Leserstimmen zu
Be my Girl

Nina Sadowsky

(5)
(27)
(10)
(5)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Also das Cover hat mich schon sehr angesprochen,und es hat sich auch gut angehört,aber ich wollte es schon auf seite 50 abbrechen.es war ein wenig verwirrend da ,mann nicht sofort wusste um wen es in den Kapitel geht.Ich fand es war irgendwie am anfang ziemlich langatmig.Für mich war das kein Psychothriller sondern einfach ein ganz normaler Thriller.Ich fand Elli am anfang ziemlich naiv aber es wurde mit den Kapiteln etwas besser.Am ende konnte ich sie sogar etwas verstehen.der schreibstil war meiner meinung nach etwas verwirrend ich musste manche passagen immer wieder lesen weil ich es einfach nicht verstanden habe.Als am ende alles aufgelöst wurde war ich doch etwas überrascht da ich mir das gar nicht so gedacht habe.Aber mir kam die Frage auf wie weit würde man für die liebe gehen? es ist wirklich sehr erschreckend. Ich gebe diesen Buch 3 von 5 Sternen jeder muss selber wissen ob er sowas lesen mag oder nicht aber ich würde es kein zweites mal lesen wollen.

Lesen Sie weiter

Bei diesem Psychothriller handelt es sich um das Debüt der Autorin. Auf zwei Zeitebenen erzählt die Autorin die Geschichte von Ellie und Rob, immer im Wechsel "Heute" und "Damals". Der Handlungsstrang der Vergangenheit ist leider nicht chronologisch aufgebaut sondern springt zeitlich hin und her und berichtet über das Kennenlernen von Ellie und Rob, die Hochzeit, aber auch über die Kindheit und Jugend und die jeweilige Vorgeschichte. Es gibt zwar immer Bezüge zu den aktuellen Ereignissen in der Gegenwart, aber ich fand diese Zeitsprünge etwas anstrengend und verwirrend. Der Handlungsstrang in der Gegenwart beginnt gleich sehr temporeich und spannend. Die Autorin schafft es auch, die Spannung in diesem Handlungsstrang durchgängig aufrecht zu erhalten, begünstigt durch kurze Kapitel und die Zeitsprünge in die Vergangenheit. So setzten sich nach und nach die Puzzleteile zu einem Bild zusammen und ich dachte, ich wüsste worauf es hinaus läuft. Aber da hat die Autorin am Ende noch eine Überraschung eingebaut. Die Figur der Ellie ist interessant und gut gezeichnet und man lernt sie immer besser kennen und kann auch ihre Gedanken und Handlungen einigermaßen nachvollziehen. Rob dagegen ist mir zu blass geblieben. In der Gegenwart erlebt man ihn erst relativ spät in der Geschichte. Durch die Rückblicke in die Vergangenheit stellt sich nach und nach heraus, in was für einer Sache er steckt. Aber seine Entscheidungen, Gedanken und Emotionen wurden kaum deutlich und waren auch für mich nicht immer nachvollziehbar. Und auch seine große Liebe zu Ellie, die er immer wieder beteuert, hält ihn nicht davon ab, Ellie in seine Machenschaften hinein zu ziehen. Das hat ihn mir nicht unbedingt sympathischer gemacht. Je weiter die Story voran kommt, desto mehr entwickelt sie sich zu einem Thriller und es gibt mehr Action als Psychothrillerelemente. Das fand ich ein bisschen schade, denn der Klappentext lässt etwas anderes vermuten. Das Setting des Handlungsstrangs in der Gegenwart, die Insel St. Lucia, vermittelt natürlich Urlaubsflair mit Sonne, Meer und Strand. Aber es wird auch das Klischee bedient, dass es auch in einem solchen "Paradies" Schattenseiten und Verbrechen gibt. Insgesamt war die Story fesselnd und für den Moment auch abgeschlossen. Aber die letzten Sätze eröffnen noch die Möglichkeit einer Fortsetzung. Dieser Debüt-Roman ist mehr Thriller als Psychothriller, bietet dank einem angenehmen Schreibstil spannende Unterhaltung und immer wieder die Frage: Wie weit geht man und was tut man alles aus Liebe? Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Nina Sadowsky hat hier einen „Pyschothriller“ geschrieben der meiner Meinung nicht in die Kategorie „Pyscho“ gehört. Wieso weshalb wieso erkläre ich euch mal eben: Und zwar ist das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben 1. Heute und die 2. Damals was meiner meinung nach sehr verwirrend für mich ist, da es mich aus den takt gebracht hat, aber wiederrum hab ich da durch auch Informationen bekommen wie das ganze zustande kam. Dennoch muss ich sagen war es für mich kein Pyschothriller und auch kein richtiger Thriller eher ein Krimi mit Thriller aspekten. Was ich toll fand ist der Schreibstil von Nina Sadowsky sie hat einen sehr flüssigen, aber auch sehr ernsten Schreibstil, der dich einfach mitreist. Zu den Protagonisten gibt es folgendes zu sagen ich muss gestehen Ellie hab ich nicht so richtig kennlernen können weil mir einfach Infos über sie gefehlt haben, was bei Rob der fall war, da waren sie da und ich konnte Nachvollziehen wieso er so war wie er war, was ich jedeoch nicht verstanden habe war die sache mit den Kindern aber das müsst ihr natürlich selber lesen. Ich sag nur so viel es ist ein tolles Buch es hat Spannung aber auch entspannte phasen, wo man sich zurücklegen kann und mal nicht hoffen muss. Es ist eine definitive Lese Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Zuerst einmal möchte ich mich beim Penguin Verlag und beim Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Hier geht es um Ellie und Rob, die sich über alles Lieben und trotzdem haben beide, vor allem Rob, so viele Geheimnisse voreinander, dass das ganze dann ziemlich schlecht endet. Als Rob ihr vieles vor der Hochzeit gesteht, weiß Ellie nicht mehr wer da vor ihr steht. Ist das immer noch der selbe Mann wie vor ein paar Minuten? Nach der Hochzeit sind beide in Gefahr und Ellie macht Sachen, die sie sich selbst nie zugetraut hätte. Überlebt das ihre Liebe? Auch der Detektive Lucien, spielt in dem Buch eine Rolle. Er kümmert sich momentan um die Fälle der vier vermissten Kindern. Alles in dem Fall sieht hoffnungslos aus und dann wird jemand ermordert. Er soll sich laut seinem Vorgesetzten lieber um den Fall kümmern, da sie mit dem anderen garnicht voran kommen. Doch haben beide Taten etwas miteinander zutun? Wenn ja, was? Das Buch ist an sich sehr fesselnd und spannend, trotzdem gibt es ein paar Stellen die sich ziemlich ziehen und auch etwas langweilig sind. Aber es war sehr interessant, wie nach jedem Kapitel entweder in die Vergangenheit oder in die Gegenwart gewechselt wurde. Der Schreibstil war recht angenehm zum lesen und die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, wie ich finde. Fazit: Im großen und ganzen war das Buch wirklich mega gut, auch wenn manche Stellen sich gezogen haben. Man hat mit jedem mitgefiebert und vieles im Buch kam vor, was total unerwartet war. Schönstes Zitat: "Gefühle unterliegen nun mal keiner Logik. Wir verlieben und in jemanden, und wenn immer mehr Details zutage treten, die sich nicht mit unseren Vorstellungen in Einklang bringen lassen, ist es schon zu spät, weil wir längst bis über beide Ohren drinstecken." -S. 149f Das Buch bekommt von mir 3,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Be my Girl

Von: Franzi-liest

05.03.2017

Anlass: Ein blutiger Schleier auf dem Cover und meine momentane Versessenheit auf Bücher, die versprechen so ähnlich wie "Gone Girl" und ich war gepackt! Inhalt: Ellie und Rob begegnen uns in zwei verschiedenen Zeiten und als verschiedene Menschen in diesem Buch - vor ihrem Hochzeitstag, als sie jung, verliebt, verrückt nacheinander sind - und danach, als sie herausfindet, wer er wirklich ist, was er alles verheimlicht hat und warum sie jetzt furchtbare Dinge tun soll, um ihn wiederzusehen. Ich will nicht spoilern und es wird verdammt schwer, wenn ich euch mehr über die Handlung erzähle, also sage ich lieber etwas zum Spannungsfaktor und den Figuren. Ellie ist die typische New Yorker Blondine, attraktiv, glücklich mit Job aber mit einem Berg Selbstzweifel, was die Liebe und Männer angeht - und häufig kühl-kalkulierend. Rob macht einen unglaublich verliebten Eindruck, scheint aber von unglaublichen Flashbacks und Angstszenarien aus seiner Vergangenheit geplagt zu werden, die sehr plastisch sind und bei ihm zu Panikattacken und Schlaflosigkeit führen. Wie sie nach ihrem Hochzeitstag sind und was sie alles tun, um zusammen zu bleiben, müsst ihr selber lesen! Das Spannungslevel ist irre hoch - hätte mehrfach fast den Ausstieg aus dem Bus verpasst und habe es in 36h weginhaliert..bin immer noch nicht ganz fertig über den Schluss und hätte gerne mehr gewusst als das "Ende-Ende". Meinung: Habe immer noch Herzflattern..auch wenn es mir stellenweise doch etwas zu brutal war. Absolute Kaufempfehlung! Für wen: Gone Girl Fans!

Lesen Sie weiter

Das Buch geht immer wieder in Damals und Heute, was ich echt total spannend finde. Das Buch erzählt die Geschichte eines Paares das denkt sich zu kennen, jedoch genau das Gegenteil der Wahrheit entspricht. Das Buch Be my Girl von Nina Sadowsky ist spannend aufgebaut, sodass man immer mehr und mehr lesen will. Ich hatte das Buch in zwei Tagen durch und würde es jedem der Psychothriller mag und Herzrasen liebt empfehlen! Ps: Die 333 Seiten kommen einem wie nichts vor!

Lesen Sie weiter

Ellie schwebt im 7. Himmel. Sie tritt mit dem Mann, den sie liebt vor den Traualtar. Rob verkörpert als das, was sie sich wünscht. Ihre Panik kurz vor der Hochzeit verdrängt sie erfolgreich. Das klitzekleine Teufelchen, welches ihr einflüstert, dass Rob nicht ganz ehrlich zu ihr ist, vertreibt sie entschlossen. Bereits auf der Hochzeitsfeier muss sich Ellie ihren Dämonen stellen und bekennen, dass die Liebe alleine nicht reicht, um einen Menschen richtig kennen zulernen. Wie hat es mir gefallen? Ich bin hin und her gerissen. Im Grunde hat mir die Geschichte gefallen. Sie war an einigen Stellen vorhersehbar aber hat mich am Ende doch noch sehr überrascht. Ich möchte gar nicht viel über die Figuren erzählen, denn hier stehen Ellie und Rob im Mittelpunkt, doch es gibt Nebenfiguren, die die Geschichte beeinflussen und sehr wichtig sind. Gewöhnungsbedürftig war für mich die Erzählweise. Nicht der Wechsel zwischen Damals und Heute sondern die recht distanzierte Schreibweise. Ich bemerke auch wieder, dass ich die Gegenwartsform nicht besonders gerne lese. Am Anfang hatte ich sogar den Eindruck ein Drehbuch zu lesen. Deshalb gebe ich allen den Tipp sich auf jeden Fall die Leseprobe "rein zuziehen" damit man einen Eindruck gewinnt und weiß, auf was genau man sich einlässt. Fazit: Eine interessante Geschichte rund um Geheimnisse, Vergangenheit und Liebe.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Kaum verheiratet muss Ellie feststellen, dass ihr Mann ein dunkles Geheimnis vor ihr verbirgt. Doch auch sie hat ihm nicht alles von sich erzählt. Ein Alptraum aus Lügen und Verrat der für beide tödlich enden könnte... Man wird sofort am Anfang mitten ins Geschehen geschmissen, was ich sehr gut finde. In den Kapiteln wird abwechselnd von "damals" und "heute" erzählt, wobei die Vergangenheit keine zeitliche Abfolge hat, sondern immer wieder in Zeitsprüngen erzählt wird (einmal wird aus seiner/ihrer Jugend erzählt, dann von den Hochzeitsvorbereitungen und dann wieder von ihrem Kennenlernen usw. - entweder aus seiner oder ihrer Sicht). Klingt vielleicht ein bisschen verwirrend, ist es aber nicht. Man kann sich einfach immer mehr ein Bild davon machen, was in der Vergangenheit der Hauptprotagonisten passiert ist und was das alles mit der Gegenwart zu tun hat. Auch die Kapitel der Gegenwart werden aus drei verschiedenen Sichten erzählt: Ellie, Rob und Detective Lucien Broussard. Die Handlung selbst ist durchgehen spannend und man will immer wissen, wie es weiter geht. Durch die relativ kurzen Kapitel ist man auch sehr schnell mit dem Buch durch. Was Ellis "Geheimnis" mit der Story zu tun hat, habe ich allerdings nicht verstanden, da dieses inhaltlich überhaupt keine Rolle spielt. Inhaltlich hätte ich mir wegen dem Klappentext vielleicht ein bisschen etwas anderes vorgestellt. Es war meiner Meinung nach auch kein PSYCHO-Thriller, sonder ein ganz "normaler" Thriller. Das alles hat dem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch getan. Lediglich das Ende war dann doch ein bisschen sehr schnell abgehandelt. Da hätte man vielleicht noch 1-2 Kapitel dranhängen und alles ein bisschen besser erklären/auflösen können. Wegen dem doch recht raschen Ende und dem nicht relevanten Geheimnis von Ellie 1 Stern Abzug.

Lesen Sie weiter