Leserstimmen zu
Herz aus Nacht und Scherben

Gesa Schwartz

(17)
(19)
(13)
(4)
(1)
eBook
€ 13,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 17,00* (* empf. VK-Preis)

Ich liebe Fantasy-Romane, die in Venedig spielen. Diese Stadt hat einfach die perfekte Atmosphäre dafür. So fühlt man sich auch hier direkt in der Geschichte gefangen. Die Autorin fängt die Aura der Stadt perfekt ein und auch in der Parallelweltbleibt die Atmosphäre der Stadt allgegenwertig. Die Entwicklung der Charaktere ist wirklich sehr gut gelungen Man fiebert von Anfang an mit und ist traurig, wenn das Buch nach immerhin über 500 Seiten zu Ende ist.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg in Gesa Schwartz Roman fiel mir aufgrund von langen Schachtelsätzen recht schwer, was jedoch nach kurzer Eingewöhnungsphase kein Problem mehr war. Die Geschichte um Milou beginnt sehr spannend und rätselhaft, sodass man unbedingt mehr erfahren möchte. Die Charaktere sind Gesa Schwartz sehr gut gelungen, besonders Nonna hat es mir direkt zu Beginn sehr angetan. Ich habe mich quasi direkt in ihren Charakter verliebt und jeder Lesemoment mit Nonna hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Milou hat mich in ihrer verträumten Art, in der sie sich gerne von einer anderen Welt verzaubern lässt, sehr an mich erinnert. Weshalb mir das Lesen hier nicht schwer fiel. Mit der Zeit haben sich aber einige Längen eingeschlichen. Hier hat es sich aufgrund von zu detaillierten Beschreibungen leider öfter mal gezogen und das Weiterlesen hat sich für mich sehr schwer gestaltet. Wenn diese Längen jedoch überwunden waren, wurde man wieder mit neuen spannenden und schönen Textstellen belohnt. Sie konnte spüren, wie er gegen die Wärme ankämpfte, die nun durch die bröckelnde Maske des Kriegers brach. Die Liebesgeschichte, die sich von Beginn an zwischen Milou und Niv anbahnt war teilweise etwas nervig. In einigen Textstellen wehrt sich Milou so offensichtlich dagegen, spricht es förmlich direkt aus, dass sie eigentlich keine Lust auf eine Liebelei hat, weshalb ich während des Lesens nur die Augen verdrehen konnte. Die Welt, die Gesa Schwartz hier zum Leben erweckt ist unglaublich detailreich und lädt zum Träumen ein. Außerdem wurden teilweise so wunderschöne Momente durch Worte kreiert, dass ich mit dem Zitate aufschreiben kaum aufhören konnte! 😛 „Er hielt meine Hand auf der Loggia zwischen den vier Pferden, kurz bevor wir in schillernden Schwärmen aus Licht über die Dächer hinweggeflogen sind. Ich muss es geträumt haben, natürlich, aber manchmal denke ich, wir hätten es tatsächlich getan.“ Fazit: Die Geschichte hat mir besonders aufgrund der detailreichen Welten und träumerischen Bilder, die während des Lesen entstehen gut gefallen. Auch das Abenteuer, auf das sich Milou begibt ist sehr spannend und man fiebert mit den Charakteren mit. Jedoch haben mir die Längen den Lessefluss teilweise zu sehr gestört, sodass ich insgesamt gute 3,5 von 5 Herzen vergebe: 🙂 3, 5 Herz

Lesen Sie weiter

Ein Buch was mich besonders aufgrund des Covers interessierte. Die Welt in die man entführt wurde von der Autorin war auch sehr klar und märchenhaft geheimnissvoll dargestellt. Sehr wunderschön erklärt und man fühlt sich direkt mittendrin. Millou ist zu grossem bestimmt,weil sie alles retten soll. Sie ist mir direkt symphatisch gewesen und auch der Rabenwandler gefiel mir sehr gut. Er hat genau wie sie eine wichtige entscheidende Rolle in all dem ganzen. Anfangs fand ich,wirkte er sehr undurchsichtig und auch die Welt hatte soviele Geheimnisse,die man als Leser und als Millou nicht direkt verstehen konnte. Andererseits fand ich,war das auch sehr wichtig für die Spannung in der Geschichte und dies machte einen umso neugieriger und mit und mit fügten sich die Charaktere zusammen,sodass man alles verstand. Mir gefallen Paralellwelten ja sowieso weil man sich so schön hineinträumen kann,daher war das für mich genau das richtige. Auch das die Sätze sehr lang bei der Autorin sind,hat mich nicht gestört. Ich fand grad das sehr gut. Ich mag die Autorin und ihren Schreibstil sehr. Auch die Charaktere sind wirklich toll,was soll man mehr von einem mystisch angehauchten Buch erwarten,was einen in eine Märchenwelt aus gut und böse entführt. Ein dickes Abenteuer erwartet euch,mit einer Welt die ich so in noch keinem Buch erlebt habe. So schön detaiert und so phantasiereich. Sind natürlich viele Neuheiten drin,das man sich immer mal wieder konzentrieren muss,aber das gibt der Story den gewissen Kick. Immer mal überraschende Wendungen,Erklärungen die einen wieder mit und mit mehr erfahren lassen über die Welt in der sie sich befindet zwischendurch und wieso ausgerechnet sie und nicht jemand anders.

Lesen Sie weiter

Das Buch von Gesa Schwartz " Herz aus Nacht und Scherben " durfte ich als E-Book Rezensionsexemplar lesen und bin begeistert. Zum Cover: Venedig im Hintergrund, Milou mit verschränkten armen in Scherben gehüllt direkt davor und rechts fliegt ein Rabe vorbei der wohl für Nív steht. Es ist passt super zum Inhalt des Buches und weckt durch die recht düstere Aufmachung und durch die farbige Folienprägung der Schrift(bei der gebundenen Ausgabe)sofort die Aufmerksamkeit. Es ist ein echter Hingucker im Bücherregal.❤ Worum geht es : Es geht um die 17 jährige Milou die ihre Großmutter in Venedig, der Stadt ihrer Kindheit, besucht. Dort überschlagen sich die Ereignisse und sie erfährt von einer Parallelwelt, der Scherbenwelt. Geboren und geformt aus allen menschlichen Träumen, Ideen und Hoffnungen. Diese Welt ist der realen ähnlich und doch gänzlich anders. Dort geriet sie in ein Abenteuer, dass ihr ganzes Leben verändern wird und dort muss sie sich dem Bösen stellen. Doch ist sie nicht alleine im Kampf gegen das Grauen das zwei Welten zerstören kann. Meine Meinung: Gesa Schwartz entführt einen in eine Welt voller Geheimnisse, Dunkelheit, den Kampf zwischen Gut und Böse und einer Liebesgeschichte die kein Happy End zu haben scheint oder??? Am Anfang fiel es mir schwer in die Geschichte rein zu finden, da man als Leser plötzlich ohne Vorwarnung in sie hineingeworfen wird und diese rasant Fahrt aufnimmt und schnell Spannungen aufbaut. Ausserdem ist Gesa Schwartz Schreibstil zu Anfang gewöhnungsbedürftig und nicht für jede Leseratte etwas. Als Leser muss man sich schon konzentrieren und es ist definitiv kein Buch, dass man mal eben nebenbei lesen kann. Doch wenn man sich mit diesen Tatsachen anfreunden kann so ist das Leseerlebnis einfach fantastisch. Die Scherbenwelt die Gesa Schwartz erschafft ist gut durchdacht,ausführlich beschrieben und sehr faszinierend. Man kann sich alles ganz genau vorstellen und taucht in eine Welt die vollkommen anders ist, als die reale und doch vieles mit ihr gemeinsame hat. Zudem gibt es oft spannende und teilweise sehr überraschende Wendungen, die einem das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen. Die Liebesgeschichte zwischen Milou und Nív bleibt in meinen Augen recht flach und manchmal blickt man bei dem ganzen Gefühlschaos nicht ganz durch. Doch möchte man am Ende wissen sie ein Happy End hat. Milou ist ein Mädchen mit Ecken und Kanten, sie verhält sich ihrem Alter entsprechend und es läuft nicht immer alles glatt bei ihr. Sie ist nicht perfekt und sie selber weiß das und akzeptiert dies, was sie sehr sympathisch macht. Für den Leser bekommt Milou so eine Tiefe, das man mit ihr weint, lacht, zittert und fühlt. Auch alle anderen wichtigen Protagonisten Auch alle andern wichtigen Charaktere bekommen eine gewisse Tiefe und man erfährt genug über sie, sodass man sehr gut eine Bindung zu ihnen aufbauen kann und sich auch sehr gut in ihre Lage hineinversetzen kann.

Lesen Sie weiter

TITEL ♦ Ich finde, allein der Titel hört sich schon spannend an. Es klingt mysteriös, und total spannend, sodass man diesem Herzen auf die Spur gehen möchte... COVER ♦ Ich muss zugeben, dass das unglaublich beeindruckende Cover der Grund ist, wieso ich dieses Buch lesen wollte. Das Mädchen, welche die siebzehnjährige Milou darstellen soll sieht so schön aus, durch das zersplitternde Kleid. Perfekt dazu passt die kleine Stadt im Hintergrund, sodass es einem einen düsteren Eindruck verschafft. IDEE ♦ Als ich darauf noch den Klappentext von ,,Herz aus Nacht und Scherben" las, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt brauchte! Die Idee gefiehl mir total gut, denn damit hat Gesa Schwartz etwas ganz neues, einzigartiges erschaffen. Da ich vorher noch nie etwas von einer Parallelwelt gelesen hatte, war es umso spannender für mich. "Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte." UMSETZUNG ♦Meiner Meinung nach scheitert das Ganze an der Umsetzung. Ich will damit nicht sagen, dass die Geschichte langweilig oder uninteressant war, aber ich kam leider mit dem Schreibstil der Autorin gar nicht zurecht. Schon am Anfang hatte ich Probleme, in die Geschichte hineinzufinden, was vielleicht daran lag, dass die Autorin mit vielen malerischen und poetischen Beschreibungen auf einen zukam, und ziemlich viele Nebensätze vorkamen. Die Handlung ist eigentlich ziemlich spannend, denn in Venedig kommt es Nachts zu mysteriösen Taten, was viel Abenteuer verspricht. Nachts taucht ein undurchdringlicher Nebel auf, und es verschwinden spurlos Kinder, welche am nächsten Tag nicht mehr aufzufinden sind, und keine Menschenseele bemerkt es. Die ganze Geschichte zog sich einfach nur unglaublich in die Länge, sodass ich mich öfters durch die einzelnen Kapitel quälen musste. Am Anfang des Buches schländert die Hauptprotagonistin Milou gemütlich mit ihrem Koffer durch die Gassen von Venedig, auf dem Weg zu ihrer Großmutter. Die Scherbenwelt, in welche Milou später kommt war ein interessanter Ort, mit vielen magischen, mysteriösen Dingen. Alle anderen Schauplätze wurden ebenfalls gut und detailliert beschrieben. SCHREIBSTIL ♦ Wie schon erwähnt, kam ich mit dem Schreibstil von Gesa Schwartz überhaupt nicht zurecht. Er war oft viel zu präzise und detailliert, sodass es etwas langweilig wurde, denn ein Satz ging meistens über mehrere Zeilen. Es kam mir alles sehr hochgestochen vor, sodass ich mich nicht richtig wohlfühlte, und auch mit der Geschichte nicht richtig warm wurde. CHARAKTERE ♦ Die Protagonisten wahren mir ehrlich gesagt alle viel zu oberflächlich, und kaum beschrieben. Milou, die Hauptprotagonistin war mir kaum deutlich, denn man wusste nichts über sie. Wenn man immer nur über eine Person etwas erzählt, und das aus der Vergangenheit, ist es einfach viel zu weit weg, sodass man sich kein richtiges Bild erschaffen kann. Die Beziehung von Niv und Milou ist mir dementsprechend sehr schwer gefallen zu verstehen, da ich auch Niv etwas merkwürdig fand, weil man nichts über ihn wussste. Es war viel zu passiv geschrieben. AUTORIN ♦ Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Ihr besonderes Interesse galt seit jeher dem Genre der Phantastik. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler. Für ihr Debüt „Grim. Das Siegel des Feuers“ erhielt sie 2011 den Deutschen Phantastik Preis in der Sparte Bestes deutschsprachiges Romandebüt. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen. GESAMTEINDRUCK ♦ Ich kann euch ,,Herz aus Nacht und Scherben" leider überhaupt nicht empfehlen. Das ganze Setting mit den Protagonisten und der Handlung hat für mich leider nicht gepasst. Das ganze ging schon nach den ersten Seiten in eine Quälerei hinüber. Ich denke, das Buch würde Fantasy-Fans gefallen, denn das Buch ist spannend und fesselnd. Für mich war es etwas zu viel von allem, da ich mich zu viel konzentrieren musste, und mich nicht in der Geschichte zurechtfand.

Lesen Sie weiter

"Es ist die Welt der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Man nennt sie auch die Welt der Scherben." (82-83*) Herz aus Nacht und Schatten Bildquelle: Bloggerportal Autorin: Gesa Schwartz Genre: Fantasy Jahr: 2016 bei cbt "Venedig ist die Königin der Magie. [...] Sie verwandelt jeden, der durch ihre Gassen geht, und sie bringt Wunder, wohin man auch schaut." (S.26*) Milou, 17, kehrt von Paris nach Venedig zu ihrer exzentrischen, warmherzigen Großmutter zurück. Venedig, die Stadt, in der sie ihre Kindheit verbrachte, in der sie in ihrer Fantasie Drachen und Kobolde erschaffen hat und in der sie lernte zu träumen. "Es war eine verlangsamte, kostbare Welt, in der Nonna lebte, und es erfüllte sie mit einem unruhigen Glücksgefühl, zurück zu sein... zurück in der Kulisse ihrer Kindheit, die noch immer wie ein Märchen war, in dem die Zeit stillstand." (S.9*) Merkwürdige Dinge geschehen in der Stadt, flüsternder Nebel kriecht durch die verwunschenen Gassen der Stadt, Mädchen mit Spiegelaugen tauchen auf, wunderschöne Gesänge locken sie mitten in der Nacht ans Meer... Milou, die Träumerin gerät in die Welt der Scherben, die aus den zerschlagenen Träumen, unvollendeten Gedanken und verlorenen Wünschen der Menschen besteht. Eine Welt, die sie sich bisher nur in ihrer Fantasie ausmalen konnte, so schön und schrecklich wie ein Traum. "Risse zogen sich durch ihre Wirklichkeit, lautlos und doch so tief als wäre sie nie mehr gewesen als eine Leinwand, die nun auseinanderbrach." (S.54*) An der Seite von Nív, einem Wandler der Welt der Scherben, macht sie sich auf die Suche nach den im Nebel verschwundenen Menschen und erfährt, dass diese Welt und ihre Bewohner noch viel gefährlicher sind, als sie bisher glaubte. Denn Scherben bringen nicht nur Glück, an ihnen kann man sich auch schneiden... So viel schon mal vorneweg: Für mich ist dieses Buch der beste Fantasy-Roman des Jahres - Harry Potter mit eingerechnet. Wie Gesa Schwartz es schaffte, J.K. Rowling den Rang abzulaufen, weiß ich nicht, aber hier kommen die Gründe, weshalb Herz aus Nacht und Schatten für mich Nummer eins ist. Fangen wir mal mit den offensichtlichen Dingen an: Das Cover ist DER HAMMER. Selbst wenn man das Buch gar nicht kennt und vielleicht auch nicht so der Fantasy-Fan ist, muss man doch zugeben, dass es einfach super aussieht, auch wenn man zu diesem Zeitpunkt natürlich noch gar keine Ahnung hat, wie gut es zum Inhalt passt. Milou, die Scherben, der Rabe und Venedig im Hintergrund (nur welches Venedig?), selbst der Titel bekommt eine tiefere Bedeutung, wenn man das Buch gelesen hat. Wenn diese Cover eins ist, dann vielversprechend - und man wird nicht enttäuscht. Die Welt, in der sich eine Geschichte abspielt ist ja vor allem in Fantasy-Romanen so unglaublich wichtig, dass ich glatt einen eigenen Beitrag dazu schreiben könnte, aber um es kurz zu halten: Gesa Schwartz hat ganz selbstbewusst den Dartpfeil in die Hand genommen, das Licht ausgemacht, ins Ungewisse gezielt und haargenau ins Schwarze getroffen. Kaum zu glauben, aber in diesem Buch läuft dem Leser kein einziger Vampir oder Werwolf über den Weg und es versteckt sich auch keine glitzernde rosa Fee zwischen den Seiten. Stattdessen hat sie eine völlig neue Welt geschaffen, die mich immer wieder überrascht hat. Alles in der Welt der Scherben ist räumlich gesehen an "unser" Venedig angelehnt, aber da hören die Gemeinsamkeiten dann auch schon auf. Dieses ganze Gebilde wirkt vor allem deshalb - für eine Fantasy-Welt - authentisch, weil auch diese Welt eine Geschichte in Zusammenhang mit den Menschen hat, aber es ist keine von diesen Wir-sind-mitten-unter-euch-aber-ihr-seht-uns-nicht-Erklärungen, sondern eine eigene. Noch dazu gibt es viele Wesen, die sich die Autorin selbst ausgedacht hat, statt auf den Standart-Vampir zurückzugreifen, und diese bekommen auch ihre eigenen fremd klingenden Namen wie Thar´koryen, Dha´raki und Pala´Dhey, die das Ganze einfach noch ein Stückchen näher an den Leser heranbringen. Natürlich gibt es auch hier einen Bösewicht, aber auch Caldoron hat seine Geschichte und er war nicht immer so eiskalt. Ja, sicher, er ist bösartig, aber er ist eben auch ein Bösewicht, er muss böse und ein Stück tragisch sein. Und natürlich gibt es dann noch diese eine Person, die ihn aufhalten kann, einmal dürft ihr raten, wer das nur ist. Milou? Stimmt, zumindest zum Teil, denn es gibt ja auch noch den tragischen Helden, der früher schon mal Widerstand geleistet hat und hier muss ich sagen, dass mir von dem Satz an, in dem er zuerst erwähnt wurde, klar war, wer das ist, also ist es schon ein wenig vorhersehbar, aber nicht so, dass es wirklich stört. Für diese außerordentliche Welt erhält Herz aus Nacht und Scherben von mir die Medaille für Außerordentlichkeit! Applaus! Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und wirken mit ihren kleinen Fehlern durchaus authentisch und sympathisch (außer Caldoron natürlich) und ich habe auch einige Nebenfiguren ins Herz schließen können. Milou ist eine Träumerin, von ihrem Onkel viel kritisiert worden, weil sie immer in ihrer eigenen kleinen Welt lebt, aber sie ist selbstbewusster als sie selbst glaubt, auch wenn sie bei ihren gefährlichen Abenteuern Angst hat - was ja auch nicht völlig unbegründet ist. Sie entspricht nicht den Idealen unserer Welt, aber ihre Träume machen sie ja erst besonders und ermöglicht das Abenteuer. Hier ein kleines Beispiel für Milous Selbstbewusstsein: "Sie war sich bewusst, dass ihre Figur nicht ganz den Idealmaßen entsprach, die den Mädchen in der Schule so wichtig waren, und hatte damit eigentlich auch kein Problem. Dafür hatte sie ein gutes Buch einfach schon immer mehr zu schätzen gewusst als ein Work-Out im Fitnessstudio. Aber die Blicke mancher Leute trafen sie mit einer Verächtlichkeit, als würde jedes Fettpölsterchen mehr darüber aussagen, was für ein Mensch sie war, als ihre Worte es gekonnt hätten, und das ärgerte sie." (S.18*) Milou hat nicht diese für ein Jugendbuch so typischen Selbstzweifel-Elemente und das lobe ich mir. Wirklich, liebe Autoren, nicht jeder Teenager will etwas über die Selbstzweifel fiktiver Personen wissen, auch wenn es pädagogisch noch so wertvoll ist. Ihre Eltern sind bei einem Sturm auf dem Meer gestorben - endlich mal kein Autounfall, aber wie auch in Venedig? - als Milou noch ein kleines Kind war. Seitdem war sie, soweit ich es verstanden habe, nicht mehr in der Stadt, sondern hat bei ihrem Onkel in Paris gelebt. Trotzdem erinnert sie sich sehr gut an verschiedene Orte, die sie mit ihren Eltern besucht hat und weiß auch noch Details dazu, die mir nach ein paar Jahren nicht mehr eingefallen wären... Also, ich persönlich habe überhaupt keine Erinnerung daran, in welchen Kirchen oder so meine Eltern mit mir als Kleinkind waren, aber Milou weiß das alles noch sehr genau. Da musste ich schon ab und zu mal stutzen, weil es einfach unrealistisch ist. Zu Nív will ich jetzt nicht allzu viel verraten, aber lasst mich eins gesagt haben: Kein Bad Boy, trotzdem ein Krieger und absolut liebenswert. Das sieht Milou übrigens auch so... Eine grandiose Welt, authentische Charaktere, spannende Handlung und keine Seite zu viel - Das Fantasy-Highlight des Jahres! Lieblingsbuch! Noch zu erwähnen: Das eBook wurde mir vom cbt-Verlag zur Verfügung gestellt, aber das ist nicht der Grund, weshalb diese Rezension so positiv ausgefallen ist, macht euch da mal nichts vor. ;-) *ISBN eBook: 978-3-641-19270-9

Lesen Sie weiter

Infos zum Buch: Hallo, heute will ich euch eine perfekte Herbst Lektüre vorstellen. Das Buch heißt „Herz und Nacht aus Scherben“ und ist ein Jugendroman (Fantasy). Geschrieben hat das Buch „Gesa Schwarz“. Erschienen ist das Buch am 03.10.2016 unter dem „Cbt Verlag“. Die Gebundene Ausgabe hat 544 Seiten und kostet 17,99€. Das eBook hat 439 Seiten und kostet 13,99€. Die EAN des eBooks lautet 9783641192709. Die ISBN des Buches ist wie folgt: 978-3-570-16450-1. Die Altersempfehlung liegt bei 14-17 Jahren. Cover: Der Hintergrund des Covers ist weiß. Man sieht die Schemen einer Stadt, allerdings sieht es so aus, als ob diese von leichtem Nebel überhangen sind. Im Vordergrund des Covers sieht man ein Mädchen mit braunen Haaren und blasser Haut. Sie ist völlig in schwarz gekleidet und es sieht aus als ob sie in eine Wolke aus Rauch und Scherben zerbricht. Neben ihren Kopf kann man einen schwarzen Raben sehen, der davon fliegt. Am oberen Rand des Covers steht der Name der Autorin in schwarzen dünnen Großbuchstaben. In der Mitte, vor dem Mädchen, steht der Titel des Buches. Er ist in rosa geschrieben. Rechts unten im Eck befindet sich das Logo des Verlags. Inhalt: Nach einer langen Zeit die Milou in Paris gelebt hat kehrt sie zurück nach Venedig. Der Stadt ihrer Kindheit, die sie damals oft in der Nacht durchstreift hat, in den Glauben das es weit mehr gibt, als wir alle mit unseren Augen und Geist erkennen können. Kaum hat sie nun wieder die Straßen ihrer Kindheit betreten zieht ein düsterer geheimnisvoller Nebel auf, aus dem ein unheimliches Flüstern an ihr Ohr dringt. In diesem Nebel sieht sie unheimliche Schemen und schon bald steht sie einer dieser düsteren Kreaturen Auge in Auge gegenüber. Durch den Schrei eines Raben entkommt sie. Doch das ist nicht das einzig Düstere was ihr in Venedig auffällt. Dieser Nebel entführt vor ihren Augen unschuldige Kinder und keiner scheint es zu bemerken. Auch ihre Großmutter wird in den Bann des Nebels gezogen und Milou will versuchen sie zu retten. Sie begegnet Niv, der sie vor dem düsteren Zauberer Caldoron rettet. Sie begleitet ihn in seine Welt. In die Welt der Scherben, die vom Frost und Nebel Caldoron´s überzogen sind und in deren Gassen seine Schergen lauern. Ihre einzige Hoffnung besteht darin Niv zu helfen seine Welt von Caldoron zu befreien. Dafür muss sie sich auf die Suche nach dem Pala´Dhey begeben. Doch diese Suche verlangt ihr sehr viel ab und sie muss viele Prüfungen bestehen und ihre Selbstzweifel überwinden. Doch Niv der Traum aus Nacht und Schatten steht ihr zur Seite. Schon bald verbindet sie mehr als diese schwere Aufgebe, der sie sich entgegenstellen. Jedoch ist es nicht gesagt, dass sie alle Prüfungen überstehen werden, denn der Schatten über dem Reich der Scherben hängt tief. Charaktere: Milou: Milou ist lebhaft. Sie ist eine Träumerin, die an mehr glaubt, als man mit dem bloßen Auge und seinen Geist sehen kann. Sie spürt, dass mehr in den Schatten der Welt und der Nacht liegt und sie behält recht, denn in diesem Buch begibt sie sich auf ihr größtes Abenteuer. Sie taucht ein in die Welt der Scherben und sieht mehr als sie sich jemals erträumt hat. Allerdings nagen während ihres Abenteuers immer wieder Selbstzweifel an ihr, die sie bezwingen muss um ihre Lieben zu retten. Jedoch hält sie stehst an ihrer Hoffnung fest und lässt diese nicht los. Sie findet in dieser ihr so unbekannten Welt ihre Stärke und verliebt sich Hals über Kopf in einen Traum aus Nacht und Scherben. Niv: Niv ist ein starker Krieger der ein dunkles Geheimnis birgt. Es verfolgt ihn und er scheint etwas daran zu zerbrechen. Er sehnt sich nach einem menschlichen Herz und er wünscht sich das Licht, das aus den Fenstern in der Menschenwelt fällt auf sich spüren zu können. Etwas Düsteres und geheimnisvolles umgibt ihn. Er ist einer der wenigen der an Milou glaubt und er beschützt sie auf ihrem gemeinsamen Abenteuer. Er ist entschlossen und ermutigt auch Milou immer wieder. Ein regelrechter Kampfgeist brennt in ihm und er ist sehr stark. Auch in ihn treibt die Hoffnung an, jedoch sieht er keine Hoffnung für die Liebe zwischen ihm und Milou. Meinung: Zur Gestaltung kann ich nur sagen, dass das Cover wirklich gut zum Inhalt des Buches passt. Es sieht leicht mysteriös aus und ist in matten Farben gehalten. Ich finde den Rabe, der am Anfang jedes Kapitels ist schön, ach er passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Das Buch fängt leicht gruselig und düster an. Der Anfang ist sehr spannend und man befindet sich sofort mitten in der Geschichte wieder. Am Anfang wirft das Buch einige Fragen auf, zum Beispiel, was hat es mit dem Nebel auf sich oder was sind das für Kreaturen im Nebel. Jedoch klären sich die Fragen im Laufe des Buches. Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und die Geschichte reist einen mit. Die Seiten erwachen in den Gedanken zum Leben und man fühlt mit den Charakteren der Geschichte mit. Das Buch ist die perfekte Herbst Lektüre. Sie ist leicht düster und mysteriös. Die Welt der Scherben ist etwas surreal und erinnert an eigene Traumwelten. Der Schreibstil der Autorin ist lebhaft und man kann sich sehr leicht in die Geschichte und die Charaktere hinein versetzen. Auch einige Herzzerreisende Stellen sind in diesem Buch zu finden, wo ich mir dachte dass das jetzt nicht passieren darf, das es einfach nicht sein kann. Dieses Buch bleibt spannend und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. -Spoiler-Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Spoiler- Es ist eine leicht düstere Geschichte mit einen tollen Happy End. -Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Spoiler Ende- Während ich dieses Buch gelesen habe hat sich ein lustiger Zufall ergeben. Als ich mit meinem Hund (Elmo) im Feld hinten bei uns spazieren gegangen bin hatte ich das Buch dabei und habe ein wenig gelesen. Über den Wiesen und im Wald hing noch leichter Nebel und es war bewölkt. Als Milou gerade von dem Schrei des Raben gerettet wurde sind drei Raben aus dem Wald aufgeflogen und haben ebenfalls gekrächzt. Irgendwie war dies ein toller und leicht amüsanter Zufall der mir im Gedächtnis bleiben wird. Aber nun zur Bewertung des Buches! Bewertung: Ich gebe dem Buch 10 von 10 möglichen Rabenfedern!

Lesen Sie weiter

Cover: Mich hat die Gestaltung des Buches sofort verzaubert. Mit den einzelnen Elementen wie den Scherben passt es sehr gut zum Inhalt und zum Titel. Es düster aber auch geheimnisvoll gestaltet und macht sofort Lust auf die Geschichte dahinter, sodass es definitiv ein Blickfang ist und die Leser auf sich aufmerksam macht. Das finde ich sehr gelungen! Inhalt: Von Anfang an hat mich die Geschichte für sich eingenommen. Der Einstieg gelang mir problemlos und ich war sofort in der Geschichte drin. Die Handlung war gut durchdacht und von Spannung gespikt. Der Kampf von Gut und Böse konnte mich hier total fesseln, sodass ich richtig mitfieberte. Es war richtig spannend, mit Milou die Welt der Scherben zu entdecken, die mich immerzu festhielt, da ich ständig aufgeregt war zu erfahren, wie es weitergeht. Ich finde, dass die Handlung sehr komplex war, denn es passierte wirklich viel, doch wenn man sich wirklich auf die Geschichte konzentriertist es meiner Meinung nach gar kein Problem. Insgesamt hat mir die Handlung sehr gut gefallen, da "Herz aus Nacht und Scherben" mich wirklich fesseln konnte, sodass ich es nur ungern aus der Hand legte. Genau das wünsche ich mir von einem gelungenen Buch. Charaktere: Mich konnten die Charaktere absolut überzeugen und faszinieren. Allen voran die Protagonistin Milou. Ich konnte mich wunderbar in sie hineinversetzen, sodass ich dem Geschehen sehr nah sein und in die Geschichte abtauchen konnte. Ich erkannte so viel von mir in Milou wieder, wie ihre Tagträumerei und ihre Liebe zum Lesen. Dadurch wirkte sie auf mich noch viel authentischer. Auch die anderen Figuren wie Milous Großmutter oder den Inhaber des Buchenladens Frederico konnten mich total begeistert. Sie brachten eine riesen Portion Herzlichkeit in die Geschichte und waren mir auf Anhieb sympathisch. Niv empfand ich als besonders faszinierend und geheimnisvoll. Er brachte für mich die Spannung und ich konnte gar nicht genug über ihn lesen. Alles in allem, haben mir die Charaktere sehr gefallen. Sie passten in die Geschichte und wirkten zu jedme Zeitpunkt auf mich authentisch. Gesa Schwartz Schreibstil: Gesa Schwartz packte mich bereits auf den ersten Seiten. Die Spannung war pausenlos präsent, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte und mich total in die düstere und erschreckende aber auch geheimnisvolle Welt verliebte. Ich war begeistert von dem Nervenkitzel, den die Autorin bei mir auslöste. Die Geschichte ließ sich sehr gut lesen, auch mit manch einer Herausforderung an der ein oder anderen Stelle, doch das empfand ich als abwechslungsreich und machte mich nur noch neugieriger auf die Hintergründe des Geschehens. Fazit: Insgesamt konnte mich die Geschichte begeistern und von sich überzeugen. Die Figuren wirkten auf mich sehr authentisch und ich hatte Freude daran, die Geschichte mit Milou zu erleben, die mir besonders sympathisch war. Die Komplexität der Geschichte hat mich sehr beeindruckt, denn unter anderem dadurch wurde ich total mitgerissen. Ich fieberte pausenlos mit. Ein wahres Abenteuer!

Lesen Sie weiter