Leserstimmen zu
Rock my Body

Jamie Shaw

The Last Ones to Know (2)

(77)
(43)
(6)
(0)
(0)

Ich liebe diese Reihe so sehr. Es ist definitiv eine meiner absoluten Lieblingsbuchreihen, auch Teil 2 konnte mich wieder sofort überzeugen. Ich habe Teil 1 damals schon in einem Mal durchgelesen und genauso ging es mir auch wieder mit Teil 2. Ich kann es gar nicht erwarten Teil 3 zu lesen, so sehr liebe ich diese Buchreihe. Jedoch unterscheidet sich Teil 2 von Teil 1 in seiner Atmosphäre, war der erste Teil romantisch, sehnsuchtsvoll und auch wild, so ist die Atmosphäre im zweiten Teil eher impulsiv, sexy aber auch wild. Es gibt weniger Romantik, was aber dieser Geschichte nichts nimmt, sondern genau richtig ist. In Teil 2 kommen die Charaktere aus Teil 1 wieder vor und diesmal wird die Geschichte von Dee und Joel erzählt, die so ganz anders sind als Rowan und Adam. Dee und Joel sind zwei sehr starke Personen, die wild und unabhängig sind und auch kein Blatt vor dem Mund nehmen, Sie sagen was sie denken. Joel ist ein Aufreißer und auch Dee lässt nichts anbrennen, das macht es für die beiden nicht gerade einfach zueinander zu finden. Dee ist unglaublich sexy und sie weiß was sie will und schreckt nicht davor zurück es sich zu nehmen. Sie kann die Männer einfach so um den Finger wickeln, aber in Joel begegnetet sie ihr perfektes Gegenstück und beide verbrennen sich an einander die Finger. Zwischen den beiden sprühen die Funken und man merkt dies beim Lesen, welche Anziehungskraft beide aufeinander haben, sich aber nicht eingestehen wollen, dass sie perfekt zueinander passen. Sie sind beide zu sehr in ihrer Art gefangen um sich dies wirklich einzugestehen. Am Anfang des Buches kann man die Leidenschaft und Sinnlichkeit mit jedem Wort spüren, jedoch weicht sie immer mehr einer tiefen Sehnsucht, die aber zeitgleich auch sehr quälend für unsere beiden Hauptpersonen ist. Durch das eintauschen in diese Geschichte erfahren wir, das beide noch eine andere Seite an sich haben und dieses Aufreißer Dasein eigentlich nur recht oberflächlich ist. Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr leicht und flüssig zu lesen und man kann das Buch nicht mehr weglegen. Ich musste einfach wissen, ob die beiden es schaffen über ihren Schatten zu springen oder nicht, deswegen habe ich das Buch auch in einem durchgelesen. Mich hat die Autorin mit der Geschichte der beiden gefesselt und sehr berührt, am liebsten hätte ich die beiden geschüttelt und zur Vernunft gebracht, so sehr habe ich mit Ihnen mit gelitten. Fazit Teil 2 ist genauso gelungen wie Teil 1 und diese Geschichte hat wirklich alles was man braucht. Man erlebt beim Lesen eine Art Achterbahn der Gefühle und man kann dieses Buch einfach nicht weglegen. Ich freue mich jetzt schon sehr auf Teil 3 und kann es kaum erwarten. Bewertung 5 von 5 Schmetterlingen

Lesen Sie weiter

Nachdem ich Band 1 schon vor längerer Zeit verschlungen habe (Rezension findet ihr hier), wollte ich nun endlich Band 2 lesen. Natürlich erwartete ich auch wieder ein mitreißendes Liebesdrama mit tollen Figuren und auch mal was zu Lachen zwischendurch. Ich wurde nicht enttäuscht. Aus Teil eins kannten wir ja schon Rowans beste Freundin Dee. Dee ist eine Partymaus und lässt nichts anbrennen, denn sie ist nicht auf eine Beziehung aus. Doch irgendwie hat sie einen Narren an den Gitarristen Joel gefressen, denn der ist im Bett einfach umwerfend, nur kann es bei einer Bettgeschichte bleiben ? Zu Beginn ist es für beide eine Spiel. Sie necken sich gegenseitig und gehen auch mit anderen aus. Nur irgedwann treibt es Dee zu weit und es gibt Probleme. Durch das Ereignis verändert sich Dee ein wenig und sie kommt ins Grübeln. Joel steht ihr bei und verhält sich einfach nur toll, doch eingestehen tun sich beide ihre Liebe natürlich lange nicht. Wie ich eigentlich bei jedem Roman in dem Genre New Adult sage, darf man nicht erwarten, dass das Genretypische Schema durchbrochen wird. Aber das ist ok, denn ich wusste was mich erwartet und ich wollte eine schöne Geschichte für zwischendurch haben. Und diese Geschichte ist einfach nur so dahin geflogen. Außerdem wollte ich natürlich wissen, wie es mit den Jungs von "The Last Ones to Know" nach Adam und Rowan so weitergeht, denn schon in Band 1 ist mir die Band ans Herz gewachsen und diese albernen kleinen Jungs ...ähh Rockstars. ;D Ich mochte das Tempo der Liebesgeschichte, die Entwicklung der Charaktere und auch die Gedanken, die Dee nach dem Vorfall hatte sind realistisch. Die Probleme und Themen werden gut und passend zu den Charakteren angegangen. Jamie Shaw schafft auch in diesem Teil wieder, dass ich mich wie ein Teil der Clique fühle und gespannt mitverfolge, wie lange Dee und Joel brauchen, sich die Liebe zu gestehen, obwohl sie eh schon nicht die Finger voneinander lassen können. Von den Situationen her und den Charakteren passen die Entwicklungen und ich wurde einfach wieder so weggeschwämmt von der Band The Last Ones to Know. Weshalb ich auch direkt Teil 3 in die Hand genommen habe.

Lesen Sie weiter

Rocked Me

Von: Ella

14.05.2018

Rock my Body ist der zweite Teil der "The Last Ones To Know" - Reihe und hat, wie auch der erste Teil, mein Herz verführt. Das Buch schließt sich dem ersten Band an, jedoch dieses Mal aus der Sicht von Dee, Rowans beste Freundin. Dee spielt gerne mit Männern, verführt sie, um sie dann fallen zu lassen und hat sich als nächstes Ziel den Bassgitarristen der Band, Joel, ausgesucht. Doch dieser ist ebenso ein Player und ist ihr noch nicht so hoffnungslos verfallen, wie Dee es gerne hätte. Daher versucht die junge Frau alles um ihn eifersüchtig zu machen, was allerdings ebenfalls nicht so funktioniert wie sie es will. In dem Band erscheint Dee mir persönlich nicht ganz so sympathisch wie im Ersten, doch nach und nach erfährt man ihre Geschichte und wieso sie ihre Mauern so hoch aufgebaut hat, welche durch Joel ein wenig zu bröckeln beginnen. Die Geschichte der Beiden ist kompliziert, doch großartig geschrieben und meiner Meinung nach sehr realistisch gehalten. Das Cover ähnelt dem des ersten Bandes, es ist orange mit einem Mann abgebildet, der eine Lederjacke auf seinem weißen Top trägt und eine Sonnenbrille aufhat. Im Hintergrund ist eine Gitarre zu sehen und die Schrift des Titels ist silber. Der Schreibstil von Jamie Shaw hat mir, wie beim ersten Band auch, sehr sehr gut gefallen und den Epilog wieder aus der Sicht des Protagonisten statt der Protagonistin zu lesen gibt einen nochmal einen tieferen Einblick in die Geschichte der Zwei. Fazit: Ein toller zweiter Teil der Reihe. Für alle Fans des ersten Teils und Rockstarfans ein echtes Must-Have!!

Lesen Sie weiter

Man liebt mit!

Von: M. Laube

03.04.2018

Diese Rock-my-Reihe, wie ich sie nenne, ist eine Buchreihe die unglaublich packend ist. Zwar wirken sie ähnlich, doch sind sie so vielseitig und jedes der Liebespaare hat eine individuelle Geschichte. Man weint mit, lacht Tränen oder ist einfach glücklich oder traurig. Ich liebe diese Buchreihe!

Lesen Sie weiter

"Rock my Body" ist der zweite sexy Teil der Rock-Reihe von Jamie Shaw, welches jedoch auch unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden kann. Wie bereits im ersten Teil ist der Schreibstil von Jamie sehr amüsant und direkt. Sie versteht es mit ihren Worten die Personen, Dinge und Situationen perfekt zu umschreiben und den Leser in die Welt von The Last Ones To Know eintauchen zu lassen. Dee (Deandra) ist eine junge, selbstsichere Frau, der die Männerwelt zu Füßen liegt - bis sie Joel begegnet. Die Tatsache, dass Joel ihr nicht nachzulaufen scheint, bringt Dee schier um den Verstand und verwandelt sie teilweise in ein hinterhältiges Biest, die mit allen Mitteln versucht Joel um den Finger zu wickeln um ihn dann fallen zu lassen. Doch dann passiert Dee etwas schreckliches und sie überdenkt ihre Einstellung zu Männern. Joel ist ein kleiner Sturkopf, der die Spielchen von Dee nicht mitmachen möchte und es scheinbar genießt, sie eifersüchtig zu machen. Und doch ist er immer für Dee da, wenn sie Hilfe zu brauchen scheint und gibt ihr so gut es ihm möglich ist halt. Dee und Joel streiten und necken sich permanent, was ziemlich witzig und süß ist. Der Spruch "Gleich und Gleich gesellt sich gern" passt auf jeden Fall zu den beiden, da beide durch ihre sture Art ständig aneinander geraten und eine sehr explosive Beziehung zwischen ihnen herrscht. Es gibt jedoch auch genug Liebesszenen, die einen dahinschmelzen lassen. Auch in diesem Teil erhält man einen tieferen Einblick in das Bandleben und lernt die anderen besser kennen. Ich liebe die unterschiedlichen Charaktere und die Dynamik in der Band. Fazit "Rock my Body" ist eine tolle Fortsetzung der Rock-Reihe und hat mich sehr gut unterhalten, berührt und zum Nachdenken animiert. Ich muss jedoch für die teilweise biestige Art von Dee einen Punkt abziehen, da ich persönlich diese Charakterzüge an Menschen nicht mag.

Lesen Sie weiter

Diese Buchreihe von Jamie Shaw kann man wunderbar unabhängig voneinander lesen. Unsere männlichen Protagonisten spielen zwar alle in derselben Band, jedoch sind sie so unterschiedlich und haben alle ihre eigenen Geschichten. In diesem Band, welcher der zweite Teil der Reihe bildet, lernen wir den Gitarristen Joel näher kennen, der mir schon in 'Rock my heart' unglaublich sympathisch war. Und schon dort konnte man die Spannung zwischen unseren Protagonisten Dee und Joel deutlich spüren, weshalb ich mich auch sehr gefreut habe, deren gemeinsame Story weiterverfolgen zu können. Dee ist eine knallharte, junge Frau, die einfach nur Spaß haben möchte und so landet sie immer wieder mit Joel im Bett. Natürlich dauert es nicht lange, bis sie eine Seite an sich entdeckt, die sie so nicht kennt. Sobald sie Joel auch nur in der Nähe anderer Frauen sieht überkommt sie eine Eifersucht, die sie selbst zu verwirren scheint. Der Verlauf der Zwei ist ein ständiges Auf und Ab, aber eines, das einem nicht auf die Nerven geht. Ich habe den Drahtseilakt zwischen Liebe und Hass geliebt. Joel gleicht Dee in vielen Belangen, weshalb es zwischen ihnen öfters mal zu krachen scheint. Ich liebe Drama und genau das ist es was ich in diesem Buch bekommen habe. Das Einzige, das mich manchmal die Augen verdrehen lassen hat, war unsere ein wenig verhaltensgestörte Protagonistin Dee. Aber über diesen Aspekt konnte ich jedes Mal hinwegsehen, wenn die Beiden sich wieder näher kamen und ich das Gefühl hatte ich fühle was sie fühlen. Der Schreibstil von Jamie Shaw hat mir auch hier wieder sehr gut gefallen. Man fliegt förmlich durch die Seiten, so flüssig und locker ist es geschrieben. Diese knisternde Geschichte rund um Dee und Joel konnte mich von Beginn an packen, weshalb ich das Buch auch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Der Humor, die Gefühle, die Hintergründe der Zwei haben die Geschichte für mich zu einem soliden New Adult Roman gemacht.

Lesen Sie weiter

Allgemein: „Rock my Body“ von Jamie Shaw ist im Jahr 2017 im Blanvalet Verlag erschienen. Das Buch ist Band 2 einer Reihe, kann jedoch unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden. Es umfasst 380 Seiten und ist für 12,99 Euro als Taschenbuch sowie für 9,99 Euro als eBook erhältlich. Der erste Satz: „Küss mich!“, befehle ich dem glücklichsten Typen des Abends.“ Inhalt: Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre. Meine Meinung: Cover: Das Cover ist meiner Meinung nach das Schlechteste aus der ganzen Reihe. Eigentlich mag ich es nicht, wenn man Personen im Gesamten auf einem Cover sieht, das stört mich bei den anderen Bänden jedoch nur mittelmäßig. Hierbei muss ich aber sagen, dass mir der Typ auf dem Cover überhaupt nicht gefällt. Er passt nicht mit dem Bild überein, welches der Leser während des Lesens von Joel bekommt. Die Farbwahl finde ich gut getroffen und auch das einheitliche Auftreten der Cover in der Reihe gefällt mir gut. Daher kann ich dem Cover leider nur 3/5 Sternen geben. Schreibstil: Jamie Shaw hat einen wahnsinnig guten Schreibstil. Man fliegt als Leser nur so durch die Seiten und man wird so in den Bann der Geschichte gezogen, dass man kaum noch aufhören kann. Ich finde es gut gewählt, dass die Geschichte in der Ich-Perspektive erzählt wird. So kann man sich als Leser noch einmal besser in Dee hineinversetzen. Die Ich-Perspektive ist in der Reihe sehr gut gewählt. Zudem verfügt die Autorin über einen breit gefächerten Wortschatz, sodass es wirklich nie langweilig wird und immer Abwechslung in der Geschichte zu finden ist. Ich vergebe 5/5 Sterne für den tollen Schreibstil. Charaktere: Dee: Mit Dee bin ich nicht so ganz warm geworden. Sie war mir zwar symphatisch und gerade ihre offene und direkte Art hat mich sehr angesprochen, aber irgendwie hat mir hier das gewisse Etwas gefehlt. Sie wirkte manchmal etwas unnahbar und ich hatte einerseits das Gefühl, sie beim Lesen ganz nah bei mir zu haben und alles über sie zu wissen, andererseits wirkte sie manchmal auch so unendlich weit weg und unerreichbar. Dennoch fand ich ihren Charakter wirklich großzügig und dank ihrer Schlagfertigkeit musste ich das ein oder andere Mal wirklich schmunzeln. Joel: Joel war großartig. Seine Hartnäckigkeit gegenüber Dee hat mich immer Lächeln lassen, denn er hat einfach nie locker gelassen. Und seien wir mal ehrlich, Mädels: Wollen wir nicht alle so einen Typen, der ausnahmslos um uns kämpft und sofort merkt, wie es uns geht und ob wir gerade über unseren Gemütszustand die Wahrheit sagen oder nicht? Joel hat alle Kriterien erfüllt, die ich mir von dem „perfekten“ Mann nur vorstellen kann. Harte Schale – weicher Kern. Joel hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Auch wenn er nicht an Adam herankommt 😀 Leti: Leti ist ein wundervoller Mensch. Er ist immer und überall mit dem Herzen dabei und das schätze ich wirklich sehr an ihm. Leti hat die faszinierende Fähigkeit, irgendwie immer das Richtige zu sagen, ehrlich zu bleiben und dabei trotzdem nie jemandem auf die Füße zu treten. Eine Geschichte über Leti fände ich persönlich wundervoll. Die Band: Ich finde die gesamte Band total symphatisch. Irgendwie haben alle das gewisse Etwas und ich mag jeden Einzelnen von ihnen. Sie sind das perfekte Gespann und ihre Herzlichkeit untereinander lässt mir das Herz aufgehen.Schön finde ich es auch, dass sich jeder für jeden einsetzt und niemand wie das letzte Rad am Wagen behandelt wird. Hier hat man wirklich das Gefühl, auf eine zweite Familie zu treffen. Die Charaktere bekommen von mir 3,5/5 Sterne. Fazit: „Rock my Body“ kommt meiner Meinung nach nicht an Band 1 („Rock my Heart“) heran. Ich fand die Geschichte von Dee und Joel schön für zwischendurch, aber mir hat es hier ein wenig an Tiefgang gefehlt, der im ersten Teil definitiv vorhanden war. Auch fand ich persönlich, dass sich die Geschichte ein wenig zu weit in die Länge gezogen hat. Mir kam es einfach unrealistisch vor, dass Dee und Joel monatelang nie mehr als ein One Night Stand füreinander waren und plötzlich gemerkt haben, dass sie beide mehr wollen (obwohl vorher immer wieder betont wurde, dass beide nichts Festes möchten). Klar, Meinungen können sich ändern, aber so schnell ist das eher selten. Trotz diesem kleinen negativen Aspekt hat mir das Buch gut gefallen und bekommt knappe 4/5 Sterne von mir. Zum Schluss möchte ich mich noch an das Bloggerportal wenden, die mir das Buch freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Vielen Dank dafür!

Lesen Sie weiter

Nachdem mir bereits der erste Teil der The Last Ones To Know Reihe gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, in der Rowans beste Freundin Dee und Joel im Vordergrund stehen. Dee (Deandra)ist sich sicher, dass sie den sexy Gittaristen Joel so schnell um den Finger wickeln kann, wie alle anderen Männer zuvor. Doch da Joel das männliche Gegenstück zu ihr ist, knallt es gewaltig zwischen den beiden. Aus dem Spiel der gegenseitigen Verführung wird schnell Ernst und ein schreckliches Ereignis in Dees Leben stellt ihr bisheriges Denken ziemlich auf den Kopf. Dee will sich auf gar keinen Fall verlieben! Doch bald muss sie feststellen, dass das Herz seine eigenen Entscheidungen trifft. Ich hatte meine Schwierigkeiten mit Dee. Sie ist zwar eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin, dennoch hat sie auch ihre Schwächen. Aus der jungen Frau, die auf eigenen Beinen steht, wird leider ein berechnendes Biest, das einfach nur Joel eifersüchtig machen möchte. Zudem denkt sie manchmal ziemlich abfällig über ihre eigentlich beste Freundin, was ich auch überhaut nicht sympathisch fand. Dennoch bewundere ich Dee für ihre Einstellung gegenüber der Außenwelt und dass sie ihr Ding durchzieht. Sie legt auch insgesamt eine enorme Entwicklung hin und man merkt gut, was bei ihr emotional alles passiert. Joel fand ich durchgehend sehr süß und liebevoll. Er gibt Dee Halt und lässt sich auch nicht verscheuchen. Dennoch ist er ein kleiner Sturkopf, der weiß was er will und dies will er um jeden preis auch erreichen. Trotz seiner harten Vergangenheit geht er seinen Weg und steht trotz einiger Rückschläge immer wieder auf. Dee und Joel zusammen sind wie Feuer und Öl. Zwischen den beiden fliegen nicht nur die Funken, nein, sie lösen ganze Waldbrände aus. Dadurch dass beide emotional angeschlagen sind, fällt es ihnen schwer sich aufeinander einzulassen. Die beiden sind so süß miteinander und ich liebe ihre gegenseitigen Neckereien. Dee hat bei mir leider ein paar Sympathiepunkte einbüßen müssen, wohingegen ich Joel in mein Herz geschlossen habe. Nach dem ersten Band der Reihe hätte ich nie erwartet, dass so viel hinter ihm steckt und ich ihn so mögen werde. Natürlich tauchen auch die bereits bekannten Charaktere wie Leti, Rowan und die anderen Bandmitglieder wieder auf. Ich liebe es sehr, wenn auch bei den bereits bekannten Figuren das Leben weiter geht und man mehr über diese erfährt. So habe ich nicht nur Rowan und Leti immer mehr lieb gewonnen, auch die anderen Bandmitglieder sind einfach nur toll und ich freue mich schon riesig auf Shawns und ganz besonders auch auf Mikes Geschichte. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall auch noch Dee Vater, der einfach wundervoll ist. Solch einen Vater kann man jedem nur wünschen. Der Schreibstil ist wieder flüssig und angenehm zu lesen. Dennoch ist das Buch etwas ernster und greift auch dunklere Themen auf, was zum Nachdenken und Mitfühlen anregt. Insgesamt wirkt Rock my Body auch erwachsener und reifer als der erste Teil der Reihe. Die Szenen zwischen Dee und Joel sind wahnsinnig unterhaltsam. Es gibt hier sowohl sehr intensive Liebesszenen als auch witzige Szenen, bei denen man herzhaft lachen muss. Das Zusammenspiel der beiden ist sehr gut und ich erhoffe mir ähnliches von den kommenden Bänden. Das Setting ist hier etwas anders als im Vorgängerband und es steht nicht mehr so sehr das College im Vordergrund. Stattdessen erfährt man mehr über die Band selbst und deren Arbeit. Besonders gut gefallen haben mir hier auch die Kapitel, in denen die Protagonisten sich auf einem Musikfestival befunden haben. Da bekommt man direkt Lust, sich selbst ins nächste Festivalgetümmel zu stürzen und mitzufeiern. Fazit: Insgesamt ist "Rock my Body" eine wirklich gelungene Fortsetzung, die vor allem dadurch überzeugt, dass sie erwachsener und reifer ist als der Reihenauftakt. Die Charaktere sind facettenreich und die Handlung konnte mich sehr gut unterhalten.

Lesen Sie weiter