Leserstimmen zu
Violet - So hot

Monica Murphy

Fowler Sisters (Sisters in Love) (1)

(23)
(28)
(18)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich finde das Cover Schlicht und sehr schön. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich wollte das Buch sofort lesen. Es handelt von Violet, die von jeden unterschätzt wird. Sie ist die pflichtbewusstere von den 3 Schwestern, denn sie soll das Firmenimperium mit ihren Freund übernehmen. Ihr Freund Zachary betrügt Violet und behandelt sie ungerecht. Sie übersieht das Fremdgehen und erwartet einen Heiratsantrag von ihm, doch sie trennte sich von ihm. Irgendwann war ihre Geduld auch am Ende. Violet begegnet bald den Marketingleiter Ryder Mckay. Ryder ist geheimnisvoll, mega gutaussehend und weckt in Violet unbekannte Gefühle. Ich hatte von diesen Buch hohe Erwartungen, leider kam ich am Anfang kaum rein. Es hatte etwas gedauert. Im großen und ganzen ist es ein nettes Buch für zwischendurch.

Lesen Sie weiter

Sisters in Love <3

Von: Lisa

08.08.2017

Meine Meinung: Cover: Ein schlichtes und schönes Cover, was auch gut mit dem Rest der Reihe harmoniert. Der Klappentext verspricht ebenso eine tolle Geschichte, die auch in den Fortsetzungen bestimmt packend wird. Schreibstil: Die Geschichte ist an sich gut geschrieben, nur am Anfang kam ich etwas schwer rein. Aber einmal drin ging es dann flüssig, locker und packend an mir vorbei. Wir erleben interessante Charaktere, auch wenn ich Violet am Anfang etwas sehr naiv fand. Doch auch sie wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympatischer. Die beiden männlichen Charaktere sind ebenso authentisch dargestellt und Ryder lässt auch mein Kopfkino höher laufen. Aber auch Nebencharaktere konnten mich neugierig machen und in ihrer Gestaltung absolut überzeugen. Jeder hatte etwas eigenes und das machte sie alle so unterschiedlich und lebendig. Insgesamt finde ich es einen gelungenen Auftakt einer Reihe rund um eine interessante Familie. Zwei drei Ecken und Kanten machen das Buch zwar nicht perfekt, aber dafür reizt es mich sehr, auch die weiteren Teile kennen zu lernen. Charaktere/ Story: Der erste Teil der Trilogie dreht sich um die mittlere der drei Fowler Schwestern. Violet. Sie ist die Pflichtbewusste und sieht sich als diejenige, die irgendwann das Firmenimperium Familie gemeinsam mit ihrem Freund übernehmen wird. Außerdem gibt es auch noch Zachary, ihren Freund und Ryder... Ryder bringt Violet gefühlsmäßig ganz schön durcheinander und erweckt ungeahnte Gefühle in ihr.. Sie trennt sich von ihrem Freund und will alles mit Ryder erleben.. doch dieser hat etwas andere Gründe als sie denkt... Auch Violet ändert sich und ihre Zukunft durch ihn.... Fazit: Die neue Reihe der lieben Monica Murphy hat mich trotz leichter Startschwierigkeiten vollends gefesselt. Die Fowler-Schwestern und ihr Familienunternehmen machen neugierig auf mehr und konnten schon mit einem gelungenen und spannenden ersten Teil überzeugen. Euch erwarten authentische Charaktere, bildliche Szenen und unglaubliche Orte als auch eine gut ausgearbeitete Story in die man eintauchen kann und dort auch gerne verweilt. Danke auch an den Verlag ♥♥♥♥

Lesen Sie weiter

Dies ist der Auftakt der Trilogie um die drei Schwestern Violet, Rose und Lilly Fowler. Die drei sind Erben der Fleur Cosmetics and Fragance. Zur Zeit leitet ihr Vater das Unternehmen. Ihre Mutter ist vor ein paar Jahren verstorben und die drei haben außer ihrem Vater noch ihre Großmutter, die Gründerin des Unternehmens. Im ersten Buch dreht sich alles um Violet.. Violet ist mit Zachary zusammen und hofft das er ihr nach fast zwei Jahren Beziehung endlich einen Heiratsantrag macht. Leider sieht Zachary das anders und nimmt das Jobangebot ihres Vaters an und will nach London aufbrechen,um dort seine Stelle als Marketingleiter für Europa an zu treten. In der Firma ihrer Familie arbeitet auch Ryder McKay. Er hat eine schwierige Jugend hinter sich. Sein Vater hat sich nicht um ihn gekümmert und seine Mutter ist früh verstorben. So ist er immer mehr auf die schiefe Bahn geraten. Bis zu dem Tag, an dem Pilar Vasquez in sein Leben getreten ist. Sie rettet ihn und lässt Ryder auch nach Jahren immer wieder spüren, das sie es war, die ihm das Leben gerettet hat. Pilar arbeitet im selben Unternehmen und ist am Anfang Ryders Vorgesetzte, bis er sich nach und nach weiter nach oben arbeitet. Ab und zu haben sie auch eine Erotische Beziehung. Ryder und Pilar haben eins gemeinsam: Sie wollen Macht – egal wie! Weswegen sie den Plan aushecken Violet und Zachary aus einander zu bringen. Ryders verwegende Ausstahlung treibt Violet regelmäßig in den Wahnsinn und sie versucht ihm aus den Weg zu gehen. Da sie in der Firma nicht mit ihm zusammen arbeiten muss, fällt ihr das dementsprechend leicht. Ryder dagegen ist von ersten Augenblick von Violet fasziniert und setzt alles daran sie zu verführen. Er kann nicht verstehen was Violet an ihrem „Arschloch-Freund“ findet. Er würde doch viel besser zu ihr passen. Da jeder in diesem Buch seine eigene Suppe kocht, kommt es zu vielen Verwirrungen, Missverständnissen und Überraschungen. Die sich am Ende aber alle wieder auflösen. Der Schreibstiel der Aurtorin ist toll und lässt einem, schnell die Zeit beim lesen vergessen. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ryder und Violet erzählt. Ich finde dies ist der Autorin hervorragend gelungen. Man weiß immer genau, aus wessen Sicht man die Geschichte gerade verfolgt. Vilolets Teile sind feminin erzählt und Ryders dagegen männlich dominant. Die beiden Hauptprotagonisten finde ich sehr sympathisch. Beide haben schreckliche Erlebnisse in ihrer Vergangenheit hinter sich, sind aber trotzdem daran nicht zerbrochen oder haben einen Hass auf die Welt. Beide heilen sich gegenseitig. Mir hat der erste Teil sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf zu erfahren wie die beiden anderen Schwestern es anstellen ihre große Liebe zu finden und sie auch fest zuhalten.

Lesen Sie weiter

Violet - So hot Titel: Violet - So hot Autor/in: Monica Murphy Originaltitel: OWNING VIOLET Aus dem Amerikanischen von Lucia Sommer Genre: Roman Erschienen: 11. April 2016 Verlag: Heyne Verlag ISBN: 978-3-453-41972-8 Seitenanzahl: 528 Seiten Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A] Quelle/Bildquelle Inhaltsangabe: Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles. Serie: 1. Violet - So hot 2. Rose - So wild 3. Lily - So sexy Autorin: Monica Murphy Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist ziemlich schlicht aber, trotzdem sehr schick. Die Cover der Reihe sehen sich alle sehr ähnlich und sehen im Regal nebeneinander gestellt sehr schön aus. Meine Meinung: Ich mochte die Together Forever Reihe von Monica Murphy sehr gerne und freute mich deshalb umso mehr auf ihre neue Reihe. Der Schreibstil... ...ist wie gewohnt sehr locker und leicht. Das Buch lässt sie super schnell und einfach lesen. Ich mag Monica Murphy´s Schreibstil sehr da, er jugendlich und modern verfasst ist. Außerdem wird es nie langweilig ihre Bücher zu lesen. Wenn man sich versieht hat man schon wieder ein neues Kapitel begonnen. Ich kann nur sagen das ihr Schreibstil Spaß am lesen bereitet. Die Charaktere... ...Die Charaktere mochte ich gerne. Violet ist die älteste Tochter von 3 Schwestern. Sie ist sehr pflichtbewusst und arbeitet hart für die Firma ihrer Familie. Allerdings vergisst sie dabei auch richtig zu leben und hat keinen Spaß. Über die anderen beiden Schwestern gibt es für jede einzelne ein eigenes Buch daher möchte ich nicht zu viel verraten. Allerdings kann ich sagen das die 3 sehr unterschiedlich sind, sich aber trotzdem auf gewisse Weise ähneln. Ryder ist sehr verschlossen und geheimnisvoll. Oft konnte ich seine Gefühle und Taten nicht nachvollziehen. Er hat düstere Pläne, die er jedoch relativ schnell vergisst sobald er Violet richtig kennengelernt hat. Zachary ist ein Arschloch (tut mir Leid für diesen Ausdruck aber er hat es nicht anders verdient). Er ist Violets fester Freund, dennoch betrügt er sie seit langer Zeit. Zachary nutzt Violet nur aus da ihrem Vater das Fowler Unternehmen gehört und er auf eine Beförderung hofft. Im Grunde kann man aber sagen das der Autorin die Charaktere gut gelungen sind. Die Handlung... ...ist eigentlich sehr vorhersehbar. Eine typische New Adult Geschichte. Dennoch mag ich dieses Genre sehr und finde es nicht langweilig. Die Autorin baute außerdem ein paar Stellen in das Buch mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die Handlung ist spannend aufgebaut. Allerdings muss man sagen das man am Ende des Buches doch noch viele offene Fragen hat. Ich hoffe das diese in den weiteren Teilen der Reihe noch aufgeklärt werden, auch wenn es in den weiteren Teilen nicht mehr um Violet als Protagonistin geht. Fazit: Ein gelungener Reihen Anfang. Ich mag Monica Murphy´s Schreibstil sehr und habe Spaß daran ihre Bücher zu lesen. Allerdings ist es grundsätzlich eine typische New Adult Story mit höhen und tiefen. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Sister in Love von Monica Murphy ist eine Trilogie über drei Schwestern die auf dem Weg sind sich zu verlieben. Das erste Buch der Reihe „Violet: So Hot“ erzählt die Geschichte der mittleren Geschwister, eine sehr erfolgreiche Frau die aber leider teil eine giftige Beziehung ist. Sehr professionell, bodenständig und verantwortungsbewusst, im Öffentlichkeit sowie auch in Privat, Violet ist die jenige die sich für das Firmenimperium ihre Familie opfert. Als sie Ryder McKay trifft, merkt sie, dass er ein von biss dann ungekannten Gefühl in ihr weckt. Er verführt sie, um sein Ziel zu erreichen – an die Spitze der Firma zu kommen. Sie verführt ihm, um zu ihr Ziel zu gelangen - das zu erleben was sie bis dann noch nie in ihr Leben durfte. Als das Spiel zwischen den beiden sein Höhepunkt erreicht, ist Violet bereit alles zu riskieren – ihr Herz und ihre Seele. Aber da ist viel mehr in Spiel... Das erste Teil der Riehe hat mich von ersten Seiten in ihren Bann gezogen. Spannung und Leidenschaft harmonieren so gut in dieses Buch miteinander zusammen und laden der Leser auf eine unglaublich tolle Reise mit. Die Geschichte der erfolgreichen Frau und Mann hatte mich gleich für sich. Die Idee unterscheidet sich von den sonst so erotischen Büchern die heutzutage auf dem Markt gibt. Ich bin Stunden lang in die Geschichte von Violet und Ryder gefangen worden und habe jeder Minute davon genossen. Die Charaktere waren sehr gut in guten und bösen getrennt und tendierten trotzt der professionellen Welt in dem die Geschichte spielt nicht zur Perfektionismus. Im Laufe des Buches, mach Violet eine extrem große Verwandlung durch. Und genau das ist es, was mir an ihre Geschichte so gut gefallen hat. Das Buch lehrt nicht nur das hinter eine perfekte Fassade, nicht immer auch alles perfekt aussehen muss sondern auch, dass das wahre Gefühl der Liebe ein Mensch im positiven verändern kann. Auch Ryders Charakter mach im Laufe der Geschichte eine positive Entwicklung das sehr viel Spaß macht es zu verfolgen. Bis zum Schluss, sind mir beiden Protagonisten so ans herzen gewachsen und – ich gebe es zu! – ich bin Ryder verfallen. Der lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin hat mich total begeistert. Monica Murphy tendierte nicht dazu mit Erotikszene zu übertreiben, die aber sehr prickelnd und ansprechend geschrieben sind.

Lesen Sie weiter

Violet ist perfekt, sie ist der Inbegriff von Eleganz. Was auch immer sie tut, sie tut es mit Klasse und Anmut. Für ihren Freund Zachary ist sie die perfekte Freundin, hält sich im Hintergrund, unterstützt ihn wo sie nur kann und stellt ihre eigenen Bedürfnisse weit zurück, um seinen Erfolg zu schüren. Natürlich erwartet Violet, wie fast jedes Mädchen, nach einiger Zeit in der Beziehung zu Zachary einen Antrag, schlicht und elegant natürlich, nichts extravagantes. Bei einem Abendessen, so vermutet sie, soll es so weit sein, denn Zachary hat etwas mit ihr zu besprechen. Anders als erwartet geht es jedoch um ein berufliches Thema, denn Violet und Zachary arbeiten in der gleichen Firma, Fleur Cosmetics, die von Violets Großmutter gegründet und mittlerweile von ihrem Vater geleitet wird. Auch Rose ihre jüngere Schwester arbeitet dort. Lediglich Lily, die älteste der drei ist vor einiger Zeit ausgeschieden. Dieser eine Abend mit Zachary wird zum Wendepunkt in Violets Leben, denn auch Ryder besucht dieses Restaurant an jenem Abend. Auch er ist in Begleitung und diese ist Violet nicht gut gesinnt. Auf Grund seiner Vergangenheit ist Ryder ein Bad Boy wie er im Buche steht, er benutzt Frauen und wirft sie danach in die Ecke wie ein ungeliebtes Spielzeug. So soll nun auch Violet eine Kerbe in seinem Bettpfosten werden. Was er nicht ahnt? Auch die sonst so beherrschte und elegante Violet hat ein dunkles Geheimnis. Wird sie sich Ryder offenbaren? Wird er sein Wissen ausnutzen um Violet zu zerbrechen? Das alles kann man in diesem tollen Roman von Monica Murphy nachlesen. Meine Meinung: Das Buch geistert ja schon ein Weilchen durch die Booktube- und Bloggerwelt, sodass es letztlich auch auf meinem Wunschzettel gelandet ist. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich das Buch als Rezensionsexemplar im ebook-Format vom Heyne Verlag zugesandt bekommen habe. Zusätzlich habe ich gerade kein weiteres Buch aus dem New Adult Genre ungelesen hier, also musste das Buch gleich dran glauben. Mit seinen 528 Seiten ist es jetzt eher eines der dickeren/längeren Bücher aus diesem Genre und dennoch habe ich es in knapp 3 Tagen durchgesuchtet. Das hat mich dann auch dazu bewogen, die vollen 5 Sterne zu geben, auch wenn es ein oder zwei winzig kleine Kritikpunkte gab. Besonders zu Beginn des Buches hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. Oft wurden Dinge angesprochen, die erst im hinteren Teil des Buches dann erklärt wurden. An manchen Stellen war das natürlich nötig um die Spannung zu erhalten, aber an anderen Stellen wäre es durchaus wünschenswert gewesen etwas mehr über die Dynamik zwischen den Charakteren zu erfahren. Dafür war im ersten Teil das Verhältnis zwischen "Erotik" und "Handlung" etwas besser. Für mich persönlich ist es wichtig, dass hier nicht nur versaute Bettszenen beschrieben werden, sondern auch ein bisschen Geschichte im Buch verpackt wird. Über das gesamte Buch gesehen ist das Verhältnis im Durchschnitt gut, es gibt aber auch Kapitel in denen quasi nichts passiert. Mit Violets Charakter verbindet mich eine Hassliebe, denn eigentlich ist sie eine taffe Geschäftsfrau, die etwas von ihrem Geschäft versteht und auf der anderen Seite hat sie so naive Anwandlungen, wenn sie mit Ryder zusammen ist. Aber vermutlich braucht jede starke Frau eine Schulter zu anlehnen, sodass sie mal nicht um Anerkennung kämpfen muss. Der Schreibstil von Monica Murphy ist durchweg ziemlich gut. Mich hat nur genervt, dass sie einen Satz quasi wortwörtlich mehrmals wiederholt. Jedes mal wenn jemand die Tür schließt, verriegelt die Tür mit einem lauten Geräusch. Nach der Hälfte des Buches hab ich aufgehört zu zählen, aber bis dahin hatte sich die Tür schon 4x laut geschlossen :-). Das tut dem Buch aber weniger Abbruch als ich dachte, denn dies ist das einzige kleine Manko am Schreibstil. Ansonsten lässt sich das Buch flüssig weglesen und verschwindet in relativ kurzer Zeit vom Stapel der ungelesenen Bücher. Dafür sind bei mir gleich zwei dazugekommen, denn ich möchte wissen wie es mit den Schwestern weitergeht. Im nächsten Band geht es um Rose, die jüngste der Schwestern und den werde ich so bald wie möglich lesen.

Lesen Sie weiter

Meinung & Fazit: Das erste was ich nur sagen kann ist, dass ich unglaublich in dieses Cover verliebt bin. Obwohl es nur in schwarz schlicht gehalten ist ist die neonfarbene orangene Schrift ein echt Eyecatcher. Und auch die Aufmachung mit der Prägung ist einfach nur unglaublich schön. Also geht hier schonmal ein großer Pluspunkt an die Aufmachung und die Covergestaltung des Buches. 'Sisters in Love - So hot, Violet' ist der Auftakt der Fowler-Sister Trilogie und beginnt mit der Sandwich-Schwester Violet. Violet ist eine Frau, die von ihrer Vergangenheit geprägt wurde und über die niemand so richtig sprechen möchte - hier finde ich es schade dass darauf nicht weiter eingegangen wurde. Es wurde zwar mehrmals erwähnt was ihr zugestoßen ist aber zur einer 'echten Konfrontration' kam es am Ende leider doch nicht. Dazu ist sie seit 2 Jahren in einer Beziehung mit Zachary, der zu Anfang des Buches befördert wurde und das passt Violet gar nicht und Ryder ebenfalls nicht. Ryder erfährt das Zachary die Beförderung erhalten hat, die er unbedingt haben wollte. Um sich an ihn zu rächen schmiedet er mit seiner Bettfreundin Pilar einen Plan. Zu Anfang konnte ich Ryder absolut nicht leiden. Er ist der wahrechte Bad Boy der keine Gefühle zu lässt. Ich kann echt nicht nachvollziehen wie ein Mensch so herzlos sein konnte wie es Ryder zu Anfang war aber zum Glück konnte er im Laufe des Buches mein Herz noch für sich gewinnen! Er selber hatte eine schwierige Vergangenheit und wurde davon ebenfalls geprägt, was auch seine Gefühlslosigkeit erklärt. Die erotischen Stellen zwischen Ryder und Violet werden sehr explizit, heiß und sehr heftig beschrieben. Hier werden die Szenen nicht wie in einem New-Adult Roman beschrieben sondern etwas detaillierter aber auch nicht so detailliert wie in FSOG. Es ist ein zwischen Ding - so wie Violet das Sandwich unter ihren Sandwich ist, somit sind auch die Sexszenen ein Sandwich Ding. Mit dem Schreibstil hat Monica Murphy es geschafft mich in den Bann der Geschichte zu ziehen. Die Geschichte liest sich flüssig und man hat es in einem Rutsch durch - man fliegt förmlich über die Seiten. Die Grundidee fand ich äußerst interessant, erst klang es nach dem typischen New-Adult Buch (was ich ja über alles liebe - hier spricht das #newadultopfer4life) was es auch einerseits ist aber andererseits hat es noch einen gewissen anderen Aspekt, der diesem Buch das gewissen Etwas verleiht. Insgesamt ist es jedoch ein guter Auftakt in die Trilogie. Trotz einiger negativen Aspekte hatte ich schöne Lesestunden verbracht. Wer Monica Murphy und ihren Schreibstil liebt, ist bei diesem Buch an der richtigen Adresse. erhält 3 von 5 Schleifen

Lesen Sie weiter

Die Geschichte Das Buch durfte direkt in mein Regal einziehen, als es erschienen ist und ich konnte gar nicht abwarten es zu lesen, aber wie es immer so ist, kommen immer andere Bücher dazwischen, die unbedingt gelesen werden müssen. Deswegen musste das Buch noch einige Monate in meinem Regal versauern. Ich persönlich habe noch kein Buch von Monica Murphy gelesen, hatte aber trotzdem hohe Ansprüche, da so viele Blogger ihre Bücher wirklich sehr loben. Anfangs hatte ich so meine Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da ich warum auch immer nicht unbedingt einen richtigen Zugang zu den Charakteren gefunden habe und ich die Grundidee der Geschichte schon irgendwie gewöhnungsbedürftig fand. Ich glaube sehr gerne an das Gute im Menschen und ich kam wirklich nicht gut damit zurecht, dass hier so viele schlechte Menschen auf einem Haufen sind. Aber im Laufe der Geschichte habe ich immer mehr eine Verbindung zu den Charakteren aufgebaut und wurde immer mehr in die Geschichte hineingezogen. Der Leser wird von der Geschichte gefesselt, sehr gut unterhalten und emotional mitgerissen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin auf noch mehr Tiefgang abgezielt hätte, denn die Geschichte besitzt so viel emotionales Potenzial, das leider bis zuletzt unausgeschöpft blieb. Gerade Violets schreckliche Vergangenheit, die sie vor allen zu vertuschen versucht, bietet die ganz großen Gefühle, die den Leser zu Tränen rühren könnten, aber dieses Thema wird nicht genau genug behandelt. Außerdem hatte ich gerade zum Ende hin das Gefühl, dass die Autorin das Buch so schnell wie möglich beenden will und dabei bleibt leider einiges auf der Strecke. Das Ende ist für mich persönlich einfach zu unkompliziert, denn wenn man sich überlegt wie verstrickt die ganze Geschichte zwischen Violet und Ryder ist, kann es nicht sein, dass innerhalb weniger Seite alles rosarot ist. Die Charaktere Violet ist mir vom ersten Moment ans Herz gewachsen. Sie ist sehr einfühlsam und auch sensibel, aber gerade das macht sie als Menschen aus. Sie ist eher schüchtern und zurückhaltend und versucht immer so perfekt wie nur möglich zu sein, damit niemand merkt, dass ihre perfekte Fassade Risse aufweist. Sie hat etwas ganz schreckliches erleben müssen und da sie ein Mensch der Öffentlichkeit ist, wird alles daran gesetzt dieses zu vertuschen. Zu ihrer perfekten Welt gehört nun mal ihr ach so perfekter Zachary. Jedenfalls redet sie sich ein, dass er der Mr. Right für sie ist, obwohl er sie das ein oder andere Mal betrügt. Doch im Laufe der Geschichte mach Violet eine bemerkenswerte Entwicklung durch, die ich so nicht für möglich gehalten hätte. Dennoch hat die Autorin es geschafft diese Entwicklung sehr authentisch wirken zu lassen. Violet ist eine sehr liebenswerte junge Frau, die sich trotz eines schweren Schicksalsschlags nicht unterkriegen lässt und sich im Laufe zu einer noch viel stärkeren und mutigeren Frau entwickelt. Man muss sie als Leser einfach mögen, weil sie so authentisch wie sympathisch ist. Ryder ist ein sehr undurchsichtiger Charakter, der sehr viel vor seinen Mitmenschen verbirgt, weil auch er eine sehr schwere Vergangenheit hat. Er ist vor allem auf Macht aus, um allen zu zeigen, was ein Junge mit seiner Vergangenheit alles erreichen kann und vor allem um sich das selbst zu beweisen. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, andere zu Fall zu bringen, um selbst an die Spitze von Fleur Cosmetics zu kommen. Ich brauchte erstmal meine Zeit, um mit Ryder wirklich warm zu werden, weil ich ihn doch als sehr schlechten Menschen am Anfang empfunden habe, der für mein Geschmack viel zu skrupellos ist. Im Laufe der Geschichte kristallisiert sich dann allerdings ganz klar raus, dass er ein großes Herz hat, auch wenn er immer versucht dieses so gut wie möglich zu verstecken und, dass eigentlich Pilar die wahre Böse ist. Das Einzige, was mich wirklich an Ryder gestört hat, ist seine schon auf gewisse Art und Weise krankhafte Beziehung zu Pilar, denn sie ist einer der schrecklichsten und manipulativsten Buchcharaktere, die ich jemals kennengelernt habe. Der Schreibstil Die Geschichte wird aus der personalen Ich-Perspektive von Violet und Ryder erzählt. Die beiden wechseln sich meistens kapitelweise ab, aber Violet hat einen viel größeren Erzählteil als Ryder. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und der Leser wird von der ersten Seite an gefesselt und in die Geschichte hineingezogen. Natürlich ist der Schreibstil nicht unbedingt anspruchsvoll. Eher im Gegenteil, denn Monica Murphy lässt ihre Charaktere erzählen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist und dabei fallen schon mal einige Schimpfwörter. Aber gerade das macht den Schreibstil so persönlich und authentisch, denn ich konnte mir wirklich vorstellen, dass Violet und Ryder ihre Geschichte auf diese Art und Weise erzählen würden. Wer gerne New Adult Bücher liest, die so seichte erotische Szenen haben, ist hier definitiv an der falschen Stelle, denn in diesem Buch geht es ziemlich heiß her und dabei nimmt die Autorin auch kein Blatt vor den Mund. Die Gestaltung Das Cover ist ganz nett anzusehen, aber überhaupt nichts besonderes. Ich habe schon mehrere Erotikromane gesehen, die ein ähnliches Cover haben. Ich bin einfach kein Fan von diesen Covern für erotische Romane, die nicht speziell für die Geschichte gestaltet wurden bzw. die den Eindruck vermitteln, dass sie auch zu hundert anderen Geschichten passen würden. Die Wahl des Titels gefällt mir leider überhaupt nicht, weil sich "Sisters in Love- So Hot" einfach nach einem schlechten Lesbenporno mit Stiefschwestern in der Hauptrolle anhört. Außerdem finde ich, dass das "So Hot" zu viel des Guten ist. Es hätte vollkommen gereicht, wenn man "Sisters in Love- Violet" als Titel genommen hätte. Mein Fazit "Sisters in Love- So Hot Violet" von Monica Murphy ist ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr aus der Feder der Autorin macht. Der Leser wird sehr gut unterhalten, gefesselt und auch berührt. Dennoch bin ich persönlich der Meinung, dass die Geschichte noch viel mehr emotionales Potenzial geboten hätte, das den Leser wirklich zu Tränen gerührt hätte.

Lesen Sie weiter