Leserstimmen zu
Die Dunkelmagierin

Arthur Philipp

Der graue Orden (1)

(14)
(20)
(16)
(5)
(2)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

>>gekürzte Rezension<< . Titel: Die Dunkelmagierin Autor: Arthur Philipp Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 571 Seiten Der graue Orden (1) Preis: 14.99€ [D] Bewertung: 1/5 ⭐ . Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! . Eigene Meinung: 👑 Die Charakter haben mir leider gar nicht gefallen... Feja, die Hauptprotagonistin, war für mich sehr seltsam und als sie sich dann dem Orden angeschlossen hat, hat sie des öfteren dumme Entscheidungen getroffen, die sie oft in Schwierigkeiten hätten bringen können, wenn sie keine Hilfe bekommen hätte. Zudem hat sie sich von einer Person die ganze Zeit provozieren lassen, was echt nervig geworden ist, ich verstand schon das es bei manchen Worten der Person schwer fiel sich zusammen zu reißen, aber es hätte ihr gut getan es mal zu versuchen... Bei den anderen Personen haben mich leider die Namen gestört, da ich sie mir nicht merken konnte und so immer erst überlegen musste wer jetzt wer ist. Ich finde die Geschichte an sich hatte wirklich Potential aber in dem Buch gab es leider zu viele Längen... Ich finde bei den knapp 600 Seiten hätte man wirklich 300 kürzen können, da es gefüllt nur langweilig war. Es wurde die ganze Zeit erzählt und erzählt aber es ist nur selten mal etwas spannendes passiert, sodass ich gesagt hätte ich müsste unbedingt weiter lesen. Insgesamt ein wirklich enttäuschendes Buch für mich. Die Idee war einfach Klasse aber die Umsetzung ist aus meiner Sicht gescheitert und daher kann ich es auch nicht empfehlen....

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich war sehr motiviert, das Buch zu lesen und war sehr froh, dass ich es dann doch als eBook erhalten konnte. Die Geschichte hat mich sofort angesprochen und ich hatte große Lust, etwas magisches zu lesen. Leider muss ich aber sagen, bereits in den ersten Seiten hat es mich sehr enttäuscht. Für mich fing es nicht gerade sehr spannend an, wie ich erwartet hatte und ich war sehr verwirrt, als ich das Buch gelesen habe. Denn es kamen bereits zu Anfang Unmengen an Namen vor und Worte, die man nicht kannte, sodass es mir wirklich schwer fiel, mich auf eine Person zu konzentrieren, weil einfach so viele Personen vorkamen, dass ich nicht wusste, über welche Person jetzt genau gesprochen wird. Da wäre vielleicht in der Einleitung eine Personenbeschreibung oder Ähnliches sehr hilfreich, am Besten sogar mit Worterklärungen. Dies hatte mich nicht dazu gebracht weiter zu lesen, ich habe mich leider ziemlich dadurch gequält. Es wird sehr viel drumherum geschrieben und über Leute, die mich eigentlich gar nicht interessierten und ich nicht wirklich wusste, wofür es nötig war, ihre Sicht nun zu erzählen. Es kam bei mir leider keine Spannung auf. Auch wenn der Schreibstil recht einfach ist, konnte ich der Handlung leider schwer folgen und wusste nach einigen Seiten nicht mehr, was vorher genau geschehen ist. Ich hatte gehofft, nach den ersten 100 Seiten, wenn Feja endlich zum Orden stößt, geschieht etwas spannendes, doch wurde ich leider enttäuscht. Daher habe ich auch fürs Erste das Buch abgebrochen, leider zum ersten Mal, und bin mir nicht sicher, ob ich es nochmal weiter lesen würde, da es mich überhaupt nicht reizt. Fazit Das Buch konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Für mich gab es wenig spannender Handlung und sehr viele verwirrende Charaktere. Ich hatte mir bei diesem Roman etwas anderes erwartet. Es bekommt dementsprechend 1 von 5 Krönchen!

Lesen Sie weiter