Leserstimmen zu
Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed

Kim Harrison

Peri Reed (1)

(4)
(11)
(13)
(6)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Wenn man die vorangegangenen Bücher von Kim Harrison kennt, weiß man, dass sich scheinbar verwirrende Situationen sich im Laufe der folgenden Bücher selber klären. Sicher ist es anfangs ein wenig schwierig, in die Geschichten hineinzufinden, da es viele Charaktere und eine komplett neue Welt gibt, in der sich Perri bewegt. Da ich ein Fan von Rachel Morgan bin, habe ich mich sehr auf die neue Reihe von Kim Harrison gefreut. Nachdem ich angefangen habe zu lesen, konnte ich wie immer nicht aufhören zu lesen, bevor das Buch fertig war. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen und warte bereits ungeduldig auf den nächsten Teil.

Lesen Sie weiter

Peri Reed ist ein echter Spielball zwischen den Fronten von Opti und der Allianz. Opti ist eine Organisation gestützt von der Regierung, die ins Leben gerufen wurde, um geheime Aufträge zu erledigen. Sie sollen das Böse vernichten und damit Amerika und dessen Bewohner beschützen. Aber ist das auch wirklich so? Die Allianz behauptet, dass Opti korrupt ist und im eigenen Interesse agiert im Auftrag von reichen und mächtigen Menschen um diese noch reicher und mächtiger zu machen. Aber wer sagt die Wahrheit? Wer spielt mit Peri wirklich? Wem kann sie vertrauen - Ihren alten Freunden? Silas Denier von der Allianz? Ein Katz- und Mausspiel beginnt in dem Peri versucht Ihre Unschuld zu beweisen. Um etwas zu dem Buch zu sagen, muss man wissen, dass jeder Zeitsprung den Peri macht einen kleinen oder größeren Gedächtnisverlust zur Folge hat. Nach einem scheinbaren Routineeinsatz erwacht Peri und hat die letzten drei Jahre ihres Lebens vergessen. Drei komplette Jahre sind weg und sie hat keinerlei Erinnerung mehr an das, was wirklich passiert ist. Ihr erscheinen einige Dinge sehr merkwürdig und bei der Nachbesprechung zu diesem Job eskaliert die Situation völlig und Peri ist auf der Flucht. Fazit: Das Buch ist komplex und man muss schon genau lesen und darauf achten was passiert, denn wenn sich zwei Zeitlinien überlagern wird es schon "wild". Peri ist eine taffe Frau, die eigentlich mitten im Leben steht und Ihren Job als wichtig ansieht. Sie hat eine Vorliebe für schnelle Autos. Sie ist die beste Zeitagentin die Opti hat und sie liebt Ihren Job, aber nach dem großen Gedächtnisverlust kommen Ihr Zweifel, denn sie hat eine Art von Flashbacks und diese drohen sie in den Wahnsinn zu treiben. An Ihre Seite wird der zwielichtige Allen gestellt als ihr Partner und sie spürt, dass etwas nicht stimmt. Allen nimmt in diesem Buch eine wichtige Rolle ein, die mich bis zum Ende hin hat zweifeln lassen. Howard, Taf und Silas sind Ihre Fluchthelfer. Mit diesen Protagonisten schafft Kim Harrison ein wundervolles Trio, die gemeinsam durch dick und dünn gehen, auch wenn sie sich nicht immer vertrauen. In gewohnter Manier schafft Kim Harrison wunderbare Charaktere und haucht ihnen Leben ein. Der Schreibstil ist flüssig und es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Wie bereits in ihrer Bluthexe Reihe muss Peri viele Gefahren überstehen, Kämpfe austragen und mit sich selber ins Reine kommen. Wer allerdings etwas ähnliches erwartet, wie die Geschichten um die Bluthexe Rachel Morgan, der wird sicherlich enttäuscht. Wir haben hier ein Sci-Fi Buch, dass zwar eine taffe Frau als Hauptprotagonistin hat, aber ansonsten unterschiedlicher nicht sein könnte. Meiner Meinung nach resultieren darauf ein großer Teil der doch recht kritischen Bewertungen. Kim Harrison hat mit diesem Buch eine völlig neue Welt geschaffen, die in der Zukunft spielt und doch einige Ähnlichkeiten zu unserer erkennen lässt. Wer es wagt und sich auf die Geschichte einlässt, der wird definitiv belohnt. Die Zeitagentin sollte ein Auftakt einer neuen Reihe darstellen, kann aber auch als Einzelband gelesen werden. Ich persönlich würde mich freuen Peri wieder zutreffen. Von mit bekommt dieses Buch 4 von 5 möglichen Punkten und eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Wenn wir Zeitsprünge tun könnten, um dem Tod zu entfliehen oder so die Welt zu ändern - würden wir davon Gebrauch machen? Vermutlich schon. Wie in der neuen Reihe von Kim Harrison hätte auch in der Realität die Regierung vermutlich die Hände im Spiel und würde so das Geschehen leiten. Peri Reed ist eine sogenannte Zeitagentin. Sie ist jung und hochintelligent. Sie kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit ändern. Ein Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die so die kriminellen Leute der USA unschädlich macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird - nichts ist mehr so wie es war! Fest entschlossen, zu beweisen, dass sie unschuldig ist, deckt sie so allerhand auf. Dabei weiß sie nicht mal mehr, wem sie überhaupt noch vertrauen kann, auch nicht dem Mann, den sie liebt... Leider habe ich bisher noch nichts von dieser Autorin gelesen, aber nur gutes gehört. Auch der Einstieg in diese Reihe fällt leicht, es ist einmal etwas anderes als das Getue mit den Vampiren etc. Peri ist einem sofort sympathisch, wenn auch etwas leichtgläubig. Sie ist zwar eine starke Persönlichkeit und auch ohne Frage eine starke Frau, die sich verteidigen kann. Dennoch macht sie oft Fehler, bei denen man nur den Kopf schütteln kann. Als Leser möchte man sie am liebsten darauf hinweisen, wem sie denn endlich vertrauen kann, da man als Leser mehr herausliest, als sie herausfindet. Es ist ein spannendes "Spiel" zwischen den Fronten, man erkennt nicht gleich, wer gut oder böse ist. Man zweifelt ab und zu selbst an den Fähigkeiten, zu erkennen, wer hier zu wem gehört. Natürlich ist die ein oder andere Person gleich von Anfang an unsympathisch oder doch sympathisch. Es ist ein ungeheuerliches Hin und Her, was mit Peri getrieben wird. So kommt das Buch natürlich auch langsamer voran, als es das tun könnte. Dennoch ist die Story an sich hochspannend und lässt auch neue Seiten aufblicken, denn wer würde nicht gerne Zeitsprünge tätigen, um einiges zu verändern? Der Schreibstil und auch das Geschehen, lassen einen flüssig weiterlesen. Trotzdem ist es nicht einfach ein Buch nebenher, man muss schon bei der Sache sein, da die Autorin einige Fäden immer wieder miteinander verstrickt. Es ist nervenzerreibend, dass Peri immer wieder ihr Gedächtnis verliert und dass die Organisation scheinbar alles mögliche aus ihren Erinnerungen machen kann, was immer sie will. Sie ist also das Spielzeug und wird so eingesetzt, wie es nötig ist, denn sie ist die Beste. Etwas langatmig, hätte auch kürzer sein können. Nichts desto trotz sehr gut umgesetzt und eine neue Heldin, die es hoffentlich noch zu viel weiterem bringt! Ich selbst bin gespannt auf die weiteren Teile und würde gerne mehr lesen von Peri. Wenn ich mir so die Rezensionen anschaue, kann man das Buch wohl nicht bedenkenlos den Fans der alten Reihe empfehlen, da es so ganz anders ist und scheinbar nicht gefällt. Ich kann da nicht mitreden und würde das Buch aber dennoch empfehlen, da hier mal ein ganz neues Thema aufgegriffen wird und es auch nicht an Spannung fehlt!

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist nichts, was man mal so zwischendurch lesen kann! Mal von seinen für die Autorin typischen 640 Seiten hat dieses Buch so viel Verwirrung, Korruption, Intrigen, Identitätsverlust, Machtiger, Liebe und so viele Lügen zu bieten das es echt schwer ist am Ball zu bleiben. Die Protagonistin Peri Reed arbeitet für die Firma OPTI, die in Zeitschleifen mit ausgebildeten Zeitagenten die Vergangenheit ändert. Und Peri ist die Beste! Sie und ihr Partner Jack - der auch ihr Anker ist - führen ein perfektes Leben. Beruflich und Privat scheint alles absolut toll zu laufen und sie ist glücklich. Jack, als ihr Anker ist dafür zuständig, ihr die verlorene Zeit wieder zurückzugeben damit sie wieder heil im "gedanklichen Jetzt" andocken kann und keine Lücken aufweist. Aber was ist, wenn dein Anker dir nicht das zurückbringt was tatsächlich war? wenn er dich an der Nase herumführt und die Lügen erzählt? Und was hat es mit Silas auf sich? der ihr Fremd erscheint aber doch so vertraut? Gedanken kann man manipulieren - Gefühle nicht! Nicht nur die Protagonistin wird hier veräppelt, sondern auch der Leser! Ich hatte ja bereits bei der Novelle so meine Probleme mit den ganzen Zeitsprüngen, den daraus verlorenen "Echtzeit" und den ganzen technischen Erklärungen - aber hier - hier haben wir so viele wirres das es zu entknoten gilt das ich als Leser irgendwann an den Punkt gelangt bin, alle Zeiten anzuzweifeln. Den wenn man so viele Zeitsprünge macht um in der Vergangenheit die Gegenwart zu ändern - wer sagt mir den dann das wir wirklich in der realen Gegenwart sind? Und genau das war hier der Knackpunkt! Was ist real? Mich hat die Autorin hier so oft auf einen Holzweg geführt, das ich wirklich an allem zweifelte. Aber das war auch gut so, denn das Ende lies mich wirklich mit einem offenen Mund und aufgerissenen Augen dastehen wir klein Doofe! Und es ist doch so simpel. Kim Harrison hat hier als Autorin eine wahre Glanzleistung hingelegt! Den so verworren es auch scheint, hat sie hier wahrscheinlich selbst so oft quer gelesen, das sie wirklich keinen für mich erkennbaren Fehler hatte. Die zeitschleifen, die verlorene Zeit, die Erinnerungen - alles passt perfekt und lässt keine einzige Frage auf! Das ist absolut genial. Zeitsprünge sind nie einfach zu verstehen, aber hier haben wir ein ganz besonders ausgeklügeltes System. Ich kann jedem Leser der auf packende Geschichten aus ist, die sehr verworren sind dieses Buch zu lesen!

Lesen Sie weiter

Um was geht es? Peri Reed ist eine Zeitagentin. Das bedeutet, dass sie für genau 40 Sekunden in die Vergangenheit springen und das Geschehene verändern kann. Einerseits ist es zwar cool, denn sie kann unter anderem Leben retten, aber alles hat auch seinen Preis. Auch Peris besondere Gabe. Bei ihrem letzten Einsatz mit ihrem Freund John läuft nicht alles nach Plan und Peri ist sozusagen auf der Flucht. Denn sie hat etwas erfahren wovon sie eigentlich nichts wissen sollte. Doch eigentlich weiß sie nicht genau, vor was sie eigentlich flieht. Bis sie der Wahrheit immer näher kommt. Meinung: Puuuuhhhh, ich weiß gar nicht, wo genau ich beginnen soll... Der Klappentext hört sich traumhaft hat, auch das e-book die (Kurz-)Vorgeschichte zu diesem Buch hat mir super gefallen. Ich habe mich wirklich auf das Buch gefreut, doch irgendwie... Ich habe mehrmals das Buch begonnen. Aber ich bin nie über Seite 100 gekommen. Denn das Buch hat mich nur verwirrt und so gar nicht mitreisen können. Leider! Denn wie ich schon geschrieben habe, war die Vorgeschichte TOP. Aber was mir in diesem Buch definitiv gefehlt hat, sind die Informationen. Denn hätte ich das ebook vorher nicht gelesen, hätte ich einige Infos nicht gekannt. Die meiner Meinung nach super wichtig sind! Denn die Zeitsprünge, die Peri beherrscht sind total kompliziert zu verstehen. Es gibt hunderte von Regeln, wenn man sich daran nicht hält passiert das und das... Für mich als Leser extrem verwirrend. Außerdem habe ich auch nicht ganz die Handlung verstanden. Die ganzen Namen und verschiedenen Positionen ist einfach sooo viel. Immer wenn ich dachte 'ja, jetzt könnte es cool werde und das Buch wird mich doch noch umhauen'. Aber irgendwie NEIN. Ich bin wirklich enttäuscht, ich habe zwar immer wieder versucht, das Buch zu lesen, aber wirklich lange durchgehalten habe ich nie. Leider. Das Buch ist nur etwas für Leser mit Durchhaltevermögen. Ich habe mir mehr versprochen, für mich ist es einfach nur verwirrend. 2 von 5

Lesen Sie weiter

Meinung: Die Zeitagentin ist das erste Buch von Kim Harrison, welches ich gelesen habe. Als ich das Buch vom Verlag erhalten habe, war ich ganz begeistert, wie dick es ist, ich sag immer umso dicker desto besser. Bei diesem Buch hat es aber leider nicht zugetroffen. Der Prolog hat gleich mein Interesse geweckt, der Schreibstil war angenehm zu lesen und durch den Klapptext hatte ich mir eine spannende Geschichte versprochen. Die Grundidee fand ich vielversprechend. Peri kann 40 Sekunden in der Zeit zurückspringen und wird in eine große Verschwörung verwickelt. Um sich zu retten muss sie fliehen und kann dabei absolut niemanden wirklich trauen. Umso weiter ich mit dem Buch kam, umso gelangweilter wurde ich. Der ganze Roman dreht sich nur um eine Liste korrupter Leute und ob Peri dazu gehörte oder nicht. Ich hatte das Gefühl als würde man sich nur im Kreis drehen und nicht weiterkommen. Teilweise fand ich viele Stellen verwirrend und unübersichtlich. Am Ende musste ich mich regelrecht durch das Buch quälen, weil ich es einfach nicht spannend fand. Fazit: Leider war ich von dem Buch "Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed" nicht begeistert und werde die Reihe auch nicht weiterverfolgen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: VIERZIG SEKUNDEN KÖNNEN DEN LAUF DER ZEIT VERÄNDERN Peri Reed ist jung, sexy und tough - und sie arbeitet für die super exklusive Geheimorganisation Opti: Denn sie kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit manipulieren. Als Peris jüngste Mission fehlschlägt und sie der Korruption verdächtigt wird, muss sie fliehen. Plötzlich von Optis bester Agentin zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, setzt Peri alles daran, ihre Unschuld zu beweisen - und kommt dabei einer gewaltigen Verschwörung auf die Spur.... Quelle: Verlag Klappentext: Detroit im Jahr 2030. Das gesellschaftliche Leben wird inzwischen von der Geheimorganisation Opti beherrscht: Im Verborgenen regelt sie die wichtigsten Angelegenheiten der oberen Zehntausend der USA. Um ihre Aufträge so effektiv wie möglich zu erledigen, braucht die Organisation Zeitagenten - Menschen, die vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern können. Peri Reed ist so eine Zeitagentin, und sie ist die beste ihres Fachs. Der einzige Nachteil, den ihr Job mit sich bringt: Nach jedem Zeitsprung verliert Peri ihr Gedächtnis und ist darauf angewiesen, dass ihr Partner Jack diese Lücken wieder auffüllt. Als eines Tages eine von Peris und Jacks Mission fehltschlägt, wird Peri plötzlich der Korruption verdächtig und landet auf Optis schwarzer Liste. Allerdings kann sie sich an nichts mehr einnern und auch Jack verhält sich plötzlich merkwürdig. Peri beschließt zu fliehen und auf eigene Faust ihre Unschuld zu beweisen. Auf der Flucht begegnet sie dem geheimnisvollen Silas, der mehr über Peris Vergangenheit zu wissen scheint, als sie selbst. Doch wem kann Peri eigentlich noch vertrauen? Silas? Jack? Oder nicht einmal sich selbst? __________________________ Cover: Auf den ersten Blick hin, muss ich gestehen, dass mir das Cover schon etwas zu einfach erschien. Doch so schlicht es auch wirkte, warfen sich bei mir Fragen auf, die sich auf Anhieb auf die Story konzentrierten. In diesem Sinne würde ich nicht behaupten, dass das Cover seine Wirkung verfehlt. Auch wenn die Protagonistin auf dem Cover abgebildet ist, wird von dieser nicht all zu viel vorweggenommen. Gut, sie hat schwarze Haare, doch die restliche Vorstellung, bleibt dem Leser selbst überlassen, was mir sehr gut gefällt. Darum geht es beim Lesen schließlich, wie ich finde. Zu entspannen, die ruhigen Momente zu genießen, die Vorstellungen zu stärken und nicht durch ein einziges Bild zu zerstören. Hier erwähne ich gerne noch einmal, dass ein Buch ohnehin nie alleien durch ein Cover bewertet werden soll - aber der erste Eindruck wirkt dann doch am meisten. Bezüglich des zum Teil, weißen Hintergrundes, war ich dann doch ein wenig enttäuscht, was nicht zu lange anhielt. Mir gefällt die Idee dahinter. Sobald das Cover auf dem Kopf gedreht wird, sind Teile von verschiedenen Häusern zu erkennen. Kleine, sowie doch schöne Details, die man nicht zu oft zusehen bekommt! Zum Buch: Als eine Zeitagentin, hat die Protagonistin Peri den Vorteil, dass sie eine gewisse Zeit zurückspringen und in der Vergangenheit - so kurz sie auch sein mag - jeweiliges anders in die Tat umsetzen kann. Bestimmt hatte jeder von uns schon solche Gedanken gehabt. Ich hatte solche Gedanken und in diesem Sinne, kann ich auch heute nicht den Gedanken los lassen. Aus diesem Grund ist doch ein gewisser Charme vorhanden. Nur gibt es bei diesem Verluaf einen Nachteil, sodass es dazu kommt, dass Peri eines Tages nichgt weiß, wer oder was sie ist und wem sie überhaupt noch trauen kann. Eben genau jene Gedanken, kommen bei der Protagonistin sehr gut zur Geltung. Peri weiß, wie sie auftreten muss, sodass sie nicht wie eine Maid in Nöten wirkt. Peri schien für mich eine lebendige, starke und selbstbewusste Frau zu sein, die es scheinbar schafft, jedem die Stirn zu bieten. Auf der anderen Seite bleibt die Menschlichkeit vorhanden, die sie nicht, wie eine unbesiegbare Protagonistin erscheinen lösst. Eben dafür sorgen ihre verletzliche aber auch naive Seiten, die anstrengend sein können. Auch, wenn die Auslöser und allgemeinen Situationen in diesem Zusammenhang verständlich waren, konnte diese meine Gedanken nicht völlig besänftigen. Selbst wenn mir der Einstieg in diese Geschichte etwas schwer fiel, traf die Mischung aus Fantasy, Science-Fiction und einer gewissen Action, auf meinem Geschmack. Dadurch wirkte der Verlauf nicht eintönig oder vorhersehbar. Durchaus können die Eindrücke unterschiedlich sein aber so konnte ich moch doch erst Kapitel für Kapitel in dieses Buch einfinden. Dafür sorgten u.a. Situationen, die einem schon mehr abverlangten und die Spannung aufrecht hielten. Nur hatte ich mit der Zeit das Gefühl, dass die Autorin auf einmal zu viel wollte - was an dem Leser nicht vorbei geht. Durchaus schafft sie es, die passende Atmosphäre aufzubringen aber einen Protagonisten ein wenig zur Ruhe kommen zulassen und ihm ein paar weitere Erfolgserlebnisse zu gönnen, wäre in meinen Augen nicht verkehrt gewesen. Zwar hat die Geschichte mit ihren Wendungen gewisse Vorteile, doch so lassen diese - mich, als Leser - gleichzeitig andere Reaktion hervorbringen. Wa snicht negativ ist, da einem nicht das Gefühl genommen wird, mitfiebern zu wollen. __________________________ Fazit Bei diesem Buch habe ich mit zähe Lesemomente gerechnet, die sich jedoch völlig zum positiven wandelten. Die Geschichte und Charaktere haben ihren eigenen Charme, an dem man sich zwar gewöhnen muss aber der sich auch interessant gestaltet. Daran ist der flüssige Schreibstil nicht ganz unschuldig. Wenn ihr also actionreiche Szenen nicht abgeneigt seid und einer etwas anderen Agentin über die Schulter sehen wollt, dann seid ihr bei diesem Buch und womöglich auch bei der Fortsetzung, genau richtig! Ein interessanter Zukunftsthriller, der zum mitfiebern einlädt und der mit dem fließenden und interessanten Schreibstil, zu spannenden Lesemomenten einlädt! ★★★★/★★★★★

Lesen Sie weiter

Autor: Kim Harrison Verlag: Heyne Seiten: 618 Preis: 14,99 € ISBN: 978-3-453-31730-7 Inhalt: Peri Reed, eine junge Frau, arbeitet für eine Geheimorganisation, um die Menschheit vor diversen Problemen zu bewahren. Um die Aufträge so reibungslos und gleichzeitig so effektiv wie möglich zu erledigen, braucht die Geheimorganisation Opti Menschen, welche für 40 Sekunden in der Zeit zurückspringen können und die Vergangenheit somit verändern können. Doch ein Zeitsprung hat seinen Preis: die Zeitlinien beider Realitäten überschneiden sich, sodass die Zeitagenten nicht mehr zwischen richtig und falsch entscheiden können. Aus diesem Grund hat jeder Zeitagent einen sogenannten Anker an der Seite, der dafür sorgt, die alte Zeitlinie auszulöschen und eine einzige, klare Wahrheit in den Köpfen der Zeitagenten zu hinterlassen. Dieser Vorgang verlangt nicht nur höchste Konzentration, sondern auch ein unbändiges Vertrauen, dass die Zeitagenten ihren Ankern entgegenbringen müssen. Als eines Tages eine Mission von Peri und ihrem Anker Jack fehlschlägt, wird sie der Korruption verdächtigt und landet auf Optis schwarzer Liste. Allerdings kann Peri sich nicht mehr daran erinnern, wie dies geschehen war und auch Jack, der für ihre Erinnerungen zuständig wäre, verhält sich plötzlich merkwürdig. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen und ihre Unschuld zu beweisen. Auf ihrer Flucht lernt Peri schließlich Silas kennen, der mehr über sie und ihre Vergangenheit zu wissen scheint, als sie selbst. Nun stellt sich die Frage, wem Peri eigentlich noch vertrauen kann. Jack? Silas? Oder noch nicht einmal sich selbst? Meine Meinung: Ich habe schon viel Gutes über Kim Harrison’s Schreibstil gehört und dem kann ich mich nun anschließen. Sie hat die Geschichte so schön geschildert und den Charakteren zahlreiche Facetten verliehen, sodass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Peri Reed hatte mich zu Beginn eher an ein braves Schoßhündchen erinnert, doch von diesem Charakterzug blieb zum Ende hin, kaum noch etwas übrig. Aus ihr ist eine unglaublich taffe, junge Frau geworden, was ich in diesem Buch wirklich spitze fand. Es hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht, auch wenn ich sagen muss, dass ich mich bei einem ihrer Zeitsprünge wirklich zu Tode geärgert habe- ihr werdet diese Stelle schon erkennen😉 Auch Silas habe ich wirklich lieb gewonnen, weshalb ich dem Ende sehr gerne eine andere Wendung gegeben hätte, aber wer weiß, vielleicht wird es irgendwann einen zweiten Band geben. Die Vorgeschichte „Zeitspiel“ ist bereits als E-book erschienen und da es in diesem Buch, um Silas gehen wird, werde ich dies selbstverständlich auch lesen- hehe🙂 Freut euch auf ein Abenteuer, voller unvoraussichtlicher Wendungen und einer Hintergrundstory, die euch mehr als nur überraschen wird! Sonstiges: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal und dem Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür🙂

Lesen Sie weiter