Leserstimmen zu
Royal Desire

Geneva Lee

Die Royals-Saga (2)

(22)
(26)
(23)
(5)
(1)

Royal Desire

Von: Maik

27.01.2018

Broschiert: 384 Seiten Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. Auflage (14. März 2016) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3734102847 ISBN-13: 978-3734102844 Originaltitel: Conquer Me (Royals Saga 2) Preis TB: 12,99€ Preis Kindle: 9,99€ Inhaltsangabe zu „Royal Desire“ von Geneva Lee Amerikanisches Good Girl verfällt britischem Royal Bad Boy – und es wird … heiß! Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung Da wären wir auch schon bei Band 2 der Royal Reihe, in dem es mit Clara und Alexander weiter geht. Clara hat sich von Alexander getrennt, und doch fragt sie sich ob es die richtige Entscheidung war, immerhin liebt sie Alexander. Wieder erwarten dem Leser, Höhen und Tiefen, Spannung und Drama. Clara und Alexanders Beziehung wird auch hier wieder vor Probleme gestellt, die es zu bewältigen gibt. Werden sie es schaffen oder am Ende ganz zerbrechen? Wieder konnte mich die Autorin begeistern, weshalb ich schon sehr auf den nächsten Band gespannt bin. Der Schreibstil war wieder einmal sehr frisch und locker, ebenso angenehm zu lesen. 5/5 Sterne

Lesen Sie weiter

http://sunnywonderbookland.blogspot.de/2017/10/rezension-zu-royal-desire.html Autorin: Geneva Lee Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 385 Preis: 12,99 Euro/ 9,99 Euro erschienen am 15. Februar 2016 Inhalt Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung Nach der Trennung am Ende des ersten Bandes geht es jetzt endlich weiter. Clara leider sichtlich unter der Trennung zu Alexander. Doch Alexander kann nicht loslassen und versucht sie wieder für sich zu gewinnen. Endlich wieder vereint, müssen sie vielen Hindernissen trotzen, die sie auseinander bringen sollen. Dieser Band war um einiges spannender als der erste. Es gibt viele überraschende Wendungen, ein paar halb aufgeklärte Geheimnisse und man kommt nicht von dem Buch weg. Auch Claras und Alexanders Beziehung entwickelt sich weiter und besonders Alexander macht große Fortschritte in Sachen Liebe und Vertrauen. Auch Clara konnte mich mit ihrer ruhigen und entschlossenen Art wieder überzeugen und sie schafft es sich gegen alle zu behaupten. Leider fehlt es den Charakteren an Tiefe. An manchen Stellen hat das Buch ziemlich an Fifty Shades of Grey erinnert, was mir so gar nicht gefallen hat, da es sehr kopiert wirkt und nicht zur Story passt. Auch in diesem Band kommen die kitschigen Szenen nicht zu kurz und besonders das Ende kann gut punkten. Der Schreibstil ist wieder locker und flüssig zu lesen. Man hat das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen. Fazit Besser als der erste Band, aber ganz überzeugen kann er nicht. Die Handlung an sich war ganz gut, aber nichts besonderes und erinnert sehr an Fifty Shades of Grey. Der Kitsch-Teil kommt auch dieses Mal nicht zu kurz und den Charakteren fehlt es an Tiefe. Insgesamt 3 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Royal 2

Von: meli_1809

04.08.2017

Titel: Royal Desire Autor: Geneva Lee Seitenanzahl: 384 Sprache: Deutsch (aber auch auf Englisch zu kaufen) Preis: Ebook 9,99€, Paperback 12,99€ Verlag: Blanvalet Klappentext: Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung: ENDLICH GEHT ES WEITER! Der erste Teil hat mir sehr gut gefallen, deshalb waren meine Erwartungen an den zweiten Teil entsprechend hoch und ich wurde nicht enttäuscht! Sexy, Leidenschaftlich und voller Liebe, ja, das ist eine passende Beschreibung. Natürlich gab es Aspekte die mir nicht gefallen haben, denn es war ja so gut wie die exakte Kopie von "Shades of Grey", nur eben mit einem royalen Touch. Also ich finde die beiden Protagonisten passen auf ihre eigene verdrehte Weise zueinander und trotz der ganzen Hürden kann ich spüren das uns Leser am Ende der gesamten Saga ein magisches Happy End erwartet. Ich empfehle dieses Buch jedem Fan von "After", "Shades of Grey" und "Crossfire" Bewertung: <3 <3 < 3 <3 (4 von 5 Herzen) Sonstiges: Dies ist der 2. Teil der Royal Saga.

Lesen Sie weiter

Clara Bishops kleine Welt liegt nach ihrer Trennung von Alexander, Kronprinz Großbritanniens, in Scherben. Sie stürzt sich in ihre Arbeit und blendet alles aus, aber kann man einen Kronprinzen wie Alexander von Cambridge einfach so ausblenden? Alexander von Cambridge kämpft mit seinen royalen Pflichten, seinem Vater und Clara. Sie will nicht sein Geheimnis sein und fordert mehr Taten. Kann er sich seinen royalen Pflichten, seiner schweren Vergangenheit und den Erwartungen widersetzen oder sie miteinander vereinbaren? Mein persönlicher Eindruck: Halleluja! Naja, was soll ich auch anderes sagen? Dieser Teil hatte endlich mal ein paar mehr qualitative Dialoge statt Sex, selbst wenn das erste Aufeinandertreffen nach gut 10 Wochen für sich sprach. Nach Claras (pubertären, melodramatischen und übertriebenen Gewinsel) Ablenkungsversuchen, um über Alexander hinwegzukommen, kam die Story doch gut in Fahrt, so meine kleines, kreischendes Klatsch-Fangirl, nebst dem Drama-Fangirl. Die beiden kamen nicht zu kurz, und dieses Mal wurden diese zwei Punkte nicht bloß grob angerissen oder in zwei Sätzen und von Clara interpretiert, sondern teilweise für den Leser etwas ausgebaut. Horray! Bei Belle weiß ich nicht, was ich halten sollte, ebenso wie streckenweise von Clara. Sie war wie Clara so widersprüchlich, dass ich einige Stellen zwei Mal lesen musste, um zu merken, dass ich mich nicht verlesen hatte. Auf der einen Seite ermunterte sie Clara, sich mit Alexander zu treffen, nachdem er seine ernste Beziehung mit Clara öffentlich gemacht hatte, auf der anderen Seite wurde sie regelrecht 'böse', als Clara verkündete, mit ihrem Prinzen in echt zusammen zu ziehen. In Band 1 war sie mir auf alle Fälle sympathischer. Ihre Tante Jane jedenfalls war nach wie vor eher einer meiner Lieblingscharaktere, nebst Bodyguard Norris. Claras Mutter Madeline war auch ein Thema für sich. Bei der wunderte mich nicht, dass der Mann so oft weg war, wäre ich bei so einer Nervensäge ebenfalls! Die hätte ich beinahe auf die Seite der 'Bösewichte' gepackt, vor allem wegen ihren Ansichten. Wer so eine Mutti hat... Kommen wir somit und mit einem Zitat Claras zu einigen Dingen, die sich meinem Verständnis entzogen. „Du meinst, ganz gewöhnlicher Nullachtfünfzehn-Sex?“ (Kapitel 10, 'Royal Desire'). Wieso sind in vielen (Schnulzen) beliebten Liebesromanen (ich hab jetzt keine Lust, jedes Mini-Untergenre aufzudröseln) die meisten Hauptprotagonisten dominant beziehungsweise automatisch BDSMler? Kann ein Mann, dem Kontrolle berufsbedingt wichtig ist, nicht 'normal' im Bett sein? Muss er schon nahezu automatisch ein Dom sein oder ein 'Kink', der beim Sex auf Kontrolle steht? Bei Christian Grey ('Shades of Grey) war es relativ neu, bei Gideon Cross ('Crossfire') eine neue Facette und mit Blake Landon ('Hard') und Prinz Alexander wurde es langweiliges 0815. Dazu gesellt sich Claras Verhalten, insbesondere in Kapitel 12, als die Sache mit ihrem Vater herauskam. Ich meine, ich verstand das bereits bei Ana ('Shades of Grey') nicht und zum Glück hält sich das bei Blake ('Hard') in Grenzen, aber warum zum Teufel rebellierten die Frauen, sobald sie einen Bodyguard an ihre Seite kriegten? Gerade bei Prominenten, Prinzen und Wirtschaftsbosse ist die Anzahl der Feinde groß und da versteh ich absolut nicht, wieso die Frauen ausgerechnet dabei so...ausrasten müssen! Klar hing das auch mit dem zusammen, was ihr Vater tat, was ich, wie Clara, nicht unterstütze, bei der Frau allerdings... Trotzdem konnte und kann ich das nicht nachvollziehen. Wenn ich in Gefahr schweben könnte, wäre ich über jeden Schutz froh, den ich kriege, denn mein Leben und Wohlergehen und somit das Wohlergehen meines Partners ist mir wesentlich wichtiger als irgendein bekloppter Stolz, Unabhängigkeitswunsch oder sonstige 'Albernheit'. Ja sorry, ich find das albern, da jedes Mal Zicken zu machen, um unnötiges Drama zu erzeugen. Zum Schluss noch was Positives: Ich liebe Edward, Alexanders schwulen kleinen Bruder! Und ich mochte Alexanders Sichtweise, so erlebte ich mal mehr als Sex einseitige Gedanken. Alles in Allem kann ich das Buch jedem empfehlen, der Teil 1 gelesen hat und einfach was für Zwischendurch sucht, ohne groß zu hinterfragen.

Lesen Sie weiter

Rezension zu Royal Desire Rezension zu Royal Desire Angaben zum Buch : Titel : Royal Desire Autor : Geneva Lee Preis : 12,99 Euro Verlag : blanvalet Seitenanzahl : 384 Seiten und 254 Seiten ( Ebook ) Inhalt : Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Meine Meinung : Nachdem ich den ersten Band mit einer mittleren Bewertung bewertet habe , musste ich dennoch weiterlesen , Auch in der Fortsetzung gab es einige Punkte , die gefehlt haben oder mich gestört haben . Als erstes fange ich mit der Beziehung der Beiden an . Ich habe hier , wie auch schon im ersten Band zu bemängeln , dass die beiden fast keine gemeinsamen Erlebnisse außerhalb des Bettes gehabt haben . Das hat mich enorm gestört . Es ging immer nur um Sex . Egal ob als Versöhnung , Spaß oder wegen anderen Dingen . Die ganzen Szenen fand ich irgendwann nur noch zu viel und lästig . Einige andere Blogger haben mir berichtet , dass es sehr an Fifty Shades of Grey erinnert . Bevor ich mit dem Buch angefangen habe , dachte ich , Clara wäre selbstbewusster und stärker geworden . Leider habe ich mich da geirrt . Sobald sie in Alexanders Nähe war , hat sie jeden Ärger und Selbstbeherrschung zur Seite gelegt und hat sich ihm entgegen geworfen . Alexander konnte ich nach einer Zeit auch nicht mehr wirklich für voll nehmen . Er hat sich manchmal wie ein pubertierender Partyprinz verhalten . Auch dauernd diese vulgären Ausdrücke . Ich kann mir sehr schlecht vorstellen , dass er bald der König von England sein wird . Noch eine Sache , durch die ich mir ihn noch weniger als Prinz vorstellen kann ist , dass er auch in der Öffentlichkeit mit Clara rum macht . Das geht für mich gar nicht als öffentlich stehende Person . Noch ein Kritikpunkt habe ich an die Autorin . Ich glaube sie hat ganz oft vergessen Orte und Personen zu beschreiben . Einige Dinge hätten man auch besser ausarbeiten können , denn ganz oft war es vorhersehbar und nicht gut durchdacht . Trotz der ganzen Kritikpunkte , hat mir das Buch auch an ganz vielen Stellen gut gefallen . Der Schreibstil war nichts besonderes , aber man ist schnell durch das Buch hindurch geflogen und wollte immer weiter lesen . Ein Punkt , der mir gut gefallen hat war , dass zwei oder drei Kapitel aus Alexanders Sicht geschrieben worden sind . Die letzen dreißig seiten haben mich dann nur noch mit gerissen und überrascht . Der Epilog hat mich dann nur noch neugieriger gemacht den letzten Band der Liebesgeschichte von Alexander und Clara zu lesen . Ich hatte auch das Gefühl , dass das Buch mehr Tiefe hatte als sein Vorgänger . Also nochmal zusammengefasst : Das Buch hat einige Schwachstellen , aber hat auch einige gute Seiten . Der Schreibstil ist super zum schnell lesen . Das Buch bringt einige Überraschungen mit sich und steht somit seinem Vorgänger nichts nach . Bewertung : Ich vergebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen . Die gleiche Bewertung , wie Band 1 . Würde ich die Reihe meiner besten Freundin empfehlen ? Ich weiß nicht so recht . Wahrscheinlich würde ich ihr es schon empfehlen , aber vorher kommen noch einige andere Reihen , die Vorrang haben . * Danke an den Verlag für das Zustellen des Rezensionsexemplares .

Lesen Sie weiter

Immer noch stärker als Shades of Grey, aber dennoch hat es mich nicht vom Hocker gerissen Eine schöne Fortsetzung aber der WoW-Effekt blieb genauso aus wie der "Ist das deren Ernst?" Moment - letzteres zum Glück. Eckdaten zum Buch: Erscheinungsdatum :14.03.2016 Verlag : Blanvalet Taschenbuch Verlag ISBN: 9783734102844 368 Seiten Genre: Erotik Art: Reihe Autorin: Geneva Lee liest und schreibt lieber einen guten Liebesroman, als sich um die Wäsche zu kümmern, und sie hat eine Schwäche für starke, gefährliche, sexy Helden. Mit ihrer Royal-Saga um die prickelnde Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara wurde sie zur New-York-Times-Bestsellerautorin. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Kansas City. Klappentext: Amerikanisches Good Girl verfällt britischem Royal Bad Boy – und es wird … heiß! Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Cover: Das Cover gewohnt schön und genauso schlicht und majestätisch wie Band 1 gehalten - natürlich werden "böse Zungen" behaupten es sei das helle Pendant zu der erfolgreichen "Afer-Reihe" Optisch, aber ich bin der Meinung das eben dieses schlichte weiße Aussehen doch sehr viel ausmacht und man keinen "Schmudelroman" hinter der Royal-Reihe vermuten lässt, wirkt das Cover doch zu seriös und macht Lust auf mehr. Schreibstil: Das positive zuerst die Sprache ist NICHT zu vulgär und NICHT zu kindlich - sehr wichtig in diesem Genre, ansonsten ist einem schnell der Spaß an der Lektüre vergangen. Ebenso ist mir positiv aufgefallen, dass die Charakterentwicklung dieses Mal mehr in die Tiefe geht als im Vorgänger und wir nicht mehr so dermaßen viele oberflächliche Charakter haben, dass tut vor allem der Story gut. Dennoch bin ich etwas entäsucht von den Charakteren, dieses ständige Hin und Her geht einem schon auf den Geist und manche Charakter (ich meine schön, dass sie sich entwickeln), aber für mich in eine komplett falsche Richtung..... Meinung: Inhaltich sind wir wieder nah beim ersten Skandale, Anschläge, Sex und Beziehungsstress. Mainstream vom feinsten, aber wie sollte es auch anders sein es klar das diese Art von Roman eher einfacher und vorhersehbarer angelegt ist. Mein kleines Highlight war das Interview (aber ich will euch natürlich nicht spoilern) Dieses Hin und Her zwischen Clara und Alex ist zu Beginn noch weniger störend aber nervt mich irgendwann wirklich abnormal...aber nun gut bei 50Sog wars die "Inner Göttin" und hier dieses melodramatische aber nun gut, Richtig unmöglich ist aber die Mutter - sie ist wirklich eine Person die möchte man am liebsten gegen die Wand klatschen oder in "Game of Thrones" Manier "SHAME" rufen, ich meine weiß sie da eigentlich was sie tut? Mehr als nur überrascht, war ich jedoch vom Epilog und generell auch von der immer wiederkehrenden düsteren Stimmung im Roman, ich denke Band 3 ist durchaus lesenswert und hält dann doch die ein oder andere Überraschung bereit für seine Leser. Fazit: Besser als 50Sog, aber dennoch bleibt ein fader Nachgeschmack - irgendwie alles zu melodramatisch aber ansonsten eine solide Geschichte in der auch die Erotik nicht zu kurz kommt. Cover: 1 von 1 Stern Schreibstil: 0,8 von 1 Stern Protagonisten: 0,6 von 1 Stern Thematik/Umsetzung: 1,4 von 2 Sternen Gesamteindruck: 3,8 von 5 möglichen Sternen

Lesen Sie weiter

💘📖🔖 REZI ZEIT 💘📖🔖 royal 2Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen – vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeit lassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt? Fazit: 3/5 Sternen Immer noch keine Sympathie für Clara und X. Klar ist deren Beziehung nicht einfach, jedoch fesselt mich Sie leider nicht. Der Wechsel in der Perspektive, bringt auch nicht den erforderlichen Effekt, da der Schreibstill sich gleich ließt, man Unterschied erkennen kann. Spannung bietet der Teil, man kann sich auf Aktion und erotische (sehr viele) Details freuen. Positiv ist auch dass die Charaktere mehr Tiefgang erhalten. Wer Teil 1 toll fand, wird Teil 2 lieben... Teil 2 hat mir besser als Teil 1 gefallen,...Steigerung in der Handlung...Mitgefühl für Clara, die Frage ob Teil 3 mich dann mehr erfreut !?! Inhaltsanalyse: Vorsicht Spoiler Sehr leidenschaftlich beginnt es, man hofft kurz, dass Er sich doch besinnt, tut es aber nicht. Sie versucht Ihr Leben wieder in Griff zu bekommen... Interessantes Verhältnis zum Boss, dann die Briefe...Er kann es nicht sagen / schreiben und ohne gibt Sie nicht nach.. endlich etwas was Sie Charakterstark macht. Tja sehr dramatisch, ein Hauch von Leidenschaft. Clara im Club und Alex will Sie...braucht Sie, gut dass Sie am Ende standhaft bleibt. Das Treffen mit Edward ist süss, hoffen Wir mal das Beste für Ihn und David. Tja das Interview ist der Hammer. Neues direkt aus dem TV von Alex zu erfahren...endlich mal etwas worüber man als Leser schmunzeln kann. Zack ist Sie überzeugt, aber Alex hatte sehr harte (grins) Argumente. Heile Welt also...tja dann sieht sie Daniel...beruhigend voll kommendes Vertrauen. Perspektiven tausch X – Seine Gedanken, düsterer Weg, Erkenntnisse. Die Mutter ist echt unmöglich, will das Edward Ihr die Party vorbereitet. Dann erblickt Clara Ihren Vater und will Ihre Wut loslassen, Alex soll Sie züchtigen und das tut Er auch. Die Party ist dann dran, interessante Gäste, interessante Begebenheiten. Daniel taucht plötzlich auf, zum Glück wird Clara noch im letzten Moment befreit. Sehr liebevoll kümmert sich dann Alex um Clara. So einen Angriff lässt Ihn den Mut fassen, endlich Ihr seine Gefühle mit zu teilen !!! Clara wird verständlicher Weise jetzt unter Personenschutz gestellt, was Ihr jedoch sehr missfällt. Einkaufen mit Edward und Belle ist amüsant. Der Ausflug in das Chalet ist eine gute Idee...etwas Entspannung brauch Clara und X. Schnell ist die Zeit vorbei, tja war klar, dass noch was von Pepper kommt. Fiese Zicke. Die Krone für Ihr Schweigen, aber schön dass Alex sich für Seine Beziehung mit Clara einsteht! Dann scheint Alex Schluss zu machen, dann kehrt Er wieder zurück – sehr verwirrend. Er stellt Pepper zur Rede, schafft es anscheinend Sie in Ihre Schranken zu verweisen. Dann wird Clara abgeholt mit kleinen Zwischenstopp und sehr romantischer Aktion. Der Heiratsantrag ! Süß ! Dann die Hoffnung auf das Happy End. Der König taucht auf. Einschüchtern Szene, Clara besitzt wieder Mut und will und schmeißt den König aus Ihrem Haus. X Warum ? Dieses Hin und Her nervt ein wenig... Epilog mach gruslig neugierig auf den 3 Teil... => Hier gehts zum Buch >= Vielen Dank an Random House für das Rezensionsexemplar :)

Lesen Sie weiter

Am Ende vom ersten Band sah es zwar so aus, aber dass es wirklich vorbei ist zwischen Clara und Prinz Alexander, damit hat wohl von uns Lesern niemand gerechnet. Ich weiß, viele denken sich jetzt, dass man diese Gegebenheit bereits aus sämtlichen anderen Erotikromanen kennt. Dennoch fand ich das Aufeinandertreffen der beiden gut gelungen. Es war nicht gleich das Happyend, aber dennoch eine hitzige Begegnung. Für viele plätschern Bücher aus diesem Genre nur dahin, aber hier baute die Autorin etwas ein, womit ich niemals gerechnet hätte. Und zwar, dass sich Alexander gegen alle Regeln, die sich ihm als Thronfolger ergeben, stellt und Clara nicht weiter als sein Geheimnis behandelt. Ihr dahingehend zeigt, dass da etwas ist. Diesen Punkt mochte ich wirklich sehr, denn für mich einmal zu oft, liest man Bücher, in denen der bestimmende Mann die Frau im Buch einfach nur hinhält und diese dies mitmacht. Diese Wendung war für mich eine gekonnte Überraschung. Und weil die Autorin uns Lesern nicht nur mit einem besonderen Charakterzug überraschen wollte, kommt dann noch ein wenig Spannung ins Buch. Geneva Lee holt Clara’s Exfreund ins Spiel und dieser nähert sich ihr auf ganz besondere Weise. Aber nicht nur Clara hat im zweiten Band der Reihe mit etwas zu kämpfen, auch Alexander wird wieder mit dem tödlichen Unfall seiner Schwester konfrontiert und daran ist die Intrigantin Pepper nicht ganz unschuldig. Sie bringt diese Antipathie mit ins Buch, die ein Erotik- und auch ein Liebesroman brauchen. Man muss als Leser einfach jemanden hassen können, der dem Paar im Wege steht. Die Wendungen im Buch sind super gesetzt und auch mit dem letzten Drittel habe ich so nicht gerechnet und war positiv überrascht. Der Epilog bringt dann einen fiesen Cliffhanger mit sich, der den Leser zum Nachdenken anregt, wie es im dritten Band der Reihe „Royal Love“ weitergehen wird. Ich habe da schon so eine Ahnung und bin unheimlich neugierig! ____________________________________________________________ Am ersten Band habe ich tatsächlich bemängelt, dass Prinz Alexander mit zu viel Potenz geprotzt hat. Es war mir nicht zu viel Sex, aber zu viel aufeinanderfolgender Sex, die beiden haben zwischendurch ja fast nichts anderes machen können. Dieser Punkt hat sich im zweiten Band verbessert, allerdings fehlt mir immer noch das gewisse Etwas an den Sexszenen. Dieses Spiel mit der Dominanz und den speziellen Vorlieben kennt man zu Genüge und leider sind es immer ähnliche Vorlieben. Da hätte ich mir etwas anderes, neues gewünscht. Mein Fazit Weiterhin bin ich begeistert von dieser Reihe und denke nicht mal daran, diese nicht weiterzuverfolgen. Geneva Lee kann mich mit ihrem Schreibstil, ihren Charakteren und ihren Ideen überraschen und glücklich machen. Wer Lust auf viel Sex, Liebe, Intrigen und dunklen Geheimnissen sucht, sollte schleunigst mit der „Royals-Saga“ beginnen. Wer allerdings nicht auf der Suche nach häufigen, fetischangehauchten Sexszenen ist, sollte von dieser Reihe die Finger lassen.

Lesen Sie weiter