Leserstimmen zu
Die Wellington-Saga - Versuchung

Nacho Figueras, Jessica Whitman

Wellington (1)

(29)
(65)
(56)
(9)
(1)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen - sie ist romantisch, und konnte mich verzaubern. Sie wird abwechselnd aus der Sicht von Georgia und Alejandro erzählt - ein Erzählstil, der mir sehr gut gefällt, weil man sich so sehr gut in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten versetzen kann. Auch der Schreibstil selbst gefiel mir sehr gut, er ist flüssig und fesselnd, und ich habe das Buch, nachdem ich es mal begonnen hatte, in einem Rutsch ausgelesen. Die Protagonisten wurden gut ausgearbeitet. Klar gibt es genug Klischees - die Reichen, die nichts anderes im Kopf haben, als gut auszusehen, ihr Geld zu zeigen und auszugeben, stehen Anderen gegenüber, die sich ihr Geld schwer verdienen müssen und von einem luxuriösen Lebensstil nur träumen können. Gerade daher fand ich Georgia sehr erfrischend, weil sie sich trotz vieler Versuchungen nicht so leicht einwickeln lässt. Auch Alejandro - obwohl er einer der Reichen ist - war mir sehr sympathisch, weil er trotzdem am Boden geblieben ist. Sehr gut haben mir auch die Schilderungen des Polo-Spiels gefallen. Sie machen Lust darauf, sich mal ein Match in echt anzusehen. Am Ende des Buches findet sich auch noch eine genaue Beschreibung des Ablaufs und der Spielregeln. Die Liebesgeschichte konnte mich gut unterhalten - sie hat Romantik, ein wenig Intrigen, und die wenigen Erotikszenen sind ansprechend und nicht allzu ausführlich geschrieben. Lediglich das Ende kam sehr abrupt, ich hätte hier noch gern einen Epilog gehabt. Auch zwischendrin ging es mir manchmal etwas zu schnell weiter. Fazit: "Versuchung", der erste Band der Wellington-Saga, konnte mich mit Romantik und Liebe überzeugen. Es ist eine Liebesgeschichte mit sympathischen und liebenswerten Protagonisten. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Vielen lieben Dank an Bloggerportal für die Bereitstellung des kostenlosen Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Das Cover ist äußerst schlicht und der Perlmutt Effekt macht das Buch zu einem richtigen Hingucker. Der Schreibstil ist sehr locker und detailreich. Die Geschichte an sich ist leider sehr klischeehaft und vorhersehbar. Die Klischees haben mich aber gar nicht so sehr gestört, denn irgendwie haben sie dem Buch das gewisse etwas gegeben und man wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Dass das Buch so vorhersehbar war hat mich sehr gestört, ich habe immer weiter gelesen um zu sehen ob noch etwas unerwartetes passiert, leider war das nicht der Fall. An Spannung und Gefühlen hat es mir leider auch gefehlt ich bin nicht wirklich in die Geschichte hineingekommen und auch Georgia und Alejandro haben es mir nicht einfacher gemacht in die Story hineinzukommen. Anfangs dachte ich das Georgia eine starke und unabhängige junge Frau ist aber nach der Zeit ist sie zu einem typischen Groupie geworden. Der Blick hinter den Kulissen der High Society dagegen hat mir sehr gut gefallen, denn man erkennt das nicht alles glänzt was Gold ist. Fazit Ein Buch voller Schicksalsschlägen, Geheinissen, Intrigen und Liebe. Leider etwas zu klischeehaft. Bewertung ⭐⭐⭐ (3 von 5 Sternen)

Lesen Sie weiter

Autor: Nacho Figueras und Jessica Whitman Titel: Versuchung (Die Wellington-Saga 1) Format: Taschenbuch Erstausgabe: 2017 Verlag: Blanvalet Seiten: 406 Bewertung: ⭐⭐⭐⭐ Inhaltsangabe: "In Wellington liegt der Schlüssel zum Glück..." Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del-Campo-Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert... Bewertung: Ich muss zugeben, dass ich am Anfang des Buches sehr skeptisch war, ob es mich fesseln könnte. Vom Polo und Pferden habe ich zugegebenermaßen keinen blassen Schimmer. Doch es wird in dem Buch nicht fachmännisch auf die Sportart eingegangen, sodass man es auch als Laie sehr gut lesen kann und es nicht langweilig wird. Der Schreibstil der beiden Autoren ist spritzig, bildlich und angenehm zu lesen. Die Story hat von Allem etwas zu bieten. Seien es persönliche Schicksale, die üblichen Streitereien in der Familie aber auch die Liebe kommen in der Handlung nicht zu kurz. Es ist ein schöner roter Faden durch das Buch zu erkennen und es wird zu keiner Zeit langweilig. Ich hatte immer das Bedürfnis sofort weiter zu lesen. Das Ende macht definitiv neugierig auf Band 2, den ich mir demnächst auf jeden Fall schnappen werde ;-)

Lesen Sie weiter

| W E L L I N G T O N S A G A - V E R S U C H U N G | Autoren: Nacho Figueras und Jessica Whitman Genre: New Adult Verlag: Blanvalet Buchlänge: 416 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-7341-0372-8 C O V E R Ich finde es eigentlich ganz passend aber ein Wenig langweilig gestaltet. K L A P P E N T E X T Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück … Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert... F A Z I T Ich war zunächst kritisch gegenüber dem Thema Pferde und Polo aber ich habe sehr schnell die Begeisterung dafür Nachvollzogen. Georgia ist eine bewundernswerte Frau, mit viel durchhalte Vermögen, denn wenn ich meinem Alejandro getroffen hätte, dann hätte ich im Leben nicht so lange durchgehalten mich von ihm Festzuhalten. Alejandro ist sehr diszipliniert, was ich ab und an ein wenig nervig fand. Ich hätte mir gewünscht, dass die beiden früher zueinander finden aber andererseits würde das nicht ihren Charakteren entsprechen, deshalb fand ich es nicht schlimm. Als ich gelesen habe, das Alejandro eine 16- jährige Tochter hat, hatte ich keinen kurzen Schock, da ich mir ihn als alten Mann vorgestellt habe. Aber das Bild wurde schnell abgeschwächt, als klar wurde, dass die Mutter bei der Geburt 18 Jahre war. Der Schreibstil war leicht verständlich, jedoch hat die Autorin ziemlich oft „wenngleich“ verwendet, was mich auf Dauer ziemlich anstrengend war. Insgesamt ein gutes Buch mit ein paar kleinen Dingen die mir nicht so gefallen, die aber keinen großen Einfluss auf das Buch haben.

Lesen Sie weiter

VORSICHT SPOILER!!! weiter unten. Du hast das Buch noch nicht gelesen? Wie es unten im Fazit steht, gefällt es mir sehr gut und dieses Buch ist keinesfalls nur etwas für Pferdeliebhaber, auch für alle die, die gern etwas lernen möchten, nebenbei noch eine wunderbare Welt kennenlernen wollen. Die beiden Charaktere werden durch die Leidenschaft verbunden, die sie niemals loslässt. Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Es lohnt sich! Meine Meinung Zum Cover Es ist ein dezent gehaltenes Cover und würde mir im Laden so eher weniger auffallen. Trotzdem hat etwas, denn die kleinen Details, die es enthält und die man auf den ersten Blick nicht gleich sieht machen es doch interessant. Auch sehr gut gefällt es mir, dass das Cover so schön glänzt. Ich liebe das! Es hat etwas magisches und passt hervorragend zu der Geschichte rund um Wellington und zu dem Glamour. Zur Story Zu Beginn habe ich mir alles ganz anders vorgestellt und ich dachte auch ’’Mhm Pferde, naja.’’ Aber mit jeder die ich gelesen habe kam ich immer mehr in diese Welt rein und auch kam ich den Pferden näher. Der Autor weiß wovon er schreibt und dies lässt er einen auf jeder Seite spüren. Er hat Erfahrung und Leidenschaft. Von dieser Begeisterung, die er überall zwischen den Zeilen stecken hat wurde ich mitgerissen. Ich wurde in eine Welt entführt, die mich mehr als fasziniert hat und mich auch viel neues gelehrt hat. Es geht um Alejandro und Georgia. Diese Beiden sind zwei doch recht unterschiedliche Menschen, doch eines verbindet sie… ihre Begeisterung den Pferden gegenüber. Etwas, dass die beiden zusammenbringt. Mitfiebern konnte ich nicht sehr oft, aber auch wenn es nicht das spannendste Buch war, war es ein Buch, dessen Welt mir so gut gefallen hat, dass mir nun wünsche auch einmal nach Wellington zu reisen und dort meine berittene große Liebe finde. Ich mag es, wie die Pferdewelt und das Spiel Polo einem näher gebracht wurden und auch wenn ich es am Anfang nicht leiden konnte, wenn sie von Pferden sprachen habe ich mich mit der Zeit in diese Szenen verliebt, da etwas in ihnen steckt, das nur von unendlicher Leidenschaft gezeugt werden kann. Gott ich rede hier so um den heißen Brei herum. Mir hat die Story soooo gut gefallen. Alles. Die Pferde, die Polospiele, die Momente, die alleine Georgia und Alejandro gehörten und alles drum herum. Es war auch toll, dass Kernpunkt nicht nur bei der Liebe lag und es immer im ausgeglichen Verhältnis ablief. Die Tiefe, die das Buch an manchen Stellen hat waren auch sehr schön und haben der Geschichte noch etwas gegeben. Zu den Charakteren Georgia Georgia könnte ich schon zu Beginn in ihrer Sicht auf die Welt gut nachvollziehen. Sie lebt auf dem Land, wie ich und weiß, wie viel Arbeit es hier gibt. Es gefällt mir, wenn nicht alle immer so viel Geld haben und in einer Traumwelt leben. Sie ist eine zarte, aber starke Frau, die liebevoll, klug und hingebungsvoll ist. Sie hat mich mit ihrer gleichen Art wie ich sie habe berührt und es gefiel mir, wie sich ihren eigenen Platz im Stall erarbeite hat, ohne sich von irgendjemanden unterkriegen zu lassen. Alejandro Ein berittener Traum. Alejandro war seit Beginn, trotz seiner manchmal etwas düsteren Art sympathisch gewesen. Er weiß, was er will und wie er es bekommt, doch trotzdem ist er ein Mann von Disziplin und befolgt seine Regeln so gut es geht, bis Georgia kommt und er wegen ihr mehr als einmal über diese Regeln hinwegsieht. Alejandro ist einer liebsten Charaktere geworden, mit seiner sexy, leidenschaftlichen Art. Manchmal wünsche ich mir ihn wirklich persönlich kennenlernen zu können. Fazit Ein Buch, das nicht nur Pferde Fans geeignet sind, sondern auch für welche, die einfach eine neue traumhafte Welt entdecken wollen und einiges Neues dazulernen möchte. Mich hat es sehr oft zum Lachen gebracht und auch einmal fast zum Weinen. Charaktere, die sich durch eine Leidenschaft verbinden und versuchen glücklich zu werden. Mit wellingtonischen Grüßen Mary 😋

Lesen Sie weiter

Schon das Äußere des Romans ist eine Augenweide😍 Relativ einfach gehalten mit Schrift in Farbe und weißem, cremefarbenen schimmernden Hintergrund😋 Das tolle Ornament auf der Vorderseite, dass einem Wappen gleicht bezaubert gleich doppelt!😍 Der erste Band von den Autoren sticht ins Auge, bezaubert und lässt Fantasie offen für tolle Abenteuer in der Welt der Celebrities in Wellington 💪 Zusammen mit Georgia tritt man Schritt für Schritt ein, in die Welt der reichen, schönen Polospieler. Anfangs hatte ich anhand des Klappentextes meine Zweifel, ob man als Polo Laie überhaupt in die Welt gezogen wird. Aber ich muss sagen meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen. Man lernt mit Georgia die Grundregeln, das Verhalten unter Adeligen und dass Worte manchmal viel besser sind, als grübeln, denn was kommt da schon tolles bei raus?!🤔😂 Der Autor schreibt unglaublich flüssig und hat eine Art Gabe Dinge einfach, nachvollziehbar und sehr sehr realistisch darzustellen. Er nimmt den Leser mit in seine eigene Welt, wie er schon im Vorwort auf sehr sympathische Weise mitteilt. Am Ende des Buches findet sich noch eine genauere Beschreibung vom Polo. Durch Georgias Arbeit als Tierärztin hat man das Gefühl nicht der Nicht-Wissende Leser zu sein, sondern wahrhaftig Teil des Geschehens. Der Roman ist ein abgeschlossener Teil von mehreren Bücher. Das ist ebenfalls ein Pluspunkt!. Zwar geht die Geschichte in Buch zwei mit Sebastian weiter aber "endet" mit Alejandro und Georgia. Solche Reihen finde ich sehr ansprechend und äußerst liebenswert😍 Ich habe alle Figuren (Valentina, Alejandro, Georgia, Billy, Beau,...) ins Herz geschlossen und bin wirklich gespannt wie es im nächsten Teil weitergeht! Mal sehen was dann im High Society Teil Wellington abläuft. Welche Intrigen aufgedeckt, Freundschaften geknüpft und Liebende sich finden. Eine Empfehlung für Fans von Liebesgeschichten mit Tiefgang.!💪😊 Das Buch(Paperback) ist erschienen im Blanvalet Verlag und kostet 12.99€.

Lesen Sie weiter

Versuchung

Von: elke1205

02.06.2018

Georgia soll Ihrem Freund Billy helfen denn der ist verliebt und will nicht wieder auf den falschen reinfallen - also fliegt Georgia nach Wellington um den Auserwählten zu begutachten. Bei einem Polospiel sieht Georgia die Tierärztin ist das es einem der Tiere nicht gut geht aber keiner will auf sie hören also geht sie einfach auf das Spielfeld um das Spiel zu unterbrechen. Und dann bricht das Pony zusammen der Tierarzt ist nicht da und so entschließt sich Georgia dem Tier zu helfen. In der Tierklinik kommt raus das sie Recht hatte und Alejandro idt froh das Sie geholfen hat. Er stellt sie als zweite Tierärztin ein was nun zu vielen kleinen Katastrophen führt aber kann Georgia diese Spiel gewinnen??

Lesen Sie weiter

Romanze mit Suchtkarakter

Globus Hockenheim

Von: Manuela Hruschka aus Hockenheim

20.03.2018

Georgia, die als Tierärztin in einer Tierklinik in New York arbeitet, ist nicht gerade begeistert, als ihr bester Freund Billy sie ersucht, ihn zu einem glamourösen Reitturnier in Wellington zu begleiten. Dort trifft Georgia auf den attraktiven Alejandro, den Sohn des mächtigen Del-Campo-Clans. Eine romantische Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Dann verunglückt Alejandros Tochter Valentina beim Reiten. Ein sehr gelungener Roman. Das Leben der Reichen und Schönen, durchzogen von den üblichen Intrigen. Fast könnte man neidisch auf Georgia werden, denn wann immer man den Namen Alejandro liest, hat man automatisch das Foto von Nacho Figueras vor Augen. "Halleluja", was ein Bild von einem Mann.

Lesen Sie weiter