Leserstimmen zu
Be my Girl

Nina Sadowsky

(5)
(27)
(10)
(5)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung Ich bin wirklich begeistert von diesem Roman. Die Autorin hat einen unglaublich guten Psychothriller geschrieben, der eine förmlich mit reißt und so schnell nicht wieder los lässt. Zudem ist der Wechsel bei den Kapiteln zwischen Damals und Heute sowie der Wechsel bei den Personen sehr spannend und lässt einem sehr lange im Dunkeln tappen. Denn erst so nach und nach fügen sich die einzelnen Teile zu einer ganzen Geschichte zusammen. Was die Spannung hält. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und wirklich fesselnd. Gleich im ersten Kapitel wird man sofort in die Geschichte hinein gezogen und fiebert die ganze Zeit über förmlich mit. Es gibt so viele Fragen, wobei immer, wenn gerade welche beantwortet wurden, gleich wieder neue aufkommen. Das Buch ist wie ein großes Rätsel, das es nach und nach zu lösen gilt. Super spannend! Und definitiv Lesenswert! Sowohl Cover als auch Titel sind gut für die Geschichte gewählt und passen perfekt zum Buch. Inhaltlich hat mir die Geschichte wirklich gefallen. Sie ist etwas anderes und weißt andauernd neue überraschende Wendungen auf. Mein Fazit Be my Girl ist ein durchweg spannendes Buch, dass ich einfach nur zu gern weiterempfehlen kann. Ich gebe 5 von 5 Sterne und spreche eine klare Kauf- und Leseempfehlung aus. Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse/ den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man das Buch gut lesen kann und die Umgebung wird oft sehr ausführlich beschrieben. Leider sind die Sätze ein paar mal sehr lang und kompliziert, sodass ich sie nicht richtig verstehen konnte. Es ist zwar nicht durchgehend spannend, aber trotzdem sehr oft und es gibt einige überraschende Wendungen. Da die Kapitel, in denen etwas aus der Vergangenheit erzählt wird, zeitlich komplett durcheinander sind, ist es sehr interessant, dass man immer wieder "in eine andere Zeit springt". Es gibt sehr viele Personen, wodurch man sie dadurch leider nicht alle genau einordnen kann. Teilweise ist das Buch etwas verwirrend. Dass es ein Psycho-Thriller ist konnte ich nur an ein paar Stellen erkennen. Trotzdem ist es ein sehr spannendes Buch mit einer guten Idee.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Von einer Beziehung, wie Ellie und Rob sie haben, können viele nur träumen. Beide sehen gut aus, sind erfolgreich und unglaublich verliebt! Nur Ellie und Rob ahnen in keinster Art und Weise, was ihr frischer Ehepartner zu verbergen hat. Als Ellie nachforscht, zieht sie sich nur noch selbst in die Geschichte hinein und riskiert ihr und sein Leben… Meine Meinung: Das Cover habe ich persönlich erst beim zweiten Blick verstanden. Doch es ist gut gemacht und passt perfekt zu dem Inhalt des Buches. Die Schrift auf dem Cover ist auch gut und erinnert mich daran, als hätte man es mit Blut oder sowas geschrieben. 🙂 Das erste Kapitel hat mich beim Lesen schon so mitgerissen, dass ich das Buch danach gar nicht aus der Hand legen wollte. Es war spannend und unterhaltsam zugleich. Die Charaktere sind liebevoll und kreativ beschrieben und handeln fast immer realistisch. Auch wenn beide jetzt keine Weltretter oder Götter auf Erden sind, mag ich sie echt. Sie sind auf ihre eigene absurde Art und Weise perfekt. Rob kam mir am Anfang wie ein typischer Badboy rüber, doch im Laufe des Thrillers lernt man seine liebevolle Seite wertschätzen. Ellie hingegen kam mir anfangs sehr freundlich und zuvorkommend vor. Doch auch hier habe ich mich getäuscht, denn sie kann sehr kalt und brutal sein. Zusammenpassen tun sie beide auf jeden Fall! Sie ergänzen sich gut und gehen auch gut mit sich um! An manchen Stellen ist es zu detailliert beschrieben. Ich wollte jetzt nicht unbedingt wissen wo man einstechen kann, ohne dass Blut fließt, doch auch diese Stellen waren gut. Die Kapitel handeln abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit, was die Geschichte abwechslungsreich macht. Auch der Komissar im Buch ist eine sehr eigenständige Person. Anfangs hatte ich keine Ahnung, was er jetzt hier in der Geschichte sucht, doch am Ende habe ich es verstanden! Die Schreibweise der Autorin ist einmalig gut und mitreißend! Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und schreckt nicht vor Ausdrücken zurück, was ich so daran liebe. Es liest sich unglaublich flüssig und vorallem schnell. Ich habe sogar etwas gelernt! Zum Beispiel wie man Aufsehen auf sich erweckt, ohne dass ein anderer dein Gesicht in Erinnerung behält! :’D ~ Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Ananas! Es ist in jeder Hinsicht lesenswert und ich lege es jedem, der Thriller liebt, ans Herz!

Lesen Sie weiter

Cover: Ich finde das Cover sehr schön, es hat mich sehr angesprochen. Es bringt Spannung auf. Inhalt: Rob und Ellie heiraten. Aber beide haben ein schreckliches Geheimnis. Am Tag ihrer Hochzeit beichtet Rob seiner Braut das Geheimnis und dann verschwindet er. Meinung: Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen. Vor allem hat mich das Buch sehr verwirrt. Ich bin überhaupt nicht in die Geschichte rein gekommen. Nach Seite 200 habe ich dann beschlossen es abzubrechen. Das Buch hat mich in eine ziemliche Leseflaute gezogen. Aber natürlich kann es sein, dass es euch besser gefällt denn ich habe viele gute Meinungen dazu gehört.

Lesen Sie weiter

„Be my Girl“ ist der Debütroman von Nina Sadowsky. Der Autorin ist ein guter Start gelungen. Ich hatte keine Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Es gibt in diesem Buch keine Kapitel, sondern es ist unterteilt in „Damals“ und „Heute“. Finde ich eine klasse Idee und vor allem passte es zu der Story. Ab und zu riss die Spannung mal etwas ab, aber wenn man nur ein paar Seiten weiter gelesen hat, wurde das auch belohnt. Der Erzählstil der Autorin ist anders und gewöhnungsbedürftig, aber ich fand ihn klasse. Die einzelnen Charaktere werden detailliert beschrieben und ich merkte schnell welcher der Protagonisten mir überhaupt nicht sympathisch war und welcher mich mitfiebern lies. Gut fand ich das überraschende Ende. Während des Lesens dachte ich des öfteren, ich wüsste wie es aus geht, aber falsch gedacht. Also, bis zum Ende lesen lohnt sich. Fazit: Gelungener Debütroman. Hierfür gebe ich gerne meine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Das Buch beginnt in einem Hotelzimmer. Heute steht in großen Buchstaben als Überschrift am Anfang des Kapitels. Und die Autorin spricht mit uns. Wir versuchen gemeinsam heraus zu finden, was in dem Hotelzimmer passiert ist. Eine Frau steht auf dem Balkon und sieht ein paar Männern beim Fußball zu. Im Bett hinter liegt ein Mann. Tot. Aber was ist passiert? Das werden wir gefragt und ein paar weite Fakten werden genannt. Das Kapitel endet und ein neues beginnt. Diesmal mit der Überschrift Damals. Und so geht es im Laufe der Geschichte auch weiter. Die Autorin lässt uns immer wieder abwechselnd einen Blick ins Damals und ins Heute werfen. Immer aus der Sicht eines anderes. Und nach und nach fügt sich die Geschichte wie ein Puzzle zusammen. Sachen, die irgendwann mal beiläufig erwähnt worden, geben vier Kapitel später ein wichtigen Hinweis wieder. Die Story bauscht sich immer weiter auf und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich habe es innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Das Ganze war einfach so geheimnisvoll. Ellie liebt ihren Rob. Aber ist er noch der, der er einmal war? Damals am Tag ihrer Hochzeit? Oder hat sie sich getäuscht? Und, ist sie eigentlich die, für die sie sich ausgibt? Welches schmutzige Geheimnis hat sie? Diese Fragen schleichen immer wieder umher. Und man will eine Antwort. Es ist schwierig etwas zu dem Buch zu sagen, ohne irgendwas vorweg zu nehmen. Denn der Klappentext ist perfekt. Er erzählt so viel, um wahnsinnig neugierig zu machen, aber spoilert auch nichts. Aber eins kann ich sagen: Alle Fragen die einem im Kopf schweben werden beantwortet. Ich habe eigentlich auch nur einen einzigen, klitzekleinen Kritikpunkt. Nämlich das Ende. Das war nicht das, was ich mir erwartet habe. Denn die Geschichte war so spannend und hat mich so mitgerissen, dass ich das Ende ein wenig langweilig fand. Das hat aber an der ganzen Geschichte nichts kaputt gemacht und ich kann das Buch definitiv weiter empfehlen! Wer also eine Geschichte sucht, die nicht zu schwer im Magen liegt, aber trotzdem vor Spannung nur trotzt, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen! Vielen Dank nochmal ans Bloggerportal und dem Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Titel: 4/5 Cover: 5/5 Inhalt 3/5 Schreibstil: 3/5 Charaktere: 2/5 Anfangs habe ich mir etwas ganz anderes unter diesem Buch vorgestellt - dachte es würde eher so ähnlich werden wie "Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet" von B. A. Paris. Allerdings wurde alles dann ja ganz anders und ich weiß noch nicht, ob ich überzeugt bin. Teilweise gefiel die Story mir richtig gut - vor allem auch deswegen, weil ich so überrascht wurde und es ganz anders war, als erwartet. Aber irgendwie war es stellenweise auch richtig komisch. Die Charaktere fand ich sehr oberflächlich und ich mochte niemanden so richtig, beziehungsweise die Person, welche ich am meisten mochte, hat sich hinterher als bösartig herausgestellt. Das hat mich nicht so hart getroffen wie sonst, da die Person mir auch nicht dermaßen ans Herz gewachsen ist, aber ich habe die negativen Beweggründe der Person nicht nachvollziehen können, das nervt mich so ein bisschen. Ansonsten fand ich cool, dass die Geschichte nach "Davor" und "Danach" gegliedert ist - Irgendwie hat sich immer alles perfekt ineinander gefügt. Ein paar schöne Zitate habe ich auch herauspicken können: "Am Horizont sind zwei verspielte Delfine aufgetaucht und vollführen einen Sprung nach dem anderen - ein Sinnbild von Anmut und Freiheit, das sie schmerzhaft daran erinnert, wie unfrei sie ist." (S. 13) "Ihr Mitleid ist so groß, dass sie darin zu ertrinken droht." (S. 149) "Wenn du den ersten Schritt schaffst, bekommst du auch den nächsten hin." (S. 215) "Ein Gefühl, das er im ersten Moment nicht benennen kann, breitet sich in seiner Brust aus, doch dann erkennt er es. Es ist ein Hoffnungsschimmer." (S. 303)

Lesen Sie weiter

Kennt ihr die alten Filme oder Serien mit Detektiven? Da erzählt ein neutraler Beobachter. Er lässt ab und an Fragen einfließen, die neue Details mit sich bringen, etwas über den Charakter oder das Umfeld verraten. Warum macht sie das? Warum sitzt sie so da? Sowas in der Art. Das sprach mich an! Doch leider wurde es sehr schnell, sehr verwirrend. Vier Hauptcharakter in dessen Rolle man förmlich schlüpft. Deren Charakter sich leider auch etwas ähnelt. Dann auch noch mehrere Zeitebenen und viele Handlungsstränge, die irgendwie miteinander verknüpft sind. So hüpft man von Kapitel zu Kapitel in eine neue Person, einen neuen Handlungsstrang und eine andere Zeit. Der Schreibstil ist zwar gut, aber dieser ständige Wechsel macht das Lesen unnötig anstrengend. Daher legte ich das Buch leider schon nach der Hälfte wieder aus der Hand und wage es derzeit noch nicht es vielleicht doch noch weiter zu lesen. Im Endeffekt merkt man leider, dass die Autorin lange als Drehbuchautorin tätig war. Auch wenn die Texte wie ein Roman aufbereitet wurden, erinnern die Kapitel an Szenen eines Filmes. Sehr schade, wäre sicher ein interessantes Buch.

Lesen Sie weiter