswelt war so nachvollziehbar dargestellt, dass man sich als Leser insgesamt gut vorstellen, wie es sich für sich anfühlen muss durch ihre Krankheit so eingeschränkt zu sein und wie neu für sie alles ist, nachdem sie Olly kennenlernt.
Die Liebesgeschichte zwischen Olly und Maddy mochte ich auch wirklich gerne. Es war süß, wie beiden sich erst chatten, wie humorvoll schon allein diese kleinen Gespräche sind, und wie sie sich dann treffen. Olly hab ich direkt ins Herz geschlossen und ich fand es gut, dass er charakterliche Tiefe mit Bezug auf die Problematik in seiner Familie hat. Seine leichte wissenschaftliche Seite war ein schöner Pluspunkt.
Zitat : "Ich bin sich nicht verliebt, aber ich mag ihn. Und zwar extrem. Ich wandere ziellos durch das Haus und sehe überall Olly. [...] Aber ich sehe nicht nur Olly. Ich stelle mir außerdem vor, wie ich hoch über der Erde schwebe. Vom Rand des Alls aus kann ich die ganze Welt auf einmal sehen. Meine Augen stoßen nicht gegen eine Wand oder eine Tür. Ich kann den Anfang und das Ende der Zeit sehen. Ich sehe die Unendlichkeit. Zum ersten Mal seit langer Zeit will ich mehr, als ich habe."
Mir hat auch gut gefallen, wie er Maddys Leben verändert hat. Für sie die allerste große Liebe und wie er immer auf ihrer Seite war und das man gemerkt hat, wie sehr er sie mag.
Einen großen Aspekt in der Geschichte habe ich leider schon ziemlich schnell erahnt und es war ein wenig vorhersehbar. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, aber neben diesem Aspekt hat mir doch irgendetwas gefehlt. Und bei dem Ende hätte ich mir einfach noch ein bisschen mehr gewünscht.

Fazit :
Eine schöne, besondere und gute Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren. Jedoch war ein Aspekt war für mich etwas zu vorhersehbar.

Ein wundervoller Roman über das Leben und die Liebe!

Von: Myri liest Datum : 10.05.2017

myri-liest.blogspot.de/

KLAPPENTEXT

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

MEINE MEINUNG

Normalerweise lese ich nur ungern Bücher über Krankheiten, aber diese Geschichte war einmal etwas völlig anderes. Da zahlreiche Blogger und Bookstagramer von "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" schwärmen und am 22. Juni der Film dazu in die deutschen Kinos kommt, wollte ich mir unbedingt meine eigene Meinung zu dem Buch bilden.

Das Cover finde ich für eine Filmausgabe sehr schön gestaltet! Abgebildet sind die beiden Protagonisten Madeline und Olly, die leider nicht so richtig wie von Nicola Yoon beschrieben aussehen. Allerdings gefällt es mir richtig gut, dass die Verziehrungen und die Schrift des Originalcovers übernommen worden sind.

Zum Inhalt: Seit dem tragischen Unfalltod von Madelines Vater und Bruder, lebt sie mit ihrer Mutter alleine. Sie lebt vollkommen anders als jedes Mädchen in ihrem Alter, da sie an einem seltenen Immundefekt leidet. Würde Madeline das Haus verlassen, so würde sie wahrscheinlich sofort lebensbedrohlich krank werden. Doch eines Tages ändert sich alles: Als Olly mit seiner Familie im Nachbarhaus einzieht, fühlt Madeline sich sofort zu ihm hingezogen, und auch Olly scheint es nicht anders zu gehen. Und plötzlich stellt Madeline ihre ganzes Leben in Frage und möchte die Welt und das Leben entdecken ...

Madeline Whittier ist alles andere als normal, was hauptsächlich an ihrer seltenen Krankheit liegt, weswegen sie das Haus niemals verlassen darf. Könntet ihr euch das vorstellen? Niemals nach draußen zu gehen, sondern immerzu die Welt von drinnen zu betrachten? Sie hat einen routinierten Tagesablauf mit ihrer Krankenschwester Carla. Außerdem liest sie für ihr Leben gern, weshalb sie mir sofort sympathisch war.
Von ihrem Nachbarn Olly erfährt man leider nicht so viel. Er ist sehr sportlich, liebt es, sich ausschließlich in schwarz zu kleiden, und er besitzt einen wunderbaren Humor. Doch sein Charakter ist vielschichtiger als das: Er, seine Mutter und Schwester werden von seinem alkoholkranken Vater tyrannisiert und schikaniert, was ihn zu einem - für sein Alter - sehr reifen Charakter macht. Durch Olly blüht Madeline erst so richtig auf.

Nicola Yoons Schreibstil hat mir wieder einmal wunderbar gefallen! Die Art und Weise, mit der sie die ernste Thematik der Immunkrankheit von Madeline aufgreift, ist zwar ernst, verliert dabei aber nicht an Lockerheit, sodass man das Buch super in einem Rutsch lesen kann. Hierbei möchte ich unbedingt noch anmerken, wie wundervoll das gesamte Buch gestaltet worden ist: von Grafiken, über Bilder, bis hin zu einer komplett schwarzen Seite hat das Buch alles zu bieten. Längen gibt es kaum - auch, weil die Kapitel nur sehr kurz sind, bzw. teilweise nur aus wenigen Sätzen bestehen. Das gesamte Konzept besitzt an sich einfach so viel Charme, dass man davon nur schwärmen kann.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Madeline, was dem Leser sehr dabei hilft, zu verstehen, wie sie mir ihrer Krankheit lebt und zurechtkommt. Umso interessanter wurde es, als sie durch Olly immer mehr die Welt und die Liebe entdecken und aus ihrem Alltag ausbrechen möchte.

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" ist eine großartige Geschichte über das Leben und darüber, dass man es genießen soll.

Herrliche Geschichte, nicht nur für Jugendliche ein Lesehighlight!

Von: Merlins Bücherkiste Datum : 10.05.2017

merlinsbuecher.blogspot.de/

Für die gerade 18-jährige Madeline ist das Leben nicht so einfach, wie für andere Jugendliche in ihrem Alter, denn Madeline leidet unter einer sehr seltenen Immunerkrankung, die sie dazu zwingt, in einer vollkommen sterilen Unterkunft zu bleiben. Das bedeutet, dass Madeline noch nie die Welt außerhalb ihres Hauses kennengelernt hat. Sie wird täglich rund um die Uhr überwacht, eine Krankenschwester misst stündlich ihre Werte und ihre Mutter hat einen eigenen Therapieplan entwickelt. Bisher hat das auch alles wunderbar funktioniert, doch dann zieht Olly in das Nachbarhaus ein und mit einem Mal verändern sich Madelines Prioritäten, denn sie möchte nicht mehr zu Hause eingesperrt sein. Sie möchte das Leben genießen und den Jungen von nebenan besser kennenlernen. Dazu ist sie sogar bereit, vor die Tür zu treten und damit alles zu riskieren.

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" aus der Feder von Nicola Yoon ist bereits 2015 veröffentlicht worden, doch dieses Jahr erscheint endlich die Verfilmung im Kino. Aus diesem Anlass wurde das Buch noch einmal neu aufgelegt und mit einem romantischen Cover verfeinert.

„Ich stelle mir außerdem vor, wie ich hoch über der Erde schwebe.
Vom Rand des Alls aus kann ich die ganze Welt auf einmal sehen.
Meine Augen stoßen nicht gegen eine Wand oder eine Tür.
Ich kann den Anfang und das Ende der Zeit sehen.
Ich sehe die Unendlichkeit.“

Romantik ist auch ein wunderbares Stichwort, wenn es um die Beschreibung des Romans geht, der mit genau der richtigen Prise an Gefühl, Dramatik und Aufregung in Szene gesetzt worden ist. Doch zuvor werfen wir einen Blick auf die junge Protagonistin, die dieses Werk erst so reizvoll macht.

Madeline ist eine herzliche, sympathische und liebenswerte Person, die der Leser gerne ins Herz schließt. Ihre Krankengeschichte haben ihr bisheriges Leben geprägt und sie einsam werden lassen. Obwohl gerade zu Beginn die traurige Erkenntnis noch nicht ganz so sichtbar ist, wird das im Laufe der Handlung immer deutlicher. Außer ihrer Krankenschwester Carla und ihrer Mutter hat sie keine Kontakte zu anderen Menschen. Sie hat keine Freunde, keine Familie oder Bekannte. Sie lernt, liest und verbringt ihre Freizeit mit ihrer aufopferungsvollen Mutter, die ihr ganzes Leben auf Madeline abgestimmt hat.
Doch ganz langsam erwacht Madeline und möchte einfach mehr erleben. In dem Augenblick, als sie Olly kennenlernt, ist nichts mehr so, wie es mal war. Es ist fast so, als wäre sie endlich aufgewacht.

„Ich war glücklich, bevor ich ihm begegnet bin.
Aber jetzt bin ich lebendig und das ist etwas ganz anderes.“

Die Handlung ist sehr emotional, aber auch realistisch beschrieben worden. Der Leser kann sich leicht in Madelines Erlebnisse einfinden und einfühlen. Es ist also einfach, sich alles lebendig vorzustellen und durch die bildlichen Darstellungen der Autorin wird die junge Hauptperson zu einer festen Größe.
Zur Darstellung muss auch noch kurz angemerkt werden, dass das Buch immer wieder durch kleine Zeichnungen und durch Tagebuch-Einträge ergänzt wurde. Das bedeutet, dass der Leser das Buch rasch lesen kann und sich schnell mit der Protagonistin verbinden kann.

Herrliche Geschichte, nicht nur für Jugendliche ein Lesehighlight!

Mein persönliches Fazit:
Diese Geschichte geht unter die Haut.
Madeline ist ein großartiger Charakter, die ihre Rolle perfekt verkörpert. Zusätzlich wurde die tragische Komponente bildlich und lebendig eingefangen, weshalb ich mich perfekt in die Szenerie hineinversetzen könnte. Das Buch hat mich perfekt unterhalten, mich regelmäßig überrascht und mitgerissen. Ich hätte noch stundenlang weiterlesen können und bin nun sehr neugierig, wie die cineastische Umsetzung gelungen ist.
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die sich gerne mal in eine andere Welt versetzen lassen und über ihren Tellerrand hinausblicken können.

Süße kleine Geschichte

Von: Buecherverrueckt Datum : 10.05.2017

vivibuecherverrueckt.blogspot.de

Als erstes möchte ich was zu dem Aufbau des Buches sagen der zwar dafür gesorgt hat das das lesen sehr schnell ging, aber einfach auch eine Platzverschwendung war. Teilweise waren nur eine Zeile auf eine Seite gedruckt und das muss meiner Meinung nach nicht sein.

Zu dem Inhalt kann ich folgendes sagen Madeline ist eine sehr Sympathische Protagonistin die viel durchgemacht hat. Die aber nie Aufgegeben hat und obwohl sie eigentlich weiß das es sie das Leben kosten kann beginnt für sie mit Olly eine Zeit voller Abenteuer, voller Leben und voller Hoffnung eine Zeit die sie sich so lange schon gewünscht hat, aber nie haben durfte - bis Jetzt.

Olly ist ein absoluter draufgänger dessen Ego bis zum Mond reicht, und selbst der weg ist noch zu kurz. Aber eigentlich versteckt er sich nur den sein Dad ist ein Tyrann der die Familie nach und nach Kaputt gemacht hat. Olly lernt Madeline kennen und weiß vom ersten Tag sie soll in seinem Leben Die Rolle spielen nichts anderes ist mehr wichtig außer Madelines Leben.

Die Beiden zusammen zu erleben war für mich ein wahres fest teilweise musste ich schlucken um nicht verrückt zu werden und Madeline an zu schreien das sie sich gefälligst das holen soll was ihr zusteht und das sie gefälligst leben soll. Ich finde die Geschichte der Beiden echt süß wo bei ich beim ende einfach noch was nachgelegt hätte. Das war so mitten drin und man muss sich alles selber zusammen basteln, was sehr schön sein kann so bleibt alles offen aber ein wenig mehr hätte es auch getan.

Über Madelines Mutter kann ich nicht viel sagen sie lernt man kaum kennen aber ehrlich gesagt das was man kennen lernt ist so unsympathisch das du diese Frau einfach einsperren möchtest.

Carla Ist ein Traum sie ist lieb, nett, versteht wie es Madeline geht als sie endlich ausbricht und sorgt immer für ein Lächeln auf Madelines Gesicht.

Verliebt in dieses Buch!,Und wieder mal verliebt in ein Buch...

Von: Jess Trevisi Datum : 06.05.2017

https://www.instagram.com/bleistiftundpapier/

Also zuerst muss ich sagen, dass ich nicht ganz so viel davon halte, den Klappentext hierhin zu kopieren, da ihr euch alles dazu im Internet ansehen könnt.
Ich finde es wichtiger ein kleines bisschen zum Inhalt zu sagen und was ich von dem Buch halte, also loooos:

In diesem Buch geht es um Madeline, ein 17-jähriges Mädchen mit einer Immunkrankheit, wegen der sie noch nie das Haus verlassen hat, was sich jedoch ändert als sie ihren neuen Nachbarn Olly kennenlernt. .
Nicola Yoon's Schreibstil ist unglaublich und einzigartig, ich habe alles daran geliebt. Ich fand es toll wie dieses Buch aufgebaut ist und ich liebe die kürzeren Kapitel! Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein und verliebt sich sofort in den Inhalt.
Das Buch ist nicht langatmig und es wird nie langweilig, was ich den kurzgehaltenen Kapiteln und den Zeichnungen zuschreibe.

Madeline ist ein außergewöhnliches Mädchen, man versteht jeden einzelnen Gedanken von ihr und jede einzelne Tat, da man sich (trotz ihrer Krankheit) mit ihr identifizieren kann.
Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, genauso wie Olly!

Olly ist einem von der ersten Sekunde an sympathisch, durch jede seiner Handlungen verliebt man sich ein wenig mehr in diesen Charakter.
Auch die Nebencharaktere spielen in dieser Geschichte eine große und wichtige Rolle.
Vor allem Madeline's Mutter, deren Handlungen ich nachvollziehen kann, auch wenn es mir schwerfällt.

Nicola Yoon hat wundervolle Charaktere geschaffen und sie hat mich damit natüüüürlich zum Weinen gebracht, was eigentlich nur nochmal zeigt, wie besonders dieses Buch ist.
Bitte, bitte lest es! ,Also zuerst muss ich sagen, dass ich nicht ganz so viel davon halte, den Klappentext hierhin zu kopieren, da ihr euch alles dazu im Internet ansehen könnt.
Ich finde es wichtiger nur ein kleines bisschen zum Inhalt zu sagen und was ich von dem Buch halte, also loooos:

In diesem Buch geht es um Madeline, ein 17-jähriges Mädchen mit einer Immunkrankheit, wegen der sie noch nie das Haus verlassen hat, was sich jedoch ändert als sie ihren neuen Nachbarn Olly kennenlernt. .
Nicola Yoon's Schreibstil ist unglaublich und einzigartig, ich habe alles daran geliebt. Ich fand es toll wie dieses Buch aufgebaut ist und ich liebe die kürzeren Kapitel! Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein und verliebt sich sofort in den Inhalt.
Das Buch ist nicht langatmig und es wird nie langweilig, was ich den kurzgehaltenen Kapiteln und den Zeichnungen zuschreibe.

Madeline ist ein außergewöhnliches Mädchen, man versteht jeden einzelnen Gedanken von ihr und jede einzelne Tat, da man sich (trotz ihrer Krankheit) mit ihr identifizieren kann.
Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, genauso wie Olly!

Olly ist einem von der ersten Sekunde an sympathisch, durch jede seiner Handlungen verliebt man sich ein wenig mehr in diesen Charakter.
Auch die Nebencharaktere spielen in dieser Geschichte eine große und wichtige Rolle.
Vor allem Madeline's Mutter, deren Handlungen ich nachvollziehen kann, auch wenn es mir schwerfällt.

Nicola Yoon hat wundervolle Charaktere geschaffen und sie hat mich damit natüüüürlich zum Weinen gebracht, was eigentlich nur nochmal zeigt, wie besonders dieses Buch ist. .
Bitte, bitte lest es!

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Von: frau.nat Datum : 06.05.2017

https://fraunatbooks.wordpress.com/

Das Buch wurde gehyped, mich interessierte es anfangs allerdings nicht, ich las mir nicht einmal den Klappentext durch. Als ich dies dann aber doch eines Tages tat, war mir klar, dass ich das Buch doch auch lesen möchte. Ich lese sehr gern Bücher, die seltene Krankheiten behandeln, bzw. die Menschen, und wie sie damit umgehen. Ich freue mich schon sehr auf den Film zum Buch.

Titel: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Autor: Nicola Yoon

Verlag: cbt

Preis: € 9.99

Seitenanzahl: 336 Seiten

Erster Satz: „Ich habe viel mehr Bücher gelesen als du.“

Klappentext

»Am Anfang war nichts. Und dann war alles.«

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…

Wie ihr es mittlerweile von meinen Rezensionen kennt, gehe ich nicht weiter auf den Inhalt das Buches ein, der Klappentext verrät in diesem Fall schon recht viel.

Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hielt, habe ich mich sofort in die Farbe des Buchrückens und des Backcovers verliebt – knalliges hellblau, einfach super schön. Bereits beim ersten Blättern wurde ich positiv überrascht: Das Buch beinhaltet unzählige kleine Zeichnungen, Listen, Zitate und teilweise – was ich absolut daneben finde und wofür ich einen Stern abziehe (ja, richtig gelesen!) – Spoiler zu anderen literarischen Werken. Zwar steht dort ‚Achtung Spoiler‘ aber mal ehrlich: Man liest es trotzdem.

Die Protagonistin Madeline ist mir super sympathisch, sie geht mir ihrer Erkrankung sehr gut um. Zumindest bis zu diesem einen verhängnisvollen Tag, der eine schicksalhafte Wendung in ihr Leben bringt.

Oft kommt mir Maddy jünger vor, als sie eigentlich ist, was ich aber ihrer Unerfahrenheit zuschreibe. Immerhin hat dieses Mädchen ihr Haus nie verlassen und es ist auch niemanden, außer ihrer Mutter und ihrer persönlichen Krankenschwester erlaubt, das Haus zu betreten. Soziale Kontakte gleich null. Sie liebt und lebt durch ihre Bücher, die sie nur so verschlingt – was soll sie auch sonst den lieben langen Tag tun?

Besonders gut gefällt mir die Beschreibung des Hauses. Ich hatte das perfekte, weiße, sterile Haus sehr gut vor Augen, insbesondere ihr Zimmer. Ich konnte mir genau vorstellen, wie sie an ihrem Fenster steht und hinausblickt, dabei in Gedanken versunken.

Der Schreibstil ist einfach. Die Kapitel sind sehr kurz, dennoch fehlt mir keine Vertiefung in die Charaktere. Besonders gefallen mir die ganzen Bildchen, seien es Post-Its, ein Stundenplan oder eine abstrakte Zeichnung von Maddy, mit der sie ihre Gefühle auszudrücken vermag. Das gibt dem Buch, das ein durchaus ernstes Thema behandelt, eine lockere Note.

Die Krankheit, die Maddy hat, wird sehr gut beschrieben, mir tat sie unheimlich Leid, auch wenn sie es leid ist, bemitleidet zu werden, was ich absolut nachvollziehen kann.
Ihre Mutter versucht alles Menschenmögliche für ihre Tochter zu tun und sie mit allen Mitteln zu beschützen.

Das Ende hat mich umgehauen! Es war eines von den Enden, bei denen ich mir an den Kopf fasse und mich frage, warum ich dieses ganze Buch überhaupt gelesen habe. Die letzten paar Seiten hätten auch gereicht. Das Ende stimmte mich traurig und wütend zugleich, andererseits war ich auch glücklich. Nicola Yoon hat ein Gefühlschaos in mit hinterlassen und auch jetzt bin ich mir selbst nicht sicher, wie ich das Ende finden soll.

Fazit

Wie schon angedroht, ziehe ich einen Stern ab: Wegen der Spoiler. Ich war wirklich super sauer auf Maddy, dass sie mit Absicht spoilerte, bzw. auf Nicola Yoon. Möge sie auch einmal ganz fies gespoilert werden ;D Ansonsten spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus. Es liest sich super schnell, ich habe es innerhalb weniger Stunden, an einem Tag gelesen, da es mich festhielt. Also: 4 Sterne.