VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (69)

Monica Murphy: Violet - So hot (Fowler Sisters (Sisters in Love)) (1)

Violet - So hot Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-41972-8

Erschienen: 11.04.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(22)
4 Sterne
(28)
3 Sterne
(17)
2 Sterne
(2)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Schöner Auftakt der Trilogie

Von: romantische-seiten Datum : 11.06.2017

romantische-seiten.blogspot.de/

Dies ist der Auftakt der Trilogie um die drei Schwestern Violet, Rose und Lilly Fowler. Die drei sind Erben der Fleur Cosmetics and Fragance. Zur Zeit leitet ihr Vater das Unternehmen. Ihre Mutter ist vor ein paar Jahren verstorben und die drei haben außer ihrem Vater noch ihre Großmutter, die Gründerin des Unternehmens. Im ersten Buch dreht sich alles um Violet.. Violet ist mit Zachary zusammen und hofft das er ihr nach fast zwei Jahren Beziehung endlich einen Heiratsantrag macht. Leider sieht Zachary das anders und nimmt das Jobangebot ihres Vaters an und will nach London aufbrechen,um dort seine Stelle als Marketingleiter für Europa an zu treten.

In der Firma ihrer Familie arbeitet auch Ryder McKay. Er hat eine schwierige Jugend hinter sich. Sein Vater hat sich nicht um ihn gekümmert und seine Mutter ist früh verstorben. So ist er immer mehr auf die schiefe Bahn geraten. Bis zu dem Tag, an dem Pilar Vasquez in sein Leben getreten ist. Sie rettet ihn und lässt Ryder auch nach Jahren immer wieder spüren, das sie es war, die ihm das Leben gerettet hat. Pilar arbeitet im selben Unternehmen und ist am Anfang Ryders Vorgesetzte, bis er sich nach und nach weiter nach oben arbeitet. Ab und zu haben sie auch eine Erotische Beziehung. Ryder und Pilar haben eins gemeinsam: Sie wollen Macht – egal wie! Weswegen sie den Plan aushecken Violet und Zachary aus einander zu bringen.

Ryders verwegende Ausstahlung treibt Violet regelmäßig in den Wahnsinn und sie versucht ihm aus den Weg zu gehen. Da sie in der Firma nicht mit ihm zusammen arbeiten muss, fällt ihr das dementsprechend leicht. Ryder dagegen ist von ersten Augenblick von Violet fasziniert und setzt alles daran sie zu verführen. Er kann nicht verstehen was Violet an ihrem „Arschloch-Freund“ findet. Er würde doch viel besser zu ihr passen.

Da jeder in diesem Buch seine eigene Suppe kocht, kommt es zu vielen Verwirrungen, Missverständnissen und Überraschungen. Die sich am Ende aber alle wieder auflösen.

Der Schreibstiel der Aurtorin ist toll und lässt einem, schnell die Zeit beim lesen vergessen. Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ryder und Violet erzählt. Ich finde dies ist der Autorin hervorragend gelungen. Man weiß immer genau, aus wessen Sicht man die Geschichte gerade verfolgt. Vilolets Teile sind feminin erzählt und Ryders dagegen männlich dominant. Die beiden Hauptprotagonisten finde ich sehr sympathisch. Beide haben schreckliche Erlebnisse in ihrer Vergangenheit hinter sich, sind aber trotzdem daran nicht zerbrochen oder haben einen Hass auf die Welt. Beide heilen sich gegenseitig. Mir hat der erste Teil sehr gut gefallen und ich freue mich schon darauf zu erfahren wie die beiden anderen Schwestern es anstellen ihre große Liebe zu finden und sie auch fest zuhalten.

Violet - So hot, Monica Murphy

Von: Mia M. Datum : 16.04.2017

www.miasbuecherchaos.blogspot.de

Violet - So hot

Titel: Violet - So hot

Autor/in: Monica Murphy

Originaltitel: OWNING VIOLET

Aus dem Amerikanischen von Lucia Sommer

Genre: Roman

Erschienen: 11. April 2016

Verlag: Heyne Verlag

ISBN: 978-3-453-41972-8

Seitenanzahl: 528 Seiten

Preis: € 9,99 [D] | € 10,30 [A]

Quelle/Bildquelle


Inhaltsangabe:

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.

Serie:

1. Violet - So hot

2. Rose - So wild

3. Lily - So sexy

Autorin:

Monica Murphy

Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie.

Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist ziemlich schlicht aber, trotzdem sehr schick. Die Cover der Reihe sehen sich alle sehr ähnlich und sehen im Regal nebeneinander gestellt sehr schön aus.


Meine Meinung:

Ich mochte die Together Forever Reihe von Monica Murphy sehr gerne und freute mich deshalb umso mehr auf ihre neue Reihe.

Der Schreibstil...

...ist wie gewohnt sehr locker und leicht. Das Buch lässt sie super schnell und einfach lesen. Ich mag Monica Murphy´s Schreibstil sehr da, er jugendlich und modern verfasst ist. Außerdem wird es nie langweilig ihre Bücher zu lesen. Wenn man sich versieht hat man schon wieder ein neues Kapitel begonnen. Ich kann nur sagen das ihr Schreibstil Spaß am lesen bereitet.

Die Charaktere...
...Die Charaktere mochte ich gerne. Violet ist die älteste Tochter von 3 Schwestern. Sie ist sehr pflichtbewusst und arbeitet hart für die Firma ihrer Familie. Allerdings vergisst sie dabei auch richtig zu leben und hat keinen Spaß. Über die anderen beiden Schwestern gibt es für jede einzelne ein eigenes Buch daher möchte ich nicht zu viel verraten. Allerdings kann ich sagen das die 3 sehr unterschiedlich sind, sich aber trotzdem auf gewisse Weise ähneln. Ryder ist sehr verschlossen und geheimnisvoll. Oft konnte ich seine Gefühle und Taten nicht nachvollziehen. Er hat düstere Pläne, die er jedoch relativ schnell vergisst sobald er Violet richtig kennengelernt hat. Zachary ist ein Arschloch (tut mir Leid für diesen Ausdruck aber er hat es nicht anders verdient). Er ist Violets fester Freund, dennoch betrügt er sie seit langer Zeit. Zachary nutzt Violet nur aus da ihrem Vater das Fowler Unternehmen gehört und er auf eine Beförderung hofft. Im Grunde kann man aber sagen das der Autorin die Charaktere gut gelungen sind.

Die Handlung...
...ist eigentlich sehr vorhersehbar. Eine typische New Adult Geschichte. Dennoch mag ich dieses Genre sehr und finde es nicht langweilig. Die Autorin baute außerdem ein paar Stellen in das Buch mit denen ich nicht gerechnet hätte. Die Handlung ist spannend aufgebaut. Allerdings muss man sagen das man am Ende des Buches doch noch viele offene Fragen hat. Ich hoffe das diese in den weiteren Teilen der Reihe noch aufgeklärt werden, auch wenn es in den weiteren Teilen nicht mehr um Violet als Protagonistin geht.

Fazit:

Ein gelungener Reihen Anfang. Ich mag Monica Murphy´s Schreibstil sehr und habe Spaß daran ihre Bücher zu lesen. Allerdings ist es grundsätzlich eine typische New Adult Story mit höhen und tiefen.

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

VIOLET: SO HOT VON MONICA MURPHEY

Von: Blogging Renate Datum : 20.01.2017

bloggingrenate.blogspot.ded

Sister in Love von Monica Murphy ist eine Trilogie über drei Schwestern die auf dem Weg sind sich zu verlieben. Das erste Buch der Reihe „Violet: So Hot“ erzählt die Geschichte der mittleren Geschwister, eine sehr erfolgreiche Frau die aber leider teil eine giftige Beziehung ist. Sehr professionell, bodenständig und verantwortungsbewusst, im Öffentlichkeit sowie auch in Privat, Violet ist die jenige die sich für das Firmenimperium ihre Familie opfert. Als sie Ryder McKay trifft, merkt sie, dass er ein von biss dann ungekannten Gefühl in ihr weckt. Er verführt sie, um sein Ziel zu erreichen – an die Spitze der Firma zu kommen. Sie verführt ihm, um zu ihr Ziel zu gelangen - das zu erleben was sie bis dann noch nie in ihr Leben durfte. Als das Spiel zwischen den beiden sein Höhepunkt erreicht, ist Violet bereit alles zu riskieren – ihr Herz und ihre Seele. Aber da ist viel mehr in Spiel...

Das erste Teil der Riehe hat mich von ersten Seiten in ihren Bann gezogen. Spannung und Leidenschaft harmonieren so gut in dieses Buch miteinander zusammen und laden der Leser auf eine unglaublich tolle Reise mit. Die Geschichte der erfolgreichen Frau und Mann hatte mich gleich für sich. Die Idee unterscheidet sich von den sonst so erotischen Büchern die heutzutage auf dem Markt gibt.
Ich bin Stunden lang in die Geschichte von Violet und Ryder gefangen worden und habe jeder Minute davon genossen.
Die Charaktere waren sehr gut in guten und bösen getrennt und tendierten trotzt der professionellen Welt in dem die Geschichte spielt nicht zur Perfektionismus. Im Laufe des Buches, mach Violet eine extrem große Verwandlung durch. Und genau das ist es, was mir an ihre Geschichte so gut gefallen hat. Das Buch lehrt nicht nur das hinter eine perfekte Fassade, nicht immer auch alles perfekt aussehen muss sondern auch, dass das wahre Gefühl der Liebe ein Mensch im positiven verändern kann. Auch Ryders Charakter mach im Laufe der Geschichte eine positive Entwicklung das sehr viel Spaß macht es zu verfolgen.
Bis zum Schluss, sind mir beiden Protagonisten so ans herzen gewachsen und – ich gebe es zu! – ich bin Ryder verfallen.
Der lockeren und flüssigen Schreibstil der Autorin hat mich total begeistert. Monica Murphy tendierte nicht dazu mit Erotikszene zu übertreiben, die aber sehr prickelnd und ansprechend geschrieben sind.

Zwischen Glück und Intrigen

Von: Kat Datum : 17.12.2016

knbooksobsession.blogspot.de

Meinung & Fazit:
Das erste was ich nur sagen kann ist, dass ich unglaublich in dieses Cover verliebt bin. Obwohl es nur in schwarz schlicht gehalten ist ist die neonfarbene orangene Schrift ein echt Eyecatcher. Und auch die Aufmachung mit der Prägung ist einfach nur unglaublich schön. Also geht hier schonmal ein großer Pluspunkt an die Aufmachung und die Covergestaltung des Buches.

'Sisters in Love - So hot, Violet' ist der Auftakt der Fowler-Sister Trilogie und beginnt mit der Sandwich-Schwester Violet. Violet ist eine Frau, die von ihrer Vergangenheit geprägt wurde und über die niemand so richtig sprechen möchte - hier finde ich es schade dass darauf nicht weiter eingegangen wurde. Es wurde zwar mehrmals erwähnt was ihr zugestoßen ist aber zur einer 'echten Konfrontration' kam es am Ende leider doch nicht. Dazu ist sie seit 2 Jahren in einer Beziehung mit Zachary, der zu Anfang des Buches befördert wurde und das passt Violet gar nicht und Ryder ebenfalls nicht. Ryder erfährt das Zachary die Beförderung erhalten hat, die er unbedingt haben wollte. Um sich an ihn zu rächen schmiedet er mit seiner Bettfreundin Pilar einen Plan.

Zu Anfang konnte ich Ryder absolut nicht leiden. Er ist der wahrechte Bad Boy der keine Gefühle zu lässt. Ich kann echt nicht nachvollziehen wie ein Mensch so herzlos sein konnte wie es Ryder zu Anfang war aber zum Glück konnte er im Laufe des Buches mein Herz noch für sich gewinnen! Er selber hatte eine schwierige Vergangenheit und wurde davon ebenfalls geprägt, was auch seine Gefühlslosigkeit erklärt.

Die erotischen Stellen zwischen Ryder und Violet werden sehr explizit, heiß und sehr heftig beschrieben. Hier werden die Szenen nicht wie in einem New-Adult Roman beschrieben sondern etwas detaillierter aber auch nicht so detailliert wie in FSOG. Es ist ein zwischen Ding - so wie Violet das Sandwich unter ihren Sandwich ist, somit sind auch die Sexszenen ein Sandwich Ding.

Mit dem Schreibstil hat Monica Murphy es geschafft mich in den Bann der Geschichte zu ziehen. Die Geschichte liest sich flüssig und man hat es in einem Rutsch durch - man fliegt förmlich über die Seiten. Die Grundidee fand ich äußerst interessant, erst klang es nach dem typischen New-Adult Buch (was ich ja über alles liebe - hier spricht das #newadultopfer4life) was es auch einerseits ist aber andererseits hat es noch einen gewissen anderen Aspekt, der diesem Buch das gewissen Etwas verleiht.


Insgesamt ist es jedoch ein guter Auftakt in die Trilogie. Trotz einiger negativen Aspekte hatte ich schöne Lesestunden verbracht. Wer Monica Murphy und ihren Schreibstil liebt, ist bei diesem Buch an der richtigen Adresse.

erhält 3 von 5 Schleifen

Ein gelungener Auftakt mit ein paar kleinen Schwächen

Von: It's the love story of a girl and a book Datum : 24.09.2016

www.teabooksandfairytales.blogspot.com

Die Geschichte
Das Buch durfte direkt in mein Regal einziehen, als es erschienen ist und ich konnte gar nicht abwarten es zu lesen, aber wie es immer so ist, kommen immer andere Bücher dazwischen, die unbedingt gelesen werden müssen. Deswegen musste das Buch noch einige Monate in meinem Regal versauern.
Ich persönlich habe noch kein Buch von Monica Murphy gelesen, hatte aber trotzdem hohe Ansprüche, da so viele Blogger ihre Bücher wirklich sehr loben.
Anfangs hatte ich so meine Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da ich warum auch immer nicht unbedingt einen richtigen Zugang zu den Charakteren gefunden habe und ich die Grundidee der Geschichte schon irgendwie gewöhnungsbedürftig fand.
Ich glaube sehr gerne an das Gute im Menschen und ich kam wirklich nicht gut damit zurecht, dass hier so viele schlechte Menschen auf einem Haufen sind.
Aber im Laufe der Geschichte habe ich immer mehr eine Verbindung zu den Charakteren aufgebaut und wurde immer mehr in die Geschichte hineingezogen.
Der Leser wird von der Geschichte gefesselt, sehr gut unterhalten und emotional mitgerissen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin auf noch mehr Tiefgang abgezielt hätte, denn die Geschichte besitzt so viel emotionales Potenzial, das leider bis zuletzt unausgeschöpft blieb. Gerade Violets schreckliche Vergangenheit, die sie vor allen zu vertuschen versucht, bietet die ganz großen Gefühle, die den Leser zu Tränen rühren könnten, aber dieses Thema wird nicht genau genug behandelt.
Außerdem hatte ich gerade zum Ende hin das Gefühl, dass die Autorin das Buch so schnell wie möglich beenden will und dabei bleibt leider einiges auf der Strecke. Das Ende ist für mich persönlich einfach zu unkompliziert, denn wenn man sich überlegt wie verstrickt die ganze Geschichte zwischen Violet und Ryder ist, kann es nicht sein, dass innerhalb weniger Seite alles rosarot ist.

Die Charaktere
Violet ist mir vom ersten Moment ans Herz gewachsen. Sie ist sehr einfühlsam und auch sensibel, aber gerade das macht sie als Menschen aus. Sie ist eher schüchtern und zurückhaltend und versucht immer so perfekt wie nur möglich zu sein, damit niemand merkt, dass ihre perfekte Fassade Risse aufweist. Sie hat etwas ganz schreckliches erleben müssen und da sie ein Mensch der Öffentlichkeit ist, wird alles daran gesetzt dieses zu vertuschen.
Zu ihrer perfekten Welt gehört nun mal ihr ach so perfekter Zachary. Jedenfalls redet sie sich ein, dass er der Mr. Right für sie ist, obwohl er sie das ein oder andere Mal betrügt.
Doch im Laufe der Geschichte mach Violet eine bemerkenswerte Entwicklung durch, die ich so nicht für möglich gehalten hätte. Dennoch hat die Autorin es geschafft diese Entwicklung sehr authentisch wirken zu lassen.
Violet ist eine sehr liebenswerte junge Frau, die sich trotz eines schweren Schicksalsschlags nicht unterkriegen lässt und sich im Laufe zu einer noch viel stärkeren und mutigeren Frau entwickelt. Man muss sie als Leser einfach mögen, weil sie so authentisch wie sympathisch ist.
Ryder ist ein sehr undurchsichtiger Charakter, der sehr viel vor seinen Mitmenschen verbirgt, weil auch er eine sehr schwere Vergangenheit hat. Er ist vor allem auf Macht aus, um allen zu zeigen, was ein Junge mit seiner Vergangenheit alles erreichen kann und vor allem um sich das selbst zu beweisen. Dabei schreckt er auch nicht davor zurück, andere zu Fall zu bringen, um selbst an die Spitze von Fleur Cosmetics zu kommen.
Ich brauchte erstmal meine Zeit, um mit Ryder wirklich warm zu werden, weil ich ihn doch als sehr schlechten Menschen am Anfang empfunden habe, der für mein Geschmack viel zu skrupellos ist. Im Laufe der Geschichte kristallisiert sich dann allerdings ganz klar raus, dass er ein großes Herz hat, auch wenn er immer versucht dieses so gut wie möglich zu verstecken und, dass eigentlich Pilar die wahre Böse ist.
Das Einzige, was mich wirklich an Ryder gestört hat, ist seine schon auf gewisse Art und Weise krankhafte Beziehung zu Pilar, denn sie ist einer der schrecklichsten und manipulativsten Buchcharaktere, die ich jemals kennengelernt habe.

Der Schreibstil
Die Geschichte wird aus der personalen Ich-Perspektive von Violet und Ryder erzählt. Die beiden wechseln sich meistens kapitelweise ab, aber Violet hat einen viel größeren Erzählteil als Ryder.
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und der Leser wird von der ersten Seite an gefesselt und in die Geschichte hineingezogen.
Natürlich ist der Schreibstil nicht unbedingt anspruchsvoll. Eher im Gegenteil, denn Monica Murphy lässt ihre Charaktere erzählen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist und dabei fallen schon mal einige Schimpfwörter. Aber gerade das macht den Schreibstil so persönlich und authentisch, denn ich konnte mir wirklich vorstellen, dass Violet und Ryder ihre Geschichte auf diese Art und Weise erzählen würden.
Wer gerne New Adult Bücher liest, die so seichte erotische Szenen haben, ist hier definitiv an der falschen Stelle, denn in diesem Buch geht es ziemlich heiß her und dabei nimmt die Autorin auch kein Blatt vor den Mund.

Die Gestaltung
Das Cover ist ganz nett anzusehen, aber überhaupt nichts besonderes. Ich habe schon mehrere Erotikromane gesehen, die ein ähnliches Cover haben. Ich bin einfach kein Fan von diesen Covern für erotische Romane, die nicht speziell für die Geschichte gestaltet wurden bzw. die den Eindruck vermitteln, dass sie auch zu hundert anderen Geschichten passen würden.
Die Wahl des Titels gefällt mir leider überhaupt nicht, weil sich "Sisters in Love- So Hot" einfach nach einem schlechten Lesbenporno mit Stiefschwestern in der Hauptrolle anhört. Außerdem finde ich, dass das "So Hot" zu viel des Guten ist. Es hätte vollkommen gereicht, wenn man "Sisters in Love- Violet" als Titel genommen hätte.

Mein Fazit
"Sisters in Love- So Hot Violet" von Monica Murphy ist ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr aus der Feder der Autorin macht.
Der Leser wird sehr gut unterhalten, gefesselt und auch berührt. Dennoch bin ich persönlich der Meinung, dass die Geschichte noch viel mehr emotionales Potenzial geboten hätte, das den Leser wirklich zu Tränen gerührt hätte.

Lohnt sich auf jeden Fall:)

Von: lost_in_pages.__ Datum : 04.09.2016

lostinpagesforever.blogspot.de/?m=1

Titel: Sisters in Love
original Titel: Owning Violet
Autor: Monica Murphy
Übersetzer: Lucia Sommer
Sprache: Deutsch
original Sprache: amerikanisch
Verlag: Heyne
original Verlag: Bantam
Seiten: 528
Preis: 9,99€
Erschienen: 11.04.16
ISBN: 978-3-453-41972-8

HIER ERHÄLTLICH!!!


Inhalt

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.


Meine Meinung: 4/5♥

Cover: 5/5♥
Das Cover hat mich direkt angesprochen. Es ist sehr schlicht und trotzdem fällt es auf.
Außerdem verrät es sehr wenig über den Inhalt des Buches was es für mich noch besser macht.
Es gefällt mir auf jeden FAll sehr, sehr gut:)

Klappentext: 5/5♥
Den Klappentext finde ich auch sehr, sehr gut gelungen. Er ist relativ kurz und verrät eigentlich sehr ernig über das Buch aber trotzdem genug, was einen direkt neugirig macht.
Mich hat er auf jeden Fall sofort angeprochen.

Charaktere: 4,5/5♥
Die Charaktere wirken bis auf Pilar und Zachary alle sehr sympatisch. Ich fand es interessant, das auf den ersten paar Seiten Zachary nett und Ryder doof wirkte, sich das ganze aber sehr, sehr schnell gedreht hat. Rose und auch Lily wirken auf mich eigentlich wie gute Schwestern mit denen man über alles Reden kann.
Und besonders gut finde ich dass das Buch zeit wie viele Verschiedene Seiten ein Mensch haben kann. Gerade bei Violet und Ryder kommt das zum Ausdruck.

Inhalt 4/5
Ich bin eigentlich mit relativ wenigen Erwatungen an das Buch ran gegeangen. Und wurde zum Glück seh, sehr positiv überrascht. Ich hab von Anfang an sehr gut in die Story gefunden und man war irgendwie direkt gefesselt. Das Buch hat sich unfassbar einfach und schnell lesen lassen was ich natürlich sehr liebe. Es kommt von der Art her an After von Anna Todd ran wobei ich After noch besser finde, denn mir haben bei Sisters in Love die Gefühle gefehlt. Es hat scih sehr sehr viel um Sex gedreht und ich finde es wurden ansonsten die Gefühle der einzelnen Charaktere nicht so gut verdeutlicht. Ich vergleich das ganze jetzt einfach mal mit After:D Denn da hat man regelrecht mitgefiebert, Ich war teilweise so wütend auf Zac, und manchmal auf Tessa und Hardin, dass ich fast das bUch aun die Wand geschmissen hätte. Ein andermal war ich einfach mega Glücklich und andere Male auch so raurig, das ein paar tränchen geflossen sind. Das alles hat mir bei sisters in Love gefehlt weshalb es leider keine volle Punktzahl gibt.
Die story finde ich aber echt sehr, sehr gut. Wobei ich manchmal das Gefühl hatte, das es ein bischen zu viel um Sex geht.

Also...
Auf jeden Fall ein wirklich sehr, sehr gutes Buch zwar mit potential nach oben, aber ich kann es euch nur ans Herz legen. Besonders wenn ihr After liebt:)

Fowler-Schwestern Band 1 - Violet zwischen Intrigen und Glück

Von: Sarah M. Datum : 04.08.2016

sarahsbuechertraum.blogspot.com

Violet Fowler, die mittlere der drei Fowler-Schwestern ist ambitioniert das Kosmetik-Unternehmen „Fleur“ eines Tages gemeinsam mit ihrem Freund Zachary von ihrem Vater zu übernehmen. Doch Violets Zukunftspläne sowie ihr ruhiges und unscheinbares Verhalten ändern sich als der egoistische Zachary seine eigenen Pläne in die Tat umsetzt und Violet den charismatischen Badboy Ryder McKay kennenlernt und ihr Leben sich gewaltig ändert...

Als der erste Band der Fowler-Sisters erschienen ist, landete dieser aufgrund seines mich ansprechenden Klappentextes sofort in mein Regal. Leider lagen nur so viele Bücher auf meinen SuB, das dieses dort auch seitdem verweilen musste. Ende Juli habe ich es endlich herausgeholt und war in die Geschichte von Monica Murphy verliebt, sodass ich die lange Wartezeit schon bereut habe.

Trotz ihres eher schüchternen und sensiblen Charakters, war mir Violet sofort sympathisch. Sie ist liebevoll, intelligent und in ihrer Art einfach wundervoll, obwohl sie eine unangenehme Erfahrung in ihrer Vergangenheit machen musste.
Ihr Gegenpart Ryder McKay steht der lieben Violet aber in nichts nach. Auch er kämpft mit seiner Vergangenheit, ist dabei aber tough und vertritt in seiner Art den notorischen Badboy.
Einzig seine Verbindung zu Pilar, die aufgrund seiner Vergangenheit besteht, traf bei mir immer auf vehementes Kopfschütteln. Und obwohl ich Pilar überhaupt nicht leiden konnte, hat die Autorin doch auch bei der Erschaffung ihres Charakter geniale Arbeit geleistet. Diese typische hinterhältige, nervige Oberzicke so perfekt darzustellen, glänzt für mich schon an meisterhafte Arbeit. Wie gerne hätte ich sie aus dem Buch geschmissen, aber auch solche Charakteren dürfen eben nicht fehlen und verleihen dem Buch das gewisse Etwas.

Mit ihrem Schreibstil weiß die Autorin zu überzeugen. Es liest sich flüssig und in einem Rutsch. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich so gefesselt vom Schreibstil und der Story war. Sowohl Haupt- als auch Nebencharakter glänzen durch einzigartige Eigenschaften und Eigenarten.

Monica Murphy hat mich mit dem ersten Band der Fowler-Schwestern um Violet und Ryder begeistert. Der Schreibstil, die Charaktere und die Schauplätze sind beeindruckend und lassen den Leser in eine wundervoll ausgearbeitete Welt eintauchen und entfliehen.

Weniger Wiederholungen und das Buch hätte mich mehr von sich überzeugen können

Von: BookWonderland Datum : 01.08.2016

the-bookwonderland.blogspot.de/

Nachdem ich die Together Forever Reihe von Monica Murphy gelesen hatte und wirklich begeistert war, war mir sofort klar, dass ich auch diese Reihe lesen muss. Der erste Sisters in Love Band über die mittlere der drei Fowler Schwestern hat mich aber nicht komplett überzeugen können.
Violet ist seit zwei Jahren in einer Beziehung mit Zachary und sie ist die perfekte Freundin. Sie steht immer hinter ihm und bleibt bei ihm obwohl sie von seinen Seitensprüngen weiß. Aber dann reicht es ihr und sie trennt sich von ihm, da sie genug hat.
Ryder McKay arbeitet bereits seit ein paar Jahren für Fleur, dem Familienimperium der Fowlers und er will weiter aufsteigen. Eine Affäre mit der Tochter des Firmenchefs und Mitarbeiterin der Firma würde ihm dabei helfen. Zwischen ihm und Violet entwickelt sich aber etwas, dass über eine einfache Affäre hinaus geht.
Violet wirkt am Anfang ziemlich schwach zumindest in ihrem Privatleben. In der Firma ist sie selbstbewusst und strukturiert, doch im privaten wirkt sie verloren. Durch einen Vorfall in der Vergangenheit versucht sie alles unter Kontrolle zu haben und nie etwas anderes als perfekt zu sein. Im Laufe der Geschichte findet sie zu einer Stärke, die ich ihr anfangs noch nicht zugetraut hatte
Ryder war mir etwas in den ersten Kapiteln etwas suspekt und auch zu manipulativ. Er will Violet nur um in der Firma aufzusteigen und ein Bonus, wenn er sie komplett zerstört. Er hatte noch nie eine wirkliche Beziehung und weiß auch nicht was Liebe ist, da er ohne Mutter aufgewachsen ist und als sein Vater starb auf der Straße gelebt und Drogen verkauft hat. Obwohl sehr viel aus seiner Vergangenheit erzählt wurde, fehlte es mir trotzdem an Tiefe. Durch Pilar, die mit ihm den Plan erstellt hat, da sie irgendwann die Firma leiten möchte, wird auch er manipuliert.
Ich hatte insgesamt einfach viel mehr erwartet. Ich hatte erwartet, dass Violets Vergangenheit sie nochmal einholt oder dass es am Ende nicht so einfach sein würde. Das Ende wirkte ein bisschen so, als wollte die Autorin das Buch schnell zu Ende bringen, während sich in der Mitte viele Dinge wiederholt haben. Ich hätte mir im mittleren Teil etwas weniger Wiederholungen und am Ende etwas mehr Spannung gewünscht.
Der Schreibstil selbst hat mir gefallen und ich will unbedingt wissen, wie es mit den anderen beiden Schwestern Lily und Rose weitergeht, also werde ich die Trilogie weiterlesen. Aber da ich weiß, dass die Autorin eigentlich mehr kann, kann ich bei diesem Band leider nicht mehr als 3 Sterne vergeben, obwohl mich die Geschichte schon packen konnte.

Na ja...

Von: Yunika's Bücherwelt Datum : 26.07.2016

yunikas-buecherwelt.blogspot.de/

Das Cover sieht optisch sehr einfach aus. Hat man das Buch in der Hand, dann wirkt es schon mehr, denn die Linien sind leicht ausgestanzt. Das Cover hat mich sofort neugierig gemacht und der Klappentext klang auch sehr vielversprechend.

Nachdem das Buch jetzt leider etwas länger auf meinem SuB gelegen hat, habe ich es endlich befreit. Es dreht sich alles um Violet und Ryder und um die Kosmetikfirma Fleur. Der Anfang des Buches klang noch sehr vielversprechend, doch die Entwicklung des Buches hat mir nicht so gefallen. Hier geht es fast nur ums Ausnutzen und Intrigen. Für mich hat sich alles gefühlt nur wiederholt und das Buch sehr schnell seinen Reiz verloren.

Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig zu lesen. Er hat mich sofort in seinen Bann gezogen und anfangs begeistert. Dieser konnte die Geschichte jedoch nicht retten. Die Autorin hat sehr bildlich geschrieben und ein Auge für Details gezeigt.

Violet ist eine Frau, die einerseits zwar weiß, was sie möchte, aber andererseits viel zu zurückhaltend dafür. Sie wirkt sehr gebrechlich, verhält sich aber nicht so. Das hat für mich nicht richtig zusammengepasst und mich ab und an etwas verwirrt. Ryder ist nach außen hin der Badboy, doch auch er verhält sich manchmal ganz anders. Er soll der harte Typ sein und verfällt nach einem Gespräch sofort Violet? Darüber hinaus ist er auch noch ein Feigling.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass mich dieser Band absolut nicht begeistert hat. Die Handlung hat sich für mich nur wiederholt und man hatte das Gefühl, dass man auf der Stelle läuft. Darüber waren mir die Charaktere zu gegensätzlich in sich selbst. Nur der Schreibstil war ein Lichtblick für mich.

Toller Auftakt der neuen Reihe von Monica Murphy

Von: lenisvea Datum : 18.07.2016

lenisvea.blogspot.de

€ 9,99 [D]
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-453-41972-8
Erschienen: 11.04.2016

Zum Buch: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Violet-So-hot/Monica-Murphy/Heyne/e493422.rhd

Zum Inhalt:
Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.

Meine Meinung:
Als ich gehört habe, dass Monica Murphy eine neue Reihe herausgebracht hat, war für mich klar, dass ich diese schnellstmöglich lesen muss. Mir hat die Together Forever Reihe ja schon sehr gut gefallen.
Nachdem ich dieses Buch dann zuhause hatte, habe ich einige schlechtere Kritiken gelesen und gehört und war dann etwas zwiegespalten, wollte aber meine eigene Meinung bilden. Und hier ist es wieder ein gutes Beispiel dafür, dass man über Geschmack nicht streiten kann.
Ich bin von der ersten Seite an gut in das Buch hinein gekommen, der Schreibstil von Monica Murphy ist einfach total toll.
Vom Protagonisten Ryder war ich direkt angetan und von Violets "Verlobtem" direkt total angewidert, das hat sich auch durch das komplette Buch hindurch gezogen.
Ich habe das doch recht dicke Buch innerhalb von drei Tagen durchgesuchtet, weil ich die Geschichte von Violet einfach weiter verfolgen musste.
Mir hat das Buch total gut gefallen, obwohl es überwiegend aus Sexszenen bestand. Die Autorin hat es aber dennoch geschafft, dass die zwischenmenschliche Beziehung nicht zu kurz kommt.
An einigen Stellen fand ich es etwas übertrieben und auch etwas langatmig, ansonsten hätte das Buch von mir volle 5 Sterne bekommen. Alles in allem kann ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und freue mich schon auf den zweiten Teil. Von mir bekommt dieser Auftakt der Reihe 4,5 Sterne.

Violet – So hot: Sisters in Love

Von: BücherTraum Datum : 03.07.2016

buechertraum.com/

Titel: Violet – So hot: Sisters in Love

Autor: Monica Murphy
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 11.04.2016
Seitenzahl: 528 Seiten
ISBN: 978-3453419728
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
Teil einer Reihe: ja Teil 1 von 3
Erscheinungsdatum Folgebände:
1. Violet – So hot: Sisters in Love
2. Rose – So wild: Sisters in Love
3. Lily – So sexy: Sister in Love

Klappentext:
Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.

Zusammenfassung:
Violet hat sich alles so wunderbar vorgestellt. Ihr Leben war perfekt. Zumindest auf den ersten Blick. Einen Zweiten gestattete sie im Grunde keinen. Und doch schien ihr geplanter Weg aufzugehen . . . bis sich ihr Freund Zachary wieder einmal, wie ein Idiot aufführt und es Violet nach einer besonders hässlichen Demonstration endgültig reicht. Sie lässt ihn sitzen und . . . verfängt sich in dem düsteren Blick ihres Arbeitskollegen Ryder.

Doch Ryders Annäherung an Violet ist nicht so unschuldig, wie es scheint. Alles hat einen Grund und Ryder weiß, wenn sein Plan aufgeht, wird von Violet nichts mehr übrig bleiben. Doch ist sie wirklich so zart und schwach, wie es den Anschein hat? oder steckt hinter dieser Frau vielleicht noch mehr, als sie anderen zeigen mochte?

Meinung:

Das Cover  gefällt mir sehr gut, es ist schlicht und bekommt durch die Polster-Optik einen edlen Touch. Die Schrift hebt sich durch die Neonfarbe ziemlich gut ab.

Der Einstieg  ist mir sehr gut gelungen und ich war sofort in dem Buch drin und wurde gefesselt. Gleich von Anfang an ist es eine tolle Geschichte und mein ist gespannt wie es weiter geht und man kann das Buch nicht aus der Hand legen.

Die Figuren sind alle sehr sympatisch gestalltet und wachsen einem sofort ans Herz. Ich konnte mich in beide Protagonisten sehr gut hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen.

An Violet werden hohe Erwartungen gerichtet, denen sie gerecht zu werden versucht und darüber hinaus ihre eigenen Wünsche hinten anstellt. Als Ryder in ihr Leben tritt, findet sie sich in einem Zwiespalt ihrer Gefühle wieder, denn sie steht ihm mit gemischten Gefühlen gegenüber. Sein Einfluss auf sie ist groß. Mit ihm an ihrer Seite fasst sie den Mut, für ihre Sehnsüchte einzustehen. Doch mit welchen Folgen?

Ryder weiß um seine Ausstrahlung und scheut sich nicht, seine Vorzüge einzusetzen. Dass Pläne allerdings leichter gefasst als umgesetzt sind, erfährt er hautnah, denn Violet berührt ihn, wie keine Frau zuvor. Auch er, von seiner Vergangenheit geprägt, kehrt eine harsche Seite nach außen, die sein innerstes verborgen hält. Er ist vor dem Rausch der Gefühle, die auf ihn einwirken, nicht gefeit und muss eine Entscheidung treffen, bevor diese ihm aus der Hand genommen wird.

Der Hauptteil der Geschichte dreht sich um Violets und Ryders Leben und um ihre Anziehung zu einander. Diese Anziehung können die beiden nicht wiederstehen und es kommt wie es kommen muss. Der Sex zwischen den beiden ist heiß und heftig. Es geht wirklich sehr heiß her.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Mich hat sie direkt abholt und total in die Geschichte hineingezogen. Dabei schreibt sie total locker und flüssig und zugleich spannend und packend.Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und wollte immer sofort wissen, wie es weitergeht.Besonders positiv fand ich, dass die Sprache in den entsprechenden Szenen nicht so vulgär wurde


Fazit:
Ein sehr gelungener Auftakt der neuen Reihe und ich bin gespannt wie es weiter geht. Ich kann dieses Buch nur jedem der auf erotische Bücher steht empfehlen.

Bewertung
​ 5 von 5 Traumwolken


Rezension zu 'Sisters in love -Violet, so hot'.

Von: Buch_Schwarm Datum : 19.06.2016

buchschwarm.blogspot.de

Author/in: Monica Murphy
Verlag: HEYNE
Seiten: 528
Neupreis: 9,99 (D)

Inhalt: Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.


Meinung: Ich muss sagen, dass ich mehr von diesem Buch erwartet habe. Trotzdem bin ich nicht enttäuscht, ich bin froh es gelesen zu haben.
Violet weiß was sie will; Die Familienfirma übernehmen. Natürlich hängt sie sich total in ihre Arbeit rein und gibt alles, damit ir Vater merkt, dass sie die richtige für diese Position ist. Sie ist sogar mit einem Mann zusammen, bei dem sie sich ihre Gefühle nicht sicher ist, um bei ihrem Vater nicht schlecht dazustehen.
Ich muss sagen, Anfangs konnte mich das Buch nicht fesseln. Aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr wollte ich wissen, wie es weitergeht!
Ryder ist eine hervoragende Mischung aus Bad-Boy, bemitleidenswerter Mann und Arroganz. Manchmal habe ich ihn gehasst, manchmal hätte ich heulen können und andere Stellen dachte ich nur: Wieso bist du so, wie du bist?
Aber im Großem und Ganzen hat mir dieses Buch gefallen!


Cover: Das Cover ist natürlich wunderschön! Es hat mich, von der Aufmachung her, ziemlich an die After-Reihe erinnert, die ich so liebe. Mich sprechen schlichte aber trotzdem vielsagende Cover an, und dieses Buch hat genau das, was mich dazu bringt ein Buch zu kaufen!
Viel mehr gibt es da eigentlich auch nicht zu sagen. Die Unterschrift von Violet auf dem Cover sieht natürlich auch klasse aus (!) und gibt dem ganzen noch ein Hauch an Farbe, was mir sehr gefällt.


Bewertung: Ich gebe dem ersten Band der 'Sisters in love'-Reihe 4/5 Sternchen :)


Leseprobe: http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?bgcolor=E9E8E8&isbn=978-3-453-41972-8&buttonOrder=book-audio-video&socialSelfBackLink=yes&iconType=rh&iconTypeSecondary=rh&lang=de&fullscreen=yes&jump2=0&flipBook=no&openFSIPN=yes


Sisters in Love - So hot

Von: Nessy183 Datum : 11.06.2016

www.goodbooksarelife.blogspot.com

Meine Meinung:
Cover:
Ich finde das Cover richtig schön. Mit diesem eingravierten Muster wirkt es auf mich sehr elegant.

Schreibstil:
Ich bin auf Monica Murphy durch ihre Together forever Reihe aufmerksam geworden, welche ich sehr mag. Auch da mochte ich ihren Schreibstil schon, was hier bei diesem Buch nicht anders ist.

Charaktere:
Leider mochte ich die Charaktere in diesem Buch nicht ganz so gerne. Violet wirkte auf mich sehr naiv und Ryder fand ich ziemlich arrogant. Die Nebencharaktere mochte ich auch so gut wie gar nicht.

Geschichte:
Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut. Deswegen war ich umso enttäuschter, dass es leider nicht so gut war wie die Together forever Reihe, denn ich mag es gar nicht, wenn Menschen auf diese Art und Weise, wie es in diesem Buch der Fall war, ausgenutzt werden. Es wiederholte sich irgendwie hier immer alles, sodass das Buch an manchen Stellen ziemlich langatmig war. Dafür ging es mir aber am Ende viel zu schnell. Darauf, warum, werde ich nicht eingehen, da ich sonst spoilern würde. Trotzdem mochte ich die Liebesgeschichte in diesem Buch teilweise.

Fazit:
Das Buch hat mich etwas enttäuscht. Trotzdem kann ich es denen empfehlen, die dieses Genre mögen. Ich werde trotzdem die nächsten beiden Bände lesen.

Für mich lautet die Devise: Unbedingt weiterlesen!

Von: LeFaBook Datum : 09.06.2016

lefabook.blogspot.de/

In letzte Zeit fällt es mir schwer im Meer der Genres "New Adult" und "Erotik" eine Geschichte zu finden, die Wiedererkennungswert hat und mich zum Lesen animiert. Die neue Trilogie "Sisters in Love" sprang mir dennoch auf Anhieb ins Auge, da jeder Band die Geschichte einer Schwester erzählt - und es neben Liebe auch um ein großes Familien-unternehmen, sowie Gefühle um Annerkennung, Angst und Verlorensein geht.

Der Klappentext verrät einem eigentlich nur die Eckdaten, sodass man mit Unwissen und viel Neugierde die Geschichte startet! Violet ist die mittlere Tochter der bekannten Familie Fowler, deren Unternehmen Fleur Cosmetics weltweit bekannt ist. Sie ist das Band der Familie, diejenigen auf die sich jeder verlässt nur, dass sie gleichzeitg von ihrer dunklen Vergangenheit flieht und verfolgt wird und noch nie wahre Leidenschaft aus dem Gefühl gegenseitiger Liebe ziehen konnte. Doch Ryder McKay will ihr diese Welt offenbaren, nur sind beide wie Feuer und Eis. Verborgene Ängste und der Wunsch einmal im Leben durch Erfolg Anerkennung zu erlangen, stehen ihnen im Weg. Hinzu kommt eine Bedrohung, die alles zu zerstören droht...

Das Buch ist aus der Sicht der beiden Protagonisten geschrieben, was den Verlauf der Geschichte und die Entwicklung der Charaktere perfekt widerspiegelt und für den Leser ersichtlich macht. Viele werden sich auch durch meine etwas nähere Beschreibung eine 0815 Geschichte denken, dazu kann ich nur sagen: Das Rad wird natürlich nicht neu erfunden, aber es wird mit neuen Dingen ergänzt. So ist in diesem Buch ein Faktor gegeben, der die Karten neu mischt und nicht ganz ersichtlich macht - wohin es verläuft und ob es wirklich um Liebe/Erotik geht oder etwas ganz anderes im Hintergrund abläuft. Zudem finde ich die Idee, diese Reihe auf jeweils Eine der insgesamt drei Schwestern zu fokusieren sehr gelungen.

Der Schreibstil glänzte mit einer gleichermaßen leichten, wie erotischen Wirkung, sodass man die Geschichte nahezu in einem durchlesen kann. Die Handlung selbst hat mir nicht gänzlich zugesagt, da es mir an Stellen gefehlt hat, an denen man die Entwicklung und darauß resultierenden Entscheidungen ablesen kann - einiges ging laut mir nämlich plötzlich von ein auf den anderen Momente! Trotzdessen mochte ich das Feeling, dass durch Intrigen und Umwürfnisse - immer die Spannung hielt, wie es denn nun letztlich für die Protagonisten ausgehen wird. Zu Anfang noch nicht ganz warm geworden, konnte ich am Ende absolut mit den Charakteren mitfiebern- und fühlen.

Alles in einem ein toller Start für eine Reihe, deren Bände zwar in sich abgeschlossen sind, aber erst zusammen die wahre Geschichte hinter dem Familiengeheimnis der Fowlers erzählt. Für mich lautet somit die Devise: Unbedingt weiterlesen!

Gelungener Reihenauftakt!

Von: Bücherfarben Datum : 07.06.2016

buecherfarben.blogspot.de/

..:: - Meine Meinung - ::..

Die Covergestaltung finde ich persönlich echt toll und es gefällt mir sehr. Durch die schwarze Hintergrundidee kommt der Name Violet einfach sehr schön zum vorschein und leuchtet regelrecht in diesem Pinkton. Was mir sehr sehr gut gefällt an dieser Umsetzung ist, dass sich das innere vom Umschlag im selben Farbton gehalten wurde wie der Name.So sticht es einfach hervor und ich liebe es, denn es ist richtig auffällig und definitiv ein Hingucker.



Nun möchte ich zum inhaltlichen kommen und hier kann ich vorweg sagen, dass mich dieses Buch einfach geflasht hat. Da ich, als Mann, weniger Erotik lese hat mich dieses Buch einfach gefesselt und mir das Genre "Erotik" näher gebracht hat und ich mochte es sehr, dieses Meisterwerk von Monica Murphy zu lesen. Ich kenne bereits die Together Forever-Reihe der Autorin und ich mochte diese sehr und sie wurde zu meiner Lieblingsreihe und dann kam dieser erste Band von der Sisters in Love Reihe und ich muss sagen, ich LIEBE diese Reihe nach Band 1 schon sehr.



Der Schreibstil in diesem Buch ist mal ganz anders als in den Together Forever Büchern. Er ist meiner Meinung nach härter und erotischer als zuvor. Was nun nicht negativ gemeint ist sondern positiv, denn so habe ich gemerkt, dass die Autorin einen facettenreichen Schreibstil hat. Von Zart bis Hart ist einfach alles möglich und es ist einfach großartig. Die Autorin zeigt in diesen Büchern einfach eine neue Seite von sich und damit hat sie bei mir definitiv Erfolg, denn ich mag es sehr.



Violet mochte ich zu beginn rein gar nicht, denn sie hat Zachary, ihren Freund, immer in Schutz genommen, egal was er getan hat und dieses Verhalten von ihr mochte ich anfänglich nicht. Aber dies änderte sich ja dann auch und dann wurde sie schon sympathischer und schlich sich in mein Herz. Ryder McKay wurde schnell zu meinem Bookboyfriend, auch wenn er ein Spiel mit Pilar geplant hat, war er einfach der heißeste am ganzen Buch! Um ehrlich zu sein, hat er mir öfters böse Träume beschert. Was mir auch aufgefallen ist an den Charakteren ist, dass diese sich deutlich von den lieben und braven Charakteren zur vorherigen Reihe abheben und schmutziger sind als diese.


Der Aufbau der Geschichte war sehr spannend und erotisch. Ich mochte den Ablauf der Geschichte von der ersten Seite an und ich merkte schnell, dass dies eine Lektüre wird, die vor erotischen Knistern nur so trotzt. Von Seite 1 an war ich gefesselt und versank in der Welt von Violet Fowler und Ryder McKay. Bei diesem Band war es so, dass ich ständig Bilder vor dem Auge hatte wie die aktuelle Szene ausehen könnte wenn es ein Film wäre und dies schaffte bisher noch keiner so ausgeprägt wie nun Monica Murphy. Der Autorin ist mit diesem Inhalt etwas ganz großartiges gelungen.

..:: - Fazit - ::..

Mit "Sisters in Love - Violet ~ So hot" ist Monica Murphy ein gelungener Auftakt einer neuen Reihe gelungen. Mich konnte sie mit dem erotischen und harten Schreibstil überzeugen. Diese Reihe hat es schon in Band 1 in sich und ich freue mich auf die Folgebände, denn ich möchte sehr gerne die Schwestern Rose und Lily besser kennenlernen.

..:: - Bewertung - ::..

4 von 5 Sterne.

Vielversprechender Auftaktband.

Von: Schattenkämpferin Datum : 06.06.2016

www.schattenwege.net

Violet Fowler ist das klassische "Sandwich"-Kind – als mittlere Tochter gibt sie sich pflichtbewusst, vernünftig und angepasst – kurzgesagt: ziemlich langweilig. Im Kosmetik-Konzern ihrer Familie "Fleur Cosmetics" arbeitet sie ununterbrochen am guten Image, Konzepten für neue Linien und auch an ihrer Beziehung. Ihre Vorhersehbarkeit hat ihr bisher recht gute Dienste geleistet, denn schon bald wird sie verlobt sein und auch beruflich die Früchte ihrer harten Arbeit ernten. So denkt sie zumindest. Doch Zachary, mit dem sie seit zwei Jahren zusammen ist, macht ihr einen dicken Strich durch die bis dahin aufgehende Rechnung. Statt des ersehnten Heiratsantrages eröffnet er ihr bei einem doch nicht so romantischen Abendessen, dass er in naher Zukunft wahrscheinlich eine begehrte leitende Position in der Zweigstelle in London antreten wird – was das für die Beziehung zu und mit Violet bedeutet, ist ihm dabei ziemlich egal. Als sich dann auch noch herausstellt, dass Zachary sie betrügt, bricht für Violet eine Welt zusammen. Sie stürzt sich in die Arbeit ihrer neuen Produktlinie – und muss sich dabei ausgerechnet mit Ryder McKay auseinandersetzen, der nicht nur der schlimmste BadBoy des ganzen Unternehmens, sondern auch Zacharys Erzfeind Nummer Eins ist. Schnell reift eine Idee in Violet heran, wie sie alle gegebenen Umstände perfekt nutzen kann. Aber sie ahnt dabei nicht, wie schnell im wahren Leben aus einem Spiel Ernst werden kann ...

Es ist inzwischen ein Klassiker im New Adult-Genre: Ein Geschwister- oder FreundInnen-Trio, in welchem jeder Charakter seine eigene, schlimme Geschichte hat und trotzdem die große Liebe findet. Natürlich jeder für sich in einem eigenen Buch. Auch die "Sisters in Love"-Reihe profitiert von dieser Strategie. Aufgeteilt auf die drei Schwestern Rose, Violet und Lily, die bis auf ihren Namen nicht unbedingt viel gemeinsam haben, lässt Monica Murphy ihre Leser in das Universum der Fowler-Schwestern eintauchen. Den Beginn macht die mittlere Schwester Violet, die in ihrer Art das klassische Mittel-Kind darstellt. Selbst Leser, die nicht in dem "Genuss" des Zweitgeborenen aufgewachsen sind, können durch die Schilderungen gut nachvollziehen, wie es sich anfühlen muss. Auch die anderen Schwestern lernt man in "Violet – So Hot" bereits kennen, doch das Hauptaugenmerk liegt hier natürlich auf der mittleren Schwester, Ryder und ihrer Geschichte. Die Autorin versteht es nicht nur, ihre Charaktere authentisch zu gestalten, sondern auch außerhalb dieser Zweierbeziehung eine hohe Spannung aufzubauen und dadurch einen interessanten Rahmen für die komplette Trilogie zu schaffen. Intrigen werden gesponnen, schwierige Vergangenheiten verschwiegen, kleinkriegähnliche Spiele ausgefochten. Im Zentrum all der Ränkespiele steht aber immer die unerklärliche Anziehungskraft, die Violet und Ryder aufeinander ausüben. Obwohl sie beide im realen Leben auf den ersten Blick rein gar nichts verbindet und sie den jeweils anderen aus unterschiedlichen Gründen eigentlich gar nicht leiden können, bringt Monica Murphy ihre mentale und emotionale Verbindung gut rüber.

Für Fans des Genres ist die Grundgeschichte wahrscheinlich nichts Neues, doch durch den sehr flüssigen Erzählstil, die nachvollziehbare Gestaltung der Charaktere und die spannende Rahmenhandlung sowie auch die gefühlt nicht immer ganz eindeutige Trennung zwischen Gut und Böse wird "Violet – So Hot" zu einem unterhaltsamen Lesevergnügen, das bereits auf den ersten Seiten mitreißt und den Leser nicht so schnell wieder loslässt. Genre-Einsteiger seien allerdings gewarnt, dass es in den erotischen Szenen teilweise sehr heftig zur Sache geht und die mitunter grobe Art nicht jedermanns Geschmack treffen dürfte. Dieser Auftaktband wird trotz seiner hohen Seitenanzahl binnen weniger Stunden verschlungen und macht große Lust, die verbleibenden Teile des Schwesterntrios kennen zu lernen und so schnell wie möglich wieder ins Fowler-Universum von "Fleur Cosmetics" einzutauchen.

Fazit:

"Violet – So hot" ist der vielversprechende Auftaktband der "Sisters in Love"-Trilogie. Monica Murphy wagt sich nach der "Together Forever"-Reihe in etwas tiefere erotische Gefilde und nimmt bei den Fowler-Schwestern kaum noch ein Blatt vor den Mund. Ansprechende Erotikszenen, authentische Charaktere, eine spannende Rahmenstory und ein flüssiger Erzählstil lassen den Leser die mehr als 500 Seiten schnell vergessen und verschlingen. Als Auftakt bringt Violets und Ryders Geschichte alle relevanten Charaktere der Trilogie bereits ins Bild und macht Lust auf die Fortsetzungen. Zum Glück muss der Leser nicht allzu lange auf diese warten.

Wertung: 4 von 5 Schwertpaaren

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Ziemlich vielversprechender Auftakt der Reihe

Von: Lotti's Bücherwelt Datum : 30.05.2016

www.instagram.com/lottis_buecherwelt

>>Er sagt die Wahrheit. Ich bin ein gutes Mädchen. Und er ist böse. Schlimm.<<

Violet ist die mittlere von drei Schwestern, die Langweilige, die Pflichtbewusste, die, die hart für ihr eigenes Image und den Ruf des Kosmetik Konzerns ihrer Familie kämpft. Seit zwei Jahren ist sie mit Zachary zusammen, der ebenfalls im Unternehmen arbeitet. Als Violet eines Abends statt des erwarteten Heiratsantrags offenbart wird, dass Zachary stattdessen die begehrte Stelle in London antreten wird, beginnt sie sich zu fragen, ob es tatsächlich Liebe ist oder ob sie vielleicht nur ausgenutzt wird. Zu dem Zeitpunkt tritt auch Ryder McKay in Violets Leben. Ryder ist nicht nur der erklärte Todfeind von Zachary, er arbeitet auch mit Violet an deren neuer Produktlinie zusammen. Der Bad Boy hat sich -zusammen mit seiner 'Freundin' Pilar- vorgenommen, Violet zu brechen, sie aus dem Unternehmen zu treiben und es irgendwann gleichberechtigt mit Pilar zu führen.
Aber was passiert, wenn die Anziehungskraft zu groß ist? Was, wenn man einen Pakt schließt, der offen darlegt, sich gegenseitig zu benutzen? Wenn man immer mehr Zeit miteinander verbringt und sich besser kennenlernt? Was, wenn man in einem Netz aus Intrigen feststeckt und nicht mehr weiß, wem man überhaupt noch vertrauen kann?

‘Violet – SoHot‘ ist der erste Teil der Sisters In Love Reihe von Monica Murphy.
Violet hat eine schwierige Vergangenheit, die sie dazu bringt, hart zu arbeiten und sich unbedingt beweisen zu wollen. Aber die Gefühle, die der mysteriöse, manchmal so reservierte, manchmal so glühend leidenschaftliche Ryder in ihr weckt, gefallen ihr und sie lassen sie offener und mutiger werden.
Auch Ryders Vergangenheit hat ihn geprägt. Falsche Loyalität gegenüber Pilar belastet sein Leben und vor allem seinen Umgang mit Frauen.

Der Schreibstil ist schön und angenehm zu lesen. Das ganze Konstrukt aus Intrigen und Geheimnissen ist spannend aufgebaut und lässt einen nur so durch das Buch fliegen.

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil über Rose, über die wir in diesem Band schon etwas erfahren haben. Bin auch gespannt, ob wir dann noch etwas über Violets Vater und dessen (neue) Beziehung erfahren werden.

Prickelndes Lesevergnügen

Von: Wurm sucht Buch Datum : 29.05.2016

wurm-sucht-buch.blogspot.de/

Der erste Satz:
Heute Abend wird mein Leben sich verändern.

Meinung:
Ich wurde direkt vom Verlag angefragt, ob ich Lust hätte, dieses Buch zu lesen und zu rezensieren.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Das Cover ist schlicht, aber durch die Polsterprägung trotzdem sehr edel. Mir gefällt es außerordentlich gut.

Violet ist in einer eher unglücklichen Beziehung mit Zachary gefangen. Sie ist einfach viel zu gutmütig und anständig, um Zachary sein Fehlverhalten und seine Affären nachzutragen. Ich hätte ihm schon lange in seinen arroganten Hintern getreten! Ich empfand Violet teilweise sogar als nervig-anständig. So brav kann doch kein Mensch sein. Aber dieser Zustand hält nur so lange an, bis sie auf Ryder McKay trifft. Schon allein dieser Name sorgt bei mir für Gänsehaut. Dieser Kerl ist Sex auf zwei Beinen. Sorry, für meine Wortwahl, aber das war das erste, was mir zu ihm eingefallen ist! *lach*
Nach der anfänglichen sexuellen Anziehungskraft zwischen den beiden, kommen dann auch irgendwann echte Gefühle mit ins Spiel. Keiner der beiden will sich das natürlich eingestehen und so fangen die Verwirrungen erst an.

Es gibt viele Intrigen und düstere Geheimnisse. Dadurch zieht sich die Spannung wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte. Die erotischen Szenen sind nicht zu übertrieben oder vulgär beschrieben.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ihre Handlungen sind leicht nachzuvollziehen.
Violet entwickelt sich im Lauf des Buches weiter und ich sage nur, stille Wasser und so. ;)
Ryder ist für mich ein absoluter Bad Boy. Er hat mit seinen Gefühlen für Violet zu kämpfen und das spiegelt sich auch in seinem Verhalten wider. Er gibt nicht viel von seiner Vergangenheit preis, was ihn nur noch geheimnisvoller wirken lässt. Kurzum, ich war total fasziniert von ihm.

Der Schreibstil von Monica Murphy ist angenehm leicht, flüsig und prickelnd. Man kann quasi das Knistern zwischen Violet und Ryder regelrecht spüren.

Fazit:
Für alle Fans von Erotikromanen bekommt Violet - So hot eine Leseempfehlung von mir. Die Geschichte war spannend und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Naja :-/ Monica Murphy kanns auch besser !

Von: Ina's Little Bakery Datum : 24.05.2016

www.inas-little-bakery.blogspot.de

Optisch gefällt mir das Cover recht gut, es ist schlicht und bekommt durch die Polster-Optik einen edlen Touch. Die Schrift hebt sich durch die Neonfarbe ziemlich gut ab. Was mir nicht gefällt, aber überhaupt gar nicht, ist, das hier, wie auch bei Anna Todds "After-Reihe" das Material sämtliche Fingerabdrücke annimmt. Das Papier hat eine matte Oberfläche und fühlt sich stoffig an, das sieht gut aus, aber es nutzt sich recht schnell ab und so hat man eben wie gesagt überall Tapsen auf dem Einband, die man nicht mehr wegbekommt und auch der Schnitt nutzt sich am Rand ziemlich schnell ab. Sieht dann nicht mehr so schön aus.

Mit ihrer "Together-Forever-Reihe" hat mich Monica Murphy im letzten Jahr direkt mit dem ersten Band für sich gewinnen können und so war ich natürlich total neugierig auf etwas Neues.

Leider kann ich jetzt nachdem ich das Buch beendet habe, aber nicht allzu viel Positives darüber berichten. Im Endeffekt könnte ich diese Rezension mit einem einzigen Satz umschreiben: Erstes Drittel langweilig, zweites Drittel durchaus spannend, Letztes Drittel nervig.

Aber so kann ichs natürlich nicht stehen lassen und deshalb erzähl ich euch ein bisschen was dazu.

Erstes Drittel:

Wir treffen auf Violet, mittlere Tochter eines Kosmetik-Magnaten, die in ihrer Arbeit voll und ganz aufgeht, die sonst jedoch ein sehr sehr langweiliges Leben führt. An ihrer Seite ihr Freund Zachary Lawrence. Ein Schnarchlappen vor dem Herrn. Er ist zielorientiert und hat neben seiner Karriere nur andere Frauen im Kopf. Obwohl er mit Violet erst zwei Jahre zusammen ist, hatte er schon mehrere Seitensprünge, die Violet bisher tatenlos hinnahm, denn da muss man als zukünftige Unternehmergattin eben durch.
An dieser Stelle hätte ich schon das erste Mal schreien und das Buch weglegen mögen. Wie kann man sich als Frau nur so klein machen ? Bäh !

Neben Violet und ihren Problemen lernen wir auch Ryder McKay kennen, der ebenfalls bei Fleur Cosmetics arbeitet und denkt, das er für Zacharys Job viel besser geeignet wäre. Er ist arrogant, sieht natürlich gut aus und schmiedet gemeinsam mit, seiner Mentorin in allen Lebenslagen, Pilar, einen miesen Plan. Er will Violet verführen und sich so seinen Weg nach oben bahnen. Zugleich soll er Violet brechen, damit sie sich aus dem Unternehmen zurückzieht und Platz macht für Pilar.

Soweit so gut, es beginnt ein ansich interessantes Spiel. Ryder macht Violet ein Angebot in das sie, nachdem sie Zachary abgeschossen hat, für ihre doch eher zurückhaltende Art ziemlich begeistert einwilligt. Es folgt: Sex....und Sex...und ach ja: Sex.

Das dieser Roman diesmal in die Erotische Schublade fällt, war mir vorher eigentlich schon klar, das es solche Ausmaße annimmt aber eher nicht. Ich hatte mir ein wenig mehr Handlung erhofft und Spannung.

Die bekam ich tatsächlich im zweiten Drittel.
Violet und Ryder verlieren sich ineinander, zunächst nur sexuell, doch irgendwann kommen echte Gefühle ins Spiel, die sich natürlich keiner von beiden eingestehen will. Jetzt besteht in jeder Situation plötzlich die Gefahr, das ihnen all ihre Geheimnisse und Intrigen um die Ohren fliegen, was es für mich als Leserin richtig interessant und spannend machte. Man erfährt ein bisschen mehr über Ryders Leben vor Pilar und auch Violet gewehrt Einblicke in ihre unschöne Vergangenheit.
Hier dachte ich echt, jetzt gehts ein bisschen mehr in die Tiefe und neben all den erotischen Szenen erfahre ich endlich mal was Aufregendes, aber leider verläuft sich das auch hier alles wieder in Sex...und Sex...und ach ja: Sex.

Das letzte Drittel empfand ich dann nur noch als nervig. Natürlich kommen hier ALLE Geheimnisse irgendwann ans Licht, Violet und Ryder streiten sich, Zachary erhofft sich eine neue Chance, Pilar spinnt weiter ihre giftigen Fäden. Zwischendurch immer wieder Sexszenen, die ich ehrlich gesagt schon nur noch überflogen habe. Doch nach Regen folgt Sonnenschein, auch bei Monica Murphy, denn am Ende ist natürlich alles gut.

Uff. Ich kann ehrlich nicht sagen, das ich das Buch "schlecht" fand, denn das wars nicht, auch wenn meine Meinung hier recht negativ ausfällt. Es war nur auch nicht besonders gut. Man könnte jetzt denken, das es an den vielen erotischen Szenen lag, aber das wars auch nicht. Es war die Handlung die mich gestört hat. Denn hier werden Dinge angerissen, die dann auf ganz oberflächliche Weise einfach abgehandelt werden. Das macht die Story so wahnsinnig unglaubwürdig.
Auch den Wandel von Violet konnte ich nicht so recht nachvollziehen. Während sich Ryder die meiste Zeit selbst treu bleibt, entwickelt sich Violet von der introvertierten Ja-Sagerin zum Vamp zurück zum schüchternen Mädchen. Mir war das alles zu unrealistisch und ich konnte diese Veränderung leider nicht immer ganz nachvollziehen. Auch gab es Szenen die absolut unlogisch daherkamen, aber nun gut.

Das Ende vom Lied: Es ist schade, echt richtig schade, denn ich hatte mich auf die neue Reihe wahnsinnig gefreut. Monica Murphy kanns eindeutig besser.

Um der Reihe noch eine Chance zu geben, werde ich mir auf jeden Fall Band 2 kaufen, in dem es um die kleine Schwester, Rose, geht, denn der soll, laut Aussage vieler Kundenrezensionen und Bloggermeinungen bedeutend besser sein.

Schaun mer mal !

Ein toller Auftakt

Von: Kaylie Datum : 23.05.2016

kaylies-life-of-books.blogspot.de/

Meine Meinung






Der Auftakt, der Sisters in Love Reihe:





Worum geht es:Violet ist eine von drei Geschwistern und somit auch Erbin des großen Kosmetik Konzerns Fleur Cosmetics. Sie tut alles um es ihrem Vater recht zu machen und zu beweisen, das sie die Firma leiten könnte. Doch dann trifft sie auf den Mitarbeiter Ryder. Er bringt ihre "Perfekte" Welt ins wanken....


Das Cover: Das Cover ist schlicht schwarz. Der Titel ist weiß hinterlegt und am linken Buchende befindet sich die Unterschrift von Violet.


Fakten: Ich hatte schon so viel von diesem Buch gehört, das ich wirklich neugierig war. Der Einstieg in die Story ist einfach. Schnell bekommt man einen Überblick welche Charaktere wohin gehören. So habe ich mich gleich mit Violet verbunden gefühlt. Auch Ryder hatte mich mit seinem Charme schnell um den Finger gewickelt. Auch die *Ich mag sie nicht Personen* waren für mich schnell klar (dazu werde ich aber jetzt schweigen). Das Buch enthält eine Menge Gefühle. Stellenweise, war es einfach nicht möglich es an die Seite zu legen. Die Handlung ist spannend, Gefühlvoll und mit einer Menge Humor gespickt.
Teilweise fand ich einige Handlungen aber auch zu übertrieben oder unrealistisch. Das ganze hat aber dem Gesamtpaket nicht geschadet. Die "heißen" Szenen waren wirklich gut geschrieben und haben mich in den Bann gezogen.

Durch dieses Buch hat Monica Murphy definitiv einen Fan mehr und ich bin wirklich gespannt was mich im zweiten Band erwartet.

Mein Fazit






Ein toller Auftakt dieser Reihe. Bis auf ein paar Stellen, hat es mich überzeugt. Ich freue mich auf Band zwei.

-> Sisters in Love - Rose

Guter Auftakt mit Entwicklungspotenzial

Von: Books like Soulmate Datum : 22.05.2016

Sisters in Love (1) – Violet so hot“ von Monica Murphy
Verfasser der Rezension: Silvana
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis)
Taschenbuch, Broschur | ISBN: 978-3-453-41972-8
Erschienen: 11.04.2016 beim Heyne Verlag
=======================
Klappentext:

Ich bin Violet. Die mittlere Tochter, die Plichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher unbekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren – mein Herz und meine Seele. Alles.
=======================

Achtung Spoilergefahr!!!

=======================
Zum Buch:

Ich habe mein Leben lang getan, was von mir erwartet wurde. Ich bin die mittlere Tochter, die, auf die man sich verlassen kann. Die, die einen grausamen Angriff überlebt hat und sich für Das Firmenimperium ihrer Familie aufgeopfert. Die, die sich in einem zielstrebigen Mann verliebt hat. Zachary und ich, wir wollten Fleur Cosmetics gemeinsam führen. Doch dann wurde er befördert und machte sich aus dem Staub. Vielleicht ist es das Beste, wo er so treulos war und anderen Frauen nachgejagt hat. Doch ein neuer Mann wartete schon, der mich wirklich wollte. Wie Zachary hat auch eher einen unstillbaren Erfolgs dran, der bei ihm vielleicht sogar noch stärker ausgeprägte ist. Auch er ist rücksichtslos. Und geheimnisvoll. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher unbekannte Gefühle weckt. Violet ist mittlere von drei Schwestern und die vernünftige von allen. Als ihr Freund Zachary sie zum Essen ausführt rechnet sie fest mit einem Heiratsantrag. Doch sie wird bitter enttäuscht, denn er teilt ihr mit, dass ihr Vater ihm eine Stelle in London angeboten hat, welche er auch beabsichtigt anzunehmen. Sie ist geschockt. Zachary betrügt sie einer Tour und dennoch hält sie zu ihm, obwohl sie genau weiss, dass er ihr nicht treu ist. Am gleichen Abend befinden sich auch Ryder und seine ehemalige Chefin Pilar. Ryder ist unglaublich sexy, arrogant und selbstüberzeugt. Für einen kurzem Moment kommt es zu einem sehr intensivem Blickkontakt zwischen Ryder und Violet der sie völlig verwirrt. Was sie jedoch nicht ahnt, ist, dass die beiden einen gemeinen Plan aushecken. Doch je öfter Ryder ihr begegnet, desto mehr gerät sein Plan ins Wanken. Violet’s Mom hat Selbstmord begangen. Violet verbirgt auch ein Geheimnis was von der ganzen Familie unter den Teppich gekehrt wurde. Plötzlich droht es an die Oberfläche zu geraten. Was hat Violet schreckliches zu verbergen? Werden Ryder und Pilar ihren Plan umsetzen können? Wie geht es mit Violet und Zachary weiter?
========================
Mein Fazit:

Als erstes Mal zum Cover. Ich habe neben „After“ und „Royal“ selten ein solch schönes Cover gesehen. Es ist sehr hochwertig verarbeitet, und wirkt sehr edel. Auch verrät das Cover nichts zum Inhalt. Ein flüssiger und prickelnder Schreibstil rundet das Bild ab. Nun zur Geschichte. Man sollte sich bewusst sein, dass es sich bei guten 90% des Buches um heißen und hemmungslosen Sex handelt. Die Protagonisten sind einfach gehalten aber dennoch verständlich. Die Story dahinter ist auch ganz gut, wobei die Tiefe etwas fehlt. Der Titel ist dem Inhalt entsprechend sehr gut gewählt. Mir persönlich hat es sehr gefallen. Ich möchte noch etwas Luft nach oben lassen, deswegen heute nur 4 von 5 Kleeblättchen. Ich bin gespannt, was die beiden anderen Teile bringen. Definitiv eine klare Kaufempfehlung. Ich danke dem Heyne Verlag und der Randomhouse Verlagsgruppe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

4 von 5 �� �� �� ��

Violet & Ryder

Von: Mein Bücherchaos Datum : 20.05.2016

jennybuecher.blogspot.de/

Von Monica Murphys Together Forever Reihe war ich ja leider nicht so sehr angetan, aber ich wollte ihr dennoch noch eine Chance geben und habe mich doch schon sehr auf den ersten Band der neuen Sisters of Love Reihe gefreut.

Allein die Aufmachung fand ich schon richtig toll, auch wenn man auf dem Matten Cover jeden Fingerabdruck und Schweißfilm sieht. Es wirkt dennoch edel und passt super zu der privilegierten und vornehmen Protagonistin Violet.

Der Schreibstil von Monica Murphy hat mir in diesem Buch viel besser gefallen, als in ihrer anderen Reihe. Ich war wirklich sehr überrascht und habe es genossen die Geschichte über Violet und Ryder zu lesen. Außerdem hatte ich das Buch rasend schnell verschlungen. Nicht mal einen Tag habe ich dran gelesen. Man bedenke, dass das Buch über 500 Seiten hat. Geschrieben wurde es dabei abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Violet und Ryder.

Violet ist eher die vornehme und wohlerzogene Protagonistin. Sie hat später vor die Familienfirma zu übernehmen und dafür möchte sie Perfektion und keinerlei Fehler ausstrahlen. Desweiteren hatte sie in ihrem Leben einen sehr großen Fehlschlag bzw. einen Vorfall, der sie in einen Nervenzusammenbruch trieb. Leider wird das in ihrer Familie ziemlich totgeschwiegen und deshalb möchte sie auch nach außen hin stark uns selbstsicher wirken, auch wenn sie dies nicht immer ist.

Doch dann lernt sie Ryder näher kennen und merkt, dass sie eigentlich ganz anders in ihrem Inneren ist. Sie kann auch mal auf den Tisch hauen und aus sich rauskommen. Genau das hat Ryder aus ihr raus gekitzelt. Ich habe es sehr gemocht die Reise der beiden Charaktere mitzuerleben und bin schon sehr auf den zweiten Band der Reihe gespannt. Hoffentlich wird er mir auch so gut gefallen.

Erstaunlich- und überraschenderweise hat mir der erste Band der Sisters of Love richtig gut gefallen. Die Geschichte war spannend und konnte mich packen, die Charaktere haben sich super weiterentwickelt und den Schreibstil fand ich auch viel besser, als in ihren bisherigen Büchern. Von mir bekommt das Buch eine Leseempfehlung.

Wie das Leben manchmal spielt

Von: Pia F. Datum : 19.05.2016

book-nerd1310.blogspot.de/

Achtung! Es könnten Spoiler enthalten sein!

Cover:
schlicht, ansprechend, absolut passend

Schreibstil:
abwechselnd erzählen Ryder und Violet, Ich-Perspektive, leicht verständlich


Was soll ich dazu sagen. Einfach WOW. Lange bin ich drum herum geschlichen und habe es mir nun endlich gekauft. Und das einzige was ich denken kann ist: Warum hast du es dir nicht schon eher gekauft??
Ich war von Anfang an begeistert.
Zum einen ist da Violet. Violet ist die mittlere der drei "Fowler-Schwestern" und arbeitet in der Firma ihrer Familie "Fleur" Sie steckt in ihrer unbefriedigenden Rolle als Zacharys Freundin fest. Obwohl sie Zachary heiraten möchte, hat sie das Gefühl das etwas fehlt. Auf der anderen Seite ist da Ryder, der zu seiner Chefin und zeitweise auch Bettpartnerin Pilar ein merkwürdiges Verhältnis hat. Er arbeitet auch in der Firma von Violet's Familie. Die beiden werden gegenseitig voneinander angezogen. Die Spannung zwischen den beiden ist groß, auch wenn Violet sich dies nicht eingesteht.
Pilar und Ryder hecken einen Plan aus um Violet und Zachary auseinander zu bringen und sich jeweils einen besseren Platz in der Firma "Fleur" zu sichern, wo alle vier arbeiten. Violet's Vater ist Geschäftsführer der Firma, die von ihrer Großmutter gegründet wurde. Pilar soll sich an Zachary, der für seine untreue Violet gegenüber bekannt ist, ran machen und Ryder wird im Gegenzug Violet nach der Trennung trösten. Sie soll sich in sie verlieben und er will sie dann so brechen, dass sie nicht mehr für die Geschäftsführung in Frage kommt. Doch dann kommt alles anders als geplant. Violet ist nicht die versnopte, langweilige, reiche Firmenerbin wie gedacht.
Der Plan funktioniert zunächst besser als gedacht. Violet trennt sich von Zachary, ist danach aber alles andere als traurig. Es scheint eher so, dass sie eher froh ist, ihn endlich los geworden zu sein.Ryder interessiert sich mehr und mehr für Violet und irgendwann muss er feststellen: Sie ist im alles andere als egal.Die beiden werden mehr oder weniger ein Paar, mit dem Grundsatz das sie einander nur ausnutzen würden. Es wird aber relativ schnell klar, dass sie sich nicht ausnutzen, sondern die gemeinsame Zeit genießen. Pilar ist diese Beziehung ein Dorn im Auge und sie versucht einen Keil zwischen die beiden zu treiben. Ob das gelingt müsst ihr selbst heraus finden.


Meine Meinung: absolut empfehlenswert, fünf Sterne, ich bin total gespannt auf den nächsten Band (dieser geht dann um Rose)

Kommt leider nicht an Together Forever heran

Von: Nine im Wahn Datum : 17.05.2016

nine-im-wahn.blogspot.de

Oh, was war ich begeistert, als ich von der neuen Reihe von Monica Murphy erfuhr! Ich liebe ihre "Together Forever" Reihe und wollte unbedingt noch mehr von ihr lesen! Die erste Ernüchterung waren dann aber die Cover, denn sie sind so sehr anders als die von "Together Forever". Würde ich die Bücher in der Buchhandlung sehen, würde ich wohl direkt an ihnen vorbeilaufen. Mittlerweile weiß ich nach dem Lesen, dass die Optik passt, aber vorher... haben sie mich nicht angesprochen. Selbst jetzt finde ich sie immer noch nicht schön.

Doch kommen wir lieber zum Inhalt des Buches. Wieder einmal konnte mich Monica Murphy mit ihrem Schreibstil begeistern. Ich bin absolut in der Geschichte versunken und die Seiten folgen nur so dahin. Diese Frau weiß einfach, wie man schreiben muss! Doch leider... fehlte mir dennoch die Spannung in der Story.

Violet Fowler ist die mittlere von drei Schwestern. Ihrer Familie gehört eine riesige Kosmetik-Firma und sie gehört zu einer der Führungspersonen – wohlgemerkt in ihrem zarten Alter von Mitte zwanzig. Seit zwei Jahren ist sie mit Zachary zusammen, der ebenfalls in der Firma arbeitet. Sie erhofft sich einen Antrag von ihm, doch alles was sie von ihm bekommt, ist sein wiederholtes Fremdgehen und die Aussage, dass er im Ausland arbeiten wird. Und so schweifen ihre Gedanken immer wieder zu Ryder McKay – einem weiteren Kollegen, der ein totaler Frauenheld ist. Doch ahnt sie nicht, dass Ryder sie nur benutzen will.

Tja, so sieht die Ausgangslage aus und ehrlich gesagt war es das dann auch so ziemlich. Gut, hier und da kamen ein paar spannende Informationen, aber die meiste Zeit ging es dann nur um Sex in dieser Firma. Oh, die Szenen waren wirklich fesselnd geschrieben und haben mir schon gefallen, aber ich habe mir irgendwie einfach mehr Tiefgang erhofft. Gerade da es eine Sache in Violets Vergangenheit gibt, die auch zur Sprache kam, hatte ich gehofft, dass diese auch vertieft wird und etwas Spannung bringt...

Da das Buch an ein zwei anderen Punkten aber auch noch etwas offen endete, hoffe ich, dass es in "Rose – So wild" noch etwas spannender wird. Generell bin ich auf Rose gespannt, da ich mich bisher etwas mit ihr identifiziert habe. Violet mochte ich auch sehr, aber in ihr habe ich eher meine große Schwester gesehen. Obwohl, pfui, ich will mir meine Schwester nicht in diesen Szenen vorstellen! xD Violet ist sehr pflichtbewusst und oberflächlich betrachtet erscheint sie ziemlich gesittet und auch etwas streng. Immer ist sie absolut perfekt gestyled und zeigt nie zu viele Emotionen. Doch in Gegenwart von Ryder kommt dann auch eine andere Seite an ihr hervor, die ich sehr mochte.

Ryder war auch ein sehr interessanter Charakter. Er hat selbst eine heftige Vergangenheit, die immer wieder zum Thema wird. Außerdem ist er heiß, bestimmend und total auf Violet fixiert. Also ein totaler Traummann, wenn auch etwas dumm. Denn er hat es zunächst nur darauf abgesehen, Violet zu benutzen. Aber es kommt wie es kommen muss und natürlich sind dann irgendwann Gefühle im Spiel. Tja, und das Ende war dann auch leicht vorherzusehen, aber dennoch gut.

[FAZIT]
Was soll ich sagen? Ich schwanke zwischen 3 und 4 Herzen. Der ganze Sex hat mich schon etwas überfordert. Ich hatte nicht unbedingt damit gerechnet, beziehungsweise zumindest auch etwas mehr Story erwartet. So war die Geschichte schon etwas enttäuschend. Dennoch gebe ich dem Buch doch 4 Herzen, weil ich Monica Murphys Schreibstil absolut liebe! Und ich werde auch die Reihe weiterlesen, denn zum einen möchte ich alles von Monica Murphy förmlich in mir aufsaugen und zum anderen bin ich vor allem auf Rose und auch Lily gespannt. Also geht es direkt weiter mit "Rose – So wild".

Ein Plan, ein Ziel und dann funkt das Leben dazwischen

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher Datum : 16.05.2016

worldofbooks4.blogspot.de/2016/05/rezension-sisters-in-love-violet-so-hot.html

Cover:

Ein eleganter Einband, dessen Struktur geprägt und die Muster zu fühlen sind. Den Hintergrund, welcher den Buchtitel hervorhebt, finde ich in Bezug auf die Individualität unserer Protagonisten gut gewählt, denn hier vermischen sich zwei Symbole zu einem Ganzen, woraus etwas neuartiges entsteht. Der schwarze Hintergrund strahlt sowohl die Sinnlichkeit des Moments aus, als auch die düsteren Momente, die in der Geschichte durch Intrigen gesponnen werden. Ein schlichter und dennoch rundum gelungener Blickfang.


Meinung:

Als mittlere von drei Schwestern arbeitet Violet für das Firmenimperium ihrer Familie „Fleur Cosmetics“. Mit Verbissenheit und Ehrgeiz opfert sie sich für das Unternehmen auf, mit dem Ziel dieses Erbe bei Zeiten mit ihrem Freund Zachary zu leiten. Obwohl es mir nicht so leicht gefallen ist, Violet einschätzen zu können, sind es gerade ihre Ecken und Kanten, die die mit Biss versehene Protagonistin haben sympathisch erscheinen lassen. Ihrer Strebsamkeit weicht in manchen Lebenslagen der Distanziertheit, doch als Leser spürt man, dass diese von Erfahrungen ihrer Vergangenheit herrühren. Lediglich Zachary war mir sofort ein Dorn im Auge, der neben ihrer Beziehung auch noch ihr Vertrauen mit Füßen tritt.

[...] Ryder als Ablenkung zu benutzen wird mir helfen. Oder mich verletzen. Das kann ich noch nicht sagen. Aber davor habe ich nicht genug Angst, dass es mich abhalten würde.

Ryder erfüllt das rundum Gesamtpaket eines Bad Boys und fällt dennoch nicht in die vorhersehbar klischeehafte Rolle. Als Hitzkopf erster Klasse schmiedet er mit Pilar einen Plan, der ihn zugleich mitten in ein Dilemma reitet, denn das vermeintliche Opfer beeindruckt ihn und weckt sein Interesse. Er steht im Konflikt mit der Umsetzung des Plans und seiner zunehmenden Sympathie gegenüber Violet. Er weiß, dass sie niemals etwas von ihrem Vorhaben erfahren darf, doch bewegt er sich dabei auf einem Konstrukt, dessen Fundament gefährlich ins Wanken gerät.

Im Verlaufe des Buches kristallisiert sich heraus, dass viele Intrigen das Geschehen durchziehen und die Aufrichtigkeit der Charaktere kaum noch abzuschätzen ist, was den Spannungspegel hier sehr hoch schraubt. Violet versucht einen äußerlich gefassten Schein aufrecht zu erhalten und damit das Selbstbild der Firma hervorzuheben, dies gelingt ihr allerdings nur, bis Ryder ihr Leben auf den Kopf stellt.

Wenn ich das hier weiter betreibe, wird es immer schwieriger, mich von ihr zu lösen. Und das sollte ich. Sie weiß es. Ich weiß es. Was nicht heißt, dass ich es tun werde.

Ryder bietet Violet eine alternative aus dem tristen Alltag, den sie zuvor mit ihrer undurchdringbaren Maske zu meistern versucht hat. Von ihrem Freund hintergangen, ist sie dennoch bereit sich Ryder zu öffnen und schlittert damit geradewegs in eine Falle, denn obwohl Ryder seine wachsenden Emotionen für die kesse Frau nicht unterdrücken kann, findet er sich in einer Ausnahmesituation wieder, mit der er nicht umzugehen weiß. Die Ambivalenz seiner Gefühle liegt ebenso wie bei Violet, in seiner Vergangenheit begründet, die ihm eine geheimnisvoll umwobene Ausstrahlung verleiht.

Pilar ist sozusagen die Reinkarnation des Bösen, die mit List und Tücke agiert und immer einen Weg findet, sich Türen offen zu halten. Um die Erfolgsaussichten ihres Plans weiterhin gewährleisten zu können, hat sie jemanden anvisiert, der unmittelbar mit den Fowler-Schwestern in Verbindung steht. Doch auch Ryder spielt einen nicht unwesentlichen Part. Er steht in ihrer Schuld, die sie nun einfordert.

Bei beiden Protagonisten ist ersichtlich, dass es ihnen schwer fällt aus ihren Gewohnheiten auszubrechen und sich dadurch einiges verwehren. Ein Plan, ein Ziel und dann funkt das Leben dazwischen. Wie wird sich Ryder entscheiden und welchen Weg wird Violet einschlagen?


Charaktere:

An Violet werden hohe Erwartungen gerichtet, denen sie gerecht zu werden versucht und darüber hinaus ihre eigenen Wünsche hinten anstellt. Als Ryder in ihr Leben tritt, findet sie sich in einem Zwiespalt ihrer Gefühle wieder, denn einerseits steht sie ihm mit Wiederstreben gegenüber und betrachtet ihn dennoch mit einer Faszination, die sie weiter voran treibt. Sein Einfluss auf sie ist groß. Mit ihm an ihrer Seite fasst sie den Mut, für ihre Sehnsüchte einzustehen. Doch mit welchen Folgen?

Ryder weiß um seine Ausstrahlung und scheut sich nicht, seine Vorzüge einzusetzen. Dass Pläne allerdings leichter gefasst als umgesetzt sind, erfährt er hautnah, denn Violet berührt ihn, wie keine Frau zuvor. Auch er, von seiner Vergangenheit geprägt, kehrt eine harsche Seite nach außen, die sein innerstes verborgen hält. Er ist vor dem Rausch der Gefühle, die auf ihn einwirken, nicht gefeit und muss eine Entscheidung treffen, bevor diese ihm aus der Hand genommen wird.


Schreibstil:

Monica Murphy vereint in ihrer neuen Trilogie "Sisters in Love" all ihre bekannten Stärken und schafft mit ihnen, eine neue und abenteuerliche Welt. Mit den Fowler-Schwestern hat die Autorin Geschwister geschaffen, von denen jeder mit einem anderen Wesensmerkmal hervorsticht.

Gegensätze legt Monica Murphy nicht als Schwäche aus, sondern verknüpft diese so, dass ihre Charaktere an und mit ihnen wachsen können. Ebenso wie das Leben, ist auch die Liebe etwas, wofür man kämpfen muss. Dank der Perspektiven gleich beider Protagonisten, erhalten wir die Möglichkeit, einen Blick hinter ihre Fassade zu werfen und denjenigen Mensch in ihnen zu erblicken, der sie wirklich ausmachen.

Ein Kampf, aus der vermeintlich sicheren Komfortzone auszubrechen und den polarisierenden Gefühlen, aus Wiederstreben und Faszination, Herr zu werden. Neben Missgunst und Neid, erwarten uns große Gefühle, sinnliche Zweisamkeit und ein großer Showdown.

Stellenweise sind in mir - aufgrund Violets Vergangenheit, die immer weiter in den Vordergrund dringt - Erwartungshaltungen geschürt wurden, die großes haben versprechen lassen, letztendlich aber nicht umgesetzt worden sind. Ein kleiner Kritikpunkt, denn ansonsten überzeugt die Geschichte mit tollen Elementen.

Ein gelungener Reihenauftakt, der weiterhin viel Spannung verspricht.

Neue Reihe neues Glück

Von: Ruby Datum : 15.05.2016

tintengewisper.blogspot.de/

Cover

Ich finde, das Cover passt wunderbar zur Story. Violet zum Beispiel ist die Tochter eines reichen Geschäftsmanns und trotz ihrer Unsicherheit hat sie einfach Klasse. Und genau das hat das Cover auch. Klasse. Einmal weg von irgendwelchen Blumenschnörkeln oder halb nackten Menschen. Etwas ganz eigenes. Etwas das schon fast elegant wirkt.

Handlung


Violet hat sich alles so wunderbar vorgestellt. Ihr Leben war perfekt. Zumindest auf den ersten Blick. Einen Zweiten gestattete sie im Grunde keinen. Und doch schien ihr geplanter Weg aufzugehen . . . bis sich ihr Freund Zachary wieder einmal, wie ein Idiot aufführt und es Violet nach einer besonders hässlichen Demonstration endgültig reicht. Sie lässt ihn sitzen und . . . verfängt sich in dem düsteren Blick ihres Arbeitskollegen Ryder.

Doch Ryders Annäherung an Violet ist nicht so unschuldig, wie es scheint. Alles hat einen Grund und Ryder weiß, wenn sein Plan aufgeht, wird von Violet nichts mehr übrig bleiben. Doch ist sie wirklich so zart und schwach, wie es den Anschein hat? oder steckt hinter dieser Frau vielleicht noch mehr, als sie anderen zeigen mochte?

Schreibstil

Ich bin ja so ein Fan von Monica Murphy. Das liegt zum einen daran, dass sie es schafft, einen richtig mitleiden zu lassen. Zum anderen eben auch daran, dass sie der Geschichte nicht nur die Erotik verpasst, sondern eben auch eine Story. Und nach kleinen abtauchern in diese Genre habe ich wirklich den Eindruck, das dies nicht gerade eine Selbstverständlichkeit ist. Doch so hat jeder Chara seine eigenen Leichen im Keller. Seine Geschichte, die man Stück für Stück ergründen kann. Das gibt Spannung und Leben. Macht die Geschichte einfach ungeheuer tragend. Man will nicht mehr aufhören, weil eben immer etwas passiert. Dabei wechselt sie zwischen Ryder und Violet und schreibt dann jeweils in der Ich-Perspektive weiter. Gibt so auch die Chance beide Seiten perfekt mitzuerleben. Mitfiebern vorprogrammiert.

Charaktere

Violet ist ganz das Gegenteil von dem, was sie in ihrem Job zeigt. Denn hinter der Fassade der gewappneten Geschäftsfrau. Ist sie ein sehr schüchterner und verletzlicher Mensch. Kann jedoch auch über ihren Schatten springen, wenn sie einmal vertrauen gefasst hat. Dann zeigt sie, was alles in ihr steckt. Wie viel Mut und Leidenschaft und all das Herzblut das sie in ihre Projekte steckt. Sie hat einfach Facetten. Und genau dadurch wird sie lebendig. Das sie eben nicht nur eine Ebene hat und fertig. Und genau dasselbe haben wir bei Ryder. Auch er scheint auf dem ersten Blick einem Klischee zu entsprechen und dann geht eben doch alles viel tiefer als man erwartet. Man wird überrascht, versteht, leidet mit. Genau diesen Weg hat die Autorin schon bei ihrer davor erschienen Reihe gewählt.

Meinung

Der Ton in diesem Buch ist anders als in ihrer ersten Reihe und das ist auch gut so. Die Akteure sind älter, die ganze Situation fern der Jugendliebe. Langweilig oder gefühllos ist es natürlich nicht. Ganz im Gegenteil. Durch das Switchen zwischen Violet und Ryder, erreicht die Autorin, dass der Leser eben beide Seiten versteht, sie lieb gewinnt und ja ihnen manchmal einen Tritt geben will. Nicht weil sie sich ins Drama stürzen und in Theatralik wälzen, nein eher darum, weil sie nicht mutig sind, ihre Ketten abzuwerfen. Aber das es schwer ist über eigenen Schatten zu springen, wissen wir denke ich alle. Und Schatten gibt es wirklich genug. Nimmt man all dies zusammen zeigt sich, dass Erotik eben nicht Platt sein muss. Es kann auch Story und Spannung und einfach all das enthalten, was man auch in einem Roman findet. Vielleicht noch "mit dem gewissem Extra" aber auch das auf einem Niveau, mit dem man leben kann. *grins*. Es wird auch nicht ständig mit Schimpfworten herumgeworfen. Manchmal etwas oft das F-Wort, aber auch das so verteilt, das es anders als bei anderen Büchern nicht den Lesefluss zerstört.,Cover

Ich finde, das Cover passt wunderbar zur Story. Violet zum Beispiel ist die Tochter eines reichen Geschäftsmanns und trotz ihrer Unsicherheit hat sie einfach Klasse. Und genau das hat das Cover auch. Klasse. Einmal weg von irgendwelchen Blumenschnörkeln oder halb nackten Menschen. Etwas ganz eigenes. Etwas das schon fast elegant wirkt.

Handlung


Erster Satz - Heute Abend wird mein Leben sich verändern.
Violet hat sich alles so wunderbar vorgestellt. Ihr Leben war perfekt. Zumindest auf den ersten Blick. Einen Zweiten gestattete sie im Grunde keinen. Und doch schien ihr geplanter Weg aufzugehen . . . bis sich ihr Freund Zachary wieder einmal, wie ein Idiot aufführt und es Violet nach einer besonders hässlichen Demonstration endgültig reicht. Sie lässt ihn sitzen und . . . verfängt sich in dem düsteren Blick ihres Arbeitskollegen Ryder.

Doch Ryders Annäherung an Violet ist nicht so unschuldig, wie es scheint. Alles hat einen Grund und Ryder weiß, wenn sein Plan aufgeht, wird von Violet nichts mehr übrig bleiben. Doch ist sie wirklich so zart und schwach, wie es den Anschein hat? oder steckt hinter dieser Frau vielleicht noch mehr, als sie anderen zeigen mochte?

Schreibstil

Ich bin ja so ein Fan von Monica Murphy. Das liegt zum einen daran, dass sie es schafft, einen richtig mitleiden zu lassen. Zum anderen eben auch daran, dass sie der Geschichte nicht nur die Erotik verpasst, sondern eben auch eine Story. Und nach kleinen abtauchern in diese Genre habe ich wirklich den Eindruck, das dies nicht gerade eine Selbstverständlichkeit ist. Doch so hat jeder Chara seine eigenen Leichen im Keller. Seine Geschichte, die man Stück für Stück ergründen kann. Das gibt Spannung und Leben. Macht die Geschichte einfach ungeheuer tragend. Man will nicht mehr aufhören, weil eben immer etwas passiert. Dabei wechselt sie zwischen Ryder und Violet und schreibt dann jeweils in der Ich-Perspektive weiter. Gibt so auch die Chance beide Seiten perfekt mitzuerleben. Mitfiebern vorprogrammiert.

Charaktere

Violet ist ganz das Gegenteil von dem, was sie in ihrem Job zeigt. Denn hinter der Fassade der gewappneten Geschäftsfrau. Ist sie ein sehr schüchterner und verletzlicher Mensch. Kann jedoch auch über ihren Schatten springen, wenn sie einmal vertrauen gefasst hat. Dann zeigt sie, was alles in ihr steckt. Wie viel Mut und Leidenschaft und all das Herzblut das sie in ihre Projekte steckt. Sie hat einfach Facetten. Und genau dadurch wird sie lebendig. Das sie eben nicht nur eine Ebene hat und fertig. Und genau dasselbe haben wir bei Ryder. Auch er scheint auf dem ersten Blick einem Klischee zu entsprechen und dann geht eben doch alles viel tiefer als man erwartet. Man wird überrascht, versteht, leidet mit. Genau diesen Weg hat die Autorin schon bei ihrer davor erschienen Reihe gewählt.

Meinung

Der Ton in diesem Buch ist anders als in ihrer ersten Reihe und das ist auch gut so. Die Akteure sind älter, die ganze Situation fern der Jugendliebe. Langweilig oder gefühllos ist es natürlich nicht. Ganz im Gegenteil. Durch das Switchen zwischen Violet und Ryder, erreicht die Autorin, dass der Leser eben beide Seiten versteht, sie lieb gewinnt und ja ihnen manchmal einen Tritt geben will. Nicht weil sie sich ins Drama stürzen und in Theatralik wälzen, nein eher darum, weil sie nicht mutig sind, ihre Ketten abzuwerfen. Aber das es schwer ist über eigenen Schatten zu springen, wissen wir denke ich alle. Und Schatten gibt es wirklich genug. Nimmt man all dies zusammen zeigt sich, dass Erotik eben nicht Platt sein muss. Es kann auch Story und Spannung und einfach all das enthalten, was man auch in einem Roman findet. Vielleicht noch "mit dem gewissem Extra" aber auch das auf einem Niveau, mit dem man leben kann. *grins*. Es wird auch nicht ständig mit Schimpfworten herumgeworfen. Manchmal etwas oft das F-Wort, aber auch das so verteilt, das es anders als bei anderen Büchern nicht den Lesefluss zerstört.

Super gelungener Reihenauftakt

Von: Seelenlesezeichen Datum : 13.05.2016

seelenlesezeichen.blogspot.de

Inhalt

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.


Meine Meinung

Erst einmal muss ich sagen, dass mir das Cover richtig gut gefällt. Es ist zwar schlicht, aber trotzdem elegant, was irgendwie auch Violet, die Protagonistin beschreibt. Das Cover ist wirklich sehr passend und gut gelungen.

Genauso gut ist Monica Murphy die Geschichte und auch die Umsetzung davon gelungen. Die Charaktere sind alle, bis auf Pilar und Zachary, total gut gelungen. Pilar und Zachary kann ich überhaupt nicht ausstehen und sie haben sich im laufe des Buches immer unsympathischer gemacht. Ryder war mir am Anfang auch etwas unsympathisch, was sich sehr schnell aber wieder geändert hat.

Monica Murphy hat mich schon mit der Together forever Reihe total überzeugt und auch mit dem Einstieg in die „Sisters in Love“ Reihe konnte sie mich 100 %ig überzeugen. Das Buch ist super geschrieben, wodurch man gut in das Buch rein kommt und es total Spaß macht es zu lesen. Man kann sich auch wirklich super in die Situationen und in die Lage der Personen hineinversetzen. Die Kapitel waren abwechselnd aus der Sicht von Ryder und Violet geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat.

Etwas negatives war, dass es irgendwie trotzdem wieder eine typische Geschichte (Mann trifft/fängt was mit Frau an und ändert sich wegen ihr) war, wie es sie schon oft gibt.

Fazit

Alles in allem kann ich aber sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat und es mich total überzeugt hat. Ich bin schon gespannt wie Band 2 wird und kann das Buch nur empfehlen.

Das Buch bekommt von mir verdiente 5/5 Punkte.

Violet - So hot...Doch Ryder ist noch hotter ^^

Von: Franzy Datum : 10.05.2016

franzyliestundlebt.blogspot.de/

Meinung
Ich weiß was ihr sagen wollt.
Mal wieder ein Good Girl - Bad Boy Roman, wie es ihn an jeder Ecke gibt. Vorhersehbar, kitschig und unnötig, dass es da auch direkt wieder eine ganze Reihe von gibt.

Vielleicht habt ihr damit gar nicht so Unrecht - aber ich habe dieses Buch geliebt ♥

Violet ist die mittlere der Fowler Schwestern. Die älteste, Lily, hat nur Party und Männer im Kopf und die jüngste, Rose, steht Violet zwar in ihrem Familienunternehmen zur Seite, zieht aber auch irgendwie ihr Ding durch.
Violet ist in einer Beziehung mit Zachery, der ihr nicht gut tut. Schon lange weiß sie von seinem notorischen Fremdgehen, doch sagt nichts. Immer wieder hat sie die Hoffnung, dass diesmal alles anders wird und außerdem hält sie ihn für die erste Wahl ihres Vaters. Sie erklimmt die Karriereleiter im familieneigenen Kosmetikunternehmen und arbeitet hart für ihren Erfolg. Gerade als sie denkt, dass ihr untreuer Freund ihr nun endlich einen Heiratsantrag macht, kommt alles anders als sie denkt und Ryder McKay tritt in ihr Leben. Der geheimnisvolle Bad Boy der Firma, über den niemand etwas Genaues weiß, der aber alle Frauenherzen höher schlagen lässt. Und er will nur Eine: Violet.

Kennt ihr schon? Macht doch nix!

Natürlich ist die Geschichte nicht neu - absolut nicht. Und neben ein paar kleinen Logikfehlern hier und da und Wiederholungen gibt es einiges Vorhersehbares. Aber es gibt auch einige Überraschungen. Die Widerholungen haben mich allerdings etwas gestört. Zu Beginn liefert Violet eine Arie nach der anderen ab, dass ihr Freund untreu ist und sie immer und immer wieder verletzt. Man fragt sich berechtigt warum sie nichts daran ändert anstatt uns vollzujammern. Ebenso Ryder, der nicht müde wird zu betonen, dass er sonst nichts fühlt, sich nie entschuldigt, nie zärtlich ist,... Ich weiß nicht, ob es da an der Autorin oder der Übersetzung liegt, aber es ist stellenweise etwas zu häufig. Aber man sollte sich nicht davon abschrecken lassen, da die Geschichte an sich wirklich wundervoll ist ♥

Bei Violets ewigem Gejammer sollte man nicht meinen, dass sich so eine starke Persönlichkeit in ihr versteckt. Neben der Nummer mit Zachery musste sie vor ein paar Jahren noch eine andere Sache mehr oder weniger alleine durchstehen - und hat es geschafft. Da frage ich mich allerdings warum das thematisiert wurde (ich will nicht spoilern), weil es nicht weiterging. Möglicherweise ist es noch eine Nebengeschichte für die beiden Folgeromane, ansonsten wäre es irgendwie unnötig gewesen :-/

Ryder mochte ich sofort. Ja ja...wir Frauen stehen eben alle auf die bösen Jungs mit Herz - ich denke mehr muss ich dazu nicht sagen ^^

Der Schreibstil war locker-leicht und flüssig, weswegen die 510 Seiten nur so dahinflogen. Also lasst euch von der Seitenzahl nicht abschrecken ;-)

Was dem ein oder anderen Leser vielleicht nicht gefallen könnte ist der ewige Sichtwechsel. Bei jedem Kapitel wechselt es zwischen Violet und Ryder und ich weiß, dass manche Menschen das überhaupt nicht mögen. Ich lese unglaublich gerne Bücher bei denen dies gemacht wird und fand Ryders Kapitel immer etwas besser als Violets.

Eine weitere Sache, die nicht jedermanns Geschmack trifft: Es geht heiß her. Und das ist kein Witz. Ich habe während des Lesens nochmal auf das Cover geguckt um mich zu vergewissern, dass es sich nicht um einen erotischen Roman handelt, da es sich wie ein Porno mit Handlung liest :-D Mich persönlich stört das ja absolut nicht, aber nicht jeder mag es.

Fazit
Ja, irgendwie kennt man diese Good Girl - Bad Boy Geschichte schon - aber mal ehrlich Mädels: Wollen wir nicht alle ein steinernes Herz erweichen, jemanden retten und selbst von diesem Mann gerettet werden?
Wenn deine Antwort "Ja" ist, dann MUSST du dieses Buch lesen.
Allerdings solltest du mit Erotik klarkommen, die sehr deutlich benannt wird.

Ich werde die Folgebände definitiv lesen!

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste | Rezension

Von: Jeanne Dawns Lesewelt Datum : 08.05.2016

jeannedawnslesewelt.blogspot.de

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) Copyright der Bilder liegen beim Verlag.


Buch: Sisters in Love – So hot. Violet
Autorin: Monica Murphy
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 528 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €

Klappentext
Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher ungekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles. (Quelle: amazon.de)

Cover
Auf den ersten Blick wirkt das Cover unscheinbar. Schwarz mit einem weißen „Etikett“, wo Titel und Autor vermerkt sind. Man erkennt auf dem schwarzen Cover Rauten, und sie sind auch so gemacht, dass man es spüren kann. Bin richtig fasziniert davon, dass die Maserung deutlich zu spüren ist.

Meine Meinung
So faszinierend das Cover ist, so habe ich mich nicht bei dem Buch gefühlt. Ich mag keine Bücher, wo man mit ansehen muss, wie die Protagonisten verletzt werden sollen, dann bin ich skeptisch und nicht gut gesinnt auf die Beziehung. Nicht, dass es besser wäre, wenn man als Leser nichts davon weiß, aber man denkt anders darüber, wenn man weiß das etwas passiert. Man möchte den Protagonisten helfen, man kann aber nichts tun, weil es nur ein Buch ist. Nur eine Geschichte.
Trotzdem habe ich das Buch gelesen und fand das Ende dann doch beruhigend, auch wenn ich die Wut auf ihrer – Violets – Seite verstehen, aber ich wüsste nicht, ob ich ihm hätte verzeihen können. Aber das frage ich mich bei jedem Buch.

Fazit

Ich muss dem Buch leider 3/5 Sternen geben, weil es mich nicht wirklich überzeugt hat, aber der Geschichte an sich trotzdem etwas abzugewinnen ist. Es gibt Stoff für einen zweiten Teil und darauf kann man dennoch gespannt sein.

Sisters in Love

Von: Bookizzle Datum : 08.05.2016

instagram.com/bookizzle

Eigene Meinung:

Ich fand dieses Buch echt toll. Zum einen weil ich Violet echt geliebt habe. Sie war eine starke, Selbstbewusste Protagonistin. Ich hatte sie so anders vorgestellt. An manchen Stellen dachte ich mir "Okey jetzt ist es soweit, sie wird zusammen brechen", aber sie hat mich Überrascht, immer wieder. Sie hat sich ganz anders bewiesen und das fand ich toll an in.

Ryder fand ich auch gut ich weis nicht was ich zum ihm sagen soll. Er ist sexy. Ich glaube das Reicht haha..

Das Schreibstil war angenehm und war sehr flüßig zu lesen. Dieses Buch war mein erstes Buch von Monica Murphy und ich denke in Zukunft werde ich mehr von ihr Lesen, z.B die anderen Teile von Sisters in love.

Wieso ich nur 4 Sterne gegeben habe lag daran das Ryder echt 24/7 nur an Sex denkt. Ich meine am Anfang gings ja noch aber die ganze Zeit fand ich irgendwie komisch.

Fazit:

Ich empfehle euch dieses Buch, ist echt ein tolles Buch für zwischen durch und falls ihr mal eine Pause von dicken Büchern machen wollt, dann ist dieses Buch echt geeinget dafür ist zwar nicht dünn aber locker und leicht zu lesen.

Ich mächte mich auch an den Verlag bedanken das ich dieses Buch zum rezensieren bekommen habe.

Ein Erotikroman, der seinem Titel mehr als gerecht wird.

Von: Sophia´s Bookplanet Datum : 08.05.2016

sophias-bookplanet.blogspot.de

Dieses Buch konnte mich wirklich von der ersten Seite an begeistern. Ich wurde vom Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar angefragt und bereits die Idee der drei Schwestern, welche jeweils nach einer Blume benannt sind (Violet, Rose und Lily), hat mich gepackt. Ich mag es äußerst gern, wenn es in Büchern nicht nur um ein Mann und eine Frau, sondern irgendwie auch um Familie und Geschwister geht. Also habe ich ganz schnell zugesagt und das Buch dann auch ein paar Tage, nachdem es angekommen ist, begonnen zu lesen.

Ich mochte vor allem, dass diese Geschichte etwas ganz Anderes und Originelles war, zumindest für mich. Alleine die Charaktere und ihre Gedanken erschienen mir am Anfang ziemlich ungewöhnlich, sodass es mich noch mehr reizte, sie kennenzulernen. Violet ist meiner Meinung nach eine sehr starke Persönlichkeit, lässt sich aber äußerst leicht von Männern manipulieren. Doch durch den unglaublich heißen Playboy Ryder, der mir mit Klamotten aber besser gefallen hat als ohne sie, lernt sie, auch für sich selbst einzustehen und nicht alles hinzunehmen, zumindest was ihren Freund Zachary betrifft. Denn Ryder kann sich bei ihr so ziemlich alles erlauben, was mich an einigen Stellen ziemlich genervt hat. Doch gleichzeitig habe ich es geliebt, wie Ryder sie dazu bringt, zu sagen, was sie denkt, vor allem im Bezug auf Zachary.

Andererseits haben mich Ryders Gedanken, vor allem über Violet, immer sehr amüsiert, auch wenn sie zumeist ziemlich vulgär ausfallen. Denn meistens geht es darin nur darum, sie bei der nächstbesten Möglichkeit zu besteigen, wozu es ja dann auch mehrfach kommt, wenn auch nicht gleich. Zuerst geht es nur ziemlich heiß er - und das auf der Arbeit. Aber ich will ja wirklich nicht zu viel verraten... Ich kann nur sagen, dass es ab mindestens dem zehnten Kapitel in jedem einzelnen wirklich unheimlich heiß hergeht.

Wie es in jedem Erotikroman irgendwann passiert, kommen natürlich auch hier irgendwann Gefühle ins Spiel, die über Lust und Leidenschaft hinausgehen - oder auch nicht. Ich kann zwar verstehen, was die beiden aneinander finden, aber schlussendlich landen sie immer wieder nur im Bett und führen nicht einmal richtige Gespräche, was mich dann schon leicht verärgert hat. Weiterhin hat sich Ryder an manchen Stellen auch in seine Gefühle für Violet reingesteigert und dann ziemlich geklammert, was mich teilweise richtig wütend werden ließ. Doch insgesamt hat mir Violet und Ryders Chemie wirklich gut gefallen und sie liefern eine ungewöhnliche und originelle Liebesgeschichte.

Jedoch gibt es auch viele Nebencharaktere, von denen ich einige wirklich leiden konnte, andere hingegen eher weniger bis gar nicht. Dabei muss ich aber bemerken, dass ich nicht nur über die Charaktere, die mir gefallen haben, gerne mehr erfahren würde, sondern auch über deren Feinde. Ich bin jedoch ziemlich zuversichtlich, dass es dazu in den zwei noch folgenden Bänden kommen wird.

Fazit: Ein Erotikroman, der seinem Titel mehr als gerecht wird. Für alle Erotikfans ein großes Muss, doch auch für Romantikfans gibt es etwas zu Sehen, wenn auch nicht gerade viel. Der Großteil des Buches besteht aus Sexszenen, sodass die Gefühle der Protagonisten nur sehr oberflächlich angeschnitten werden. Für meinen Geschmack daher etwas zu viel Lust und Leidenschaft und etwas zu wenig Gefühl, doch wer sich nach ein paar heißen Nächten sehnt, findet hier genau, was er sucht.

Sisters in Love: Violet - So Hot

Von: fraeulein_lovingbooks Datum : 06.05.2016

https://fraeuleinlovingbooks.wordpress.com/

Inhalt

Ich bin Violet.
Die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Familienimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher unbekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren – mein Herz und meine Seele.(Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Violet ist mit Zachary zusammen – aber todunglücklich. Er betrügt sie und sie verschließt die Augen davor. Als er sie zu einem schicken Abendessen einlädt, hofft sie auf eine Verlobung – doch Zachary teilt ihr nur mit, das er nach für ein paar Wochen nach London gehen wird. Sie ist frustriert und erblickt ihre gemeinsamen Kollegen Ryder und Pilar, die auch zusammen zu Abend speisen.
Violet kennt Ryder nur flüchtig, aber sie spürt eine gewisse Anziehung. Ryder bemerkt ihr Interesse und schmiedet zusammen mit Pilar einen Plan: Pilar bekommt Zachary und Ryder Violet, die er zerstören soll, damit der Weg nach oben für sie beide frei ist.
Er stimmt zu…und verliebt sich in Violet und gerät in Schwierigkeiten, denn Pilar lässt sich nicht von ihrem Plan abbringen.

Violet wirkt nach außen hin nicht besonders stark, aber sobald es um das Unternehmen der Familie geht, wird sie zur Löwenmutter. Sie kämpft und gibt nicht auf. Sie arbeitet hart und weigert sich nur aufgrund von Familienverhältnissen aufzusteigen.
Aber es gibt ein schreckliches Erlebnis aus der Vergangenheit, was sie fast zerstört hätte – aber Violet hat sich zurückgekämpft und steht nun ihre Frau in der Firma. Sie liebt ihre Familie über alles – besonders ihre Schwestern Lily und Rose. Für sie lässt sich auch schon mal ihre männlichen Partner sitzen. Sehr zu deren missfallen. Als sie mit Ryder zusammenkommt, verändert sie sich. Sie bekommt ein anderes Auftreten und auch ihr Sprachstil ändert sich. Violet verändert sich und verliebt sich in Ryder, der Mann der sie herausfordert und mit dem sie atemberaubenden Sex hat.
Ich mochte beide Violets gerne – aber die letztere würde dem Unternehmen irgendwann eine würdige Chefin sein.
Ryder wurde in jungen Jahren von Pilar von der Straße geholt, seit dem kleben die beiden aneinander, doch Ryder möchte diese Verbindung gerne beenden. Er möchte unabhängig von ihr werden, denn für sich hat er seine Schuld beglichen und möchte ein eigenes Leben führen, in dem Pilar nicht vorkommt. Trotzdem schließt er mit ihr einen Deal, der nicht gut ausgehen kann. Sie wird eifersüchtig auf Violet und möchte Ryder wieder komplett für sich alleine, doch er möchte nur Violet in seinem Leben. Die Frau, die ihn glücklich macht und der er seine dunkelsten Geheimnisse anvertraut hat.
Mir hat Ryder sehr gut gefallen, ich mochte seine Art und Ausdrucksweise. Natürlich geht er mit Violet nicht ehrlich um, aber er möchte sie nur schützen und für immer an ihrer Seite bleiben.
Die Beziehung der beiden ist von Lust und anheizenden Gesprächen geprägt – die beiden passen perfekt zusammen. Jeder ist das Gegenstück des anderen.

Außerdem lernt man viel über die Familiengeschichte und entdeckt auch ein paar Schandlecke, die der Vater gerne unter den Tisch kehrt. Ich fand es leider etwas schade, das die Großmutter und Gründerin des Unternehmens so wenig erwähnt wird. Da hätte ich mir eine stärkere Präsenz gewünscht.

Der Schreibstil hat mich wirklich umgehauen, komplett anders als bei ihrer „Together Forever“-Reihe – hier kommt es zwischen den beiden Hauptcharakteren zur richtig zur Sache und Monica Murphy schafft es, die Gefühle und Emotionen gekonnt wiederzugeben. Es ist von vorne bis hinten alles stimmig. Es ist schön mitzuerleben, wie sich manche Autoren weiterentwickeln.
Das Buch wird aus der Sicht von Violet und Ryder erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Jeder hat seinen ganz eigenen Stil beim Erzählen. Außerdem merkt man, wie sehr die beiden sich eigentlich lieben – von beginn an.

Ich habe dieses Buch verschlungen. Ich konnte nicht mit dem Lesen aufhören.
Ich bin Ryder und Violet mit ihrer Liebesgeschichte vollkommen verfallen und könnte noch tausende Bücher über die Beiden lesen. Am Ende des Buches erhält man noch einen Einblick in den nächsten Teil der „Sisters In Love“-Reihe. Rose spielt darin die Hauptrolle und ich freue mich schon sehr auf ihre Geschichte – im Juni geht es weiter:)

Klare Lese- und Kaufempfehlung!

Schönstes Zitat

Gab leider keins��

���������� Sterne

Ich bin begeistert!!!

Von: Fairy-book Datum : 06.05.2016

www.fairy-book.blogspot.de

Violet ist zusammen mit ihren beiden Schwwwestern in einer einflussreichen Geschäftsfamilie großgeworden und natürlich arbeitet auch sie im Familienunternehmen.

Eigentlich könnte sie glücklich sein, wäre da nicht ihre verschobene Verlobung und das Wissen darüber, daß ihr Zukünftiger kein wirklicher Traumprinz ist.

Und während Violet noch über ihre Zukunft nachdenkt, taucht Ryder auf! Er ist schon einige Zeit lang "nur" ein Kollege, doch plötzlich scheint er Interesse an Violet zu haben.

Doch warauf hat er es abgesehen? Auf jedem Fall lassen seine Flirtversuche Violet nicht kalt....




Wieder einmal gab ich einer dieser "heißen" Storys eine Chance.

Auch wenn ich in letzter Zeit einige Male enttäuscht wurde. Es gibt nur eine schmale Grenze zwischen Erotik und plumpen Porno, und mit letzterem kann ich mich in Büchern einfach nicht anfreunden.


"Sisters in Love" ist die erste Buchreihe, die ich von Monica Murphy lese, und ich weiß schon, jetzt nach dem Beenden des ersten Teils, daß ich ein Fan bin!

Ihr Stil und ihre Ideen gefallen mir sehr gut, und sie kann einfach eine spannende Geschichte und Erotik perfekt miteinander verbinden! Es wird heiß und die Spannung zwischen Violet und Ryder ist auf jeder Seite zu spüren. Aber es ist eben nicht einfach nur "F...."


Violet ist die mittlerer der drei Schwestern, und schon zu Beginn erfährt man, daß wohl etwas Schlimmes in der Vergangenheit passiert ist. Sie ist die Vorsichtige, hat immer alles unter Kontrolle, und geht nie aus sich heraus. Naja, bis zu einem Ereignis, welches ihr Leben, und ihr Verhältnis zu ihrem Kollegen Ryder für immer verändern wird.


Ryder. Was soll ich zu ihm sagen? Außer das ich ihm selbst sofort zu Füssen liegen würde *g*

Er ist wieder einmal ein typischer Bad Boy, mit schrecklicher Jugend, der nun ohne Rücksicht auf Verluste seinen Weg geht. Auch wenn eine bezaubernde Millionärstochter ihm im Weg steht.

Doch wie so oft, durchqueren Gefühle auch den besten Plan ;-)


Violet und Ryder können sich nicht ausstehen, und schließen doch eine Vereinbarung, die beiden einen Vorteil bringen soll. Privat und geschäftlich verstehen sie sich immer besser, bis ein böses Geheimnis ans Licht kommt, und die Beziehung für immer beendet scheint.

Ich verrate natürlich nicht was passiert, da müsst ihr schon selbst weiter lesen ;-)


Auch wenn Violet an manchen Stellen doch sehr naiv war, so gefiel mir die Idee, daß sie eine erfolgreiche, wenn auch junge, Geschäftsfrau ist. Alles geschieht rund um das Familienimperium, und ich bin schon gespannt darauf, die beiden anderen Schwestern Rose und Lily kennen zu lernen.



Ich habe eine neue Lieblingsreihe!!!

Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne!!!

Hot ist es aufjedenfall

Von: Escape to the Land of Books Datum : 05.05.2016

escapetothelandofbooks.blogspot.de/

Klapptext:

Ich bin die mittlere Tochter, die Pflichtbewusste. Die, die sich für das Firmenimperium ihrer Familie aufopfert. Ich weiß nichts über Ryder McKay – nur, dass er in mir bisher Unkekannte Gefühle weckt. Ich bin bereit, alles zu riskieren, nur um bei ihm zu sein – auch mein Herz und meine Seele. Alles.
{Quelle: Heyne<}

Meine Meinung :

Das Buch wird aus zwei Sichtweisen geschrieben, was ich sehr gut fand, denn so erfährt man mehr und kann sich auch in die verschiedenen Charaktere hinein versetzen. Im hauptsächlichen geht es um Violet, aber man bekommt schonmal einen kleinen Eindruck zu ihren Schwestern Lilly und Rose über die auch noch je 1 Band erscheinen wird oder schon erschienen ist.


Bei Violet habe ich ein zweigespaltenes Gefühl, ich kann einfach nicht verstehen wie man sich als Frau so in die Ecke stellen lassen kann. Niemand sollte vom Partner in so eine Situation gebracht werden. Man muss aber dazu sagen das Violet selber schuld ist den Anfangs wert sie sich gar nicht dagegen. Was mir auch sehr aufgefallen ist , ist das sie verdammt unsicher ist , sie will allen gefallen und ist oft am grübeln ob es denn alles so richtig ist.

Ryder ist das komplette gegenteil zu Violet, er weiß ganz genau was er will und das nimmt er sich auch. Leider wird seine stärke öfter von Pilar überschatten den man merkt ihre Macht die sie hat wenn es um Ryder geht. Was ich sehr gut fand ist das er auch wenn er Anfang schlechte Absichten hat, es schafft, Violet aus ihrem Schneckenhaus zu befreien, denn in den Situationen wird sie zu einem ganz anderen Menschen.

Zachery ist Violets Freund oder Ex-Freund wie man es nimmt. Er ist ein richtiges ARSCHLOCH! Sorry Leute das ich so einen Ausdruck verwenden muss aber wenn ich an ihn denke fällt mir einfach nicht besseres ein. Für ihn ist Violet einfach nur eine Aufstiegsmöglichkeit was zwar sein verhalten ihr gegenüber erklärt es aber nicht schöner macht. Er stellt sie vor Tatsachen ohne mit ihr vorher darüber zu reden und behandelt sie auch so nicht wie es ein liebender Freund tun sollte. Schlicht weg gesagt, ich mag ihn so gar nicht.

Pilar ist ein echtes Miststück, sie gierig und verdammt berechnend! Ich hatte direkt das Gefühl das man ihr unter gar keinen Umständen trauen kann, denn alles was sie bekommen kann reicht ihr nicht sie muss immer wieder einen draufsetzen.

Der Vater von Violet hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht, nicht nur das er einen Menschen nicht mag von dem ich gedacht hätte das er ihn liebt, nein er hat auch noch eine neue Freundin die auch seinen Töchtern nicht so wirklich gefällt. Auch wenn er ein strenger Geschäftsmann zu sein scheint so ist er aber auch ein liebender Vater.

Ich bin sehr gespannt auf die Bücher über Lilly und Rose. Man hat ja durch Band 1 schon einen kleinen Einblick auf die beiden erhaschen können und weiß so im ungefairen wie die beiden Ticken.

Das Cover zum ersten Band der Fowler Schwestern ist schlicht und schön. Irgendwie hat das schwarze welches aussieht wie ein Kissen oder eine Decke etwas verruchtes an sich. Ich mag solche Cover sehr den sie verraten nicht zu viel.

Der Schreibstil von Monica Murphy ist angenehm und man kann ihren Gedankengang folgen, jedoch war es mir an manchen stellen einfach zu platt. Ich hoffe sehr das sie es in Band 2 besser ist.

Fazit:

Band 1 der Sisters in Love Reihe ist nicht schlecht aber auch nicht der Hammer. Warum und weswegen könnt ihr oben lesen. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

Guter Reihenauftakt für alle Monica Murphy Fans

Von: Ninas Lesezeit Datum : 04.05.2016

https://www.youtube.com/channel/UCEF2Pudcoo5R2dISTCrgzXA

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Hier und da hat das Buch meines Erachtens ein paar Schwächen.
Wenn ihr genau wissen wollte, was mich überzeugt hat und was nicht, dann schaut euch meine Rezension an:
https://www.youtube.com/watch?v=R28k1emTYeY

Nun hoffe ich auf die beiden anderen Schwestern...

Von: Somayas Bücherwelt Datum : 04.05.2016

somayas-buecherwelt.blogspot.de

Violet ist die erste der drei Fowler-Schwestern, welche wir als Leser in dieser Reihe begleiten dürfen. Sie hatte es nicht immer leicht im Leben, hat sich aber ihren Platz in der Firma erkämpft, sodass zumindest beruflich mittlerweile alles gut bei ihr läuft. Was ihr Privatleben angeht hat sie allerdings deutliche Probleme in Sachen Beziehungen. Die besten Erfahrungen hat sie bisher nämlich damit nicht gemacht.
Auslöser für die Entwicklung der Geschichte ist eine Intrige, welche es in sich hat. Bzw. haben könnte, denn hier verschenkt die Autorin meiner Meinung nach sehr viel Potenzial. Auf den rund 500 Seiten des Romans scheint es nämlich zwischenzeitlich so, als hätten alle aus den Augen verloren, wodurch es überhaupt erst zu den Entwicklungen kam. Stattdessen wird es immer mal wieder aufgegriffen, bleibt aber letztendlich doch eher unbedeutend in der Luft hängen.
Die Geschichte an sich lebt natürlich, wie das Genre nahe legt, zum großen Teil auch von den erotischen Szenen, welche sich zwischen Violet und Ryder abspielen. Nicht nur hier beweist die Autorin ein Händchen für die richtige Wortwahl. Denn insgesamt schreibt sie sehr direkt und flüssig, sodass ihr Roman ein sehr kurzweiliges Erlebnis ist und mir der Umfang gar nicht so bewusst war.
Dennoch hätte man vielleicht auf das ein oder andere Detail der sexuellen Begegnungen verzichten können und stattdessen mehr auf die Gefühle der beiden zueinander eingehen können. Wobei dies auch etwas falsch ausgedrückt ist. Denn "gesagt" wird oft genug etwas dazu, dennoch hat die Autorin es nicht geschafft, mich die Liebe auch spüren zu lassen und es blieb durch die vielen Beschreibungen der sexuellen Erlebnisse dann doch etwas oberflächlich.
Violet als Protagionistin war nun nicht gerade meine Favoritin, denn irgendwie war sie mir zu "langweilig". Auch hier wieder ist es vielleicht nicht ganz das richtige Wort. Denn natürlich sind die Praktiken auf welche sie sich mit Ryder einlässt alles andere als langweilig. Dennoch war Violet mir einfach zu glatt und zu vorhersehbar. Mir fehlte ihr Widerstand und ihr Rückgrat, dass ihr zu einer guten Stellung in der Firma verholfen haben soll. Die Art, wie sie alles mit sich machen lässt und es einfach so hinnimmt konnte sie mir nicht gerade nahe bringen.
Alles in allem ein kurzweiliger Roman, in welchem viel Potenzial steckte und der meine Hoffnung auf die anderen beiden Schwestern schürt.