Leserstimmen zu
Echt ich!

Rhiannon Shove

(4)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Eine kleine Reise die die Zeit... Wer bist du ? Wie kam es dazu ? Wo soll es hingehen? Entwirf ein einzigartiges Bild von dem Menschen der du gerade Bist........ Rezension: Weg vom WLAN, ran an den Stift !!!! Ein Ausfüllbuch das es in sich hat. Mit Fragen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wirst du hier wunderbar aus deinen Reserven gelockt. Es bringt dich zum Nachdenken, aber auch zum Lachen und appeliert an deine Ehrlichkeit. So erschaffst du dir Stück für Stück eine Übersicht wer du warst, wer du bist und was du im Moment fühlst. Sicherlich hilft es einem sogar etwas bei der Selbstfindung, da längst Vergangenes noch einmal mit aufgearbeitet wird. Es ist wie eine Art Tagebuch der Zeit...deiner Zeit die du erlebt hast, erlebst und noch erleben wirst. Hilft dir Schritt für Schritt dich etwas besser zu verstehen und Dinge auch mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Tolles kleines Tagebuch/Erinnerungsbuch für Jugendliche und Erwachsene....denn die Suche nach sich selbst endet nie.

Lesen Sie weiter

Echt Ich!

Von: Elizzy

08.03.2017

Zusammengefasst Ein Buch, dass einen zum schreiben und über sich selbst nachdenken animiert! Als ich es das erste mal in den Händen hielt, war ich so davon begeistert, dass ich es sofort voll schreiben wollte! Das Buch umfasst 144 Seiten, die sich nur mit dir selbst befassen wollen. Es ist in drei Teile aufgeteilt: Die Vergangenheit / Die Gegenwart / Die Zukunft – jeder Abschnitt für sich, stellt dir sehr persönliche Fragen oder Aufgaben, die es zu lösen gilt. Manche Fragen sind einfach andere sind so gefährlich und so tief in die verborgen, dass du dich fragst, ob du dies wirklich aufschreiben sollst. Halte dir einen Spiegel vors Gesicht, bist du der Mensch, der dich da anblickt? Warst du auf dein früheres ich stolz? Bist du jetzt echt? Wie willst du noch werden? Was verbirgst du? Was macht dich glücklich und was traurig? Bist du bereit all diese Fragen zu beantworten? Dann schnapp dir das Buch und leg los! „In einer Gesellschaft, in der wir alles von uns „teilen“, schwimmt dieses Buch gegen den Strom und fordert dich freundlich dazu auf, rein gar nichts zu „teilen“!“. S.5 Darüber Gedanken gemacht Dies ist auf jeden Fall ein Buch, dass man immer wieder hervor nehmen kann und ein-zwei Seiten voll schreibt. Es ist nicht ein Buch, dass an einem Abend vollgeschrieben werden sollte. Denn bei vielen Fragen muss man tiefer grübeln und sich mit sich selbst auseinander setzen. Mein Buch ist noch nicht voll geschrieben und ich werde es wohl noch lange mit mir herum tragen und immer wieder darin blättern und einige Dinge ausfüllen. Dies ist nämlich auch der Zweck von diesem Buch. Die Einleitung ist übrigens der Wahnsinn – lest also auf jeden Fall die Leseprobe, dort bekommt ihr auf jeden Fall schon ein Gefühl für das Buch. „Wenn du nicht du selbst bist, schlag dieses Buch gleich wieder zu. Denn hier steht nichts für dich drin. Auch kannst du nicht einfach gedankenlos hier reinspazieren und mir nichts, dir nichts durch die Seiten trudeln. Erst musst du in den Stift-Kult eingeweiht werden.“ S. 8 Gefiel mir sehr Das ist auch das, was mir am Buch besonders gut gefällt. Es lässt einen mitdenken und sich kreativ ausleben. Natürlich ist es auch unglaublich witzig gestaltet und eingies muss man auch nicht zu ernst nehmen. Was das Buch auf jeden Fall tut ist; Unterhalten. Gefiel mir nicht Da gibt es nichts! Schreibstil & Cover Der Schreibstil ist super witzig und ich mag die Schriftart vom Buch sehr. Es wirkt vertraut und nicht so starr wie manch andere Bücher. Das Cover ist super hübsch und erfüllt auf jeden Fall seinen zweck als Eye-Catcher. Fazit Ein unglaublich tolles Buch, das ihr unbedingt auch entdecken solltet! Auf jeden Fall für alle etwas, die gerne schreiben und sich Gedanken über sich selbst machen möchten. Bewertung Buchlänge♥♥♥♥♥(5/5) Schreibstil ♥♥♥♥♥(5/5) Botschaft ♥♥♥♥♥(5/5) Lesevergnügen ♥♥♥♥♥ (5/5)

Lesen Sie weiter

Dass ich von Ausfüllbüchern angetan bin, dass habe ich ja schon an anderer Stelle erwähnt. Jetzt habe ich ein Ausfüllbuch entdeckt, dass es wirklich in sich hat. Und wie heißt es in dem Buch so schön "WLAN aus - Stifte raus!" Also los ... weg von dem, was uns Zeit rauben kann und hin zu dem, was uns wirklich angeht. Dieses Buch ist für alle unter Euch, die sich mit sich selbst beschäftigen und etwas für die Ewigkeit schaffen wollen, denn so, wie ihr in dem Moment, in dem ihr Euch mit diesem Buch und mit Euch selbst beschäftigt, werdet Ihr nie wieder sein. Warum also nicht einfach mal den momentanen Ist-Zustand dokumentieren und gucken, ob das, was Ihr Euch beispielsweise jetzt wünscht, in einigen Jahren als ein erfüllter Wunsch abgehakt werden kann, immer noch ein offener Wunsch ist oder er sich längst verflüchtigt hat und ein anderer Wunsch an seine Stelle getreten ist. Aber der Reihe nach! Diese Bestandsaufnahme erfordert zuallerst Ehrlichkeit. Wie schnell sind wir dabei und mogeln ein bisschen rum, sei es beim Gewicht oder bei sportlichen Aktivitäten. Wenn wir uns wirklich kennenlernen wollen, dann sollten wir aber "Echt ich" sein, auch wenn es manchmal zugegebenermaßen schwer ist. So sehen 78,4 kg doch wesentlich annehmbarer aus, als 80,4 kg. Wenn wir uns also dazu entschlossen haben, ehrlich zu sein, so einigermaßen zumindest, dann beginnt das Abenteuer auch schon. Als Erstes beschäftigen wir uns mit unserer Vergangenheit. 17 Seiten lang erinnern wir uns an alles Schöne und auch an das, was vielleicht nicht so toll verlaufen ist. So schreiben wir unseren Lieblingssong nieder, versuchen uns daran zu erinnern, wann wir das erste Mal dann doch die Eltern angeflunkert haben, wie unser erster Freund hieß (meiner im Übrigen HORST - Gott oh Gott) oder aber an Dinge, die wir immer machen wollten, es aber nicht gewagt haben. Eine bunte Vielfalt wartet auf uns. Weiter geht es mit der Gegenwart. Zückt erneut den Stift und haltet Euch das Jetzt vor Augen. Fragen nach unserer Lieblingsfarbe, unserem wertvollsten Besitz, Freunden fürs Leben, Dinge, die uns wütend machen oder aber was wir machen würden, wenn wir jetzt die Chance dazu hätten, gilt es zu beantworten. Dabei nimmt die Gegenwart natürlich den größten Raum ein. 72 Seiten dürfen wir überlegen, niederschreiben und gar über uns selbst staunen. Und was folgt nach Vergangenheit und Gegenwart? Selbstverständlich die Zukunft. Auf den letzten Seiten können wir uns nun Gedanken darüber machen, was wir in unserem Leben noch alles unternehmen, verändern oder Verrücktes machen wollen. Wir können unsere eigene Bucket-List erstellen, halten uns unsere Wünsche für die Zukunft genau vor Augen, werden uns darüber bewusst, wovon wir uns in Zukunft vielleicht doch verabschieden sollten und werden zum Schluss aufgefordert, innerhalb von 13 Minuten unseren Song zu schreiben. Ein Song, der unser Leben wiedergibt und das, was uns ausmacht. Ich habe wirklich großen Spaß am Ausfüllen dieses Schatzes gehabt. Ich habe gelacht, mich geschämt und das nicht nur einmal. Ich bin zu Tränen gerührt gewesen, hätte lieber so einiges in meinem Leben anders gemacht und musste mich so dann und wann doch immer mal dran erinnern, dass ich doch wirklich ehrlich sein muss. Nun habe ich das Büchlein in meine Erinnerungskiste gelegt und werde es in fünf Jahren wieder zur Hand nehmen - und wehe ... meine Wünsche haben sich bis dahin nicht erfüllt! Ich kann Euch dieses Ausfüllbuch nur ans Herz legen. Es ist wirklich etwas ganz besonderes! Viel Spaß beim Erinnern, Ehrlichsein, beim Wünsche kreieren und beim Songtexten!

Lesen Sie weiter

Ich!

Von: frau.nat

03.01.2017

Es gibt immer Momente im Leben, in denen man unsicher und alles andere als selbstbewusst ist. Wer dies abstreitet, lügt. Ganz einfach. Es gibt aber auch die Tage, an denen einen Nichts und Niemand etwas anhaben kann. Diese typischen „Bäume-ausreißen-Tage“. Eines bleibt aber immer gleich, egal wie die Umstände sind: Ich. Im Großen und Ganzen sind wir ja doch immer so, wie wir sind. Ich bin die professionelle Veranstaltungsmanagerin und zuhause auch mal das bockige Kleinkind. Beides eben. So richtig habe ich mich jedoch noch nicht gefunden, das Leben und die eigene Persönlichkeit ist ein sich entwickelnder und wachsender Prozess. Das Ich kann sich über Jahre ändern, man wächst mit sich selbst. Das ist zumindest meine Meinung. Echt ich! Ein Stift – Tausend Einblicke ist eine Art Tagebuch, das die viele Fragen stellt, die du dir selbst vermutlich niemals gestellt hättest und das ich euch nun vorstellen möchte. Ihr könnt es bspw. auf Amazon erwerben für € 12.99. Ich habe es als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten und bedanke mich sehr! „Wenn ich eine Sache verschwinden lassen könnte wäre es? In zehn Jahren werde ich? Der Film, den ich noch hundert mal sehen könnte? Familie heißt?“ Diese und viele viele weitere Fragen stellt dieses Buch. Zuerst musste ich mich überwinden, überhaupt einen Stift zur Hand zu nehmen. Nicht, weil ich Angst habe, keine Antworten zu finden sondern (viel profaner) ich misshandle keine Bücher. In Bücher schreiben ist für ich eine kleine Sünde. Doch sobald man das erste Wort geschrieben hat, geht es wie von allein. Es ist halt ein Tagebuch. Es ist sehr persönlich und ich möchte nicht, dass je jemand dieses Buch liest. Vielleicht meine Urenkel, die dieses Buch auf dem Dachboden finden. In einer verschlossenen Kiste, die bellt, sobald man sie anfasst. Das versteht sich wohl von selbst. Das Gefühl, dass nichts was man schreibt, falsch sein kann, ist seltsam. Irgendwie wird ja doch immer alles, was man irgendwo verfasst, beäugt. Kritisch oder sind, das ist nebensächlich. Einfach nur schreiben ist hier die Devise. Das Buch an sich finde ich hübsch. Ich mag Mint und stilechte Schlichtheit. Das Design gefällt mir sehr gut, da es ohne viel Schnick Schnack auskommt. Die Seiten selbst sind auf ökologischem Papier, oder zumindest sollen sie so wirken. Man kann einfach auf den Seiten schreiben und es verwischt nichts. Der Einband ist sehr dehnbar, das Buch an sich elastisch und handlich. Rein theoretisch könnte man es überall hin mitnehmen. Dies wird aber nicht geschehen. Stellt euch mal vor, ich verliere dieses kleine Ich. Au weia! Fazit: Wenn ihr gerne Stifte zur Hand nehmt, gerne schreibt, sogar gern Tagebuch führt, ist dieses kleine Büchlein perfekt. Vielleicht kennt ihr ja sogar jemanden, dem ihr es schenken könntet? Ich halte es für ein gutes Geschenk, insbesondere für Leute, die vielleicht sehr unsicher sind und sich selbst nicht mögen. Das Buch kann einem helfen, sich selbst gern zu haben und sich einfach so hinzunehmen, wie man ist. Ich vergebe 5 von 5 Feivels.

Lesen Sie weiter