Leserstimmen zu
Die Wellington-Saga - Versuchung

Nacho Figueras, Jessica Whitman

Wellington (1)

(29)
(65)
(56)
(9)
(1)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Erscheinungsdatum Erstausgabe :15.05.2017 Verlag : Blanvalet ISBN: 9783734103728 Flexibler Einband 416 Seiten Sprache: Deutsch Inhalt Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ... Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ... Erster Satz im Buch ",,Nein" lachte Georgia." Meinung Ich bin relativ gut in die Geschichte rein gekommen und man wurde auch gut in die Welt des Polospiels ein geführt. Dennoch muss ich sagen das mir dieses Buch mir überhaupt nicht gefallen hat. Weder die Charaktere die mir viel zu oberflächlich waren noch der Schreibstil da der Autor mitten im Kapitel ohne Kennzeichnung oder Absatz zwischen Georgias und Alejandros Perspektive gewechselt hat. Dadurch war man oft verwirrt und musste erstmals überlegen aus welcher Sicht man denn nun liest und das hielt sich das ganze Buch über. Die Handlung hat sich für meinen Geschmack zu sehr gezogen und am ende wurde es viel zu schnell beendet. Was ich jedoch gut finde ist das es mal ein anderes Thema ist, nicht das typische Schul oder College Mädchen sondern sie sind älter, und reifer. Das es in dem Buch um Pferde geht hat mir auch gut gefallen auch wenn es am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig war. Fazit Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen und die Geschichte konnte mich leider nicht packen. Ich weiß auch noch nicht ob ich die reihe fortsetzen werde. von mir gibt es für dieses buch leider nur 1,5 / 5 Sterne.

Lesen Sie weiter