Leserstimmen zu
Hope - Traumpferd gefunden

Carola Wimmer

Hope - Die Serie (2)

(6)
(0)
(0)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,30 [A] | CHF 11,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Leo macht sich Sorgen: Trotz eines erfolgreichen Eröffnungsfestes gibt es nicht genug Anmeldungen neuer Reitschüler und auch die Boxen für die Pensionspferde sind nicht ausgebucht, um den Reiterhof zu finanzieren. Da kommt das Angebot eines privaten Fernsehsenders gerade recht. Auf dem Pferdehof soll eine Doku-Soap gedreht werden, mit Leo und Hope im Mittelpunkt. Nachdem die erste Folge mit großem Erfolg ausgestrahlt wurde, steigt jedoch der Wunsch des Senders nach mehr Drama – auf Kosten der Pferde. Leo ist gezwungen, eine schmerzhafte Entscheidung zu treffen ... Meine Meinung: Ich bin einfach ein echtes Pferdemädchen. Wenn auf einem Buch "Pferd" steht bin ich normalerweise aber erstmal ziemlich kritisch einfach weil da ganz oft irgendein Zeug á la Ostwind raukommt, der einfach null realistisch ist. Das ist aber bei Hope nicht der Fall. Es ist eine nette Geschichte die zwar nicht so realistisch ist aber immerhin pferdefreundlich. Zumindest dachte ich das zuerst. Als Leo dann aber tatsächlich bei dieser doofen Dokusoap mitmachen will, wollte ich sie schütteln. Wie kann man denn auf so eine blöde Idee kommen? Die Handlung hat mir erstmal richtig fette Bauchschmerzen gemacht. Dieses ganze Volk hat einfach keine Ahnung und erst als Leo die Reißleine gezogen hat war ich erleichtert. Danach wurde dann endlich alles besser. Ich mag die Charaktere, die die Autorin schafft und ich bin einfach nur begeistert davon, wie die korrekte Reitweise gelehrt wird. Fazit: Dieses Mal hatte ich wirklich viel Stress beim hören! Einfach weil ich mich um die Pferde gesorgt und vergessen habe, dass es nur eine Geschichte ist. Aber ist das nicht dere Sinn einer wirklich guten Geschichte? Ich glaube schon und deswegen gebe ich dieser Geschichte wieder einmal 5/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Leo freut sich auf die Eröffnung des neu umgebauten Moorauehof, doch dann gibt es nicht genügend Anmeldungen und Reitschüler. Als das Angebot einer Doku-Soap mit Leo und Hope als Hauptakteure zur Sprache kommt, entscheidet sich Leo dafür. Denn ihre Mutter hat einen neuen Freund und will deswegen nach Sylt ziehen. So hofft sie auf eine schöne Zeit mit Hope und etwas Aufschub des Umzuges und Abschiedes. Doch schon nach der ersten Folge wünscht sich der Sender mehr Action und Leo muss sich gut überlegen, wie sie sich entscheidet. Meine Meinung: Das Cover zeigt Hope und Leo und vermittelt wunderschön, das Vertrauen, das zwischen den Beiden gewachsen ist. Gelesen wird das Hörbuch wieder von Marie Bierstedt, die es einfach versteht, der Geschichte Leben einzuhauchen und Gefühle zu vermitteln. Sie besitzt eine angenehme Stimme und man fühlt sich durch sie einfach wohl in der Erzählung. Carola Wimmer hat hier eine tolle Fortsetzung geschaffen und Mädchen, die Pferde lieben, werden voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Eigentlich stehen in diesem Buch Leo und Hope und ihre immer besser werdende Verbindung im Vordergrund. Die anderen Charaktere spielen eher Nebenrollen. Doch auch hier kann man sich noch gut an alle erinnern. Leo, die ein bisschen erwachsener erscheint, trägt hier erst etwas eigennützig ihren Beitrag zur Rettung vom Moorauehof bei, denn so hat sie mehr Zeit mit Hope und der Abschied naht nicht so schnell. Doch merkt man im Laufe des Buches, dass ihr dieses gestellte Filmen überhaupt nicht liegt. Man bekommt gute Einblicke, wie solche Serien wirklich produziert werden und dass eben alles auf die Quoten ausgelegt ist. Da wird mal schnell gegen das Wohlbefinden von Mensch oder Tier gehandelt, nur um mehr Zuschauer vor den Fernseher zu locken. Mit Leo habe ich öfter mitgelitten, da ich ihren Zwiespalt gut verstehen kann. Neuer Freund der Mutter, Umzug, Abschied von Hope, Filmdreh, alles wurde toll beschrieben und man konnte sich total in Leo hineinversetzen. Die Autorin schafft es mühelos, die Verbindung zwischen Leo und Hope gefühlvoll zu beschreiben. Auch die Empfindungen von Leo, wie sie mit der ganzen Situation teilweise überfordert ist werden verständlich aufgezeigt. Alles ist super beschrieben, von den Personen bis hin zu den Örtlichkeiten und so ist alles gut vorstellbar. Man fliegt durch dieses Hörbuch, dass eine schöne Geschichte rund um Pferde her gibt und ist viel zu schnell am Ende angelangt. Schöne Fortsetzung, die allen Pferdenärrinnen gefallen wird und auch für mich eine tolle Geschichte bereitgehalten hat.

Lesen Sie weiter

Leo freut sich auf die Eröffnung des neu umgebauten Moorauehof, doch dann gibt es nicht genügend Anmeldungen und Reitschüler. Als das Angebot einer Doku-Soap mit Leo und Hope als Hauptakteure zur Sprache kommt, entscheidet sich Leo dafür. Denn ihre Mutter hat einen neuen Freund und will deswegen nach Sylt ziehen. So hofft sie auf eine schöne Zeit mit Hope und etwas Aufschub des Umzuges und Abschiedes. Doch schon nach der ersten Folge wünscht sich der Sender mehr Action und Leo muss sich gut überlegen, wie sie sich entscheidet. Meine Meinung: Das Cover zeigt Hope und Leo und vermittelt wunderschön, das Vertrauen, das zwischen den Beiden gewachsen ist. Gelesen wird das Hörbuch wieder von Marie Bierstedt, die es einfach versteht, der Geschichte Leben einzuhauchen und Gefühle zu vermitteln. Sie besitzt eine angenehme Stimme und man fühlt sich durch sie einfach wohl in der Erzählung. Carola Wimmer hat hier eine tolle Fortsetzung geschaffen und Mädchen, die Pferde lieben, werden voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Eigentlich stehen in diesem Buch Leo und Hope und ihre immer besser werdende Verbindung im Vordergrund. Die anderen Charaktere spielen eher Nebenrollen. Doch auch hier kann man sich noch gut an alle erinnern. Leo, die ein bisschen erwachsener erscheint, trägt hier erst etwas eigennützig ihren Beitrag zur Rettung vom Moorauehof bei, denn so hat sie mehr Zeit mit Hope und der Abschied naht nicht so schnell. Doch merkt man im Laufe des Buches, dass ihr dieses gestellte Filmen überhaupt nicht liegt. Man bekommt gute Einblicke, wie solche Serien wirklich produziert werden und dass eben alles auf die Quoten ausgelegt ist. Da wird mal schnell gegen das Wohlbefinden von Mensch oder Tier gehandelt, nur um mehr Zuschauer vor den Fernseher zu locken. Mit Leo habe ich öfter mitgelitten, da ich ihren Zwiespalt gut verstehen kann. Neuer Freund der Mutter, Umzug, Abschied von Hope, Filmdreh, alles wurde toll beschrieben und man konnte sich total in Leo hineinversetzen. Die Autorin schafft es mühelos, die Verbindung zwischen Leo und Hope gefühlvoll zu beschreiben. Auch die Empfindungen von Leo, wie sie mit der ganzen Situation teilweise überfordert ist werden verständlich aufgezeigt. Alles ist super beschrieben, von den Personen bis hin zu den Örtlichkeiten und so ist alles gut vorstellbar. Man fliegt durch dieses Hörbuch, dass eine schöne Geschichte rund um Pferde her gibt und ist viel zu schnell am Ende angelangt. Schöne Fortsetzung, die allen Pferdenärrinnen gefallen wird und auch für mich eine tolle Geschichte bereitgehalten hat.

Lesen Sie weiter

Cover Genau wie das Band zuvor zeigt sich auch dieses hier mit einem sehr Stimmungsvollem Cover. Und natürlich, und für diese Genre so typisch, ist darauf ein Mädchen und ein Pferd zu sehen. In diesem Sinne nichts neues und doch finde ich einfach die Atmosphäre, welches dieses Bild schafft unglaublich schön. Es hat etwas glücklich-trauriges, finde ich. Ein Wiedersehen? Ein Abschied? Es könnte alles sein. Handlug Leo hatte sich nach der Restaurierung des Reitstahls alles so wunderbar vorgestellt. Pferdefreundliches Reiten und eine Umgebung, in der sich ihre vierbeinigen Freunde einfach wohlfühlen mussten. Doch dann überschatten die ersten Ereignisse Leonis und Hops Glück. Die Reitschüler bleiben aus, die Pensionspferde wurden von ihren Besitzern anderswo untergebracht. Und dann auch noch die Finanzellen Probleme des Hofbesitzers . . . Die Rettung scheint in einem lukrativem TV-Vertrag zu liegen. Leonie und Hope sollen die Stars sein. Eine Chance, nicht nur für den Hof, auch Leo bringt es Zeit. Denn ihre Mutter will nach Sylt ziehen . . . Ein Leben ohne Hope, für Leo nicht vorstellbar. Und dann wünscht sich das Publikum mehr Aktion . . . Schreibstil Carola Wimmer hat eine sehr gefühlvolle Art die Leser mit in die Welt der Pferde zu entführen. Dabei gibt sie nicht nur auch spannende Art und weise Einblick in das Verhalten der Tiere, sondern leert die großen und kleinen Leser zudem, wie wichtig es ist auch das Bedürfnis seiner Tiere, egal ob groß ob klein, zu achten. Sie wahrzunehmen und zu respektieren, anstatt sie zu unterwerfen. Die Geschichte geht während dieser Message natürlich nicht verloren. Voller Spannung verfolgt man, was wohl aus dem Hof werden wird, ob Hope und Leo getrennt werden und dies vielleicht ihr letztes Abenteuer zusammen sein wird. Was der Sender und die Dreharbeiten für einen Trubel in all das hineinbringt. Und noch mehr. Langweilig wird es nicht. Im Hörbuch wird es übrigens wieder von Marie Bierstedt gelesen - die einige vielleicht aus Buffy – Im Bann der Dämonen oder Smallville kennen. Hört einfach mal in die Hörprobe rein und schwärmt mit mir mit. :) Eine so herrliche Stimme.♥ Charaktere Leo ist in diesem Buch mehr oder weniger alleine in der Hauptrolle. Zwar gibt es Randfiguren aber die bauen eher den Rand der Geschichte aus um Hope und Leo mehr Raum zu lassen. Kann mächtig in die Hose gehen, tut es hier aber nicht. Denn genau diesen Raum brauchen die beiden um ihre Beziehung zur Geltung zu bringen und die Schwere jeder Entscheidung Raum zur Wirkung zu geben. Dann merkt man nicht nur das innige Verhältnis von Pferd und Reiter, sondern erkennt auch das Leo erwachsener geworden ist und vielleicht noch nicht alles versteht, aber gelernt hat ihrem Herzen zu vertrauen. Schmerzhaft musste sie schon einmal feststellen, was Druck und Erfolgszwang anrichten konnten. Das sie diesen Fehler nicht ein zweites Mal begeht, fand ich wunderbar! Meinung Auch der zweite Band von Hope zeigt was Freundschaft, zusammenhalt und vertrauen zwischen Tier und Mensch für eine wunderbare Beziehung schaffen kann. Das man mit Respekt und Verständnis eine wunderbare Sache erleben kann. Dabei ist es, egal ob es ein Pferd, ein Hund, eine Katze oder eine kleine Fellnase ist. Jede Beziehung kann groß werden, wenn man auch Respekt für die Wünsche der Tiere aufbringt. Eine tiefe Moral, die schon im ersten Band mitschwang und auch hier wieder den Raum im Abenteuer fühlte und einfach etwas sehr besonderes aus all dem machte. So bleibt das Verständnis zwischen Mensch und Tier zwischen den Zeilen hängen und schafft eine traumhafte Stimmung. Ein wunderschönes Pferdebuch, das zum Träumen einlädt, ohne aber auch einen Gewissen ernst zu verschweigen.

Lesen Sie weiter

Tolle Fortsetzung

Von: Samy

06.06.2016

Die zweite Geschichte von Hope ist nun erschienen, wieder durfte ich das Hörbuch für euch rezensieren. Die Geschichte ist genauso toll wie schon die erste Geschichte. Man muss sich beim Hören nicht groß auf die Geschichte konzentrieren denn die Bilder zu der Geschichte laufen einem vor dem inneren Auge einfach so vorbei. Die Geschichte ist wirklich toll gemacht und sehr gut. Jeder Satz passt zum anderen und jeder Gedanke ist nachvollziehbar. Die Figuren sind auch wieder toll beschrieben und man hatte keine Probleme sich an alte zu erinnern. Die ganze Geschichte geht hoch und runter, ist nicht nur eine reine Mädchen Pferde Geschichte finde ich. Das macht das Hörbuch interessant. Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist nicht zu viel drauf und es passt auch richtig gut zum Titel. Mein Fazit ist das diese Hörbuch eine wunderbare Fortsetzung ist zum ersten Teil. Von mir bekommt es 5 Füchse.

Lesen Sie weiter

Leo hat es tatsächlich geschafft, der Reiterhof wird von Richards Vater, dem er gehört, endlich umgebaut und ein pferdegerechtes Reiten wird dort eingeführt. Die Zeiten der engen Einzelboxen sind vorbei, demnächst können die Pferde in einer Herde auf der Weide stehen. Sie kann es gar nicht erwarten, denn nach drei Wochen Umbau ist es endlich soweit, die Pferde kommen zurück und natürlich als allererstes Hope, die Leo, auf Grund dessen, dass sie und die anderen Pferde während des Umbaus woanders untergebracht worden waren, in den letzten Wochen fast nicht gesehen hat. Aber das hat jetzt alles ein Ende, sie sind wieder da. Doch die Zeit drängt, denn schon am nächsten Tag soll es ein großes Eröffnungsfest geben, denn der Hof braucht unbedingt neue Reitschüler. Viele der bisherigen Schüler und Halter sind in andere Ställe gewechselt, auch weil auf Grund des Umbaus und des neu geplanten Programms für die Pferde die Unterbringung etwas kostenintensiver geworden ist. Damit das Fest auch ein voller Erfolg wird, kümmert sich Richards Mutter persönlich um das Catering und schaltet eine alte Pressefreundin ein, die einen Bericht über das Fest veröffentlichen will. Tatsächlich wird die Feier ein voller Erfolg, doch Neuanmeldungen bleiben aus. Ein Privatsender kommt jedoch auf Leo und die Hofbesitzer zu und macht ihnen den Vorschlag, für eine Doku-Soap auf den Hof. Leo ist hier sehr unsicher, wie sie reagieren soll. Doch nicht nur diese Sorge treibt Leo um. Ihre Mutter hat sich neu verliebt - was an sich ja kein Problem ist, sie hat es ihr ja gewünscht, aber irgendwie ist der neue Mann an ihrer Seite etwas merkwürdig. Als ihre Mutter dann noch verkündet, ihren Job kündigen und mit Leo zusammen nach Sylt ziehen zu wollen, bleibt Leo nur eine Möglichkeit: sie sagt für die Doku-Soap zu, obwohl sie davon nicht überzeugt ist, aber sie weiß, nur so kann sie noch länger bei ihrer geliebten Hope bleiben, denn erstaunlicherweise unterstützt der neue Mann an der Seite ihrer Mutter ihre "schauspielerischen" Ambitionen. Vielleicht ist er ja doch nicht so verkehrt, auch wenn Leo ein mehr als schlechtes Gefühl hat, was diese Doku-Soap angeht ... Hopes 2. Geschichte! Der Plot wurde mit unter dramatisch und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders schön fand ich herausgearbeitet, wie die verschiedenen Interessengruppen der Figuren mit- bzw. gegeneinander agieren, denn nicht alles ist so harmonisch, wie gedacht. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Im Besonderen hat mich hier wieder die Figur der Leonie überzeugt, denn in dieser Geschichte merkt man ganz deutlich, dass sie langsam aber sicher erwachsen wird und dass sie sich der Konsequenzen ihrer Handlungen bewusst wird. Marie Bierstedt schaffte es, dem Plot und den Figuren ein Leben einzuhauchen, sodass ich hier das Gefühl hatte, direkt vor Ort gewesen zu sein.

Lesen Sie weiter