Leserstimmen zu
Wir können alles sein, Baby

Julia Engelmann

(39)
(19)
(2)
(0)
(0)
€ 8,00 [D] inkl. MwSt. | € 8,30 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)

„Die Zeit macht mich verrückt, sie ist ein sehr suspektes Ding.“ Melancholie Heute möchte ich euch ein Hörbuch vorstellen. Julia Engelmann, bekannt durch ihren Poetry Slam Auftritt mit „One Day“ an der Bielefelder Universität, hat die Texte aus ihrem zweiten Werk "Wir können alles sein, Baby" selbst gesprochen. Da ich bei ihrer letzten Buchveröffentlichung meine Schwierigkeiten mit den Reimen und dem Rhythmus hatte, dachte ich mir, dass ich ihr noch fehlendes Werk in meinem Bücherregal, als Hörbuch erleben möchte. Sie spricht ihre Texte so, wie man sie aus ihrem Poetry Slam kennt: einfühlsam, sympathisch und erfrischend. Julia Engelmann ist gebürtige Bremerin und 1992 geboren. Das Video vom Bielefelder Hörsaal-Slam wurde im Netz millionenfach gesehen und verbreitete sich in einem wahnsinnig schnellen Tempo. Bereits drei Werke sind seit 2014 von ihr veröffentlicht worden: "Eines Tages, Baby" (2014), "Wir können alles sein, Baby" (2015) und "Jetzt, Baby" (2016). Julia Engelmann schreibt poetische Texte mit einer jugendlichen Frische. Auch in "Wir können alles sein, Baby" bleibt Julia Engelmann ihrem Stil treu. Sie schreibt von Liebe, ihren Träumen und Wünsche, über das Loslassen und das Freisein, über Selbstfindung und den Mut zu Veränderungen. Man darf auch einmal traurig sein, denn das ist ein ganz natürliches Gefühl. Lebe dein Leben, wie du es dir vorstellst, ist die Botschaft! Persönlich und authentisch spricht Julia Engelmann über ihr Leben. Darüber, was sie bewegt und beschäftigt. Ihre Ehrlichkeit, die direkt aus ihrem Herzen zu kommen scheint, wird wieder überaus deutlich. Erfrischende, gefühlvolle, verträumte Texte bietet dieses Hörbuch, allerdings hat man sich wohl langsam an diese Art des Schreibens gewöhnt. Jedenfalls konnte ich kein direktes Juwel zwischen den durchaus guten Texten finden und die Themen wiederholen sich allmählich. Ich denke auch hier besteht das gleiche Problem, wie bei ihrem dritten Buch Jetzt, Baby. Drei Veröffentlichungen innerhalb von drei Jahren sind viel und somit hat man zwar einen konstant guten Schreibstil mit durchaus guten Texten, aber es fehlen die besonderen Elemente, die herausstechen. „AKA BTW CU“ ist hier allerdings hervorzuheben, so ist es überraschend zwischen all den deutschen Texten nun auch einmal einen englischen Text zu hören. Und während Julia Engelmann dieses Gedicht vorträgt, muss sie selbst hin und wieder schmunzeln. Das macht sie sympathisch und authentisch, so wie man Julia Engelmann kennt. Sie scheint sich immer noch nicht darüber bewusst zu sein, wie gut ihre Texte sind. „There is an english girl inside of me […] she thinks she speaks so good which I must say I highly doubt. In fact her Denglish really sounds, if you hear it speaking loud, not like the yellow of the egg but on the other hand it goes.“ AKA BTW CU Die Entscheidung, mir dieses Mal das Hörspiel zu Gemüte zu führen war gold richtig. Wer etwas ganz Neues erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Julia Engelmanns Texte leben von ihrer eigenen Art des Vortragens, welche man beim Lesen dieser lediglich erahnen kann. Das Hörbuch ist zu empfehlen, da es eine schöne Atmosphäre transportiert.

Lesen Sie weiter

Eine gelungene Fortsetzung von „Eines Tages, Baby“, jedoch ohne ein Aushängeschild und Zugpferd wie „One Day“.

Lesen Sie weiter

Inhalt Mit ihrem einfühlsamen Poetry-Slams wurde Julia Engelmann bekannt und geliebt. Sie flicht Worte zusammen, lässt sie in Trauer und Hoffnung, Einsamkeit und Loslassen, Herzschmerz und Liebespoesie aufgehen, und erschafft somit Texte, die unter die Haut gehen. Eine kleine Playlist der verschiedensten Emotionen und Stimmungen, die alle eins verkünden: “Wir können alles sein, Baby”. Meine Bewertung Auch schon vor Julia Engelmanns Buch habe ich mich relativ häufig mit Poetry-Slams auseinandergesetzt. Ich bin zu Auftritten gegangen, habe mir meine liebsten Slammer im Netz angesehen, habe ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdeckt. Dabei war von Liebesgedichten bis hin zu Hass-Parolen an die soziale Ungerechtigkeit alles dabei. Julia Engelmann hingegen trifft in ihrer Textsammlung “Wir können alles sein, Baby” einen leiseren, ruhigeren Ton, ein Ton, der sich dazu eignet, in der Bahn gelesen zu werden, auf dem Weg in eine fremde Stadt, oder in einem belebten Park, oder auch einfach auf der heimischen Couch, wo man sich so tief in den Seiten vergraben kann, dass Tinte und Papier die Emotionen wiedergeben, die Julia Engelmann aufs Papier hat fließen lassen. “Wir können alles sein, Baby” ist eine Textsammlung mit verschiedenen Slams Engelmanns. Man muss die Texte wirklich auf sich wirken lassen, um hinter die Emotionen zu kommen, die sich darin verstecken. Freiheit, Liebe und Hoffnung werden oft angesprochen, doch noch öfter ist man selbst das Thema. Wer will man sein, wer ist man schon? Wo geht man hin, wo bleibt man gerne? Was heißt zuhause und will man da tatsächlich leben? All diese Fragen werden in leisen und melancholischen Tönen aufgeworfen. Manchmal hat mir tatsächlich der Bezug zu einem Gedicht gefehlt, manchmal hat eines auch so reingeschlagen, dass ich Absätze drei- oder viermal gelesen habe. Es ist eine kleine Überraschungstüte, die man da vor sich hat, und jede Seite ist neu und anders. Sehr süß fand ich auch die kleinen Zeichnungen in Farbe, die zwischendrin immer mal wieder reingestreut sind und von der Autorin selbst gemalt wurden. Es ist keine riesige Kunst, aber es passt zum Buch, zu den Texten und zeigt, wie liebevoll alles gestaltet wurde. Die Texte bekommen dadurch nochmal einen ganz eigenen Charakter. Mein Liebling in dem Buch war übrigens “Flucht nach vorne”, doch auch der Text übers Altwerden hat mich tief berührt. Alles in allem mochte ich das Buch wirklich sehr gern, auch wenn ich mich nicht mit jedem Slam identifizieren konnte. Es ist niedlich gestaltet, hat seine ganz eigenen Höhepunkte, und obwohl ich immer noch einige andere Slam-Themen bevorzuge, hat “Wir können alles sein, Baby” auch bei mir einen Nerv getroffen.

Lesen Sie weiter

Nach dem Poetryslam Erfolg "Eines Tages, Baby!" hat Julia Engelmann nun nachgelegt, mit einem neuen Buch, das nicht an Inhalt und Tiefe nachlässt. Von außen ist das Cover im Stil des ersten Buches gehalten und ebenso wie beim ersten Teil werden die Texte durch kleine Zeichnungen in ihrer Authenzität nur noch unterstützt. Selten sind Dinge wie Träume, Hoffnung, Liebe, Trauer und der Angst "endlich zu machen" in so kurzer aber bewegenden Weise für mich aufgegriffen worden. Die Texte fordern auf der einen Seite zum Nachdenken auf, nehmen einen auf eine Fahrt durch verschiedene Gefühlswelten mit oder schicken einen zum Handeln anstatt ewig zu grübeln, jedoch scheint sie hier viel ihre eigenen Taten zu reflektieren. Aber vielleicht trifft sie gerade dadurch, dass sie zeigt, dass Probleme und Zweifel menschlich sind, gerade so viele. Ein Buch, dass einem die Liebe zum Leben zurückbringt. Ich habe es innerhalb von einer Stunde beendet und kann es somit jedem empfehlen, der gerade eine schlechte Phase hat oder schon ein Fan des Poetry Slams ist.

Lesen Sie weiter

Poetry Slam <3

Von: Leonie

23.01.2016

Inhaltsangabe: Mit »One Day« gelang Julia Engelmann ein sensationeller Poetry-Slam-Erfolg, der als Internetphänomen Millionen begeisterte und auch als Buch zum Bestseller wurde. Ihr ganz eigener Sound und ihre ganz eigene Sprache sind es, die die Herzen so berühren. In ihrem neuen Buch stellt sie erneut eine stimmungsvolle Playlist poetischer Texte über Träume und Liebe zusammen, über Wünsche und Freisein, aber auch über Loslassen und Traurigkeit. Julia Engelmann schreibt einfühlsam und bewegend davon, dass wir das Leben nicht verschlafen sollen, sondern was verändern, die Welt auf den Kopf stellen, ja, einfach mal Handstand machen – alles, was es braucht, ist ein bisschen Mut. Denn »wir können alles sein, Baby«! Meinung: In Julia Engelmanns neustem Werk "Wir können alles sein, Baby" befinden sich 24 von ihr verfasste Poetry Slam Texte, aber auch Haikus und Lieder. - Intro - @Romeo w/<3 - Sag mir, wer - Abschiedsparty ohne dich - Schlechtestestestester Tag - Neue Bestandsaufnahme - Wir können alles sein - Jetzt - Melancholie - Haikus - Kein Modelmädchen - AKA BTW CU - Dieses Alter - Wir beide, mit dem Rest der Welt - Lass mal' ne Nacht drüber tanzen - Flucht nach vorne - Deine kopernikanische Wende - Achillesverse - Für dich - Eichhörnchenmärchen - Bucket List - Sturm und Tatendrang - Outro Alle Texte in ihrem neuen Buch haben eine Gemeinsamkeit. Sie regen zum Nachdenken an und befassen sich mit alttäglichen Dingen, wie z.B. dem Thema Angst, Liebe, Trauer, Leid, Sehnsucht oder aber auch Familie und Freunde. So schafft sie es auch, dass man sich als einzelner in ihren Texten angesprochen fühlt. Ich habe mit diesem neuen Band von ihr einige neue Lieblingstexte gefunden, wie z.B. "Sag mir, wer (S.13)" oder aber auch "Kein Modelmädchen (S.44)", diese Texte haben mich auf die eine oder andere Art berührt und mich zum Nachdenken angeregt. Bewertung: Ich empfehle das Buch jedem der natürlich Poetry Slam Texte mag oder aber auch den wenigen unter uns die mal etwas neues ausprobieren möchten (Allen Will&Layken Fans da draußen lege ich Wir können alles sein, Baby, natürlich auch ans Herz ;-)). Von mir bekommt diese Textsammlung 4,5 Sterne. Den kleinen Abzug hat das Buch von mir bekommen da ein paar Texte mich nicht so ergriffen haben wie andere.

Lesen Sie weiter

INHALT: Julia Engelmann präsentiert hier weitere poetische Texte querbeet durch ihren Alltag und durch ihre Gefühlswelt. FAZIT: Während das erste Buch von Julia Engelmann "Eines Tages, Baby" sich hauptsächlich aus temporeichen Poetry Slam Texten zusammensetzte, hatte ich bei diesem Band das Gefühl, dass hier auch tiefgreifendere Gedanken, Gefühle und Zukunftsträume ihren ruhigen Platz gefunden haben. Familie, Freunde, Reisen, Aussehen, Beziehung, Alter umgeben von kleinen blauen Karikaturen finden ihren thematischen Weg ins Büchlein. Nach einer etwas melancholischen Anfangsthematik fanden sich dann doch farbenfrohe (miamihimmelfarbene und rhabarberschorlefarbene) Erinnerungen an Gänseblümchenketten und andere schöne Dinge ein. Auch wurde hier nicht die Frage nach dem Ei und dem Huhn sonder nach dem Kirschkern und dem Kirschbaum gestellt. Da dies opitisch und lyrisch mehr her macht: 4 von 5 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/01/julia-engelmann-wir-konnen-alles-sein.html

Lesen Sie weiter

Spitze!

Von: Books&Bakery

16.01.2016

Diese Sammlung aus Poetry Slam-Texten zählt zu den am meisten berührenden Dingen, die ich je gelesen habe. Es ist so einfühlsam und kreativ geschrieben. :) Mehr über meine Meinung zu diesem Buch findet ihr auf meinem Blog, also schaut doch mal vorbei! :D

Lesen Sie weiter

Von Liebe, Freundschaft, und der Welt an sich! Heute habe ich für euch das Buch „Wir können alles sein, Baby“ von Julia Engelmann aus dem Goldmann Verlag. Nach den Erfolgen Julia Engelmanns mit ihrem Poetry Slam zu „One Day, Baby“ und ihrem Buch „Eines Tages, Baby“ kommt jetzt ihre zweite Sammlung an Poetry-Slam Texten und Gedichten. In „Wir können alles sein, Baby“ beschäftigt sie sich hauptsächlich mit den Themen Liebe und Freundschaft und erschafft so poetische Texte ohne verklemmte Wortwahl. Dadurch heben sich ihre Texte definitiv von der Norm ab und gefallen bestimmt einer breiten Altersspanne. Mir gefallen ihre Gedankengänge wirklich sehr und ich bin immer wieder fasziniert, wie man Gedichte so rund und so umfassend gestalten kann. Wo wir allerdings beim Thema umfassend sind… Für mich war es ein großes Plus des Vorgängers dieses Buches, dass die Themen weit gefächert und umfangreich waren. Das hat mir hierbei leider etwas gefehlt! Gerade die Texte in denen es darum geht, über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken, gefallen mir persönlich immer am besten und genau diese Art von Texten habe ich hier etwas vermisst. Diese hätten zum Beispiel perfekt an die Stellen gepasst, an der hier leider meiner Meinung nach „Lückenfüller“-Gedichte vorkamen. Künstlerische Freiheit hin oder her, aber wenn über eine Seite nur Social-Media-Kürzel aufgelistet werden, begeistert mich das nicht sonderlich. Trotzdem bin ich ein wirklicher Fan der anderen Texte und liebe es meine Gedanken etwas schweifen zu lassen. Wer sich also für Poesie begeistern kann und mal etwas anderes als die typische Gedicht-Form lesen will, der sollte sich „Wir können alles sein, Baby“ mal genauer anschauen! Ich vergebe 4 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir Viele Grüße Eure Leo Löwchen

Lesen Sie weiter