Leserstimmen zu
Rock my Soul

Jamie Shaw

The Last Ones to Know (3)

(117)
(27)
(5)
(1)
(0)

Rock my Soul ist das erste Buch dieser Reihe, welches ich gelesen habe. Angesprochen hat mich vor allem das schöne Cover, auch wenn sich von meinem Exemplar das Silber löst. Die Story hat mich von der ersten Seite gepackt und festgehalten. Die Autorin hat einen tollen und flüssigen Schreibstil. Die Charaktere und Szenen sind schön bildhaft beschrieben, das mein Kopfkino auf Hochtouren laufen konnte. Unsere Protagonistin Kit war mir sofort sympathisch. Durch ihre vier Brüder hat sie gelernt sich durchzusetzen und mit ihrem guten Aussehen, Witz und Charme kommt sie bei allen gut an. Der Leser kann sich wunderbar in Kit hineinversetzen und spürt ihre Liebe zur Musik. In Shawn hat sich nicht nur Kit verliebt, ich hatte bei den Kuss- und Liebesszenen auch Bauchflattern. Deshalb liebe ich solche Bücher. Man wird mit dem Protagonisten noch einmal jung und verliebt sich neu. Besonders gefallen hat mir das man kein Musikfanatiker sein muss um zu verstehen was in dem Buch vor sich ging. Die Autorin hat sich mit fachbegriffen sehr bedeckt gehalten und eher die Gefühle in den Vordergrund gestellt. Schmunzeln musste ich bei der Namenswahl des Busfahrers. Der hieß doch tatsächlich Driver. Driver der Driver hihi. Leider fand ich das Ende des Romans etwas zu sehr in die Länge gezogen. Es wirkte als sollten da unbedingt noch einige Seiten gefüllt werden.

Lesen Sie weiter

Wieder einmal konnte mich ein Buch aus dieser Reihe mitnehmen und packen. Der Schreibstil der Autorin ist unverändert fabelhaft, einfach zu lesen und ihre Sprache angenehm und niveauvoll. Dennoch hat mir auch bei der Geschichte von Kit und Shawn etwas gefehlt. Für mich gab es zu viele Parallelen zum zweiten Band und auch die Probleme, die aufgeworfen worden, waren mir an manchen Stellen zu erzwungen. Manchmal hätte es sicher gereicht, hätten die Protagonisten einfach mal miteinander gesprochen, aber dann wäre das Buch nach ein paar Seiten zu ende gewesen. Trotzdem mochte ich die Vorgeschichte der beiden, den Aufbau der Handlung und auch im Großen und Ganzen das Ende. Nur der Epilog aus Shawns Sicht war meiner Meinung nach überhaupt nicht gelungen, auch wenn dieser augenscheinlich schon auf den letzten Band hinweisen soll. Was mir bisher schon an der ganzen Reihe gefallen hat, waren die sehr unterschiedlichen, individuellen Persönlichkeiten der Protagonistinnen. Auch Kit ist wieder ein ganz anderer Charakter als Rowan und Dee. Sie ist das harte, schlagfertige Rockermädchen, das nach außen hin tough wirken will und dennoch ganz viel Gefühl beweist. Ich mochte sie und ihren Style von der ersten Seiten an. Auch Shawn war wieder ein sehr sympathischer junger Mann, wenn er auch nicht ganz so rockstarmäßig rüber kam, wie Adam und Joel. Dafür wirkte er erwachsener und verantwortungsvoller. Dabei blieb er aber leider ein wenig blass. Gar nicht klar gekommen bin ich hingegen mit Kits Brüdern. Außer Kale hatte für mich keiner von ihnen irgend etwas Besonderes. Schön fand ich, dass man wieder etwas von den beiden Protagonistinnen aus den ersten Bänden lesen konnte. Gerne hätte ich noch viel mehr von den beiden gehabt. Trotz all dieser kleinen Mängel und meinem Gemecker auf ganz hohem Niveau ist auch „Rock my Soul“ wieder ein Buch, dass mich in seinen Sog gezogen hat. Ich mag diese Rockstars und ihre Frauengeschichten einfach wahnsinnig und bin mir sicher, dass ich sie nach dem letzten Band ganz sehr vermissen werde.

Lesen Sie weiter

Beschreibung: Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand… Meine Meinung: Wie ihr bereits aus meiner Rezension zu dem vorherigen Teil der Reihe wissen müsstet, liebe ich diese Buchreihe inzwischen total, seitdem ich sie im Urlaub entdeckt habe. Daran hat sich durch „Rock my soul“ auch nichts geändert. Schließlich bleibt die Autorin hier ihrem Stil treu und widmet Band 3 einem weiteren Bandmitglied und seiner potenziellen Partnerin. Der Schreibstil in diesem dritten Teil gefällt mir genauso gut wie in Band 1 und 2. Jamie Shaw schafft es irgendwie, flüssig und locker zu schreiben, ohne dass dabei die geballten Emotionen zu kurz kommen. Besonders in „Rock my soul“ sind die Emotionen der Protagonistin Kit sehr deutlich. Gleichzeitig wird auch die besondere Mayhem-Atmosphäre aufrecht erhalten, die ich als Leserin bereits aus den vorherigen Büchern kenne: ein wilder Mix aus Rockstardasein, echter Liebe zur Musik, wahre Freundschaft, das Zueinanderfinden, das Umherreisen mit der Band, … In „Rock my soul“ wird endlich einmal aus der Sicht eines (neuen) Bandmitglieds berichtet, weshalb die Musik eine größere Rolle spielt als zuvor bei Rowan und Dee. Die Liebe zur Musik, die Emotionen von Kit, wenn sie auf der Bühne steht oder Shawn beim Gitarre spielen beobachtet – all dies habe ich an der Protagonistin wert geschätzt. Mit dem Musik liebenden Part von Kit konnte ich mich direkt von Anfang an total identifizieren, obwohl ich zuerst die Angst hatte, sie nicht als neues Bandmitglied unter den vier Jungs akzeptieren zu können. Genauso wie Dee und Joel sich von Rowan und Adam abheben, so tun es Kit und Shawn von den anderen. Shawn kennt der Leser ja bereits als den Bad Boy, der nach jedem Konzert mit einem anderen Groupie verschwindet. Meiner Meinung nach ist es daher sehr schön, dass man in „Rock my soul“ endlich eine gefühlsvollere Seite an ihm entdecken darf. Kits Charakter einzuschätzen, fällt mir extrem schwer. Wie ich schon erwähnt habe, fiel es mir leicht, die Musik liebende Kit zu mögen. Sie besitzt außerdem viele weitere positive Eigenschaften, ihren Humor, ihre rockige Art und das Durchsetzungsvermögen, was sie nicht zuletzt ihren vier Brüdern zu verdanken hat. An ein paar Stellen im Buch merkt man dann aber auch ihr enormes Selbstbewusstsein, wenn sie selbst bemerkt, wie unglaublich perfekt ihr Körper aussieht. Mir war dies schon etwas zu viel des Guten, weil Kit dadurch manchmal schon etwas selbstverliebt bei mir rübergekommen ist – aber vielleicht muss man das als Rockstar auch sein…? Zusätzlich verstehe ich an mancher Stelle nicht, warum sie nun ausgerechnet so handelt und nicht anders. Dieses Problem hatte ich bei den anderen Büchern hingegen noch nicht. Nun denn, trotzdem stellen Kit und Shawn zusammen ein wunderbares Double dar, die für viele atemberaubende Szenen sorgen. Auch sie habe ich schlussendlich in mein Herz geschlossen, wenn auch vielleicht nicht so sehr wie z.B. Rowan und Adam aus Band 1. Ich bin super gespannt auf den letzten Teil der Mayhem-Reihe und werde ihn mir sicherlich ganz bald zulegen.

Lesen Sie weiter

Kit und Shawn kennen sich schon aus der Schulzeit und haben eine gemeinsame Vergangenheit. Als die Gitarristin bei der Band „The Last Ones to Know“ vorspielt, kommt sie prompt in die Gruppe. Ist Kit doch talentiert und eine wirkliche Rockröhre. Und doch, Shawn bleibt skeptisch und auch Kit weiß nicht, wie stark seine Erinnerung an früher ist. Denn Kit konnte ihn nie vergessen... Ich weiß, ich wiederhole mich. Ich liebe, liebe, liebe diese Buchreihe. Sie ist einfach großartig und auch diesen dritten Teil habe ich inhaliert. Hier kommt die Reihenfolge: 1) Rock my Heart 2) Rock my Body 3) Rock my Soul 4) Rock my Dreams Shawn war bis dato immer mein Liebling der Band. Wird er doch so beschrieben, wie ich mir einen optischen Traummann vorstelle. Nicht zu klein, dunkelhaarig und zuvorkommend. Er ist aber auch ein Frauenheld, lässt nichts anbrennen und lehnt auch eindeutige Angebote von Groupies nicht ab. Kit hingegen hat ein vorlautes Mundwerk, ist eine Kämpferin und die einzige Schwester ihrer vier Brüder. Das diese da ein genaues Auge auf ihr Schwesterherz haben ist klar. Und beide Protagonisten haben eine gemeinsame Vergangenheit, eine gemeinsame Nacht und es ist lange nicht wirklich klar, in wie weit auch Shawn noch Kit und diese Nacht zusammenbringen kann. Eine sehr spannende Geschichte beginnt, bei der hier sicherlich das Besondere ist, dass zu jederzeit klar war, was Kit empfindet, aber auch, dass sie es auf keinen Fall zulassen möchte. Die Funken sprühen, es gibt so viele Verzweigungen im Handlungsverlauf und eine Geschichte, die mal wieder super ist. Jamie Shaw hat eine Art zu erzählen, die sehr nah am Leben ist. Ihre Protagonisten führen Handlungen aus, die stimmig sind, nicht an den Haaren herbeigeholt und in die man sich hineinversetzen kann. So etwas mag ich und so etwas lese ich nicht so häufig. Als Paar des Buches harmonieren Kit und Shawn sehr gut miteinander und auch wenn nicht immer klar ist, ob die Geschichte in diesem Buch überhaupt abgeschlossen sein wird, es bleibt herzerwärmend und spannend. Ein ganz toller Pluspunkt in diesem dritten Buch waren für mich Kits Brüder. Der Beschützerinstinkt eines jeden von ihnen, der Zusammenhalt in der Familie und die Liebe mit der sie sich um ihre Schwester kümmern, fand ich einfach klasse. Auch wenn ich es mir hart vorstelle, hier die Schwester zu sein, denn es kann mitunter sehr bestimmend zugehen. Aber Kit weiß sich ja zu wehren. Mein Fazit: Ihr liebt Bücher über Rockstars? Lest diese Buchreihe! Auch das dritte Buch hat mich begeistert und jedes einzelne Buch hat so einzigartige Protagonisten, dass es keine Wiederholungen gibt.

Lesen Sie weiter

Absolut wundervoll

Von: Julia

19.09.2017

Inhalt: Nichts wünscht sich Kit mehr als Musik zu machen und mit Glück vielleicht sogar davon leben zu können. Da kommt ihr Suchaufruf nach einem Gitarristen der Band "The Last Ones To Know" gerade recht. Dabei hatte sie natürlich nicht bedacht, dass das Zusammentreffen mit Shawn, ihrem großen Jugendschwarm, derart komisch verlaufen würde. Kann es denn wirklich sein, dass er sie nach der wichtigsten Nach ihres Lebens, die sie mit ihm verbrachte, einfach so vergessen hat? Die Charaktere: Kit: Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die sich ihrer Reize und Wirkung auf Männer durchaus bewusst ist. Allerdings nutzt sie das nicht aus, sondern macht einfach worauf sie Lust hat, z.B. seit Jahren dieselben Stiefel zu tragen. Ansonsten zieht sie sich an wie ein typischer Rocker, der gerade aus einem Musikvideo entsprungen ist. Wie alle in der Band ist sie auch schon seit Jahren der Musik verfallen und liebt diese leidenschaftlich. Was ihr neben der Musik außerdem noch unglaublich wichtig ist, ist ihre Familie, vor allem ihr Zwillingsbruder Kaleb. Und wie man vielleicht schon herauslesen konnte, ist Kit auf keinen Fall ein typisches Mädchen, und genau das ist es, was sie so besonders macht. Shawn: Wer hätte es gedacht, aber Shawn ist ein absolut liebevoller und rücksichtsvoller Gentleman. Außerdem ist er total kreativ, was man daran gemerkt hat, dass die meisten Songs der Band aus seiner Feder stammen. Und das lässt natürlich darauf schließen, dass auch er die Musik mit Leib und Seele vergöttert und diese einen sehr großen und wichtigen Teil in seinem Leben einnimmt. Was ich besonders toll fand, ist, dass Shawn für seine große Liebe sehr viel über sich ergehen lassen hat, was andere bereits am Anfang sofort in die Flucht geschlagen hätte. Aber da sieht man eben wieder einmal sein großes Kämpferherz. Wahre Helden geben eben nicht so schnell auf. Der Schreibstil: Auch in diesem Band wird die Geschichte wie gewohnt aus der Sicht der Protagonistin, hier Kit, in der Ich-Perspektive erzählt. Und wie immer ist der Schreibstil von Jamie Shaw einfach nur zum dahin knien. Es ist einfach immer wieder kaum zu glauben, wie viel Gefühl man als Autor in jedes einzelne seiner Wörter legen kann, doch sie schafft es immer wieder aufs Neue. Ich konnte mich in jeglichen Situationen perfekt in Kit hineinversetzen und ihre Gefühle absolut nachvollziehen, so dass sogar ich als Leser Schmetterlinge im Bauch hatte, wenn es um Shawn ging. Außerdem lernt man hier jeden Charakter wieder auf eine neue Art und Weise zu lieben, da man wieder neue Seiten der Protagonisten kennenlernt. Und wie auch in den Büchern zuvor, sind auch die Nebencharaktere so liebevoll gestaltet, dass vor allem bei der Erwähnung von Adam und Peach oder Kits Familie immer wieder mein Herz aufging. Meine Meinung: Was soll ich noch sagen? Das Buch war einfach wieder einmal perfekt und ist kaum zu übertreffen. Ich habe mich so sehr in Kits Familie verliebt, dass ich einfach hoffe, dass es über ihre störrischen, wie auch liebevollen Brüder eine Spin-Off Reihe geben wird. Genug Stoff zum Schreiben würde es bei dieser verrückten Bande ja geben. Besonders gefallen hat mir an dem Buch, dass man so eine wundervolle und liebenswerte Seite an Shawn kennengelernt hat, die man niemals von ihm erwartet hätte. Und Kit (inklusive ihre Familie) war einfach so oft zum Schießen, dass ich sie sofort kennen- und lieben gelernt habe. Ihre verrückten Gedankengänge fand ich einfach genial, denn sie war mal so ein anderer Typ Mädchen. Und wie das schon vermuten lässt wurde der Humor hier großgeschrieben. Ich musste so oft schmunzeln und lachen, dass ich fast das ganze Buch mit einem Lächeln im Gesicht durchgelesen habe. Anders ging es gar nicht, da auch in dem dritten Teil der Reihe einfach alle Charaktere so toll waren. Und die Story fand ich einfach super, denn wer kennt diesen einen Jugendschwarm denn nicht, den man schon immer angehimmelt hat? Und wenn man eben diesen, dann Jahre später, nach einem nicht besonders erwähnenswerten One-Night-Stand, wieder trifft, ist das Chaos natürlich perfekt. Und das Cover ist wieder einmal wunderschön und passt perfekt zu den vorherigen Büchern. Schade finde ich nur, dass die silberne Schrift des Titels so leicht verblasst...

Lesen Sie weiter

Beurteilung Cover: Die Gestaltung im Ganzen ist einfach traumhaft schön und sehr ansprechend von seiner Aufmachung bishin zur Farbe. Der Kerl auf dem Bild mit dem Mikrofon soll wahrscheinlich den Leadsänger der The Last Ones to Know Gruppe darstellen und er ist ein echter Augenschmaus. Der Klappentext gibt einen kleinen Vorgeschmack auf das, was mich erwarten könnte.... Handlung: Die Story ist aus der Sicht von der Protagonistin Kit geschrieben. Es geht in dem Buch um sie und Shawn. Sie lernen sich auf einer Highschool-Party kennen. Einige Jahre später macht Kit bei einem Casting mit bei der Rockband The Last Ones to know und bekommt den Platz als Gitarristin, wo Shawn als Backgroundsänger und Gitarrist spielt. Anfangs kommen die beiden überhaupt nicht miteinander klar, da Kit den Eindruck von ihm vermittelt bekommt, dass er sich an das, was passiert ist auf dieser Party, nicht mehr zu erinnern scheint. Dadurch geraten die beiden ständig aneinander und ignorieren sich teilweise. Jeder macht dann sein Ding und zieht sich zurück. Doch dann entwickelt sich ihre Beziehung in eine völlig andere Richtung und sie verbringen sehr viel Zeit miteinander. Es steht aber immernoch im Raum, ob Shawn sich wirklich an gar nichts mehr erinnern kann oder ob er ahnt, was auf dieser Party passiert ist und dass sich die beiden bereits schon länger kennen. Die Anderen aus den beiden vorherigen Bänden dürfen natürlich nicht in diesem Buch fehlen. Ich lernte durch diesen Band Kit und Shawn etwas besser kennen und vor allem lieben. Jeder von ihnen hat natürlich seine Ecken und Kanten. Dennoch hätte ich niemals solch eine Entwicklung dieser Geschichte geahnt. Die Settings durch die Tour der Band, die sie dabei besuchten, waren unglaublich schön. Die Dialoge zwischen Kit und Shawn, wie auch zwischen ihrer Familie und Leti fand ich schon recht witzig und amüsant manchmal, weil ich Tränen gelacht habe. Schreibstil: Ich liebe den lockeren, flüssigen und besonderen Schreibstil von Jamie sehr. Sie hat eine Art, dass sie einen schon von der ersten Sekunde, wenn man das Buch aufschlägt und liest, in ihren Bann zu ziehen. Sie beschreibt alles so unfassbar toll, dass man selbst in die Rolle der jeweiligen Protagonisten reinschlüpft und deren Leben, Sorgen, Ängste und Gefühle live miterlebt und es sich richtig echt anfühlt. (Bekomme grad schon wieder diese Gänsehaut, wenn ich nur dran denke *g*) Man taucht direkt in die Geschichte ein und das finde ich genial. Hätte niemals gedacht, dass es eine Autorin schafft, dass ich so abschalten kann und alles um mich herum vergessen kann und meine Gedanken bei einem Buch ist. Charaktere Kit ist ein so toller Charakter, den man einfach nur lieben oder nicht lieben kann. Von meiner Seite aus kann ich sagen, dass sie mir sehr ans Herz gewachsen ist mit ihrem Erlebnis, welches sie mit Shawn hatte. Ich denke, ich hätte wohl nicht anders reagiert, wie sie es tat. Sie ist sehr nah am Wasser gebaut, aber hat noch eine sehr harte Schale. Das liegt daran, dass sie mit 4 Brüdern, welches richtig harte Kerle sind und tollen Eltern aufwuchs und das machte, was ihr Spaß bereitete und ihr Traum war - nämlich in einer erfolgreichen Rockband zu spielen. Sie kleidet sich total untypisch, d.h. eher flippig und chaotisch als normal. Und was ich noch gut fand an ihr war, dass sie richtig austeilen kann, wenn ihr etwas nicht in den Kram passt. Shawn fand ich ja schon in den Bänden zuvor ziemlich gut. Nur da kannte ich ihn noch nicht so gut. Deshalb war es gut, dass ich ihn durch diesen Band besser kennenlernen durfte. Er hat sich echt gut entwickelt. Ist ein richtiger toller Typ Mann, den ich sehr gerne als Freund auch hätte. Aber jeder wünscht sich so einen wie Shawn als Freund. Oder Mädels? Er geht mit einer solchen Leidenschaft an die Songs, die er schreibt zusammen mit Adam und man spürt richtig, wenn er singt und seine Gitarre spielt, dass er das, was er tut, lebt auch. Fazit Ich komme ehrlich gesagt nicht mehr aus dem Schwärmen heraus, weil man das nur tun kann bei dieser Reihe. Es ist eine Reihe, wo ich sagen kann, dass sie zu einer meiner absoluten Highlights und Favoriten zählt von diesem Jahr und ich bin mir absolut sicher darin, wenn ich sage, dass ich sie jederzeit wieder lesen könnte. Aber zuerst konzentriere ich mich auf den leider letzten Band dieser Bänder, nämlich Rock my Dreams Bewertung Cover: 6,0 Schreibstil: 6,0 Charaktere: 6,0 Handlung: 6,0

Lesen Sie weiter

Meinung Bei diesem Teil handelt es sich um Band 3 der Reihe "The Last Ones to Know". Man kann die Bücher aber auch eigenständig lesen, da es in jedem Teil um ein anderes Mitglied der Band geht. Was soll ich zu diesem Buch nur sagen? Es ist absolut großartig! Ja, ich glaube das bringt es so ungefähr auf den Punkt. Ich liebe die komplette „The Last Ones to Know“-Reihe und bin von der gesamten Band begeistert. Doch dieses Buch stellt die anderen Bände in den Schatten. Nachdem ich alle vier gelesen habe muss ich sagen, dass dieser Teil definitiv der Beste ist! Die Handlung fand ich wirklich klasse. Ich fand schön zu sehen, wie Kit mit der Band umgeht und ihren eigenen Platz in ihr findet. Die Freundschaften, die sie knüpft, sind echt und loyal. Außerdem fand ich es wirklich lustig, sie zusammen mit ihren älteren Brüdern zu erleben. Um mit so viel „Männlichkeit“ umzugehen, muss man es wirklich drauf haben! Die Liebesgeschichte ist aber das schönste von allem. Es ist so wundervoll, wie sich Kit und Shawn näher kommen und sich doch so schwer tun. Natürlich dürfen auch die Charaktere aus Band 1 und 2 nicht fehlen, die wie immer Chaos und Freude ins Buch bringen. Die meisten der Charaktere kennt man wie gesagt schon aus den vorherigen Teilen. Sie haben sich schon längst in mein Herz geschlossen. Shawn mochte ich schon von Anfang an super gerne. Er ist ein loyaler, hilfsbereiter und liebenswerter Freund. Natürlich darf auch sein fantastischer Charme nicht finden. Kit fand ich auch großartig. Sie ist kein typisches Mädchen wie zum Beispiel Dee. Sie ist einfach echt und authentisch. Aber auch Kits Brüder bringen das gewisse Etwas ins Buch. Es ist einfach wahnsinnig witzig, ihnen beim „streiten“ zu zuhören. Jamie Shaw ist mittlerweile zu einer meiner Lieblingsautoren gelesen. Es ist wirklich kein Wunder, dass ihre Bücher nach einander alle auf der Bestsellerliste landen. Sie hat einfach einen total tollen Schreibstil und lässt sich immer wieder was Neues einfallen, um ihre Leser bei Laune zu halten. Und trotzdem bleibt sie ihrer Art zu schreiben immer treu. Ich hoffe wirklich, bald noch mehr von ihr zu hören. Das Cover gefällt mir genauso gut, wie die der Rest der Reihe. Es hat einfach das Gewisse etwas und lässt einen ins Reich der Rockstars schweben. :D Fazit Das beste Buch der Reihe und mein persönliches Lieblingsbuch. Eine absolut gigantisch große Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Band 3 der Reihe beginnt dieses Mal mit einem Rückblick. Hierbei geht es um die Zeit vor 6 Jahren als Kit auf eine Party ging. Eine Party mit ganz speziellen Folgen. Diese Rückblende hat mir sehr gut gefallen, sie ist lebendig erzählt und man lernt als Leser Kit gleich zu Beginn richtig gut kennen. Eine weitere Auffälligkeit, die mir auf der einen Seite ebenfalls sehr gefallen hat, aber mich auf der anderen Seite auch ein wenig verwirrte war die Tatsache, dass sich die Geschichten von Band 2 und 3 überschneiden. Im Grunde ist dies nicht schlimm, aber im ersten Moment hatte ich hierbei meine Schwierigkeiten. Die Band The Last Ones To Know heizt seinen Zuhörern aber auch den Lesern mittlerweile gewaltig ein. Die Beschreibungen der Gefühle während eines Auftritts der Band sind einfach phänomenal. Allgemein der Einblick in die Welt von Rockstars ist gigantisch. Es gab einige interessante Informationen, die ein perfektes Rundumbild gestalteten. In diesem Band der Reihe steht das neue Bandmitglied Kit Larson im Vordergrund der Geschichte. Kit ist eine richtige Rockerbraut. Eine bessere Beschreibung fällt mir beim besten Willen nicht ein. Sie ist taff, mutig, kreativ und hat einige gute Sprüche auf Lager. Zudem scheint sie wirklich für das Leben auf der Bühne geboren worden zu sein. Sie erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive, die ich wie immer bevorzuge, da ich einfach den Eindruck habe, hierbei können Gefühle, Meinungen und Gedanken der Protagonistin am besten beschrieben werden. Es wäre kein richtiger Teil der Reihe, wenn nicht auch die Liebe eine wichtige Rolle spielen würde. Kit und Shawn. Durch eine gemeinsame Vergangenheit verbunden. Die Szenen, in denen es um die Gefühle und Gedanken bzgl. der Liebe ging, fand ich gut, aber nicht herausragend. Viel besser haben mir die Passagen gefallen in denen die Brüder von Kit eine Rolle spielten. Hier kam Liebe, Spaß und Mut auf ein neues spannendes Level. Die Geschichte an sich ist schön zu lesen, die Beschreibungen sind gut gelungen und versetzen einen in die Welt der Rocker. Aber dennoch finde ich persönlich diesen Teil der Reihe nicht so gut im Vergleich zu seinen Vorgängern. Zwar hat Rock My Soul seine eigenen Besonderheiten, aber es konnte mich nicht so mitreißen. Einige Punkte zum Schreibstil habe ich nun bereits oben erwähnt. Jamie Shaw lässt Kit aus der Ich-Perspektive ihre Geschichte erzählen. Die Beschreibungen der Gefühle, vor allem der Band bei Auftritten, ist gigantisch gut gelungen. Allgemein lässt sich schreiben, dass die Geschichte schnell und ohne Probleme zu lesen ist. Die Erklärungen sind gut verständlich, es gibt keine ellenlangen, verschachtelten Sätze und die Handlung ist stets immer nachvollziehbar. Aufgrund all dieser erfüllten Kriterien fliegen die Seiten nur so dahin und bevor man es selbst richtig registriert hat ist das Buch auch schon zu Ende. Cover: Mir gefallen die Cover der Reihe sehr gut. Sie sind alle auf den ersten Blick der Reihe zuzuordnen. Der Mann auf diesem Cover wirkt auf mich zwar ein wenig traurig, aber dennoch ist er ein richtiger Hingucker, so wie die Bandmitglieder nach Beschreibung es ja auch sein sollen. Fazit: Der dritte Teil der Reihe ist auf seine eigene Art besonders. Kit, die Protagonistin, ist wahrlich eine Rockerbraut, die ich von der ersten Sekunde an mochte. Es war schön aus ihrer Sicht die Geschichte zu lesen und die Band näher kennen zu lernen. Doch leider hat mir persönlich der Teil der Reihe im Gegensatz zu seinen Vorgängern nicht so gut gefallen. Grund hierfür? Die Liebesgeschichte hält sich meiner Meinung nach sehr im Hintergrund. Dafür steht die Band selbst mehr im Vordergrund. Dennoch freue ich mich schon auf den finalen vierten Band der Reihe, da das Ende von Rock My Soul einiges verspricht. An dieser Stelle möchte ich noch meinen Dank an den Verlag äußern, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Lesen Sie weiter