Leserstimmen zu
Rose - So wild

Monica Murphy

Fowler Sisters (Sisters in Love) (2)

(15)
(21)
(13)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

In diesem Teil der Reihe geht es um Rose, der jüngsten Fowler Schwester. Rose steht im Schatten ihrer Schwestern. Sie ist genau so hübsch und klug wie ihre Schwestern, ihr fehlt aber die Beachtung und Bestätigung bei der Arbeit und auch von ihrem Vater. Mit ihrem Vater hat sie noch ein anderes Problem, seine Beziehung mit Pilar. Diese Beziehung bringt Rose dazu die Flucht, aus New York, zu ergreifen und zu Violet und Ryder nach London aufzubrechen. Auf dem Weg dorthin trifft sie auf Caden. Einen charmanten, aber professionellen Dieb, der es eigentlich nur auf ihre Kette abgesehen hat. Durch Zufall begegnen sie sich in London wieder. Rose und Caden verbringen viel Zeit miteinander. Eigentlich sollte Caden für Rose nur ein Urlaubsflirt werden, aber langsam kommen immer mehr Gefühle ins Spiel. Da Caden sehr viele Geheimnisse vor Rose hat, sind die Probleme schon vorprogrammiert. Mir hat der zweite Teil am Anfang nicht so gut gefallen. Inhaltlich gefiel mir die Story, aber ich fand sie etwas langweilig erzählt. Zumindest am Anfang, den die Geschichte nahm plötzlich Seite für Seite fahrt auf und es machte doch noch Spaß sie zu lesen. Die Sexszenen im Buch passen zu Rose und Cadens Geschichte. Sie sind wie ihre Beziehung: heiß, schnell und spontan. Zwischen den beiden sprühen regelrecht die Funken und sie können die Finger nicht von einander lassen. Das es diesmal mehr Sexszenen gibt, als im Band davor, passt auch zu der Geschichte. Schließlich möchte Violet wild sein, ausbrechen aus ihrem normalen langweiligen Leben und etwas tun, ohne sich um andere Gedanken machen zu müssen. Sie lässt sich einfach von Caden mitreißen und dieser tut sein übriges dazu. Gefallen hat mir, das Rose eine starke Frau ist und Caden somit gut Parolie bieten konnte. Caden ist direkt und sogar ein bisschen frech, aber das mag ich an ihm. Ich fand beide Charaktere sehr sympathisch beschrieben. Es war schön zu lesen, wie die beiden mit einander um gehen. Schön ist es auch zu lesen, wie es dem Pärchen aus dem ersten Band geht und was ihnen in der zwischen Zeit passiert ist. Das Ende hat mir auch gut gefallen. Alles in allem ein schönes Buch. Die Autorin hat einen schönen Schreibstiel und auch diesmal wird das Buch abwechselnd aus der Sicht der Hauptprotagonisten erzählt. Dies gelingt Monica Murphy sehr gut. Man weiß immer aus wessen Sicht sie gerade die Geschichte erzählt. Ich freue mich schon auf den dritten und letzten Teil der Serie.

Lesen Sie weiter

Hier geht es nun um den zweiten Teil der Fowler Schwestern - um Rose. Weiterlesen ... Rose ist die jüngste der Schwestern und musste daher am längsten ohne die Mutter auskommen. Zudem steht Rose immer irgendwie im Schatten der Schwestern. Ihre Stelle im Familienunternehmen wurde extra für sie geschaffen, somit steht für sie immer zur Diskussion, ob sie eine sinnvolle Position auskleidet. Als Vater Fowler nun seine neue Lebensgefährtin vorstellt, bricht in Rose der Rebell durch und sie nimmt sich eine längere Pause. In dieser Phase trifft sie auf Ryder, den typischen Bad Boy mit dunklem Geheimnis und sofort zieht er das Interesse von Rose auf sich. Über Umwege treffen die beiden in London wieder aufeinander. Eine hitzige und wilde Beziehung beginnt. Doch können die beiden wirklich glücklich werden, auch außerhalb des "Urlaubes" in London? Und welches Geheimnis versteckt Ryder? All das macht die Geschichte um Rose und Ryder aus und wird somit in diesem Buch behandelt. Meine Meinung: Lange habe ich über die Bewertung für dieses Buch gegrübelt. Denn für sich genommen ist es ein relativ gutes Buch, das man gut lesen kann, auch ohne den ersten Teil zu kennen. Wenn man nun aber die Geschichte um Violet schon kennt, dann ist der zweite Teil irgendwie eine Wiederholung, natürlich mit einem etwas anderen Setting und anderen Personen. Deshalb habe ich am Ende dann doch einen Stern abgezogen, weil es ja nun mal eine Reihe ist und ich die Geschichte um Rose etwas schwächer, weil schwerer nachzuvollziehen, fand als die von Violet im ersten Teil. Das Geheimnis von Ryder bzw. sein "Wandel" ist für mich einfach nicht wirklich nachvollziehbar. Rose dagegen finde ich wirklich sympathisch und ich kann ihre Reaktion auf die neue Frau an der Seite ihres Vaters voll verstehen, ich kann sie auch nicht leiden. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen und die Geschichte ist wirklich wieder spannend erzählt, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Schön ist, dass auch Violet wieder eine kleine Rolle bekommt, sodass wir von ihr noch ein bisschen etwas erfahren. Allerdings glaube ich, dass man dieses Buch auch gut lesen könnte, ohne den ersten Teil zu kennen. Die Charaktere dieser Geschichte sind etwas mehr ausgebaut, sie erhalten mehr Tiefe. Alles in allem ist es also eine recht ordentliche Fortsetzung und ich bin sehr gespannt auf die Geschichte von Lily, der ältesten Schwester. Auch den zweiten Teil der Sisters in Love Reihe habe ich als Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag bekommen, vielen Dank dafür!

Lesen Sie weiter

Dies ist Teil 2 der Serie um drei Schwestern. Auch wenn dieser Band eine Fortsetzung von Band 1 ist, ist es nicht zwingend notwendig, Band 1 gelesen zu haben, da jedes Buch in sich abgeschlossen ist. Roses Geschichte hat mir besser gefallen als die von Violet. Der Schreibstil ist flüssiger, die Charaktere sind besser ausgearbeitet, auch wenn für meinen Geschmack noch immer zu viel Augenmerk auf das Sexleben der beiden gelegt wurde. Trotzdem wurde hier nebenbei auch die Handlung mehr ausgearbeitet, was ich sehr gut finde. Die Erzählungen der gemeinsamen Restaurantbesuche und vor allem der Besuche im Pub, wo sie sich mit anderen treffen, haben mir sehr gut gefallen. Auch sehr gut gefallen hat mir die Schilderung von Cadens Gewissensbissen, wie sehr er versucht, ein besserer Mensch und damit Rose gerecht zu werden. Bei Rose wiederum hat mir sehr gut gefallen, wie sie ihr bisheriges Leben reflektiert und versucht, eine Änderung zu finden, die für sie passt. Die Geschichte wird kapitelweise abwechselnd aus Cadens und Roses Sicht erzählt, was es mir gut ermöglicht hat, mich in die beiden einzufühlen. Im gesamten war die Handlung ein wenig romantischer als Teil 1, was ich persönlich sehr schön fand. Und das Ende - einfach nur zuckersüß :-) Nun bin ich gespannt auf Lilys Geschichte, und ob sich mit ihr der Kreis dann schließt und alles - auch die Handlung um die neue Freundin ihres Vaters - ein perfektes Ende findet. Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Rose und Violet sind mit ihrem Vater und ihrer Großmutter zu den Filmfestspielen gereist. Dabei trifft sie auf Caden, der sie anzieht und einfach nur verschwindet. Rose nimmt sich vor, bei Fleur zu kündigen um ihren Vater aus den Weg zu gehen und ein Neuanfang zu wagen. Sie möchte sich selbst finden und ihren eigenen Weg gehen. Nie hätte sie gedacht, das sie dabei Caden wieder trifft. Dabei beginnt das Abenteuer von neuem. Das Buch ist genauso geschrieben wie der erste Teil, in abwechselnder Sicht, dabei erfährt man mehr über die Protagonisten und deren Gefühle. Man erfährt nicht viel über London, doch wie weit man bereit ist, sich zu verändern und das nur für die Person, die man liebt. Ich habe bis zum Ende mitgefiebert, zwar war das Schema das gleiche wie beim ersten Teil, ein braves Mädchen verliebt sich in ein Bad Boy, dennoch habe ich mitgefiebert, wie es zu Ende geht.

Lesen Sie weiter

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band dieser Trilogie gelesen habe. Dennoch kann ich mich noch sehr gut erinnern, wie ich zwischen einer 2er und 3er Bewertung hin und her gesprungen bin, da ich dem Buch nicht sonderlich viel abgewinnen konnte, es aber gehalten hat, was dem Leser versprochen wurde, die Erotik. Daher habe ich ihm eine 2 gegeben, auch wenn ich das jetzt gerne revidieren würde, denn der zweite Band ist wirklich so viel besser gewurden. Rose ist mir trotz ihrer Stimmungsschwankungen bedeutend lieber als Violet, die in Rose' Geschichte ebnfalls einge Auftritte hat. Rose ist die jüngste Tochter, erscheint mir aber nach diesem Buch als die Wildeste, was der Titel ja bereits perfekt zum Ausdruck bringt. Sie will sich von ihrer Familie, oder zumindest der Firma ihrer Familie lossagen, so wie es ihre große Schwester Lily getan hat. Doch gleichzeitig weiß sie, dass ihr Abgang im Gegensatz zu Lilys sehr wohl bemerkt und keineswegs akzeptiert werden würde, auch wenn sie ihrer Meinung nach die ist, die kaum respektiert wird. Diesen Aspekt der Geschichte finde ich einerseits interessant, jedoch wurde er nur sehr knapp angeschnitten und wirkte daher eher langweilend. Was machst du, wenn du etwas über deine Familie herausfindest, was du überhaupt nicht wissen willst? - S. 7 Was jedoch auf jeden Fall ein viel interessanterer Part in diesem Buch ist: Caden. Ein Meisterdieb von äußerst teurem Schmuck, der noch dazu unverschämt und ein Frauenaufreißer ist. Er macht sich lediglich die Mühe, mit Rose ins Gespräch zu kommen, da er es auf ihre Kette mit riesigen Diamanten abgesehen hat. Nur leider geht dieser Plan wie so häufig nicht auf. Ihre erste Begegnung finde ich wirklich äußerst unterhaltsam, da bereits dort einige Sachen passieren, die man nicht erwartet. Und nein, sie schlafen nicht gleich miteinander! Im Gegensatz zu Violets und Ryders Beziehung kann ich diese hier bedeutend besser nachvollziehen, auch wenn sie ebenfalls nur auf Sex basiert. Aber hier kann ich zumindest verstehen, warum Gefühle zwischen unseren Protagonisten, aus deren Perspektiven abwechselnd erzählt wird, entstehen. Ihre Story konnte mich um einiges mehr begeistern als dieses ganze "Ich will Violet besitzen" - Gehabe von Ryder. Rose und Caden haben Spaß miteinander und das nicht nur in sexueller Hinsicht, sodass dieses Buch viel mehr einer Liebesgeschichte ähnelt als der erste Band. Ich werde alles tun. Weil Rose Fowler zu mir gehört. - S. 377 Trotzdem habe ich mich sehr gefreut, dass bereits bekannte Charaktere wie Ryder und Violet wieder aufgetaucht sind, vor allem bei ersterem. Ryder und Rose finde ich einfach süß und im Gegensatz zu Violet glaube ich bei ihm auch, dass er sich um Rose sorgt und sie beschützen will. Bei ihrer Schwester hatte ich jedoch zumeist nur den Eindurck, sie will unserer Protagonistin etwas vorschreiben oder sie ist neidisch. Aber auch Rose' andere, ältere Schwester Rose durften wir in diesem Buch, zumindest am Ende, noch etwas besser kennenlernen, was ja eine gute Basis für den finalen Band der Trilogie ist. Bisher muss ich sagen, dass ich Lily und Rose einfach bedeutend mehr mag als Violet, weshalb auch dieses Buch hier eigentlich eine bessere Benotung verdient als "Violet - so hot", doch dafür gibt es auch in diesem Band ein paar kleine Makel, die ich nicht einfach außen vor lassen kann. Fazit: Ein Erotik-, aber auch Liebesroman, denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger kann man die Gefühle, die Rose und Caden schon bald füreinander hegen, nachvollziehen. Es geht ziemlich heiß, aber auch humorvoll zu, was mir wirklich sehr gefallen hat. Ich weiß nicht, ob Band 3 da mithalten können wird.

Lesen Sie weiter

>>Sie ist eine Herausforderung. Und Herausforderungen gefallen mir.<< Rose ist die jüngste der drei Fowler Schwestern. Sie ist die, die nie im Mittelpunkt steht, die, deren Anstrengungen nie gewürdigt werden. Und nachdem ihr Vater im Begriff ist, seine intrigante, falsche Miststück-Freundin auf den Posten zu befördern, der ihrer Meinung nach eher ihr zustehen würde, überlegt sie, alles hinzuschmeißen und den Familienkonzern zu verlassen. Einen letzten Termin will sie noch mit ihrer Großmutter und Konzerngründerin wahrnehmen, bevor sie die Bombe platzen lässt. Und genau auf dieser Veranstaltung begegnet sie zufällig Caden. Caden mit der düsteren, wilden Aura. Caden, der seine Finger nicht bei sich behalten kann... - Und das nicht nur in dem Sinn, dass er magisch von Rose angezogen ist, sondern auch primär von ihrem wertvollen Familienschmuck. Was passiert, wenn die Anziehung zu stark ist? Was, wenn Gefühle ins Spiel kommen und Grenzen überschritten werden? ‚Rose – So Wild‘ ist der zweite Teil einer ‚Sisters In Love‘ Trilogie von Monica Murphy, und ich finde, er ist noch besser gelungen als der erste. Der Plot ist gut durchdacht und umgesetzt worden und der Schreibstil ist schön zu lesen. Die Geschichte wird uns aus wechselnder Perspektive der beiden Protagonisten erzählt, wodurch wir einen tieferen Einblick in beide Gefühlswelten bekommen. Die Charaktere sind auch gut gezeichnet. Ohne zuviel verraten zu wollen, kann ich sagen, dass Caden hin und her gerissen ist zwischen seinem 'Job' - der durch unglückliche Umstände die einzige Möglichkeit ist, das Leben seiner Mutter und auch sein eigenes zu finanzieren - und seinem Gefühl, genau dadurch nicht gut genug für Rose zu sein. Rose hingegen ist nicht nur mit ihrer beruflichen Zukunft überfordert, da ist auch noch dieses Familiengeheimnis, das sie aufgedeckt hat und von dem sie nicht weiß, ob sie es ihren Schwestern anvertrauen kann. Und natürlich steht die leidenschaftliche Affäre der Beiden im Vordergrund. Ich freue mich schon auf den dritten Band über Lily, von der wir ja nun eine ganz neue Seite kennenlernen durften. Fazit: Ein gelungener Roman mit Intrigen, Drama, Leidenschaft und Liebe

Lesen Sie weiter

Passend zum ersten Teil ist das Cover im selben Stil gehalten, mit jedoch kleinen Ausnahmen, der Farbakzent ist hier grün und die Umrandung des Titels ist formlich anders, sodass man sieht die Bücher gehören zusammen, es handelt sich aber um einen anderen Teil. Ich mag es besonders gerne wenn Reihen so gestaltet sind, denn dann sieht es im Bücherregal einfach noch schöner aus! Der Schreibstil ist wie auch im ersten Teil sehr flüssig, sexy und die Charaktere werden gut beschrieben sodass man sie sich sehr gut vorstellen kann und vor allem versteht. Sie wirken nicht aufgesetzt und passen sehr gut zusammen. Mir persönlich hat Rose jedoch nicht so gut gefallen wie Violet, sie ist anfangs die Schwester, die nicht im Mittelpunkt steht, denn sie arbeitet zwar in der Firma aber leitet nicht und führt auch kein polarisierendes Leben. Ihre "Verwandlung" fand ich da schon ziemlich übertrieben. Im ersten Teil hat man Rose ja schon kennen gelernt, sie wirkte nett aber nicht schüchtern, die hat Violet immer ihre Meinung gesagt und deswegen war ich umso gespannter wie es in Band 2 mit ihr weiter geht. Gleich zu Anfang des Buches findet man sich auf einer großen Gala wieder, bei der sie endlich zeigen will was in ihr steckt. Für mich persönlich schon der Moment, festzustellen das ich sie nicht besonders mag, denn ihre Gründe, warum sie sich so verhält erinnern mich ein wenig an ein trotziges Kind. Diese Einstellung ändert sich auch nicht im geringsten während des Buches. Wahrscheinlich ist es Geschmackssache aber Violet wirkte einfach authentischer. Die Geschichte von Rose ist aber trotzdem sehr lesenswert, schon alleine wegen dem attraktiven Caden, der mir eigentlich ganz sympathisch war auch wenn er einen Plan verfolgt. Trotz das der mysteriöse Caden in Rose Leben tritt und die Geschichte so spannend macht, fand ich die Entwicklung nicht so rasant wie im ersten Teil. Ich denke das dritte Band dann nochmal richtig fetzt. Auch wenn Rose nicht so mein Fall war, so ist die Geschichte sehr spannend weil man viel über die Familienverhältnisse erfährt und natürlich auch über Fleur. Fazit: Leider nicht so spannend wie Band 1 aber das liegt daran, das Rose mir einfach nicht so sympathisch war wie Violet. Trotzdem interessant um mehr über die Familie und Fleur zu erfahren. ich hoffe Band 3 wird nochmal richtig spannend.

Lesen Sie weiter

***Achtung: Kann Spoiler vom ersten Band enthalten!*** Meine Meinung Die Geschichte Im ersten Teil der Sisters in Love Reihe haben wir nur sehr wenig von Rose erfahren. Sie stand eher im Hintergrund und ist nicht sonderlich aufgefallen. Hingegen scheint Lily, die Älteste der Fowler Schwestern das komplette Gegenteil von Rose zu sein. Aber dazu gibt es ja dann den dritten und letzten Teil der Reihe, der sich um Lily dreht. Die Geschichte beginnt mit einer geheimnisvollen 'Kennenlern-Phase' von Rose und Caden, die den Leser sofort neugierig macht und in seinen Bann zieht. Wie auch im ersten Teil, sind die Absichten der beiden jedoch nicht ganz die gleichen, was der Geschichte eine gewisse Spannung verleiht. Diese Spannung ist mit der Zeit leider etwas in den Hintergrund geraten, weshalb ich den Eindruck hatte, dass sich die Story etwas in die Länge zog mit all den Sex-Szenen. Hingegen hat der Schluss dann wieder mit interessanten Wendungen überrascht und konnte mich voll und ganz überzeugen. Die Charaktere Die Geschichte wird abwechselnd aus Rose' und Cadens Sicht erzählt, was dem Leser ermöglicht, die wahren Gedanken und Gefühle der beiden Protagonisten zu erfahren. Rose schien die Ablenkung mit Caden gerade richtig zu kommen, da sie mit der Situation mit ihrem Vater und Pilar immer noch nicht zurechtkommt und sich stets unsicher ist, wie es mit ihrer beruflichen Karriere bei Fleur weitergehen soll. Bei Caden erhält sie endlich die Aufmerksamkeit, nach der sie sich bisher vergeblich gesehnt hat. Aber auch Rose stellt Cadens Leben völlig auf den Kopf, denn eigentlich führt er etwas ganz anderes im Schilde, von dem er nicht möchte, dass es Rose je erfährt. Ich konnte mich in beide Protagonisten gut hineinversetzen und fand ihre Handlungen nachvollziehbar. Rose war mir durch ihre ehrliche Art von Anfang an etwas sympathischer als Caden, weshalb ich sehr mit ihr mitgefiebert habe. Der Schreibstil Monica Murphy hat eine wunderbare Art, eine Geschichte authentisch auf Papier zu bringen. Mit ihrem lockeren und leichten Schreibstil habe ich sofort in das Geschehen gefunden und konnte alles um mich herum vergessen. Ich persönlich liebe das Gefühl, wenn ich total vergesse, dass ich am lesen bin und einfach nur noch starr Seite für Seite verschlinge. Dies kann nur eine fesselnde Geschichte mit einem noch fesselnderem Schreibstil. Der Titel Mir gefällt es richtig gut, wie jedes Buch nach einer der drei Schwestern benannt ist. Auch die Farben finde ich sehr schön gewählt, sodass die Bücher super schön miteinander aussehen. Das Cover Die Cover der Trilogie ähneln sich alle sehr. Mir gefällt dieses schwarze, samthafte Cover trotzdem jedes Mal ein bisschen mehr. Es ist schlicht, geheimnisvoll und sexy! :D Fazit Sisters in Love - So wild ist eine gelungene Fortsetzung der Sisters in Love-Serie, bei der es mit viel Erotik und Geheimnissen weitergeht. Wer die Trilogie noch nicht kennt, sollte sie sich auf jeden Fall mal näher ansehen! :)

Lesen Sie weiter