Leserstimmen zu
Before us

Anna Todd

After (5)

(41)
(30)
(23)
(7)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Hardin ist ein problembehafteter junger Mann, unverschämt, kriminell und alles andere als nett. Doch dann trifft er am College auf die ruhige, gut erzogene Tessa und alles ändert sich für ihn. Während mich die ersten vier Bände der Reihe so sehr packen konnten und es sogar unter meine Jahreshighlights geschafft haben, konnte mich dieser Band, der einen Teil der Geschichte noch einmal aus Hardins Sicht erzählt, nicht so richtig überzeugen. Der Schreibstil war zwar wie gewohnt richtig gut und einfach lesbar, aber dafür fand ich die Handlung relativ langweilig. Das lag vor allem daran, dass ich den Großteil dessen, was hier nochmal aus Hardins Sicht erzählt wird, schon kannte. Aber noch viel schlimmer fand ich, dass sogar Dialoge noch einmal eins zu eins übernommen wurden. Dabei kam Hardin und sein Innenleben, meiner Meinung nach, viel zu kurz. Gut hingegen waren die Kapitel, die eine Sicht auf andere mehr oder weniger wichtige Charaktere aus den ersten vier Bänden werfen, auch wenn mich nicht alle besonders interessiert haben. So bekommt man noch einmal einen guten Einblick in deren Gefühlsleben und was sie zu dem gemacht hat, was sie sind. Oder aber es wird beschrieben, was aus manchen Charakteren geworden ist. Gerade was Christian und Smith angeht, fand ich das wirklich super und es hat mich tatsächlich auch interessiert. Damit sind wir auch bei den einzelnen Charakteren angekommen. Diese fand ich toll beschrieben und endlich konnte ich auch nachvollziehen, warum der eine oder andere so tickt, wie er tickt. Und was Tessa und Hardin angeht, so hat sich meine Meinung nicht groß geändert. Ich fand und finde sie einfach lebensnah und auf ihre Art sympathisch. Natürlich habe ich nicht viel von diesem Buch erwartet und so war ich auch nicht enttäuscht, dass es mit seinen Vorgängern nicht mithalten konnte. Man merkt halt, dass die Geschichte bereits abgeschlossen war. Dennoch hat mir dieser Roman geholfen, mit Hardin und Tessa abzuschließen und mich in ein neues Abenteuer zu stürzen.

Lesen Sie weiter

Da ist er nun, der 5. Band über das Chaos-Paar Hardin und Tessa aka Hessa. Hierin geht es nicht bei ihrer gemeinsamen Geschichte weiter, nein, vielmehr wird hier Band 1-4 im Schnelldurchlauf, vor allem aus Hardins Blickwinkel, erzählt. Das Buch ist in drei Teile unterteilt: Im ersten und im dritten Teil finden sich ein paar Kapitel aus der Sicht diverser Nebenfiguren, die aber auch sehr lesenswert sind, um die Geschehnisse und die Personen in ihrer Gesamtheit besser verstehen zu können. Im zweiten, und gleichzeitig längsten, Teil wird nur aus Hardins Sicht berichtet: Ein wenig aus seiner Kindheit, vom ersten Moment des Kennenlernens von Tessa bis hin zu ihrer langjährigen gemeinsamen Zukunft. ~ »Du ... du weckst in mir den Wunsch, ein guter Mensch zu sein, für dich ... für dich will ich mich bessern, Tess«, flüstere ich. ~ (S. 260) Ich fand den 5. Teil insofern gelungen, weil man darin tatsächlich einen ganz anderen ersten Eindruck von Hardin bekommt, als man ihn vielleicht nach dem Lesen des ersten Bandes hatte. Für mich war Hardin immer, auch schon von Anfang an, der taffe, harte, zornige junge Mann, der seine Gefühle nicht unter Kontrolle hatte. Durch dieses Buch versteht man nun, dass Vieles, was scheinbar Hardins Idee gewesen zu sein scheint, gar nicht immer auf seine Kappe geht, sondern andere Menschen ihre Finger mit im Spiel hatten. Man versteht endlich Hardins wahre Hintergründe für sein oftmals feindseliges Verhalten und seine ungute Art. Dahinter steckt ein Mann, der verletzt wurde, ein Mann der einsam ist und sein Vertrauen zu anderen Menschen gänzlich verloren hat. Ein Mann, der eigentlich nur glücklich sein und geliebt werden will, sein Glück aber häufig zerstört, eben weil er ein geschädigter Mensch ist. Klingt jetzt fast so, als würde ich Mitleid mit dem Kerl haben ... War während des Lesens auch oft der Fall, muss ich ehrlich gestehen. ~ Sie wird erkennen, wie wenig ein Fehler zählt, verglichen damit, wie sehr ich sie liebe und wer ich für sie werden kann. ~ (S. 300) Das einzige, was mir hier nicht so gut gefallen hat, und weswegen ich auch "nur" drei Sterne vergeben habe, war dieser Schnelldurchlauf bzw. diese abrupten unangekündigten Zeitsprünge. Am Anfang des zweiten Teiles war die Erzählung eh noch logisch und verständlich und oftmals wurde ich dabei auch an den ersten Band zurückerinnert. Aber dann plötzlich wurde der Bericht immer allgemeiner/grober und sprang in der Zeit nach vorne, sodass man sich unmittelbar in einer Szene befand, die erst viel später passiert ist. Das ging bis zum Ende des zweiten Teiles so, dann waren wir eigentlich schon viele Jahre in der Zukunft mit den beiden Kindern von Hessa und so weiter. Mir ging das dann alles leider zu flott und zu wenig in die Tiefe. Gut, »Before us« ist sowieso kein Buch, welches tiefsinnig ist oder eine besondere Bedeutung oder Botschaft übermitteln will. Es soll Spaß machen/einfach für Unterhaltung sorgen – und das schafft es mit Charakteren, bei denen man gar nicht anders kann, als mitzufiebern, allemal. Band 6 und 7, in denen es dann vor allem um Hardins Stiefbruder Landon und seine Problemchen geht, möchte ich beizeiten auch gerne noch lesen.

Lesen Sie weiter

Szene fehlt?

Von: Stefanie G.

23.06.2017

Ich habe alle Teile gelesen und bin jetzt bei dem Buch Before us. Ich fand das Buch am Anfang toll. Aber jetzt bin ich kurz vorm Schluss und stelle fest, dass da einiges fehlt. Was mich sehr irritiert. Es ist einige Zeit her, dass ich die anderen Teile gelesen habe. Erst war die erste Nacht im Haus von Hardins Dad. Und im nächsten Kapitel geht es gleich ums Zusammenziehen. Irgendwie fehlt dazwischen doch ein bisschen was?! Das ist schon echt schwierig zum Mitkommen, wenn man so viel zeit zwischen den Büchern vergehen lässt. Schade...

Lesen Sie weiter

Hallo ihr Lieben, schon seit Weihnachten liegt "before us" auf meinem SuB. Es handelt sich um Band 5 der After-Reihe von Anna Todd, der noch einmal die Geschichte von Tessa und Hardin aus verschiedenen Sichten erzählt und gibt der Geschichte von Hessa eine neue Dimension. Autor: Anna Todd Verlag: Heyne Preis: 12,99 Euro Seiten: 396 Life will never be the same Klappentext: Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ... Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken. Meinung: Das Buch ist in drei Teile eingeteilt. Der erste Teil before erzählt aus der Zeit vor Tessa und die Kapitel sind aus den Sichten von Nathalie, Molly, Melissa und Steph geschrieben, was ich zum einen interessant fand, anderer Seits aber auch ein bisschen unnötig fand. Das Kapitel und die Geschichte von Melissa hat mir zum Beispiel sehr gut gefallen, da hätte ich gerne mehr von gelesen, doch das von Nathalie fand ich eher langweilig. Nach den ersten sechzig Seiten geht es dann weiter mit dem Part during, dieser erzählt noch einmal, wie Tessa und Hardin sich kennengelernt haben. Es war gut gemacht, wie Anna Todd Szenen noch ein Mal aus der Sicht von Hardin geschildert hat, aber die Spannung zwischen den Beiden, wie man sie in den ersten Teilen der Reihe verspürt hat, hat mir ein wenig gefehlt. Ich, persönlich, hätte es schöner gefunden, wenn man noch mehr Szenen erlebt hätte, die es in dem ersten Band After passion nicht gegeben hätte. Dieser Teil umfasst circa 270 Seiten. Dann kam endlich der After Teil auf den ich mich besonders gefreut habe. Die Kapitel sind aus den Sichten von Zed, Christian, Smith und Hessa geschrieben. Das Kapitel aus Zeds Sicht hat mir nicht so gut gefallen, was wahrscheinlich daran lag, dass ich Zed allgemein nicht mag:) Die Kapitel aus der Sicht von Christian und Smith dagegen haben mir sehr gut gefallen und konnten mich packen. Und dann kam das beste Kapitel aus dem ganzen Buch. Schließlich trägt es auch den Namen HESSA<3 Ich glaube mehr muss ich an dieser Stelle nicht sagen. Allgemein hätte ich mir vom Buch allerdings noch mehr Hintergrundwissen gewünscht. Dadurch, dass man wenig neues erfahren hat, hat mir leider manchmal die Motivation gefehlt weiter zu lesen. Nachdem ich nach dem letzten Teil After forever noch viele Fragen hatte, wirklich sehr viele Fragen, wurde in diesem Buch kaum eine beantwortet. Klar, wollte Anna Todd dem Leser Freiraum für die eigene Geschichte geben, aber ich habe lieber eine klare Antwort. Trotzdem kann ich dieses Buch natürlich jedem Hessa-Fan empfehlen und ich habe mich wieder von Anna Todds Schreibstil verzaubern lassen. Also wirklich Leute, diese Frau hat es drauf mit ihrem lockeren und leichten Schreibstil. Bewertung: Wie immer ein toller Schreibstil, aber Stellenweise etwas langweilig. Von mir bekommt before us 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ... Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken. Cover: Das Cover ist schlicht, elegant und doch in seiner Art sehr hübsch. Genauso wie alle anderen Cover der Reihe. Über die Farbe Gelb lässt sich streiten, wenigstens ist es kein Neongelb. Lieblingszitat: "Sie ist meine Ruhe, mein Feuer, mein Atem und mein Schmerz. Ganz gleich, was wir durchgemacht haben, jede Sekunde war es wert, brachte uns zu dem Leben, das wir heute führen." (Seite 396) Meine Meinung: Viel zum Schreibstil von Anna Todd brauche ich bei dem fünften Band nicht mehr sagen. Er ist flüssig und man kommt immer toll durch die Geschichten. Das einzige, was mir nicht gefallen hat war, dass vor den wirklichen Kapiteln kleine Abchnitte aus Hardins Sicht in dritter Person standen. Es sollen wohl Abschnitte aus seinem eigenen Buch darstellen, aber schon damals im vierten Band habe ich mir gefragt, wer das so kaufen würde. Ich war sehr erleichtert, als ich das erste Mal gemerkt habe, dass nicht das ganze Buch in Er-/Sie-Perspektive verfasst ist. Der Rest ist wie gewohnt aus der Ich-Perspektive erzählt. Fast auschließlich aus Hardins Sicht, aber es gibt auch einzelne Kapitel zu Nebencharakteren wie Zed oder Molly. Auch die Charaktere in diesem Buch waren Altbekannte, obwohl man doch einige neue Erkenntnisse in der Vor- und Nachgeschichte über Nebencharaktere gewinnt. Das war durchaus interessant und unterhaltsam, aber die einzelnen Kapitel waren zu kurz um einen wirklich zu fesseln. Und dann gibt es natürlich nach Hardin. Dieser grandiose Charaktere, der eine der größten charakterlichen Veränderung durchmacht, von denen ich je gelesen habe. In diesem Teil durchlebt man die Veränderungen quasi im Schnelldurchlauf nochmal. Natürlich aus seiner Perspektive. Er hat dadurch weder Sympathiepunkte bei mir gewonnen noch verloren. Er bleibt ein toller Charakter. Das Buch ist aufgteilt in drei Parts: Before, During und After. Wobei der "During"-Part den größten Platz einnimmt. In "Before" wird größtenteils von Nebencharakteren erzählt, aber dann in "During" kommt nur noch Hardin zu Wort. In diesem Teil erlebt man die Anfangsgeschichte von Hardin und Tessa nochmal aus der Sicht von Hardin, allerdings nicht komplett. Das hätte ich mir allerdings schon damals in "After passion" gewünscht. In dem Falle, wäre "Before us" natürlich überflüssig gewesen. Wobei ich sagen muss, dass das Buch nicht unbedingt notwendig gewesen wäre. Es ist unterhaltsam die Geschichte nun auch aus anderer Perspektive zu lesen und auch etwas mehr über das spätere gemeinsame Leben der beiden zu erfahren. Aber trotzdem erfährt man nicht sehr viel Neues, wodurch das Buch keinen wirklichen Mehrwert für mich hat. Fazit: In diesem Buch bekommt man das, was ich mir schon die ganze Zeit in Band eins "After passion" gewünscht habe: Hardins Perspektive. Jetzt ist natürlich nicht mehr wirklich etwas Neues dabei. Trotzdem fand ich das Buch unterhaltsam und deswegen vergebe ich 3,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Autor: Anna Todd Titel: Before Us Originaltitel: Before Genre: Erotik Seitenanzahl: 576 Seiten Erscheinungsjahr: 2016 Verlag: Heyne Preis: 12,99 € (HC), 9,88 € (Ebook), 12,99 € (Hörbuch) Inhalt: Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ... Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken. In drei Teilen, vor, während und nach After, wird aus verschiedenen Perspektiven die Geschichte um Hardin und Tessa vertieft. Meine Meinung: Also als erstes mal meine Meinung zum Buch und dann zum Hörbuch, da ich es dieses Mal gehört habe. Im Laufe der fünf Bücher hat man gemerkt, dass die Bücher immer mehr von einer Fanfiktion zu einem Roman werden. So waren die Kapitel in After passion noch sehr sehr kurz und jetzt in Before us schon länger, für mich zwar immer noch zu kurz, aber das empfindet jeder anders. Auch hat sich der Schreibstil um einiges gebessert, denn am Anfang hat man wirklich gemerkt, dass es eine Fanfiktion war, was jetzt so gut wie nicht mehr ist. Der Klappentext lässt einen denken, dass es Hardins Geschichte vor und während dem ersten Buch ist. So hatte ich vor, das Buch zu lesen bzw. zu hören bevor ich After love fertig und After forever gelesen habe. Doch dann habe ich durch Facebook und Instagram mitbekommen, dass auch Sachen aus den anderen drei Teilen und danach dran kommen, deswegen hat es auch so lange gedauert bis ich es gehört habe. Deswegen würde ich noch in den Klappentext hereinbringen oder zumindest hinzuschreiben, dass man die anderen Bücher gelesen habe sollte. Was auch noch anders war als der Klappentext sagt, war, dass das Buch nur zur Hälfte bis einem Drittel aus Hardins Sicht geschrieben ist. Der erste Teil war vor der After Reihe, der zweite während und der dritte danach. Im ersten und dritten Teil des Buches gibt es zum größten Teil Kapitel aus der Sicht von Nebencharakteren wie beispielsweise Molly und Vance. Das hat das Buch etwas spannender gemacht, da es eben nicht nur Band eins aus Hardins Sicht war. Der mittlere Teil, war eben etwas langweilig, weil es halt nur bekannte Teile aus der Reihe waren. Ich bin froh, dass ich es diesmal gehört und nicht gelesen habe, da ich wahrscheinlich in der Mitte einfach nicht weiter gekommen wäre. Der Sprecher/ Vorleser hat eine sehr schöne, angenehme und deutliche Stimme, so dass das hören entspannend war. Das Problem war, wie schon gesagt, die Unterteilung und die verschiedenen Sichten. Da man nicht wusste, dass am Anfang erst Mal Kapitel aus der Sicht von Hardins Freunden kommen, war ich sehr verwirrt und es hat etwas gedauert bis ich es verstanden habe, das Problem gibt es beim Lesen nicht. Fazit: Eine neue Art von dem Erzählen teilweise bekannter Stellen, die auch sehr gut ist, jedoch sollte man das etwas mehr im Klappentext erwähnen. Die Geschichte war durch die verschieden Perspektiven und Zeiträumen doch spannend und nur in der Mitte etwas langweilig. Für alle Fans der After Reihe ein Muss.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Bevor Hardin seiner Tessa begegnete war er voller Zorn und Wut. Plötzlich lernt er völlig neue Seiten an sich kennen. Er wusste er brauchte sie für sich allein. Er würde nie mehr derselbe sein, der er zuvor war. Nichts ist so wie es scheint. Das Bild des skrupellosen Bad Boys, der den unschuldigen Engel verführt wird durch Hardins Bericht in ein neues Licht gerückt werden. Rezension: Wer bereits die ersten vier Bände gelesen hat, weiß was man hier erwarten kann. Es geht um Hardin und Tessa, allerdings diesmal aus seiner Sicht. Die Story wird stark gestrafft dargestellt und startet mit Hardins Vergangenheit. Dann kommt die erste Begegnung mit Tessa und man sieht einige der Szenen aus seiner Sicht. Ich muss sagen Hardin wurde mir durch die neue Sichtweise definitiv sympathischer und ich konnte seine Motivationen besser nachvollziehen. Die erste Hälfte fand ich noch toll, weil man die Geschichte nochmal neu erleben konnte. Momentan ist es ja modern, dass Liebesgeschichten nochmal aus der Perspektive des Anderen erzählt werden und auch ich finde diesen Trend nicht schlecht. Viele der Geschichten lesen sich auch nochmal völlig neu und es ist dennoch spannend. Hier galt dies auch für die erste Hälfte des Buches. Doch dann hat man plötzlich das Gefühl, die Autorin stehe permanent auf dem Gaspedal. Sie rafft die Szenen und Ereignisse zusammen bis es sich fast wie eine Zusammenfassung der 4 Teile aus Tessas Sicht liest. Es geht alles viel zu schnell vorwärts. Viele Gespräche zwischen Hardin und seinen Kumpels auf die ich gehofft hatte finden einfach nicht statt oder werden in Hardins Gedanken kurz wiederholt, wenn er drüber nachdenkt. Hier fehlte mir einfach der erwartete tiefere Einblick in Hardins Gedanken und Erlebnisse. Das Ende des Buches liest sich wie das Ende von Band 4. Hier hatte ich ja bereits einmal die Zeitsprünge kritisiert und genauso finden diese hier wieder statt. Das ist sehr schade, denn ich hätte gern ein paar erweiterte Szenen erlebt hier. Zum Schreibstil muss ich nicht all zuviel sagen. Anna Todd schreibt flüssig und ganz wunderbar. Man kann sich wieder voll in Hardins und Tessas Welt begeben und erneut nach Washington D.C reisen wo der Hauptteil der Erzählung wieder spielt. Fazit: Ich habe auch dieses Buch gerne gelesen und liebe die Geschichte rund um Hardin und Tessa, dennoch hätte ich mir mehr Details und weniger Zeitraffer gewünscht. Der vierte Teil hat auch fast 800 Seiten und ich denke, die hätten hier dem Buch auch gut getan. So bleiben meine Kritikpunkte von Band 4 leider bestehen.

Lesen Sie weiter

Es ist in den letzten Jahren zum Trend geworden, erfolgreich verkaufte Bestsellerromane noch einmal, aus einer anderen Perspektive heraus erzählt, auf den Markt zu bringen. Ein Fan von diesen Büchern bin ich ehrlich gesagt nicht, doch bei Anna Todds „Before us“ war ich dann einfach zu neugierig. Denn mit ihrer After-Serie, die ich zu Anfang auch nicht lesen wollte, hat sie mich damals positiv überrascht. In diesem Zusatzroman meldet sich Hardin zu Wort und schildert den Lesern, seine Sicht der Geschichte. Anna Todd gibt dabei den kompletten ersten Band „After passion“ wieder, was bedeutet, dass sowohl die Handlung als auch die Dialoge identisch sind. Einzelne Zwischenszenen sind neu und auch die Gedankenwelt von Hardin ist für wahre After-Fans interessant. Dennoch ist dieses Buch streckenweise ziemlich unspektakulär, da die eigentliche Handlung den Lesern bereits bekannt ist und keine Überraschungen mehr bereit hält. Etwas zu groß sind die Zeitsprünge zwischen den einzelnen Kapiteln, wichtigen Szenen hingegen kommen meiner Meinung nach zu kurz. Überrascht hat mich das vermeintliche Ende dieses Zusatzromans, denn das ist komplett offen gehalten. Doch dann überspringt Anna Todd plötzlich die komplette Handlung des 2., 3. und 4. Bandes und verrät auf den letzten Seiten das Ende von Tessa und Hardin. Deswegen kann ich allen Lesern, die die Reihe noch nicht komplett gelesen haben, empfehlen, sich „Before us“ wirklich bis zu Schluss aufzubewahren. ### Fazit ### Wie schon gesagt, mich selbst hat damals die After-Serie positiv überrascht. Obwohl ich einige Vorurteile hatte, hat mir die vierteilige Buchreihe, bis auf kleinere Ausnahmen, gut gefallen. „Before us“ hingegen konnte mich weniger fesseln, einfach, weil man als Kenner der Serie weiß, was geschieht und keine überraschenden Wendungen mehr zu erwarteten sind. Dennoch konnte Anna Todd mich am Ende doch ein wenig überraschen. Denn nach dem vermeintlichen Schluss von Tessa und Hardins Geschichte kommen in einzelnen Kapiteln noch einmal einige wichtigen Charaktere zu Wort, die aus ihrer Sicht heraus von ihrer gegenwärtigen Lebenssituation erzählen. Nur aus diesem Grund bekommt dieser eigentlich unnötige Zusatzroman am Ende noch eine recht gute Punktzahl von mir. Wer die After-Serie nicht mochte, dem wird dieser Zusatzroman überhaupt nicht gefallen. Er ist nur was für wahre Fans, die nicht genug von Hessa bekommen können.

Lesen Sie weiter