Leserstimmen zu
Cheesecakes, Pies & Tartes

Cynthia Barcomi, Ulf Meyer zu Kueingdorf

(24)
(4)
(0)
(0)
(0)

Cynthia Barcomi's sechstes Backbuch mit dem Titel "Cheesecakes, Pies und Tartes" ist in acht reich bestückte Kapitel unterteilt und hält für jeden Geschmack etwas bereit. Die ersten drei Kapitel (I ♥ Cheesecake, Cheesecake-Bars und Gluten Free Cheesecakes) beschäftigen sich ausschließlich mit Käsekuchen in allen möglichen Variationen und beinhaltet auch Cynthias Geheimrezept für ihren New York Cheesecake. In den Kapitel vier bis sieben (Hello, Miss American Pie, Homemade in Europe, Gluten Free Tartes, Free Form und Hybrids) erwarten einen wunderbare Pie und Tarte Rezepte für kleine und große, eckige und runde Backformen - oder auch ganz ohne Form. Das letzte Kapitel (Savory Cheesecakes, Pies & Tartes) beeinhaltet schließlich noch über zehn herzhafte Cheesecake, Pie und Tarte Rezepte.Abgerundet werden die Rezepte durch ein persönliches Vorwort, ein paar Worte zur Welt der Cheesecakes, Pies & Tartes (Zutaten, Boden, Zubereitung und Backform spielen eine wichtige Rolle!), das umfassende Register und ein Dankeswort zum Schluss. Besonders gut gefällt mir, dass bei sehr vielen Rezepten die Angaben für Backformen in verschiedenen Größen (z.B. beim New York Cheesecake für eine Backform mit 23cm Ø und 15cm Ø; bei der Chocolate Pistachio Tart für eine 9x32cm oder 23cm Ø Backform) stehen und es jeweils ein eigenes Kapitel für glutenfreie Cheesecakes und Tartes gibt. Ganz wichtig sind mir bei einem solchen Backbuch außerdem die Bilder und davon gibt es reichlich. Nicht nur Bilder zu den jeweiligen Rezepten, sondern auch Fotos von Cynthia im Vorwort, als Einführung in das nächste Kapitel und im Schlussteil geben dem ganzen Buch eine sehr persönliche Note. Mir gefällt das neue Backbuch sehr gut und ich werde sicherlich in Zukunft noch einige Rezepte daraus nachbacken und probieren. Tartes und Pies waren bisher eher ein Graus für mich, da der Boden nicht so wurde, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber bei all den lecker klingenden und hübsch bebilderten Rezepten von Cynthia Barcomi, muss ich mich einfach noch mal an dieses Thema heran wagen. Heute gehe ich aber erst einmal auf Nummer Sicher und zeige euch ein nachgebackenes Rezept aus dem Kapitel Gluten Free Cheesecakes. [Rezept Gluten Free Banana Cheesecake] Mein Fazit: Obwohl ich mir extra eine neue Backform mit einem Durchmesser von 15cm Ø gekauft habe, um dieses Rezept zu backen, hat es leider nicht 100%ig geklappt bei mir. Der Boden war extrem hoch, so dass zu wenig Platz für die Füllung war und ich diese nicht komplett verwenden konnte. Auch war die Füllung leider in der Mitte nicht ganz durch. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich mich blind auf die Temperatur- und Zeitangaben verlassen und keine Stäbchenprobe gemacht habe. Beim nächsten Versuch werde ich diese auf jeden Fall machen und den Kuchen (ggf. mit etwas Alufolie abgedeckt) etwas länger im Ofen lassen. Naja, sowas passiert manchmal und Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Lesen Sie weiter

Heute möchte ich euch mein neues Lieblingsbackbuch vorstellen. Ich habe es schon oft auf anderen Blogs bewundert. Es ist das Buch "Cheesecakes, Pies & Tartes" von Cynthia Barcomi. Oft passiert es mir, wenn ich mir ein Koch- oder Backbuch anschaue dass mir vielleicht 40 % der Rezepte so zusagt dass ich sie ausprobieren würde. Deswegen suche ich mir inzwischen meine Rezepte im Internet. Bei diesem Backbuch ist das anders. Ich würde am liebsten jedes Rezept ausprobieren. Das Buch besticht durch tolle Rezepte, sie sind leicht nach zu backen. Man benötigt keine speziellen Zutaten und es sind wunderschöne Bilder zu sehen. Das Buch versprüht Lebendigkeit, Charme und Glück. Das hat mich sehr angesprochen und verzaubert. In dem Buch ist ein Rezept für Vanille - Extrakt enthalten. Da ich künstliches Vanillin nicht mehr benutze werde ich das auf jeden Fall ausprobieren.

Lesen Sie weiter

Erwähnt habe ich dieses "leckere" Buch ja bereits mehrfach und heute kommt endlich die Rezension. Cynthia Barcomi kennen vielleicht einige von euch, denn sie ist eine echte amerikanische Baking Queen und ihr New York Cheesecake ist legendär. Aber ihr müsst nicht extra in die USA fliegen, um diesen zu probieren, denn das bisher geheime Rezepte verrät sie nun in ihrem neuen Buch. "Cheesecakes, Pies & Tartes" ist schon das sechste Buch, dass Frau Barcomi inzwischen geschrieben hat. Ursprünglich hat Cynthia Barcomi an der Columbia Universität in New York Philosophie und Theaterwissenschaften studiert und Tänzerin war sie auch noch. Aber irgendwann ist sie dann nach Berlin gekommen und hat dort erst ein Café und dann ein Deli eröffnet. Und darüber sollten wir alle sehr glücklich sein, denn womöglich würde sonst in Deutschland gar keiner wissen, wie man richtigen Cheesecake backt. Mit Frischkäse nämlich, und Graham-Cracker-Boden, denn dann schmeckt er für Cynthia Barcomi wie ein kleines Stückchen Heimat. Und da der Cheesecake für Cynthia Barcomi sehr stark mit New York verbunden ist, entführt sie uns mit ihren Fotos einfach in die amerikanische Metropole. Die Rezepte bieten für jeden Geschmack etwas, es gibt schokoladige, fruchtige, oder auch sehr ausgefallene Variationen, zum Beispiel mit Süsskartoffeln oder Kürbis und Kartoffelchips im Boden. Klingt spannend, oder? Ja, und als waschechte Amerikanerin darf natürlich ein Cheesecake mit Oreo-Keksen auch nicht fehlen. Der steht bei mir auf jeden Fall demnächst auf dem Backplan. Cynthia Barcomi gibt am Anfang des Buches viele wertvolle Tipps, damit Cheesecakes, Pies und auch die Tartes perfekt werden. Sie hat auch glutenfreie Rezepte entwickelt, die ebenfalls köstlich aussehen. Von mir bekommt ihr aber noch einen besonders wertvollen Tipp: Schaut euch "Cheesecakes, Pies & Tartes" von Cynthia Barcomi niemals hungrig an und sorgt immer dafür, dass ihr die Zutaten zu Hause habt, denn sonst kann ich für nichts garantieren. Wenn man die Fotos ansieht, muss man sofort losbacken, da gibt es kein zurück. Die Beschreibung der Zubereitung wirkt auf mich sehr übersichtlich und leicht verständlich. Ich denke, dass auch Backanfänger mit dem im Mosaik Verlag erschienen Buch ihre ersten Erfolge feiern könnten. Cynthia Barcomi regt auch an, die Rezepte zu variieren und eigene Kreationen zu erschaffen. Dies finde ich persönlich immer sehr sympathisch, denn manchmal hat man einfach nicht alle Zutaten da, oder mag eventuell eine der Zutaten nicht. Die kleinen Geschichten zu den Rezepten haben sogar meine Mami angeregt, mir einen "Gravel Pie" zu backen, denn Cynthia Barcomi beschreibt diesen als typischen "After-School-Klassiker". Naja, und so bekam ich ihn, als ich von der Schule nach Hause kam. Daran könnte ich mich gewöhnen. Das wäre eine amerikanische Sitte, die ich gern in Deutschland einführen möchte. Was sagt ihr dazu? Vielleicht können wir Frau Barcomi als Fürsprecher gewinnen, sie hat ja schliesslich auch schon den New York Cheesecake erfolgreich nach Berlin gebracht. Am Ende von "Cheesecakes, Pies & Tartes" findet ihr noch herzhafte Varianten, die sich bestimmt sehr gut auf der nächsten Familienparty machen. Auch hier sind einige interessante Rezepte zu finden, die einfach zubereitet sind, aber ordentlich was hermachen. Ich glaube, ich muss es jetzt nicht extra betonen, ihr habt es bereits bemerkt: Ich liebe dieses Buch von Cynthia Barcomi. Und ich möchte jetzt eigentlich aufhören zu schreiben, um gleich in der Küche einen "Mango Cheesecakes" zu backen, oder vielleicht doch lieber einen "S'mores Cheesecake"? Oder eine "Almonds Frangipane Tart", oder... Okay ich hör schon auf!

Lesen Sie weiter

Kleines Vorwort, etwas längere Einleitung zum Thema Cheesecakes, Pies und Tartes. Cynthia Barcomi hält sich hier nicht an ein Schema und bietet zahlreiche Variationen für Boden und Füllung – allesamt austauschbar. Großartig! Sie gibt Tipps zu Backformen und das perfekte Timing. Und schon geht es los mit ihrem persönlichen Geheimrezept, dem New York Cheescake. Jedem Rezept ist eine kleine Geschichte vorangestellt – die persönliche Barcomi-Note. Finde ich toll. Sie bietet eine bunte Auswahl an süßen und herzhaften Pies, Tartes und Cheescakes. Darunter auch 15 glutenfreie Rezepte. Am Ende werden zwei Zutaten selbstgemacht: Vanille-Salz und Vanilleextrakt. Tipps im Buch – Selbstgemacht Vanillesalz hatte ich bereits angesetzt, nachdem ich »Cookies« studiert hatte. Ich verwende es nicht nur beim Backen, sondern auch für Gemüsepfannen oder Kohlgerichte. Vanilleextrakt gehört bei Cynthia Barcomi in viele ihrer Rezepte. Im Handel ist es teuer und meist mit Zusätzen versetzt. Ich habe es stets weggelassen. Doch in diesem Buch erklärt Frau Barcomi wie Vanilleextrakt selbstgemacht wird. Nun steht auch in meiner Küche ein Glas mit Vanilleextrakt – angesetzt mit zwei Vanillestangen und Rum. Sonst nix. Danke für diesen Tipp! Was habe ich daraus gebacken? Fotos und mehr im Blog unter: http://www.nicole-rensmann.de/2016/05/02/rezension-cheesecakes-pies-tartes-von-cynthia-barcomi/

Lesen Sie weiter

es war eine wahre freude das buch zu lesen – die rezepte klingen wie immer verlockend und die fotos (geshooted wurde stilecht in new york) lassen einem das wasser im mund zusammen laufen. endlich gibt cynthia barcomi ihr berühmtes new york cheesecake rezept preis, also quasi die urform dieser kuchenart. besonders toll fand ich das kapitel über „cheesecake-bars“. wie der titel schon sagt, finden sich aber auch typische amerikanische pies wie zb cherry pie im buch. sogar ganz traditionelle rezepte wie ein gravel pie werden vorgestellt. der „pookie: chocolate chip cookie pie“ und „townie: brownie tarte“ haben es mir besonders angetan – wie geil ist denn diese kombi?? fazit: diese buch muss man haben, wenn man cheesecakes liebt und selbst wenn nicht, hier wird seine leidenschaft dafür geweckt.

Lesen Sie weiter

Je mehr Bücher ich von Cynthia Barcomi habe, desto begeisterter bin ich. Allein die Rezept-Titel klingen alle so unfassbar verführerisch und wenn man dann noch das dazugehörige Bild sieht, ist man völlig hin und weg. Ich könnte mich einmal komplett durch das Buch backen und hätte dann wahrscheinlich immer noch nicht genug! Dadurch das Cynthia Barcomi in New York aufgewachsen ist und auch die vielen Bilder von ihr aus New York stammen, bekommt das Buch einen ganz anderen flair. Es wird viel authentischer.

Lesen Sie weiter

Eine Frau die was kann – oder der Kuchen mit dem alles begann! Cynthia Barcomi hat zwei große Leidenschaften: New York, wo sie viele Jahre gelebt hat und ihre Liebe für amerikanisches Gebäck. Fern der Heimat in Berlin, war ihre Sehnsucht nach dem Geschmack ihrer Kindheit, der Beginn einer einzigartigen Karriere und mittlerweile ist daraus ein kleines Imperium geworden, deren Ikone Cynthia Barcomi selbst ist. Mit ihrem neuen Buch entführt sie uns in die köstliche Welt der Cheesecakes, Pies & Tarts, folgerichtig sind die Fotos zum Buch auch in New York entstanden. Außerdem lüftet sie jetzt in ihrem sechsten Buch ein wohlgehütetes Geheimnis: Sie teilt mit uns jetzt ihr berühmtes Rezept für den ultimativen American Cheese-Cake, denn bislang konnte man diesen nämlich nur in einem ihrer Cafés genießen. Was ist drin – oder Tipps und Rezepte von einer Expertin! Zu Beginn des Buches gibt’s von der „Baking-Queen“ den Schlüssel zum Erfolg für einen vollkommenen Cheesecake oder einen perfekten Pie. Außerdem gibt es knapp 80 leckere und kreative Rezepte für Cheesecakes, Pies & Tartes, Cheesecakes-Bars (Cheesecake-Schnitten), alles sowohl mit und ohne Gluten, als auch mit amerikanischem Touch oder mit europäischem Gusto, entweder süß oder herzhaft, mit oder ohne Form gebacken. Das Geheimnis wird endlich gelüftet – oder ein Cheesecake zum Niederknien! American Cheesecake habe ich noch nie selbstgemacht, denn bislang habe ich mich dem Hype um amerikanisches Backwerk immer entzogen. Aber beim Lüften des „N. Y. Cheesecake“-Geheimnis wollte ich unbedingt dabei sein, wo kann man das besser lernen, als von der „Miss N.Y. Cheesecake“, denn Cynthia Barcomi ist Deutschlands unangefochtene Meisterin in dieser Sparte. Ich habe diesen Ausflug sehr genossen, denn das Endergebnis war so was von lecker! Das Geheimnis beginnt mit dem richtigen Boden, der in den USA aus „Graham Kracker“ besteht, die bei uns nur schwer zu bekommen sind. Cynthia Barcomi hat eigens dafür ihre eigene Teigvariante aus Mehl,Weizenvollkornmehl und einem kleinen Anteil Kleie entwickelt. Das Rezept ist ebenso köstlich wie geling sicher, außerdem praktisch, es gibt auch eine Variante für eine kleine Form (15 cm). Mir gefällt das, wir sind nur zu zweit und unter der Woche essen wir so gut wie gar keinen Kuchen. Außerdem waren Cynthias Tipps zum Abkühlen des Bodens vor der Weiterverarbeitung und ihr Hinweis zur Kühlzeit des fertigen Kuchens für mich als Anfänger Gold wert! Was gibt es sonst noch- oder mit der „Baking Queen“ auf neuen Pfaden quer durch Europa! Im Kapitel „Homemade in Europe“ zeigt uns die Autorin ihre neuen Ideen für leckere Tarte Tatin, nämlich eine „Pinapple Tarte Tatin“ und eine „Banana Tarte Tatin“ und öffnet damit die Tür zu ganz neuen Geschmackserlebnissen. Bei ihrer Version der „Linzer Tart“ hat sie sich sowohl von ihrer Großmutter als auch von ihrer Tante Mildred leiten lassen und sowohl Mandeln als auch Haselnüsse für den Teig verwendet. Super dass sie auch eigene Ideen hat europäische Klassiker modern und kreativ zu interpretieren, das hat mir ausgesprochen gut gefallen! Gluten-Free auch das hat Frau Baromi drauf! Bei ihren „Berry Cornflake Cheesecake Bars“ zeigt uns Cynthia dass sie auch glutenfrei spielend und köstlich drauf hat, denn der Teig besteht hier aus Kokosflocken und Cornflakes. Insgesamt gibt es fast 10 Rezepte, die eindrucksvoll dokumentieren, dass wir es bei ihrem neuen Buch wirklich mit einem modernen Backbuch zu tun haben! „Hello Miss American-Pie“ - oder die Kunst einen leichten und blätterigen Teig selbst herzustellen! Ich habe Cynthia Barcomis Rezept „My Familiy’s Best Apple Pie” an Ostern als Dessert für unser Osteressen gewählt und meine Familie war begeistert: der Teig blättrig durch ein wenig Schmalz im Teig und gleichzeitig auch mit derselben Menge Butter für einen herrlich buttrigen Geschmack. Ich habe hier jetzt wirklich Blut geleckt und als nächstes steht der köstliche „Lemon-Meringue Pie“ von Cynthia an! Flexible Portionsgrößen sind heutzutage unerlässlich! Nicht nur beim „N. Y. Cheesecake“ sondern auch bei weiteren Rezepten erweist sich die Autorin als vorausschauend, denn viele Rezepte wurden für eine kleine Backform (15 cm) entwickelt, denn nicht jeder von uns hat eine Großfamilie am Tisch sitzen. Wer sind die Autoren? Cynthia Barcomi, geboren in Seattle, hat schon als kleines Mädchen für ihr Leben gern gebacken. 1994 eröffnete sie in ihrer Wahlheimat Berlin die Barcomi's Kaffeerösterei, 1997 folgte das Barcomi's Deli. Beide sind heute Kultläden und in der Hauptstadt die allererste Adresse für New York Cheesecake, Blueberry Muffins oder Monster Brownies. Cynthia lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Berlin. Ulf Meyer zu Kueingdorf studierte Kunst und Kommunikationsdesign und ist Gestalter, Autor und Herausgeber von Büchern über Kunst, Lifestyle und Gesellschaft. Er arbeitet als Art- und Creative Director für Film, Musik und Werbung. Fazit: Cheesecakes, Pies & Tartes hat mich überzeugt und mir sehr gut gefallen! Auch als nicht ausgewiesener Fan amerikanischer Back-Kultur war ich vom N. Y. Cheesecake absolut begeistert, denn der war große Klasse! Insgesamt mein erstes Buch von Cynthia Barcomi, aber sicherlich nicht mein letztes denn ich weiß jetzt dass Frau Barcomi nicht nur weiß was sie will, sondern auch wie es geht!

Lesen Sie weiter

Cynthia Barcomi ist sicherlich eine der ganz großen Konstanten der deutschen Backszene. Ihre Backwaren haben die amerikanischen Kuchen, Pies und vor allem natürlich auch Cheesecakes in Deutschland maßgeblich mit bekannt gemacht und wenn ich das nächste Mal in Berlin bin, werde ich ihr definitiv einen Besuch abstatten! Auch eine fleißige Autorin ist sie und so erschien vor Kurzem ihr neustes Werk: „Cheesecakes, Pies & Tartes“ In das Buch musste ich unbedingt einen genaueren Blick werfen und so wanderten gleich einige der Rezepte auf meine Nachbacken-Wollen-Liste. Ihr wollt einen Eindruck? Der berühmte New York Cheesecake, Oreo Cheesecake, Choco Swirl Bars oder auch ein Streusel Pie… alles Backwerke, die ich unbedingt mal ausprobieren muss! Die Rezepte sind in bewährter Barcomi-Art geschrieben: Jedes Rezept wird von einem ganzseitigen Bild begleitet, die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt und auch nach Füllung, Boden oder ähnlichem aufgeteilt. Die Zubereitungsschritte sind ausführlich und verständlich aufgeschrieben. Alle Bilder für das Buch wurden übrigens direkt in New York geshootet. Mir gefällt das Buch insgesamt sehr gut und man merkt die Euphorie Cynthia Barcomis für das Thema, was super ist! Alle, die sich für amerikanisches Backwerk in klassischer oder moderner Form interessieren, kommen an Cynthia Barcomi und ihren Büchern nicht vorbei und diese Reihe wird auch hier nicht gebrochen, denn was könnte klassischer sein als Pies und Cheesecakes?!

Lesen Sie weiter