Leserstimmen zu
Und wenn sie tanzt

Susan Elizabeth Phillips

(28)
(21)
(1)
(2)
(0)
€ 10,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,30 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Hm. Entweder Frau Phillips' Schreibstil hat sich tatsächlich geändert oder mein Geschmack hat sich gewandelt... Allerdings glaube ich eher ersteres, denn ich habe meine liebsten Chicago-Stars-Bücher gerade erst noch einmal gelesen, und die haben mir immer noch gut gefallen. Dieses hier - naja, eher so mittel.... Dabei hörte sich das Setting durchaus so an, als könnte es mir gefallen: Kleines Städtchen in den Bergen von Tennessee, verschrobene Dorfbevölkerung und natürlich auch eine Liebesgeschichte - müsste eigentlich was für mich sein, oder? Naja... Die Liebesgeschichte und vor allem die Sexszenen fand ich sehr nervig und habe sie meist übersprungen, weil ich jetzt nicht seitenlang lesen muss, welche Körperöffnungen der gepeinigte Künstler beim Liebesspiel mit Farbe beschmiert und wie Tess das dann empfindet - oergs... Nenn mich prüde, aber das fand ich einfach doof. Die Geschichte um die "Dorfbevölkerung" fand ich allerdings recht gelungen, von denen hätte ich gerne noch mehr erfahren, z.B. über Phish, den Besitzer des Coffee Shops, in dem Tess jobbt, oder auch über die Senatorengattin. Die kommen aber eher so am Rande vor, die Hauptgeschichte ist schon die Liebesgeschichte zwischen Tess und Ian. Ich würde also mal sagen, das Buch bekommt so 3,8 von 5 Sternen - die Story hätte Potential gehabt, aber mir war zu viel "Liebeschmonz" dabei und zu wenig "Small Town Life"

Lesen Sie weiter

Wie kann man erste kalte und nasse Herbsttage 🍂 besser verbringen, als mit knisterndem Ofen, Kerzenlicht, einer Tasse Kaffee oder Tee und einem hinreißendem Buch ?!! UND WENN SIE TANZT-SUSAN ELIZABETH PHILLIPS Der Klappentext: Nach einem schweren Schicksalsschlag lässt die 35-jährige Tess alles hinter sich und flieht Hals über Kopf in die abgelegene Ödnis des Runaway Mountain in Tennessee. Hier, in einer kleinen Hütte auf dem Berg nahe eines charmanten Örtchens, lässt Tess los – indem sie immer dann tanzt, wenn die Trauer sie wieder einmal überwältigt. Doch die laute Musik bleibt nicht unbemerkt, und eines Tages steht ein zwar sehr attraktiver, aber umso wütenderer Mann neben ihr – Ian North, ein bekannter Street-Art-Künstler, der ebenfalls gute Gründe hatte, die Einsamkeit der Berge zu suchen. Es ist Abneigung auf den ersten Blick, aber die Liebe hat sich noch nie hinters Licht führen lassen … Anfangs hatte ich ein paar Startschwierigkeiten und tat mir mit der Charaktere Ian nicht ganz so leicht, es wäre mir wohl genauso ergangen, wie Tess. 😉 Das Titelbild hat mich gleich schon angesprochen und den Originaltitel „Dance away with me“ finde ich fast noch treffender. Doch, ob es soweit kommt, liegt nicht nur in deren beiden Händen, nein ein ganzes Dorf mit seinen Sorgen und Nöten ist mit von der Partie. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass dieser zeitgenössische Liebesroman so an Fahrt aufnimmt und dann nochmals vor Ende richtig Gas gibt. Themen wie Adoption, Kreativität und Kindheit runden das Buch ab. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt! ⭐️⭐️⭐️⭐️ Lieben Dank @bloggerportal und @blanvalet.verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Die 35jährige Witwe Tess will in der Einsamkeit einer Berghtte ein neues Leben beginnen nachdem sie ihren Mann verloren hat. Ganz in der Nähe wohnt ein für Tess seltsames Pärchen; der schroffe, abweisende Künstler Ian und die schwangere Bianca, die auffallend oft und überschwenglich die Nähe zu Tess sucht. Tess hat - trotzdem sie eigentlich ihre Ruhe möchte - als Hebamme ein Art Schutzinstinkt für Bianca entwickelt, denn irgendwie hat sie im Gefühl, dass gerade diese Abgeschiedenheit nichts für die Endphase von Biancas Schwangerschaft ist. Als dann die Wehen wirklich viel zu früh bei Bianca einsetzten, wird es dramatisch... "Und wenn sie tanzt " ist eine tiefgründige und vielschichtige Geschichte rund um die Bewältigung von Kindheitstrauma und Verlust, über Liebe und Leid, Tod und neues Leben, um Aufklärungsarbeit und Durchsetzungsvermögen. Susan Elisabeth Phillips hat mit Tess und Ian zwei sehr starke Charaktere geschaffen, die Persönlichkeit besitzen, die innere Verletzungen haben, die sich - wie sollte es anders sein - anfangs gar nicht über den Weg trauen bzw. sich wie zwei gleiche Pole abstoßen. Doch im Laufe der Geschichte müssen sie immer mehr zusammen arbeiten und lernen dabei immer mehr über den anderen. 'Der Roman fängt sachte an, anfangs brauchte ich ein bisschen um das Gefühl für Tess zu bekommen, aber auch, weil mir anfangs etwas an der Dynamik gefehlt hat. Doch je mehr ich gelesen habe, desto mehr hat mich diese Geschichte richtig gepackt. Vor allem auch die Nebenfiguren, nicht zu viele, aber auch nicht zu wenige, die alle ihre Eigenheiten und Probleme haben und damit auch dazu beitragen, dass diese Geschichte tiefgründig und vielfältig geworden ist. Nichts wird hier oberflächlich behandelt, es wird eingegangen, Problleme werden durchleuchtet, auf den Grund gegangen und gelöst. Dazu schafft es die Autorin die Dialoge realistisch, den Erzählfluss am laufen zu halten und auch die Figuren authentisch zu gestalten. MIr sind die ganzen Charaktere ans Herz gewachsen!

Lesen Sie weiter

"Tess tanzte im Regen. Sie tanzte in einem alten Tanktop und im Slip, ihre Füße steckten in traurigen, ehemals silberner glänzenden Ballerinas. Sie stampfte mit den Füßen auf dem glitschigen moosbedeckten Steinplatten unter dem tropfenden Nussbaum, der die Berghütte so lange beschützt hatte..." Nach einem schweren Schicksalsschlag lässt Tess alles hinter sich und flieht vor ihren Erinnerungen in eine alte Berghütte. Mitten in der Einöde von Tennessee versucht sie wieder auf die Beine zu kommen. Hier kann die junge Frau endlich loslassen. Doch wenn die Trauer um ihren Mann sie zu sehr übermannt, schmeißt sie einfach das Radio an, und tanzt sich ihren Frust, ihre ganze angestaute Wut von der Seele. Bloß das ihr Nachbar von der nächtlichen Lautstärke alles andere als begeistert ist. Denn Ian North hat selbst gute Gründe, warum er die Einsamkeit der Berge, einem Leben in der Stadt den Vorzug gibt... SEP ist bekannt für ihre humorvollen Wohlfühlromane. Ihr aktuelles Buch UND WENN SIE TANZT ist jedoch diesmal völlig anders, als zunächst erwartet. Bereits die ersten 100 Seiten haben es in sich. Was für eine emotionale Berg- und Talfahrt mit der ich so überhaupt nicht gerechnet hatte. Nach den ersten Kapiteln war ich bereits tief berührt, hatte aber überhaupt keine Idee, wohin dieser Plot letztendlich führen sollte. Die Hauptprotagonistin Tess mochte ich sehr. Sie ist eine unfassbar starke Persönlichkeit und mit ihrer ganzen Art, wuchs sie mir schnell ans Herz. Selbst Ian, der die meiste Zeit eher mürrisch daherkam. Beide sind authentische Figuren mit Ecken und Kanten. Mir gefiel aber auch, das beide mit beiden Beinen im Leben stehen. So ergeben sich einfach ganze andere Konflikte, als bei einem New Adult Pärchen. Auch wenn die Story zu Beginn recht düster anmutet, muss auf den humorvollen Touch auch hier nicht verzichtete werden. Die Dialoge sind klasse, denn die beiden Protas liefern sich so manchen köstlichen Schlagabtausch. Fazit: Auch wenn für mich UWST kein typischer Roman der Autorin ist, hat sich das Warten dennoch gelohnt. Diese Geschichte ist zu meiner Freude viel komplexer, nicht nur da beide Charaktere ein Trauma zu bewältigen haben. SEP spart hier auch nicht mit sozialkritischen Themen, die nach dem Lesen noch nachhallen und mir wieder einmal gezeigt haben, warum sie immer noch zu den Top Autorinnen gehört. Daher kann ich es jedem Fan nur empfehlen, aber auch denen, die bisher noch überhaupt nichts von ihr gelesen haben. Traut euch... happy reading!

Lesen Sie weiter

Meine Videorezension: https://youtu.be/f6Z4HlhBTjc Mein Fazit Alles in allem hat mir dieser Roman sehr gut gefallen. Die Thematik war mal etwas anderes und fand ich sehr interessant. Nur haben mich die Längen etwas im Lesefluss behindert. Ich kann hier aber auf jeden Fall eine Lese- und Hörempfehlung aussprechen. Von mir gibt es hier 4 Sterne. 4 von 5 Sterne Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Blanvalet Verlag Infos zur Autorin: ©Blanvalet Verlag Rezension/Videorezension: ©lenisveasbücherwelt.de Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Lesen Sie weiter

Kaum zu glauben,aber dies war mein erster Roman der vielgefeierten Autorin Susan Elisabeth Phillips. Mit Spannung machte ich mich ans Lesen, da mir das wunderschöne Cover aufgefallen ist. Der Einstieg gelang mir ohne Probleme, der Leser fühlt sich gleich mitten in der Geschichte. Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Tess und Ian erzählt. Beide sind traumatisiert und alleine. Tess hatte ich augenblicklich in mein Herz geschlossen, bei Ian dauerte es etwas wegen seiner etwas schroffen Art. Die Schreibweise ist locker und sehr berührend. Den Nebencharakteren wurde von der Autorin auch viel Leben eingehaucht und trotz der Schwere und des Leids der beiden, gab es auch Momente, die mich schmunzeln ließen. Fazit: Eine berührende Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat. Ich werde mir die Autorin auf jeden Fall merken und vergebe 4/5⭐

Lesen Sie weiter

Tolles Buch mit viel Gefühl

Von: Viktoria

19.08.2020

Das ist das 1. Buch, dass ich von SEP gelesen habe. Ich ginde, es ist sehr schön geschrieben. Zwei starke Charaktere in einer Liebesgeschichte mit viel Herz. Es gibt auch viele Stellen zum Lachen. Absolut empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

zum Ende immer besser

Von: sabine dahms

11.08.2020

Es war mein erste Buch von Susan Elizabeth Philips. Den Anfang fand ich etwas zäh, aber es wurde immer besser. Ich fand die Story sehr schön. Sie enthält Wut, Trauer, Schmerz und Ängste. Aber auch viel Liebe. Die Unterhaltung zwischen Ian und Tess könnte etwas besser sein. Bisschen mehr Sarkasmus und Humorvoller!!!

Lesen Sie weiter