Leserstimmen zu
Cheesecakes, Pies & Tartes

Cynthia Barcomi, Ulf Meyer zu Kueingdorf

(24)
(4)
(0)
(0)
(0)
Hardcover
€ 18,99 [D] inkl. MwSt. | € 19,60 [A] | CHF 26,90* (* empf. VK-Preis)

Berlin ist immer eine Reise wert, besonders wenn wir den leckersten New York Cheesecake der Stadt probieren können. Schon viel zu lange lag zu Hause das aktuelle Buch von Cynthia Barcomi Cheesecake, Pies & Tartes in meiner Küche. Da ich es immer noch nicht geschafft hatte, etwas daraus zu backen, lag es nahe, gleich das Original auszuprobieren. So machten wir auf unserem Berlinausflug einen Zwischenstopp im Barcomis in Kreuzberg. Wie alles begann Schon 1985 kam die studierte Philosophin und Theaterwissenschaftlerin Cynthia Barcomi aus den USA nach Berlin, um ihre Karriere im Tanztheater weiter zu verfolgen. Später wurde ihr bewußt, dass man nicht ewig von Tanzen leben kann. Sie besann sich auf ihre Kindheit, in der Backen schon immer ein große Rolle spielte und eröffnete 1994 Barcomi's Cafe mit eigener Kaffeerösterei und 1997 Barcomi's Deli (und ja, mit Apostroph, da es das amerikanische Englisch so will). Beide sind heute über die Grenzen der Stadt berühmt für den wunderbaren New York Cheesecake. Barcomi's Cafe in Berlin Der erste Blick beim Betreten des Cafes fällt auf die große Kuchentheke und offenbart noch viel mehr leckere Cheesecakevarianten, Cookies und Torten, sodass die Auswahl wirklich schwer fällt. Allen, die sich bei der großen Auswahl auch nicht entscheiden können, sei der Probierteller mit vier halben Stückchen empfohlen. Das verringert die Auswahl zumindest ein wenig. Im Cafe riecht es wunderbar nach frisch geröstetem und gemahlenen Kaffee. Die unterschiedlichsten Sorten laden zum Probieren ein. Was wir natürlich auch machen. Wer in Berlin ist, sollte einem der beiden Cafes unbedingt einen Besuch abstatten. Alle anderen können sich dank der Bücher von Cynthia Barcomi selbst an den Köstlichkeiten probieren. Cheesecake, Pies & Tartes In ihrem mittlerweile sechsten Buch verrät Cynthia Barcomi ihr bislang wohlgehütetes Geheimnis und lässt ihre Leser am Rezept ihres berühmten New York Cheesecake teilhaben. Darüberhinaus gibt es zahlreiche Tipps rund um den perfekten Cheesekake. Zusätzlich überrascht das Buch mit leckeren Abwandlungen wie z.B. Cheesecakeriegel. Sehr schön finde ich, das viele Rezepte sowohl für eine große, als auch für ein kleine Form gemacht sind. Denn nicht jeder hat eine Großfamilie zu Hause. Besonders interessant finde ich die die glutenfreien Varianten. Sie bestehen nicht einfach aus Ersatzprodukten. Es sind sehr gut durchdachte Mischungen, die ich auf jeden Fall probieren werde. So gibt es z.B. Teige mit Polenta oder aus Mandel-Cornflakes-Mischung. Abgerundet wird das Buch mit Pie- und Tarte-Rezepten aus Amerika und den europäischen Nachbarländern. Hier gibt es nicht nur süße Varianten sondern auch herzhafte. Das Buch enthält 65 wunderbare Rezepte, die die Auswahl wirklich schwer machen. Ich konnte mich bei den süßen Köstlichkeiten gar nicht entscheiden. So fiel meine erste Wahl auf eines der herzhaften Rezepte: Pissaladière. Eine französische Zwiebeltarte, die zusätzlich mit Sardellenfilets und schwarzen Oliven belegt ist. Köstlich! Cheesecake, Pies & Tartes ist ein sehr gelungenes Buch, in dem es Cynthia Barcomi gelingt, Klassiker vorzustellen und sie auf ihre eigene Weise neu zu interpretieren. Von ersten bis zum letzten Rezept ist alles sehr stimmig und wird durch die Bilder wunderbar ergänzt. Denn welche Stadt passt besser zum New York Cheeesecake als New York - so sind die Bilder zum Buch in ihrer Lieblingsstadt New York entstanden. Das unwiderstehliche Buch Cheesecake, Pies & Tartes ist im Mosaik Verlag erschien und kostet 18,99 €.

Lesen Sie weiter

Zu Beginn des Buches gibt es ein Vorwort von Cynthia Barcomi zu ihrem neuen Buch, in dem sie unter anderem auch erwähnt, dass ihr gehütetes Rezept für ihren legendären New York Cheesecake in diesem Buch verraten wird. Auf das Vorwort folgen einige Seiten, in denen Cynthia schreibt, was einen perfekten Cheesecake und perfekte Pies & Tartes ausmachen, was bei den Zutaten zu beachten ist, wie der perfekte Boden gelingt, was bei der Zubereitung wichtig ist und welche Backformen man verwenden sollte. Hier gibt sie dem Leser viele Tipps an die Hand, damit der Cheesecake, die Pies oder Tartes einfach perfekt gelingen. Ein sehr wertvolles Kapitel meiner Meinung nach. Daraufhin beginnt schon der Rezeptkapitelteil. Sehr schön finde ich, dass sich durch das ganze Buch der Mix aus deutschen und englischen Überschriften zieht. Das passt sehr gut zu dem Buch. Was mir ebenfalls sehr gut gefällt ist, dass jedes Kapitel und Rezept mit Worten von Cynthia eingeleitet wird, woher sie zum Beispiel die Inspiration für dieses Rezept hat, mit wem sie das Rezept verbindet etc. In den Rezepten wird genau angegeben, was benötigt wird, und einfach und verständlich beschrieben, wie man vorgehen muss. Ebenso wird immer genau angegeben, welche Form man benötigt und wie lange Back- und Kühlzeit dauern. Interessant ist hier vielleicht für den einen oder anderen, dass die Back- und Kühlzeit bei den Rezepten sehr unterschiedlich ist; manche benötigen nicht so viel Zeit, andere jedoch schon. Selbst wenn die Backzeit kürzer ist, ist es doch etwas an Kühlzeit erforderlich. Das ganze wird von wundervollen Bildern begleitet. Ein Traum sind diese Fotos, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Das Buch ist wirklich liebevoll gestaltet. Im Buch sind 79 Rezepte enthalten. Es gibt Rezepte, die eine Backform benötigen, aber auch welche, die ohne Form auskommen. Die verwendetet Formen haben Größen, die eventuell nicht jeder daheim hat, z. B. Springformen mit 15 und 23 cm Durchmesser oder Backformen den Maßen mit 32x24 cm. Cynthia sagt hierzu, das 1 cm mehr oder weniger nicht viel ausmacht, man ansonsten aber auf die Rezepte ohne Backform zurückgreifen sollte, da sonst das Verhältnis nicht mehr stimmt. Das könnte vielleicht für einige ein Grund sein, das Buch nicht zu verwenden, falls keine passenden Formen zu Hause sind. Alle benötigten Zutaten werden genau aufgelistet, manche sind vielleicht nicht in jedem Supermarkt erhältlich, aber in größeren Supermärkten oder im Internet sollte man fündig werden bzw. kann man auch einige Zutaten eventuell ersetzen. Was ich etwas verwunderlich fand war, dass in einigen Rezepten angegeben wird, worauf sich die Ofentemperatur bezieht und bei anderen wiederum nicht. Da Cynthia aber zu Beginn erwähnt, dass sie immer Unterhitze oder Umluft empfehlen würde, bin ich bei meinem Rezept einfach von der Umlufttemperatur ausgegangen. Die Rezeptvielfalt ist sehr schön. Es gibt nicht nur süße Rezepte, sondern auch herzhafte - so ist wirklich für jeden etwas dabei. Besonders gut gefällt mir, dass es auch glutenfreie Rezepte gibt. So kann selbst bei einer Glutenunverträglichkeit dem Kuchengenuss nichts im Wege stehen. Damit ihr einen besseren Eindruck bekommt, gebe ich euch mal ein paar Rezeptbeispiele. Zitronen-Cheesecake oder Joghurt-Cheesecake mit getrockneten Früchten und Müsli-Boden finden sich im ersten Kapitel. Soll es lieber einfach und schnell gehen, wären vielleicht Süßkartoffel-Gewürz-Schnitten mit Kartoffelchips-Boden oder Frischkäse-Schnitten mit Zimt und Zucker etwas für euch. Glutenfreier-Kokosnuss-Cheesecake mit Macadamianuss-Krokant oder Glutenfreier Cheesecake-Schnitten mit Cornflakes-Boden und Beeren-Topping sind unter anderem Alternativen für Leute, die kein Gluten vertragen. Habt ihr Lust auf Pie, wie wäre es dann zum Beispiel mit einem cremigen Kokosnuss-Pie oder einem Cheese-Pie mit besonderer Füllung? Darf es auch mal eine Tarte sein, so gefällt euch vielleicht eine Tarte Tatin mit Ananas oder eine Schokoladen-Tarte mit Bananen. Auch hier gibt es glutenfreie Alternativen, wie etwa eine glutenfreie Kürbis-Tarte mit Müsli-Boden oder eine glutenfreie Apfel-Tarte mit salzigem Karamell. Wollt ihr mal ohne Form backen oder eine neue Kombination ausprobieren, so wären vielleicht eine Kreuzung aus einem Brownie und einer Tarte oder eine Birnen-Schoko-Galette mit gerösteten Haselnüssen etwas für euch. Soll es herzhaft und raffiniert sein, werdet ihr auch hier fündig: Cheesecake mit Ricotta-Spinat-Füllung oder Quiche gefüllt mit Speck, Ziegenkäse und Süßkartoffeln sind hier nur ein paar Beispiele. Wie ihr seht, die Rezeptvielfalt ist groß und ein Rezept klingt köstlicher als das andere. Mir gefällt auch sehr gut, dass Saucen oder Glasuren selbst hergestellt werden und nicht auf gekaufte zurückgegriffen wird. Dazu die traumhaft schönen Bilder - einfach perfekt. Am Ende befindet sich noch ein Register, in dem die Rezepte alphabetisch nach deutschen und nach englischem Namen geordnet sind. Zum Schluss folgt ein Dankwort von Cynthia. Ich bin von dem Buch total begeistert und liebe es. Wirklich, einfach wunderschön! Eine große Rezeptauswahl, begleitet von wunderschönen Bildern, einfach verständlich erklärte Rezepte - was will man mehr? Eventuell stellen die Backformen für den einen oder anderen ein Problem dar. Aber es gibt auch Rezepte ohne Backformen und wenn die Form mal nicht exakt die gleiche Größe hat, sollte das Nachbacken trotzdem kein Problem darstellen. Das Buch kann ich euch wirklich nur empfehlen. Wie immer ein wundervolles Buch von Cynthia Barcomi. (Vollständige Rezension inkl. Rezepttest auf dem Blog)

Lesen Sie weiter

Ich weiss gar nicht mehr, wie ich Cynthia Barcomi für mich entdeckt habe, aber seit ich eines ihrer Bücher in meiner Hand habe bin ich ein großer Fan ihrer Backkunst. Und habe dementsprechend auch fast alle ihre Bücher. Sehr gespannt war ich also auf ihr neues Buch Cheesecakes, Pies & Tartes . Irgendwie gelingt es der Amerikanerin (die aber schon seit vielen Jahren in Berlin lebt) immer wieder in ihren Büchern Neues zu zeigen. Dazu kommen immer wieder liebevolle Anekdoten aus der Backvergangenheit oder woher die Rezepte stammen (meist aus der Familie). Am meisten gefreut habe ich mich über die Offenbarung des legendären New York Cheesecakes, den gab es bisher nur in Barcomis Cafe in Berlin. Diesen habe ich gleich nachgebacken - mehr dazu später. Nur soviel sei gesagt: wirklich superlecker! Blättern wir also mal durch das Buch... Das Rezept des New York Cheesecakes gibt es für eine größere und auch für eine kleinere Springform (schließlich hat nicht jeder eine große Familie). Die Fotos sind wie immer sehr liebevoll und detailreich gemacht, die Zutaten für die Rezepte meist gut zu bekommen. Gescheitert bin ich aber beim Muscovado Zucker, den Cynthia für viele ihrer Kuchen in diesem Buch verwendet (auch für den New York Cheesecake). Ersetzt habe ich diesen sehr dunklen Zucker durch Vollrohrzucker. Geschmeckt hat es damit sehr gut, vielleicht entdecke ich aber irgendwann auch noch das original Süßungsmittel... Neben Cheesecakes wird verschiedensten Pies ein Kapitel gewidmet, ebenso wie den Tartes (diese auch gern in einer pikaten Variante) oder glutenfreien Kuchen. Wie bereits erwähnt, wollte ich als Erstes den berühmten New York Cheesecake nachbacken. Dafür (und auch für viele andere Köstlichkeiten von Barcomi) wird Vanillesalz gebraucht. Dieses ist sehr einfach selbst herzustellen: grobes Meersalz und das Innere von Vanilleschoten wird fein gemahlen (Ich habe zum Beispiel eine Kaffeebohnenmahlmaschine verwendet - ging gut!) Die größere Variante des Cheesecakes soll in einer Springform mit 23 Zentimentern Durchmesser gebacken werden, ich hatte nur eine mit 25 Zentimetern. War eigentlich kein Problem, eventuell ist der Kuchen dadurch etwas flacher geworden, fällt aber kaum auf. Die Form wird eingefettet und die Zutaten bereit gelegt. Hier mein Muscovada-Ersatz: der Vollrohrzucker. Für die restlichen Zutaten (mit Weizenkleie, Vollkornmehl, Honig usw. auch relativ gesund) musste ich keinen Ersatz finden. Die trockenen Zutaten werden alle verrührt und schließlich in der Küchenmaschine (oder mit einem Handmixxer) mit den flüssigen Zutaten zu einem Teig verrührt. Für Süße sorgen unter anderem Honig und ..... Vanille-Extrakt. Für die Herstellung dieses gibt es im Buch eine extra Anleitung, dafür reichte aber meine Zeit (und Ungeduld bzw. Hunger) nicht aus, da dieses Gemisch einige Zeit ziehen muss.Gebacken wird der Teig im unteren Teil des Backofens. Ist der Boden fertig, muss er etwa zwei Stunden auskühlen. Und dann folgen die zwei Schichten des Cheesecakes, die wieder jeweils gebacken werden. Kompliziert ist der New York Cheesecake nicht, aber für die diversen Kühlzeiten sollte man schon ein paar Stunden Zeit einplanen. Hat wirklich wunderbar geschmeckt :) Und sehr schnell, war dann nur noch ein allerletztes kleines Stückchen da... BOOK-FACTS - Gebundene Ausgabe, 176 Seiten - Highlight ist die Veröffentlichung des bisher streng geheimen Rezepts des New York Cheesecakes - Insgesamt findet man verschiedene Rezepte aus den Bereichen Cheesecakes, Tartes und Pies (auch Gluten-Free) - Cynthia Barcomi, geboren in Seattle, hat schon als kleines Mädchen gerne gebacken. 1994 eröffnete sie in Berlin ihre erste Barcomi-Filiale. - Die Rezepte sind gut und nachvollziehbar geschrieben. Einige Zutaten sind für mich etwas schwer bzw. nicht zu bekommen - ich habe aber immer einen guten Ersatz gefunden (geschmeckt hat es jedenfalls). - Bisher von C. Barcomi erschienen: * Cynthia Barcomis Backbuch, 2007 * Kochbuch für Feste, 2008 * Backen - I love baking, 2010 * Let's Bake, 2013 * Cookies, 2015 * Cheesecakes, Pies & Tartes, 2016 - Erschienen bei mosaik, März 2016

Lesen Sie weiter

Sicher wisst ihr bereits an der Überschrift, wer gemeint ist. Die Rede ist natürlich von keiner Geringeren als Cynthia Barcomi. Im Mosaik Verlag ist ihr neues Buch Cheesecakes, Pies & Tartes erschienen und eins verrate ich euch vorab- es ist nicht nur ein Muss für Käsekuchen- Fans. Werfen wir zunächst einen Blick auf den Klappentext: " Die Baking Queen nimmt Sie mit in ihre Heimat New York. Lassen Sie sich verführen von den Kuchen- Allstars aus den USA! - Cremige Cheesecakes, blättrige Pies, zarte Tartes- auch glutenfrei - Schnitten und Teigtaschen, schnell gebacken und aus der Hand gegessen - Aus zwei mach eins: kreative Gebäckkreuzungen - Köstliche herzhafte Rezepte- als Snack oder ganze Mahlzeit Vielfach kopiert, nie erreicht: Endlich lüftet Cynthia Barcomi das Geheimnis um das Rezept ihres legendären New York Cheesecake! " Die gebürtige Amerikanerin übertrifft sich mit diesem Buch einmal mehr selbst. Bisher konnten mich alle Backbücher von ihr überzeugen, aber das ist wirklich ein Highlight. Macht euch in folgenden acht Kapiteln bereit für jede Menge süchtig machende Rezepte: - Meine besten Cheesecakes - Einfach und schnell: Cheesecake- Schnitten - Cheesecakes ohne Gluten, eine Offenbarung - Meine Lieblings- Pie- Rezepte - Tartes aus Europa - Köstliche Tartes, glutenfrei - Pies & Tartes- neu kombiniert und ohne Backform - Herzhaft und raffiniert Egal ob Mango Cheesecake, Glutenfreier Strawberry Cheesecake, Key Lime Pie, Haselnuss- Tarte mit Birnen, Streusel- Pie mit Fruchtfüllung, Brownie Tarte oder lecker selbstgemachte Pop Tarts- es ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei und man kann sich gar nicht entscheiden, was man als erstes nachbacken möchte. Alle Rezepte sind wie immer mit anschaulichen Bildern versehen und mit gut verständlichen Schritt- für- Schritt- Anleitungen versehen. Ich bin richtig verliebt in dieses Buch und mal ehrlich- es geht doch nichts über einen Cheesecake nach echtem New Yorker Rezept, oder? Also ich könnte jetzt auch ein Stückchen vertragen, bringt mir jemand eins? ;-) Bestellen könnt ihr euch dieses Meisterwerk mit der ISBN 978- 3- 442- 39301- 1 für 18,99€ unter anderem auf der Verlagswebsite.

Lesen Sie weiter

Okay, ich liebe alle Bücher von Cynthia Barcomi UND ich liebe Cheesecakes bzw. Käsekuchen!! Von daher passt dieses Buch ganz genau zu mir. Da sind so tolle Rezepte drin, dass es mir schwer gefallen ist auszuwählen, was ich zuerst ausprobiere!

Lesen Sie weiter

Neulich hatte ein lieber Freund Geburtstag und kurz vorher war hat mich “Cheesecakes, Pies & Tartes” von Cynthia Barcomi erreicht. Also hab ich ihm einfach das Buch in die Hand gedrückt und er hat sich für diese Mango Cheesecake Bars entschieden, die wirklich köstlich waren. Ein knuspriger Müsliboden, eine fruchtige Mangoschicht und oben drauf diese leckere Käsekuchenmasse – klar, dass ich das Rezept auch hier teile! [Rezept für Mango Cheesecake Bars] Übrigens war das nicht das einzige Rezept, das zur Auswahl stand – nein, meine Ausgabe von "Cheesecakes, Pies & Tartes" ist vollgeklebt mit lauter Zettelchen, denn in diesem Buch gibt es superviele Ideen, die ich auch mal ausprobieren muss. Cynthia Barcomi nimmt uns mit in ihre Heimat New York und lüftet das Geheimnis ihres großartigen New York Cheesecakes – mit lauter hilfreichen Tipps. Neben all den leckeren Käsekuchenrezepten gibt es auch noch herrliche Pies und Tartes zu entdecken, glutenfreie Varianten und sogar herzhafte Cheesecakes. Auch super: Viele der Rezepte gibt es gleich in zwei Versionen für kleinere und größere Backformen.

Lesen Sie weiter

...muss ein Backbuch von Frau Barcomi nicht mehr vorgestellt werden. Die Fans werden es eh lieben und kaufen oder bereits gekauft haben. Aber dennoch, für ein Backbuch von Frau Barcomi werde ich sicher ein paar Worte finden. Drei ihrer Bücher stehen bereits im Regal und ich habe in jedem von ihnen einige Lieblingsrezepte, die immer wieder auf den Tisch kommen. Ob es in ihrem neuen Buch "Cheesecakes, Pies und Tartes"... ...auch so sein wird, wird sich noch zeigen, denn zum backen bin ich leider noch nicht gekommen. Aber bereits beim Durchblättern läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Okay, wer mich kennt, der ahnt es schon "Cheesecakes" sind aufgrunde des cremigen Belags nicht so meins...schmecken sicher wundervoll...anderen....meinem Mann ganz sicher! Eigentlich bin ich da etwas traurig, denn mit IHREM "New York Cheescake" wird ein lang gehütetes Geheimnis gelüftet. Und da wird nicht einfach nur die Zutatenliste und die Zubereitung preisgegeben, sondern eben auch die vielen Kniffe und Tricks, die es benötigt um zu einem guten Ergebnis zu kommen. Und gerade diese Tricks und Kniffe sollte man sich sehr zu Herzen nehmen, denn sie eröffnen einem "die wundervolle Welt der Cheesecakes, Pies & Tartes". Dass es nicht nur DEN Cheescake gibt zeigen die ersten drei Kapitel des Buches: I love Cheescakes, Cheesecakes-Bars und Gluten Free Cheesecakes. Eine sehr gute Idee auch an die Allergiker zu denken, denn eine Glutenallergie soll ja nun nicht bedeuten, dass man auf Kuchen verzichten muss! Wenn ich mich nun nicht verzählt habe umfassen diese drei Kapitel alleine schon 25 Rezepte. Rezepte, die immer auf einer Doppelseite sehr übersichtlich zu finden sind. Das sagt mir bei den Büchern von Frau Barcomi sehr zu...das Blättern mit fettigen Fingern beim Backen entfällt, die Zutaten sind nach Verwendung übersichtlich gruppiert und die Zubereitung in klare Arbeitsschritte unterteilt. Super auch die Angabe zur Backformgröße...da habe ich nämlich bei anderen Backbüchern schon manche Überraschung erlebt...sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung! Weiter geht es mit den Lieblings-Pie-Rezepten...ganz klassisch mit der Appel-Pie oder aber auch der Cherry-und Blackberry-Pie....da weiß ich gar nicht welche ich zuerst probieren soll! Im nächsten Kapitel "Homemade in Europa" nimmt uns Frau Barcomi mit auf eine kulinarische Spritztour durch unsere Nachbarländer. Und wir als treue Frankreichurlauber wissen die Welt der Tartes, Tartins und Galettes sehr zu schätzen, egal ob süß oder herzhaft...immer gut! Auch hier in der Welt der Tartes zeigt Frau Barcomi in einigen Rezepten, dass Tartes auch ohne Gluten großartig sein können. Wer möchte da z.B. bei dem "Peanutbutter Townie" nicht sofort zubeißen? Keine Backform zur Hand...kein Problem, im Kapitel "Free Form and Hybrids" geht es auch ohne und nicht minder appetitlich, wie hier diese "Crostata with Ricotta, Fruit and Blueberries": Nach SO viel Süßkram muss was Herzhaftes her "Savory Cheescakes, Pis & Tartes" ist voll davon. 13 herzhafte Rezepte, von der klassischen Quiche Lorraine, zur Chili Pot Pie und auch kleinen Snacks die sich sicher gut für die nächste Party eignen. Also rundherum steckt das Buch voll mit Rezepten die aus meiner Sicht auf jeden Fall schon zum Lieblingsrezept nominiert worden sind. Ein kleines Problem meinerseits jedoch..ich bin eher spontan was kochen und backen angeht...ich plane das selten Tage im voraus, meist will ich hier und jetzt und am besten gleich ein Ergebnis haben. Das geht bei so manchem vorgestellten Teig nicht, da bedarf es an mehreren Stunden Kühlung zwischen den einzelnen Schritten sonst gibt es eben keine Gelinggarantie. Also muss ich mich in Geduld üben. Eine weitere Schwierigkeit (die aber auch ein wenig mit meiner Spontanität gepaart ist): Manchmal werden Zutaten verwendet, die ich hier auf dem Land nicht so ohne weiteres bekomme, z.B. "Muskovadozucker, bei dem es sich um nicht raffinierten Zucker aus Mauritius handelt. Hier im Umkreis definitiv nicht zu bekommen...müsste ich bestellen oder das Risiko eingehen normalen Zucker oder Rohrzucker zu verwenden. Und dennoch...auch wenn bereits drei ihrer Bücher in meinem Regal stehen, auch das neuste von Frau Barcomi "Cheesecakes, Pies & Tartes" erschienen im Mosaik Verlag ist jeden Cent der 18,99 € wert. Dankbar bin ich übrigens Frau Barcomi, dass sie uns nicht gandenlos mit Kalorienangaben quält. Tröstend finde ich da ihren Satz: "Es ist meine Überzeugung, dass es besser, gesünder und befriedigender ist, ein kleines Stück eines perfekten Cheesecakes zu essen anstatt ein großes Stück eines Kuchens, der mit Kompromissen entstanden ist. Darum sind auch in ihrem Buch viele Rezepte zu finden, die sich für eine 15er Form eignen...kleine Kuchen halt, dafür aber sehr, sehr lecker! Ich hoffe ich konnte euch den Mund wässrig machen ;-). Gruß Uschi

Lesen Sie weiter

Die Auswahl mit welchem Rezept ich anfange zu backen, war gar nicht so leicht. Am Ende habe ich mich für den New York Cheesecake und den Mango Cheesecake entschieden. Das tolle an den Rezepten ist, dass die Rezeptangaben für eine große (Durchmesser 23 cm) und eine kleine (Durchmesser 15 cm) Backform aufgeteilt sind. Also habe ich den New York Cheesecake in einer großen Springform gebacken und den Mango Cheesecake in einer kleine Springform. Beide Rezepte waren super lecker und alles hat einwandfrei geklappt. Was muss ein Buch mehr haben, wie tolle Bilder, tolle Rezepte und vor allem gelingsichere Rezepte. Mit dem Buch ist alles richtig gemacht worden.

Lesen Sie weiter